07. Sep 2017



Pokalspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Rot-Weiß Wolgast

Frühes Pokalaus

In der ersten Pokalrunde hatte der SV Fortuna 96 Heinrichswalde mit dem FC Rot-Weiß Wolgast nicht nur einen Kreisoberligisten, sondern auch einen Absteiger aus der Landesklasse und damit einen verdammt harten Brocken.

Dem Aufmerksamen Fan der Fortunen wird schon zu Beginn ein neues Gesicht aufgefallen sein. Mit Martin Hacker feierte ein kurzfristig verpflichteter Neuzugang sein Debut. Und er machte seine Sache gar nicht mal schlecht. Allerdings konnte auch er den frühen Rückstand nach einem klasse Pass in die Schnittstelle der Abwehr nicht verhindern (4.). Die Gastgeber verteidigten wacker und versuchten mit kleinen Nadelstichen zum Erfolg zu kommen. Die beste Chance hatte Dabel. Leider ging sein Schuss nur an den Außenpfosten. Doch zumindest konnte man als Achtungserfolg werten, dass es zur Pause nur 0:1 stand.

Und nachdem Wiederanpfiff sollte es noch überraschender kommen. Die Heinrichswalder waren zu Beginn des zweiten Durchgangs das aktivere Team und nutzten gleich ihre erste Gelegenheit für ein Tor. Nach einem Einwurf von Dietrich verlängerte Milde am ersten Pfosten den Ball in die Mitte, wo Dabel das Leder in Richtung Tor bugsierte. Der gegnerische Keeper konnte das Spielgerät nur noch gegen den Pfosten lenken und von da trudelte es ins Tor zum 1:1 (49.). Danach stellte der Gast etwas um und wurde nun deutlich stärker. Auch die Fortunen wechselten und wollten mit Voltz im Sturm für frischen Wind sorgen. Für ihn ging Podzelni vom Feld (59.). Doch es kam alles anders, denn nun münzte der Gast seine spielerische Überlegenheit auch in Tore um. Durch einen Doppelpack (63. und 67.) stand es schnell 1:3. Nun kam Christann für Hacker (71.), aber auch er konnte die aufkommende Torflut nicht unterbrechen. Durch einen weiteren Doppelpack (73. und 78.) war die Messe dann auch gelesen. Kurz vor dem Ende gab es zum Leidwesen aller auch noch 3 weitere Gegentore (86.,88. und 89.) zum endgültigen 1:8 Endstand.

Aufstellung: M.Bruhnke - N.Schmidt, R.Kamke, R.Keßler, D.Kücken - R.Milde M.Hacker (71. A.Christann), R.Grapenthin, R.Dabel, A.Dietrich - T.Podzelni (59. Ch.Voltz)

Fazit: Man nutzte dieses Spiel um ein paar Ideen auszuprobieren. Und es klappte in Hälfte 1 und bis zur 60. Minute recht gut, danach verließen der Mannschaft scheinbar die Kräfte. Man kann aber auf die Leistung in Halbzeit versuchen aufzubauen. (n.s.)