22. Nov 2017



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Pelsiner SV

Mit Kampf und Glück zum Sieg

Nach 3 Niederlagen am Stück wollten die Fortunen am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenletzten aus Pelsin endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Doch die Personaldecke sah wie schon zuvor nicht toll aus.

Nachdem der Trainer in der Vorwoche noch als Stürmer ran durfte, musste er dieses Mal in den Kasten gehen. Auch sonst musste man auf einige potenzielle Stammspieler verzichten. Ob es nun daran lag, dass die Fortunen nicht ins Spiel kamen, kann man schlecht beurteilen. Auf jeden Fall machten die Gäste in den Anfangsminuten deutlich mehr für das Spiel und konnten daher auch verdient in Führung gehen, auch wenn diese etwas glücklich zustande kam. Nach einem Einwurf schien es so, als ob die Fortunen die Situation klären könnten, doch irgendwie setzte sich der Kapitän der Gäste dennoch durch und setzte einen Schuss auf das Tor ab. Der Ball flatterte ziemlich in der Luft und änderte kurz vor dem Kasten noch leicht die Richtung, weshalb Bruhnke im Tor plötzlich ohne Chance war und nicht so ganz gut beim Gegentreffer aus sah (15.). Nachdem Gegentor versuchten die Gastgeber zwar besser ins Spiel zu kommen, doch so ganz wollte es nicht gelingen. Stattdessen hatten die Gäste noch 2 ganz große Möglichkeiten, bei denen sie aber an Bruhnke und ihren eigenen Nerven scheiterten. Dies wirkte aber zumindest wie ein Wachruf für die Heinrichswalder, die danach ihre beste Phase hatten und beinahe durch Podzelni noch den Ausgleich erzielt hätten, allerdings vergab er freistehend vor dem Tor. Es blieb zur Pause beim 0:1.

Der zweite Durchgang begann, wie der erste aufhörte. Die Fortunen machten nun viel mehr Druck und waren auch besser im Spiel. So war der Ausgleich, der dann folgen sollte, auch verdient. Nach einem Zuspiel von Christann nahm Podzelni den Ball super mit und spielte dann seine Schnelligkeit aus. Im Strafraum lies er noch einen Gegner aussteigen und vollendete den Angriff mit einem guten Schuss ins lange Eck (52.). Und nur ein paar Zeigerumdrehungen später war das Spiel plötzlich gedreht. Nach einem Fehler der Pelsiner Abwehr konnte erneut Podzelni, dieses Mal mit einem Flachschuss, den Torwart überwinden (55.). Die Hausherren machten zunächst offensiv weiter Druck, konnten aber erstmal keine weiteren Chancen erspielen. Das wiederum machte den Gast wieder stärker. Zudem mussten die Fortunen auch noch Podzelni arbeitsbedingt auswechseln. Für ihn kam Heiden (65.). Die Pelsiner wurden ab da an wieder leicht Spiel bestimmend, doch alle Spieler der Gastgeber stemmten sich dagegen und kämpften. Auch die später eingewechselten Splittgerber, kam für Christann (74.) und Werth, ersetzte Dietrich (90+1), hatten ihren Anteil daran, dass das 2:1 gehalten wurde. Die beste Gelegenheit der Gäste, einen Kopfball aus kurzer Distanz, entschärfte Bruhnke. Auf der anderen Seite hatten Voltz, Hacker und Dabel noch gute Chancen zu erhöhen. Während Voltz nach tollem Solo am guten Pelsiner Keeper scheiterte, traute sich Hacker den Abschluss wohl selber nicht so ganz zu und versuchte den Ball dem Partner in den Lauf zu spielen, was aber misslang. Dabel hingegen hatte Pech. Nach einem langen Freistoß von Schmidt flog sein Kopfball leider nur gegen die Latte.

Aufstellung: M.Bruhnke - R.Kamke, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken - A.Dietrich (91. A.Werth), M.Hacker, R.Dabel, Ch.Voltz - T.Podzelni (63. T.Heiden), A.Christann (74. R.Splittgerber)

Fazit: Die Fortunen erkämpfen sich 3 Punkte gegen Pelsin. Nach einer zum Teil schwachen ersten Hälfte, zeigte man gerade in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit, dass man guten Fußball spielen kann. Zum Ende hin wurde es jedoch noch einmal hektisch und brenzlig. Im Großen und Ganzen wäre für den Gast wahrscheinlich ein Unentschieden gerecht gewesen, aber so gewinnt Fortuna das Spiel zwar etwas glücklich, aber dank der kämpferischen Leistung nicht gänzlich unverdient. (n.s.)