20. Sep 2018



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FV Rot-Weiß Ahlbeck

Abwehrspieler eröffnen den Torreign

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Ferdinandshof war dieses Mal der FV Rot-Weiß Ahlbeck zu Gast in Heinrichswalde. Trainer Bruhnke tauschte für das Spiel die Startelf auf einigen Positionen um. So agierte Kamke dieses Mal für Keßler in der Verteidigung. Zu dem ersetzte Christann den verhinderten Milde im Sturm. Als Ersatzkapitän führte Hacker das Team aufs Feld.

Die Fortunen machten gleich von Beginn an Druck und bestimmten in der Anfangsphase weitestgehend das Spielgeschehen, vergaßen aber wie so oft das Toreschießen. Segebrecht verpasste mit einem schönen Freistoß nur knapp das 1:0. Die beste Möglichkeit hatte aber Christann, der komplett freistehend vor dem Tor aus ca. 7 Metern vergab. Nach und nach wurden auch die Gäste aus Ahlbeck besser und es entwickelte sich ein munteres Spielchen, wobei die Fortunen den Gegner aber auch immer wieder mit haarsträubenden Fehlpässen zu Konterchancen einluden. Jedoch wurden die Angriffe häufig früh genug unterbunden oder von Werth im Kasten entschärft. Allerdings sah es auf der anderen Seite genau so aus, da viele Angriffe einfach nicht clever oder konsequent genug ausgespielt wurden. Daher ging man mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten versuchten zunächst die Ahlbecker mehr Druck zu entwickeln, fanden aber keinen Weg durch die gutstehende Defensive der Fortuna. Die Gastgeber hingegen konnten sich endlich belohnen. Nach einer Ecke konnte der als rechter Verteidiger agierende Voltz den Ball per Abstauber unterbringen (54.). Und so sollte es auch weitergehen. Nur 7 Zeigerumdrehungen später klingelte es erneut im Ahlbecker Kasten und wieder ging dem Treffer eine Ecke voraus. Diese schien zunächst nichts einzubringen, da der Ball ziemlich lang wurde. Allerdings stand dort am langen Pfosten Linksverteidiger Kücken, welcher das Leder aus spitzem Winkel mit einem satten Linksschuss unter die Latte ins Tor schweißte (61.). Danach schien man aber eine kleine Auszeit zunehmen, welche der Gegner beinahe annahm. So landete zum Beispiel ein Kopfball nach einer Freistoßflanke an der Latte. Auch kleine Unaufmerksamkeiten wären beinahe mit dem Anschlusstreffer bestraft worden. Wahrscheinlich auch deshalb entschied sich Trainer Bruhnke mit Keßler und Dietrich, für Christann und Segebrecht (70.), zwei neue Leute zu bringen. Erstgenannter ordnete sich auf die Rechtsverteidigerposition, Voltz rückte dafür in den Sturm, ein. Dietrich wiederum übernahm die Position von seinem Vorgänger 1zu1. Und auch dies sollte sich auszahlen. Mitten in der besten Phase der Gäste schlug erneut Voltz zu (74.). Kurz darauf viel dann die Entscheidung. Nachdem der Ball zunächst an den Pfosten prallte, vollstreckte Dabel freistehend den Abstauber ohne Probleme zum 4:0 (79.). Vier Tore für die Fortuna in der zweiten Hälfte hatten die Fans schon lange nicht mehr gesehen. Doch es schlich sich erneut der Schlendrian ein und so erzielten die Ahlbecker nach einem einfachen Ballverlust im Mittelfeld und einer darauf schlechten Zuteilung den verdienten Ehrentreffer zum 1:4 aus Sicht der Gäste. Torschütze für den Gast war Kölbel. Schon kurz zuvor hatte der FV mit einem Schuss an den Pfosten erneut Pech. Kurz vor dem Ende der Partie kam dann noch einmal Köppen bei der Fortuna für Podzelni (87). Am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr.

Aufstellung: C.Werth - R.Kamke, N.Schmidt, Ch.Voltz, D.Kücken - M.Hacker, T.Heiden, R.Dabel, R.Segebrecht (70. A.Dietrich) - T.Podzelni (87. K.Köppen), A.Christann (70. R.Keßler)

Fazit: Verdienter Sieg für die Fortuna gegen aufopferungsvoll kämpfende Ahlbecker, die nie aufgaben. Der Sieg war im Endeffekt eventuell etwas zu hoch, aber die Heinrichswalder waren über weite Strecken schon das bessere Team. Nun wartet im nächsten Spiel mit dem TSV Blau-Weiß Leopoldshagen jedoch ein weitaus härterer Brocken, aber auch dort kann für die Fortunen was drin sein. (n.s.)