24. Oct 2017



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Polzow 54

Man kann auch Zuhause gewinnen

3 Spiele und nur 3 Unentschieden - so sah die Ausgangslage in Bezug auf die Heimspiele der Fortunen vor dem Spiel gegen Polzow aus. Nachdem Sieg in der Fremde gegen Viereck, sollten nun allerdings auch zu Hause endlich 3 Punkte her.

Für dieses Unterfangen konnte Trainer Bruhnke endlich mal wieder auf mehr Leute zurück greifen. So waren auch Keßler und Hacker wieder mit dabei und fanden sich auch in der Startaufstellung wieder. Dafür nahmen die beiden angeschlagenen Podzelni und Christann auf der Bank Platz. Und die Gastgeber zeigten von Beginn an, auf was man aus war. Nach einer Flanke von Dietrich profitierte Vendt von einem Fehler des Gästekeepers, schlug eiskalt zu und machte früh das 1:0 (6.). Auch danach waren die Heinrichswalder das gefährlichere Team, spielten aber viele Situationen nicht konsequent genug aus oder hatten Pech im Abschluss. Der Gast hingegen kam eher selten dazu, wirklich zu spielen und wurden von der gut strukturierten Mannschaft der Fortunen häufig zu langen Bällen gezwungen, welche wiederum häufig von der Abwehr abgefangen wurden. Eine dieser abgefangenen Bälle wurde dann zu einem Bumerang für die Polzower, denn plötzlich konterten die Hausherren blitzschnell. Nach schönem Passspiel gelang der Ball zu Grapenthin, welcher einen herrlichen Pass in die Gasse auf Dabel spielte. Dieser behielt die Nerven und schob zum 2:0 ein (37.). Nur wenige Zeigerumdrehungen später gab es dann die Entscheidung. Wieder wurde der Ball in der Defensive abgefangen und dann schnell nach vorne gespielt. Erneut war es dann Grapenthin der Dabel dieses Mal über Außen schickte. Dieser spielte dann frei vor dem Tor uneigennützig quer auf Voltz, welcher das Leder nur noch über die Linie drücken musste (39.). Ansonsten war das Spiel auf beiden Seiten von vielen Abseitspositionen geprägt, die häufig sehr knapp waren. Es blieb beim 3:0 zur Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam Podzelni für Vendt (46.). Und dieser Wechsel sollte sich auch gleich auszahlen. Nach einem langen Abschlag von Köppen, patzte erneut die Polzower Abwehr. Dieses Mal war Voltz der Nutznießer, welcher den Ball dann in den Strafraum auf Podzelni spielte, der mit seinem ersten Ballkontakt das 4:0 besorgte (46.). Auch danach machte man weiter Druck und zeigte sich weiter abgezockt. Nach einem Zuspiel auf Podzelni setzte dieser zum Solo an und schloss zum Glück erfolgreich zum 5:0 ab (50.). Die Polzower versuchten zwar die Niederlage in Grenzen zu halten, machten aber auch haarsträubende Fehler. Bei einem Rückpass spritzte Dabel dazwischen und machte das 6:0 klar (56.). Danach ließen die Gastgeber etwas nach und die Gäste wurden etwas stärker, ohne jedoch wirklich zwingend zu werden. Nur bei einer Szene kam einmal echte Gefahr auf, doch Köppen konnte per Fußabwehr das Gegentor verhindern. Auf der anderen Seite scheiterten die Heinrichswalder einige Male an sich selbst. Auch die eingewechselten Deters, der für Voltz kam und sein erstes Saisonspiel machte (67.), und Splittgerber, welcher Hacker ersetzte (80.), konnten keinen weiteren Treffer erzielen. Da aber auch die Polzower kein glück mehr im Abschluss hatten, blieb es beim 6:0 Kantersieg.

Aufstellung: K.Köppen - N.Schmidt, R.Kamke, R.Keßler, D.Kücken - A.Dietrich, R.Grapenthin, R.Dabel, M.Hacker (80. R.Splittgerber) - Ch.Vendt (46. T.Podzelni), Ch.Voltz (67. M.Deters)

Fazit: Ein deutlicher Sieg, welcher völlig verdient war. Man hätte auch durchaus noch höher gewinnen können, aber auch so war es schon überzeugend was die Fortunen spielten. Auch Defensiv stand man die meiste Zeit sehr gut. Nicht umsonst feierte man das dritte Spiel zu Null und stellt derzeit zusammen mit dem Tabellenführer die beste Abwehr. Allerdings folgt nächste Woche mit Pommern Pasewalk ein deutlich härteres Kaliber. (n.s.)


19. Oct 2017



Punktspiel
Vierecker SV 90 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Endlich der erste Sieg

Am vergangenen Samstag gab es für die Fortunen das erste Auswärtsspiel dieser Saison. Man war zu Gast beim Vierecker SV. Nachdem die letzten Spiele trotz guter Leistungen nicht gewonnen wurden, sollte dieses Mal endlich der Knoten platzen.

Für dieses Unterfangen musste Bruhnke jedoch wieder einmal umstellen. Neben dem gesperrten Milde mussten auch Keßler und Heiden ersetzt werden. Da traf es sich gut, dass sowohl Dietrich und Podzelni, als auch Kücken, nach überstandener Verletzung, wieder einsatzbereit waren. Während die Anfangsphase von beiden Teams noch zum Abtasten genutzt wurde, zeigten sich die Heinrichswalder etwas spielfreudiger. Der Gastgeber hingegen kam oftmals über lange Bälle. Doch weder die Fortunen, noch die Vierecker, die einmal allein vor dem Tor auftauchten, doch in Köppen ihren Bezwinger fanden, konnten ihre Gelegenheiten zunächst nutzen. Daher dauerte es bis zur Mitte der ersten Hälfte, bis etwas zählbares zustande kam. Erst hatte Dietrich sein Glück versucht, als er den Ball ca 20m vor dem Tor bekam. Sein Schuss wurde jedoch geblockt. Den Abpraller hingegen holte sich Podzelni, der es ebenfalls einfach mal probierte und das Leder damit in die Maschen der Gastgeber jagte (33.). Die Entstehung des Treffers war sicherlich glücklich, doch bei weitem nicht unverdient. Die Gäste investierten im Großen und Ganzen mehr ins Spiel und ließen auch, bis auf oben genannte Szene, fast nichts zu. Kurz vor der Pause hatte Podzelni auch das zweite Tor auf dem Kopf. Nach toller Flanke von Vendt scheiterte er am glänzend reagierenden Vierecker Torwart. Daher ging es mit dem 0:1 auch in die Pause.

Die zweiten 45 Minuten begannen dann wie erwartet. Die Vierecker erhöhten den Druck merklich und brachten die Gäste ziemlich in Bedrängnis. Doch sowohl der Pfosten, als auch eine geschlossene Defensivleistung verhinderten den Ausgleich. Die Fortunen wiederum brauchten einige Zeit, bis sie wieder etwas für Entlastung sorgten und den eigenen Angriff wieder ein wenig aufzogen. Doch fesselnd war die zweite Halbzeit nicht. Richtige Torchancen blieben Mangelware und viel spielte sich zwischen den Strafräumen ab. Dann aber kam eine Situation, die zeigte, wie wichtig geschlossenes Verteidigen als Mannschaft sein kann. Im Mittelfeld konnte Vendt, der etwas Pech im Abschluss am heutigen Tag hatte, den Ball für die Heinrichswalder erobern . Das Spielgerät wurde dann über Dietrich nach vorn gebracht und auf Grapenthin gespielt. Dieser wiederum bediente mit einem tollen Pass Christann, welcher den Ball eiskalt über den heranstürmenden Keeper chippte und so auf 2:0 aus Sicht der Gäste erhöhte (74.). Man konnte zu diesem Zeitpunkt auch von einer Art Vorentscheidung sprechen, da die Hausherren offensiv kaum noch wirklich gefährlich wurden. In der Schlussphase kamen dann Splittgerber für Christann (83.) und A.Werth für Podzelni (89.) und halfen dabei, den Sieg nach Hause zu bringen.

Aufstellung: K.Köppen - N.Schmidt, R.Kamke, Ch.Voltz, D.Kücken - A.Dietrich, R.Grapenthin, R.Dabel, T.Podzelni (89. A.Werth) - A.Christann (83. R.Splittgerber), Ch.Vendt

Fazit: Die Fortuna entführt den ersten Sieg aus Viereck und das ganz sicher nicht unverdient. War man in Hälfte 1 noch das aktivere Team, brauchte man zwar im zweiten Abschnitt lange um wieder ins Spiel zukommen, verteidigte aber geschickt und verdiente sich so den Sieg. Legt man am kommenden Sonntag gegen Polzow nach, so kann man sich in der oberen Tabellenregion ein wenig festsetzen. (n.s.)


18. Oct 2017



Punktspiel
Vierecker SV 90 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Endlich der erste Sieg

Am vergangenen Samstag gab es für die Fortunen das erste Auswärtsspiel dieser Saison. Man war zu Gast beim Vierecker SV. Nachdem die letzten Spiele trotz guter Leistungen nicht gewonnen wurden, sollte dieses Mal endlich der Knoten platzen.

Für dieses Unterfangen musste Bruhnke jedoch wieder einmal umstellen. Neben dem gesperrten Milde mussten auch Keßler und Heiden ersetzt werden. Da traf es sich gut, dass sowohl Dietrich und Podzelni, als auch Kücken, nach überstandener Verletzung, wieder einsatzbereit waren. Während die Anfangsphase von beiden Teams noch zum Abtasten genutzt wurde, zeigten sich die Heinrichswalder etwas spielfreudiger. Der Gastgeber hingegen kam oftmals über lange Bälle. Doch weder die Fortunen, noch die Vierecker, die einmal allein vor dem Tor auftauchten, doch in Köppen ihren Bezwinger fanden, konnten ihre Gelegenheiten zunächst nutzen. Daher dauerte es bis zur Mitte der ersten Hälfte, bis etwas zählbares zustande kam. Erst hatte Dietrich sein Glück versucht, als er den Ball ca 20m vor dem Tor bekam. Sein Schuss wurde jedoch geblockt. Den Abpraller hingegen holte sich Podzelni, der es ebenfalls einfach mal probierte und das Leder damit in die Maschen der Gastgeber jagte (33.). Die Entstehung des Treffers war sicherlich glücklich, doch bei weitem nicht unverdient. Die Gäste investierten im Großen und Ganzen mehr ins Spiel und ließen auch, bis auf oben genannte Szene, fast nichts zu. Kurz vor der Pause hatte Podzelni auch das zweite Tor auf dem Kopf. Nach toller Flanke von Vendt scheiterte er am glänzend reagierenden Vierecker Torwart. Daher ging es mit dem 0:1 auch in die Pause.

Die zweiten 45 Minuten begannen dann wie erwartet. Die Vierecker erhöhten den Druck merklich und brachten die Gäste ziemlich in Bedrängnis. Doch sowohl der Pfosten, als auch eine geschlossene Defensivleistung verhinderten den Ausgleich. Die Fortunen wiederum brauchten einige Zeit, bis sie wieder etwas für Entlastung sorgten und den eigenen Angriff wieder ein wenig aufzogen. Doch fesselnd war die zweite Halbzeit nicht. Richtige Torchancen blieben Mangelware und viel spielte sich zwischen den Strafräumen ab. Dann aber kam ein taktischer Zug von Bruhnke, der für die Entscheidung des Spiels wichtig werden sollte. Zunächst kam Splittgerber für Podzelni (…) und gleichzeitig wurde Vendt zurück ins Mittelfeld beordert um die Position von Podzelni zu übernehmen. Eben jener Vendt, der etwas Pech im Abschluss am heutigen Tag hatte, eroberte den Ball für die Heinrichswalder im Mittelfeld. Das Spielgerät wurde dann über Dietrich nach vorn gebracht und auf Grapenthin gespielt. Dieser wiederum bediente mit einem tollen Pass Christann, welcher den Ball eiskalt über den heranstürmenden Keeper chippte und so auf 2:0 aus Sicht der Gäste erhöhte (….). Man konnte zu diesem Zeitpunkt auch von einer Art Vorentscheidung sprechen, da die Hausherren offensiv kaum noch wirklich gefährlich wurden. In der Schlussphase kam dann A.Werth für Christann und half dabei, den Sieg nach Hause zu bringen.

Aufstellung: K.Köppen - N.Schmidt, R.Kamke, Ch.Voltz, D.Kücken - A.Dietrich, R.Grapenthin, R.Dabel, T.Podzelni (83. R.Splittgerber) - A.Christann (89. A.Werth), Ch.Vendt

Fazit: Die Fortuna entführt den ersten Sieg aus Viereck und das ganz sicher nicht unverdient. War man in Hälfte 1 noch das aktivere Team, brauchte man zwar im zweiten Abschnitt lange um wieder ins Spiel zukommen, verteidigte aber geschickt und verdiente sich so den Sieg. Legt man am kommenden Sonntag gegen Polzow nach, so kann man sich in der oberen Tabellenregion ein wenig festsetzen. (n.s.)


02. Oct 2017



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FV Rot-Weiß Ahlbeck

Die Null steht - Sowohl Hinten als auch Vorne

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FV Rot-Weiß Ahlbeck. Die Fortuna wollte nun endlich den ersten Dreier der Saison einfahren.

Wieder einmal musste Trainer Bruhnke sein Team umbauen. Neben dem weiterhin verletzten Hacker, fehlten dieses Mal auch Kücken (Muskelverletzung), Podzelni und Dietrich im Vergleich zur Vorwoche. Dafür waren aber Milde, Schmidt und Christann wieder dabei. Und die Heinrichswalder machten von Beginn an Dampf und übernahmen früh die Kontrolle des Spiels. Die zunächst beste Chance des Spiels hatte dann Grapenthin, der nach einem herrlichen Pass von Milde allein vor dem gegnerischen Keeper auftauchte, allerdings diesen dann nicht überwinden konnte. Aber auch danach waren die Fortunen das Team mit mehr Ballbesitz. Der Gast entwickelte fast ausschließlich durch Standards Gefahr. Nach einem Freistoß rutschte Köppen der Ball durch die Hände, aber Schmidt war dann zur Stelle und konnte noch vor der Linie klären. Auf der anderen Seite wiederum hatte dann Voltz eine dicke Gelegenheit, aber auch da war dann wieder ein Gegenspieler dazwischen. Der nächste mit einer guten Chance war dann Dabel, der nach einem schönen langen Ball von Keßler plötzlich vor dem Tor auftauchte, aber leider den Ball nicht richtig traf. Kurz vor der Pause gab es dann aber den größten Aufreger der ersten Halbzeit. Nach einem Zweikampf ging Kamke zu Boden, weil er im Gesicht getroffen wurde, und beschwerte sich lautstark. Daraufhin unterbrach der Schiedsrichter das Spiel, zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber im Ballbesitz, und sprach den Gästen einen Freistoß, wegen reklamierens zu und versuchte zu erklären, wie er den Zweikampf gesehen hatte. Dabei klang es so, als wolle er Milde unterstellen, er hätte Kamke im Gesicht getroffen. Dieser vergaß daraufhin kurzzeitig seine Manieren und zeigte dem Referee den Vogel. Diesem blieb nun nichts anderes übrig und zeigte dem Kapitän der Heinrichswalder die Rote Karte (41.). Es blieb zwar bis zur Pause beim 0:0, doch die Fortunen waren nun erheblich geschwächt.

Doch diese scheinbare Schwächung machte sich kaum bemerkbar, denn obwohl man nur mit 10 Mann agierte, war man über weite Strecken das bessere Team, doch der Gast wurde etwas stärker. Dann kam allerdings die größte Schockszene der Partie. Nach einem Zweikampf mit Voltz knallte ein Ahlbecker mit der Schulter voran auf den Boden und blieb dann verletzt liegen. Die Verletzung war so schlimm, dass das Spiel lange unterbrochen werden musste, da man auf einen Krankenwagen warten musste. An dieser Stelle noch einmal die besten Genesungswünsche vom gesamten Verein an den Ahlbecker. Nach der Unterbrechung hatten zwar zunächst weiterhin die Gastgeber mehr vom Spiel, doch die Schlussphase gehörte dann vollends den Gästen, die es allerdings auch nicht schafften noch einmal echte Gefahr auszustrahlen, so dass es beim torlosen Endergebnis blieb.

Aufstellung: K.Köppen - N.Schmidt, R.Keßler, Ch.Voltz, R.Kamke - R.Milde, R.Grapenthin, R.Dabel, T.Heiden - Ch.Vendt, A.Christann

Fazit: Wieder einmal hatte man mehr vom Spiel und scheiterte an der eigenen Chancenverwertung. Auch zu zehnt war man lange Zeit das Team mit dem größeren Spielanteilen. Zum Ende ließen dann zwar die Kräfte etwas nach, aber die Defensive stand heute sehr sicher. (n.s.)


29. Sep 2017



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. TSV Blau-Weiß Leopoldshagen

Erneut nur Unentschieden

Am 3. Spieltag der Kreisligasaison 17/18 empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den TSV Blau-Weiß Leopoldshagen. Trotz der bevorstehenden harten Aufgabe, wollten die Fortunen zeigen, dass sie auch gegen die vermeintlich großen Kaliber was Zählbares holen können.

Trainer Bruhnke musste allerdings zu Beginn sein Team im Vergleich zum Pokalspiel gegen Wolgast etwas umstellen. Kapitän Milde und Stürmer Christann fehlten berufsbedingt, Neuzugang Hacker konnte Aufgrund einer Verletzung nicht spielen und Schmidt nahm angeschlagen zunächst nur auf der Bank platz. Dafür spielten Voltz, Heiden und Vendt von Anfang an. Und die Fortunen zeigten sich trotz der Umstellungen recht sicher. Der spielstarke Gast kam kaum zur Entfaltung und die Fortunen hingegen hätten schon früh führen können/müssen. Nach einem tollen Zuspiel stand Vendt mittig zum Tor komplett alleine. Allerdings wollte er den Ball direkt nehmen, was dadurch erschwert wurde, dass er vorher aufsprang. Deshalb ging der Schuss klar am Tor vorbei. Da wäre es besser gewesen den Ball anzunehmen. Die Hausherren blieben aber weitestgehend das aktivere Team, auch wenn man Aufgrund einiger „Bogenlampen“ in der Verteidigung ein wenig Angst bekam. Aber die Präsenz in den Zweikämpfen, sollte letztendlich ein wichtiger Faktor für die Führung werden. Nach einem Einwurf für die Gäste in derer Hälfte, gewann Kücken den Zweikampf um das Leder. Das Spielgerät gelang dadurch zu Heiden, der dann wiederum seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte und das Runde mit einem schönen Schlenzer ins Eckige beförderte (25.). Nachdem Treffer versuchte nun der Gast mehr Druck zu entwickeln, was zwar in einigen Ecken mündete, aber nicht wirklich gefährlich wurde. Doch auch die Fortunen ließen nun etwas die nötige Gefahr vor dem gegnerischen Tor vermissen, weshalb es eine insgesamt an Höhepunkten arme erste Hälfte blieb.

Auch die zweiten 45 Minuten sollten eher ruhig verlaufen. Zunächst waren wieder die Gastgeber etwas aktiver, konnten aber auch keine der wenigen Chancen nutzen. Und dann wurde auch noch der Gegner praktisch, wenn auch unglücklich, zum Torerfolg eingeladen. Nach einem Laufduell mit seinem Gegenspieler rutschte Kamke zunächst weg, wollte dennoch den Gästestürmer am Schuss hindern und versuchte sich mit dem Körper in die Schussbahn zu werfen. Dabei spielte er allerdings im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand, weshalb der Schiedsrichter keine andere Wahl hatte als auf den Punkt zu zeigen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Gästespielmacher Stoye sicher zum 1:1 (59.). Der Ausgleich war ärgerlich, denn der Gast war aus dem Spiel heraus kaum vor das Tor gekommen. Die Heinrichswalder bemühten sich zwar erneut eine Führung zu erzielen, aber es gelang einfach nicht. Auch offenbarte sich einmal mehr eine eklatante Schwäche bei Standardsituationen, denn auch beste Freistoßpositionen wurden nicht genutzt, um zumindest einmal Torgefahr auszustrahlen. Auch die Einwechslung von Schmidt für Heiden kurz vor Schluss (84.), brachte leider nicht den erhofften Sieg. Da aber auch der Gast weiterhin aus dem Spiel heraus harmlos war, blieb es beim 1:1

Aufstellung: K.Köppen - R.Kamke, R.Keßler, Ch.Voltz, D.Kücken - A.Dietrich, R.Grapenthin, R.Dabel, T.Podzelni - T.Heiden (84. N.Schmidt), Ch.Vendt

Fazit: Gegen einen, zu diesem Zeitpunkt, doch eher schwachen Favoriten aus Leopoldshagen, wäre wohl mehr drin gewesen, auch wenn viele wohl einen Punktgewinn sofort unterschrieben hätten. Da aber auch die Fortunen kaum echte Torgefahr ausstrahlten, muss man nun mit diesem Punkt leben. Die Defensive wusste, trotz einiger Querschläge, allerdings zu überzeugen. Man stand über weite Strecken sicher und ließ dem Gast selten Platz zur Entfaltung. Am 01.10 kann man dann wieder zu Hause zeigen, ob man nun endlich gewinnen kann. Dann ist der FV Rot-Weiß Ahlbeck zu Gast. (n.s.)


07. Sep 2017



Pokalspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Rot-Weiß Wolgast

Frühes Pokalaus

In der ersten Pokalrunde hatte der SV Fortuna 96 Heinrichswalde mit dem FC Rot-Weiß Wolgast nicht nur einen Kreisoberligisten, sondern auch einen Absteiger aus der Landesklasse und damit einen verdammt harten Brocken.

Dem Aufmerksamen Fan der Fortunen wird schon zu Beginn ein neues Gesicht aufgefallen sein. Mit Martin Hacker feierte ein kurzfristig verpflichteter Neuzugang sein Debut. Und er machte seine Sache gar nicht mal schlecht. Allerdings konnte auch er den frühen Rückstand nach einem klasse Pass in die Schnittstelle der Abwehr nicht verhindern (4.). Die Gastgeber verteidigten wacker und versuchten mit kleinen Nadelstichen zum Erfolg zu kommen. Die beste Chance hatte Dabel. Leider ging sein Schuss nur an den Außenpfosten. Doch zumindest konnte man als Achtungserfolg werten, dass es zur Pause nur 0:1 stand.

Und nachdem Wiederanpfiff sollte es noch überraschender kommen. Die Heinrichswalder waren zu Beginn des zweiten Durchgangs das aktivere Team und nutzten gleich ihre erste Gelegenheit für ein Tor. Nach einem Einwurf von Dietrich verlängerte Milde am ersten Pfosten den Ball in die Mitte, wo Dabel das Leder in Richtung Tor bugsierte. Der gegnerische Keeper konnte das Spielgerät nur noch gegen den Pfosten lenken und von da trudelte es ins Tor zum 1:1 (49.). Danach stellte der Gast etwas um und wurde nun deutlich stärker. Auch die Fortunen wechselten und wollten mit Voltz im Sturm für frischen Wind sorgen. Für ihn ging Podzelni vom Feld (59.). Doch es kam alles anders, denn nun münzte der Gast seine spielerische Überlegenheit auch in Tore um. Durch einen Doppelpack (63. und 67.) stand es schnell 1:3. Nun kam Christann für Hacker (71.), aber auch er konnte die aufkommende Torflut nicht unterbrechen. Durch einen weiteren Doppelpack (73. und 78.) war die Messe dann auch gelesen. Kurz vor dem Ende gab es zum Leidwesen aller auch noch 3 weitere Gegentore (86.,88. und 89.) zum endgültigen 1:8 Endstand.

Aufstellung: M.Bruhnke - N.Schmidt, R.Kamke, R.Keßler, D.Kücken - R.Milde M.Hacker (71. A.Christann), R.Grapenthin, R.Dabel, A.Dietrich - T.Podzelni (59. Ch.Voltz)

Fazit: Man nutzte dieses Spiel um ein paar Ideen auszuprobieren. Und es klappte in Hälfte 1 und bis zur 60. Minute recht gut, danach verließen der Mannschaft scheinbar die Kräfte. Man kann aber auf die Leistung in Halbzeit versuchen aufzubauen. (n.s.)


01. Sep 2017



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV GW Ferdinandshof

Fortunen verschenken Punkte zum Auftakt

Herrlicher Sonnenschein und ein Derby zu Hause zum Saisonauftakt. Fußballherz was willst du mehr? Das Gleiche dachten sich auch 140 Zuschauer, die sich das Spiel zwischen dem SV Fortuna 96 Heinrichswalde und des SV Grün-Weiß Ferdinandshof nicht entgehen lassen wollten.

Beide Mannschaften tasteten sich in der Anfangsphase erst einmal etwas ab, doch die Heinrichswalder wurden immer stärker und übernahmen nach und nach die Kontrolle des Spiels. Folgerichtig gingen die Fortunen auch in Führung. Nach einer Hereingabe von Grapenthin verpasste zwar Dabel knapp den Ball, doch “Ferdis“ Wünsch lenkte das Leder in den Kasten (16.). Auch danach waren die Fortunen präsenter. Von den Gästen kam selten ein wirklich konkreter Angriff. Aber auch die Hausherren hatten Probleme sich glasklare Chancen zu erspielen. Erst nach einem Traumpass von Grapenthin auf Dabel, der dann auch noch überlegt einschob, konnte der Gastgeber auf 2:0 erhöhen (27.). Nachdem Treffer hatten nun die Ferdinandshofer ihre beste Möglichkeit, doch Köppen im Fortuna-Tor konnte erst den Fernschuss entschärfen und danach auch den Nachschuss noch abwehren. Und darauf gab dann wiederum der starkaufspielende Dabel die Antwort. Nach Zuspiel von Vendt überwand er den Gästekeeper erneut (36.). Doch auch der Gast gab eine passende Antwort. Nach einem langen Ball war es J.Schimmel für Ferdinandshof der das 1:3 aus Sicht des Auswärtsteams erzielte (40.). Allerdings konnte der Schiedsrichter aus seiner Position unmöglich den Treffer sehen, da der Ball nur knapp über der Linie war. Zudem hatte Köppen wohl seine Hände auf den Ball. Aber alles jammern half nichts. Es blieb beim 3:1.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten wurden die Gäste zwar stärker und machten mehr Druck, doch das Tor machte wieder die Fortuna. Nach einem Ballgewinn in der Defensive kam der Ball zu Kücken, welcher wiederum einen starken Diagonalball auf Vendt spielte. Dieser verwertete den Pass mit einem Schuss von der rechten 16er Kante unter die Latte ins lange Eck (50.). Ein Treffer der Marke Traumtor. Doch was dann kam, konnte wohl keiner so richtig begreifen. Zunächst lief alles noch normal. Der eingewechselte Voltz, er kam für Keßler (60.), hatte als erstes die Entscheidung auf dem Fuß. Aber sowohl er, als auch Podzelni vergaben ihre Topgelegenheiten kläglich. Und Ferdi kam wieder ran. Nach einem Fehler in der Defensive konnte Woinowsky das 2:4 markieren (70.). Direkt danach ersetzte Heiden dann Podzelni (70.). Während die Heinrichswalder scheinbar immer mehr ihre Linie verloren, wurden die Gäste immer stärker. Die Abwehr der Gastgeber bekam immer mehr Druck und es kam wie es kommen musste. Kurz vor Schluss war es wieder Woinowsky, der nach einer Ecke per Kopf ungestört zur Stelle war (85.). Und auch der Ausgleich sollte noch fallen. Nach einem langen Ball war ein Ferdinandshofer plötzlich im Strafraum am Ball und wurde von Milde in einem Zweikampf zu Fall gebracht. Hier entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Die Fortunen waren sehr aufgebracht, da es ein normaler Zweikampf war und auf der anderen Seite ein klarer Treffer mit dem Arm gegen Milde nicht geahndet wurde. Den Elfer verwandelte dann Woinowsky sicher zum 4:4 Endstand.

Aufstellung: K.Köppen - N.Schmidt, R.Kamke, R.Keßler (60. Ch.Voltz), D.Kücken - R.Milde, R.Grapenthin, R.Dabel, A.Dietrich - T.Podzelni (70. T.Heiden), Ch.Vendt

Fazit: Die Fortunen geben eine klare Führung aus der Hand und verschenken damit 2 Punkte. Sicherlich waren die Entscheidungen des Schiedsrichters nicht sonderlich hilfreich, doch das darf keine Entschuldigung für die Leistung in der zweiten Halbzeit sein. So darf man einfach keine 3-Tore-Führung hergeben. (n.s.)


09. May 2017



Punktspiel
SV Grün-Weiß Nadrensee vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna erkämpft sich Auswärtssieg

Das letzte Auswärtsspiel der Saison war für die Heinrichswalder auch gleichzeitig die längste Strecke. Es ging für das Team nach Nadrensee. Da viele Spieler aus den verschiedensten Gründen fehlten, musste selbst Trainer Bruhnke mal wieder als Feldspieler die Töppen für die Fortuna schnüren.

Beide Teams begannen zunächst sehr verhalten und waren darauf bedacht keine Fehler zu machen. So dauerte es ein wenig, bis es zum ersten Mal halbwegs gefährlich wurde. Allerdings konnte Dabel die erste Gelegenheit des Spiels nicht nutzen. Die Gastgeber versuchten ihre schnellen Offensivkräfte häufig mit langen Bällen in Szene zusetzten, doch die Fortunen konnten das Meiste vereiteln, bevor wirklich Gefahr aufkommen konnte. Auf der anderen Seite fehlte häufig der letzte entscheidende Pass oder Chancen wurden nicht clever zu Ende gespielt. Und genau das sollte sich dann rächen. Nach einem eigenen Freistoß, der von der Mittellinie fast genau in die Arme des gegnerischen Torwarts geschlagen wurde, machte eben jener einen ganz langen Abschlag. Bei dem Ball sah dann Dietrich nicht gut aus und der gegnerische Topstürmer Studzinski ließ Milde dann keine Abwehrchance und machte das 1:0 (25.). Kurz darauf hatten die Fortunen dann bei zwei ganz ähnlichen Spielzügen, wo die gesamte Abwehr nicht gut aus sah, mächtig Glück. Erst schießt der Gegner am leeren Tor vorbei und dann konnte Milde die dritte Großchance parieren. Die besten Möglichkeiten der Gäste wiederum hatte Christann, dessen Aktionen aber jeweils vom Torhüter entschärft wurden. Mit dem knappen Rückstand ging es daher in die Pause.

Da die erste Halbzeit trotz der Umstellungen relativ gut war, gingen die Fortunen mit viel Mut in die zweiten 45 Minuten. Allerdings übernahmen die Hausherren nun mehr und mehr das Zepter und erarbeiteten sich die Feldvorteile, die der Gast in Hälfte 1 hatte. Und da zeigte Milde ungeahnte Fähigkeiten als Torhüter und wurde von der Bank anerkennend als Tim Wiese bezeichnet. Er konnte eine Großchance nach der Anderen parieren und hielt die Fortunen somit im Spiel. Die Heinrichswalder wollten dann versuchen für die Schlussphase nochmal frischen Schwung bringen. So entschied das Aushilfstrainergespann Kamke/Schmidt C.Werth zu bringen, welcher dadurch nach langer Leidenszeit sein Comeback gab. Für ihn verließ der eigentliche Trainer das Feld (75.), der sofort vom Feldrand aus Anweisungen verteilte. So kam dann auch kurze Zeit später Splittgerber für den ausgelaugten Christann (81.). Und genau dieser Wechsel sollte goldwert sein. Nach einem Ballgewinn der Defensive machten die Gäste das Spiel schnell und es wurde Splittgerber über die rechte Seite geschickt. Der erfahrene Spieler ließ dann auf Höhe des Strafraumes den Ball auf den mitgelaufenen Deters tropfen, welcher das Leder perfekt auf Podzelni flankte. Dieser nahm das Spielgerät sauber an und versenkte es im Kasten der Gastgeber zum viel umjubelten 1:1. Doch das war noch nicht das letzte Wort. Die Platzherren wollten unbedingt gewinnen und gaben den Heinrichswaldern dadurch viel Platz zum kontern. Und diese nahmen das gerne an. Nach einem langen Ball war Podzelni auf und davon, scheiterte jedoch zunächst am Keeper. Aber der abgewehrte Ball landete bei Splittgerber, der überlegt zurück auf den freistehenden Podzelni spielte, welcher sich die zweite Chance nicht entgehen ließ und tatsächlich noch den 1:2 Siegtreffer markierte (89.). Angesichts 4 Minuten Nachspielzeit durfte auch A.Werth noch mitmischen, welcher Deters ersetzte (90.) Beinahe wäre dann eben in der Nachspielzeit noch das 3. Tor gefallen, aber leider konnte Dabel nach tollem Lauf keinen Treffer erzielen. In diesem Moment wäre der Pass auf Splittgerber, der ganz allein war, vielleicht die bessere Wahl gewesen, was aber kein Vorwurf sein soll.

Aufstellung: R.Milde - R.Keßler, A.Dietrich, Ch.Voltz, D.Kücken - R.Grapenthin, M.Deters (90. A.Werth), R.Dabel, T.Podzelni - M.Bruhnke (75. C.Werth), A.Christann (81. R.Splittgerber)

Fazit: Die Fortunen gewinnen das Spiel durch viel Willensstärke in der Schlussphase. Einen großen Anteil am Sieg haben mit Sicherheit Milde, der mit seinen Paraden einen größeren Rückstand verhinderte, und Podzelni mit seinen beiden Toren. Aber die gesamte Mannschaft hat eine klasse kämpferische Leistung gezeigt. Sollte diese Einstellung ins nächste Spiel übertragen werden können, so dürfte auch gegen Luckow ein Sieg drin sein. (n.s.)


02. May 2017



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. TSV Blau-Weiß Leopoldshagen

Leo eine Nummer zu groß

Nach den vorangegangenen Erfolgen wollten die Fortunen auch gegen Leopoldshagen etwas zählbares holen. Doch sollte es dieses Mal anders kommen.

Das Spiel begann mit einer kleinen Abtastphase, in der zwar beide Teams ein paar kleine Probleme zeigten, aber keiner daraus Kapital schlagen konnte. Das Spiel war zunächst gezeichnet von vielen langen Bällen auf beiden Seiten. Die erste brenzlige Situation gab es dann im Heinrichswalder Strafraum. Bei einem Angriff von Leopolsdhagen konnte sich ein Stürmer der Gäste in Schussposition bringen und brachte den Ball auch Richtung Tor. Allerdings stürzte Schmidt beim Versuch den Abschluss zu verhindern genau in dessen Bahn und wehrte das Leder mit angelegten Armen ab, wobei das Auswärtsteam verständlicher Weise einen Elfmeter forderte, diesen aber nicht bekam, weil der Schiedsrichter hier keine Absicht vorliegen sah. Und kurze Zeit später war dann auch noch Schluss für Schmidt. Aufgrund einer Verletzung musste er gegen Podzelni ausgetauscht werden (24.). Damit droht nach Kamke und Milde der nächste Stammspieler wegen einer Verletzung auszufallen. Die Umstellung schien auch auf das Spiel Einfluss zu nehmen. Die Gäste wurden nun gefährlicher und gingen dann auch nicht unverdient in Führung. Nach einem Eckball rückte die Mannschaft nicht schnell genug raus und D.Hampe machte per Hacke das 0:1 für Leo (36.). Doch das Tor machte das Spiel nicht wirklich interessanter. Aber die Fortuna konnte zum Glück ebenfalls vor der Pause einen Treffer erzielen. Nach feinem Flügelwechsel von Podzelni auf Vendt, nahm dieser den Ball gut an und vollstreckte zum 1:1 (42.). Doch die Freude wehrte bei den Spielern und Fans nur kurz. Denn nur eine Minute später konnte Hirsch für Leopoldshagen nach einem Abwehrfehler das 1:2 erzielen. So ging es dann auch zum Pausentee.

Auch in der zweiten Hälfte schienen die Fortunen irgendwie Indisponiert. Das was sie in den letzten Spielen so gut gemacht hatten, ließ man komplett vermissen. Der TSV hingegen wurde immer besser und erspielte sich ein Übergewicht auf dem Feld. Deshalb kam auch das 1:3 nicht wirklich überraschend. Nach einer katastrophalen Verteidigungsarbeit, wobei alle 4 Verteidiger auf den ballführenden Spieler zu liefen, konnte erneut Hirsch den Ball an Mroz vorbei ins Tor bugsieren. Kurz darauf kam Splittgerber für Christann (67.) und damit zu seinem ersten Einsatz. Aber auch er konnte das 1:4 durch Hagemann (68.) kurz nach der Einwechslung nicht verhindern. Leopoldshagen hätte auch durchaus noch mehr Tore erzielen können, doch ein wenig Glück auf Seiten der Fortunen und Pech auf Seiten der Gäste, die zum Beispiel kurz vor Schluss wohl einen Strafstoß hätten bekommen können, verhinderten dies. Auch Köppen, der gegen Ende der Partie für Vendt kam (83.), konnte keine neuen Impulse setzten, weshalb das Spiel auch mit 1:4 endete.

Aufstellung: R.Mroz - N.Schmidt (24. T.Podzelni), A.Dietrich, R.Keßler, D.Kücken - S.Senz, R.Grapenthin, R.Dabel, Ch.Voltz - A.Christann (67. R.Splittgerber), Ch.Vendt (83. K.Köppen)

Fazit: Die Fortunen haben das Spiel völlig zurecht verloren. Besonders in der Defensive haperte es gewaltig. Zwischenzeitlich fehlte die Ordnung beinahe komplett. Dies muss gegen Nadrensee, trotz drohender Ausfälle, deutlich besser werden. (n.s.)


26. Apr 2017



Punktspiel
Pelsiner SV vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Endlich belohnt!

Am 11. Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Pelsiner SV. Trotz einiger Ausfälle wollte man nun endlich den ersten Sieg in der Rückrunde holen.

Wie schon erwähnt musste Trainer Bruhnke Aufgrund von einigen Ausfällen das Team etwas umbauen. So begann der Trainer selbst als Torwart, Dietrich bildete mit Schmidt die Innenverteidigung und Grapenthin, der wegen einer Erkrankung im Spiel gegen Wilsickow fehlte, kam zurück in die Startformation. Trotz der personellen Umstellungen agierten die Fortunen von Beginn an aus einer sicheren Defensive. Von den Gastgebern kam so gut wie gar nichts zum Anfang. Stattdessen spielten die Gäste munter nach vorn. Voltz hatte dabei zunächst die beste Gelegenheit, vergab diese jedoch. Aber er sollte sich noch beweisen. Denn er brachte die Fortuna wenig später in front. Nach einem tollen Spielzug erzielte er den Treffer zum 0:1 (27.). Und es sollte kurze Zeit später auch der zweite Treffer fallen. Und wieder kombinierten die Fortunen gut zusammen. Der Ball gelang dann zu Keßler, der einen super Pass auf Voltz spielte, welcher das Leder in den Kasten beförderte (30.). Erst kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber wirklich gefährlich vors Tor. Aber sowohl bei einem Freistoß, als auch nach einem Kopfball war Bruhnke zur Stelle. Da aber auch die Heinrichswalder keine Chancen mehr nutzten, blieb es beim 2:0 zur Pause.

Die Heinrichswalder mussten für die zweiten 45 Minuten allerdings bereits einmal wechseln. Für den angeschlagenen Christann kam Wollmuth (46.). Nun hatten die Fortunen aber auch noch mit kräftigem Gegenwind im wahrsten Sinne des Wortes zukämpfen. Diesen Umstand wollten die Hausherren sich natürlich zu nutze machen und wurden deutlich aktiver, ohne jedoch wirklich hundertprozentig gefährlich zu werden. Das Gefährlichste war zunächst nur ein Schuss aus der zweiten Reihe, der links am Tor vorbei flog. Dann gab es aber eine Schrecksekunde: Bei Milde setzten plötzlich ohne gegnerische Einwirkung muskuläre Probleme ein, weshalb er ausgewechselt werden musste. Ihn ersetzte Heiden (55.). Wer nun dachte, dass die Gäste vielleicht zurück werfen würde, sah sich getäuscht. Nach einer Flanke von Kücken markierte Voltz sein drittes Tor und schnürte damit seinen Hattrick (65.). Doch der schönste Spielzug des Tages folgte wenige Augenblicke später. Ausgangspunkt war erneut eine Flanke von Kücken. Diese fand dieses Mal Dabel, welcher den Ball per Volley auf Vendt spielte, welcher eiskalt ins untere rechte Eck vollendete. Kurz darauf war für Vendt dann auch Schluss und es kam Podzelni (70.). Das Spiel schien entschieden, doch aus irgendeinem Grund fingen die Gäste kurz vor dem Ende wieder an die Ordnung etwas zu verlieren und die Pelsiner kamen durch einen Doppelschlag zurück. Erst verwandelten sie einen Freistoß direkt (84.) und dann konnten sie noch einen Ball aus der zweiten Reihe versenken (87.). Natürlich witterten die Pelsiner nun doch noch eine Chance, aber die Heinrichswalder hielten stand und hätten durch Heiden, Dabel und Podzelni auch schon früher alles klar machen können.

Aufstellung: M.Bruhnke - N.Schmidt, A.Dietrich, R.Keßler, D.Kücken - R.Milde (55. T.Heiden), R.Grapenthin, R.Dabel, Ch.Voltz - Ch.Vendt (70. T.Podzelni), A.Christann (46. Ch.Wollmuth)

Fazit: Endlich hat man sich für eine gute Leistung belohnt und sich 3 Punkte gesichert. Der Sieg geht vollkommen in Ordnung und ist auch in der Höhe verdient. Von den Pelsinern kam einfach zu wenig. Mit dieser Leistung könnte vielleicht auch was gegen Leopoldshagen drin sein, aber das wird bedeutend schwerer. (n.s.)


12. Apr 2017



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Wilsickow

Kleiner Achtungserfolg

Am 2. Spieltag der Rückrunde ging es für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde nach Wilsickow. Der Plan war ganz klar etwas Zählbares mitzunehmen und sich vielleicht auch für die Hinspielpleite zu rächen.

Doch waren es zu Beginn die Hausherren, die Druck auf das Tor ausübten. Dabei zeigten sich bei den Fortunen auch einige Probleme in der Zuordnung, aber schlimmeres konnte zunächst abgewendet werden. In der Offensive musste Trainer Bruhnke mit Deters und Grapenthin 2 Spieler ersetzten. Für die Beiden spielten Vendt und Christann im Sturm, Senz übernahm dieses Mal die Rolle des 10ers im Mittelfeld. Beide Stürmer waren auch engagiert, aber anfangs nicht wirklich gefährlich. Ganz anders auf der anderen Seite, wo die Wilsickower eine Chance nach der Anderen liegen ließen. Die Beste vereitelte dabei Senz, als er einen Schuss nach einer Ecke auf der Torlinie klären konnte. Aufgrund dieses Chancenpluses kam das nun folgende etwas überraschend. Nach einem Einwurf von Senz und einer darauf folgenden Flanke von Dietrich konnte Dabel im Nachschuss das 0:1 für die Fortuna markieren (40.). Einige Minuten zuvor hatte zwar auch Milde das Tor im zweiten Versuch getroffen, allerdings stand er dabei wohl im Abseits. Natürlich war die Freude über das 0:1 groß, doch sollte sie nur einige Zeigerumdrehungen halten. Denn nur 3 Minuten später konnte der Gastgeber ausgleichen. Nachdem zuvor die Abseitsfalle gut funktioniert hatte, versagte sie dieses Mal und die Wilsickower trafen durch Pawlowski zum 1:1 (43.). Dabei hatten sie aber auch etwas Dusel, da Milde das Tor beinahe noch verhindert hätte, aber er bekam den Fuß nicht mehr komplett hinter den Ball, um ihn wegzuspitzeln. Mit 1:1 ging es auch in die Pause.

Und wie schon in der Vorwoche gab es auch dieses Mal ein anderes Gesicht der Fortunen im 2. Durchgang. Doch dieses Mal sollte es das Bessere der beiden Halbzeiten sein. Denn plötzlich waren die Heinrichswalder das bestimmende Team. Gerade der gut aufspielende Vendt brachte viel Gefahr in die gegnerische Abwehr, vergaß es aber leider sich trotz sehr guter Torchancen zu belohnen. Die Hausherren agierten nun hauptsächlich mit Kontern und blieben dadurch weiterhin gefährlich. Allerdings stand die Defensive der Gäste nun bedeutend besser und kam doch mal einer durch, so stand mit Mroz auch bei den Fortunen ein gut aufgelegter Torwart im Kasten. Leider musste man dann aber einen Wechsel hinnehmen. Für Kamke ging es nicht mehr weiter, dafür durfte Keßler ran (52.). Kurz darauf kam auch Podzelni für Christann (59.) um für neuen Wind im Angriff zu Sorgen. Das Spiel war nun sehr spannend und wurde von vielen kleinen Fouls begleitet. Es sollte aber erst in der Schlussphase noch einmal richtig dramatisch werden. Nachdem die Fortunen es zuvor versäumt hatten, sich eine solide Führung heraus zuspielen, war es schließlich Podzelni mit seinem ersten Tor für die Heinrichswalder, der scheinbar den Knoten löste. Nach einer Ecke von Senz, brachte Dabel den Ball per Kopf vors Tor, wo zunächst Vendt am Keeper scheiterte, doch im zweiten Versuch Podzelni das Leder im Kasten unterbrachte (80.). Die Führung war zu dem Zeitpunkt hochverdient und die Gäste verteidigten nun wacker den Vorsprung und setzten immer wieder Nadelstiche. Vieles sprach für einen Sieg der Fortunen, doch dann kam kurz vor Schluss ein Freistoß in aussichtsreicher Position für die Hausherren. Dieser wurde von Tkocz aufs Tor getreten und es sah zunächst so aus, als würde er am Kasten vorbei gehen, war aber mit viel Effet getreten worden, so dass der Ball gefährlich wurde. Doch Mroz war wieder einmal auf dem Posten und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen gegen den Pfosten, hatte dann aber Pech, dass das Spielgerät gegen seinen Kopf prallte und von dort über die Torlinie zum 2:2 Endstand trudelte (88.).

Aufstellung: R.Mroz - N.Schmidt, R.Kamke (52. R.Keßler), A.Dietrich, D.Kücken - R.Milde, S.Senz, R.Dabel, Ch.Voltz - Ch.Vendt, A.Christann (59. T.Podzelni)

Fazit: Ein Achtungserfolg gegen klar favorisierte Wilsickower wurde hier erzielt, der aber aufgrund der starken zweiten Halbzeit einen bitteren Beigeschmack hinterlässt. Auf das komplette Spiel gesehen, muss man aber sagen, dass das Remis in Ordnung geht, denn die Gastgeber hatten in Halbzeit 1 genug Chancen liegen gelassen. Nun muss man sich im nächsten Spiel für eine gute Leistung endlich mal dreifach belohnen. (n.s.)


03. Apr 2017



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Mroz sichert Fortuna einen Punkt

Zum ersten Rückrundenspieltag hieß es für die Fortuna gleich Derbytime. Man war zu Gast bei der zweiten Mannschaft des FC Einheit Strasburg und man wollte natürlich nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.

Eine große Abtastphase gab es nicht. Beide Teams versuchten von Beginn an nach vorn zu spielen. Die Fortuna kam allerdings besser ins Spiel und hatte in Halbzeit 1 nicht nur etwas mehr Spielanteile, sondern auch die Torchancen. Die erste nennenswerte Aktion im Spiel gehörte aber Dabel, der wegen einem dummen Handspiel bereits früh die Gelbe Karte (15.). Es wurde allerdings auch guter Fußball gespielt. Aus einer guten Defensive, die fast keine Gelegenheiten für die Gastgeber zuließ, ging es munter nach vorn. Gerade Heiden sorgte für einigen Schwung im Angriff. Die beste Möglichkeit hatte aber Kücken. Nach einem Zuspiel auf Heiden, welches dieser aber nicht erreichte, stand im Hintergrund plötzlich Kücken komplett blank. Leider wurde dessen Schuss in allerletzter Sekunde von einem Strasburger vor der Torlinie per Kopf abgewehrt. Es ging also mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der 2. Halbzeit trat allerdings das alte Leid der Fortunen wieder zutage. Nach der Pause verliert man, warum auch immer, etwas die Ordnung. Und die Hausherren sagten Danke. Nach einer Ecke konnte sich ein Strasburger gegen Milde im Kopfballduell durchsetzten und zum 1:0 einköpfen (54.). Doch die Gäste aus Heinrichswalde sammelten sich schnell und schlugen im Gegenzug sofort zurück. Zuerst wurde Deters über Außen gut eingesetzt, scheiterte aber am Torwart. Der Abpraller landete jedoch bei Senz, der sich nicht lange bitten ließ und das Leder aus der zweiten Reihe im leeren Tor unterbrachte und damit auch seinen ersten Treffer im Dress der Fortuna machte (56.). Beide Mannschaften drückten nun auf das nächste Tor. Auf Seiten der Heinrichswalder sollten die Wechsel Vendt für Deters (61.), Podzelni für Heiden (65.) und Christann für Dabel (75.) für frischen Wind im Angriff sorgen. Aber wirklich auszeichnen konnte sich höchstens Torwart Mroz. Zunächst wehrte er einen Schuss eines völlig freistehenden Gegners im letzten Moment ab, bevor es kurz vor dem Abpfiff dann noch mal hektisch wurde. Nach einem vermeintlichen Handspiel von Schmidt entschied der sonst gut pfeifende Schiedsrichter fälschlicherweise auf Strafstoß für Strasburger. Die Fortunen verstanden die Welt nicht mehr und befürchteten kurz vor Schluss in Rückstand zu geraten. Aber Mroz zerstreute diese Befürchtungen, indem er den Elfer einfach parierte und es somit beim Remis blieb. Allerdings hätte auch Christann zum Matchwinner werden können. Aber er brachte das Kunststück fertig den Ball aus ca. 5 Metern am leeren Tor vorbei zu schießen.

Aufstellung: R.Mroz - N.Schmidt, R.Kamke, A.Dietrich, D.Kücken - R.Milde, R.Grapenthin, R.Dabel (78. A.Christann), T.Heiden (65. T.Podzelni) - M.Deters (61. Ch.Vendt), S.Senz

Fazit: Ein im Großen und Ganzen gerechtes Unentschieden. Die Fortunen hatten es gerade im ersten Durchgang verpasst, die Chancen zu nutzen. In den zweiten 45 Minuten gab es die besseren Gelegenheiten für die Gastgeber. Mit der Leistung kann man aber zufrieden sein und sich nun auf das Spiel gegen Wilsickow vorbereiten. (n.s.)


28. Mar 2017



Pokalspiel
SV Gützkow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Der Traum ist geplatzt

Im Pokalviertelfinale des Kreispokals war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SV Gützkow.

Die Fortunen, bei denen Sebastian Senz sein Pflichtspieldebut gab, kamen von Beginn an nicht wirklich rein in das Spiel. Auf schwierigem Geläuf gab es immer wieder unglückliche Ballverluste und Szenen. Gützkow hingegen war zu Beginn die aktivere Mannschaft und hatte schon recht früh eine erste gute Gelegenheit, die aber neben das Tor ging. Doch auch davon wurden die Fortunen nicht richtig wach und erspielten sich so gut wie keine Torchance. Nur Grapenthin prüfte den Torwart Mitte der ersten Hälfte einmal, allerdings war sein Schuss zu unplatziert und deshalb auch nicht gefährlich. Aber auch die Platzherren hatten bis auf einen Kopfball keine weiteren gefährlichen Chancen. So blieb die erste Halbzeit auch recht ereignisarm und torlos.

In die zweiten 45 Minuten kamen die Fortunen besser rein, doch gerade in einer Phase, wo es recht gut lief, kassierte man das 1:0 (56.). Nach einem unnötigen Ballverlust von Dietrich hatten die Gegner keine Schwierigkeiten den Ball über die Linie zu bugsieren. Aber die Heinrichswalder steckten nicht auf und kamen, wenn auch etwas zufällig, zum nicht unverdienten Ausgleich. Mit einem langen Ball wurde Deters über Außen geschickt. Dieser wollte das Leder dann eigentlich in die Mitte bringen, rutschte aber etwas aus und schoss den Ball am überraschten Keeper vorbei ins Tor (62.). Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, welches über die gesamte Spielzeit sehr fair geführt wurde. Respekt auch an das Schiedsrichterkollektiv, gerade an die beiden Assistenten. Diese haben soweit man erkennen konnte alle Abseitsentscheidungen richtig erkannt, was leider gerade den Fortunen nicht zu gute kam, da zum Beispiel allein Voltz bestimmt mindestens 5 Mal zurück gepfiffen wurde. Auf der anderen Seite bewahrte Mroz die Fortunen vor einem Rückstand, als er 2 Mal im 1 gegen 1 der Sieger war. Bei den Fortunen kamen während der zweiten Hälfte Wollmuth für Deters (66.), Keßler für Kücken (75.) und Podzelni, der damit ebenfalls sein Pflichtspieldebut gab, für Senz (85.). Als sich die meisten Fortunen wohl schon gedanklich auf eine Verlängerung vorbereiteten, bewahrheitete sich eine alte Fußballerweisheit: Schluss ist erst, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Denn in der Nachspielzeit fiel doch noch ein Treffer. Zunächst hatte sich Kamke, der zuvor einen sehr guten Job in Defensive gemacht hatte, zu einem Foulspiel nahe der Eckfahne hinreißen lassen. Den fälligen Freistoß brachten die Gützkower als Flanke gefährlich vors Tor, wo der Gegenspieler von Voltz völlig unbedrängt zum 2:1 einnicken konnte.

Aufstellung: R.Mroz - N.Schmidt, R.Kamke, A.Dietrich, D.Kücken (75. R.Keßler) - R.Milde, R.Dabel, Ch.Voltz, R.Grapenthin - S.Senz (85. T.Podzelni), M.Deters (66. Ch.Wollmuth)

Fazit: Eine unglückliche Niederlage. Allerdings gewinnt Gützkow gemessen an den Torchancen das Spiel verdient mit 2:1. Die Fortunen haben sich zwischenzeitlich einfach nicht clever genug angestellt und konnten daher den Pokaltraum nicht aufrecht erhalten. Nun geht es am kommenden Wochenende in der Liga mit der Rückrunde weiter und hier kommt es am Sonntag in Strasburg zum Derby gegen die Rereve von Einheit Strasburg. (n.s.)


15. Nov 2016



Pokalspiel
SV Preussen Bergholz vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Der Pokaltraum geht weiter

Am vergangenen Wochenende fand das Achtelfinale des disjährigen Lübzer Kreispokals des Fußballverbandes Vorpommern-Greifswald statt. Mitten drin war unser SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Man war als Gast bei Preußen Bergholz gefordert. Vom Papier her gingen die Fortunen als Favorit in die Partie, spielt man doch schließlich in der Kreisliga und der Gastgeber “nur“ in der Kreisklasse. Jedoch unterschätzte niemand im Verein den Gegner, da dieser eine bisher recht solide Saison spielt.

Doch zu Beginn des Spiels, was auf schwierigem Geläuf statt fand, waren die Fortunen das bessere Team. Schnell konnte man auch in Führung gehen. Nach Zuspiel von Kapitän Dietrich konnte Deters erfolgreich zum 0:1 treffen (6.). Auch danach zunächst die Gäste stärker, doch der Gastgeber kam immer besser ins Spiel und machte Mitte der ersten Hälfte auch den Ausgleich (28.). Nach einem Ballverlust im Mittelfeld der Fortuna, konterten die Hausherren über ihre schnellen und zweikampfstarken Stürmer erfolgreich. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei beide Teams zunächst kein Glück im Abschluss hatten. Doch der Gastgeber machte dann doch noch den Treffer zum 2:1. Wieder war es ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung auf Seiten der Gäste und ein schneller Konter von den Bergholzern der zum Erfolg führte. Allerdings war dieses Mal auch eine Menge Pech für die Heinrichswalder dabei, den Thürk war beim Pass in die Mitte mit den Fingerspitzen dran und Kücken rutschte hinter ihm etwas weg, weshalb er den abgefälschten Ball nicht klären konnte und der Kapitän der Heimmannschaft einschieben konnte (38.). Doch Fortuna gab nicht auf und drängte auf den erneuten Gleichstand, welcher ihnen auch kurz vor der Pause gelingen sollte. Voltz versuchte zunächst einen Eckball in den Strafraum zu bringen, welcher aber abgewehrt wurde. Allerdings bekam er eine zweite Chance und flankte das Leder erneut in den Strafraum. Dieses Mal war Schmidt zur Stelle und konnte das Spielgerät am gegnerischen Torhüter vorbei ins Tor bugsieren (41.). Da nicht mehr viel passierte, war das auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die zweiten 45 Minuten verliefen ähnlich, wie die Ersten. Beide Teams waren bemüht, dass womöglich entscheidende Tor zu erzielen. Auf Seiten der Fortuna kamen deshalb mit Christann und Baumbach zwei frische Kräfte für die Offensive (64.). Dafür gingen Wollmuth und Dabel vom Platz. Auf beiden Seiten gab es genug Chancen das Spiel zu entscheiden. Die Gefährlicheren hatte aber die Fortuna. Ein Schuss von Mroz ging knapp am Tor vorbei, Baumbach und Voltz trafen leider nur den Pfosten und ein weiterer Versuch von Schmidt wurde auf der Linie abgewehrt. Aber wie schon gesagt, hatte auch der Gastgeber genug Gelegenheiten. Die Beste konnte Thürk klasse parieren, als er ein harter Schuss aus 13m aufs Tor ging. Da auf beiden Seiten die Tore, wie zugenagelt waren, hieß es nach 90 Minuten immer noch 2:2 und damit hinein in die Verlängerung. Aber auch da konnten die beiden Keeper nicht überwunden werden. Bei den Fortunen kam zwar Grapenthin für den verletzten Dietrich (105.), aber auch er konnte leider nicht das Ende der Partie herbei führen. So musste nun das Elfmeterschießen zur Entscheidung her. Der Gastgeber fing an und gleich deren erster Schütze vergab in bester Beckham-Manier. Bei den Fortunen begann Schmidt, welcher sicher verwandelte. Der Schütze Nummer 2 bei Bergholz traf dann zwar, aber dank Mroz ging die Fortuna wieder in Front. Nun kamen die jeweils dritten Schützen der Teams und dem Bergholzer schienen die Nerven zu versagen, denn sein Schuss ging, wie beim Ersten, übers Tor. Nun war Grapenthin für Heinrichswalde an der Reihe und scheiterte zunächst, aber der Schiedsrichter ließ den Elfer wiederholen, da sich wohl der Torwart zu früh von der Linie bewegte. Im zweiten Anlauf klappte es nun bei Grapenthin besser und die Fortuna führte mit 2 Toren, bei noch 2 ausstehenden Schützen. Der folgende Bergholzer Spieler scheiterte an Thürk, doch die Fortunen freuten sich zu früh, da auch ihr Keeper sich wohl zu früh bewegt hatte. Da der Gegner nun traf, musste Deters für die Gäste treffen, um das Spiel zu beenden. Und er verwandelte ganz sicher zum 4:6 Endstand nach Elfmeterschießen für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Torfolge: 0:1 Deters (6.) 1:1 Bergholz (28.) 2:1 Bergholz (36.) 2:2 Schmidt (41.) Elfmeterschießen: - Bergholz verschießt 2:2 - Schmidt trifft für Fortuna 2:3 - Bergholz trifft 3:3 - Mroz trifft für Fortuna 3:4 - Bergholz verschießt 3:4 - Grapenthin trifft für Fortuna 3:5 - Bergholz trifft 4:5 - Deters trifft für Fortuna 4:6

Aufstellung: H.Thürk - R.Keßler, R.Kamke, N.Schmidt, D.Kücken - R.Mroz, A.Dietrich (105. R.Grapenthin), R.Dabel (64. T.Baumbach), Ch.Voltz - Ch.Wollmuth (64. A.Christann), M.Deters

Fazit: Ein spannendes Spiel mit einem nicht unverdienten Sieg der Fortunen. Die Bergholzer zeigten eine gute Leistung, doch das Chancenplus hatte die Fortuna auf ihrer Seite. Nun können sich die Heinrichswalder auf das Viertelfinale freuen und haben es damit zumindest schon Mal geschafft, einen neuen persönlichen Vereinsrekord aufzustellen. (n.s.)


10. Oct 2016



Pokalspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Eintracht Zinnowitz

Fortuna packt erneut die Hürde Zinnowitz im Pokal

Die 2. Pokalrunde stand an und der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfing, wie schon im vergangenen Jahr, den SV Eintracht Zinnowitz. Natürlich wollten die Fortunen wie im Vorjahr als Sieger vom Platz gehen, doch der KOL-Aufsteiger aus Zinnowitz ging trotzdem als Favorit in die Partie.

Und im Spiel war von Anfang an Feuer drin. Grapenthin hatte schon früh die Führung auf den Fuß, aber der Torwart der Gäste reagierte bärenstark und parierte. Leider folgte nämlich aus dem folgenden Gegenzug die Führung für die Zinnowitzer. Nach einer Freistoßflanke konnte Mroz den Ball leider nicht richtig klären und der Kapitän des Kreisoberligisten erzielte freistehend das 0:1 (4.). Trotz des frühen Rückstandes spielten die Fortunen weiterhin mutig nach vorn, doch immer wieder reagierte der Keeper der Zinnowitzer überragend. Aber auch der Gast zeigte immer wieder Angriffe und brachte die Hintermannschaft der Heinrichswalder zwischenzeitlich mächtig ins Schwitzen. Doch sollten die Gastgeber sich letzten Endes über den nächsten Treffer freuen dürfen. Während eines Angriffes der Fortuna kam der Ball zu Heiden, der aus kurzer Distanz und abseitsverdächtiger Position zum 1:1 Ausgleich und gleichzeitigem Halbzeitstand traf (45.). Der Fußballkenner würde hier von einem Tor zu einem psychologisch günstigem Zeitpunkt sprechen.

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein intensives Spiel, welches sich nun auch immer wieder durch kleinere Foulspiele und Nickligkeiten auseinander setzen musste. Mitte der zweiten Halbzeit musste die Fortuna dann allerdings wechseln. Für den verletzten Schmidt kam Vendt. Aufgrund des Wechsels mussten die Fortunen zwar ein wenig umstellen, doch zeigten sie sich davon kaum beeindruckt. Und dieser Wechsel sollte sich auch noch auszahlen. Zunächst jedoch war ein anderer für die Heinrichswalder erfolgreich. Nach einem schönen Zuspiel von Dietrich überwand Voltz den gegnerischen Torwart per Heber zum 2:1 (65.). Nun versuchten die Gäste natürlich noch mehr nach vorne zu machen, aber die Gastgeber hielten weiter dagegen und hatten auch selber noch Gelegenheiten, die aber alle ungenutzt blieben. Und leider kam es dann so, wie es in letzter Zeit meistens bei den Fortunen war. Nach einem Ballverlust im Angriff schaltete der Gegner schnell um und konterte. Torwart Thürk kam während des Angriffes aus seinem Kasten gelaufen, hatte aber keine Chance irgendwie an den Ball zu kommen und wurde wie sein Gegenüber zuvor, mit einem Heber überwunden (85.). Da sich in der regulären Spielzeit nichts mehr ereignete ging es in die Verlängerung. Und hier sollte die Zeit von Vendt kommen. Zuerst nutzte er einen Bock der Zinnowitzer Abwehr super aus. Einen zu kurzen Rückpass fing er ab und schob den Ball ins rechte Eck zum 3:2 (95.). Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte der Verlängerung folgte dann wohl das am besten rausgespielte Tor des Nachmittags. Erst fing Dabel einen langen Ball per Kopf ab. Das Leder holte sich danach zwar ein Zinnowitzer, aber Heiden setzte stark nach und holte das Spielgerät zurück, welches dann von Dabel in den Strafraum geführt wurde und mit viel Übersicht in die Mitte auf Vendt abgelegt, welcher den Spielzug zum 4:2 abschloss (105.). Die zweite Hälfte der Verlängerung war im Großen und Ganzen dann nicht mehr ganz so spannend. Zwar versuchten die Gäste noch zu verkürzen, aber die Defensive der Hausherren war nun immer rechtzeitig da, bevor es noch einmal richtig gefährlich werden konnte. Zur Unterstützung des Teams kam Mühmel dann für den guten Dabel (110.). Er fügte sich ebenfalls gut ein und konnte sich so auch Lob, so wie alle im Team, vom Trainer ergattern. Kurz vor dem Ende kam dann auch A.Werth für Heiden um die Mannschaft zu unterstützen. Und er durfte dann auf dem Platz den Schlusspunkt der Partie mit erleben. Dietrich nahm sich den Ball im Mittelfeld, hielt aus ca. 25m einfach mal drauf und setzte das Leder unter die Latte in den Kasten der Zinnowitzer (120.).

Aufstellung: H.Thürk - R.Keßler, R.Mroz, N.Schmidt (57. Ch.Vendt), R.Kamke - R.Dabel (110. Ch.Mühmel) R.Grapenthin, A.Dietrich, Ch.Voltz - T.Heiden (118. A.Werth), M.Deters

Fazit: Hochverdienter Erfolg der Fortuna. Man hat nie aufgegeben und wurde auch durch taktische Umstellungen nicht zurück geworfen. Das einzige was man der Mannschaft vorwerfen könnte, ist die Chancenverwertung, da man das Spiel mit etwas Glück auch schon in der regulären Spielzeit hätte entscheiden können. Doch nichts desto trotz muss man dem Team eine gute Leistung während des gesamten Spiels ausstellen. (n.s.)


06. Oct 2016



Punktspiel
SG Traktor Luckow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Endlich der erste Sieg in der Liga

Nachdem hart umkämpften Punt in der Vorwoche, wollten die Fortunen gegen Traktor Luckow nun endlich den ersten 3er einfahren

Bereits von Beginn an versuchten die Heinrichswalder viel Druck zu entwickeln und sich Chancen zu erarbeiten. Dies gelang ihnen und sie belohnten sich auch früh mit dem ersten Treffer der Partie. Nach einer hervorragend getretenen Ecke von Keßler, konnte der aufgerückte Schmidt freistehend zum 0:1 einköpfen (7.). Auch danach blieben die Fortunen weiterhin am Drücker und gerade die Eckbälle waren gefährlich, doch konnte leider zunächst kein weiterer Treffer erzielt werden. Stattdessen sorgte eine Unachtsamkeit für den Ausgleich. Erst pfiff der gute Schiedsrichter ein Handspiel von Kücken. Den fälligen Freistoß konnte Thürk zwar abwehren, doch den Ball nur nach vorne abprallen lassen. Und in diesem Moment pennte dann Schmidt. Er lies seinen Gegenspieler laufen, der unbehelligt zum 1:1 traf (13.). Durch den Treffer schienen die Gastgeber etwas ermutigt und versuchten mehr nach vorne zu machen, doch im Großen und Ganzen waren es die Heinrichswalder, die gefährlicher waren und auch nicht all zu lange brauchten, um wieder in Führung zu gehen. Nach einer schönen Flanke von Dabel war es dieses Mal Christann, der das Leder per Kopf ins gegnerische Tor beförderte (23.). Nun gab es eine Phase in der beide Teams auf das nächste Tor drängten, doch konnte keiner seinen Ansprüchen gerecht werden. Erst kurz vor der Pause war es erneut Christann, der im Getümmel am schnellsten reagierte und so zum 1:3 einschob (45.).

Die zweiten 45 Minuten begannen ähnlich, wie die ersten aufhörten. Beide Mannschaften waren um Tore bemüht, doch waren echte Torszenen zunächst Mangelware. Die besseren Möglichkeiten hatten dabei zu Anfang noch die Heinrichswalder, bei denen nun aber die Verwertung eben jener Chancen nicht mehr stimmte. Zwischendurch sahen sowohl Christann (57.) als auch Kücken (65.) nach Foulspielen die Gelbe Karte. Wahrscheinlich auch deshalb und um Vorne für Schwung zu Sorgen, kam Vendt für Christann (68.). Doch auch mit ihm steigerte sich die Chancenverwertung nicht. Und die Gastgeber gaben bei weitem noch nicht auf. Kurz vor dem Ende hatten die Heinrichswalder dann nämlich Fortuna sprichwörtlich auf ihrer Seite. Zuerst trifft ein Luckower völlig freistehend vor dem leeren Tor nur den Pfosten. Ein paar Augenblicke später landete der Ball aus dem Getümmel heraus an der Latte des Heinrichswalder Tores. In diesem Moment hatten die Gäste mächtig Dusel, doch sie retteten den Vorsprung über die Zeit, denn am Ende blieb es beim 1:3.

Aufstellung: H.Thürk - R.Kamke, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken - A.Dietrich, R.Mroz, R.Dabel, Ch.Voltz - A.Christann (68. Ch.Vendt), M.Deters

Fazit: Gerade Aufgrund der ersten Hälfte ein verdienter Sieg. Bei besserer Chancenverwertung können durchaus noch 1-2 Tore mehr fallen. Allerdings muss man auch sagen, dass der Gastgeber bei cleverer Verwertung seiner Chancen hie durchaus noch ein Unentschieden hätte holen können. Den Schwung des Sieges müssen die Fortunen nun am besten mit in die 2. Pokalrunde nehmen, da dort mit Kreisoberligst Eintracht Zinnowitz ein härteres Kaliber wartet. (n.s.)


29. Sep 2016



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Grün-Weiß Nadrensee

Kehrtwende mit neuen Trikots?

Am vergangenen Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Grün-Weiß Nadrensee. Die Fortunen wollten in diesem Spiel beweisen, dass sie besseren Fußball spielen können als zuletzt. Die erste Überraschung gab es aber schon vor dem eigentlichen Spiel. Die Speditionsfirma Rahn übergab dem Team einen neuen Trikotsatz. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle nochmals recht herzlich bedanken.

Doch nun zum eigentlichen Spiel. Trainer Bruhnke hatte gleich die nächste Überraschung, dieses Mal für die Fans, in Form von der Aufstellung parat. Aufgrund einiger Ausfälle bot er Milde zum ersten Mal nach seiner Verletzung auf. Und das als Torwart. In der Innenverteidigung übernahm Kamke den Platz des gesperrten Mroz. Zudem begann Deters dieses Mal im Sturm. Man merkte den Fortunen aber sofort an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Schnell erarbeitete man sich einige Gelegenheiten, die aber zunächst nichts hervor brachten. Erst ein Patzer des gegnerischen Torhüters ermöglichte es Voltz den Ball aus Nahdistanz über die Linie zu drücken (17.). Leider währte diese Führung nur kurz. Dem ansonsten sehr gut agierenden Kamke unterlief ein Missgeschick, als einen sicheren Ball nicht traf und der Gegner so den Ausgleich erzielen konnte (23.). Doch ein Fortune hatte die perfekte Antwort. Deters fasste sich nur kurze Zeit später mal ein Herz und hielt aus gut und gerne 20 Metern einfach mal drauf. Das Leder flog über den Keeper hinweg unter die Latte ins Tor von Nadrensee. Ein toller Treffer zur erneuten Führung (24.). Und die Gastgeber hätten beinahe vor der Pause auch noch das 3:1 erzielt, aber Heiden schob das Spielgerät freistehend am Tor vorbei. Es blieb zur Halbzeit beim 2:1

In Hälfte 2 sollte es für die Fortunen eigentlich so weiter gehen, doch bereits kurz nach Wiederanpfiff klingelte es im Kasten der Heinrichswalder. Nach einem schnellen Spielzug, ließ Keßler erst seinen Gegenspieler entwischen und Schmidt kam nicht hinter eben jenem her, so dass der Spieler zum 2:2 einschieben konnte. Milde war auch hier ohne Abwehrchance. Danach entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der aber die Fortunen ein wenig auch ihre Zuordnung in der Defensive verloren und die gegnerischen Angriffe meist nur in allerletzter Sekunde abwehren konnten. Um wieder für Schwung im Angriff zu Sorgen brachte Bruhnke mit Wollmuth für Heiden (73.) und mit Christann für den guten Deters (76.) 2 frische Kräfte. Und ein Wechsel sollte sich gleich mal Lohnen. Bei einem Angriff der Hausherren konnte Christann den Ball zu Dabel bringen, der dann zum 3:2 einschob (79.). Auch danach blieben die Fortunen gefährlich und hatten in einer Situation Pech, als gleich mehrere Schüsse aufs Tor durch Gegner geblockt wurden oder am Aluminium abprallten. Unterdessen hatte Bruhnke auch seinen dritten Wechsel vollzogen und brachte Sembach für den mit Gelb vorbelasteten Keßler (82.). Dieser sollte mithelfen den Sieg einzutüten. Doch kam es leider so, wie schon zuvor in diesem Spiel. Der Gast konnte ausgleichen (86.). Zunächst konnte auf dem linken Flügel die Flanke nicht verhindert werden und in der Mitte verschätzte sich dann Dabel. Dessen Gegenspieler wiederum konnte freistehend aufs Tor köpfen. Milde war zwar am Ball noch dran, bekam aber nicht mehr genug Druck hinter die Hand, so dass das Leder trotzdem im Netz landete. Die letzte gute Möglichkeit hatte dann nochmal Dabel kurz vor dem Ende, allerdings bekam er den Ball aus spitzem Winkel per Kopf nicht mehr richtig aufs Tor gebracht. Es blieb am Ende beim 3:3

Aufstellung: R.Milde - R.Kamke, N.Schmidt, R.Keßler (82. J.Sembach), D.Kücken - A.Dietrich, R.Grapenthin, R.Dabel, Ch.Voltz - M.Deters (76. A.Christann), T.Heiden (73. Ch.Wollmuth)

Fazit: Endlich mal wieder ein Spiel, bei welchem man sehen konnte, dass die Fortunen kämpfen können. Allerdings muss man auch deutlich sagen, dass hier zum Einen mehr als nur ein Punkt drin war und zum Anderen, dass die Leistung in der zweiten Hälfte, gerade im Defensivbereich, nicht mehr ganz so ansprechend war, wie zu Beginn des Spiels. Dennoch kann man auf die Leistung aufbauen und so sollte auch im letzten Punktspiel der Hinrunde gegen Luckow was drin sein. (n.s.)


22. Sep 2016



Punktspiel
TSV Blau-Weiß Leopoldshagen vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Pleitenserie geht weiter

Vergangenen Samstag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Blau-Weiß Leopoldshagen. Aufgrund der Niederlagen der Vorsaison, waren die Fortunen gewarnt und wollten sich beweisen.

Die Partie war von Anfang an eher schleppend. Beide Teams zeigten kein Feuerwerk an schönen Spielzügen. Doch waren die Gastgeber trotz allem zunächst das Aktivere und etwas bessere Team, konnten die Fortunen aber zunächst nicht überwinden. Aber auch die Heinrichswalder zeigten 0 Torgefahr. Und so musste ein individueller Fehler her, damit was zählbares zu Stande kam. Nach einem unnötigen Foul brachten die Hausherren das Leder als Flanke in den Strafraum. Torhüter Thürk kam raus, war aber einen Moment zu spät und der Gegner sagte danke (25.). Damit liefen die Fortunen mal wieder einen Rückstand hinterher. Doch sollte bis zur Pause nichts mehr passieren. Stattdessen war die Partie von vielen kleinen Nickligkeiten geprägt.

Auch die zweite Hälfte war weiterhin von einigen Fouls auf beiden Seiten geprägt. Für Kamke kam Dietrich und die Fortunen kamen dadurch auch etwas besser ins Spiel und hatten dann auch mal Glück, als der eingewechselte Vendt, er kam für Christann (55.), das Leder per Bogenlampe ins Tor zum 1:1 beförderte (60.). Am besten beschreibt das Tor wohl folgender Satz: „Ein Sonntagsschuss am Samstag“. Nach dem Treffer waren die Gäste zwar bemüht, kamen dem Tor der Leopoldshagener aber nicht wirklich näher. Auf der anderen Seite waren aber die Gastgeber immer wieder durch Konter nah an einer guten Gelegenheit und bekamen dann auch noch Hilfe von der Fortuna. Keßler konnte seinen Gegenspieler nur noch per Foulspiel im Strafraum stoppen. Den fälligen Elfer verwandelten die Hausherren sicher zum 2:1 (70.). Doch es kam noch schlimmer. Nach einem völlig unnötigen Foul musste Mroz um zweiten Mal in dieser Saison mit Gelb- Rot vom Platz (77.). Nun strengten sich die Gäste zwar noch mehr an, aber es sollte nichts weiter passieren.

Aufstellung: H.Thürk - N.Schmidt, R.Mroz, R.Keßler, D.Kücken - R.Kamke (46. A.Dietrich), R.Grapenthin, R.Dabel, Ch.Voltz - A.Christann (55. Ch.Vendt), T.Heiden

Fazit: Die Niederlage war sehr unglücklich und wäre nicht nötig gewesen. Hier war eindeutig mehr drin. Gegen Nadrensee wird es jedoch wohl um einiges schwerer werden. (n.s.)


14. Sep 2016



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Pelsiner SV

Liga bleibt kein gutes Pflaster

Nach dem Pokalwochenende ging es in der Liga weiter. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfing dabei den Pelsiner SV. Man wollte unbedingt den ersten Sieg im Ligawettbewerb holen.

Den ersten negativen Paukenschlag gab es schon vor dem Anpfiff. Aufgrund der kurzfristigen Absage des Torhüters, musste Verteidiger Mroz dieses Mal in den Kasten. Der Beginn der Partie war gerade auf Seiten der Gastgeber sehr zerfahren, doch zum Glück konnten die Gäste daraus kein Kapital schlagen. Nach und nach kamen aber auch die Fortunen besser ins Spiel und hatten durch Grapenthin die wohl beste Gelegenheit im ersten Durchgang. Sein Schuss war aber leider zu unplatziert. Zu dem nahmen die Fortunen auch kein Geschenk der Pelsiner an. Nach einem klaren Treffer am Schienbein spielte Christann weiter, anstatt das Foul und damit den Strafstoß anzunehmen. Ansonsten war die erste Halbzeit eher arm an Ereignissen.

Auch die zweite Hälfte war nicht viel besser, was Torchancen anging. Allerdings wurden die Gäste stärker und hatten nun im zweiten Abschnitt mehr Spielanteile. Und leider nutzten die Pelsiner dann eine Unachtsamkeit der Fortunen. Zuerst wurden die Gegner nicht energisch genug gestört und dann tauchte ein Spieler frei vor Mroz auf und überwand ihn zum 0:1 (70.). Direkt nachdem Treffer kam Vendt für Christann. Doch es kam noch schlimmer. Nur ein paar Minuten später wurde der Ball nicht geklärt und dadurch am Strafraum vertendelt. So kam der Ball dann zu einem anderen Pelsiner, der wieder komplett allein vor Mroz auftauchte und das Leder im Kasten unterbrachte (75.). Und um das Unglück perfekt zu machen klingelte es auch noch ein drittes Mal. Nach einem Ballverlust von Grapenthin, der keinen Hinweis auf einen hinter ihm agierenden Gegner bekam, machte der Pelsiner alles klar (78). Zwar kam A.Werth später noch für Heiden, aber auch er konnte keine Wende einleiten.

Aufstellung: R.Mroz - N.Schmidt, R.Keßler, Ch.Voltz, D.Kücken - R.Kamke, R.Grapenthin, R.Dabel, M.Deters - T.Heiden (85. A.Werth), A.Christann (70. Ch.Vendt)

Fazit: Verdienter Sieg der Gäste, gerade aufgrund der zweiten Hälfte. Allerdings wäre durchaus mindestens ein Punkt drin gewesen für die Fortuna. Es muss langsam was passieren, damit die Saison nicht komplett zur Katastrophe wird. (n.s.)


07. Sep 2016



Pokalspiel
Murchin/Rubkow II vs.SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Erfolgserlebnis im Pokal

Am vergangenen Wochenende fand die erste Pokalrunde des Lübzer Kreispokals statt. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde war dabei zu Gast bei der Reserve vom SV Murchin/Rubkow. Gegen das Team aus der Kreisklasse Nord sollte endlich der erste Pflichtspielsieg her und in der Vorbereitung hatte man diesen Gegner bereits einmal schlagen können. Mit 12 Spielern machte man sich auf den Weg und „Ersatztrainer“ Milde überraschte ein wenig und ließ mit einer Doppelsechs und Doppelspitze spielen. Und sein Plan schien aufzugehen.

Schon von Beginn an war zu sehen, was die Spieler wollten. Jeder arbeitete für Jeden und gerade dies vermisste man in den letzten Spielen. Und auch das Erzielen von Toren wurde nicht vergessen. Nach einer Flanke von der rechten Seite hatte bereits Christann die große Chance auf die Führung, konnte den Ball aber nicht kontrollieren. Zum Glück stand aber Grapenthin bereit und verfrachtete den Ball unter die Latte ins Netz (9.). Danach waren beide Teams bemüht sich Chancen zu erarbeiten, aber beide Mannschaften standen Defensiv recht gut und ließen kaum nennenswerte Gelegenheiten zu. Zwar hatten die Fortunen zum Anfang ein paar Schwierigkeiten, meisterten diese aber schnell. Es blieb zur Pause bei der knappen Führung.

Die zweiten 45 Minuten gaben ein ähnliches Bild ab, nur das die Fortunen noch konzentrierter agierten. Und man konnte auch relativ früh ein 2. Tor nachlegen. Mroz verwandelte einen Freistoß direkt und erzielte damit seinen ersten Treffer für die Fortuna. Nun mussten die Gastgeber mehr für die Offensive machen, was wiederum den Heinrichswaldern Platz zum Kontern gab. Allerdings wurden die meisten Konter nicht clever genug zu Ende gespielt, wodurch eine Vorentscheidung auf sich warten ließ. Erst in der Schlussphase machte Grapenthin mit seinem zweiten Treffer, nach Vorarbeit von Dabel, alles klar (83.). Zwar wäre nach schönen Pass vom eingewechselten A.Werth, er kam direkt nach dem 3. Tor für Christann, Heiden beinahe noch das 0:4 geglückt, jedoch war der Gegner einen Schritt früher am Ball. Es blieb also beim 0:3 für die Fortuna.

Aufstellung: H.Thürk – R.Keßler, R.Mroz, N.Schmidt, D.Kücken – R.Grapenthin, R.Kamke – R.Dabel, Ch.Voltz – T.Heiden, A.Christann (83. A.Werth)

Fazit: Verdienter Erfolg für die Heinrichswalder, die damit in die 2. Runde einziehen. Das Erfolgserlebnis sollte nun aber auch in der Liga am besten bestätigt werden, denn dort ist als nächstes Pelsin zu Gast. (n.s.)


31. Aug 2016



Punktspiel
Torgelower FC Greif II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Greif-Reserve überrollt Fortuna

Zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Staffelfavoriten, der Reserve vom Torgelower FC Greif. Trainer Bruhnke versuchte dabei mit einer defensiven Aufstellung für Stabilität zu sorgen.

Aber bereits von Beginn an war zu merken, dass dieses Vorhaben zum scheitern verurteilt war. Die jungen Torgelower Spieler waren schon früh in allen Belangen überlegen. Nach nur 15 Minuten stand es schon 3:0 für den Gastgeber und es ging so weiter. Zur Halbzeit stand es sage und schreibe 8:0. Die Fortunen machten einen sehr schlechten Eindruck und schienen komplett Fehl am Platze.

Für die zweiten 45 Minuten kamen mit Vendt und Keßler 2 frische Leute. Dafür gingen Mühmel und Dabel vom Platz. Und scheinbar wollten die Gäste sich doch nicht komplett aufgeben. Man stand nun etwas besser und kassierte „nur noch“ 3 Gegentore. Und man konnte sich sogar selber ein bis zwei Möglichkeiten erarbeiten. Auch A.Werth konnte wieder seinen Beitrag für das Team leisten und kam für Wollmuth ins Spiel (68.). Durch Kampf, etwas Glück und der Tatsache, dass die Gastgeber einen Gang zurückschalteten, blieb es letztendlich beim 11:0.

Aufstellung: K.Köppen - C.Werth, R.Kamke, N.Schmidt, D.Kücken - R.Dabel (46. R.Keßler), A.Dietrich, Ch.Wollmuth (68. A.Werth), R.Grapenthin, Ch.Mühmel (46. Ch.Vendt) - A.Christann

Fazit: Eine sehr deutliche Niederlage, die nicht nur absolut verdient war, sondern auch noch deutlich höher hätte ausfallen können. In Hälfte 1 gab es so gut wie keine Gegenwehr. Hälfte 2 war vom kämpferischen her schon besser, aber auch da sah man einige Schwächen der Fortuna. Nun folgt am Samstag die erste Pokalrunde. Um gegen Murchin/Rubkow II zu bestehen, muss auf jeden Fall die komplette Mannschaft an sich arbeiten. (n.s.)


24. Aug 2016



Punktspiel
SV Traktor Wilsickow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Blamage zum Sommerfest

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Traktor Wilsickow. Das Spiel fand im Rahmen des Heinrichswalder Sommerfestes statt und bildete den Schlussteil der Aktivitäten.

Die Fortunen hatten bereits von Beginn an Probleme mit den Wilsickowern und kassierten früh das 0:1 (4.). Der Ball wurde in diesem Falle einfach nicht konsequent genug geklärt. Auch danach blieben die Gäste das bestimmende Team. Immer wieder wurde die Defensive der Heinrichswalder vom Gegner überrumpelt und so viel nach schlechtem Zweikampfverhalten das 0:2 über die rechte Abwehrseite der Gastgeber (15.). Zwar versuchten nun die Hausherren auch endlich mal Fußball zu spielen, aber bis auf eine dicke Möglichkeit durch Dabel, der einen Abpraller nicht verwerten konnte, blieben Chancen auf der Fortuna-Seite aus. Der Gast hingegen nutzte weiterhin die Fehler der Heinrichswalder aus. Vorm dem 0:3 (24.) war es dieses Mal Schmidt, der den entscheidenden Zweikampf verloren hatte. Danach ebbte das Spiel etwas ab, die Wilsickower machten nicht mehr als nötig und die Fortunen fanden so gut wie gar nicht statt. Erst kurz vor dem Pausentee gab es die zweite Möglichkeit. Wieder gab es einen Abpraller, nur dieses Mal schickte sic Voltz an, Diesen zu nutzen. Allerdings wurde er im Strafraum klar festgehalten, was zu einem Strafstoß für die Heimelf führte. Den fälligen Elfer verwandelte Deters zum 1:3 (45.+1).

Mit zwei frischen Leuten sollte die zweite Halbzeit dann besser werden. Zum einen kam Vendt für den schwachen Christann und zum anderen feierte Neuzugang Christian Mühmel sein Pflichtspieldebüt und ersetzte Dabel (46.). Und es schien zu funktionieren. Die Heinrichswalder versuchten nun nach vorne mehr zu machen, was den Gästen wiederum Platz zum Kontern gab. Dann allerdings gab es einen kurzen Moment der Hoffnung bei allen Anhängern der Heinrichswalder. Ein Gäste Spieler sah nach einem erneuten Foulspiel die Gelb-Rote Karte und musste den Platz verlassen. Jedoch hielt die Freude nur kurz, denn trotz der Überzahl gab es einfach so gut wie keine Chancen für die Gastgeber und die Wilsickower nutzten wiederum ihre Chancen eiskalt. Erneut war man im Zweikampf, dieses Mal im Mittelfeld, zu passiv und der Gegner machte per Sonntagsschuss das 1:4 (71.), bei dem auch dieses Mal Torwart Thürk nicht so gut aussah, da er zu weit vor dem Tor stand. Kurz danach war dann auch noch Schluss mit der Überzahl. Auch Mroz musste nach einer zweiten Gelben Karte mit Gelb-Rot vom Platz (74.). Bei den Gastgebern kam nun noch A.Werth für Dietrich ins Spiel (76.), doch die Messe war zu dem Zeitpunkt schon gesungen. Zwar konnte Voltz nach einer Freistoßflanke von Keßler noch das 2:4 markieren (80.), aber kurz vor dem Schlusspfiff erzielte der Gast noch das 2:5(90.+1) zum Endstand.

Aufstellung: H.Thürk - R.Mroz, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken - A.Dietrich (76. A.Werth), M.Deters, R.Dabel (46. Ch.Mühmel), Ch.Voltz - T.Heiden, A.Christann (46. Ch.Vendt)

Fazit: Verdiente Pleite, die im schlimmsten Fall auch noch hätte höher ausfallen können. Das einzig Positive an diesem Spiel war ein halbwegs ordentliches Debüt von Mühmel, der einige Male gut mitgespielt hatte. Allerdings muss wirklich Jeder im nächsten Spiel gegen die Reserve vom Torgelower FC Greif eine deutliche Leistungssteigerung zeigen, da es ansonsten das nächste Debakel geben wird. (n.s.)


16. Aug 2016



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Torloses Remis zum Auftakt

Am vergangen Sonntag war es wieder soweit. Die neue Kreisliga Saison der OBI-Liga Süd begann. Und die Fortuna erwartete mal gleich die Reserve von Einheit Strasburg zum Derby.

Schon zu Beginn konnten die Zuschauer ein neues Gesicht auf dem Platz sehen. Rico Mroz feierte sein Pflichtspiel-Debüt für die Heinrichswalder. Das Spiel begann zum Anfang gerade auf Seiten der Fortuna zerfahren, was wiederum den Strasburgern erlaubte, besser in die Partie zu kommen. Aber dank eines gut aufgelegten Thürk im Tor überstanden die Gastgeber die Anfangsphase ohne Gegentreffer. Nach und nach wurden allerdings auch die Heinrichswalder besser und konnten sich zwischenzeitlich im ersten Abschnitt auch ein kleines Übergewicht an Feldanteilen erspielen. Allerdings wurden gute Chancen von einem ebenfalls gut reagierenden Strasburger Schlussmann oder von einem Abwehrspieler vereitelt. So scheiterten zunächst sowohl Christann, als auch Wollmuth aus guten Positionen. Wollmuth hatte kurz vor der Pause dann erneut eine dicke Möglichkeit, aber er konnte den Patzer des Torhüters leider nicht ausnutzen und schob das Leder knapp am Tor vorbei. Aber auch der Gast hatte seine Gelegenheiten in Hälfte eins. Doch statt eines möglichen 3:3 stand es zur Pause nur 0:0.

Zur zweiten Halbzeit ersetzte Kamke dann C.Werth (46.). Das Spiel war nun recht ausgeglichen und richtig gute Chancen kaum bis gar nicht vorhanden. Allerdings wurden gerade die Gäste etwas gefährlicher und der Gastgeber hatte ein wenig Glück nicht in Rückstand geraten zu sein. Trainer Bruhnke reagierte dann frühzeitig und brachte mit Heiden für Vendt (57.) einen neuen Stürmer. Dieser sorgte auch gleich für etwas Belebung in der Offensive konnte aber leider auch nicht zu einem Torerfolg beitragen. Stattdessen gab es auf der anderen Seite die beste Gelegenheit des Spiels für die Strasburger, als ein Gästespieler frei vor Thürk auftauchte, aber noch entscheidend von eben jenem Keeper gestört wurde, so dass er den Ball nicht kontrolliert aufs Tor bringen konnte und so ein Treffer vereitelt wurde. In der Schlussphase sollte dann Krausch, der für Christann gekommen war (80.), nochmal für Schwung sorgen. Leider konnte auch er das Spiel nicht entscheidend beeinflussen, so dass es am Ende beim im Großen und Ganzen gerechten 0:0 blieb.

Aufstellung: H.Thürk - R.Keßler, R.Mroz, C.Werth (46. R.Kamke), N.Schmidt - Ch.Voltz, Ch.Wollmuth, R.Grapenthin, R.Dabel - Ch.Vendt (57. T.Heiden), A.Christann (80. Th.Krausch)

Fazit: Ein Punkt zum Auftakt, mit dem man Leben kann. Zwar war gerade in Hälfte 1 mehr drin, aber man muss auch sagen, dass das Spiel auch hätte verloren gehen können, wenn die Defensive nicht einen soliden Einstand gegeben und der Torwart keinen guten Tag gehabt hätte. Als nächstes erwarten die Fortunen im Rahmen des Dorfestes am Sonntag den 21.08.16 um 14 Uhr Traktor Wilsickow (n.s.)


08. Jun 2016



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Sembach im letzten Spiel nochmals Kapitän

Am letzten Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FRV Plöwen. Natürlich wollte man den Fans zum Abschluss einen Sieg schenken und auch Sembach wollte natürlich zu Abschied die Fortuna zum Sieg führen.

Beide Seiten waren in der ersten Hälfte jedoch mehr darauf bedacht hinten sicher zu stehen. Chancen waren eher Mangelware. Die Plöwener schienen in der ersten Halbzeit noch das etwas aktivere Team zu sein, kamen aber eher selten wirklich gefährlich vor das Tor, da die Defensive der Fortunen die Angriffe schon oft bereits im Kei erstickten. Auf der anderen Seite muss man jedoch auch sagen, dass die Heinrichswalder ebenfalls kaum was zu Stande brachten. Die beste Möglichkeit entstand nach einer Flanke von Vendt. Aber sowohl Christann, als auch Voltz segelten am Ball vorbei. So blieb es beim 0:0.

In der zweiten Hälfte wurden die Fortunen etwas stärker und machten auch etwas mehr Druck nach vorn. Gleichzeitig machten aber auch die Gäste mehr. Leider musste Sembach dann Aufgrund einer Verletzung den Platz verlassen. Für ihn kam Dabel (58.). Ein paar Minuten später kam dann auch Wollmuth für Christann (65.). Und damit trat dann auch endgültig die Wende ein. Denn Wollmuth war am 1:0 maßgeblich beteiligt. Zuerst setzte sich Grapenthin schön über Außen durch und brachte den Ball dann in die Mitte, wo Wollmuth das Spielgerät auf Voltz weiterleiten konnte, welcher dann nur noch einschieben musste (70.). Kurz nach der Führung kam dann Köppen für Vendt in die Partie (73.). Nun begannen aber die Plöwener fast alles nach vorn zu werfen, aber die Fortuna hielt hinten stand und ließ, auch dank starker Paraden von Thürk, den Ball nicht ins Tor. Aufgrund des Sturmlaufes der Gäste gab es nun natürlich Platz für die Fortunen, doch wurden 2 sehr gute Kontermöglichkeiten nicht clever ausgespielt. Erst mit dem Schlusspfiff machten die Gastgeber den Sack zu. Nach einem schnellen Konter bediente Wollmuth erneut Voltz, der wieder den Ball locker einschob (90.+3).

Aufstellung: H.Thürk - N.Schmidt, R.Keßler, R.Kamke, D.Kücken - A.Dietrich, R.Grapenthin, Ch.Voltz, J.Sembach (58. R.Dabel) - A.Christann (65. Ch.Wollmuth), Ch.Vendt (73. K.Köppen)

Fazit: Zum Abschluss also noch ein Sieg. Aus einer sicheren Defensive heraus, erkämpfte man sich die 3 Punkte. Es war ein gelungener Abschluss zum Ende einer im Großen und Ganzen gelungenen Saison. Das Highlight kommt erst noch. Denn am Samstag den 11.06.16 feiert der SV Fortuna 96 Heinrichswalde sein 20 jähriges bestehen und lädt dazu alle Fans recht herzlich ein. (n.s.)


01. Jun 2016



Punktspiel
SV Traktor Glasow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Vendt und Christann schießen Fortuna zum Sieg

Nach der deutlichen Pleite gegen Nadrensee wollten die Fortunen gegen Glasow Wiedergutmachung leisten. Doch auch hier musste sich vor dem Spiel erst einmal nach Spielern “umschauen“. Letztendlich fanden aber doch 12 Mann den Weg zum Zielort.

Die Fortunen waren von Beginn an bemüht das Spiel zu machen und hatten sich auch schnell Chancen erarbeitet, die aber alle nicht gemacht wurden. Die Gastgeber wiederum hatten ebenfalls 2 gute Gelegenheiten nach Fehlern der Heinrichswalder, welche aber ebenfalls nicht bestraft wurden. So war es schließlich Vendt, der den Torreign eröffnete und zum 1:0 aus Sicht der Gäste traf (30.). Und der Gast machte weiter Druck und erhöhte dank Christann, der (endlich mal) seine Größe nutzen konnte und nach einer Ecke von Voltz per Kopf traf (36.). Doch die Gastgeber steckten nicht auf und kamen nach einem direkt verwandelten Freistoß zum Anschlusstreffer (45.). Doch praktisch mit dem Gegenzug netzte erneu Vendt ein, der einen schlampigen Ball von Voltz noch klasse erlief und dann eiskalt versenkte (45+1). So ging es auch in die Pause.

Auch in Hälfte 2 waren zunächst die Fortunen spielbestimmend. Zunächst machte auch Christann seinen 2. Treffer des Tages (54.), bevor dann Voltz etwas glücklich zum 1:5 einschob (58.). Wer nun dachte die Fortunen würden das Ganze sicher runerspielen, sah sich etwas getäuscht. Unruhe gelangte ins Spiel der Gäste und so konnten sich die Glasower durch einen Doppelschlag (67. und 68.) wieder auf ein 3:5 heran arbeiten. Doch bei der Fortuna gab es im Sturm zwei Spieler, die extrem torhungrig erschienen, denn erneut war es Christann, der den Ball in die Maschen beförderte (75.). Danach war dann auch für ihn Schluss und A.Werth bekam seine Chance (75.). Die Gastgeber hatten aber auch promt eine Antwort parat und verkürzten wieder auf 4:6 (78.). Doch hatten die Fortunen ebenfalls eine Antwort: Und diese nannte sich Vendt. Wieder erzielte er, kurz nach einem gegnerischen Treffer, mit dem nächsten Angriff ein Tor (78.). Ein Highlight allerdings blieb den Fortunen allerdings verwehrt. Nach einem Konter landete der Ball über Vendt und Voltz bei A.Werth, der das Leder unter dem Keeper hinweg ins Tor beförderte. Der Jubel war schon groß, als plötzlich der nicht immer souveräne Schiedsrichter wegen einem angeblichen Abseits den Treffer nicht gab. Aber selbst die Glasower Spieler sagten, dass dies kein Abseits war. So blieb es beim 4:7.

Aufstellung: M.Bruhnke - N.Schmidt, R.Keßler, R.Kamke, A.Dietrich - Ch.Wollmuth, R.Grapenthin, R.Dabel, Ch.Voltz - A.Christann (75. A.Werth), Ch.Vendt

Fazit: Fazit: Ein verdienter Sieg. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wieder einmal war die Chancenverwertung ein großes Manko, da man hier gut und gerne zweistellig hätte treffen können. Aber auch die Defensivleistung war in der zweiten Hälfte äußerst mangelhaft. Es fehlt einfach das Umschalten nach Ballverlust, welches nicht schnell genug erfolgt, und auch die Ausdauer lässt bei einigen zu wünschen übrig. Das kann man allerdings auch nur wirklich trainieren, wenn es eine angemessene Trainingsbeteiligung gibt. Hoffentlich wird dies ab der nächsten Saison etwas besser. Zum Abschluss der Rückrunde empfängt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FRV Plöwen am Sonntag den 05.06. (n.s.)


10. May 2016



Punktspiel
TSV Blau-Weiß Leopoldshagen vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Niederlage im Topspiel

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde als Tabellenvierter Blau-Weiß Leopoldshagen, ihres Zeichens Dritter der Tabelle. Damit war es rein tabellarisch gesehen das Topspiel des Spieltages.

Allerdings wurde dieses Spiel seinem Namen nicht gerecht. Bei herrlichem Sonnenschein kamen beide Teams nicht wirklich ins Spiel. So war es auch wenig verwunderlich, dass das erste Tor durch eine Aneinanderreihung von Fehlern entstehen sollte. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Gäste schneller als die Fortunen, welche zunächst nur hinterher laufen konnten und der Torschütze wurde sträflich allein gelassen im Strafraum. Dies ließ er sich nicht nehmen und schob zum 0:1 ein (18.). Viel mehr passierte nicht im ersten Abschnitt, allerdings gab es einen großen Aufreger: Nach einem Pass in den Strafraum von Leopoldshagen, spielte ein Verteidiger den Ball mit der Hand. Der fällige Pfiff jedoch blieb, zum Unverständnis der Heinrichswalder, aus.

Wer nun erwartete, dass die zweite Halbzeit besser werden würde, sah sich getäuscht. Zwar versuchten die Hausherren mit einem Wechsel zur Halbzeit, Vendt kam für Christann (46.), für Schwung zu sorgen, doch brachte es leider nichts. So nutzten die Gäste erneut, einen Konter und schlechtes Zweikampfverhalten der Fortunen gnadenlos aus und erzielten das 0:2 (66.). Direkt nachdem Treffer kam Heiden für Dabel bei den Heinrichswaldern (66.), aber auch er konnte dem Spiel leider keine Wende geben. Es sollte einfach nicht so wirklich was bei den Gastgebern gelingen. Auch A.Werth konnte nach seiner Einwechslung für Wollmuth kurz vor Schluss (87.) kein Zeichen mehr setzten.

Aufstellung: K.Köppen - N.Schmidt, R.Keßler, R.Kamke, D.Kücken - Th.Baumbach, R.Grapenthin, R.Dabel (66. T.Heiden), Ch.Voltz - Ch.Wollmuth (87. A.Werth), A.Christann (46. Ch.Vendt)

Fazit: In einem schlechten Spiel waren die Gäste einfach cleverer, weshalb die Niederlage schon gerechtfertigt war. Nun sollte man sich sammeln und den Blick auf das Spiel gegen Nadrensee legen. Mit einem Sieg gegen dieses Team, wäre Platz Vier in der Abschlusstabelle ganz nah. (n.s.)


04. May 2016



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Fortuna weiter in der Erfolgsspur

Am vergangenen Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Tabellenführer der OBI-Liga Süd, den BSV Forst Torgelow. Aufgrund von einigen Ausfällen musste Trainer Bruhnke in diesem Spiel die Startelf etwas umbauen. Dennoch war die Marschroute klar auf Sieg ausgerichtet.

Von Beginn an zeigten beide Teams was sie wollten. Es ging munter nach vorn. Dabei erwischten die Gäste zunächst den besseren Start und konnten nach einer Unordnung in der Defensive das 0:1 erzielen (11.). Allerdings zeigten sich die Fortuen davon nicht groß geschockt und hatten kurze Zeit später etwas Pech, als der Torgelower Keeper einen wunderbaren Schuss von Keßler stark parieren und noch über die Latte lenken konnte. Beide Teams spielten weiter offensiv nach vorn, aber die Abwehrreihen ließen zunächst kaum größere Chancen zu. Und doch kamen die Hausherren zum Ausgleich. Nach einem Einwurf konnte Wollmuth den Ball per Kopf verlängern und Grapenthin verwertete das Ganze zum 1:1 (22.). Immer wieder überraschten die Fortunen die Förster mit langen Bällen und schnellen Spielzügen. Kurz vor der Pause kam dann der nächste Treffer der Partie und das für den vermeintlichen Außenseiter. Nach einem Ballgewinn und einem schnellen Umschaltspiel konnte Baumbach einen herrlich Pass auf Vendt spielen, der sich die Chance nicht entgehen ließ und trocken zum 2:1 einschob (44.). Kurz danach war dann auch erst einmal Halbzeit.

Die Förster wollten natürlich in Halbzeit 2 das Spiel drehen, doch die Fortunen hielten mit Kampf und einer guten Defensive dagegen und konnten auch immer wieder Nadelstiche setzten. So hatte zunächst Grapenthin Pech, als ein Schuss von ihm gegen das Lattenkreuz knallte. Auch Voltz hatte durch zwei Freistöße gute Gelegenheiten, aber der Gästekeeper war dabei auf der Hut. Zur Schlussphase des Spiels ersetzte Deters den etwas angeschlagenen Dabel (70.). Auch A.Werth bekam zum Schluss noch Spielzeit, da er für Wollmuth aufs Feld kam (90.). Die Schlussminuten wurden noch einmal spannend, denn obwohl die Förster nicht so ganz in ihr Spiel kamen, hätten sie jedoch beinahe in der Nachspielzeit noch den Ausgleich markieren können, verfehlten aber das Gehäuse knapp. Daher blieb es am Ende beim 2:1

Aufstellung: K.Köppen – N.Schmidt, R.Kamke, R.Keßler, Th.Baumbach – Ch.Wollmuth (90. A.Werth), Ch.Voltz, R.Dabel (70. M.Deters), R.Grapenthin – A.Christann, Ch.Vendt

Fazit: Ein durchaus verdienter Erfolg der Fortuna, die mit viel Biss die Förster bezwangen. Gerade durch die Zweikampfstärke und einer starken Defensivleistung, da kaum Großchancen zugelassen wurden, geht der Sieg auch aus Sicht der Gäste in Ordnung. Ich denke mit einem ähnlichen konzentrierten Auftritt nächste Woche, kann man auch Leopoldshagen mindestens einen Punkt abtrotzen.(n.s)


25. Apr 2016



Punktspiel
SV Traktor Wilsickow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Revanche geglückt

Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde war am vergangenen Spieltag mal wieder auf Reisen. Zielort: Wilsickow. Dort fand das erste von nur 2 Auswärtsspielen in der Rückrunde gegen den SV Traktor Wilsickow statt. Die Fortunen waren auf Revanche aus, da man im Hinspiel bekanntlich unter die Räder ging.

Der Trainer überraschte mit einigen Veränderungen in der Startelf. Ob es nun daran lag, dass man zu Beginn nicht so richtig ins Spiel fand, kann man anzweifeln, da der Mannschaftskern ja gleich blieb. Und doch stimmte gerade zum Anfang die Zuordnung nicht, wodurch der Gastgeber bereits früh das 1:0 erzielen konnte (11.). Geschockt war man aber nur kurz. Stattdessen agierten die Fortunen nun mit etwas mehr Drang nach vorn, was letztendlich zum Ausgleich führen sollte. Bei einem Angriff kam Vendt per Kopf zum Abschluss. Der Ball wäre auch im Tor gelandet, wenn nicht ein Abwehrspieler den Ball auf der Linie mit der Hand geklärt hätte. Das bedeutete natürlich Platzverweis und Strafstoss. Den fälligen Elfer wollte Christann verwandeln, scheiterte aber am Torwart. Jedoch hatte er dann Glück, da das Leder zu ihm zurück kam und er dann den Ball im zweiten Versuch im Tor unterbrachte (20.). Doch trotz des Treffers, kam zunächst nicht wirklich Ruhe in das Spiel der Gäste. Anders die Gastgeber. Trotz ein Mann weniger, bekamen sie immer wieder Freistöße in der Nähe des Strafraums der Fortuna. Zum Glück konnten aber alle Angriffe von der Verteidigung und Torwart Köppen abgewehrt werden. Und bei einem dieser Freistöße ging es dann ganz schnell. Schmidt konnte zunächst den Ball per Kopf klären. Das Spielgerät landete bei Grapenthin, welcher nun den Konter vorantrieb und dann von Vendt zum 1:2 abgeschlossen wurde (37.). Zwischendurch mussten die Fortunen allerdings bereits einmal wechseln, da Dietrich scheinbar zu sehr angeschlagen war. Für ihn kam Voltz (29.). Allerdings muss man auch sagen, dass auch die Fortunen bereits mit 10 Mann spielen könnten. Denn Sembach war mit Gelb vorbelastet und war bei einem Angriff weggerutscht, traf dabei einen Gegner und hatte Glück nicht die Ampelkarte zu sehen.

Die zweite Hälfte begann ziemlich zerfahren. Es gab viele kleine und auch größere Fouls. Und diesmal hatten die Fortunen kein Glück, denn Kücken sah in kurzer Zeit 2x Gelb, so dass die Gäste ebenfalls mit 10 Mann weiterspielen mussten (62.). Das Spiel entwickelte sich nun zu einem offenen Schlagabtausch. Chancen gab es auf beiden Seiten. Die Wilsickower allerdings entwickelten jedoch kaum Torgefahr, während die Heinrichswalder die besseren Möglichkeiten einfach liegen ließen. Irgendwann reichte es Trainer Bruhnke und er brachte zwei neue Spieler. Kamke und Heiden kamen für Dabel und Christann (73.). Und diese Wechsel sollten sich auszahlen. Nachdem Köppen einen Schuss auf seinen Kasten hielt, schickte er mit einem langen Abschlag Heiden auf Reisen. Dieser erkämpfte sich den Ball gegen seinen Gegenspieler stark und setzte das Leder per Volley in die Maschen (80.). Die Fortunen setzten aber noch ein weiteres Zeichen. Nach einem tollem Angriff über die rechte Seite brachte Sembach das Leder vors Tor und am zweiten Pfosten stand Kamke ganz allein und traf zum 1:4 (85.). Das war dann auch der Schlusspunkt der Partie.

Aufstellung: K.Köppen – N.Schmidt, T.Baumbach, R.Keßler, D.Kücken – A.Dietrich (29. Ch.Voltz), J.Sembach, R.Dabel (73. R.Kamke), R.Grapenthin – A.Christann (73. T.Heiden), Ch.Vendt

Fazit: Aufgrund einer guten Teamleistung ein verdienter Sieg. Allerdings muss man auch angeben, dass die Chancenauswertung nicht sonderlich berauschend war. Dies sollte sich gegen den Ligaprimus aus Torgelow verbessern, da man dort wahrscheinlich nicht all zu viele Möglichkeiten bekommen wird. (n.s)


19. Apr 2016



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Erster Sieg in der Rückrunde

Nach dem 2:2 gegen Strasburg sollte gegen Rossow der erste 3er der Rückrunde eingefahren werden. Allerdings musste man Aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen das Team ein wenig umbauen.

Doch von Schwierigkeiten war zunächst nicht viel zu sehen. Im Gegenteil hätte Christann bereits früh das 1:0 erzielen können, scheiterte aber knapp. Besser machte es kurz darauf stattdessen Sturmpartner Vendt, der die frühe Führung erzielte (4.). Von Rossow war auch kurz danach nicht viel zu sehen, da die Abwehr trotz ein paar kleinen Wacklern kaum etwas zu lies. Daher kam der Ausgleich auch eher überraschend (16.). Danach waren die Gäste zunächst etwas besser, hatten aber dennoch keine wirklich guten Chancen. Stattdessen kämpften sich die Heinrichswalder wieder in die Partie und konnten durch Voltz wieder in Führung gehen (26.). Bei der Vorbereitung des Treffers bekam Dietrich allerdings etwas ab und musste noch vor der Pause durch Heiden ersetzt werden (35.). Bis zur Pause passierte jedoch auf beiden Seiten nichts mehr und es blieb beim 2:1.

Auch nach der Pause passierte zunächst erst einmal kaum etwas, bis dann erneut Vendt den Ball im Kasten unterbringen konnte, wenn auch etwas Glück dazu gehörte (50.). Durch den Treffer wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren noch energischer und wurden auch schnell in ein weiteres Tor umgemünzt. Nach einem Freistoß konnte Voltz den Ball vor das Gehäuse der Gäste köpfen. Dieser Versuch wäre wohl jedoch am Kasten vorbei gegangen, wenn nicht zufällig Christann in den Ball gesprungen wäre und ihn mit seinem Körper über die Linie befördert hätte (53.). Mit dem 4:1 im Rücken lief es etwas flüssiger bei den Fortunen, die auch Chancen auf das 5. Tor hatten, diese Möglichkeiten aber vergaben. Der Gast aus Rossow wiederum suchte einen Weg zurück ins Spiel und gab sich nicht auf, allerdings war die Defensive, wenn auch zwischenzeitlich etwas unsortiert, nicht mehr zu überwinden. Für die Schlussphase ersetzt dann Köppen den guten Christann (70.). Jedoch wurden weitere gute Gelegenheiten nicht genutzt oder konsequent genug ausgespielt, bis der Schiedsrichter plötzlich einen Zweikampf im Strafraum der Rossower abpfiff und auf den Punkt zeigte. Eine für mich sehr harte Entscheidung gegen den Gast, aber wohl vertretbar, da Voltz scheinbar mit beiden Armen im Sprung geschoben wurde. Da Wollmuth auf Grund einer Verletzung fehlte, wurde entschieden das Köppen schießen sollte. Dieser verwandelte den Strafstoß zwar, hatte aber auch Glück, da der Keeper in der richtigen Ecke war, der Ball aber unter seinem Körper durchging (81.). Dieses Tor war der positive Schlusspunkt der Partie. Es gab aus Sicht der Fortunen aber auch noch einen Negativen. Torwart Thürk verletzte sich kurz vor Schluss und droht nun für die nächsten Spiele auszufallen.

Aufstellung: H.Thürk – N.Schmidt, T.Baumbach, R.Kamke, D.Kücken – A.Dietrich (35. T.Heiden), Ch.Voltz, M.Deters, R.Grapenthin – A.Christann (70. K.Köppen), Ch.Vendt

Fazit: Ein verdienter Sieg, der durchaus noch hätte höher ausfallen können. Ausruhen auf dem Erfolg kann man sich jedoch nicht, da mit Wilsickow nächste Woche ein ganz anderes Kaliber wartet (n.s.)


14. Apr 2016



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Derbysieg verpasst

Nach der unglücklichen Pleite gegen Pelsin traf der SV Fortuna 96 Heinrichswalde am vergangenen Sonntag auf die Reserve vom FC Einheit Strasburg.

Von Beginn an entwickelte sich ein kämpferisches Spiel, wobei sich schon früh beide Torhüter mit guten Paraden auszeichnen konnten. Durch frühes Pressing konnten sich die Fortunen aber selbst belohnen. Nach Ballgewinn von Vendt konnte Wollmuth das 1:0 per Heber erzielen (23.). Doch ein paar Minuten später gab es dann einen Schockmoment und Knackpunkt im Spiel der Fortunen. Nach einem Luftzweikampf landete Wollmuth unglücklich auf dem Boden und zog sich dabei eine Verletzung im Rücken zu. Aufgrund dieser musste er durch Köppen ersetzt werden (30.). Der Spielfluss ging etwas verloren und auch die Anzahl der Chancen ging auf Seiten der Fortunen etwas zurück, die allerdings bei Versuchen von Dietrich, Vendt und Voltz etwas Pech hatten. Da aber auch die Strasburger Fortunenkeeper Thürk nicht überwinden konnten, blieb es beim 1:0 zur Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es jedoch dann doch passiert, als ein Strasburger sich durchsetzten und zum 1:1 einschieben konnte (49.). Nun machten die Strasburger mehr Druck und drängten auf das Führungstor. Allerdings standen die Heinrichswalder recht gut und hatten mit Thürk einen gut aufgelegten Torwart. In der Offensive wiederum fehlte den Fortunen zunächst ein wenig das Glück. Als die Partie in die Endphase überging, hatten die Fortunen doch noch ihr Erfolgserlebnis. Nach einem langen Freistoß von Köppen kam Dietrich zwar an den Ball, war aber zu überrascht um das Leder platziert aufs Tor zubringen. Allerdings nutzte Grapenthin das Getümel und erzielte das 2:1 (80.). Doch währte die Freude nur kurz. Nach einer Ecke sprang das Spielgerät Vendt im eigenen Strafraum an den Arm. Die Folge daraufhin war ein Strafstoß und das 2:2 für die Strasburger. So blieb es auch bis zum Ende.

Aufstellung: H.Thürk – N.Schmidt, R.Keßler, R.Kamke, D.Kücken – A.Dietrich, Ch.Voltz, R.Grapenthin, Ch.Wollmuth (30. K.Köppen) – A.Christann, Ch.Vendt

Fazit: Ein verdienter Punktgewinn aufgrund einer starken Mannschaftsleistung. Nun sollte gegen Rossow unbedingt ein Sieg eingefahren werden, um weiterhin den Anschluss an die oberen Tabellenplätze zu halten. (s.n.)


13. Nov 2015



Punktspiel
SV Grün-Weiß Nadrensee vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Hinrunden Happy End

Am letzten Spieltag der Hinrunde war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Grün-Weiß Nadrensee. Nach zuletzt derben Pleiten wollte man hier noch einmal alles geben.

Die erste Überraschung für viele war aber die Aufstellung, welche Aufgrund von Absagen doch auf einigen Positionen umgestellt werden musste. So gab zum Beispiel Milde nach langer Verletzungszeit sein Comeback als Torwart. Auffällig war jedoch, dass die Mannschaft sofort da war und es entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, welches die Fortunen nach und nach an sich rissen. In der Defensive stand man sehr sicher und nach vorn ergaben sich immer wieder kleinere Gelegenheit, die leider noch nicht fruchten sollten. Doch merkte man, dass die Jungs endlich wieder für einander kämpften und ackerten. Allerdings blieb es in Hälfte eins beim 0:0.

Zur zweiten Hälfte rechnete jeder mit einem Sturmlauf der Gastgeber, doch diese kamen nicht wirklich ins Spiel und bissen sich häufig die Zähne an den Fortunen aus. Diese wiederum zeigten weiterhin nach vorn einen guten Fußball und belohnten sich dann auch endlich. Zunächst brachte Milde einen Freistoß weit nach vorne. Diesen Ball erlief sich Grapenthin blendend und schob ihn zum 0:1 ein (57.). Auch danach blieben die Gäste weiter dran und machten viel Druck. Für den ausgepowerten Vendt kam in dieser Phase Köppen (61.). Die Gastgeber wurden nun zwar etwas stärker, ohne jedoch wirklich zwingend zu sein. Im Gegenzug machten die Heinrichswalder genau das Richtige: Sie erhöhten ihre Führung. Einen tollen Pass von Wollmuth ergatterte sich Voltz, der einen Fehler des Torhüters diesmal eiskalt ausnutzte und das 0:2 markierte (71.). Kurz darauf kam Krausch für Christann (76.). Da sich das Spiel dem Ende neigte warf Nadrensee alles nach vorn, während sich die Fortunen auf Konter und die Abwehrarbeit konzentrierten. Dies klappte auch wunderbar, zumindest bis zur 85. Minute. Nach einem schlampigen Pass von Voltz konterten die Gastgeber die aufgerückten Fortunen aus und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Die Endphase wurde nun natürlich richtig heiß und es wurde um jeden Meter gekämpft. Grapenthin hatte dabei die dickste Chance das Spiel endgültig zu entscheiden, scheiterte aber freistehend am Torwart. Allerdings blieb es beim 1:2 und dem damit verbundenen Auswärtserfolg der Fortuna.

Aufstellung: R.Milde – J.Sembach, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken – A.Dietrich, Ch.Voltz, R.Grapenthin, Ch.Wollmuth – A.Christann (76. T.Krausch), Ch.Vendt (61. K.Köppen)

Fazit: Aufgrund einer richtig guten und geschlossenen Mannschaftsleistung holen die Fortunen einen wichtigen 3er gegen Nadrensee. Nach den vorherigen Niederlagen hatte damit wohl keiner gerechnet. Durch den Sieg springt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde auf Platz 4 der Hinrunden Tabelle und hat damit zumindest die beste Hinrunden Platzierung der Vereinsgeschichte hingelegt. (n.s.)


28. Oct 2015



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Gebrauchter Tag gegen Forst Torgelow

Am vergangenen Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Forst Torgelow. Gegen die Torgelower wollte man eigentlich Wiedergutmachung für die Wilsickow-Klatsche betreiben, doch lief mal wieder alles gegen den Baum.

Bereits ab der 1. Minute lief man einen Rückstand hinterher und hatte zu dem noch den verletzungsbedingten Ausfall von Torwart Köppen zu beklagen. Für ihn ging schließlich Trainer Bruhnke ins Tor. Die Fortunen versuchten zwar, schnellstmöglich den Ausgleich zu machen, aber kam man nicht wirklich zu aussichtsreichen Chancen. Und dann hatte man hinten auch noch Pech. Wollmuth wollte einen Einwurf per Kopf klären, versenkte dabei aber den Ball zum 2:0 für die Förster im eigenen Kasten (15.). Doch darauf fand Dietrich die passende Antwort. Nur eine Minute später, fasste er sich ein Herz aus gut und gern 30m und das Leder senkte sich hinter dem Torgelower Schlussmann zum 1:2 aus Sicht der Fortunen (16.). Es entwickelte sich ein munteres Spielchen, bei dem beide Teams den Weg nach vorn suchten, jedoch in Halbzeit eins kein weiteres Tor erzielen konnten.

Auch in Hälfte zwei ein ähnliches Bild. Beide Teams mit viel Einsatz, aber nicht mit dem nächsten Tor. Dieses sollte erst Mitte der zweiten Halbzeit wieder fallen. Nach einer Ecke verschätzte sich Bruhnke, der zuvor gut gehalten hatte, und hinter ihm konnte ein Torgelower ungestört den Ball reindrücken (64.). Kurz zuvor hatten die Gäste einmal gewechselt und Christann ersetzte dabei Vendt (62.). Nun mussten die Heinrichswalder natürlich aufmachen, was den Förstern Platz zum Kontern gab und diesen nutzten sie dann schließlich auch zum 4:1 aus (75.). Die Fortuna gab sich jedoch nie auf. Dafür wurden sie auch noch einmal belohnt, den Wollmuth konnte einen Foulelfmeter zum 2:4 verwerten (83.). Danach hatte dann der eingewechselte Heiden, er kam für Kücken (72.), die große Gelegenheit noch mal zu verkürzen, scheiterte aber am Torwart. Die Förster hingegen setzten in dieser Partie den Schlusspunkt, als ein Schuss aus der zweiten Reihe gegen die Latte knallte und von dort wohl hinter die Linie ging (87.).

Aufstellung: K.Köppen (1. M.Brunhke) – C.Werth, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken (72. T.Heiden) – A.Dietrich, Ch.Voltz, R.Kamke, R.Grapenthin – Ch.Vendt (62. A.Christann), Ch.Wollmuth

Fazit: Die nächste Niederlage mit vielen Gegentoren. So langsam muss wieder ein Ruck durch die Mannschaft gehen, um auch mal solche Spiele zu gewinnen oder zumindest dort zu Punkten. (n.s.)


21. Oct 2015



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Wilsickow

Zweite Saisonpleite

Im erst zweiten Heimspiel der laufenden Saison empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Traktor Wilsickow. Natürlich wollte man auch aus diesem Spiel Punkte mitnehmen, doch kam es anders.

Bereits in der Frühphase der Partie gingen die Gäste nach einem direkt verwandelten Freistoß in Führung (6.). Zuvor hatte aber Volz schon die dicke Möglichkeit gehabt, die Fortunen in Führung zu schießen. Allerdings lief nicht viel zusammen bei den Gastgebern und die Gäste schienen einen perfekte Tag zu haben, den auch der zweite und dritte Torschuss der Wilsickower fanden den Weg ins Tor (16. und 19.). Kurz danach hatte dann Grapenthin die Chance zu verkürzen, scheiterte aber mit seinem Elfmeter am Keeper. Zu seiner Verteidigung muss allerdings gesagt werden, dass der Torwart sich nicht auf der Torlinie befand, sondern deutlich davor, was der Schiedsrichter allerdings nicht erkannte, so wie auch viel anderes nicht – wohl bemerkt aber auf beiden Seiten. Sportlich gesehen konnten die Fortunen aber durch Wollmuth Mitte der ersten Hälfte doch noch verkürzen (31.). Allerdings währte die Freude nur kurz, da Wilsickow wieder erhöhen konnte (34.). Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte konnte zwar Sembach wieder einmal verkürzen (42.), aber noch vor der Pause trafen wieder die Gäste (44.). So ging es mit einem 2:5 in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte sollte zwar besser werden, doch war dies nicht der Tag der Fortunen. Und daran änderte auch die Hereinnahme von Dietrich für Dabel (53.) nichts. Denn kurz darauf markierten die Wilsickower bereits den 2:6 Endstand (56.). Auch die Einwechslungen von Christann für Vendt (62.) und Krausch für Kücken (70.) brachten nicht die gewünschte Wende. Die Fortunen hatten zwar zwischendurch noch einmal Pech, als ein Freistoß von Voltz nur gegen den Pfosten knallte, aber letzten Endes kam nichts zählbares mehr heraus.

Aufstellung: K.Köppen – C.Werth, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken (70. T.Krausch) – J.Sembach, Ch.Voltz, R.Dabel (53. A.Dietrich), R.Grapenthin – Ch.Wollmuth, Ch.Vendt (62. A.Christann)

Fazit: Schwaches Spiel der Fortunen und zwar von Allen. Soll es gegen die Förster kommendes Wochenende nicht auch so laufen, muss eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen. (n.s.)


07. Oct 2015



Punktspiel
SC Eintracht Rossow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Wieder in der Spur?

Nach der Niederlage gegen Strasburg erwartete den SV Fortuna 96 Heinrichswalde nun die Reise nach Rossow und zu der dortigen Eintracht. Man wollte unbedingt zeigen, dass die Pleite im Derby nur ein Ausrutscher war.

Die Fortunen begannen auch recht engagiert und kamen gut in das Spiel. Der Gastgeber hingegen hatte zunächst nicht wirklich einen Plan, um an der gut gestaffelten Abwehr der Fortunen vorbei zu kommen. Der Gast aus Heinrichswalde hingegen kombinierte sich Stellenweise gut vor das Tor des Gastgebers, nutzte jedoch seine Chancen nicht. So hatte gerade Wollmuth zwei gute Gelegenheiten, die vom Torhüter aber vereitelt wurden. Auch Voltz, der aus aussichtsreicher Position nicht abschloss, Kücken, dessen Ball praktisch auf der Torlinie entlang rollte, und Schmidt, dessen Schuss noch geblockt werden konnte, vergaben ihre Möglichkeiten. Zum Ende der ersten Hälfte wurde die Eintracht etwas stärker und riss ein wenig das Spiel an sich und entwickelte Druck nach vorn, ohne sich aber wirklich hundertprozentige Torchancen heraus zu spielen.

In Hälfte Zwei wollten die Fortunen nun natürlich endlich den ersehnten Treffer erzielen und dies sollte auch gelingen. Zunächst eroberten sich die Heinrichswalder den Ball im Mittelfeld und dann ging es schnell. Das Leder kam erst zu Grapenthin, welcher den Ball auf Sembach weiterleitete und dieser wiederum bediente mit einem herrlichen Pass Wollmuth, der zum 1:0 aus Fortunen Sicht einschob (55.). Ein paar Minuten später erfolgte auch der erste Wechsel bei den Gästen und Dabel ersetzte Vendt im Sturm. Die Fortunen blieben weiter am Drücker und hatten Pech, das Kamke eine Flanke nicht richtig erwischte und das Grapenthin ein wenig Pech vor dem Kasten hatte, als er einen Elfmeter hätte bekommen können, jedoch weiterspielte und kurz vor dem Torerfolg noch abgeblockt wurde. Doch sollten die Heinrichswalder ihr zweites Tor noch bekommen. Wieder einmal war es Wollmuth, der den Torwart zum 2:0 überwandte (69.). Kurz darauf war dann für den Torschützen Schluss und Heiden ersetzte ihn (75.). In der Schlussphase der Partie passierte allerdings nicht mehr viel. So kam noch A.Werth zu seinem ersten Saisoneinsatz. Für ihn verlies Voltz das Feld (86.). Von den Gastgebern war in den zweiten 45 Minuten nicht viel zu sehen. Den gefährlichsten Angriff kurz vor Schluss konnte Dabel noch zur Ecke ablenken. So blieb es beim 2:0 für die Fortunen.

Aufstellung: K.Köppen – C.Werth, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken – J.Sembach, Ch.Voltz (86. A.Werth), R.Kamke, R.Grapenthin – Ch.Wollmuth (73. T.Heiden), Ch.Vendt (60. R.Dabel)

Fazit: In einem kämpferischen Spiel holen die Fortunen den 3. Sieg aus dem 4. Spiel. Sieggarant war, neben Doppeltorschützen Wollmuth, wieder einmal eine gute kämpferische Leistung und eine sichere Defensive. So kann es natürlich gerne weitergehen. Aber Vorsicht: Im kommenden Nachholspiel erwartet den Fortunen mit den Löwen aus Plöwen ein Team, das derzeit unter seinen Erwartungen steht und daher als angeschlagener Boxer besonders gefährlich werden kann. (n.s.)


30. Sep 2015



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Niederlage im Derby

Am vergangenen Sonntag waren die Fortunen zu Gast bei der Reserve des FC Einheit Strasburg II. In diesem prestigeträchtigen Spiel wollten die Fortunen eigentlich weitere Punkte sammeln, doch sollte alles etwas anders kommen.

Bereits nach nur 8 Minuten lagen die Heinrichswalder mit 0:1 hinten. Nach einem Einwurf kam der Ball zu C.Werth, welcher das Leder allerdings vertändelte und damit das Gegentor verschuldete (8.). Die Gastgeber waren auch danach das wachere Team und die Fortunen kamen nicht so recht in die Partie, obwohl Grapenthin den Ausgleich erzielen konnte (20.). Doch nur einige Augenblicke später gingen die Hausherren nach einem Patzer von Thürk erneut in Führung (32.). Und es sollte noch übler kommen. Nach einem Foul von Kücken bekamen die Gastgeber einen Elfmeter, den sie sicher verwandelten (37.). Vor der Pause fiel dann auch noch das 4:1 nach einer Ecke (45.). Zu der bescheidenen Leistung der Fortunen passte dann auch noch der Umstand dass ihnen ein klarer Elfmeter nicht zu gesprochen wurde.

Doch wer jetzt dachte, dass die Strasburger die Heinrichswalder weiter auseinander nehmen würden, sah sich getäuscht. Denn der Gast startete eine Aufholjagd. Zur Pause ersetzte zunächst einmal Köppen Dietrich (46.). Weil es zunächst nicht besser wurde, da auch zu Beginn der 2. Hälfte wieder die Platzherren das bessere Team waren, kam auch Kamke für Dabel (57.). Und dann schlugen die Fortunen in Form von Wollmuth zu. Erst erzielte er das 2:4 (62.) und dann kurz darauf auch das 3:4 (63.). Dazwischen erfolgte noch ein Wechsel. Vendt kam für Sembach (62.). Doch die aufkeimende Hoffnung wurde jäh getrübt, nachdem Thürk seinen zweiten Bock baute und einen Abschlag flach in die Füße der Strasburger brachte, die das Geschenk dankend annahmen (65.). Die Fortunen rannten nun immer wieder an und lösten zwischenzeitlich auch fast komplett ihre Abwehr auf, allerdings konnte nur eine der vielen Möglichkeiten noch von Vendt zum 4:5 (85.) genutzt werden. Dabei hatten die Fortunen noch Glück das Thürk durchspielen durfte, nachdem er sich zu einem Tätlichkeitsversuch hinreißen ließ. Dies übersah der Referee aber, wie auch so manch andere Sachen auf beiden Seiten. Letzten Endes blieb es beim 5:4.

Aufstellung: H.Thürk – C.Werth, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken – A.Dietrich (46. K.Köppen), J.Sembach (62. Ch.Vendt), R.Dabel (57. R.Kamke), R.Grapenthin – Ch.Wollmuth, Ch.Voltz

Fazit: Aufgrund der kämpferischen Leistung wäre ein Unentschieden vielleicht gerechtfertig gewesen. Allerdings war die erste Hälfte einfach zu schlecht um hier etwas gut zu reden. Aber möglicherweise war die Niederlage auch ein Wachruf für die laufende Saison und verhindert, das man sich auf Erfolgen ausruht. (n.s.)


19. Sep 2015



Punktspiel
Pelsiner SV vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Auch Auswärts das erste Spiel gewonnen

Am vergangenen Sonntag ging es für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Pelsiner SV. Nachdem guten Auftakt zu Hause, sollten im erst zweiten Spiel für die Fortunen die nächsten Punkte her.

Bereits von Beginn an war beiden Mannschaften anzumerken, dass niemand einen Fehler machen wollte. Dementsprechend standen beide Teams zunächst sehr tief und ließen keine Möglichkeiten zu. Erst nach und nach wurden die Heinrichswalder in der offensive stärker, ohne zunächst wirklich gefährlich zu werden. Doch reichte den Fortunen schon ein toller Spielzug zur Führung. Grapenthin bekam an der Außenlinie den Ball und spielte diesen flach in den Strafraum. Dort ließ Wollmuth das Leder durch laufen und wurde für das Risiko belohnt, denn hinter ihm konnte Voltz das Zuspiel zum 0:1 verwerten (15.). Zwar waren beide Teams bemüht, aber wirklich was Gefährliches kam nicht mehr zu stande. Dies lag aber auch zum Teil an den nicht konsequent genug durchgespielten Angriffen.

Die zweite Halbzeit sollte zur Enttäuschung der Fans nicht so viel besser werden. Zwar stellten die Gastgeber ihr System auf 2 Spitzen um und wurden auch etwas besser, doch waren sie über das komplette Spiel über zu harmlos. Nur ein Freistoß in der Schlussphase, der gegen die Latte ging, konnte man als wirklichen Torschuss verzeichnen. Die Fortunen hingegen verlagerten ihr Spiel mehr und mehr auf Konter. Um die Offensive zu unterstützen wurde Köppen für Vendt in die Partie gebracht (58.). Und dieser Wechsel solte sich noch als Glücksgriff erweisen. Denn in einer Phase, in der die Pelsiner etwas mehr nach vorn taten, konterten die Gäste eiskalt und Köppen konnte nach einem Zuspiel von Voltz auf 0:2 erhöhen (74.). Kurz darauf ersetzte Christann dann Wollmuth (76.). Auch dieser Wechsel hätte sich beinahe noch ausgezahlt. Bei einem erneut gut gespielten Konter, konnte Grapenthin den Ball in die Mitte bringen, wo wieder Köppen stand. Doch dieses Mal vergab er die Chance kläglich. An diesem Konter war Christann beteiligt. Wenige Augenblicke vor dem Abpfiff der Partie kam dann noch Krausch für Dietrich, doch am Ergebnis änderte dies nichts mehr.

Aufstellung: H.Thürk – C.Werth, N.Schmidt, R.Keßler, D.Kücken – A.Dietrich (90. T.Krausch), J.Sembach, Ch.Voltz, R.Grapenthin – Ch.Vendt (58. K.Köppen), Ch.Wollmuth (76. A.Christann)

Fazit: Ein nicht unverdienter Sieg in einem eher schwachen Spiel. Die Abwehr zeigte sich deutlich stabiler als im Pokal, worauf man aufbauen kann. Auch die Offensive zeigte sich diesmal treffsicherer und nutzte ihre wenigen Chancen fast gnadenlos aus. Allerdings werden die kommenden Aufgaben mit Sicherheit um einiges schwieriger, da auch die Pelsiner nicht ihr bestes Spiel ablieferten. (n.s.)


27. Aug 2015



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Glasow

Gelungener Saisonauftakt

Im Rahmen des diesjährigen Heinrichswalder Sommerfestes empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Traktor Glasow. Für die Fortunen war es nach der Verlegung des Auswärtsspiels gegen Plöwen das erste Saisonspiel.

Doch bevor der sportliche Teil begann, folgten wie jedes Jahr die obligatorischen Ehrungen des Teams. Als interner Torschützenkönig der abgelaufenen Saison wurde Randy Grapenthin geehrt. Mit insgesamt 8 Toren holte er sich den begehrten Pokal. Danach überraschte Vereinspräsident Rüdiger Wollmuth das Team mit einer kleinen Spende, die von Mannschaftskapitän Robert Milde stellvertretend für die Mannschaft entgegengenommen wurde. Zum Abschluss der Ehrungen wurde von den Fans der Spieler der Saison gekürt. In diesem Jahr wurde Nico Schmidt für sein Engagement für das Team und seine Einstellung zum Fußball von den Fans ausgezeichnet.

Dann wurde aber auch noch Fußball gespielt. Im Vergleich zum Pokalspiel gegen Zinnowitz tauschte Trainer Marcel Bruhnke nur einmal aus und bot für Vendt diesmal Grapenthin auf. Der Beginn der Partie war zunächst geprägt von vielen Fehlpässen, allerdings fingen sich die Hausherren schnell und agierten konzentriert nach vorne. Von den Gästen war wenig zu sehen. Sie versuchten es häufig mit langen Bällen, die aber häufig von der Abwehr abgefangen wurden, so dass Keeper Thürk kaum geprüft wurde. Auf der anderen Seite klappte es dann Mitte der ersten Hälfte besser. Zunächst fing Schmidt einen Ball im Mittelfeld ab und bediente Sembach, der komplett allein stand. Dieser wiederum spielte dann einen wunderbaren Steilpass für Wollmuth, welcher dann keine Probleme hatte und eiskalt zum 1:0 abschloss (20). Nur Fünf Minuten später klingelte es dann erneut im Kasten der Gäste. Dieses Mal war es Voltz, der nach Vorlage von Milde und durch tatkräftige Unterstützung des Gästekeepers zum 2:0 traf (25.). Es gab zwar noch weitere Chancen in Halbzeit eins, allerdings wurden diese nicht genutzt oder wegen Abseits abgepfiffen.

Zur zweiten Halbzeit ersetzte Neuzugang Köppen den angeschlagenen Dietrich im Mittelfeld. Es dauerte zunächst wieder ein wenig bis etwas passierte. Das 3:0 erzielte dann Milde nach Vorarbeit von Dabel (58). Nun wurden allerdings die Gäste auch etwas offensiver, was natürlich Räume zum Kontern schaffte. Einen dieser Konter schloss diesmal Dabel persönlich zum 4:0 ab (65.). Kurz darauf ersetzte Christann dann Wollmuth (68.). Und die Fortunen waren immer noch nicht fertig. Paar Minuten später war es erneut Milde, der durch einen Freistoß auf 5:0 erhöhen konnte, wobei ihm die Mauer eine wunderbare Lücke öffnete (74.). Er durfte sich eine Minute später ebenfalls seinen Applaus abholen und wurde durch Heiden ausgetauscht (75.). Für den Schlusspunkt der Partie sollten auch die beiden eingewechselten Stürmer sorgen. Nach Zuspiel von Heiden konnte Christann zum 6:0 Endstand einschieben (87.). Die Gäste aus Glasow gaben zwar während der gesamten Partie nie auf, konnten aber kaum Gefahr für das Fortunen-Tor entwickeln. Bis auf einen gefährlichen Freistoß musste Thürk sich kaum beweisen.

Aufstellung: H.Thürk – N.Schmidt, J.Sembach, R.Keßler, D.Kücken – A.Dietrich (46. K.Köppen), Ch.Voltz, R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Wollmuth (68. A.Christann), R.Milde (75. T.Heiden)

Fazit: Fulminanter Start in die neue Saison. Der Sieg der Fortunen war hochverdient und hätte sogar noch höher ausfallen können. Allerdings sollte dies niemand überbewerten, da die harten Brocken erst noch kommen. (n.s.)


12. Jun 2015



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Versöhnlicher Abschluss einer Achterbahn-Saison

Am letzten Spieltag der Kreisligasaison 2014/15 empfing der SV Fortuna Heinrichswalde den FRV Plöwen. Die Fortunen erhofften sich einen 3er zum Schluss, denn mit einem Auge schielte man doch auf einen einstelligen Tabellenplatz, der bei einem eigenen Sieg und Niederlagen der Teams aus Rossow und Nadrensee schließlich noch möglich gewesen wäre.

Dem entsprechend begann die Elf von Trainer Bruhnke, der aus dem Vollen schöpfen konnte, engagiert, ohne sich jedoch zunächst wirklich Chancen erarbeiten zu können. Die Gäste aus Plöwen, die ebenfalls noch mindestens einen Platz erklettern könnten, bissen sich zumeist die Zähne an der gut gestaffelten Abwehr, die fast alle Aktionen abblockte, aus. Die beste Chance im gesamten ersten Durchgang ergab sich zunächst für die Fortuna. Allerdings konnte Kücken das Zuspiel freistehend im Strafraum nicht nutzen. Auch ein Freistoß von Milde aus guter Position fand nicht den Weg ins Tor, da sein Schuss noch entscheidend abgefälscht werden konnte. Mehr wirklich nennenswertes gab es in Hälfte eins auf beiden Seiten nicht zu sehen.

In den zweiten 45 Minuten ersetzte Voltz bei den Fortunen Runge (46.). Doch änderte sich das Bild der Partie zunächst nicht. Viel spielte sich weiter zwischen den Strafräumen ab. Echte Chancen blieben Mangelware. Die Löwen aus Plöwen hatten einen Pfostenschuss zu vermerken, die Fortunen hingegen spielten ihre Möglichkeiten nicht gut aus. Zwischendurch brachte Bruhnke erst mit Dabel für Deters (61.) und dann mit Kamke für Dietrich (71.) zwei frische Kräfte für das Spiel. Und dann begann die heiß umkämpfte Schlussphase. Zunächst setzten die Plöwener mit ihrem zweiten gefährlichen Schuss auf das Tor der Gastgeber scheinbar den Lucky Punch zum 0:1. Torwart Thürk sah dabei nicht wirklich gut aus. Nun warfen die Heinrichswalder alles nach vorn und die Gäste ließen sie kommen und warteten auf ihre Kontermöglichkeiten. Doch die Fortunen ließen hinten nichts mehr zu und erhöhten nach vorne den Druck und wurden belohnt. Clemens Werth fasste sich aus ca.18 Meter mal ein Herz und brachte den Ball einfach mal aufs Tor. Dabei wurde das Leder immer länger und senkte sich tatsächlich im langen Eck zum verdienten Ausgleich (88.). Nun witterte man auch noch den Sieg und machte weiter. Als sich die meisten wohl schon mit einem Remis abgefunden hatten, brachte Wollmuth noch mal den Ball vor das Tor, wo Grapenthin den entscheidenden Schritt schneller war als sein Gegenspieler und das Runde ins Eckige zum 2:1 beförderte (90.).

Aufstellung: H.Thürk – C.Werth, J.Sembach, N.Schmidt, D.Kücken – A.Dietrich (71. R.Kamke), R.Grapenthin, M.Deters (61. R.Dabel), Ch.Wollmuth – R.Milde, F.Runge (46. Ch.Voltz)

Fazit: Lange Zeit passierte nichts. In der Schlussphase überschlagen sich dann die Torszenen. Durch den Last-Minute-Treffer von Grapenthin und der gleichzeitigen Niederlagen der direkten Konkurrenz können die Fortunen den 9. Platz feiern.

Saisonfazit: Nach einer relativ guten Hinrunde, kam der zwischenzeitliche Einbruch zur Rückrunde. Durch fehlende Einstellung und einem großen Personalmangel drohte sogar der Abstieg. Durch einem guten Schlussspurt, in dem man noch 3 Siege und ein Unentschieden holte, konnte man noch das erhoffte Ziel erreichen: Einen einstelligen Tabellenplatz! (n.s.)


23. Apr 2015



Punktspiel
SV Traktor Wilsickow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna kann doch noch punkten

Am vergangenen Wochenende war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SV Traktor Wilsickow. Die Marschroute lautete eigentlich unbedingt einen Punkt mitnehmen, doch Aufgrund einiger Absagen aus verschiedenen Gründen, reisten die Fortunen nur mit einer „Not“-Elf nach Wilsickow.

Der Zustand einer komplett neuformierten Aufstellung machte sich zunächst stark in der Defensive bemerkbar, da dort in den ersten 20 Minuten die Zuordnung fehlte, woraus die Gastgeber mit 2 Treffern in der 11. und 21. Minute Kapital schlugen. Zwischen den beiden Toren gab es auch schon den ersten Wechsel bei den Heinrichswaldern. Für Deters musste nun Schmidt agieren. Die Fortunen kamen dann aber nach und nach besser ins Spiel, konnten zunächst aber nichts wirklich zwingendes rausspielen und blieben meist mit dem letzten Pass hängen. Erst kurz vor der Pause belohnten sich die Heinrichswalder für ihr couragiertes Spiel. Eine Flanke von Wollmuth konnte Vendt zwar nicht aufs Tor bringen, aber entscheidend verlängern. Hinter ihm stand Schmidt völlig blank, nahm das Spielgerät runter und schob zum 1:2 aus Sicht der Fortunen ein (41.), was gleichzeitig auch der Halbzeitstand war.

Im zweiten Abschnitt die Fortunen von Beginn an etwas zielstrebiger als die Gastgeber, die es in der ersten Hälfte vergaßen aus ihrem etwas höheren Ballbesitzanteil mehr zu machen. Und das aktivere Spiel der Gäste wurde belohnt. Nach einer schönen Kurzpass staffefte über Grapenthin, Schmidt und Vendt wurde Bruhnke vom letzteren angespielt. Der Spielertrainer der Fortunen brachte das Leder dann mit Gefühl in den 16er, wo ein Wilsickower zwar vor Wollmuth an den Ball kam, diesen aber unhaltbar für seinen Torwart abfälschte und es damit 2:2 stand (51.). Danach war es munteres Spielchen, in dem die Gäste mehr und auch die besseren Chancen zur Führung hatten, doch diese leider nicht nutzten. Und dann kam es ganz bitter. Wollmuth sah innerhalb von wenigen Sekunden erst Gelb und dann Gelb-Rot, nachdem er sich beim Schiedsrichter beschwert hatte, dass er das Foul gegen ihn nicht gepfiffen hatte. Zu Zehnt stellten die Fortunen nun auf Konter um und verteidigten den Punkt. Auch der zum Ende hin für Bruhnke eingewechselte A.Werth fügte sich gut ein und half mit den Punkt zu retten.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, Ch.Voltz, R.Keßler, D.Kücken – Ch.Wollmuth, A.Dietrich, M.Deters (16. N.Schmidt), R.Grapenthin – M.Bruhnke (91. A.Werth), Ch.Vendt

Fazit: Verdienter Punktgewinn trotz einer geschwächten und angeschlagenen Truppe. Möglich gemacht hat dies eine überragende kämpferische Leistung von allen Beteiligten. Das macht Mut für die kommenden Spiele. (n.s.)


16. Apr 2015



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Niederlage auch im Derby

Nach der bösen 1:6 Klatsche gegen Vorwärts Drögeheide, sollte gegen die Reserve des FC Einheit Strasburg eigentlich mal wiederein Sieg her für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Aber es kann alles anders und die Fortuna musste sich auch in diesem Spiel, dieses mal mit 0:1, geschlagen geben.
Das Tor des Tages fiel bereits in der 17. Min durch Gerhardt. In der Entstehung das Tor vielleicht zwar sehr glücklich, aber letztenendes ist der Sieg auf Grund der größeren Chancen nicht unverdient gewesen für den gast aus Strasburg. Die größten Möglichkeiten zum Ausgleich für den Gastgeber hatten noch Wollmuth und Schmidt. Letztendlich investierte die Fortuna aber einfach zu wenig in diesem Spiel gegen den Abstieg.

Nun müssen gegen Wilsickow und danach gegen Nadrensee unbedingt Punkte geholt werden, um sich wieder etwas Luft zu verschaffen.

Ansonsten war es eine eigentlich recht faire Partie, bei der allerdings die Gäste zweimal Glück hatten, dass ihre Spieler nicht den Platzverweis bekamen, den es bei anderen Schiedsrichtern mit Sicherheit gegeben hätte. Nach den jeweiligen Aktionen mussten sowohl Sembach, als auch Schmidt verletzungsbedingt ausgewechselt werden.(n.s.)

Aufstellung: H.Thürk – C.Werth, J.Sembach (40. T.Baumbach), N.Schmidt (67. D.Kücken), A.Dietrich – R.Milde, J.Bauer, T.Heiden (61. F.Runge), R.Grapenthin – Ch.Wollmuth, R.Dabel


26. Mar 2015



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Pleite gegen Forst

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den BSV Forst Torgelow. In einer schwachen Partie mussten sich die Heinrichswalder letztendlich mit 1:3 (0:1) geschlagen geben.

Nachdem man in Hälfte eins das Spiel lange Zeit offen gestalten konnte, kassierte man kurz vor der Pause doch das 0:1 (41.) durch Hentschke.

Kurz nach dem Wiederanpfiff kassierte man das 0:2 durch Wenzel (47.). Zwar konnte Wollmuth kurz darauf verkürzen (49.), jedoch war es wiederum Hentschke, der mit einem direkt verwandelten Freistoß für die Entscheidung sorgte (58). (n.s.)

Austellung: H.Thürk - R.Keßler, J.Sembach, R.Kamke, A.Dietrich - R.Milde, R.Dabel (84. A.Werth), Ch.Voltz (52. T.Heiden), Ch.Wollmuth - M.Deters, F.Runge (59. Th. Baumbach)

nächstes Spiel

Samstag, 28.03.2015 um 14:00 Uhr

SV Fortuna 96 Heinrichswalde - FC Vorwärts Drögeheide




13. Nov 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Vierecker SV 90

Letztes Hinrundenheimspiel verloren

Am vergangenen Sonntag empfing die Fortuna aus Heinrichswalde den Vierecker SV zum letzten Heimspiel der Hinrunde. Natürlich wollte man alles geben um zumindest einen Punkt zu holen.

Das Spiel an sich war keine Augenweide. Weder die Heimelf noch die Gäste zeigten zum Anfang guten Fußball. Allerdings hatten die Vierecker den Vorteil eines frühen Tores. Nach einer Ecke kann der Ball zunächst nicht richtig geklärt werden. Dann kommt der Topscorer der Gäste an den Ball, wird im ersten Schussversuch noch von Schmidt geblockt, verwertet dann aber seine zweite Chance. Sein Schuss noch leicht abgefälscht von Baumbach und daher schwer zu halten für Thürk (8.). Danach war es ein maues Spiel, was sich viel im Mittelfeld abspielte. Für die Gastgeber kam es dann noch dicker. Bauer musste bereits früh mit Verdacht auf Muskelfaserriss durch Deters ersetzt werden (18.). Wirklich gefährlich wurden beide Teams in Hälfte eins nicht. Aber die Fortunen kamen dennoch zum Ausgleich vor der Pause. Sie fingen an endlich mal ein wenig Fußball zu spielen und belohnten sich. Nach einem Zuspiel von Sembach konnte Voltz zum 1:1 verwerten (45.).

Hälfte zwei begann, wie die Erste aufhörte. Die Fortunen zunächst etwas besser, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite ließen die Gäste ein paar gute Gelegenheiten liegen, doch wurden sie dafür nicht bestraft. Im Gegenteil: Nach einem Ballverlust von Deters im Aufbauspiel, ging es plötzlich ganz schnell. Pass nach Außen, wo der Läufer völlig frei steht. Dieser kann den Ball in Ruhe führen und dann Flanken und in der Mitte netzt wieder der Topstürmer ein (61.). Einziger Knackpunkt: Der Flankengeber stand beim Zuspiel im Abseits. Und es kam noch bitterer für die Fortuna. Schmidt musste kurze Zeit später ebenfalls wieder verletzt runter, nachdem er bei einem Angriff den Fuß des gegnerischen Torwarts in den Nacken bekam. Für ihn kam Keßler ins Spiel (65.). Aber nach dem zweiten Treffer lief bei der Fortuna nix mehr. Nach einem erneuten Ballverlust im Mittelfeld, dieses Mal von Dietrich, ging es wieder schnell und erneut ist es der Stürmer mit der Nummer 4, der das Tor erzielt (77.). Kurz darauf kam zwar Kücken für Sembach, aber die Messe war schon gesungen. Die Vierecker nun deutlich stärker und das nutzten sie noch zum 1:4 (88.). Nach einem Freistoß geht keiner mit dem Torschützen mit und der Joker kann in Ruhe einnetzten. Das war dann auch der Schlusspunkt in einer unansehnlichen Partie.

Aufstellung: H.Thürk – T.Baumbach, R.Kamke, N.Schmidt (68. R.Keßler), A.Dietrich – R.Milde, J.Sembach (82. D.Kücken), R.Dabel, R.Grapenthin – J.Bauer (18. M.Deters), Ch.Voltz

Fazit: Verdiente Niederlage, da einfach kein Wille zu spüren war. Ungewohnte Patzer in der Defensive und zu wenig Laufbereitschaft in der Offensive bringen das Ergebnis zustande. Im letzten Spiel gegen Plöwen muss noch Mal um die Punkte gefightet werden. (n.s)


30. Oct 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Glasow

Balleinweihung mit Torreigen

Am vergangenen Sonntag war der SV Traktor Glasow zu Gast in Heinrichswalde. Die Fortunen hatten sich viel vorgenommen. Schließlich wollte man Rache für die unglückliche 0:1 Niederlage im Pokal. Zudem wurde ein neuer Hauptspielball eingeweiht.

Und der Beginn war schon gleich sehr vielversprechend. Nach einem wunderbaren Zuspiel per Hacke von Dabel kam Wollmuth an den Ball und legte auf Milde ab, der mit dem linken Fuß Maß nahm und das Leder von rechts in den rechten Winkel des Tores unterbrachte (5.). Eine frühe Führung gegen Gäste, die kurz darauf einen weiteren Rückschlag in kauf nehmen mussten. Nach einem zusammenprall mit Wollmuth musste der Torwart der Glasower verletzt vom Feld. Da allerdings keine Auswechselspieler zur Verfügung standen, musste ein Feldspieler ins Tor. Nach der kurzen Unterbrechung ging es dann weiter mit Fußball und praktisch Einbahnstraßenfussball. Fast alles spielte sich in der Gästehälfte ab und wenn dann doch vereinzelt der Ball mal aufs Tor der Fortunen zu rollte, war die Abwehr um C.Werth, Kamke, Schmidt und Baumbach zur Stelle. Insgesamt musste Keeper Thürk nur ein, zweimal bei ruhenden Bällen eingreifen, blieb aber sonst weitestgehend arbeitslos. Der Torwart der Gäste hingegen bekam genug zu tun und blieb doch einige Zeit ohne Gegentor, da die Chancen vorne nicht genutzt wurden. Erst Dabel per Kopfball nach einer Flanke von Voltz sorgte für noch mehr Ruhe (24.). Auch danach hatten die Gastgeber wieder viele Chancen, die allesamt nicht genutzt wurden. Erst kurz vor der Pause kam die Endgültige Vorentscheidung. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Wollmuth, Grapenthin und Voltz konnte letzterer zum 3:0 verwerten (38.). Da auch danach einiges wieder liegen gelassen wurde, blieb es beim 3:0 zur Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ersetzte Sembach den nach dem Zusammenprall angeschlagenen Wollmuth (46.). Und diese Einwechslung zeigte sich als Glücksgriff. Nach einem herrlichen Pass von Grapenthin konnte Dabel den Ball nach Innen flanken, wo Voltz den Ball zwar berührt, ihn aber nicht aufs Tor bringt. Allerdings steht hinter ihm Sembach völlig blank. Dieser kann den Ball in Ruhe annehmen und dann zum 4:0 verwerten (48.). Und nur ein paar Augenblicke später stand es dann 5:0. Nach Zuspiel von Grapenthin verwertete wieder Voltz (49.). Diesen Spielstand nutzte Bruhnke kurze Zeit später für einen weiteren Wechsel. Dietrich kam für Baumbach ins Spiel (54.). Doch irgendwie lief es schon ab dem 5.Tor nicht mehr ganz so flüssig. Die Rückwärtsbewegung haperte bei einigen plötzlich und auch die Zuordnung ging zwischenzeitlich verloren. Und vorne wurden Chancen weiterhin zu leicht vergeben. Bestes Beispiel: Nach einem Zuspiel kann Voltz frei aufs Tor zu laufen, doch anstatt dies auch zu machen, schießt er völlig unnötig aus der zweiten Reihe und verfehlt das Tor. Den letzten Wechsel tätigten die Fortunen dann 15 Minuten vor Schluss und brachten A.Werth für Bauer. Am Ergebnis änderte sich allerdings nichts mehr, da vorne scheinbar die Konzentration raus war, denn viele letzte Zuspiele fanden einfach nicht mehr den Weg an den Mann. Einziger Makel an der ganzen Sache neben der Chancenverwertung: Sowohl Grapenthin (68.), als auch Kamke (85.) sahen beide Gelb, wobei die Karte für Grapenthin doch eher überflüssig war, auch wenn sein Protest berechtigt war.

Aufstellung: H.Thürk – C.Werth, R.Kamke, N.Schmidt, T.Baumbach (54. A.Dietrich) – R.Milde, J.Bauer (75. A.Werth), R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Voltz, Ch.Wollmuth (46. J.Sembach)

Fazit: Verdienter Sieg, der auch in der Höhe vollkommen berechtigt ist. Zwischenzeitlich war es ein sehr ansehnlicher Fußball, den die Heinrichswalder boten. Doch ist die Chancenverwertung dennoch ein Manko gewesen. Den hier hätten gut und gerne noch 4-5 Tore mehr fallen können/müssen. Nun heißt es aber den Fokus auf das in Rossow stattfindende Spiel gegen Zerrenthin zu richten und auch dort was Zählbares zu holen. (n.s)


10. Oct 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Wilsickow

Auch zu Hause gewonnen

Nach dem ersten Saisonsieg im Derby, sollte am vergangenen Spieltag gegen Wilsickow auch der erste Heimerfolg her. Im Vergleich zum Strasburg-Spiel änderte Trainer Bruhnke sein Team nur auf zwei Positionen und ließ Sembach für den verletzten Runge stürmen. Für den Aufgrund von Arbeit verhinderten Bauer stand wieder Thürk im Tor.

Beide Teams waren sofort bemüht dem Spiel ihren Stempel auf zusetzten. Dies mündete in einem sehr verrückten Beginn. Bereits früh klingelte es in beiden Toren. Zuerst war es Milde, der sich aus 20-25m ein Herz fasste und den Ball mit einem strammen Schuss in die untere rechte Ecke schweißte (7.). Doch nur Sekunden später erzielten die Gäste schon den Ausgleich, nachdem die Ordnung in der Hintermannschaft fehlte und der Stürmer frei vor Thürk auftauchte und keine Probleme hatte den Ball ins Tor zu schieben. Doch es ging Schlag auf Schlag weiter. Nur wenige Minuten später jubelten die Fortunen wieder. Und das Tor war eine nahezu perfekte Kopie des ersten Treffers. Erneut war es Milde mit einem Geschoss in die rechte untere Ecke aus der zweiten Reihe (9.). Diese Führung hielt jedoch auch nicht lange vor. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung verlor erst Kamke seinen Zweikampf und sein Gegenspieler passte auf seinen Stürmerkollegen, der sowohl Keßler als auch C.Werth alt aussehen lies und den Ball wieder an den machtlosen Thürk in den Kasten schob (13.). Nach diesem doch furiosen Beginn flachte das Spiel minimal ab und viel spielte sich im Mittelfeld ab, wobei die Wilsickower in dieser kleinen Phase doch die bessere Gelegenheit zur Führung hatten, als ein Kopfball nach einem Freistoß nur knapp am Tor vorbei ging. Auf der anderen Seite war es aber Dabel, der es besser machte. Nach Zuspiel von Grapenthin drückte er den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zum 3:2 (21.). Durch die Führung etwas beflügelt, wurden die Hausherren etwas stärker und kamen auch besser in die Zweikämpfe. Was allerdings fehlte, waren die großen Chancen, doch diese sollten sich noch bieten. Zunächst hatte Voltz die bis dato beste Möglichkeit zu erhöhen, doch schaffte er es freistehend aus 2m den Ball an die Latte zu befördern. Aber es war ja noch nicht Pause. Nach einem Ballgewinn in der Defensive, reagierte Kamke schnell und schickte Dabel über Außen. Dieser schlug das Leder dann in den Strafraum und in diesem Moment ertönte erst ein Schrei und dann ein Pfiff und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Kapitän Wollmuth war im 16er zu Fall gebracht worden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Grapenthin ganz sicher zum 4:2 (39.). So ging es auch in die Pause.

Unverändert begangen die Teams die zweiten 45 Minuten. Die Gäste versuchten zwar mehr Druck aufzubauen, kamen aber nicht zur Entfaltung. Aber auch die Fortunen fanden zunächst nicht wirklich in ihr Spiel zurück. In dieser Phase sah Milde nach einem Foul auch die Gelbe Karte (61.). Doch die Fortunen ließen sich nicht beirren und spielten ruhig weiter und schließlich war es Sembach, der ein Zuspiel von Wollmuth von der linken Seite zum 5:2 zu nutzen wusste (76.). Nach dem Treffer verlies der angeschlagene Wollmuth den Platz und für ihn kam Heiden. Von den Wilsickowern war wenig zusehen in der zweiten Halbzeit. Lediglich zwei Freistöße und ein Schuss nach einem Konter, welche aber von Thürk pariert wurden, zeugten von einem Offensivspiel. Ansonsten stand die Defensive deutlich sicherer, als in den ersten Minuten. Für den Schluss kam dann noch Vendt für Kamke (84.). Und dieser Wechsel sollte auch kurz vor Schluss seine Früchte tragen. Nach einem Pass von Vendt per Hacke, brachte Sembach den Ball von links hoch in den Strafraum, wo Dabel ganz allein stand und praktisch nur noch den Kopf hinhalten musste, um das 6:2 zu erzielen (89.). Direkt nach dem Tor war seine “Arbeitszeit“ vorzeitig beendet und A.Werth kam in die Partie. Leider brachte der Wechsel kein weiteres Tor für die Fortuna ein. Es blieb beim 6:2.

Aufstellung: H.Thürk – C.Werth, R.Kamke (84. Ch.Vendt), R.Keßler, T.Baumbach – Ch.Wollmuth (76. T.Heiden), Ch.Voltz, R.Dabel (89. A.Werth), R.Grapenthin – J.Sembach, R.Milde

Fazit: Ein absolut verdienter Sieg. Und es zeigte sich auch endlich mal, dass die Fortunen, bis auf eine Ausnahme, abgezockt vor dem Tor sein können. Sollte man den Schwung über das spielfreie Wochenende bringen können, sollte es auch mit Punkte in Nadrensee klappen. (n.s)


02. Oct 2014



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna jubelt im Derby

Es war wieder so weit. Vergangenen Sonntag trafen die Reserve von Einheit Strasburg und der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Derby aufeinander. Die Fortunen mussten im Vergleich zum Rossow-Spiel wieder auf mehreren Positionen umstellen. So musste auch Keeper Thürk dieses mal passen, so dass für ihn Bauer einsprang.

Beide Teams waren natürlich hoch motiviert gegen den Erzrivalen zu gewinnen und so gab es auch keine große Abtastphase in der Partie. Sowohl die Gastgeber, als auch die Gäste suchten sofort den Weg nach vorn, aber was wirklich Gefährliches kam nicht zustande. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt sehr ausgeglichen und wurde, wie es zu einem Derby gehört, von kleineren Nicklichkeiten geprägt. Der erste wirklich konzentriert zu Ende gespielte Angriff der Fortunen jedoch, fand auch direkt sein Ziel. Zunächst sah es nicht so gefährlich aus, aber Milde spielte einen herrlichen Ball in den Lauf von Grapenthin, der überlegt den Ball ins lange Eck zum 1:0 aus Sicht der Gäste schob (31.). Zuvor hatten die Heinrichswalder aber schon etwas Glück, dass die Offensivabteilung der Strasburger aus guter Position nicht das Tor traf. Beflügelt vom Treffer, wurden die Fortunen nun etwas stärker und kombinierten auch noch gut. Eine dieser schönen Kombinationen konnte erneut Grapenthin zum 2:0 nutzen (37.). Auch hier kam die Vorlage letztendlich wieder von Milde. Allerdings wehrte der zwei Tore Vorsprung nur kurz, denn die Hintermannschaft wurde nach einem Ballverlust regelgerecht ausgekontert und so erzielten die Strasburger den Anschlusstreffer (39.). Bis zur Halbzeit kam nichts weiter Zählbares hinzu, jedoch gab es noch einen Schockmoment für die Fortuna. Stürmer Runge brach sich Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nach einem Zweikampf seinen Ringfinger und musste zur zweiten Halbzeit durch Vendt ersetzt werden. An dieser Stelle wünschen wir ihm nochmals gute Besserung.

Dass in den zweiten 45 Minuten die Strasburger nun auf den Ausgleich drängen, würden war klar, doch dass sie auch noch gleich Erfolg haben würden hätte wohl keiner gedacht. Wieder sah die Hintermannschaft der Gäste nicht gut aus und auch Bauer machte dieses Mal einen Fehler, da er sich zu früh aus seinem Tor bewegte und so klassisch überlupft wurde (48.). Die Hausherren übernahmen nun das Kommando und die Heinrichswalder kamen nur selten zu Entlastungsangriffen. In dieser Phase sah Grapenthin wegen Meckern die Gelbe Karte (62.). Die Strasburger machten noch mehr Druck, doch eröffneten sich dadurch Räume, die die Fortunen dann auch zu nutzen wussten. Nach einem schnellen Konter spielte Milde den Ball auf Kapitän Wollmuth, der seinen Gegenspieler zunächst alt aussehen lies und dann trocken aus 12m zum 2:3 für die Gäste traf (66.). Die Gastgeber starteten nun wütende Angriffe, vergaßen aber offensichtlich die freien Räume, denn nach einem langen Ball von Bauer, war Milde auf einmal völlig frei durch und verwertete zum 2:4 (69.). Allerdings war Milde beim Abspiel im Abseits, sodass der Treffer nicht hätte zählen dürfen. Erneut stand eine zwei Tore Führung zubuche und die Fans hofften, dass man diese nicht wieder verspielen würde, doch sah es fast danach aus. Nur wenige Minuten nach dem Treffer bekam die Strasburger eine berechtigten Elfmeter zugesprochen. Doch den zwar harten, aber unplatzierten Schuss konnte Bauer über die Latte lenken (74.). Aber auch darüber wehrte die Freude nur kurz. Wenige Minuten später folgte Strafstoss Nummer zwei für die Platzherren, nachdem Voltz seinen Gegenspieler gelegt hatte. Allerdings wuchs Bauer nun über sich hinaus, denn erneut parierte er den Schuss mit einer tollen Parade (78.). Die Gastgeber nun natürlich etwas demotiviert, versuchten zwar weiterhin zu verkürzen, brachten aber nichts mehr wirklich zustande. Im Gegenteil: Die Fortunen konnten nun fast nach belieben Kontern, zeigten aber vor dem Tor altbekannte schwächen. So traf Grapenthin nur den Pfosten, Vendt schoss genau auf den Keeper und Milde und Wollmuth verfehlten knapp das Ziel. Kurz vor dem Ende der Partie kam bei den Gästen Kücken für Baumbach (89.), der im übrigen sein Startelfdebüt in einem Pflichtspiel nach seiner Rückkehr feierte, und auch A.Werth kam noch für Milde (90.+2). Am Ausgang des Spiels änderte es aber nichts mehr.

Aufstellung: J.Bauer – C.Werth, R.Kamke, R.Kessler, T.Baumbach (89. D.Kücken) – Ch.Wollmuth, Ch.Voltz, R.Dabel, R.Grapenthin – F.Runge (46. Ch.Vendt), R.Milde (90.+2 A.Werth)

Fazit: Der erste Sieg in der neuen Saison und er war nicht unverdient. Besonders Mitte der ersten Halbzeit und zum Ende der Zweiten zeigten die Fortunen guten Fußball. Im kommenden Spiel gegen Wilsickow muss die Abwehr aber wieder sicherer stehen, um auch da wieder Punkte zu sammeln. (n.s.)


25. Sep 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Das Siegen verlernt?

In der noch jungen Saison empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SC Eintracht Rossow zum zweiten Heimspiel. Aufgrund von Arbeit und Krankheit mussten die Fortunen auf einige Spieler verzichten und wollten dennoch drei Punkte holen.

Der Gastgeber versuchte auch von Anfang das Zepter in die Hand zu nehmen. Die Fortunen hatten auch über die gesamte erste Hälfte gesehen mehr Ballbesitz, konnten sich aber nur wenige Chancen erarbeiten. Eine davon war jedoch sehr knifflig. Nach einer Ecke von Grapenthin war es Bauer, der am höchsten stieg und das Leder aufs Tor köpfte. Dabei überschritt der Ball, meiner Meinung nach, auch die Torlinie, ehe der Verteidiger den Ball per Kopf klären konnte. Der Schiedsrichter jedoch stand in dem Moment nicht besonders gut und entschied sich keinen Treffer zu geben. Die Rossower hingegen versuchten über Konter und Standards zum Erfolg zu kommen. Gerade die weiten Einwürfe bereiteten den Heinrichswaldern übers ganze Spiel hinweg Schwierigkeiten. Da aber beide Teams ihre wenigen Möglichkeiten nicht nutzten, dauerte es bis kurz vor der Halbzeit, ehe etwas Zählbares zustande kam. Doch vorher mussten die Platzherren schon einmal wechseln, Dietrich musste aufgrund einer Verletzung raus und Kücken kam in die Partie. Doch auch er konnte das folgende nicht verhindern. Nach einem Foul von Keßler an der rechten Strafraumkante brachte der Schütze den Ball flach aufs Tor. Kurz bevor Wollmuth das Leder klären wollte setzte dieser auf und sprang über den Fuß des Kapitäns hinweg und ging ins lange Eck rein. Thürk im Kasten war zu überrascht und hatte keine Chance mehr (44.). So ging es mit dem 0:1 in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten wurden die Gäste etwas stärker und das Spiel war vom Ballbesitz her ausgeglichener. Beide Teams drängten auf den nächsten Treffer. Dabei gab es wieder eine Szene, die auch hätte anders laufen können. Grapenthin wurde im Strafraum der Gäste zu Boden gebracht, doch der Pfiff blieb aus. Erneut stand der Schiedsrichter nicht gut und konnte den Zweikampf nicht bewerten. Aber so hatten die Fortunen wenig später auch etwas Glück. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Hausherren endlich mal schnell um und konterten auf eigenem Geläuf. Der Ball kam zu Bauer, der vielleicht beim Zuspiel leicht im Abseits stand, aber das Spiel ging weiter und eben jener Spieler brachte das Spielgerät aufs Tor, wo Grapenthin auf Nummer sicher ging und das Runde ins Eckige beförderte (68.). Gleichzeitig erfolgte nun der zweite Wechsel der Fortunen. Lange kam für Vendt in die Offensive, um noch mal für mehr Schwung zu sorgen. Allerdings wurden die Gäste immer stärker und hatten in der Schlussphase auch die besseren Gelegenheiten. Dabei konnte sich Thürk in einer Szene gleich mehrmals auszeichnen und sich so für seine etwas missglückten Abschläge revanchieren. Auch auf Grund dessen und wegen einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Defensive, ergatterten die Fortunen einen Punkt. Kleiner Wehrmutstropfen. Kurz vor dem Ende der Partie musste Schmidt wie im ersten Heimspiel verletzungsbedingt raus. Für ihn kam A.Werth (90.+2).

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth, R.Kamke, R.Keßler, N.Schmidt (90.+2 A.Werth) – A.Dietrich (38. D.Kücken), J.Bauer, Ch.Voltz, R.Grapenthin – Ch.Vendt (68. M.Lange), F.Runge

Fazit: Die Fortunen holen erneut nur einen Punkt, wobei man dieses Mal wohl eher glücklich darüber sein dürfte, dass es wenigstens einer ist. Hatte man in Hälfte eins einfach zu wenig aus dem Ballbesitz gemacht, so konnte man in Halbzeit zwei froh sein, nicht noch ein Tor kassiert zu haben. Nun geht’s nach Strasburg zum Derby und natürlich will man weiterhin vor dem Rivalen stehen. (n.s.)


17. Sep 2014



Punktspiel
FC Vorwärts Drögeheide vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Erste Niederlage in der neuen Saison

Am vergangenen Wochenende war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Aufsteiger Vorwärts Drögeheide. Für dieses Spiel hatte man sich viel vorgenommen, denn es sollte natürlich der erste Sieg eingefahren werden.

Doch bereits in den ersten Minuten war zu merken, dass es heute bei allen nicht so recht laufen sollte. Zwar gingen die Fortunen bereits früh mit 0:1 in Führung, denn Milde hatte einen Freistoß vor das gegnerische Tor gebracht, wo der Ball von einem Spieler der Gastgeber unhaltbar im eigenen Tor versenkt wurde (4.), jedoch lief es bei den Gästen dennoch nicht rund. Das in den Spielen zuvor gut funktionierende Offensivspiel fand fast gar nicht statt und in der Defensive lies man den Gegnern zu viel Platz und war nicht energisch genug. Hinzu kam, dass man bereits in den ersten Minuten mit Entscheidungen des Schiedsrichters lautstark haderte und so natürlich auch die Konzentration weiter verloren ging. Aber auch der Gastgeber wusste nicht zu überzeugen und so war es auch hier ein Standard, der sie zurück ins Spiel brachte. Zuerst standen die Verteidiger der Heinrichswalder nicht dicht genug an den Männern, so dass ein Drögeheider den Ball im Strafraum locker annehmen konnte und dann wurde dieser von Keßler auch noch zu Fall gebracht. Die Konsequenz daraus war natürlich ein Strafstoss. Diesen hatte Thürk fast schon pariert und dennoch ging der Ball irgendwie noch über die Linie zum 1:1 (33.). Und es sollte noch schlimmer kommen. Nur wenig später wurde zunächst ein Pass von Grapenthin knapp vor dem eigenen Strafraum vom Gegner abgefangen. Dieser Spieler brachte den Ball dann scharf vors Tor, wo ein weiterer Spieler von Vorwärts komplett alleine stand und das Leder zum 2:1 über die Linie drückte (37.). Nun kam auch der Frust bei den Fortunen hinzu und J.Sembach und Kamke, jeweils für Foulspiele, und auch Runge, wegen Meckerns, sahen noch vor der Pause den Gelben Karton.

Zur zweiten Halbzeit kam Deters für den enttäuschenden Runge in die Partie. Aber auch er konnte nicht den nötigen Schwung in das Fortuna-Spiel bringen. Stattdessen kassierten die Gäste auch noch das 3:1 (63.). Zwar erspielten die Heinrichswalder sich dann doch ein paar Gelegenheiten für ein weiteres Tor, aber sie wurden zum einen nicht konsequent zu Ende gespielt und zum anderen, wenn man dann doch mal allein vor dem Tor auftauchte, kläglich vergeben. Mit Schmidt für Dabel (68.) und C.Werth für Keßler (73.) kamen noch einmal zwei frische Leute um vielleicht doch noch die Wende zu schaffen. Und es kam auch noch mal etwas frischer Wind auf, doch wurden die Angriffe zunächst wieder nicht verwertet. In der Zwischenzeit hatte nun auch Milde nach einem Foul Gelb gesehen. Doch Milde war es auch, der erneut mit einem Freistoß ein Tor hervorrief. Seine Freistoßflanke verpasste Schmidt zwar knapp, doch Sembach segelte in den Ball hinein und drückte diesen über die Linie zum Anschlusstreffer (85.). Plötzlich witterten die Fortunen doch noch einen Punkt, verbauten sich dann aber selber gute Chancen. So sah Deters nach einem Nachhaken ebenfalls Gelb und verhinderte so einen guten Konter seiner eigenen Mannschaft. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte in der Nachspielzeit erneut Sembach, als er den Ball von Schmidt nach einem guten Solo kurz vor dem 16er zugespielt bekam, doch seinen Schuss dann übers Tor setzte. Es blieb dadurch beim 3:2.

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth, R.Kamke, R.Keßler (73. C.Werth), J.Sembach – R.Milde, J.Bauer, R.Dabel (68. N.Schmidt), R.Grapenthin – Ch.Voltz, F.Runge (46. M.Deters)

Fazit: In einem schlechten Spiel gewinnt die cleverere Mannschaft am Ende nicht unverdient, auch wenn die Partie wohl eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Bei den Fortunen fehlte irgendwie die richtige Einstellung und der Wille zum Sieg. Nun muss gegen Rossow gezeigt werden, dass dies nur ein kleiner Ausrutscher war. Allerdings wird dies nicht einfach, da wohl einige Spieler fehlen werden. (n.s.)


03. Sep 2014



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Erneut nur ein Punkt

Für die Fortunen ging es am vergangenen Wochenende nach Torgelow. Man war zu Gast beim BSV Forst Torgelow und wollte sich natürlich für die knappen Niederlagen in der letzten Saison revanchieren. Dabei musste Coach Bruhnke allerdings sein Team im Vergleich zur Vorwoche etwas umbauen.

Der Beginn war von beiden Teams verhältnismäßig schwach. Viele kleinere Fehler im Aufbauspiel machten Chancen zur Mangelware. Nach und nach kamen die Heinrichswalder aber besser ins Spiel und bestimmten dieses über weite Strecken ohne sich zunächst wirklich gefährliche Möglichkeiten zu erarbeiten. Die erste richtig gute Chance hatte Voltz, als er nach einem schönen Spielzug über die linke Seite angespielt wurde. Allerdings wartete er mit seinem Abschluss zu lang, so dass er noch entscheidend gestört werden konnte. Aber die Fortunen machten weiter und hatten dann einmal viel Pech, als ein Schuss von Milde noch grad so vom Torgelower Keeper über die Latte gelenkt wurde. Zum Ende hin verfehlten dann Grapenthin und Voltz ebenfalls das Ziel knapp. Und dies sollte bestrafft werden. Die Förster waren sehr blass geblieben. Echte Gefahr kam nur bei Kontern auf. Und eben einen dieser Konter schlossen sie zum schmeichelhaften 1:0 (41.) ab. Der Spielzug war sehr gut vorgetragen, was aber durch das schwache Umkehrspiel der Heinrichswalder noch vereinfacht wurde. So blieb es auch bis zur Pause.

In der Zweiten Hälfte zunächst das gleiche Bild, aber die Förster wurden durch das Tor stärker und konnten nach und nach das Spiel offener gestalten, doch auch im zweiten Abschnitt blieben echte Torszenen Mangelware. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich für die Fortunen hatte zunächst Grapenthin, der völlig frei vor dem Gehäuse der Gastgeber auftauchte. Doch anstatt den Ball per Kopf oder Fuß aufs Tor zu befördern, spielte er einen Pass auf Voltz, der das Leder zwar ins Tor bugsierte, dabei aber im Abseits stand. Doch gaben die Gäste nicht auf, die durch den Wechsel von Vendt für Dietrich (58.) in der Offensive noch mehr unterstützt werden sollten, und schafften es dann plötzlich doch, den Ball regulär ins Tor zu befördern. Ein passender Kommentar eines mitgereisten Fans auf die Frage, wie das Tor gefallen sei: „Das Tor ist gefallen, als der Ball einfach ins Tor gerollt ist“. Man konnte in der Szene auch leicht den Überblick verlieren. Zunächst war es Milde, der den Ball schön in den Strafraum spielte, wo es zunächst den Anschein hatte, als würden sich Dabel und Runge gegenseitig behindern. Doch war es dann Dabel, der den entscheidenden Abschluss setzte und zum verdienten 1:1 traf (62.). Kurz nach dem Treffer kam Clemens Werth für Keßler (64.). Es entwickelte sich nun zu einem Spiel, wo beide Mannschaften das entscheidende Tor erzielen wollten. Deshalb kam Kücken für Kamke (83.), um frische Kräfte in die Defensive zu bringen. Allerdings hatte die Fortuna kurz vor Schluss die gefährlichste Chance zum Siegtreffer, als Runge vor dem Torwart der Förster auftauchte, doch den Ball beim Abschluss nicht richtig traf, so dass der Schlussmann noch die Fingerspitzen ran bekam. Es blieb letztendlich beim 1:1.

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth, R.Kamke (83. D.Kücken), R.Keßler (64. C.Werth), A.Dietrich (58. Ch.Vendt) – R.Milde, J.Sembach, R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Voltz, F.Runge

Fazit: Zwar wieder gepunktet, aber auch hier war wieder mehr drin. Nun heißt es Kräfte auftanken um in zwei Wochen beim Auswärtsspiel in Drögeheide den Aufsteiger ebenfalls was zählbares abzutrotzen. (n.s)


28. Aug 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Pelsiner SV

Das Leder rollt wieder

Die Sommerpause der Kreisliga Süd ist seit letztem Sonntag auch für die Fortunen aus Heinrichswalde beendet. Zum ersten Heimspiel der neuen Saison war der Pelsiner SV zu Gast.

Vor dem Spiel wurden, wie auch schon im vergangenen Jahr, die internen Ehrungen vorgenommen. Mit jeweils 10 Toren teilten sich Robert Milde und Christian Voltz dieses Jahr den Titel als bester Torschütze. Die Wahl zum besten Spieler der Saison, die traditionell von den Fans vorgenommen wurde, gewann ebenfalls Voltz.

Nun zum Spiel. Trotz der frühen Anstoßzeit war die Marschroute der Gastgeber nach vorn gerichtet und man riss das Heft an sich. Von den Gästen, die bei einigen mit zu den Favoriten der Liga gehören, sah man in Hälfte eins so gut wie nichts. Stattdessen waren es immer wieder die Fortunen, die Druck nach vorn machten, blieben aber beim Abschluss zunächst glücklos. Aber dann klingelte es doch. Nach einem herrlichen Zuspiel von Dabel konnte Voltz den Ball im Kasten unterbringen (17.). Auch danach waren die Fortunen das bessere Team, waren aber vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug oder es war ihnen immer noch ein Spieler im Weg. Auf der anderen Seite hatten die Pelsiner einmal Pech, als der in Hälfte eins eigentlich gut agierende Schiedsrichter fälschlicherweise auf Abseits entschied. Da die Einen aber nicht trafen und die Anderen gar nicht erst wirklich vors Tor kamen, blieb es zur Pause beim 1:0.

Auch in Hälfte zwei waren die Hausherren zunächst besser und belohnten sich mit dem 2:0. Grundlage dafür war der wohl beste Spielzug im Spiel. Nach einem Einwurf behauptete Grapenthin den Ball stark, spielte Bauer an, der den Ball per Hackentrick auf Runge spielte, welcher wiederum Voltz das Leder in den Lauf steckte. Dieser brachte den Ball scharf vors Tor, wo Dabel nur noch den Fuß hinhalten musste (57.). Und die Fortunen hatten auch die dicke Chance aufs dritte Tor, doch verzog Sembach freistehend. Und danach wurden die Pelsiner plötzlich immer stärker. Auch die Defensive der Fortunen stand nicht mehr so gut geordnet, sodass die Pelsiner besser ins Spiel kamen. Allerdings wurde das sonst faire Spiel auch hitziger und der Schiedsrichter verlor etwas die Kontrolle, was sich dann in spielverändernde Fehlentscheidungen auswirkte. Zunächst pfiff er einen Freistoß für die Pelsiner, wo ich sagen muss, dass es für mich keiner war, da der Zweikampf normal geführt wurde. Beim anschließenden Schuss sah Thürk im Tor nicht gut aus, da der Ball in seiner Ecke zum 1:2 einschlug (71.). Kurz darauf die nächste Entscheidung. Dieses Mal waren die Pelsiner, die benachteiligt wurden. Nach einem Zweikampf zwischen Wollmuth und einem Pelsiner, ging letzterer zu Boden. Ein, meiner Meinung nach, klarer Elfmeter, der den Gästen verwehrt wurde. Allerdings merkte der Referee paar Minuten später seinen Fehler und wollte diesen wieder gut machen, womit er allerdings nun die Fortunen bestrafte. Nach einem zu kurzen Pass vom eingewechselten Heiden, wurde der Ball von einem Pelsiner abgelaufen. Dieser wollte ihn nach innen spielen, traf aber nur den angelegten Arm und den Körper von Wollmuth. Und dennoch entschied der Schiri auf Handelfmeter. Durch diese Entscheidung fiel nicht nur das 2:2 (77.), sondern der Schiedsrichter hatte nun ein sehr zerfahrenes Spiel zu leiten, welches er nicht mehr unter Kontrolle bekam. Zwischendurch hatten beide Teams kräftig gewechselt. Bei den Fortunen kamen wie schon erwähnt Heiden für Dabel (74.), Vendt für Runge (78.) und kurz vor Schluss auch Dietrich für Grapenthin (85.). Doch auch die 3 Neuen konnten keine zündenden Impulse mehr geben. Es blieb zum Glück beim 2:2, denn zwischenzeitlich spielten die Fortunen nur noch zu Zehnt, da Schmidt nach einem Foul in der Nachspielzeit verletzungsbedingt ausschied.

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth [MK], N.Schmidt, R.Keßler, J.Sembach – R.Milde, J.Bauer, R.Dabel (74. T.Heiden), R.Grapenthin (85. A.Dietrich) – Ch.Voltz, F.Runge (78. Ch.Vendt)

Fazit: Ein hochverdienter Punktgewinn, der sich aber durch die überlegene erste Hälfte doch fast wie eine Niederlage anfühlt. Aber kann man an den guten ersten 45 Minuten anknüpfen, so sollte man auch gegen die kommenden Gegner was Zählbares mitnehmen können. Ob das klappt, wird man am kommenden Spieltag gegen die Förster sehen können. (n.s.)


28. Jun 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Niederlage zum Saisonabschluss

Am letzten Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den BSV Forst Torgelow zum letzten Spiel der Saison. Für beide Teams ging es eigentlich nur noch darum, am Ende auf einen einstelligen Tabellenplatz zu stehen.

Bevor das Spiel allerdings startete, gab es noch zwei Überraschungen. Zuerst überraschte das Team A.Dietrich mit einem Gutschein für ein Spielzeugladen und einem Fortuna-Strampler für seinen Sohn. Auf diesem Wege wünschen wir ihm und seiner Familie nochmals alles Gute.

Außerdem verabschiedete man den langjährigen Trainer Colin Voltz, der arbeitsbedingt leider wegzieht. Von der Mannschaft erhielt er einen Baum mit den Bildern aller Spieler, sowie eine Fotocollage. Der Vorstand des Vereins wiederum überraschte ihn mit einem Geschenkkorb, der natürlich vom Präsidenten persönlich überreicht wurde. An dieser Stelle wünschen wir ihm alles erdenklich Gute auf seinem weiteren Weg.

Aber natürlich rollte auch der Ball. Die Fortunen, gewillt ihrem Coach einem Sieg zu schenken, mussten auf einige Stammkräfte verzichten. Und dennoch waren sie das bessere, offensivere Team. Leider konnte man die Chancen, die herausgespielt wurden, nicht nutzen. Entweder gingen die Bälle knapp neben das Tor oder wurden vom gut aufgelegten Gästekeeper pariert. Von den Förstern jedoch war erschreckend wenig zu sehen. Zwar waren sie bemüht, kamen aber nicht so recht in ihr Spiel. Da aber die Hausherren keinen Treffer erzielten, war es weiterhin eine ausgeglichene Partie. Und eine alte Weisheit lautet: Machst du die Dinger vorne nicht, bekommst du sie hinten rein. Und sie sollte sich bewahrheiten. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze, brachten die Förster den Freistoß direkt auf das Tor. Thürk im Kasten konnte den aufsetzenden Ball nur nach vorne abprallen lassen und der Kapitän der Gäste, der Schmidt enteilt war staubte zum 0:1 ab (12.). Die Fortunen waren aber nur kurz geschockt und spielten weiterhin nach vorn, fanden aber keinen wirklichen Weg durch die gut stehende Abwehr der Gäste, welche wiederum aber auch keinen Weg an der Defensive der Hausherren vorbei fand. Gefährlich wurde es nur bei Standardsituationen. Da die Fortunen nicht trafen und die Förster ebenfalls nicht, blieb es beim 0:1 zur Halbzeit.

Zweite Halbzeit, gleiches Bild. Die Fortunen wollten, aber konnten nicht so recht und die Gäste lauerten auf Konter. Um was für das Offensivspiel zu tun kam Buttke für Runge ins Spiel (60.). Doch auch er war an diesem Tag nicht so gut drauf wie sonst. Stattdessen klingelte es erneut im Kasten der Platzherren. Vorausgegangen war dem Treffer ein Foul von Grapenthin an der Strafraumkante. Da war er einfach etwas zu unbeholfen in den Zweikampf gegangen. Beim anschließenden Freistoß sah Thürk erneut nicht all zu gut aus, wobei man aber auch sagen muss, dass der Ball genau unter die Querlatte passte (71.). Kurz nach dem Treffer kam Kücken für den mit Gelb vorbelasteten Kamke, welcher die Karte bereits in Hälfte eins wegen Meckerns sah. (71.) Die Fortuna war weiter bemüht, aber es gab einfach nahezu keine Chancen. Mit die Beste hatte noch Schmidt nach einem Einwurf von Dietrich. Leider bekam er keinen Druck hinter den Ball bei seinem Kopfball, so dass der Keeper diesen auf der Linie halten konnte. So musste halt auch bei den Hausherren ein Freistoß herhalten um noch einmal Hoffnung zu schöpfen. Nach einem Foul an Deters, verwandelte Grapenthin die Standardsituation direkt im Torwarteck (81.). Kurz darauf erhielt auch A.Werth noch eine Chance das Spiel zu drehen. Er kam für Deters (83.). Jedoch sollte die Wende einfach nicht mehr kommen, so dass es beim 1:2 blieb.

Aufstellung: H.Thürk – J.Sembach, N.Schmidt, R.Keßler, A.Dietrich – R.Kamke (71. D.Kücken), Ch.Voltz, R.Dabel, R.Grapenthin – F.Runge (60. C.Buttke), M.Deters (83. A.Werth)

Fazit: Die Fortunen schafften es einfach nicht ihre Feldvorteile umzumünzen. Der Gast aus Torgelow nutzt zwei Standards zum eher schmeichelhaften, aber durch die relativ gute Defensive nicht ganz unverdienten Sieg. (n.s.)

Zum Ende möchten wir, der SV Fortuna 96 Heinrichswalde, uns bei der Unterstützung der Fans und der Sponsoren in dieser Saison bedanken und hoffen, dass wir auch in der kommenden Spielzeit auf Eure Unterstützung bauen können.


19. Jun 2014



Punktspiel
SV Preußen Bergholz vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Den Preußen die Flügel gestutzt

Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde war am vergangenen Spieltag das letzte Mal in dieser Saison zu einer Auswärtsfahrt unterwegs. Es ging nach Bergholz zu den Preußen. Beim Tabellenletzten war die Marschroute klar auf Sieg gesetzt.

Zu Beginn überraschte das Trainergespann mit einigen Umstellungen in der Startaufstellung. Dies sollte schon mal als Vorgeschmack für das letzte Saisonspiel dienen. Trotz der Umstellungen fingen die Fortunen gut an. Nach schönem Zuspiel auf Voltz konnte dieser den Ball von links in den 16er spielen, wo Runge sich mit dem 0:1 bedankte (2.). Danach waren die Gäste weiterhin das bessere Team, doch machten sie sich das Leben, wie schon gegen Rossow selber schwer und nutzten ihren Platz und ihre Chancen nicht aus. Erst Dietrich gelang es, wiederum nach Zuspiel von Voltz, das 0:2 zu erzielen (20.). Von den Gastgebern war wenig bis gar nichts zu sehen. Dies war zum Teil auch der Verdienst der neu formierten Abwehr um C.Werth, Keßler und Schmidt. So hatte Thürk im Kasten einen sehr ruhigen Job. Die Heinrichswalder hingegen machten da weiter, wo sie aufhörten. Zehn Minuten nach dem zweiten Treffer schlug Runge gleich doppelt zu (30. und 31.) und machte damit seinen Hattrick perfekt. Jedoch konnten die Fortunen trotz weiterer hervorragender Möglichkeiten kein weiteres Tor in der ersten Halbzeit erzielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es erstmal einen Doppelwechsel bei den Gästen. Für Runge kam Buttke und für Voltz durfte Deters ran (46.). Auch diese beiden konnten sich gleich gut in Szene setzen, jedoch scheiterte vor allem Deters öfters in guter Position. Da nicht viel passierte, reagierte das Trainergespann und brachte J.Sembach für den etwas glücklosen Bauer (69.). Und plötzlich lief es vor dem Tor. Den Anfang machte Grapenthin (72.) mit dem 5. Tor, dann traf Buttke nach schöner Vorarbeit von Deters zum 0:6 (74.). Nur vier Minuten später war es erneut Grapenthin, der nach Vorarbeit von Deters traf (78.) und nur wenige Sekunden später durfte auch Deters jubeln, als er ein Zuspiel von Buttke zum 0:8 verwertete (79.). Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte jedoch wieder Grapenthin, der damit auch einen Hattrick klar machte. Nach Eckball von Buttke setzte Milde sich im Kopfballduell durch und legte den Ball auf Grapenthin ab, der den Ball aus 5m nur noch in die Maschen hauen musste. Die beste Chance auf das 10. Tor hatte kurz vor dem Ende dann Milde selbst, als er einen durch Schmidt herausgeholten Freistoß ausführte. Leider flog der Ball nur an den Pfosten. Deters wollte zwar nachsetzten, stand aber wohl im Abseits.

Aufstellung: H.Thürk – C.Werth, N.Schmidt, R.Keßler, A.Dietrich – R.Milde, J.Bauer (69. J.Sembach), R.Dabel, R.Grapenthin – F.Runge (46. C.Buttke), Ch.Voltz (46. M.Deters)

Fazit: Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für die Fortuna, die das Spiel allerdings auch gut und gerne noch höher hätten gewinnen können/müssen. Man muss jedoch auch sagen, dass es kaum Gegenwehr von den Gastgebern gab. Dies wird gegen die Förster im letzten Spiel der Saison ganz anders werden. (n.s.)

P.S.: An dieser Stelle möchte ich den Bergholzern aber auch meinen Respekt aussprechen, die trotz einiger personeller Sorgen und vieler Gegentore, die Saison zu Ende spielen. Das würde wohl nicht jeder machen.

Einladung: Wir möchten alle Mitglieder und Fans im Anschluss an das letzte Saisonspiel am Sonntag gegen Torgelow einladen, mit uns die erfolgreichen Saison zu feiern.


05. Jun 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Knapp der Blamage entronnen

Am vergangenen Sonntag war es mal wieder Heimspielzeit in Heinrichswalde. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfing den SC Eintracht Rossow. Nach dem der Klassenerhalt sicher ist, sollten nun Punkte her um das Ziel, am Ende der Saison vor dem Konkurrenten aus Strasburg zu stehen her.

Die Vorzeichen dafür sahen schon mal gut aus. Während die Fortunen fast aus dem vollen Schöpfen konnten, trat der Gast nur mit zehn Feldspielern an. Jedoch kam erstmal alles anders. Aufgrund der Tatsache, dass der angesetzte Schiedsrichter nicht kam, wurde nach Absprache zwischen beiden Vereinen beschlossen, dass Schmidt das Spiel pfeifen sollte.

Von Beginn an waren die Gastgeber eigentlich das bessere Team. Doch merkte man auch, dass die Rossower es gut verstanden die Räume eng zu machen und auf Konter zu lauern. Und so kam es, wie es kommen musste: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Rossower sofort auf Angriff um und konnten durch ihren Topstürmer R.Just früh das 0:1 erzielen (8.). Die Fortunen rannten nun immer offensiver werdend an, doch kamen zunächst nicht wirklich vors Tor. Die beste Möglichkeit hatte noch Dietrich, dessen Schuss aus der zweiten Reihe am Pfosten landete. Ebenso hatte Bauer eine gute Chance heraus gespielt, bei der Runge dann aber am Abschluss gestört werden konnte. Kleiner Wehrmutstropfen bei der Sache: Hätte sich Bauer fallen gelassen, wäre es ein klarer Elfmeter gewesen. Aber im Allgemeinen war es für die Zuschauer sicherlich kein Leckerbissen. Denn im Angriff gab es kaum Bewegung und im Aufbauspiel verloren die Fortunen zu einfach die Bälle. Also versuchte man es mit langen Bällen, die aber meist abgeblockt wurden. Dann hatte jedoch Milde zunächst eine gute Gelegenheit, als er einen langen Ball erlief und frei in den Strafraum eindrang. Allerdings versprang ihm der Ball kurz bevor er abschließen konnte, so dass letztendlich keine Gefahr aufkam. Jedoch belohnten sich die Fortunen dann doch noch mit einem Treffer. Nach schönem Zuspiel von Grapenthin, konnte Runge endlich mal den Platz nutzen und den Ball einschieben (34.). Die Gäste wollten bei der Szene zwar ein Abseits erkannt haben, was allerdings durch das Reinlaufen Runges erst nach dem Zuspiel nicht der Fall war. Auch nach dem Treffer die Fortunen weiter auf dem Vormarsch allerdings ohne nennenswerte Torchance.

Die zweite Halbzeit begann, wie die Erste aufhörte. Spielende Fortunen, die einfach kein Mittel gegen die gut stehende Defensive der Rossower fanden. Dies machte sich dann auch in Unmut breit und man ging sich verbal an. Und der Gast? Der lies die Fortunen spielen und versuchte es mit weiten Bällen auf den Stürmer, der in Halbzeit zwei aber weitestgehend abgemeldet war. Nach einer Stunde reagierte dann das Trainergespann und brachte Buttke für Vendt (60.). Und eben jener Buttke brachte etwas Schwung rein in die Offensive, auch wenn es zunächst nicht von Erfolg gekrönt war. So scheiterte er zum Beispiel völlig freistehend per Kopf am Gästetorwart. Aber auch Schüsse von Bauer, Runge und Dietrich fanden ihr Ziel nicht. Für die Schlussphase ersetzte Kücken dann J.Sembach (74.). In dieser Phase hatte dann auch zunächst Runge per Kopf die beste Möglichkeit. Doch auch dieser Ball wurde vom Keeper entschärft. Es schien heut einfach nichts zu funktionieren, doch dann hatte Buttke doch noch eine Antwort parat. Nach Zuspiel von Grapenthin schlenzte er den Ball aus etwa 15 Meter von der rechten Seite gefühlvoll ins lange Eck zum viel umjubelten 2:1 (85.). Die Gäste hingegen konnten es nicht fassen. So kurz vor Schluss doch noch den Gegentreffer zu kassieren tat natürlich weh und daher warfen sie noch mal alles nach vorn. Und plötzlich fingen die Fortunen etwas an zu schwimmen. Um Zeit etwas raus zu holen, brachte Voltz noch A.Werth für Runge (90.). In der, aufgrund von Zeitspiel seitens der Gäste, 3 Minuten Nachspielzeit sah Kamke dann für ein taktisches Foul die 5. Gelbe Karte und ist im nächsten Spiel gesperrt. Die letzte Chance des Spiels hatten dann aber die Gäste. Nach einem Einwurf ging der Ball nur knapp am Kasten von Thürk vorbei. Aber nach der Chance war dann auch Schluss.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, Ch.Voltz, R.Kamke, A.Dietrich – J.Sembach (74. D.Kücken), J.Bauer, R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Vendt (60. C.Buttke), F.Runge (90. A.Werth)

Fazit: Nicht überragend gespielt und doch gewonnen. In den letzten beiden Spielen sollte jedoch noch mal eine Leistungssteigerung erfolgen, um wirklich noch einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. (n.s.)


20. May 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Fortuna Zerrenthin

Torfestival in der 2. Halbzeit

Am Sonntag war mal wieder Fußball angesagt in Heinrichswalde. Die Fortunen begrüßten den SV Fortuna Zerrenthin zum Fortuna-Derby. Im vergleich zum Viereck-Spiel stellte M.Bruhnke auf einigen Positionen um. Für den verletzten Schmidt agierte diesmal Kamke in der Abwehr und für den aus persönlichen Gründen fehlenden Kessler spielte C.Werth im defensiven Mittelfeld. Und im Sturm erhielt Runge wieder eine Chance.

In der ersten Hälfte merkte man beiden Teams an, dass sie keine Fehler machen wollten, da es natürlich für Beide um wichtige Punkte für den Klassenerhalt ging. Jedoch wurden die Gastgeber nach und nach stärker, vor allem Werth zeigte eine starke Partie. Was jedoch fehlte, war das Tor. Zweimal rettete der Zerrenthiner-Keeper gegen Deters und Werth und ein paar Mal ging der Ball knapp am Kasten vorbei. Von den Gästen war lange Zeit nichts zusehen. Ihre erste Chance hatten sie nach einem Ballverlust im Mittelfeld der Fortunen. Da sah auch Thürk im Tor nicht gut aus, jedoch ging der Ball zum Glück nicht ins Gehäuse. Allerdings wurden die Gäste kurz vor der Pause wieder eingeladen. Nachdem Milde der Ball im Aufbauspiel versprang, setzte man den Topstürmer in Szene. Dieser setzte sich gegen drei Gegner durch und schloss mit einem Schuss in die kurze Ecke ab und bezwang Thürk zum schmeichelhaften 0:1 (45. +2)

Die zweite Halbzeit sollte nun natürlich genutzt werden, um das Spiel noch zu drehen. Aber wieder lies man den Gästen zunächst zu viel Platz. Aber dieses Mal scheiterten die Stürmer erst an Kamke und dann an Thürk. Um vorne dann für mehr Schwung zu sorgen, wurde Dabel für Buttke eingewechselt (62.). Und eben dieser Dabel sollte, wie schon im Hinspiel, an der Wende beteiligt sein. Nachdem die Abwehr des Gastes einen Angriff zunächst blocken konnte, brachte Dabel das Spielgerät wieder in die Gefahrenzone, wo Runge den Fuß rein hielt und so den Ausgleich erzielen konnte (66.). Nach dem Treffer wurde der in Hälfte zwei etwas abgetauchte Werth für Rückkehrer Kücken ausgewechselt. Jetzt hatten die Heinrichswalder aber auch Blut geleckt und legten los, wie die Feuerwehr. Denn nur zwei Minuten später klingelte es wieder. Nach einem langen Ball von Milde, setzte sich Bauer schön durch und legte per Kopf für Runge auf, der seine zweite Bude machte (68.). Und es ging munter weiter. Nach Ecke von Grapenthin stieg Bauer am höchsten und traf sehenswert per Kopf. Jedoch knallte er dabei mit einem Zerrenthiner unglücklich zusammen und war kurze Zeit benommen und musste ausgewechselt werden (73.). Für ihn kam Christann in die Partie. Aber auch dies hielt die Gastgeber nicht von weiteren Toren ab. Zuerst war es Milde per Freistoß, nachdem Grapenthin für ihn abgelegt hatte (71.). Und dann drehte kurz vor dem Ende auch Deters noch auf. Erst staubte er ab, nachdem der Zerrenthiner Torwart einen Kopfball von Christann nur abblocken konnte (88.). In der Nachspielzeit zeigten dann beide Stürmer, dass sie auch gut zusammenspielen können. Erst erlief sich Runge das Leder und legte dann auf den blank stehenden Deters ab, der den Torwart aussteigen lies und dann trocken ins verlassene Tor zum 6:1 Endstand schob (90.+1).

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, Ch.Voltz, R.Kamke, A.Dietrich – C.Werth (66. D.Kücken), J.Bauer (73. A.Christann), C.Buttke (62. R.Dabel), R.Grapenthin – M.Deters, F.Runge

Fazit: Ein völlig verdienter Sieg für die Heinrichswalder, die sich in der zweiten Hälfte für eine gute Partie belohnten. Mit dieser Einstellung könnte auch was gegen den Ligaprimus aus Pasewalk gehen. Allerdings muss dort noch konzentrierter gespielt werden. (n.s.)


07. May 2014



Punktspiel
Vierecker SV 90 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Niederlage gegen den VSV

Nach dem Punktgewinn gegen Plöwen sollte gegen den Vierecker SV am vergangenen Samstag ebenfalls etwas Zählbares geholt werden. Allerdings kam man am Ende nicht über ein 1:4 hinaus.

Die nicht in Topbesetzung angetretenen Fortunen konnten zunächst zwar gut mithalten, kassierten aber dennoch bereits früh das 1:0 (13.). Beide Teams waren bemüht, konnten aber in Hälfte eins keinen weiteren Treffer erzielen. Die Fortunen mussten zusätzlich auch zum Ende der ersten Halbzeit bereits wechseln. Für Buttke kam Dabel ins Spiel.

Zur zweiten Hälfte ersetzte Heiden im Sturm Deters (46.). Doch auch mit diesem Wechsel kam nicht die erhoffte Wende. Zwar konnte Milde nach Zuspiel von Bauer den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich erzielen (53.), doch nur paar Minuten später gingen die Gastgeber wieder verdient in Führung (60.). Um noch mal einen Impuls zu setzten kam Christann für C.Werth (68.). Allerdings sollte es heute einfach nicht sein und die Vierecker erhöhten durch einen Doppelschlag auf 4:1 (72. und 76.). Danach war die Messe gesungen. Einzig positiv war, dass es keinen weiteren Gegentreffer für die Fortunen gab.

Aufstellung: M.Bruhnke – R.Milde, Ch.Voltz, C.Werth (68. A.Christann), A.Dietrich – R.Keßler, C.Buttke (38. R.Dabel), R.Kamke, R.Grapenthin – M.Deters (46. T.Heiden), J.Bauer

Fazit: In einer zwar fairen, aber nicht hochklassigen Partie setzten sich die Vierecker völlig verdient durch. Die Fortunen müssen nun in zwei Wochen gegen Zerrenthin zeigen, wo sie hin wollen. Bei einem Sieg ist der Klassenerhalt so gut wie perfekt. Sollte man allerdings verlieren könnte man wieder in den Abstiegskampf reinrutschen. (n.s.)


30. Apr 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Der nächste Punkt für den Klassenerhalt

Nach der deutlichen Pleite gegen Pelsin vergangene Woche empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FRV Plöwen. Auf dem Papier her eine klare Angelegenheit und doch wollten die Fortunen ihren Punktgewinn aus dem Hinspiel wiederholen.

Für dieses Unterfangen konnte das Trainergespann wieder auf Schmidt und Thürk zurück greifen, mussten aber dieses Mal dafür auf J.Sembach und Heiden verzichten. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen und beide Teams tasteten sich erst einmal einige Minuten lang ab. Nach und nach wurden die Fortunen jedoch mutiger und spielten forscher nach vorn, was die Gäste wohl etwas überraschte. Daher hatten die Gastgeber auch die erste richtig gute Möglichkeit durch Deters, aber dessen Schuss konnte der Keeper der Löwen aus Plöwen mit einem guten Reflex parieren. Auch die Plöwener machten nun mehr für das Spiel und kamen immer wieder über ihren schnellen 19er vors Tor, jedoch wurden die Chancen meist sofort von der Defensive vereitelt. Daher erfolgte das nun kommende doch etwas überraschend. Nach einem Konter der Gäste wurde der Ball schon bevor Gefahr bestand zur Ecke geklärt, doch bei der nachfolgenden Ecke herrschte dann etwas Unstimmigkeit und irgendwie konnte ein Plöwener in die Flanke springen und den Ball im kurzen Eck unterbringen (25.). Aber die Fortunen zeigten sich nicht geschockt, sondern versuchten weiterhin dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, aber auch die Gäste waren weiterhin hungrig auf Tore. Allerdings waren Großchancen Mangelware. Erst kurz vor der Pause hatten die Heinrichswalder durch Voltz noch eine gute Möglichkeit, als er nach Zuspiel von Schmidt allein aufs Tor zu laufen konnte, aber er schaffte es nicht den Ball im Tor unterzubringen. Da aber auch die Gäste dies nicht vermochten, blieb es beim 0:1 zur Pause.

Beide Teams kamen unverändert zurück aufs Feld und auch der Spielverlauf blieb zunächst der Gleiche. Aber nun wurden die Löwen bissiger und wollten wohl ein zweites Tor nachlegen um mehr Sicherheit zu bekommen. Und die Fortunen hatten auch zweimal etwas Glück bei Entscheidungen des Schiedsrichters. Erst verweigerte der Unparteiische den Löwen einen klaren Elfmeter und etwas später entschied er zu Unrecht auf Abseits, was er jedoch auch in Hälfte eins bei den Fortunen zu Unrecht tat und somit beiden Vereinen eine sehr gute Gelegenheit nahm. Aber diese Entscheidungen und auch die Einwechslungen von Vendt für Keßler (62.) und Christann für Deters (81.) schienen dem Gastgeber noch einmal Schwung zugeben. So hatte noch vor dem zweiten Wechsel Bauer die große Chance den Ausgleich zu erzielen, als er ganz blank vor dem leeren Tor stand. Doch beförderte er das Leder am Tor vorbei. Und kurz nachdem Wechsel hatte wiederum Voltz eine gute Gelegenheit, doch sein Schuss ging weit über den Kasten. Doch sollte sein Moment in der Schlussphase folgen. Im Mittelfeld erkämpften sich die Fortunen den Ball und Vendt war es dann letztendlich der den Ball Richtung Strafraum spielte und die Abwehr der Gäste auf dem falschen Fuß erwischte. Dort tauchte dann plötzlich Runge auf, der jedoch den Ball knapp verpasste. Allerdings war auch Voltz mit in den Strafraum gestürmt und konnte das Leder ins lange Eck zum verdienten Ausgleich befördern (84.). Nun warfen beide Teams noch mal alles nach vorn. Erst parierte Thürk für die Heinrichswalder einen Schuss sehr gut und sicherte damit den Ausgleich, während kurze Zeit später ein Schuss von Schmidt nur knapp über die Latte flog. Ein paar Minuten später war dann Schluss.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, Ch.Voltz, A.Dietrich – R.Keßler (62. Ch.Vendt), J.Bauer, R.Kamke, R.Grapenthin – M.Deters (81. A.Christann), F.Runge

Fazit: Ein letztendlich verdientes Remis, was von beiden Teams auch so quittiert wurde. Diese Leistung gilt es nun gegen Viereck, trotz bevorstehender Ausfälle, zu bestätigen. (n.s.)


23. Apr 2014



Punktspiel
Pelsiner SV vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Enttäuschende Vorstellung

Am 19. Spieltag gastierte der SV Fortuna 96 Heinrichswalde beim Pelsiner SV und wollte nach dem Derbysieg gegen Strasburg den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten. Co-Trainer Bruhnke musste mit Bauer für den kurzfristig abgemeldeten Thürk einen Wechsel auf der Torhüterposition vornehmen.

Bei schwierigen Windverhältnissen erwischte Pelsin den besseren Start in die Partie und ging bereits nach vier Minuten mit 1:0 in Führung. Bei der langen Hereingabe aus der gegnerischen Hälfte unterschätzte Bauer den Ball, rückte zu weit aus seinem Kasten und war dadurch chancenlos. Die Antwort der Fortunen lies nicht lange auf sich warten, nach einer guten Balleroberung im Mittelfeld konnte Buttke gut in Szene gesetzt werden und mit seinem ersten Tor für Heinrichswalde den Ausgleich markieren (14.)
Auch die Hausherren antworteten sofort und gingen nach einer Ecke sechs Minuten später wieder in Führung. Entscheidend war die Nachlässigkeit der Gäste in der Defensive. Immer wieder ermahnte Bruhnke seine Spieler enger am Gegner zu stehen. Insgesamt fehlte bei den Fortunen die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen und scheinbar die richtige Einstellung. Auch das gute Passspiel aus der Vorwoche war nur phasenweise vorhanden, Fehlpässe und einfache Ballverluste bestimmten das Spiel der Fortunen. Immer wieder konnten die Hausherren mit ihrer aggressiven Spielweise die Gäste im Spielaufbau stören, schnell nach vorne spielen und nach 31 Minuten die Führung zum 3:1 Halbzeitstand ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel ersetzte Vendt, den glücklosen Runge im Angriff. Doch weiterhin fanden die Fortunen nicht ins Spiel. Bereits nach 51 Minuten erhöhten die Gastgeber auf 4:1 und kurze Zeit später sogar auf 5:1. Clemens Werth erlöste nach 53 Minuten Keßler. Die Einwechslung von Heiden für Buttke änderte auch nichts am Spiel der Gäste (75.). Trotzdem gaben sich die Fortunen nicht auf, erschwerten sich ihr Spiel aber weiterhin mit dem mäßigen Zweikampfverhalten und den schnellen Ballverlusten. Das 2:5 durch Christian Voltz in der 81. Minute änderte aber nichts mehr an der völlig verdienten Niederlage.


Aufstellung: J.Bauer – Ch.Voltz, R.Milde, A.Dietrich, J.Sembach – R.Kamke, R.Keßler (53. C.Werth), R.Grapenthin, C.Buttke (75. T.Heiden) – F.Runge (46. Ch.Vendt), M.Deters

Fazit: Mit einem Sieg hätten die Fortunen den Abstand zum Tabellenmittelfeld verkürzen können. Aber ohne die richtige Einstellung und Aggressivität blieb unterm Strich eine verdiente Niederlage. Jetzt heißt es das Spiel abhaken und mit der richtigen Einstellung am Sonntag gegen Plöwen den nächsten Dreier einzufahren. (m.s.)


16. Apr 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Erster Pflichtspielsieg 2014

Bei herrlichem Fußballwetter empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FC Einheit Strasburg II zum Derby. Nachdem Punkt in der Vorwoche sollte nun zu Hause endlich der erste 3er her.

Jedoch fing es alles andere als gut an. Nach einem Missverständnis zwischen Ch.Voltz und Dietrich konnten die Gäste schnell schalten und früh das 0:1 erzielen (3.). Doch die Fortunen steckten den Rückschlag relativ gut weg und steigerten sich nach und nach und belohnten sich diesmal auch schnell. Nach herrlichem Zuspiel von Schmidt bediente Deters Flügelspieler Bauer mustergültig und dieser lies sich nicht lang bitten und schob zu seinem ersten Tor für die Fortuna ein (16.). Danach war es ein offenes Spiel, bei denen richtigen Chancen aber eher Mangelware blieben. Beide Teams neutralisierten sich mehr oder weniger im Mittelfeld. Erst kurz vor dem Pausentee sollte wieder ein Treffer fallen. Allerdings war es wieder einer für die Gäste. Bei dem Schuss der zum Tor führte sah Torhüter Thürk jedoch nicht gut aus (43.). Mit dem 1:2 ging es dann auch in die Pause.

Doch wer jetzt von einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt für die Fortunen sprach, sah sich getäuscht. Statt mit Unsicherheiten reagierten die Gastgeber mit einer kontrollierten Offensive. Von den Gästen war nach vorne wenig zusehen. Aber leider konnten auch die Platzherren trotz der Feldüberlegenheit zunächst keinen Treffer erzielen. Die Fernschüsse von Milde, Schmidt und Dietrich waren noch die knappsten Sachen. Um für Schwung zu sorgen brachte das Trainergespann dann Buttke für Runge (60.). Und dieser hatte auch kurz darauf seine erste gute Gelegenheit, als er aus der Drehung heraus den Ball aufs Tor brachte. Den abgefälschten Ball konnte der Gäste-Keeper aber mit einer starken Parade zur Ecke lenken. Doch sorgte dies natürlich auch wieder für mehr Feuer bei den Hausherren. Kurz danach kam dann J.Sembach für den eher glücklosen Dietrich in die Partie (70.). Und dieser durfte dann auch die nächste wichtige Szene mit ansehen. Nach einem Zuspiel von der linken Seite preschte Deters in den Strafraum vor und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Dieser Elfmeterpfiff sorgte jedoch für Aufregung bei den Gästen, da ihnen in der ersten Hälfte ein Pfiff verwehrt blieb. Doch nichtsdestotrotz verwandelte Milde den Strafstoß sicher zum 2:2 (73.). Die Partie war danach ziemlich zerfahren. Den unrühmlichen Höhepunkt besorgte dann Kamke, als er einen Strasburger im Zweikampf gegen den angelaufenen Milde drückte. Zu Recht gab es dafür die gelbe Karte (75.). Beide Seiten spielten nun noch deutlich körperbetonter. In dieser Phase sollte das Trainergespann C.Voltz und Bruhnke dann ein glückliches Händchen beweisen. Sie brachten mit Vendt für Deters einen neuen Stürmer (82). Nach einem langen Ball nach vorn, schien der Ball erst verloren, aber Vendt setzte nach und konnte sich den Ball zurückholen und schob diesen am Gästetorwart vorbei ins Tor zum 3:2 (85.). Kurz darauf sah er aber für ein Foul die gelbe Karte (86.). Die Strasburger warfen nun noch mal alles nach vorne, doch die Defensive um Kapitän Milde stand sattelfest und lies nichts weiter zu. Stattdessen hätten die Gastgeber fast noch ein Tor bewundern dürfen, als Milde einfach mal von weit hinten den Ball nach Richtung Tor schlug und der Torwart der Strasburger sehr unsicher wirkte und den Ball nur zur Ecke lenkte. Kurz danach war dann auch endgültig Schluss.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, Ch.Voltz, A.Dietrich (70. J.Sembach) – R.Kessler, J.Bauer, R.Kamke, R.Grapenthin – M.Deters (82. Ch.Vendt), F.Runge (60. C.Buttke)

Fazit: Aufgrund der zweiten Halbzeit kein unverdienter Sieg für die Fortunen, die sich endlich auch mal für ihre Mühen belohnen. So kann es am kommenden Samstag gegen Pelsin gerne weitergehen. (sn)


10. Apr 2014



Punktspiel
SV Traktor Glasow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Erster Punkt 2014

Am vergangenen Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Traktor Glasow. Hier sollte es nun endlich mit dem ersten 3er der Rückrunde klappen. Dazu stellte das Trainerteam C.Voltz/Bruhnke auf einigen Positionen um. Im Tor spielte wieder Thürk, während Bauer über die linke Mittelfeldseite Dampf machen sollte. Für den angeschlagenen Schmidt begann Ch.Voltz in der Abwehr und im Sturm gab Neuzugang Buttke sein Debüt für den arbeitsbedingt ausgefallenen Deters.

Gleich zu Beginn setzten die Fortunen ihre Gegner unter Druck, mussten jedoch schon früh den ersten Schock hinnehmen. Nach einem Zweikampf verletzte sich Bauer und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Schmidt (6.). Doch die Gäste ließen sich davon nicht beirren und erzwangen Fehler. Einen schlecht abgewehrten Ball nutzte Kapitän Milde um aus der zweiten Reihe einfach mal Maß zunehmen und den Ball unter die Latte zur 0:1 Führung zu setzten (13). Auch danach die Fortuna das bessere Team, aber auch die Gäste bekamen ihre Möglichkeiten. Bei einer dieser Chancen war die Zuordnung der Heinrichswalder Hintermannschaft nicht gut und ein Stürmer konnte aus 5m unbedrängt den Ausgleich erzielen (25.). Doch die Fortunen waren weiterhin das bessere Team, nutzten aber auch ihre Möglichkeiten wieder nicht. Sowohl Grapenthin als auch Runge brachten den Ball nicht im Tor unter. Dann die erste größere Aufregung im Spiel. Nach einem Missverständnis der Glasower-Abwehr, holte sich Schmidt im Strafraum den Ball. Bevor er jedoch diesen verwerten konnte, wurde er von hinten umgestoßen, was im Normalfall ein klarer Strafstoß gewesen wäre. Nicht jedoch für den Schiedsrichter, der für alle, selbst der Glasower Torwart staunte darüber, überraschend weiterspielen ließ. Und mit der Szene fing es langsam an schlimmer zu werden. Auf beiden Seiten wurden klare Vergehen nicht geahndet oder verkehrt entschieden. So eine Entscheidung führte dann auch zum nächsten Tor. Die Glasower konterten im eigenen „Stadion“, doch der Stürmer spielte sich den Ball zu weit vor. Fortunen-Keeper Thürk kam aus seinem Kasten gelaufen und holte sich dabei den Ball, der Stürmer jedoch konnte nicht mehr ausweichen oder abbremsen und flog über Thürk hinweg. Plötzlich gab es einen Pfiff und der Referee zeigte auf den Punkt und Gelb für den Torwart. Erneut eine für alle nicht zu verstehende Entscheidung. Bei der Aktion verletzte sich Thürk auch noch und musste das Spiel, wie sich herausstellte, mit einem angebrochenen Finger zu Ende spielen (36.). Den 11m verwandelten die Gastgeber schließlich sicher zum 2:1 (40.). Kurz vor der Pause hatte Grapenthin nach einem schönen Konter erneut die Möglichkeit zu treffen, scheiterte aber am Torwart.

Die zweite Halbzeit fing genauso an, wie die Erste aufhörte. Drückende Fortunen und auf Konter lauernde Glasower. Doch wieder konnten die Gäste ihr Feldüberlegenheit nicht ausnutzen. Nach schöner Vorarbeit von Schmidt stand Runge allein vor dem Tor, aber die Nerven versagten ihm. Als auch weitere Chancen liegen gelassen wurden reagierte das Trainergespann und brachte Christann für den gut spielenden, aber glücklosen Buttke (70.). Christann brachte noch mal etwas Schwung ins Spiel mit seiner kämpferischen Art. In dieser Phase wurde jedoch das Spiel auch deutlich körperbetonter, da der Schiedsrichter nicht durchgriff. So gab es nach einem zu hohem Bein, bei dem Ch.Voltz am Kopf getroffen wurde, nicht die zwingend notwendige gelbe Karte. Nur ein paar Momente später hätte aber auch Voltz eigentlich Gelb sehen müssen, nach einem Revanchefoul. Einzig Kamke sah nach einem taktischen Foul noch Gelb (76.). Die Zeit aber rannte den Fortunen davon. Die Glasower zogen sich nun noch weiter zurück. Um die Offensive mehr zu unterstützen, ging Milde mit nach vorne, so dass nur noch der angeschlagene Dabel und Schmidt nach hinten absicherten. Aber es sollte sich auszahlen. In der letzten Minute brachten Grapenthin noch mal einen Freistoß vors Tor der Gastgeber. In dem Getümmel hatten die Fortunen erst Pech, als der Torwart den ersten Versuch noch abwehren konnte. Aber im zweiten Anlauf brachte Voltz den Ball irgendwie über die Linie zu dem hochverdienten Ausgleich (90.). Kurz darauf war auch Schluss.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, C.Voltz, R.Kamke, A.Dietrich – R.Kessler, J.Bauer (6. N.Schmidt), R.Dabel, R.Grapenthin – F.Runge, C.Buttke (70. A.Christann)

Fazit: Ein hoch verdienter Punktgewinn. Allerdings muss man ganz klar sagen, dass erneut mehr drin war gegen diesen Gegner. Wird man vor dem Tor etwas abgebrühter, führt man schnell mit 2:0. Macht man die Tore nicht, so endet es wie oben beschrieben. Im nächsten Match muss es besser klappen, denn dann kommen die derzeit gut aufgelegten Strasburger zum Derby nach Heinrichswalde. (ns)


26. Mar 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Wilsickow

Niederlage auch gegen Wilsickow

Nach der Niederlage gegen den UTV empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Mannschaft von Traktor Wilsickow. Nachdem Hinspielerfolg sollte nun auch Zuhause ein 3er eingefahren werden.

Doch irgendwie waren die Fortunen zu Beginn nicht ganz wach. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld ging es schnell. Dann folgte ein langer Ball in den Strafraum, den Schmidt nicht richtig klären konnte und so sein Gegenspieler einen Fallrückzieher aufs Tor bringen konnte. Diesen fälschte Schmidt leicht ab, aber der zweite Stürmer Wilsickow’s konnte den Ball über die Linie drücken (2.). Danach die Fortuna zwar bemüht, aber ohne echten Zug zum Tor. Und die Gäste machten es dann wieder clever. Nach einem Freistoß von Milde fing der Gäste Keeper den Ball locker runter und eröffnete mit einem langen Ball den Gegenangriff. Den Abschlag unterschätzte Kamke und musste mit ansehen, wie sein Gegenspieler erneut einnetzen konnte (8.). Aber die Fortunen konnten relativ schnell antworten. Milde verkürzte etwas glücklich per Freistoß zum 1:2. Nach diesem Treffer entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, jedoch nutzte keiner seine Chancen. Mitte der ersten Hälfte musste dann Kessler verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Clemens Werth (33.). Dann gab es noch zwei Aufreger. Der nicht immer ganz sattelfeste Schiedsrichter übersah jeweils einen Elfmeter auf beiden Seiten. Zuerst sah er nicht, dass das Foul von Milde innerhalb des 16er’s passierte und auf der anderen Seite hätte man einen Elfmeter für den Einsatz des Kapitäns gegen Dabel geben können. Da er es aber nicht tat, ging es mit einem 1:2 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte wurden die Fortunen mutiger, machten aber ihre Chancen nicht. So kam es wie es kommen musste. Erneut gerieten die Gastgeber in einen Konter, den wiedermals der gleiche Stürmer zu seinem 3. Tor vollendete (55.). Jedoch hätte der Treffer nicht zählen dürfen, da er aus einer Abseitsposition heraus erzielt wurde. Kurz zuvor hatte Deters die beste Gelegenheit zum Ausgleich vergeben. Um wieder Schwung ins Spiel zubringen, brachte Trainer Colin Voltz für Deters Heiden. Doch auch dieser schaffte es nicht wirklich große Akzente zusetzten. Auch der kurz vor Schluss eingewechselte Christann, der Runge ersetzte, vermochte es zunächst nicht. Stattdessen musste wieder ein Standard her, um den Anschluss zu erzielen. Milde war diesmal per Handelfmeter erfolgreich (82.). Für Aufregung sorgte allerdings eine andere Entscheidung des Schiedsrichters. Statt der notwendigen roten Karte sah der Spieler, der den Ball auf der Linie per Hand klärte nur Gelb. Manch einer würde nun sagen, ausgleichende Gerechtigkeit, da auch Runge nach einer groben Unsportlichkeit den Platz hätte verlassen müssen, doch war es natürlich bitter. Doch sollte es noch bitterer kommen. Denn in der Nachspielzeit stand Christann plötzlich völlig allein am 5m-Raum. Doch anstatt aufs Tor zu schießen, spielte er den Ball auf Grapenthin und dieser stand, wie sollte es auch anders sein, angeblich im Abseits, so dass es beim 2:3 blieb.

Aufstellung: J.Bauer – R.Milde, N.Schmidt, R.Kamke, A.Dietrich – R.Kessler (33. C.Werth), Ch.Voltz, R.Dabel, R.Grapenthin – M.Deters (58. T.Heiden), F.Runge (81. A.Christann)

Fazit: Unglückliche Niederlage, die sich aus mangelnder Aufmerksamkeit in der Defensive und einer mangelhaften Chancenverwertung ergibt. Dies muss bis zum nächsten Spiel abgestellt werden, um gegen Glasow zu punkten. (ns)


17. Mar 2014



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Ueckermünder TV 1861

Leichtfertig Punkte vergeben

Im Nachholspiel des 12. Spieltages empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Ueckermünder TV 1861. Die Fortunen wollten sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren. Trainer Colin Voltz musste defensiv umstellen und stellte erstmals Christian Voltz in die Verteidigung. Auch die Neuzugänge Florian Runge und Jeffrey Bauer fanden sich in der Startelf wieder.

Bei schwierigen Windverhältnissen versuchten beide Teams den Ball in den eigenen Reihen zu halten und über die Außen nach vorne zu spielen. Die Fortunen konnten in der ersten Hälfte den Vorteil mit dem Wind im Rücken zu spielen nicht nutzen und ließen Schüsse aus der Distanz vermissen, denn die wenigen Versuche waren durchaus gefährlich. Der Gast aus Ueckermünde stellte sich in dieser Phase gut auf den Gegenwind ein und hielt die Fortunen ohne große Mühe vom eigenen Kasten fern. Der Gastgeber schaltete nicht schnell genug um, stand auch nicht eng genug an den Gegenspielern und konnte den Gegner so kaum zu Fehlern zwingen. Die langen Bälle konnte der Libero der Gäste oft völlig unbedrängt klären. In vielen Aktionen ließen die Fortunen die nötige Aggressivität und den unbedingten Willen vermissen. Nennenswerte Tormöglichkeiten gab es in der ersten Hälfte kaum. Torlos ging es folglich in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel konnte der Gast die Windverhältnisse besser nutzen und erspielte sich die besseren Chancen. Nach 57 Minuten köpfte Kapitän Milde unglücklich zur Gästeführung in das eigene Tor. Die Hereinnahme von Vendt für Lange brachte etwas mehr Schwung in die Partie (59.). Die Fortunen erspielten sich langsam einige Torchancen, die aber ungenutzt blieben. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Gäste schneller um und erhöhten unbedrängt auf 2:0 (70.). Der Gastgeber erspielte sich in der Folge einige Torgelegenheiten, die allerdings teils fahrlässig vergeben wurden. Bei der Einwechslung von Christann für Keßler hatte Trainer Voltz ein gutes Händchen, denn jener bereitete mit einem schönen Pass den Anschlusstreffer durch Runge vor (76.). Anschließend hatte Grapenthin Glück, dass er nur die gelbe Karte sah, als er den Torwart beim Versuch diesen den Ball abzunehmen zu Boden riss. In der Schlussphase drängten die Fortunen auf den Ausgleich, konnten aber keine Chance mehr nutzen und verlieren somit 1:2.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, Ch.Voltz, A.Moths, J.Sembach – R.Keßler (72. A.Christann), J.Bauer, R.Garpenthin, M.Lange (59. Ch.Vendt) – F.Runge, M.Deters

Fazit: Bei den schwiegen Windverhältnissen kamen die Fortunen nicht so gut ins Spiel und ließen den unbedingten Willen und die nötige Aggressivität vermissen. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre trotzdem ein Punkt oder sogar ein Sieg drin gewesen. In den nächsten Spielen müssen die Fortunen wieder den Siegeswillen zeigen, der in der Hinrunde für Erfolge sorgte. (ms)


12. Dec 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Grün-Weiß Nadrensee

Revanche nicht geglückt

Nur eine Woche nachdem unglücklichen 2:3 in Nadrensee, empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde eben jene Spieler erneut und zwar zum Rückrundenauftakt.

Im Vergleich zum Hinspiel gab es zwei Änderungen. Zum einen kam Schmidt in der Abwehr zum Einsatz und zum anderen sollte Deters im Sturm für mehr Wirbel sorgen. Jedoch ging der Plan nicht wirklich auf. Stattdessen machten die Gäste mehr Druck und hatten auch mehr Spielanteile. Es war der mehr oder weniger guten Abwehrarbeit und Torhüter Thürk geschuldet, dass die „Null“ zur Halbzeit stand. Allerdings lief nach vorne nicht viel zusammen. Die „gefährlichste“ Möglichkeit hatte Dietrich mit einem Fernschuss, welcher jedoch das Tor klar verfehlte. Zur Halbzeit blieb es so beim 0:0.

In der zweiten Halbzeit leider ein ähnliches Bild. Die Fortunen ohne die nötigen Ideen gegen gut spielende Gäste. Diese wiederum konnten nun ihre Chancen auch verwerten. Erst war nach einem Eckball keiner beim aufgerückten 2er (54.) und nur zwei Minuten später ließ die Hintermannschaft der Hausherren sich zu einfach ausspielen (56.). So stand es also schnell 0:2. Nun wurden die Fortunen auch etwas offensiver. In dieser Phase kam Lange für Deters (60.). Kurz darauf hatte Schmidt nach einem Konter etwas Pech, als er einen langen Ball von Jens Sembach nur knapp nicht erreichte. Aber auch die Wechsel von Christann für Keßler (71.) und Heiden für Sembach (84.) brachten nichts ein. Die größten Möglichkeiten hatten Voltz und Dietrich um zu verkürzen, aber beide Male reagierte der Gästekeeper stark. Auf der anderen Seite hatten die Fortunen Glück nicht noch einen Treffer kassiert zu haben. Es blieb beim 0:2.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, R.Kamke, A.Dietrich – R.Keßler (71. A.Christann), J.Sembach (84. T.Heiden), R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Voltz, M.Deters (60. M.Lange)

Fazit: Die Niederlage geht schon in Ordnung, weil man einfach keinen Weg fand, die Gegner zu überraschen. Im letzten Spiel des Jahres fährt man nächste Woche nach Luckow um dort gegen den Ueckermünder TV zu bestehen. Um dies zu erreichen, muss jedoch eine Leistungssteigerung erfolgen. (ns)


05. Dec 2013



Punktspiel
SV Grün-Weiß Nadrensee vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Serie beendet

Der letzte Spieltag der Hinrunde führte den SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum SV Grün-Weiß Nadrensee. In einem schwachen Spiel geht der Gastgeber bereits nach sechs Minuten in Führung. Nach einer verunglückten Flanke von Kamke setzt Dabel den Torwart unter Druck, so dass dieser den Ball über sich hinweg ins Tor passieren lässt. Mit dem 1:1 geht es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte kann keine der beiden Mannschaften dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Mit einem Schuss aus gut 20 Metern kann Dietrich die 2:1 Führung für die Gäste erzielen. Auch diesen Ball ließ der Torwart irgendwie durch die Hände gleiten. Nur acht Minuten später kann diesmal Nadrensee das Spiel ausgleichen. Kurz vor Ende der Partie geht der Gastgeber erneut in Führung und bringt das 3:2 über die Zeit.

Aufstellung: H.Thürk- R.Milde, A.Dietrich, R.Kamke, J.Sembach – R.Keßler, R.Grapenthin, R.Dabel, Ch.Voltz – A.Christann, Ch.Vendt (46. M.Sembach)

Fazit: In einer ganz schwachen Partie, die keinen Sieger verdient hat, verlieren die Fortunen nach zwischenzeitlicher Führung etwas unglücklich. Im Zweikampfverhalten und im Spielaufbau konnte Heinrichswalde diesmal nicht überzeugen. Bereits am kommenden Sonntag können sich die Fortunen revanchieren, denn der SV Grün-Weiß Nadrensee gastiert zum Rückrunden- auftakt in Heinrichswalde. (ms)


20. Nov 2013



Punktspiel
SV Traktor Wilsickow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Unnötig spannend gemacht

Am 11. Spieltag gastierte der SV Fortuna 96 Heinrichswalde beim SV Traktor Wilsickow. Nach vier Spielen in Folge ohne Niederlage wollten die Fortunen weiter punkten.

Das Spiel begann von beiden Mannschaften etwas verhalten. Wilsickow versuchte das Spiel von hinten heraus aufzubauen und schob den Ball oft in der eigenen Hälfte hin und her und versuchte dann mit langen Bällen aus dem Halbfeld ihre Offensive in Szene zu setzen. Darauf hatten sich die Fortunen gut eingestellt und konnten diese Bälle meistens abfangen. Gefährlich wurde es nur wenn der Gastgeber flach und schnell über die Außen spielte. In der 10. Minute konnten die Gäste einen dieser langen Bälle abfangen und Dietrich nutzte die Chance und stürmte mit einem Sololauf durch die Mitte auf das gegnerische Tor und legte auf den mitgelaufenen Deters ab, der ohne große Mühe zum 1:0 einschieben konnte. Das Spiel blieb danach bis zur 17. Minute weiter ohne Höhepunkte, dann konnte der Gastgeber einen Ballverlust der Fortunen im Mittelfeld nutzen und schnell über außen nach vorne spielen und den 1:1 Ausgleich erzielen. Das Spielt plätscherte weiter bis zur 36. Minute vor sich hin. Dabel konnte eine verunglückte Kopfballverlängerung der Wilsickower Hintermannschaft zur 2:1 Führung der Fortunen verwerten.

Nach der Pause wurde das Spiel etwas besser, beide Mannschaften versuchten sich Möglichkeiten zu erspielen. Nach gut 55 Minuten hatten die Gäste Glück, dass der bereits verwarnte Keßler für sein taktisches Foul nicht mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Trainer Colin Voltz reagiert und brauchte Marko Sembach für Keßler in die Partie. Nur kurze Zeit später hatte Deters bei seinem Pfostenschuss Pech, doch Dabel konnte den Nachschussmöglichkeit zum 3:1 nutzen. Von nun an machten die Gäste aus Heinrichswalde weiter Druck und wurden in der 75. Minute mit dem 4:1 belohnt. Der starke Deters setzte sich über außen durch und Grapenthin nutzte die abgefälschte Hereingabe zum 4:1. In der Schlussphase machten die Gäste das Spiel noch einmal spannend. Dietrich vertändelt am eigenen Strafraum den Ball und Milde kann seinen Gegenspieler nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gastgeber zum 4:2. Die Wilsickower machten jetzt etwas mehr Druck und erzwingen so ein unglückliches Eigentor durch Milde in der 90. Minute. In der spannenden Nachspielzeit konnten die Gäste das 4:3 über die Zeit retten.

Aufstellung: M.Bruhnke – R.Milde, R.Kamke, A.Dietrich, J.Sembach – R.Keßler (58. M.Sembach), R.Dabel, R.Grapenthin, Ch.Voltz – T.Heiden (77. A.Christann), M.Deters (88. A.Werth)

Fazit: In einer anfänglich schwachen Partie stellten sich die Fortunen gut auf den Gegner ein und nutzen ihre Chancen zum insgesamt verdienten Sieg.(ms)


06. Nov 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Glasow

Neuling zu Gast bei den Fortunen

Auch in dieser Saison gab es für die Fortunen mal wieder was Neues. Mit dem SV Traktor Glasow war am Sonntag ein Team zu Gast gegen welches man noch nicht gespielt hatte. Und dennoch rechnete man sich gegen den Aufsteiger durchaus Punkte aus.

Beide Teams waren zu Beginn sehr zurückhaltend und darauf bedacht, ja keinen Fehler zu machen. Doch ausgerechnet so ein Fehler warf die Fortunen zurück. In der Mitte haben die Gastgeber den Ball schon, doch dann sind sich Dabel und Dietrich uneinig gewesen und der Glasower Stürmer traf zum 0:1 (11.). Durch den Gegentreffer war klar, dass die Marschroute Angriff lauten musste, doch so wirklich lief bei den Fortunen vorne nix zusammen. Erst Mitte der ersten Hälfte hatte Voltz die Chance auszugleichen, doch anstatt den Ball direkt zu nehmen, versprang ihm dieser bei der Annahme. Zuvor hatten die Heinrichswalder beste Schusspositionen nicht genutzt. Es sah aus als wolle man den Ball mal wieder ins Tor tragen. Bezeichnend für das Spiel der Fortunen waren auch zwei, wegen angeblichen Abseits, zurückgepfiffene Aktionen, bei denen man dann in aussichtsreicher Position gewesen wäre. Die Glasower hingegen versuchten ihr Glück über Konter und lange Bälle. Sie hätten auch erhöhen können, doch Thürk und die Abwehr waren meist zur Stelle um schlimmeres zu verhindern. Alles im allem war die erste Hälfte kein Knüller. Dem tristen Wetter passten sich die Akteure auf dem Platz nahtlos an.

Und auch im zweiten Durchgang wurde es nicht besser. Die Fortunen zwar nun mit mehr Spielanteilen, aber ohne nötige Ideen. Das Spiel wurde all zu häufig durch die Mitte geführt und nicht wie zuletzt, über die Außenbahnen. Gefährlich wurde es meist nur nach Standards. So kam der frisch für den angeschlagenen Deters eingewechselte Vendt (60.) kurze Zeit später nach einer Ecke frei zum Kopfball. Leider verfehlte er sein Ziel knapp. Der Gast hingegen konnte sich aufs Spiel der Fortunen gut einstellen und hätte nach einem gut vorgetragenen Konter auch erhöht, doch der Schiedsrichter, der eine mittelmäßige Leistung zeigte, entschied auch hier zu unrecht auf Abseits. Zu Beginn der Schlussviertelstunde ersetzte Christann dann Lange im Sturm (75.). Und dann endlich belohnten sich die Fortunen. Jedoch unter kräftiger Mithilfe des Gastes. Eine eigentlich schlecht getretene Ecke von Voltz, fälschte ein Gästespieler so ab, dass der Ball gegen dessen Torwart sprang und von dort aus ins Tor (78.). Der Referee sprach den Treffer Voltz zu, obwohl man hier wohl eher von einem Eigentor sprechen konnte. Kurz darauf dann aber Verletzungspech bei den Fortunen. Dietrich verletzte sich nach einem Zweikampf und musste raus. Für ihn kam Clemens Werth (79.). Doch auch trotz des Ausfalles, waren die Hausherren weiterhin spielbestimmend und drängten auf die Führung. Und es sollte auch so kommen. Und wie? Natürlich wieder durch einen Standard. Erneut war eine von links getretene Ecke der Schlüssel zum Tor. Der Ball, diesmal wieder von Grapenthin in den Strafraum gebracht, wurde von der Gästeabwehr zu kurz geklärt. Am Strafraumeck konnte sich Schmidt das Leder ergattern und brachte es mit einem Linksschuss aufs Tor. Der Ball ging an Freund und Feind gegen den Innenpfosten, sprang von dort dem Torwart gegen den Rücken und trudelte zum 2:1 in den Kasten (86.). Doch scheinbar waren die Gastgeber zu sehr in Feierlaune gewesen. Direkt nachdem Wiederanpfiff wurde der Ball von den Gästen hoch nach vorne gespielt. Der bis dahin so sichere Kamke wollte klären, verpasste aber den Ball. So konnte sein Gegenspieler alleine aufs Tor zu laufen. Den ersten Schuss konnte Thürk noch stark mit dem Fuß parieren, den zweiten Schuss „hielt“ Schmidt vor der Linie ebenfalls per Fuß, doch der 2. Glasower Stürmer bekam den Ball vor die Füße und schob zum 2:2 ein (87.). Danach hatten die Gäste sogar noch die Chance auf den Siegtreffer nutzten diese aber nicht, so dass es beim 2:2 blieb.

Aufstellung: H.Thürk – J.Sembach, N.Schmidt, R.Kamke, A.Dietrich (79. C.Werth) – R.Keßler, Ch.Voltz, R.Dabel, R.Grapenthin – M.Lange (60. Ch.Vendt), M.Deters (75. A.Christann)

Fazit: Unterm Strich: Ein verdienter Punktgewinn für die Fortunen. Jedoch wäre hier deutlich mehr drin gewesen und bei den meisten auch eingeplant. Es fehlte heute irgendwie dieser unbedingte Wille, so wie es noch gegen Strasburg der Fall war. Die Laufbereitschaft und die Abschlusssuche ließen ebenfalls stark zu wünschen übrig. Man sollte die Pause nutzen um sich gut zu erholen, denn im nächsten Spiel gegen Wilsickow müssen alle noch ne Schippe draufpacken. (ns)


29. Oct 2013



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Derby für sich entschieden

Es war endlich wieder soweit. Zum ersten Mal in dieser Saison trafen der FC Einheit Strasburg II und SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Derby aufeinander. In diesem Prestigeduell auf der berüchtigten Reuterkoppel wollten die Gäste natürlich als Sieger hervorgehen.

Die Fortunen mussten jedoch mit einigen angeschlagenen Spielern in die Partie gehen und im Sturm bekam zu Beginn Christann seine Chance den verletzten Vendt zu ersetzten. Und die Gäste versuchten auch schnell dem Gastgeber ihr Spiel, durch frühes stören, aufzudrängen. Dadurch zwang man den Gegner zu Fehlern und einen von diesen nutzte Voltz zur frühen Führung (11.). Deters hatte zunächst schön gestört und so den Treffer mehr oder weniger vorbereitet. Eine richtige Reaktion auf den Treffer blieb auf Seiten der Strasburger aus. Erst Mitte der ersten Hälfte wurde der Platzherr etwas stärker ohne sich allerdings wirklich zwingende Chancen zu erspielen. Dann jedoch Aufregung: Voltz hatte seinen Gegner bei einem Strasburger Angriff im Strafraum zu fall gebracht, doch allein der Pfiff des Referees blieb aus. Für mich war es ein elfmeterwürdiges Foulspiel, wobei sich aber der Einheit-Spieler sehr theatralisch fallen lies und vielleicht deshalb die Pfeife stumm blieb. Dies zeigte den Fortunen, dass sie etwas mehr Druck machen mussten. Und dies sollte sich letztendlich auszahlen. Milde brachte ein Freistoß von Höhe der Mittellinie in den Strafraum in Richtung Christann. Dieser und sein Gegenspieler gehen beide zum Ball, wobei letzterer ihn schließlich berührt und unglücklich ins eigene Gehäuse abfälscht (34.). Der Keeper sah aber beim Treffer ebenfalls erneut nicht gut aus. Die Heimmannschaft nun kurz in einem Schockzustand, den die Fortunen eiskalt ausnutzten. Nur eine Minute später klingelte es erneut. Und erneut war es ein ganz profanes Mittel, das zum Erfolg führte. Einwurf Grapenthin, Christann verlängerte per Kopf auf Keßler und der junge Mittelfeldspieler schob den Ball zu seinem zweiten Saisontor ein (35.). Danach ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen, weshalb der Gastgeber etwas stärker wurde. Kurz vor dem Pausentee dann wieder Aufregung um eine Szene im Heinrichswalder Strafraum. Diesmal war es der Kapitän der Strasburger, welcher zu Boden ging und diesmal kam der Pfiff. Der Unparteiische wollte fälschlicherweise ein Foul von Grapenthin erkannt haben. Allerdings hatte weder dieser, noch Milde, der zuerst den Ball spielte, ein Foulspiel begangen. Manch einer könnte nun von ausgleichender Gerechtigkeit sprechen, ändern konnte man es nicht mehr. Der fällige Elfer wurde dann zum 1:3 Halbzeitstand verwandelt.

In Hälfte zwei wurden die Strasburger dann stärker, was vor allem an der Unkonzentriertheit der Fortunen im Deckungsspiel lag. Allerdings konnten die Fortunen schlimmeres über weite Strecken des Spiels vereiteln. Und kam doch mal einer durch, war Thürk fast immer zur Stelle. In der Offensive wiederum, fehlte den Fortunen etwas die Durchschlagskraft im 2. Abschnitt. Man kam zwar zu ein paar Chancen, doch der Ball fand den Weg nicht in den Kasten der Gastgeber. Auch die Einwechslungen von Lange für Deters (60.) und von dem wieder genesenen Toni Heiden für Christann (75.), brachten nicht die gewünschte Vorentscheidung. So blieb es bis zum Schluss noch spannend. In den Schlussminuten kam dann Alexander Werth noch für Keßler (90.+2). Kurz darauf war die Partie auch zu Ende. Trotz Derbycharakter und vielen kleineren und größeren Nickligkeiten, war es am Ende doch ein recht faires Spiel, bei dem auf Seiten der Fortuna nur Lange (83.) und Milde (90.+1) die Gelbe Karte sahen.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, R.Kamke, A.Dietrich – R.Keßler (90.+2 A.Werth), Ch.Voltz, R.Dabel, R.Grapenthin – M.Deters (60. M.Lange), A.Christann (75. T.Heiden)

Fazit: Ein Aufgrund der ersten Hälfte völlig verdienter Sieg. Schafft man es jetzt noch in beiden Spielhälften ähnlich konzentriert zubleiben, dann sollte man in diesem Jahr nicht viel mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Um dies zu untermauern, ist es das Beste nächste Woche gegen den Aufsteiger aus Glasow zu Hause zu punkten. Am allerbesten natürlich wieder dreifach. (ns)


23. Oct 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Pelsiner SV

Sieg verschenkt

SV Fortuna 96 Heinrichswalde gegen Pelsiner SV – so hieß die Spielpaarung des vergangenen Sonntag in Heinrichswalde. Nachdem Punktgewinn in Plöwen, wollten die Fortunen gerne erneut Punkte einfahren.

Aufgrund von Verletzungen bzw. Absagen, musste das Trainergespann Colin Voltz/Bruhnke die Startelf etwas umbauen. So rutschten Clemens Werth und Christian Voltz für Kamke und Jens Sembach in die Anfangsformation. Man merkte auch gleich, dass beide Teams gewillt waren, offensiven Fußball zu zeigen. Dabei erwischten die Gastgeber den besseren Start und konnten bereits früh das 1:0 erzielen (7.). Torschütze war Kessler, der sein erstes Tor überhaupt für die Heinrichswalder erzielte, mit einem Schuss aus etwa 20m. Der Keeper der Gäste sah in dieser Szene allerdings alles andere als gut aus. Die Pelsiner waren aber nur kurz geschockt und versuchten ihrerseits sich Chancen zu erspielen, hatten jedoch zunächst kein Mittel gegen die Defensive der Fortunen. Diese wiederum wollten nachlegen, nutzten allerdings ebenfalls nicht die Möglichkeiten. Und so kam es dann, wie es immer kommt. Einwurf für die Gäste tief in der Hälfte der Heinrichswalder. Dietrich und Voltz sehen beide dann im Zweikampf gegen einen Pelsiner nicht gut aus und dieser trifft mit einem Schuss ins kurze Eck zum Ausgleich (31.). Doch praktisch mit der ersten Chance nach dem Ausgleich, kam auch schon die Antwort der Hausherren. Zunächst holten Schmidt und Deters im Verbund einen Eckball raus. Den führte Grapenthin aus und brachte den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Vendt den Ball zurück in die Mitte brachte und Deters den Ball über die Linie zum 2:1 schob (39.). Kurz vor der Pause hatte man noch eine sehr gute Gelegenheit um nochmals zu erhöhen, vergab diese jedoch.

In Halbzeit zwei war dann ein sehr kurzweiliges Spiel zu sehen. Pelsin war nun deutlich stärker und mutiger als in Halbzeit eins suchte sein Heil im Angriff, während die Fortunen durch Konter und gute Spielzüge zu weiteren Möglichkeiten kamen. Allerdings wurden auf beiden Seiten die Chancen nicht genutzt bzw. von der Defensive oder den Torhütern vereitelt. In einem im Großen und Ganzen fairen Spiel, wollte auch den eingewechselten Lange, er kam bereits zur Pause für den angeschlagenen Deters (46.), Marko Sembach, der den ebenfalls angeschlagenen Dabel ersetzte (69.) und Christann, welcher wiederum für Vendt im Sturm spielte (76.), kein Tor gelingen. Und dann kam die 88. Minute. Während sich ein Teil der Heinrichswalder Hintermannschaft um einen Pelsiner sammelte, der zu Boden gegangen war und wohl etwas „pöbelte“, führten eben jene Gäste erneut einen Einwurf in der Fortunenhälfte schnell aus und wiederum sah Dietrich zunächst im Zweikampf nicht gut aus. Aber der am 5m Raum angespielte Pelsiner steht ganz blank und kann den Ball locker verwerten (88.). In der Nachspielzeit haben die Fortunen sogar noch Glück, dass eine Konterchance der Gäste ungenutzt bleibt.

Aufstellung:H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, C.Werth, A.Dietrich – R.Kessler, Ch.Voltz, R.Dabel (69. M.Sembach), R.Grapenthin – M.Deters (46. M.Lange), Ch.Vendt (76. A.Christann)

Fazit: Man verschenkt in diesem Spiel ganz klar einen Sieg. Und wodurch? Man hat sich mal wieder zum Diskutieren hinreißen lassen und nicht auf den Spielverlauf geachtet. Ich persönlich hoffe, dass es jetzt endlich alle mitbekommen haben, sich einfach aufs Spiel zu konzentrieren und sich nicht vom Gegner oder Schiedsrichterentscheidungen ablenken zu lassen. Der Einzige der auf dem Platz was zu sagen hat, ist der Kapitän und es hat gegen Plöwen wunderbar funktioniert. Nun kostet eine Unkonzentriertheit dem Team zwei Punkte.
Aber: Wenn man mit dieser kämpferischen Leistung und dem Einsatz ins Strasburg-Spiel geht, sollte auch im Derby was Zählbares drin sein. (ns)


16. Oct 2013



Punktspiel
FRV Plöwen vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Ein Punkt aus dem Löwenkäfig

Für die Fortunen ging es am Wochenende mal wieder auf Reisen. Ziel war diesmal die Kutzow-Arena in Plöwen, dem Revier der „Löwen aus Plöwen“. Die Ausgangslage auf dem Papier war klar. Der FRV Plöwen war als Tabellenzweiter natürlich Favorit im Spiel gegen den auf Rang 12 liegenden SV Fortuna Heinrichswalde. Und dennoch rechnete sich der Gast mindestens einen Punkt aus.

Bereits in der Anfangsphase merkte man, dass die Fortunen hier nicht als Punktelieferant herhalten wollten. Sie hielten von Anfang an gegen und versuchten die Löwen schon früh zu stören. Dies klappte zwar nicht immer, aber letztendlich stand die Defensive gar nicht so schlecht. Auch offensiv setzten die Fortunen einige Akzente. So verpasste Dietrich nach einem langen Ball von Milde und damit die Chance zur Führung knapp. Aber auch Plöwen hatte einige gute Chancen, die entweder durch einen Fortunen zunichte gemacht oder vergeben wurden. Die „Löwen“ hatten lange Zeit etwas mehr Spielanteile und doch schlugen die Gäste als erste zu. Nach Zuspiel von Deters hatte Dietrich die Chance zur Führung, wurde aber von seinem Gegenspieler im Strafraum unfair gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Milde sicher zum 0:1 (28.). Die Hausherren wirkten nach dem Treffer etwas verunsichert, da viele Zuspiele plötzlich nicht mehr so klappen wollten, wie gedacht. Und die Fortunen sicherten zunächst etwas und verlegten sich aufs kontern. Jedoch konnte man sich keine weiteren guten Chancen erarbeiten. Kurz vor der Halbzeit dann doch der Rückschlag für die Heinrichswalder. Einen langen Ball in den Strafraum konnte Kamke nicht klären und rutschte dann beim zweiten Versuch weg, so dass ein Plöwener den Ball flach in die Mitte auf den völlig blank stehenden Kapitän spielen konnte, der wiederum sicher zum 1:1 einschob. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Pause.

Wer nun dachte, die Platzherren würden von Beginn der zweiten Halbzeit den Gegner nach hinten drücken, sah sich getäuscht. Der Gast drängte nach vorn und war zwischenzeitlich das bessere Team. Scheinbar merkte man, dass hier wirklich etwas zu holen war. Doch wie so oft wurde keine Möglichkeit genutzt, weshalb die Löwen wieder gefährlicher wurden. Es entstand eine kämpferische Partie in der sich beide Teams nichts schenkten. Um ihre Mannschaft mit frischen Leuten zu unterstützen, brachte das Trainergespann Voltz/Bruhnke Christann für Deters (59.) und Lange für Vendt (73.). Das Spiel war nun auf beiden Seiten auch durch etliche kleinere und größere Foulspiele geprägt, was sich letztendlich auch durch Karten wieder spiegelte. Auf Seiten der Fortuna sahen sowohl Schmidt (70.) und Dietrich (74.) die gelbe Karte. Aber auch fußballerisch hatte die zweite Hälfte etwas zu bieten. Während die Defensive der Fortunen um Kapitän Milde und Keeper Thürk weiterhin relativ gut stand, hatte man auch Vorne wieder Chancen zur Führung. Die Beste hatte, wiederum Dietrich, der jedoch den langen Ball von Milde nicht richtig mit der Stirn traf und das Tor verfehlte. Kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal hektisch. Zunächst musste J.Sembach nach einem harten Foul verletzungsbedingt vom Platz. Für ihn kam C.Werth (86.). Dieser stand kurz darauf im Mittelpunkt. Im Strafraum stehend “klärte“ er den Ball mit dem Arm. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus, da er anscheinend die Situation nicht richtig einblicken konnte. Manch einer würde jetzt aber sagen: „Ausgleichende Gerechtigkeit“. Denn einige Minuten zuvor, wurde auch den Fortunen ein Handelfmeter verweigert. Letztendlich blieb es beim 1:1 Unentschieden.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, R.Kamke, J.Sembach (86. C.Werth) – R.Keßler, A.Dietrich, R.Dabel, R.Grapenthin – M.Deters (59. A.Christann), C.Vendt (73. M.Lange)

Fazit: Ein etwas glücklicher, aber doch hochverdienter Punktgewinn in der Höhle der Löwen. Mit solch einem entschlossenen Auftreten kann man auch gegen vermeintliche Topmannschaften punkten. Die nächste Möglichkeit dazu hat man am kommenden Sonntag zu Hause gegen Pelsin. (ns)


03. Oct 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Vierecker SV 90

Gekämpft und doch verloren

Es ging mal wieder hoch her am vergangenen Sonntag in Heinrichswalde. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfing den Vierecker SV und wollte auch hier die Punkte gerne behalten.

Allerdings merkte man doch recht früh, beide Teams werden hier sicherlich kein Feuerwerk der Fußballkunst abbrennen. Keine Mannschaft konnte wirklich überzeugen, wobei die Fortunen bereits nach wenigen Minuten zweimal die Chance zur Führung hatten, diese aber nicht nutzten. Der Gast war dann im Verlauf etwas aktiver, was vor allem an den beiden guten Stürmern und am „7er“ lag. Jedoch sprangen auf beiden Seiten keine größeren nennenswerten Möglichkeiten heraus. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatten die Vierecker die wohl bis dato beste Chance zur Führung, welche aber von Thürk durch einen guten Reflex vereitelt wurde.

Das Spiel besserte sich dann in Halbzeit zwei etwas. Was vor allem auch an den Toren lag. Den Anfang machten die Vierecker, die die Unsortiertheit der Gastgeber bei einer Ecke ausnutzten und das 0:1 erzielten (48.). Doch bereits im Gegenzug sorgte Deters für den Ausgleich, nachdem er einen von Grapenthin gespielten Ball über die Linie drückte (49.). Doch dauerte es wieder nicht lange und das Blatt wendete sich erneut. Durch einen diskutablen Elfmeter gingen die Gäste wieder in Führung (51.). Dabei erfolgte das Foulspiel knapp vor dem Strafraum. Der sonst gute Schiedsrichter jedoch stand diesmal zu weit weg und entschied auf Strafstoß. Nach diesem Treffer war ein kleiner Knacks im Spiel der Hausherren und sie ließen sich auskontern und kassierten das 1:3 (55.). Danach begann die beste Phase der Fortunen. Es wollte zwar spielerisch nicht immer wirklich was zusammen laufen, jedoch besann man sich auf den Kampf. Um das Team zu unterstützen kamen mit Vendt für Deters (62.) und Christann für Keßler (71.) zwei frische Leute. Und das Team belohnte sich. Per Freistoß erzielte Milde den Anschlusstreffer zum 2:3 (72.). Die Gäste verlegten sich nun mehr aufs Kontern, womit sie auch weiterhin gefährlich blieben, und ließen mehr Platz für die Fortunen. Der angeschlagene Dietrich musste während dessen vom Platz. Für ihn kam Marko Sembach zu Einsatz (79.) Da aber die Platzherren ihre Chancen nicht nutzten und ihnen wohl auch ein Handelfmeter verwehrt blieb, kam es so, wie fast immer. Es rächte sich. Bei einem Ballverlust nach einer Ecke, schaltete man wieder mal nicht schnell genug um, so dass Kamke und Schmidt gegen vier Angreifer spielen mussten. Diese Vier spielten das ganze clever aus und machten so den 2:4 Endstand klar (89.).

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, R.Kamke, J.Sembach – R.Keßler (71. A.Christann), A.Dietrich (79. M.Sembach), R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Voltz, M.Deters (62. Ch.Vendt)

Fazit: In gewisser Weise ein verdienter Erfolg für Viereck, auch wenn die Fortunen einen Punkt verdient gehabt hätten. Doch irgendwie steckt zurzeit der Wurm drin bei der Fortuna. Dieser muss wieder aus den Köpfen der Spieler gelangen, damit man sich auf die Stärken als Team besinnt. Vor allem muss langsam, trotz aller Emotionen, klar werden, dass man sich gegenseitig aufbauen sollte. Und nicht jede Kritik sollte man auch als solche werten, sondern viel mehr als Ratschlag hinnehmen und bei der nächsten Situation besser machen. Am besten übernächste Woche gegen Plöwen. (ns)


24. Sep 2013



Punktspiel
SV Fortuna Zerrenthin vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Kampf und Krampf, statt Spiel und Spaß

Der 5. Spieltag hatte es mal wieder in sich. Zum ersten Mal in dieser ließ die Glücksgöttin ihre beiden Teams gegeneinander antreten. Die Fortuna aus Heinrichswalde war zu Gast bei der Fortuna aus Zerrenthin. Und mal wieder war es gleichzeitig ein Kellerduell.

Aus diesem Grund wollten beide Vereine zwar früh für Vorteile sorgen, aber weder die Zerrenthiner, noch die Heinrichswalder konnten sich entfalten. Auf beiden Seiten gab es zu Genüge Abspielfehler zusehen. Das gesamte Spiel war im Allgemeinen kein Leckerbissen für die Zuschauer. Die erste „Chance“ bot sich dann den Gastgebern, als bei den Gästen nach einer Ecke die Zuteilung nicht stimmte und ein Zerrenthiner den Ball frei vor dem Tor nur daneben köpfte. Aber das war auch schon fast der einzige wirkliche Höhepunkt der Anfangsphase. Ansonsten war das Spiel geprägt von vielen Zweikämpfen, die Teilweise auf beiden Seiten zu verbissen geführt wurden, was zu vielen kleinen Fouls führte. Für eines dieser Fouls sah Grapenthin die Gelbe Karte. Während die Fortuna aus Heinrichswalde versuchte nach und nach mehr für die Offensive zu machen, suchte der Gastgeber häufig über Konter sein Glück. Bei den Gästen vergab Sembach nach Ablage von Voltz noch die beste Chance. Eben jenem Voltz versprang nach einem Pass von Werth der Ball in einer aussichtsreichen Position. Nachdem man dann noch eine Chance zur Führung vergab, schaltete man wieder nicht schnell genug aufs Defensivspiel um und so konnten die Hausherren durch einen langen Ball, bei dem der Defensivverbund der Gäste nicht gut aus sah, die Führung mit ihrem ersten echten Torschuss erzielen. Daraufhin passierte nicht mehr viel in der ersten Hälfte, weshalb es bei der Pausenführung blieb.

Auch in Halbzeit zwei zunächst kein anderes Bild der Partie. Viel Mittelfeldgeplänkel und wenig Torraumszenen. Und damit auch weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Aber wiederum war es die Platzmannschaft, die einen Weg fand, ein Tor zu schießen. Nach einer schönen Einzelleistung des zweiten Stürmers der Zerrnitzer, bei der jener erst Milde und dann Schmidt alt aussehen lässt, vollendete er diese mit einem Schlenzer ins lange Eck. Danach war der Gast kurzzeitig komplett von der Rolle, denn kurz darauf hatten die Hausherren die Chance alles klar zumachen, vergaben diese aber leichtfertig. Trainer Colin Voltz reagierte und brachte mit Deters für Lange einen neuen Stürmer (57.). Und dies schien zu fruchten. Im Angriff war nun etwas mehr Bewegung drin und die Heinrichswalder wurden etwas stärker, was sich auch auszahlen sollte R.Keßler bekam den Ball im Mittelfeld und versuchte sein Glück aus der zweiten Reihe. Den eigentlich nicht wirklich stark geschossenen Ball ließ der Zerrenthiner Keeper nach vorne abklatschen und Voltz staubte zum 1:2 Anschlusstreffer ab (58.). Daraufhin schien man Mut zu fassen und plötzlich klappten auch mehr Dinge als vorher. Keßler hätte sich dann selbst noch belohnen müssen, nachdem er alleine vor dem Tor frei gespielt wurde. Jedoch versagtem ihm wohl die Nerven. Allerdings ging es auch danach weiter nach vorn. In dieser Phase ersetzte Christann den ausgelaugten Werth (62.). Danach wurde bei den Heinrichswaldern alles auf eine Karte gesetzt, schließlich witterte man doch noch die Chance auf 3 Punkte. So kam mit Vendt ein dritter Stürmer für den eher defensiv ausgerichteten Keßler (76.). Dafür lies sich Grapenthin etwas zurückfallen. Und kurz nach dem Wechsel klingelte es tatsächlich noch mal im Gehäuse der Zerrenthiner. Grapenthin zirkelte einen Eckball in den Strafraum auf Höhe des Elfmeterpunktes. Obwohl der Ball etwas vom Tor sich wegdrehte nahm Dabel den Ball direkt per Kopf und traf ihn so optimal, dass er unhaltbar unten im langen Eck einschlug (78.). Nur paar Minuten später drehten die Gäste dann die Partie völlig. Nach einem tollen Pass, beförderte Dabel den Ball zunächst zwar gegen den Pfosten, nutzte aber seinen zweiten Versuch und schob den Ball zum 3:2 aus Sicht der Gäste rein (81.). Danach agierte man wieder etwas defensiver und konnte so auch das Ergebnis über die Zeit bringen.

Aufstellung: M.Bruhnke – R.Milde, N.Schmidt, R.Kamke, C.Werth (62. A.Christann) – R.Keßler (76. Ch.Vendt), J.Sembach, R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Voltz, M.Lange (57. M.Deters)

Fazit: Ganz schwaches Spiel von beiden Teams in dem man aufgrund der tollen Moral nach dem Rückstand sicherlich glücklich, aber nicht ganz unverdient die Punkte mit nach Hause nimmt. Jedoch rühmen darf man sich für diese Leistung nicht, aber ich denke das weiß jeder. Nächste Woche kommt mit Viereck ein zurzeit ganz anderes Kaliber und um die Punkte dann daheim zu behalten, muss das gesamte Team sich steigern. (ns)


18. Sep 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Pasewalker FV II

Missglückte Revanche

Mit einem Heimspiel gegen den Pasewalker FV II ging der SV Fortuna 96 Heinrichswalde in den 4. Spieltag der Kreisliga Vorpommern Süd. Mit einem Sieg wollten die Fortunen sich für das Aus im Pokal revanchieren.

Die Gastgeber waren gut ins Spiel gestartet und versuchten die Gäste unter Druck zu setzten, was phasenweise auch ganz gut gelang. Das erste Tor des Spiels machten aber die Pasewalker, die nach 26 Minuten einen Freistoß direkt verwandeln konnten. In der Folge lief bei den Fortunen nicht mehr viel zusammen, zu viele Ballverluste, schlechtes Stellungsspiel und mangelndes Zweikampfverhalten. Nach einem Klärungsversuch von Milde prallte der Ball von einem Gegenspieler seinem in der Mitte des Strafraums freistehenden Mitspieler vor die Füße, der sicher zum 0:2 einschieben konnte (38.).
In der Nachspielzeit erhöhte Pasewalk auf 3:0, als der herausstürmende Thürk den Ball nicht kontrollieren kann und dem Stürmer so die Chance zum Einschieben gibt.

Auch in der höhepunktarmen zweiten Hälfte fanden die Fortunen nicht in die Partie und mussten nach gut einer Stunde das 0:4 hinnehmen. Kurz vor Ende der Partie gelingt C.Werth noch der Ehrentreffer zum 1:4.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, C.Werth, R.Kamke (90. A.Werth), J.Sembach – R.Keßler (64. M.Bruhnke), R.Dabel, A.Dietrich (46. M.Sembach), Ch.Voltz – M.Lange, A.Christann

Fazit: Nach gutem Beginn können die Fortunen nicht an die gute spielerische Leistung aus dem Spiel gegen Bergholz anknüpfen und verlieren in einem schwachen Spiel gegen einen bezwingbaren Gegner aus Pasewalk. (ms)


10. Sep 2013



Punktspiel
SC Eintracht Rossow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Noch immer kein Sieg in Rossow

Am 3. Spieltag der Kreisliga Vorpommern Süd reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zur Eintracht aus Rossow. Nach der 2:6 Niederlage in der ersten Runde des Kreispokals gegen den Pasewalker FV II wollten die Fortunen an die gute Leistung aus dem Spiel gegen den SV Preußen Bergholz anknüpfen und endlich einmal in Rossow gewinnen.

In der Anfangsphase dominierten die Fortunen das Spielgeschehen und hatte gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Die beste Chance hatte Christian Voltz, nachdem er von Dietrich frei gespielt wurde, konnte er den Ball freistehend vor dem Keeper der Hausherren nicht im Tor unterbringen. Weitere Chancen durch Dabel und Wollmuth blieben ungenutzt.
Nach 28 Minuten konnte Milde einen Freistoß aus 25 Metern sehenswert in den Winkel hämmern. Mit der Führung im Rücken lief bei den Fortunen jetzt nicht mehr viel zusammen. Bei einem schnellen Gegenstoß der Hausherren sah die Verteidigung der Gäste in Überzahl nicht gut aus und Rossow erzielte den Ausgleich (34.). Nur zwei Minuten später drehten die Gastgeber das Spiel aus einer Abseitsposition heraus. Mit dem 2:1 ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Fortunen zwar mehr Ballbesitz und leichte Feldvorteile, konnten dies aber nicht in Torchancen ummünzen. In der 68. Minuten nutze Rossow eine der wenigen Chancen zum 3:1. Die Beste Möglichkeit in der Schlussphase vergab Lange, der zuvor für Christian Voltz in die Partie kam (67.). Sein Kopfball aus kurzer Distanz verfehlte das Tor nur knapp. Kurz vor Spielende vergab Milde einen Handelfmeter. In der Nachspiel baute Rossow nach einem Fehler von Torwart Thürk die Führung auf 4:1 aus.

Aufstellung: H.Thürk – C.Werth, Ch.Wollmuth (79. R.Keßler), R.Milde, R.Kamke – R.Dabel, J.Sembach (55. A.Christann), R.Grapenthin, A.Dietrich – Ch.Voltz (67. M.Lange), Ch.Vendt

Fazit: Nach gutem Beginn nutzen die Fortunen ihre Chancen nicht und lassen in der Folge die letzte Entschlossenheit im Zweikampf und im Spiel nach Vorne vermissen um die Partie zu gewinnen. Rossow nutzt die wenigen Möglichkeiten konsequent. Im Zweikampfverhalten und im Spielaufbau müssen sich die Fortunen wieder steigern, um am Sonntag gegen den Pasewalker FV II zu punkten. (ms)


27. Aug 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Preußen Bergholz

Schützenfest beim Sommerfest

Das erste Heimspiel des SV Fortuna 96 Heinrichswalde fand in diesem Jahr als Abschluss des Heinrichswalder Sommerfestes statt. Zu Gast war der SV Preußen Bergholz. Die Fortunen waren natürlich gewillt den Fans zu Hause zum Fest die ersten Punkte präsentieren zu können.

Im Vorfeld der Partie wurde dem Team um Kapitän Christoph Wollmuth aber zunächst einmal ein Geschenk überreicht. Mit einem neuen Trikotsatz überraschte Vizepräsident Frank Kamke die Mannschaft, welche die Trikots später auch gegen Bergholz zum ersten Mal tragen sollte.

Des Weiteren wurde der interne Torschützenkönig Robert Milde nachträglich mit einem Pokal ausgezeichnet.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde auch Wollmuth. Dieser erhielt den Preis als bester Spieler der abgelaufenen Saison, welcher von den Fans verliehen wurde.

Die Mannschaft selbst bedankte sich jeweils mit einem eingerahmten Mannschaftsfoto bei den Sponsoren, Helfern und treusten Fans des Vereins.

Kommen wir nun aber zum sportlichen. Die Heinrichswalder waren hochmotiviert für diese Partie. Bevor es aber richtig los ging, wurde das Spiel kurz für eine Schweigeminute für den langjährigen Staffelleiter Volker Zahn eingelegt. Als die Partie danach aber freigegeben wurde, zeigten die Fortunen wie sehr sie gewillt waren zu siegen. Genau 30 Sekunden nach dem das Spiel weiter lief konnte Christian Voltz bereits zum 1:0 einschießen. Und die Fortunen machten genau so weiter, drängten den Gegner in deren Hälfte zurück und machten das Spiel. Einzige Wermutstropfen: Zunächst konnte kein weiterer Treffer erzielt werden und Kamke sah nach einem taktischen Foul bereits früh Gelb (4.). Doch davon ließen sich die Fortunen nicht beirren und ließen weiter munter Ball und Gegner laufen. Es war nur eine Frage der Zeit wann das nächste Tor fallen würde und es sollte auch fallen. Nach einer schönen Ecke von Grapenthin verpasste zunächst Jens Sembach, aber der mit aufgerückte Schmidt konnte den Ball mit der Hacke ins Tor zum 2:0 befördern (22.). Diese Führung war mehr als verdient und ein jeder dachte sich, so könne es weitergehen. Allerdings kamen auch die Gäste zu ihren Chancen, da diese zu oft, zu viel Platz zum Spielen bekamen. Bei einem dieser Konter gab es ein Missverständnis in der Abwehr und Clemens Werth ließ seinen Gegner vollkommen blank. Dieser wurde angespielt und überwand dann Thürk zum Anschlusstreffer (27.). Aber nach dem Treffer waren die Heinrichswalder alles andere als geschockt. Sie spielten weiter nach vorn und Voltz konnte nur kurze Zeit später wieder auf 3:1 erhöhen (30.). Dem Treffer vorausgegangen war ein Zuspiel von Dietrich. Und das nächste Tor ließ nicht lange auf sich warten. Vendt setzte nach einem Fehler des Gästetorwarts gut nach und konnte den völlig blanken Dabel bedienen, der nur noch zum 4:1 einschieben musste. Danach wurde es etwas ruhiger und die Preußen wurden etwas stärker. Thürk reagierte einmal bärenstark, als er einen Schuss aufs lange Eck abwehren konnte. In der Endphase der ersten Halbzeit sah Werth nach einem Foul die gelbe Karte (42.). Aus dem fälligen Freistoß konnten die Preußen erneut einen Treffer erzielen. Zunächst war der Gegenspieler von Werth schneller als dieser und der herauslaufende Thürk kam einen Schritt zu spät (43.). Zur Pause blieb es beim 4:2

Beide Teams kamen unverändert zurück aufs Feld und auch der Spielverlauf war kaum verändert. Die Bergholzer zwar bemüht mehr nach vorn zumachen, aber die Fortunen immer noch mit mehr Ballbesitz und Spielanteilen. Es gab am Anfang der zweiten Hälfte aber zunächst mal noch die gelbe Karte für Vendt, obwohl die eigentlich Sembach hätte bekommen müssen (54.). Danach ging der Torreigen aber weiter. Nach einer schönen Ballstafette von Schmidt über Vendt und Dietrich war es erneut Voltz, der zum 5:2 traf und somit sein 3. Tor erzielte (57.). Allerdings gab es nur zwei Minuten später den nächsten Gegentreffer. Nach einer Ecke hatte Kamke das Nachsehen gegen seinen Gegenspieler, der das Tor der Gäste erzielte. Fraglich war jedoch, ob der Ball mit vollem Unfang über der Linie war. Nach dem Tor waren die Gäste etwas besser, aber sowohl Werth als auch Milde konnten zwei gute Chancen abblocken. Und dann gaben die Hausherren noch einmal eine schöne Antwort. Zunächst traf Kamke mit seinem Schuss nur die Latte, aber der Ball kam zu Sembach, der das Leder über den Torwart hinweg ins Tor beförderte (70.). Kurz darauf verlies der gut aufspielende Vendt den Platz. Für ihn kam Lange (71.). Und dieser stand gleich im Mittelpunkt. Nach einem starken Zuspiel von Grapenthin traf der junge Stürmer zum 7:3 (73.). Etwas später durfte dann Kessler sein Heimdebüt für die Heinrichswalder geben. Er ersetzte Werth (76.). Der letzte Wechsel ließ auch nicht lange auf sich warten. Kamke musste nach einem Foul an ihm verletzungsbedingt runter. Für ihn kam Christann in die Partie (80.). Den letzten Höhepunkt der Partie setzte dann der Kapitän persönlich. Milde, der erneut für den verletzten Wollmuth die Binde trug, fasste sich ein Herz und traf aus ca. 25m zum 8:3 Endstand (81.). Danach hatte Christann noch die Chance nach einer Ecke zu erhöhen, aber sein Kopfball verfehlte sein Ziel.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, C.Werth (76. R.Kessler), R.Kamke (80. A.Christann) – J.Sembach, A.Dietrich, R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Vendt (71. M.Lange), Ch.Voltz

Fazit: Ein hochverdienter Sieg, der eigentlich kaum gefährdet war. Man hat gemerkt, welches Potenzial die Mannschaft hat, wenn ein Jeder für den Anderen kämpft. Allerdings gab es auch wieder zwei Mankos: Zunächst einmal wurden mehrere gute Chancen kläglich liegen gelassen und zum anderen funktioniert das Umschalten nach einem Ballverlust oder einer verpatzten Torchance nicht schnell genug, so dass die Defensive meist immer in Unterzahl agiert. Schafft man dies weitestgehend abzustellen und auf dem Platz die Konzentration hochzuhalten und nicht jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren, dann kann das Team in dieser Saison mindestens einen sicheren Mittelfeldplatz belegen. (ns)


20. Aug 2013



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Der Ball rollt wieder

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit. Die neue Kreisligasaison begann und der SV Fortuna 96 Heinrichswalde war zu Gast bei Forst Torgelow. Die Fortunen wollten natürlich die ersten Punkte sammeln und nicht so starten, wie zu Beginn der letzten Saison.

Zum Anfang der Partie tasteten sich beide Teams ab, wobei aber die Gastgeber etwas spielfreudiger wirkten, ohne sich jedoch Torchancen zu erspielen. Daher fiel auch erste Tor etwas überraschend. Nach einem Freistoß, der noch von der Mauer geblockt werden konnte, behinderten sich Milde und Kamke gegenseitig, sodass der eigentlich schon sichere Ball vor die Füße des Kapitäns der Förster landete und dieser das Leder über die Linie zum 1:0 beförderte (9.). Nach dem Treffer wollten die Gäste zwar mehr nach vorn machen, doch da schien bei einigen Leuten der Wille zu fehlen. Die Gastgeber hingegen wollten schnellst möglich das zweite Tor nachlegen, kamen zunächst aber nicht an der Fortunenabwehr vorbei. Erst zum Ende der ersten Hälfte, als die Heinrichswalder merkten, dass hier was zuholen ist, wurde das Spiel wieder spannender. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, doch öffnete man so die Räume und lud den Gegner zum Kontern ein. So hätten die Förster kurz vor der Pause noch erhöhen müssen, als einer ihrer Spieler allein vor dem Tor stand. Allerdings ging dessen Schuss nur ans Außennetz. Da aber auch die Fortunen ihre Chancen nicht nutzten, blieb es beim 1:0 zur Halbzeit.

Halbzeit zwei begann eigentlich wie Halbzeit eins, nämlich mit einem Tor der Förster. Wieder einmal schalteten die Gäste nicht schnell genug um und Clemens Werth hob dann auch noch das Abseits auf, sodass wieder ein Spieler allein aufs Tor zulief. Beim Rettungsversuch erwischte Thürk dann nur den Stürmer und der Schiri zeigte ihm zu Recht die gelbe Karte und auf den Punkt. Dann jedoch machte er den „Witz“ des Tages, als er plötzlich behauptete, der Punkt sei mehr als 11 Meter vom Tor entfernt und den Ball nach vorn legte. Selbst die Hausherren schauten sich verwundert an über diese Geste des Schiris. Aber alles reden half nichts und aus nunmehr 9 Meter verwandelte der Stürmer sicher zum 2:0 (58.). Kurz darauf kamen mit Toni Heiden für Grapenthin (62.) und Lange für Vendt (67.) zwei Neue aufs Feld. Und nun begann der Druck der Fortunen. Sie drängten den Gegner förmlich in dessen Hälfte ein und machten auch völlig verdient das 1:2 (72.). Torschütze war der stark spielende Dabel. Die Fortunen drückten weiter und hatten das Spiel nun eigentlich im Griff, nutzten aber wieder einmal ihre Chancen nicht. Sein Debüt im Punktspielbetrieb für die Fortunen gab indes noch Raik Keßler, der für Clemens Werth kam (77.). Bis zum Ende gaben die Fortunen zwar alles, schafften aber den verdienten Ausgleich nicht mehr. Es blieb beim zwar nicht unverdienten aber doch glücklichem 2:1 Sieg für Forst Torgelow.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, N.Schmidt, C.Werth (72. R.Keßler), R.Kamke – A.Dietrich, J.Sembach, R.Dabel, R.Grapenthin (62. T.Heiden) – Ch.Vendt (67. M.Lange), Ch.Voltz

Fazit: Stark gekämpft, aber die Belohnung blieb aus. Auch wenn die Sache mit dem Strafstoß nicht sauber war, darf man das nicht als Grund für die Niederlage angeben. Nun heißt es wieder einmal zu zeigen, dass man sich von so was nicht runterziehen lässt. Und am besten zeigt man das, indem man Zuhause punktet. (ns)


18. Jun 2013



Punktspiel
Vierecker SV 90 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Punkt entfacht das große Zittern

In einer Nachholpartie des 17. Spieltags war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Vierecker SV. In dieser wichtigen Partie hatten die Fortunen ihr Schicksal in der eigenen Hand. Ein Sieg würde den Klassenerhalt sichern.

Beide Mannschaften fingen eher verhalten an. Das Spiel fand zunächst hauptsächlich im Mittelfeld statt und Gefahr trat nur nach Standards auf. So hatten die Fortunen früh Glück, das der Ball nach einer Ecke der Gastgeber nur gegen den Pfosten prallte. Dies war aber so etwas wie ein kleiner Weckruf für die Gäste, die nun gefährlicher wurden. Immer wieder suchten sie den heut gut auftretenden Vendt. Dieser hatte auch die besten Chancen für die Fortunen, vergab diese zunächst aber. Doch dann nutzte er in der Schlussphase der ersten Hälfte einen Fehler der Vierecker Hintermannschaft aus und traf mit einem schönen Schuss zum 1:0 (38.). Allerdings versäumten es die Gäste einen zweiten Treffer nachzulegen und da von Viereck nicht mehr viel gefährlich nach vorne lief, blieb es bei der knappen Führung zur Pause.

In der zweiten Halbzeit gingen die Hausherren energischer zu Werke. Diese hatten auch ziemlich schnell eine gute Chance, als ein eingewechselter Spieler allein aufs Tor zu lief. Jedoch scheiterte er am herauslaufenden Thürk. Kurze Zeit später belohnten sie sich doch. Nach einem Freistoß kam ein Vierecker frei zum Kopfball und konnte das 1:1 markieren. Bei den Gästen lief in dieser Phase wenig zusammen. Wieder viel umher Geschiebe vor dem Tor und kein Torabschluss. Deshalb kam Mielke für Christann um für mehr Druck zu sorgen (69.). Gleichzeitig war es der letzte Einsatz für Mielke im Dress der Fortuna, da er den Verein verlassen wird. Aber er konnte das folgende auch nicht verhindern. Die Vierecker gingen nach einem Abstimmungsfehler der Hintermannschaft der Fortunen mit 2:1 in Führung und hätten kurz darauf mit einer ähnlichen Szene sogar auf 3:1 erhöhen müssen, vergaben aber diese Möglichkeit. Praktisch im Gegenzug hatten die Fortunen etwas Dusel. Einen Schuss von Christian Voltz konnte der Torwart der Gastgeber nicht richtig parieren und versuchte den Ball mit allen Mittel von der Linie zu kratzen, aber der Schiri entschied auf Tor und damit stand es 2:2 (75.). Als nächstes kamen dann Marko Sembach für Dietrich (76.) und Patrick Heiden für Clemens Werth (81.). Beide Teams versuchten noch mal alles, konnten aber keine weitere Chance nutzen. Es blieb beim Unentschieden.

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth, C.Werth (81. P.Heiden), R.Kamke, R.Milde – A.Dietrich (76. M.Sembach), Ch.Voltz, R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Vendt, A.Christann (69. Ph.Mielke)

Fazit: Der Punkt ist zu wenig gewesen. In der ersten Hälfte müssen die Chancen besser verwertet werden und in Hälfte zwei war die Konzentration nicht mehr hoch genug. Dies sollte unbedingt zur neuen Saison abgestellt werden, damit man nicht wieder so katastrophal startet.

Saisonfazit: Die Hinrunde der Fortuna war einfach nur schlecht. Und das von jedem. Im letzten Spiel gegen Rossow zeigte man dann, dass man Fußball spielen kann. Die Rückrunde startete dann furios. Mit einer tollen Serie kämpfte man sich zurück und zeigte, dass man durchaus das Niveau für die Kreisliga hat. Aber dann kamen wieder die alten Fehler ins Spiel und man brachte sich unnötig wieder in Schwierigkeiten. Nun muss man schauen, welche Entscheidungen noch im Kreis und vom Verband getroffen werden, damit man weiß, in welcher Liga man nächstes Jahr spielt.

Wir möchten uns hiermit trotzdem bei unseren zahlreichen Fans und Sponsoren bedanken, die trotz der Berg- und Talfahrt in dieser Saison zu uns standen. (ns)


05. Jun 2013



Punktspiel
SC Eintracht Rossow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Niederlage beim Tabellenletzten

Am vergangenen Wochenende war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SC Eintracht Rossow. Gegen die bereits als Absteiger feststehenden Rossower sollten unbedingt wieder drei Punkte her, um nicht selber noch einmal in den Abstiegsstrudel zu rutschen. Bei diesem Vorhaben musste das Trainergespann zwar auf Kapitän Wollmuth und Verteidiger Schmidt verzichten, konnten aber wieder auf Milde zurückgreifen.

Die Fortunen hatten bereits früh die Chance sich auf die Siegerstraße zu begeben, doch Christian Voltz vergab vor dem Torwart freistehend kläglich. Praktisch im Gegenzug kassierten die Fortunen dann das 1:0 (7.). Nach einem langen Ball in den Strafraum konnten die Heinrichswalder den Ball nicht klären und die Gastgeber sagten danke. Danach versuchten die Fortunen zwar ruhig nach vorne zu spielen, aber es wurden zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht. Jedoch hatte Toni Heiden trotzdem die große Chance auf einen schnellen Ausgleich. Aber auch er scheiterte freistehend am Rossower Keeper. Während die Fortunen versuchten das Spiel zu machen, waren die Gastgeber nur nach Kontern gefällig, hatten aber keine wirklich weitere gute Chance. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, doch suchten sie nicht den Abschluss. Zwischenzeitlich hatte man den Eindruck, als wollten sie den Ball ins Tor tragen. Kurz vor der Pause musste Coach Colin Voltz zum ersten Mal wechseln und brachte Vendt für den nach einem Zweikampf angeschlagenen Toni Heiden. Doch auch Vendt konnte keinen Treffer in der ersten Hälfte erzielen.

In der zweiten Halbzeit ein identisches Bild. Die Fortunen machen hauptsächlich das Spiel, schießen aber kein Tor. Im Gegenteil: Sie fingen noch eins. Nach einem Fehler von Dabel, der beim Versuch den Ball zuklären seinen Gegenspieler anspielte, überwanden die Rossower Thürk zum zweiten Mal (47.). Allerdings gab Christian Voltz diesmal die richtige Antwort. Nach Pass von Vendt machte Voltz diesmal den Ball zum Anschlusstreffer rein (50.). Mit diesem Hoffnungsschimmer im Rücken rannten die Fortunen auf das Gehäuse der Gastgeber an, doch wieder wurde nicht der Abschluss und der letzte Pass gesucht. Man schob den Ball nur am Strafraum umher. Dies sah zwischenzeitlich aus wie beim Handball. In dieser Phase kam Mielke für Werth (58.). Doch auch dieser konnte das folgende nicht verhindern. Bei einem der Angriffe der Platzherren, kam Thürk bei einem hohen Ball aus seinem Kasten, griff allerdings ins Leere und ermöglichte so das 3:1 für Rossow (62.). Man merkte den Spielern an, dass dieser Treffer die Moral stark herabsetzte. Auch die Einwechslung von Christann für Dietrich (73.) verfehlte leider ihre Wirkung. Alle Versuche einen weiteren Treffer zu erzielen, wurden vereitelt.

Aufstellung: H.Thürk – R.Milde, C.Werth (58. Ph.Mielke), R.Kamke, R.Voltz – A.Dietrich (73. A.Christann), J.Sembach, R.Dabel, R.Grapenthin – T.Heiden (41. Ch.Vendt), Ch.Voltz

Fazit: Mit so einem Auftreten kann man keine Punkte holen. Die Niederlage war verdient, da die Rossower cleverer agierten und ihre wenigen Chancen nutzten. Von Außen hatte man auch den Eindruck, dass nur einzelne Spieler einen unbedingten Willen zum Gewinnen hatten. Hoffentlich hat nun ein Jeder begriffen worum es geht, damit man im Nachholspiel gegen Viereck einen Sieg holt und den Klassenerhalt selber schafft. (ns)


28. May 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Kampfspiel gewonnen

Im letzten Heimspiel der Saison empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Reserve von Einheit Strasburg. Gegen den direkten Konkurrenten sollte im Derby unbedingt ein Sieg her. Nicht nur um Punkte zu sammeln, sondern auch um sich für die Pleite aus der Hinrunde zu revanchieren.

Die ersten Minuten gehörten jedoch den Gästen, die auf dem nassen Geläuf scheinbar besser zu recht kamen. Allerdings machten die Fortunen in dieser ersten Druckphase der Strasburger mit ihrer ersten Chance das 1:0 (10.). Nach Flanke von Sembach setzte sich Dabel gegen den Torwart und seinen Gegenspieler durch und netzte per Kopf ein. Danach nahmen sich beide Mannschaften nicht viel und die Gastgeber kamen immer besser in die Partie. Die Folge daraus war dann auch die Erhöhung auf 2:0. Nach einem langen Ball zeigte Heiden seine Qualitäten und vollendete ein schönes Solo im 16er etwas glücklich zum zweiten Treffer für die Fortunen (22.). Nach dem Treffer waren beide Teams weiterhin bemüht etwas aus ihren Chancen zu machen. Auf Seiten der Fortunen zeigte sich Thürk bei einigen Bällen als guter Rückhalt seiner Mannschaft. Die Hintermannschaft stand, doch vorne ließ man nach den Treffern die Kaltschnäuzigkeit vermissen und musste sich mit der 2:0 Führung zur Pause begnügen.

Schon zu Beginn von Halbzeit zwei merkte man, dass die Strasburger nun mehr riskieren würden. In dieser Phase kam Vendt für Heiden um das Team zu unterstützen und Impulse nach vorn zu setzen (61.). Kurze Zeit später sah Kamke wegen Meckerns die Gelbe Karte (67.). Dann reagierte Co-Trainer Marcel Bruhnke erneut und brachte Deters für den angeschlagenen Grapenthin (72.). Doch den Anschlusstreffer konnte dieser auch nicht verhindern. Nach einem Ballverlust im Mittefeld machten es die Starsburger schnell. Zunächst sah es so aus, als ob Thürk den Ball vom Fuß des Stürmers „klauen“ würde, jedoch rutschte ihm dieser durch die Hände. Der Stürmer wäre dann durch gewesen, doch der gute Werth grätschte ihm den Ball weg. Allerdings traf er auch den Spieler und der Schiedsrichter und zeigte auf den Punkt. Den Strafstoss verwandelten die Gäste sicher und machten danach noch mal richtig Dampf. Und die Fortunen schienen mal wieder um das Gegentor zu betteln. Als Verstärkung der Abwehr kam deshalb Christann für Dietrich (79.). Die Gäste machten die Räume nun natürlich auf, aber die Platzherren nutzten keine ihrer Konterchancen, da sie zu schnell die Bälle wieder verloren. So musste bis zum Schluss gezittert und gekämpft werden, um letztendlich den Sieg über die Zeit zubringen.

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, C.Werth, R.Kamke – A.Dietrich (79. A.Christann), J.Sembach, R.Dabel, R.Grapenthin (72. M.Deters) – T.Heiden (61. Ch.Vendt), Ch.Voltz

Fazit: Die gewählte Aufstellung von Bruhnke ging voll auf. Die Abwehr stand relativ sicher und vorne sah man vor allem in Hälfte eins gute Kombinationen. Allerdings bleibt das Manko weiterhin die Chancenverwertung und dass man es scheinbar derzeit nicht schafft, über den Großteil des Spiels die Konzentration beizubehalten, da die zweite Hälfte wieder stark an die letzten Pleiten erinnerte. (ns)


23. May 2013



Punktspiel
SV Blau-Weiß Hammer vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Alte Fehler

Am vergangenen Sonntag war der SV Fortuns 96 Heinrichswalde zu Gast bei Blau-Weiß Hammer. Die Fortunen wollten endlich wieder besseren Fußball spielen und punkten.

Und man begann auch nicht schlecht. Man hatte in der Anfangsphase die besseren Chancen, allerdings nutzte man diese wieder Mal nicht. Die besten hatte dabei Dabel, der zweimal allein vor dem Torwart stand, aber nicht traf. Dadurch schien der Gastgeber etwas ermutigt und wurde stärker. Doch hielt die Abwehr stand, bis Torwart Thürk sich bei einer abgerutschten Flanke einen Patzer erlaubte und sich der Ball ins Tor zum 1:0 für Hammer senkte (36.). Die Gäste gaben aber nicht auf und hatten kurz vor der Halbzeit durch Schmidt die Chancen auf den Ausgleich. Sein Kopfball ging jedoch übers Tor.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ersetzte Milde Ringo Voltz im Zentrum. Und wieder begangen die Fortunen richtig gut, ohne jedoch zwingend genug zu sein. Die Gastgeber wiederum zeigten, wie man aus einer minimalen Chance ein Tor erzielt. Nach einem Freistoß sehen zuerst Sembach, der den Ball nicht klärt, und dann Thürk im Tor nicht gut aus (61.) Kurz darauf kam Vendt für Sembach als dritter Stürmer (65.). Die Fortunen versuchten wieder ran zukommen, mussten aber immer wieder auf Konter der Hammeraner achten. Um noch mal für frischen Wind zu Sorgen kam Christann noch für Deters (75.). Dieser kämpfte zwar, konnte aber auch kein Tor erzielen. Kurz vor Schluss mussten die Fortunen auch noch den 3:0 Entstand hinnehmen.

Aufstellung: H.Thürk - Ch.Wollmuth, N.Schmidt, C.Werth, R.Voltz (46. R.Milde) - J.Sembach (65. Ch.Vendt), Ch.Voltz, M.Deters (75. A.Christann), R.Grapenthin - T.Heiden, R.Dabel

Fazit: Derzeit ist wieder der Wurm drin. Das was man zum Anfang der Rückrunde so gut machte, lässt man nun vermissen. Man muss unbedingt wieder in die Spur zurück finden, um gegen Strasburg zu punkten. (ns)


16. May 2013



Punktspiel
Englische Woche

Der letzte Biss fehlt

Am 23. Spieltag der Kreisliga Vorpommern Süd empfing der SV Fortuna 96 den FRV Plöwen. Mit einem Sieg wollte man sich weiter von den Abstiegsplätzen absetzten.

Die Fortunen spielten gleich von Beginn an druckvoll nach vorne und hatten zugleich die erste Chance des Spiels, jedoch konnte keiner der Stürmer die gute Hineingabe von außen verwerten. Die Gäste versuchten mit langen Bällen das Mittelfeld zu überbrücken und nutzen nach zehn Minuten ihre erste Möglichkeit zur 1:0 Führung. Nachdem Libero Wollmuth einen langem Ball nicht weit genug klären konnte, nutzte sein Gegenspieler die Gelegenheit und bediente den in der Mitte gegen zwei Verteidiger freistehenden Stürmer, der den Ball sicher über die Linie schieben konnte. Der Gastgeber machte weiter das Spiel ohne sich zunächst aber gute Chancen zu erspielen. Die Gäste aus Plöwen nutzen in der 22. Minute ihre zweite Tormöglichkeit zum 2:0. Nach einer Standardsituation schien der Ball zunächst geklärt, doch die Spieler von Plöwen behielten in dem entstandenen "Durcheinander" die Übersicht und machten das Tor. Die Fortunen waren in dieser Phase wie schon in den letzten Spielen nicht eng genug am Mann und verloren zu einfach die Bälle im Spielaufbau. Nur selten konnten sie durch schnelles Spiel über die Außen den Gegner unter Druck setzen. Nach gut 30 Minuten verpasste Dietrich die größte Chance zum Anschlusstreffer, als er nach einer Flanke von Grapenthin am langen Pfosten völlig freistehend den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen konnte. Einige ähnliche Situationen wurden genauso kläglich vergeben.

Auch in der zweiten Hälfte liefen die Gastgeber dem Rückstand hinterher und ließen viele gute Tormöglichkeiten aus. Die Gäste blieben bei Konter weiterhin gefährlich und hätten nach einem nicht geahndeten Foulspiel einen Strafstoß bekommen müssen, doch zum Glück für den Gastgeber blieb die Pfeife des ansonsten guten Schiedsrichters stumm. Die beste Chance der Fortunen ließ Christian Voltz aus, als dieser nach einer herrlichen Flanke seinen Kopfball nicht platzieren konnte und nur den Torwart traf. In der Schlussphase warfen die Gastgeber alles nach vorne um gegen die nach einer gelb-roten Karte dezimierten Gäste doch noch den Ausgleich zu erzielen. Viele Aktionen waren jedoch zu überhastet und zu ungenau. Es fehlte die spielerische Linie. Der nach einer guten Stunde für Vendt eingewechselte Christann agierte in vielen Situationen zu ungestüm und verursachte somit zu viele Foulspiele. Auch Deters und Heiden, die für Ch.Voltz (73.) und Dietrich (77.) in die Partie kamen, konnten das Offensivspiel der Fortunen nicht zählbar bereichern. Somit blieb es bei der 2:0 Heimpleite der Gastgeber.

Aufstellung: H.Thürk - Ch.Wollmuth, R.Kamke, C.Werth, R.Voltz - A.Dietrich (77. T.Heiden), R.Dabel, J.Sembach, R.Grapenthin - Ch.Voltz (73. M.Deters), Ch.Vendt (61. A.Chistann)

Fazit: In einer ausgeglichenen Partie verlieren die Fortunen verdient, weil sie ihre Chancen nicht nutzen konnten und die letzte Entschlossenheit fehlte. In den nächsten Spielen muss man wieder zur der Aggressivität und Spielfreude aus den ersten Rückrundenspiele zurück finden, um wieder zu Punkten. (ms)

Punkt zum Herrentag eingewechselt

Am 09.05. war der SV Fortuna Zerrenthin zu Gast in Heinrichswalde. Im Fortunen-Derby ging es für beide Teams darum, Punkte gegen den Abstieg zu holen.

In einer eher ereignisarmen ersten Hälfte konnten beide Mannschaften zunächst nicht ihre Erwartungen erfüllen. Zwar waren die Heinrichswalder zu Beginn die etwas aktivere Mannschaft, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen und gingen erst durch einen verwandelten Foulelfmeter von Milde, den dieser auch selbst rausgeholt hatte, in Führung (36.). Allerdings musste Milde kurz darauf verletzungsbedingt vom Platz und wurde durch Werth ersetzt (38.). Danach war der Wurm drin bei den Gastgebern und die Gäste wurden stärker und konnten durch einen schönen Schuss ins lange Eck den Ausgleich kurz vor der Pause machen (45.).

Zu Beginn der 2. Hälfte zeigten sich nun die Zerrenthiner besser und gingen nach einer Unstimmigkeit in der Abwehr der Hausherren mit 1:2 in Führung (51.). Jedoch gaben die Heinrichswalder nur wenige Augenblicke später die richtige Antwort. Nach einem gefährlichen Spiel im Strafraum der Zerrenthiner, brachte Grapenthin den Freistoß in den Strafraum, wo Werth am langen Pfosten in den Ball lief und diesen mit seinem besten Stück über die Linie drückte (53.). Danach versuchten beide Mannschaften noch ein drittes Tor zu erzielen, aber beste Möglichkeiten wurden ausgelassen. Auch die Einwechslungen von T.Heiden für Deters (69.) und Vendt für Dietrich (82.) brachten leider kein weiteres Erfolgserlebnis bei den Heinrichswaldern. So mussten sich beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden geben.

Aufstellung: M.Bruhnke - Ch.Wollmuth, N.Schmidt, R.Kamke, R.Milde (38. C.Werth) - A.Dietrich (82. Ch.Vendt), J.Sembach, R.Dabel, R.Grapenthin - M.Deters (61. T.Heiden), Ch.Voltz

Fazit: Leistungsgerechtes Unentschieden. Beide Teams hatten sich sicherlich mehr erhofft, müssen aber nun die nötigen Punkte in anderen Spielen sammeln. (ns)


07. May 2013



Punktspiel
SV Rollwitz 68 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna diesmal ohne Punkte

Auch im Rückrundenspiel beim SV Rollwitz 68 wollten die Fortunen ihre Serie fortsetzen und mit einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung Punkte mit nach Hause nehmen.

Von Beginn an machte jedoch der Gastgeber Druck nach vorne, aber die Fortunen hielten gut dagegen und ließen zunächst keine Chancen zu. Doch nach vorne lief in dieser Phase auch wenig zusammen. Nach 24 Minuten nutzte Rollwitz die erste Chance zur 1:0 Führung. In dieser Situation waren die Gäste nach einem Einwurf ungeordnet und ließen dem Gegner zu viele Räume. Auch in den folgenden sechs Minuten waren die Fortunen einfach nicht eng genug am Mann, verloren zu einfach die Bälle und kassierten so das 2:0 und 3:0.

In der zweiten Halbzeit wollten sich die Fortunen steigern, vor allem im Defensiv-Verhalten. Die Gäste erspielten sich in der Anfangsphase einige gute Möglichkeiten. Die beste Chance vergab Christian Voltz als er völlig frei auf das Tor der Gastgeber zulief und eigentlich nur in eine Ecke einschieben brauchte, aber den Torwart anschoss. Auch der für den enttäuschenden Vendt in der 58. Minute eingewechselte Deters konnte seine Möglichkeit nach einer Flanke am Fünfmeterraum nicht nutzen.
Mitte der zweiten Hälfte machten die Gastgeber wieder mehr Druck und erspielten sich gute Torchancen. Immer wieder konnten sie sich über die Außen ungehindert bis zur Grundlinie durchsetzen und nach Innen flanken. In dieser Phase standen die Gäste wieder nicht gut und ließen die Konzentration und Aggressivität aus den letzten Spielen vermissen. Durch einfache Fehler im Spielaufbau und im Zweikampfverhalten der Fortunen erzielten die Gastgeber in der Folge weitere drei Treffer und erhöhten somit auf 6:0.

Aufstellung: P.Heiden (80. M.Bruhnke) – Ch.Wollmuth, R.Kamke, N.Schmidt, R.Milde – A.Dietrich (61. C.Werth), R.Dabel, J.Sembach, R.Grapenthin – Ch.Voltz, Ch. Vendt (58. M.Deters)

Fazit: Die Schwächen im Spielaufbau und das mangelnde Zweikampfverhalten, die sich im letzten Spiel gegen Pasewalk angedeutet hatten, setzten sich auch in dieser Partie gegen Rollwitz fort und wurden eiskalt bestraft. Trotz allem hätte man das Spiel bei besserer Chancenverwertung in der zweiten Hälfte etwas offener gestallten können. Im nächsten Spiel am Donnerstag um 10 Uhr in Heinrichswalde gegen Zerrenthin müssen sich die Fortunen wieder steigern, um weiter Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. (ms)


30. Apr 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Pasewalker FV II

Fortuna punktet weiter

Am 21. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Reserve des Pasewalker FV. Mit einem Sieg wollten die Fortunen ihre Serie weiter ausbauen.

Der Gastgeber begann gleich von Beginn an druckvoll. Bereits in der dritten Minute nutze Vendt nach einem Einwurf von Christian Voltz die Chance zur 1:0 Führung. In der ersten Viertelstunde nutzten die Gastgeber die spielerische Überlegenheit im Mittelfeld. Der engagierte Vendt bereitet in der 12. Minute das 2:0 von Jens Sembach vor.
Danach verloren die Fortunen etwas die spielerische Linie und waren im Mittelfeld kaum noch präsent. Das Mittelfeld wurde vorwiegend durch lange Bälle überbrückt. Auch bei einigen Aktionen in der Defensive war der Gastgeber nicht eng genug am Mann. Dadurch kamen die Gäste zu einigen Tormöglichkeiten, die sie aber kläglich vergaben. Mit einer Einzelaktion setzte Robert Milde den 3:0 Schlusspunkt der ersten Hälfte (40.).

Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Fortunen weiterhin das Spielgeschehen und erzielten in der 54. Minute das 4:0. Nach einem Eckball nickte Christian Voltz per Kopf ins kurze Eck ein. Nach 72. Minuten wurde Vendt, nach einer guten Leistung durch Deters ersetzt. In der 76. Minute bekamen die Gäste einen Foulelfmeter, den Keeper Hannes Thürk verursachte, zugesprochen. Doch Thürk konnte seinen Fehler wieder gut machen und parierte den Strafstoß. Voltz sorgte mit seinem siebenten Saisontor für den 5:0 Endstand.

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth, C.Werth, R.Kamke, R.Milde (89. Ph.Mielke) – A.Dietrich, R.Dabel, J.Sembach, R.Grapenthin – Ch.Voltz (84. A.Christann), Ch.Vendt (72. M.Deters)

Fazit: Auch im achten Spiel in Folge bleiben die Fortunen ungeschlagen. Eine spielerisch durchschnittliche Leistung reichte zum verdienten Sieg. Im nächsten Spiel gegen den Tabellenführer aus Rollwitz müssen sich die Fortunen im Mittelfeld und in der Defensive wieder steigern um Punkte mit nach Hause zu nehmen. (ms)


23. Apr 2013



Punktspiel
Pelsiner SV vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Den Sieg eingewechselt

Am vergangenen Wochenende gab es mal etwas Neues für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Zum ersten Mal waren die Fortunen zu Gast in Pelsin. Gegen den Pelsiner SV wollten die Fortunen sich für die knappe Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren.

Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften zunächst lange ab. Allerdings hatten beide Teams auch schon früh Glück, da auf beiden Seiten ein klarer Elfmeter nicht gegeben wurde. Allgemein war die Partie eher Ereignisarm auf beiden Seiten, was vielleicht auch an den Umstellungen beider Teams lag. Meist kam Gefahr nur nach Standards zustande. Doch so wirklich konnte keine Mannschaft sich Chancen erarbeiten und so blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.

Zu Beginn der 2. Halbzeit musste N.Schmidt den angeschlagenen R.Dabel in der Defensive ersetzten. Beide Mannschaften nun bemüht mehr nach vorn zu machen, wobei die Fortunen das etwas aktivere Team waren. Da aber alle Bemühungen nicht fruchten wollten, wurde A.Christann von Trainer C.Voltz für den glücklosen Ch.Vendt eingewechselt (70.). Dieser rechtfertigte seine Einwechslung mit viel Engagement. Die Fortunen nun mit mehr Ballbesitz als der Gastgeber. Und dann hatten sie auch endlich mal den Dusel, der ihnen bisher immer fehlte. Nach einem Freistoß von R.Voltz senkte sich der Ball genau auf den Eingewechselten A.Christann, der das Leder per Fuß über die Linie zum 0:1 drückte (85.). Damit erzielte er auch gleichzeitig sein erstes Pflichtspieltor. Kurz vor Schluss kam bei den Fortunen dann auch noch R.Lemke für R.Voltz (89.). Mit dessen Unterstützung und einer konzentrierten Mannschaftsleistung bis zum Schluss konnten die 3 Punkte eingefahren werden.

Aufstellung: P.Heiden - Ch.Wollmuth, A.Dietrich, R.Dabel (46. N.Schmidt), R.Voltz (89. R.Lemke) - R.Milde, J.Sembach, Ch.Voltz, R.Grapenthin - Ch.Vendt, T.Heiden

Fazit: Und weiter geht die Geschichte. Nun haben auch die Fortunen mal Glück und können ihre Serie fortsetzten. Der Sieg aber sicherlich auch verdient, da man besonders in Hälfte zwei mehr machte als der Favorit. Nun am besten auch zu Hause gegen Pasewalk weiter fleißig Punkte sammeln um sich eventuell weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. (ns)

Hier noch ein kleiner Nachtrag aus dem Spiel gegen UTV, weil es so schön war ;-)


16. Apr 2013



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Um den Sieg betrogen

Am vergangenen Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim BSV Forst Torgelow. Natürlich wollten die Fortunen ihre Serie ausbauen und weiter fleißig Punkte sammeln.

Bei sonnigem Wetter spielten die Gäste auch wieder munter nach vorn, brauchten aber eine kleine Weile um sich die ersten Chancen zu erarbeiten. Und so dauerte es auch bis das erste Tor für die Fortunen fiel. Diesmal kam das Tor durch einen Handelfmeter zustande. Torschütze war R.Milde (19.). Allerdings soll die Entscheidung wohl umstritten gewesen sein. Nichts desto trotz waren die Heinrichswalder auch danach das deutlich bessere Team. Und so lies das 2. Tor nicht lange auf sich warten. Nach einer schönen Ballstafette im Mittelfeld bediente A.Dietrich R.Milde, der aus etwa 20m die Führung mit einem schönen Schuss ausbaute (26.). Nach diesem Treffer zeigte sich eine alte Schwäche der Fortunen: Die Chancenverwertung. Bis zum Ende der ersten Hälfte hätte es gut und gerne 4:0 für die Fortunen stehen müssen. Es hätte allerdings auch noch einen weiteren Elfmeter geben müssen, nachdem R.Dabel mehr als deutlich im Strafraum gefoult wurde. Jedoch lies der Referee das Spiel weiter laufen. Dies sollte auch nicht die letzte Entscheidung gewesen sein, wo der Schiri im Mittelpunkt stand. Nebenbei: Von den Förstern kam in Hälfte eins kaum ein vernünftiger Angriff auf den Kasten der Fortunen. Nur durch Standards wurde etwas Gefahr erzeugt.

In Halbzeit zwei zeigte sich ein ganz anderes Bild. Die Förster bestimmten das Spiel und erarbeiteten sich einige Chancen. Aufgrund einer Unachtsamkeit kam dann ein Angreifer der Förster durch die Abwehrreihe der Fortunen und markierte frühzeitig den Anschlusstreffer (52.). Danach rannten die Gastgeber natürlich aufs Tor der Fortunen zu. Die Gäste hingegen kamen immer wieder mit Kontern zu Chancen. Jedoch wurden diese nicht genutzt. Auch die Einwechslung von Ch.Vendt für T.Heiden (67.) verfehlte ihre Wirkung. Kurz vor Schluss hatte Ch.Voltz die größte Chance im gesamten Spiel, als der Torwart einen Abschlag genau auf ihn spielte. Allerdings vergab er auch diese Chance kläglich und schoss nur den Keeper der Förster an. Wenige Minuten vor Spielende kamen dann auf Seiten der Gäste auch M.Lange für J.Sembach (88.) und A.Christann für C.Werth (91.). Allerdings war immer noch nicht Schluss. Obwohl der Schiedsrichter drei Minuten Nachspielzeit angezeigt hatte, lies er sechs Minuten spielen was in der Szene gipfelte, die den Spielverlauf auf den Kopf stellen sollte. Nach einem klar fair geführten Zweikampf von Ch.Wollmuth im Strafraum gegen einen Torgelower, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gastgeber. Nicht nur die Fortunen und deren Anhänger wunderten sich über diesen Pfiff, auch ein Teil der Förster und deren Fans fragten sich, wofür es denn jetzt Strafstoß gab. Nachdem dieser zum 2:2 verwandelt wurde pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Aufgrund der verständlichen Aufregung danach, sah A.Christann nachträglich noch den Gelben Karton wegen Meckerns.

Aufstellung: H.Thürk - Ch.Wollmuth, N.Schmidt, C.Werth (91. A.Christann), R.Milde - A.Dietrich, J.Sembach (88. M.Lange), R.Dabel, R.Grapenthin - T.Heiden (67. Ch.Vendt), Ch.Voltz

Fazit: Stark gekämpft, aber um den Lohn betrogen. Was anderes fällt mir dazu nicht ein. Der Punkt zwar aufgrund der zweiten Hälfte sicherlich verdient für die Förster, aber nicht so (was so auch von Torgelower Seite so bestätigt wurde). Nun heißt es für die Fortunen eben versuchen gegen Pelsin etwas Zählbares mitzunehmen und zu zeigen, dass sowas einen nicht runter zieht. (ns)


10. Apr 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Ueckermünder TV 1861

Serie weiter fortgesetzt

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Ueckermünder TV. Gegen die Turner wollten die Fortunen sich für die Pleite im Hinspiel revanchieren und die Punkte zu Hause behalten.

Auch in diesem Spiel musste Coach C.Voltz eine neue Startformation aufbieten. Für den verhinderten H.Thürk stand diesmal P.Heiden im Kasten. In der Verteidigung ersetzte N.Schmidt den verletzten R.Kamke. Aber die Umstellung schien den Fortunen relativ egal zu sein, denn von Beginn drückten sie aufs Tor der Gäste und belohnten sich auch früh. Nach einer schönen Flanke von J.Sembach konnte Ch.Voltz per Kopf das 1:0 erzielen (10.). Auch danach die Fortunen das aktivere Team, allerdings nutzte man die Chancen nicht. So vergab R.Grapenthin, vor dem Tor völlig freistehend, die größte Möglichkeit zum zweiten Tor. Bis dahin war nicht viel zu sehen von den Turnern. Der Gast bemühte sich zwar, wurde aber immer relativ früh von den Fortunen im Spielaufbau gestört. Dann gab es eine Szene, die diente fast als Wachruf für den UTV und als Knackpunkt für die Fortunen. Wieder stand R.Grapenthin nach einem herrlichen Pass von C.Werth völlig frei vor dem Torwart, versuchte aber diesmal vorbei zu gehen. Der Gästekeeper holte ihn dabei klar von den Beinen, der fällige Elferpfiff blieb aber aus. Danach war der UTV etwas stärker und drängte mehr aufs Tor der Gastgeber zu. Nach einem langen Ball konnte Ch.Wollmuth seinen Gegenspieler nur per Foul stoppen und sah dafür Gelb (41.). Der Freistoß wurde hoch in den Strafraum gebracht und segelte über Freund und Feind direkt ins Tor zum 1:1 Ausgleich (42.). Torhüter P.Heiden machte bei dem Gegentreffer keine gute Figur. Nur kurze Zeit später sah R.Dabel für ein völlig unnötiges Handspiel Gelb (43.). Auch Ch.Vendt wurde verwarnt, nachdem er seinem Gegenspieler foulte (44.). Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeit.

Beide Teams kamen unverändert zurück aufs Feld und der Gast versuchte nun etwas mehr fürs Spiel zu machen. Allerdings lies die Abwehr der Gastgeber nicht fiel zu und bescherte P.Heiden damit einen eigentlich ruhigen Nachmittag. Bei den Fortunen sah auch noch R.Milde Gelb nach einem Foul (55.). Da nach vorne in dieser Phase nicht viel passierte, brachten die Hausherren T.Heiden für Ch.Vendt (57.). Kurz danach verlies auch C.Werth angeschlagen den Platz. Für ihn kam Ph.Mielke (64.). Dann eine Schrecksekunde für alle Anwesenden. Bei einem Abschlag verdrehte sich der Torwart des UTVs das Knie und verletzte sich dabei schwer. Er musste kurze Zeit später ins Krankenhaus gebracht werden. Für den UTV war dies nun natürlich ein Schock und von diesem erholten sie sich nicht wirklich. Die Fortunen übernahmen nun wieder etwas die Kontrolle über das Spiel, nutzten aber erneut nicht ihre Chancen. Erst kurz vor dem regulären Spielende traf R.Grapenthin nach Vorlage von J.Sembach zum 2:1. Eingeleitet wurde das ganze über einen schnellen Spielzug über Ch.Wollmuth, N.Schmidt und R.Milde, der dann den Pass zu J.Sembach gab. Der Gast machte nun auf, um in der 10minütigen Nachspielzeit noch den erneuten Ausgleich zu schaffen. Allerdings gab es dadurch Platz zum Kontern für die Gastgeber. In dieser Phase kam R.Lemke für Ch.Voltz aufs Feld. Kurz vor dem endgültigen Abpfiff erhöhte R.Milde noch mit einem wunderschönen Tor zum 3:1, als er den Ball von halblinker Position in den rechten oberen Torwinkel setzte. Es blieb auch bis zum Schluss beim 3:1.

Aufstellung: P.Heiden – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, C.Werth (64. Ph.Mielke), R.Milde – A.Dietrich, J.Sembach, R.Dabel, R.Grapenthin – Ch.Voltz (87. R.Lemke), Ch.Vendt (57. T.Heiden)

Fazit: Ein erneut verdienter Sieg und damit schon der 5. in Folge. Aber man sollte sich nicht ausruhen, sondern einfach an den Leistungen weiter anknüpfen, sodass man auch gegen die anderen Teams punktet.
An dieser Stelle wünscht der SV Fortuna 96 Heinrichswalde dem Torwart der Gäste gute Besserung und eine schnelle Genesung. (ns)


03. Apr 2013



Punktspiel
Nachholspiel vom 13. Spieltag: SV Fortuna Zerrenthin vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

3-Punkte im Osternest

Vergangenen Samstag war es endlich soweit. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde konnte endlich sein erstes Spiel gegen Fortuna Zerrenthin in dieser Saison absolvieren. Da es ein Nachholspiel des 13. Spieltages war, mussten die Heinrichswalder auswärts ran.

Im Vergleich zum Spiel gegen Wilsickow musste Trainer C.Voltz erneut die Startelf umbauen. Für den angeschlagenen R.Voltz spielte A.Dietrich und für den verhinderten N.Schmidt mimte C.Werth den Verteidiger. Und trotz dieser Umstellungen zeigten die Gäste sofort, wer hier das Ruder in die Hand nimmt. Als ob man keine Pause hatte ging es munter nach vorn und bereits nach wenigen Minuten klingelte es im Kasten der Gastgeber. Nach einem langen Ball von R.Milde spekulierte R.Grapenthin wie gegen Wilsickow richtig und konnte im zweiten Versuch den Ball am Torwart vorbei ins Tor schieben (4.). Auch danach waren die Gäste das bessere und aktivere Team. Aber es dauerte eine Weile bis zum nächsten Tor. Diesmal fiel das ganze nach einem Freistoß und erneut war R.Milde beteiligt (20.). Er brachte den Ball von rechts aus als Flanke in den Strafraum und fand den Kopf von Ch.Voltz. Und dieser hatte keine Probleme damit das Spielgerät im Tor unterzubringen. Aber auch das 2:0 reichte den Fortunen nicht und noch in der ersten Halbzeit konnten die Gäste noch nachlegen. Beteiligt am Tor war natürlich wieder R.Milde, der diesmal den Freistoß einfach direkt verwandelte (36.). Danach schienen aber die Spieler ein wenig zu sehr in Feierlaune, vor allem Keeper H.Thürk. Einen eigentlich sicheren Ball, lies er durch die Hände rutschen und ermöglichte es so den Zerrenthiner das 1:3 zu erzielen (37.). Kurz vor der Pause bekam Ch.Wollmuth nach einem Foul den Gelben Karton zu sehen (40.).

Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr so stark von den Gästen, so dass die Gastgeber ihre Chance suchten, ohne jedoch wirklich zwingend zu werden. Die Heinrichswalder hatten im zweiten Durchgang noch einige gute Möglichkeiten, doch weder das Startpersonal noch die eingewechselten Spieler konnten einen weiteren Treffer erzielen. Als Einwechselspieler ihre Chancen erhielten M.Lange der für Ch.Vendt kam (75.), Ph.Mielke ersetzte R.Kamke (80.) und A.Christann kam für A.Dietrich (87.). Kurz vor Schluss sah Ch.Voltz noch die Gelbe Karte, weil er meckerte (89.). Kurz darauf war dann Schluss.

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth, R.Kamke (80. Ph.Mielke), C.Werth, R.Milde – A.Dietrich (87. A.Christann), R.Dabel, J.Sembach, R.Grapenthin – Ch.Voltz, Ch.Vendt (75. M.Lange)

Fazit: Verdienter Sieg gegen einen direkten Konkurrenten. Mir bleibt nur wieder zu sagen: So weiter machen und gegen den UTV nachlegen. (ns)


20. Mar 2013



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Wilsickow

Verkehrte Welt in Heinrichswalde

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Traktor Wilsickow zum Punktspiel. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Aber das Spiel wurde erst möglich durch die Arbeit einiger Spieler und Fans, die am Vortag den Platz vom Schnee befreiten. Und dies schien die Fortuna vielleicht zu beflügeln, sich für die harte Arbeit auch zu belohnen.

Bereits von Beginn an bestimmte nicht der Favorit das Spiel, sondern die Fortunen. Man drängte den Gegner zielstrebig aufs Tor der Gäste zu, was eigentlich ja die Spielweise der Traktoristen ist. Doch diese fanden praktisch nicht statt. Der Gast hatte während der ersten Hälfte nur eine wirklich Torchance, die aber vom neuen Keeper der Fortunen, H.Thürk, klasse pariert wurde. Anders die Fortunen. Die zeigten Kombinationsfußball den man so oft in der Saison vermissen lies. Und eben nach so einer Kombination wurde der erste Treffer erzielt. Auf der Außenbahn bediente R.Grapenthin R.Dabel herrlich und dieser brachte die Flanke in den Rücken der Gäste auf R.Milde. Dieser stand vollkommen blank und packte einen Seitfallzieher zur 1:0 Führung aus (13.). Auch bestimmten die Gastgeber das Spiel in Punkto Ballbesitz und Torchancen, ohne zunächst einen weiteren Treffer zu erzielen. Erst kurz vor der Halbzeitpause passierte es erneut und diesmal mit einem ganz einfachen Mittel. Langer Ball von Ch.Wollmuth nach vorne, R.Grapenthin spekulierte richtig und lief ganz allein aufs Tor zu und schob ganz trocken ins lange Eck zum 2:0 ein (40.). Vielmehr passierte in Halbzeit eins nicht, weshalb es mit 2:0 in die Kabine ging.

Die zweite Halbzeit wurde nun wie von den Fortunen erwartet schwer. Der Gast drückte die Gastgeber in die eigene Hälfte zurück, konnte sich allerdings erneut zunächst keine wahren Torchancen herausarbeiten. Das machten wieder die Platzherren, die sich nun mehr aufs Kontern verlegten, doch weder R.Grapenthin, R.Milde noch J.Sembach konnten, über die Halbzeit verteilt, ihre Chancen allein vor dem Tor nutzen. Zur Unterstützung des Teams kamen C.Werth für R.Voltz (66.), T.Heiden für Ch.Vendt (74.) und M.Deters für Ch.Voltz (77.). Die Traktoristen hingegen erhöhten Mitte der zweiten Hälfte noch mal den Druck und hatten zweimal viel Pech, als zunächst ein Stürmer einen Abpraller an den Pfosten setzte und nach einer Ecke ein Spieler den Ball knapp am Tor vorbei köpfte. Aber viel mehr lies die Abwehr der Fortunen um Ch.Wollmuth auch nicht wirklich zu. Erst in der Nachspielzeit musste man doch noch den Anschlusstreffer hinnehmen, nachdem sich bei einer Ecke der Wilsickower gegen zwei Fortunen durchsetzte und den Ball einnickte (90.). In der recht fair geführten Partie sahen R.Milde, J.Sembach und T.Heiden den gelben Karton jeweils nach einem taktischen Foul.

Aufstellung: H.Thürk – Ch.Wollmuth, R.Kamke, N.Schmidt, R.Voltz (66. C.Werth) – R.Milde, R.Dabel, J.Sembach, R.Grapenthin – Ch.Voltz (77 M.Deters), Ch.Vendt (74. T.Heiden)

Fazit: Ein völlig verdienter Sieg, der sogar noch höher hätte ausfallen können/müssen. Macht man so weiter, sollte der Klassenerhalt doch zu schaffen sein. Am besten gleich gegen Viereck nachlegen, um auch mit dem rettenden Ufer an Punkten gleich zu ziehen. (ns)


06. Mar 2013



Punktspiel
SV Preußen Bergholz vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Zittersieg zum Rückrundenauftakt

Am vergangenen Sonntag war es endlich wieder soweit. In der Kreisligastaffel Süd rollte wieder der Ball. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde durfte im ersten Spiel der Rückrunde auswärts gegen Preußen Bergholz ran. Aufgrund von Personalsorgen musste Trainer C.Voltz auf einigen Positionen umstellen. So musste Co-Trainer M.Bruhke erneut zwischen die Pfosten. Unterdessen gab R.Kamke in der Verteidigung sein Comeback in der Startelf und M.Deters feierte sein Pflichtspieldebüt für die Fortunen.

Den Ton in der Anfangsphase bestimmten allerdings die Gastgeber, die sofort mit viel Druck auf den Kasten der Gäste drückten. Wenn es Entlastungsangriffe auf Seiten der Heinrichswalder gab, waren es meistens Konter. Jedoch wurden diese entweder zu unkonsequent gespielt oder man gab den Ball schnell wieder her. Wirklich zwingende Chancen erspielte sich zunächst keine Mannschaft. Aber dann hatte der Gastgeber doch zwei gute Möglichkeiten. Die Beste vergab dabei ein Bergholzer nach einer Ecke frei vor dem Tor stehend. Kurz darauf dann ein Freistoß der Gastgeber. Dieser ging über Freund und Feind hinweg ins Tor der Gäste. Die Freude der Platzherren war groß, der Frust auf der anderen Seite ebenso. Allerdings hatte der Schiedsrichter, der die Partie gut leitete, dem ganzen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Was wohl keiner so richtig mitbekam, war die Tatsache, dass er einen indirekten Freistoß anzeigte und so das Tor nicht zählte. Und dies schien eine Art Aufwachreaktion bei den Fortunen hervor zu rufen. Endlich ging man etwas bissiger zu Werke und konnte letztendlich auch die Führung erzielen. Erst schien es als ob der Ball schon geklärt sei, aber M.Deters setzte gut nach und holte sich ihn wieder zurück. Bei seinem Schussversuch ging der Ball dann zu Ch.Vendt, der diesen annehmen und dann ins Tor schieben konnte (36.). Mit dem Tor im Rücken waren die Heinrichswalder auch kurzzeitig das bessere Team, vergaben aber ihre Möglichkeiten genauso wie die Gastgeber. Mit dem 1:0 aus Sicht der Gäste ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte merkte man, dass die Bergholzer umgestellt hatten und nun offensiver agierten. Damit kam der Gast zunächst nicht klar und die Folge war der Ausgleich zum 1:1 (46.). Die Bergholzer konnten sich am Strafraum den Ball zu schieben und dann einen der Stürmer gut bedienen, wobei sie Glück hatten, da J.Sembach weggerutscht war. Der Stürmer nutzte die Chance und macht das Tor. M.Bruhnke war dabei ohne Chance, da der Ball noch leicht abgefälscht war. Die Fortunen brauchten eine gewisse Zeit, bis sie sich an die Aufstellung der Preußen gewöhnten. Mit dazu bei trug sicherlich auch die Einwechslung von M.Bastian für den angeschlagenen R.Voltz (52.).
Danach war es dann ein offener Schlagabtausch, bei dem aber nur die Fortunen wieder zuschlagen konnten. Nach einer schönen Ballstafette zwischen M.Deters und Ch.Voltz, konnte letzterer den Ball flach in den Strafraum bringen, wo Ch.Vendt nur noch den Fuß hin hielt und den Ball so langsam ins Tor „hoppeln“ ließ (65.).
Die Hausherren warfen nun fast alles nach vorne. So drängten sie den Gast zwar nach hinten, öffneten aber Räume für Konter. Aber kein Team schien einen Nutzen aus der Situation ziehen zu können. Auch der für M.Lange eingewechselte A.Christann (72.), konnte einige gute Einschussgelegenheiten nicht verwerten. In den letzten 10 Minuten war es ein Spiel auf das Tor der Gäste, aber diese ließen bis zum Schluss keinen weiteren Treffer zu. In der Nachspielzeit gab auch M.Sembach sein Comeback nach einer Verletzung. Er kam für Ch.Vendt ins Spiel.

Aufstellung: M.Bruhnke – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, R.Kamke, R.Voltz (52. M.Bastian) – M.Deters, J.Sembach, R.Dabel, M.Lange (72. A.Christann) – Ch.Voltz, Ch.Vendt (90. M.Sembach)

Fazit: Man holt drei wichtige, wenn auch vielleicht schmeichelhafte Punkte. Phasenweise war das Spiel der Fortunen nach vorne zu statisch, vor allem aber in der Mitte, über die fast nix lief. Die Abwehr präsentierte sich zwar nicht zu 100% sattelfest, wirkte aber etwas stabiler als in den letzten Spielen. Mit dem Sieg hat man das rettende Ufer wieder deutlich im Blick und kann im nächsten Spiel mit einem Sieg einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen (ns).


06. Dec 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Hoffnung neu entfacht

Am vergangenen Sonntag war der SC Eintracht Rossow zu Gast beim SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Im Kellerduell ging es für die Fortunen praktisch schon um alles.

Beide Teams tasteten sich zunächst ab, aber nach und nach wurde der Gastgeber stärker, nutzte jedoch die Chancen nicht. Und wie so oft, wurde das bestraft. Nachdem der Topstürmer der Gäste nicht energisch genug angegriffen wurde, erwischte er Keeper M.Bruhnke auf den falschen Fuß und traf zum 0:1 (16.). Danach war es eine ausgeglichene Partie mit kleinen Feldvorteilen für die Fortunen. Aber diese wurden einfach nicht genutzt und nach einem Fehlpass konnten die Gäste auf 0:2 erhöhen (21.). Danach war kurzzeitig ein Wurm drin bei den Fortunen, allerdings rissen sie sich schnell wieder zusammen und spielten weiter zielstrebig nach vorne und belohnten sich dann auch endlich. Nach einer herrlichen Flanke von J.Sembach konnte Ch.Vendt den Anschlusstreffer markieren (31.). Die Fortunen hatten danach blutgeleckt und spielten weiter aggressiv Richtung Tor der Gäste. Aber auch der Gast suchte den nächsten Treffer, doch geschah lange nichts mehr. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte trafen die Fortunen zum verdienten Ausgleich. Nachdem der Ball über drei Stationen erneut zu J.Sembach kam, spielte dieser einen herrlichen Laufpass auf Ch.Voltz, der nun endlich seine Chance zum 2:2 Ausgleich nutzte.

In der zweiten Hälfte wollten die Fortunen aus einer sicheren Defensive agieren, doch bereits kurz nach Wiederbeginn trafen die Gäste zum 2:3 (47.), weil die Fortunen den Ball nicht klären konnten. Doch geschockt waren die Gastgeber nicht lange. Im Gegenteil, sie übernahmen jetzt das Zepter und drückten auf den erneuten Ausgleich. Es dauerte ein bisschen, aber dann fiel der Treffer doch. Nach einem Einwurf konnte R.Voltz den Ball gut für R.Milde ablegen und dieser traf aus zweiter Reihe zum 3:3 (59.). Kurz darauf wurde M.Lange für Ch.Vendt eingewechselt (61.). Weinige Minuten später sah N.Schmidt den gelben Karton nach einem Foulspiel. Die Fortunen machten weiter Druck und gingen endlich mal aggressiv in die Zweikämpfe, es war richtig zu sehen, dass sie den Ball wollen. Somit erkämpfte sich der Gastgeber ein Übergewicht im Mittelfeld und lies die Gäste nicht mehr ins Spiel kommen. Nach einer schönen Flanke von C.Werth machte R.Grapenthin sein fälliges Tor zum 4:3 (73.). Die Spieler aus Rossow schienen nun ein wenig von der Rolle und ließen sich von den Heinrichswaldern nur drei Minuten später das 5:3 einschenken. Torschütze war, nach gutem Zuspiel von R.Grapenthin, erneut Ch.Voltz. Nun suchten die Rossower die Flucht nach vorn, doch blieb die Abwehr um Kapitän Ch.Wollmuth standhaft. Und die Offensive hatte noch nicht genug. Nach Fehler des Gästetorwarts konnt R.Dabel zum 6:3 (86.) abstauben. Kurz danach kamen Ph.Mielke und R.Lemke für Ch.Voltz und R.Grapenthin in die Partie (87. und 90.). Kurz vor Schluss gab es noch einen Wehrmutstropfen, denn R.Milde sah seine 5. Gelbe Karte und wird daher im nächsten Spiel fehlen.

Aufstellung: M.Bruhnke – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, C.Werth, R.Voltz – R.Milde, J.Sembach, R.Dabel, R.Grapenthin (90. R. Lemke) – Ch.Vendt (61. M.Lange), Ch.Voltz (87. Ph. Mielke)

Fazit: Endlich der erste Sieg. Doch darf man sich nicht darauf ausruhen und muss auch gegen Zerrenthin gewinnen, damit man wieder auf Schlagdistanz ist. (ns)


21. Nov 2012



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II

Auch auf der „Reuterkoppel“ nix geholt

Am vergangenen Sonntag ging es für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde nach Strasburg auf die berüchtigte Reuterkoppel zum Derby gegen die Reserve von Einheit Strasburg.

Das Ganze fing auch gut an. Gleich in seinem Startelfcomeback machte T.Heiden die 0:1 Führung für die Fortunen (2.). Doch wie so häufig hielt die Führung nicht lange an. Nach einer Freistoßflanke kam im Strafraum ein Strasburger frei zum Kopfball und traf zum Ausgleich (9.) Chancen hatte danach beide Teams und der Platzherr nutzte dann auch eine. Der Gastgeber vollendete einen Konter über einen Kopfball zum 2:1 (20.). Ch.Voltz war nicht mit zum Kopfball in dieser Szene hochgegangen. Aber auch die Fortunen konnten schnell antworten. Nach einem aufgenommenen Rückpass vom Torhüter konnte R.Milde, den indirekten Freistoß nach Ablage von R.Grapenthin in die Maschen hauen (23.). Aber auch dieser Spielstand hatte nicht lange Bestand. Erneut konnten die Strasburger nach einer Freistoßhereingabe per Kopf einen Treffer erzielen (27.). Dieses Mal hatte sich N.Schmidt verschätzt und so konnte dessen Gegenspieler das 3:2 erzielen. Das Spiel danach zwar weiterhin ausgeglichen. Da die Fortunen aber etwas offener spielten, gab es natürlich Platz zum kontern für die Hausherren. Diesen Platz nutzten sie dann auch um noch vor der Pause auf 4:2 zu erhöhen (37.).

In Hälfte zwei sollte bei den Fortunen alles besser werden, doch fiel bereits früh das 5:2 (48.). Doch nur eine Minute später konnte R.Milde einen Foulelfmeter zum 5:3 verwandeln. Ch.Wollmuth hatte diesen herausgeholt. Als kurze Zeit später R.Dabel erneut klar im Strafraum gefoult wurde, verwerte der Schiedsrichter den fälligen Elfmeter für die Gäste. Beide Teams weiterhin um Tore bemüht, aber es dauerte etwas bis der nächste Treffer folgte. Nach einem Ballverlust im Angriff war die Defensive der Fortunen zu offen und so hatten die Stürmer aus Strasburg kein Problem damit, den Ball zum 6:3 einzuschießen (62.). Kurz darauf kam Ch.Vendt für R.Dabel (64.), aber auch er konnte keine richtigen Akzente setzen. Auch C.Werth, der für N.Schmidt in die Partie kam (79.), konnte keinen neuen Impuls mehr ins Fortunenspiel bringen. Da auch von den Strasburgern nichts mehr kam, blieb es beim 6:3.

Aufstellung: P.Heiden – R.Voltz, N.Schmidt (79. C.Werth), A.Dietrich, R.Milde – R.Grapenthin, J.Sembach, Ch.Voltz, Ch.Wollmutz – R.Dabel (64.Ch.Vendt), T.Heiden

Fazit: Es wird immer schwieriger unten rauszukommen. Um das ganze noch in eigener Hand haben zu können, muss man in zwei Wochen gegen Rossow unbedingt punkten. (ns)


14. Nov 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Blau-Weiß Hammer

Kein Wille, keine Punkte

Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfing am vergangenen Wochenende die Kicker von Blau-Weiß Hammer. Es war klar, dass es ein schweres Spiel werden würde, doch wollte man über den Kampf an die Punkte kommen.

Zunächst schien es gut anzufangen. Der Gastgeber kam besser in die Partie und versuchte sich Chancen zu erarbeiten. Allerdings wurde diese mal wieder nicht verwertet. Dann kam auch nach und nach der Gast in die Gänge und konnte durch einen Freistoß die Führung erzielen (14.). Der Gast wurde von Minute zu Minute stärker und macht vier Minuten später, nach einem Fehler von N.Schmidt und einem Torwartfehler, das 0:2 (18.). Wieder einmal ein früher Rückstand und es schien nicht besser zu werden. Auf den Platz ackerte in der Offensive nur Kapitän Ch.Wollmuth wirklich und in der Verteidigung gab es keine Zuordnung, da das gesamte Team scheinbar nicht mit der Spielweise der Gäste klar kam. Folgerichtig fing man sich noch das 0:3 (35.) und sogar das 0:4 (42.) ein.

Zu Beginn der 2. Halbzeit ersetzte J.Sembach den schwachen M.Lange. Dadurch gab es zwar mehr Akzente nach vorn, aber bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn fiel das 0:5 aus einer klaren Abseitsposition. Nach diesem Treffer schalteten die Hammeraner scheinbar einen Gang zurück und ließen den Gastgeber spielen. Dieser kam dann durch einen von R.Milde verwandelten Foulelfmeter zum Ehrentreffer (55.). Den Elfer holte Ch.Wollmuth raus. Chancen gab es nun auf beiden Seiten, aber keiner konnte zunächst einen weiteren Treffer erzielen. Die Fortunen brachten noch C.Werth für R.Lemke (67.) und A.Christann für Ch.Vendt (75.), aber auch diese konnten die Niederlage nicht abwenden. Kurz vor Ende fiel sogar noch das 1:6 (87.).

Aufstellung: P.Heiden – R.Voltz, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Milde – R.Lemke (67. C.Werth), Ch.Voltz, R.Grapenthin, Ch.Wollmuth – M.Lange (46. J.Sembach), Ch. Vendt (75. A.Christann)

Fazit: Ohne Kampfeswillen kann man nicht punkten. Dies muss das Team endlich begreifen. Jeder muss für den Anderen einspringen, Man muss endlich wieder als Team auftreten, mal wieder eine Einheit bilden, so wie zum Anfang der Rückrunde der letzten Saison. Schafft man dies. So sollte man auch mal punkten können. (ns)


06. Nov 2012



Punktspiel
FRV Plöwen vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Wieder keine Punkte…

Am 9. Spieltag reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Auswärtsspiel nach Plöwen. Gegen den FRV wollten die Fortunen an die gute Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen und endlich punkten.

Die Fortunen begannen engagiert und versuchten den Gastgeber gleich unter Druck zu setzen, was in der Anfangsphase auch ganz gut gelang. Nach einer guten Hereingabe von Ch.Voltz verpasste R.Dabel am langen Pfosten die frühe Führung für die Gäste. Doch der Gastgeber hielt dagegen und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit einigen Chancen auf beiden Seiten. Die größte Möglichkeit vergab Ch.Vendt nach 38 Minuten, als er völlig freistehend vor dem Torwart des Gastgebers zum Schuss kam, den Ball aber nicht gut genug platzieren konnte. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Auch die zweite Hälfte bot eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams bemüht waren sich Chancen zu erspielen. Jedoch waren beide Mannschaften im Abschluss zu harmlos. Durch Fehler in der Zuordnung nutzte der Gastgeber in der 63. Minute die erste gute Chance zur 1:0 Führung. Kurz darauf brachte Trainer C.Voltz mit M.Lange für Ch.Vendt eine frische Offensivkraft. Gleichzeitig musste A.Dietrich verletzungsbedingt durch R.Lemke ersetzt werden. Die Fortunen spielten weiter auf den Ausgleich, konnten sich aber keine guten Chancen erspielen. Wie so oft fehlte der entscheidende Pass in die Spitze. Einen Fehler im Spielaufbau konnte Plöwen zum 2:0 Endstand nutzen (81.).

Aufstellung: P.Heiden – R.Voltz, Ph.Mielke, R.Milde, A.Dietrich (66. R.Lemke) – R.Grapenthin, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth, J.Sembach (86. M.Bruhnke) – Ch.Vendt (65. M.Lange), R.Dabel

Fazit: In einem umkämpften Spiel, das lange Zeit keinen Sieger verdient hatte, machten die Fortunen wieder einmal die entscheidenden Fehler, die Plöwen zum Sieg nutzen konnte. (ms)


31. Oct 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Rollwitz 68

Auch kein Punkt gegen den Tabellenführer

Am vergangenen Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Tabellenführer SV Rollwitz. In diesem Spiel wollte man wie im Vorjahr eine Überraschung schaffen.

Doch dieser Plan ging schnell nach hinten los. Bereits nach sechs Minuten Stand es schon 0:1 für den Gast aus Rollwitz. Danach waren die Fortunen zwar bemüht nach vorne zuspielen, kamen aber kaum zu Chancen. Das Spiel machte in Hälfte eins der Tabellenführer, aber der Gastgeber hielt gut dagegen. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Rollwitzer dann aber doch noch auf 0:2 erhöhen (43.). So blieb es bis zur Pause.

Nach der Pause agierten die Fortunen deutlich bissiger und belohnten sich mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 (47.). Torschütze war J. Sembach. Danach wurde es ein sehr spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber wechselten dann einige frische Spieler ein. Es kamen Ch.Vendt für R.Voltz (58.), T.Heiden gab sein Comeback und kam für M.Lange (66.) und A.Christann kam für R.Dabel (77.). Nach den Wechseln hatten die Hausherren eine kleine Druckphase und waren dem Ausgleich näher, als Rollwitz dem Ausbau der Führung. Aber genau in dieser Phase trafen die Gäste erneut nach einer Ecke zum 1:3 (80.). Danach kam von den Gastgebern nicht mehr viel und nach einem Fehler im Mittelfeld machten die Gäste noch das 1:4 (90+1).

Aufstellung: P.Heiden – R.Voltz (58. Ch.Vendt), A.Dietrich, Ph.Mielke, R.Milde – R.Grapenthin, J.Sembach, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth – M.Lange (66. T.Heiden), R.Dabel (77. A.Christann)

Fazit: Es hat zwar wieder nicht gereicht für etwas zählbares, aber auf die kämpferische Leistung kann und sollte man aufbauen. Stellt man dann noch die individuellen Fehler ein, kann man gegen Plöwen punkten. (ns)


23. Oct 2012



Punktspiel
Pasewalker FV II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Weiter ohne Punkte

Im siebten Anlauf dieser Spielzeit gastierten die Fortunen bei der Reserve des Pasewalker FV und wollten Punkten.

Von Beginn an versuchten die Fortunen das Spiel auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz zu gestalten und über die Flügel nach vorne zu spielen. Bis zur 10. Spielminute gelang dies auch ganz gut, doch brachten sich die Gäste aus Heinrichswalde selbst wieder in Rückstand. Nachdem der Ball in der Mitte nicht geklärt werden konnte, stand ein Stürmer des Gastgebers wieder völlig frei und konnte die 1:0 Führung erzielen.
Die Fortunen ließen sich nach dem frühen Rückstand nicht hängen und spielten weiter auf den Ausgleich. Doch wie so oft in dieser Saision konnte man aus den Tormöglichkeiten kein Kapital schlagen. Fast aus dem Nichts bauten die Gastgeber nach einem Fehler in der Zuordnung die Führung auf 2:0 aus. Bis zur Pause agierten aber weitestgehend die Fortunen.

Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Gäste das Spiel, ließen sich aber bereits in der 50. Minute das 3:0 einschenken. Erneut wurden einfache Fehler im Abwehrverhalten bestraft. Trotzdem waren die Fortunen weiter Spiel bestimmend, jedoch ohne Torerfolg, der durchaus möglich gewesen wäre. Der Gastgeber verwaltete das Spiel weitestgehend, ohne sich größere Chancen zu erspielen. Am Ende blieb es beim 0:3 aus Sicht der Fortunen.

Aufstellung: M.Sembach – R.Voltz (55. Ch.Vendt), A.Dietrich, N.Schmidt, R.Milde – R.Grapenthin (61. Ph.Mielke), M.Lange, J.Sembach (75. A.Christann), Ch.Wollmuth – Ch.Voltz, R.Dabel

Fazit: Wieder schlagen sich die Fortunen durch einfache Fehler in der Defensive selbst und scheitern im Torabschluss. Das Spiel war nicht so einseitig, wie das Ergebnis aussagen mag. Am Sonntag empfängt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Rollwitz. (ms)


15. Oct 2012



Pokalspiel
SV Blankensee vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Aus dem Pokal „rotiert“

In der 2. Krombacher Kreispokalrunde trat der SV Fortuna 96 Heinrichswalde beim SV Blankensee an. Um den Spielern mit wenigen Einsätzen Spielpraxis zu geben, entschied sich Trainer C.Voltz einige Stammkräfte zunächst draußen zu lassen.

Der Gastgeber erwischte einen besseren Start ins Spiel und setzte die Fortunen, die sich erst noch finden mussten, gleich von Beginn an unter Druck. Nach einem Stellungsfehler in der Abwehr erzielte Blankensee bereits nach zehn Minuten die 1:0 Führung. Die Fortunen fanden weiterhin nicht ins Spiel und ließen erneute einige Chancen zu, die der Gastgeber in der 19. Minute zum 2:0 nutzen konnte. Bereits nach 33 Minuten musste A.Dietrich vom Platz, für ihn kam R.Lemke ins Spiel.
Nach und nach kamen die Fortunen besser ins Spiel und erspielten sich auch einige Torchancen, eine davon konnte Ch.Vendt nach schönem Zuspiel von J.Sembach zum Anschlusstreffer nutzen (38.). Der Gastgeber war in dieser Phase bei Kontern sehr gefährlich. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Torwart P.Heiden war wohl zu ungestüm zum Ball gegangen und es gab den Strafstoß für den Gastgeber, den dieser sicher zum 3:1 verwandelte. Halbzeit.

In der zweiten Hälfte ersetzte Ch.Voltz A.Christann, der sich im Sturm nicht behaupten konnte. Jetzt drückten die Gäste aus Heinrichswalde auf den Anschlusstreffer. Die beste Möglichkeit hatte der eingewechselte Ch.Voltz in der 56. Minute, als er allein auf das Tor zulief, den Ball aber vertändelte und die Verteidigung klären konnte. Der Gastgeber aus Blankensee verlagerte sich aufs Kontern, konnte aber seine Chancen nicht zum Ausbau der Führung nutzen. Die Einwechslung von Ch.Wollmuth für M.Bruhnke in der 65. Minute brachte noch einmal neuen Schwung in die Partie. Kurze Zeit später konnte diese im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden und es gab erneut Elfmeter. Auch R.Milde ließe sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 3:2.
Jetzt waren nur noch die Gäste aus Heinrichswalde am Drücker und erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten, die aber nicht genutzten werden konnten. Die vielleicht beste Chance vergab Ch.Wollmuth als er freistehend vor dem Keeper den Ball nicht an diesen vorbei bringen konnte. So blieb es am Ende bei einer 2:3 Niederlage aus Sicht der Fortunen.

Aufstellung: P.Heiden – R.Voltz, Ph.Mielke, R.Milde, A.Dietrich (33. R.Lemke) – R.Grapenthin, M.Lange, J.Sembach, M.Bruhnke (65. Ch.Wollmuth) – A.Christann (46. Ch.Voltz), Ch.Vendt

Fazit: Wieder einmal brachten einfache Fehler die Fortunen schnell in Rückstand. Dadurch war es schwierig bei einem gut dagegenhaltenden Gegner das Spiel zu drehen. Am Ende wäre auch eine Verlängerung drin gewesen, aber wie so oft scheiterte man an der Abschlussschwäche. Aber auch der Gegner hätte das Spiel frühzeitig entscheiden können. Nun kann und muss man sich voll und ganz auf die Liga konzentrieren um dort die ersten Punkte einzufahren. (ms)


10. Oct 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Pelsiner SV

Das Pech bleibt Fortuna hold

Vergangenen Sonntag war der Pelsiner SV zu Gast in Heinrichswalde. Gegen den Aufsteiger hatten die Fortunen noch nie gespielt. Vielleicht auch deswegen, rechneten sich einige Punkte aus.

Beide Mannschaften spielten von Beginn an mit viel Drang nach vorn. Doch bereits in der Anfangsphase traf es die Hausherren zweimal hart. Zuerst musste R.Kamke verletzungsbedingt gegen Ph.Mielke ausgetauscht werden (3.) und dann viel kurze Zeit später auch noch das 0:1 (5.). Danach allerdings waren die Fortunen in der hart geführten, aber eigentlich fairen Partie das aktivere Team. Doch trat das alte Manko, die Chancenverwertung wieder auf. Trotz Feldüberlegenheit konnte man keinen Treffer in Halbzeit eins erzielen. Der Gast versuchte größtenteils über Konter gefährlich zu werden, schaffte es aber ebenfalls nicht einen weiteren Treffer zu erzielen.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit wurden die Gäste stärker und konnten auch das 0:2 erzielen (53.). Ph.Mielke hatte zunächst das Abseits aufgehoben und verlor sein Laufduell gegen seinen Gegenspieler und N.Schmidt kam daraufhin zu spät, um den zweiten Stürmer der Gäste zu stoppen. Pelsin war in dieser Phase die bessere Mannschaft und die Gastgeber mussten sich bei Torwart M.Sembach bedanken, dass es beim 0:2 blieb. Erst Mitte der zweiten Hälfte die Fortunen wieder besser und mit einigen Topchancen, die alle liegen gelassen wurden. Ein Doppelwechsel sollte noch einmal für Gefahr vorne Sorgen, deshalb kamen Ch.Vendt und M.Lange für Ch.Voltz und R.Dabel (64.). Aber auch diese beiden konnten zunächst keine neuen Akzente setzten. Doch in der 75. Minute konnte Ch.Wollmuth nach einem schönen Doppelpass mit M.Lange doch noch den Anschlusstreffer erzielen. Danach die Fortunen mit allen Spielern im Vorwärtsdrang. Aber sie schafften es einfach nicht, den gut aufgelegten Torwart der Gäste ein zweites Mal zu überwinden. Vom Gast war fast gar nichts mehr zusehen und hatte bei einigen Entscheidungen des Schiris auch Glück. So blieb es am Ende bei dem glücklichen Erfolg für Pelsin.

Aufstellung: M.Sembach – R.Voltz, N.Schmidt, R.Kamke (3. Ph.Mielke), R.Milde – R.Grapenthin, J.Sembach, A.Dietrich, Ch.Wollmuth – R.Dabel (64. M.Lange), Ch.Voltz (64. Ch.Vendt)

Fazit: Gut gespielt und doch wieder verloren. Irgendwann muss doch endlich mal der Knoten in der Liga platzen. Nun geht es am Wochenende erst einmal im Pokal weiter. Dort ist man Sonntag zu Gast in Blankensee. (ns)


04. Oct 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Es ist wie verhext

Am vergangenen Wochenende empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Hause den BSV Forst Torgelow. Das Ziel der Gastgeber war klar und man wollte es endlich auch erreichen.

Beide Teams tasteten sich lange Zeit ab, wobei dann der Gastgeber etwas forscher zu Werke ging, sich aber keine echten Chancen herausspielen konnte. Und auf der anderen Seite konnten die Förster jubeln. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld, sprang der Ball bei einem Kopfballduell zwischen N.Schmidt und dessen Gegenspieler, dem Fortunen auf die Schulter und flog von da unhaltbar für P.Heiden ins Tor (14.). Von dem Gegentor war der Gastgeber aber nur kurz geschockt. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte, war man das bessere Team, nutzte aber seine Chancen nicht. Erst Mitte der ersten 45 Minuten konnte R.Dabel nach einem Zuspiel von Ch.Wollmuth den Ausgleich erzielen (32.). Auch danach die Hausherren weiterhin das etwas bessere Team. Aber es sprang nicht mehr zählbares bis zur Pause raus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zunächst das gleiche Bild, aber dieses Mal mit einem schnellen Tor (51.). Nach Zuspiel von R.Grapenthin war ein Schuss von Ch.Wollmuth laut dem Schiedsrichter hinter der Linie, bevor er wieder raus sprang. Danach war dann aber komischerweise nur noch wenig vom Offensivdrang der Platzherren zu sehen. Der Gast wurde stärker und in einer Schreckminute verletzte sich auch noch Ch.Wollmuth nach einem zu harten Einsteigen seines Gegenspielers. Und weil sich die Fortunen etwas zu defensiv einstellten fiel auch nach einiger Zeit der Ausgleich (75.). nach einer Ecke konnte sich der Gegenspieler von Ch.Wollmuth gegen den Kapitän der Heinrichswalder durchsetzen und per Kopf das Tor erzielen. Kurz danach ging es für eben jenen nicht mehr weiter und M.Lange betrat das Spielfeld (77.). Aber auch er konnte das drohende Unheil nicht abwenden. Der Gast wurde nun immer drückender und erzielte nach einem Fehler von P.Heiden den erneuten Führungstreffer (80.). Und als ob die gesamte Heinrichswalder Mannschaft vor Schock erstarrt war, bekamen sie nur eine Minute später auch noch das 2:4 (81.) Zwar bäumte sich der Gastgeber noch einmal auf, brachte auch noch Ch.Vendt für Ch.Voltz (80.), aber zu mehr als den Anschlusstreffer von R.Dabel (83.) reichte es nicht mehr.

Aufstellung: P.Heiden – R.Voltz, N.Schmidt. R.Kamke, R.Milde – R.Grapenthin, J.Sembach, A.Dietrich, Ch.Wollmuth (77. M.Lange) – R.Dabel, Ch.Voltz (80. Ch.Vendt)

Fazit: Man sah mal wieder gute Ansätze, auch in der Defensive. Aber leider schaffte man es wieder nicht diese Ansätze über das komplette Spiel zu halten. (ns)


26. Sep 2012



Punktspiel
Ueckermünder TV 1861 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Wieder eine Pleite in Ueckermünde

Am vergangenen Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Ueckermünder TV. Bei den „Turnern“ sollten endlich die ersten Punkte geholt werden.

Und wie in der Vorwoche begangen die Fortunen engagiert. Doch diesmal kam die Führung noch schneller. J.Sembach traf mit einem schönen Schuss zum 1:0 (3.). Nur wenige Augenblicke später fiel auch das 2:0 aus Sicht der Gäste (6.). R.Grapenthin konnte sich nach Ablage von Ch.Voltz in der Torschützenliste eintragen. Aber im Gegenzug gab es dieses Mal den Anschlusstreffer zum 1:2 (7.). Und es kam noch dicker. Erst musste R.Milde verletzungsbedingt raus (11.) und dann musste auch Torwart M.Sembach ebenfalls verletzungsbedingt runter (23.). Für die Beiden kamen R.Lemke und P.Heiden in die Partie. Danach war irgendwie der Knick drin. Die Gastgeber nun besser im Spiel und dann auch noch mit dem Ausgleich nach einem Stellungsfehler von R.Kamke (38.). Als wäre dies nicht schon schlimm genug, erzielte der UTV quasi mit dem Pausenpfiff das 2:3 aus Sicht der Fortunen (45.).

Zur zweiten Hälfte nahmen sich die Heinrichswalder vor, mal wieder energischer zu werden. Und nach einem tollen Freistoß von R.Grapenthin konnte Ch.Wollmuth früh den Ausgleich erzielen (49.). Danach der Gast wieder aktiver, doch das Tor traf der Gastgeber. Nach einem langen Ball verlor Ph.Mielke das Laufduell gegen seinen Gegner und dieser machte das 4:3 für die Ueckermünder. Beide Teams versuchten sich nun Feldvorteile zu erspielen, was aber keinem Team wirklich gelang. Aber bei den Gästen kam nun auch noch das Pech dazu. Einen lang geschlagenen Ball aus dem Mittelfeld unterschätzte Ersatztorwart P.Heiden und das Runde flog über ihn hinweg ins Eckige (74.). Nun war bei den Gästen scheinbar auch die Hoffnung geschwunden. Auch der Wechsel von Ch.Vendt für A.Dietrich konnte daran nix ändern (86). In der Nachspielzeit traf der Gastgeber nach zu kurzer Abwehr von Ch.Vendt noch zum 6:3 Endstand (92.).

Aufstellung: M.Sembach (23. P.Heiden) – R.Milde (11. R.Lemke), N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – R.Grapenthin, R.Kamke, A.Dietrich (86. Ch.Vendt), Ch.Wollmuth – J.Sembach, Ch.Voltz

Fazit: Wieder kein Sieg. Wieder keine Punkte. Wieder diese einfachen Fehler in der Defensive. Immerhin auswärts drei Tore geschossen. Also noch konzentrierter spielen und die Fehler abstellen...(ns)


19. Sep 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Vierecker SV 90

Geht es schon wieder los?

Am vergangenen Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Vierecker SV. In diesem Spiel wollten die Fortunen nicht nur ihr erstes Saisontor erzielen, sondern auch den ersten Punkt holen.

Man begann auch sofort offensiv und belohnte sich früh. Nach einem Zuspiel von Ch.Voltz tankte Ch.Wollmuth sich durch und traf mit einem herrlichen Schuss zum 1:0 (6.). Doch die Gäste konnten sehr schnell wieder ausgleichen. Nach einem lang geschlagenen Freistoß fehlte bei R.Milde und N.Schmidt die Abstimmung und der Vierecker Stürmer erzielte aus Nahdistanz das 1:1 (11.). Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der aber die Fortunen etwas gefährlicher waren. Allerdings mussten die Gastgeber bereits früh wechseln. C.Werth verletzte sich bei einer Aktion und musste raus. Für ihn kam Ph.Mielke (25.). Aber auch danach weiter die Fortunen offensiv bemüht. Und dann auch endlich mit der erneuten Führung. Nach tollem Pass von R.Grapenthin legte R.Dabel für Ch.Voltz auf, der zum 2:1 einnetzte (29.). Die Gäste zwar bemüht um einen erneuten Ausgleich, aber sie kamen nicht wirklich ins Spiel. Im Gegensatz zu den Gastgebern, die aber wieder einmal ihre Chancen kläglich liegen ließen. So zum Beispiel Ch.Voltz, der fünf Meter vor dem Tor nur den Torwart anschoss. Es blieb beim 2:1 zur Pause.

In Halbzeit zwei begannen die Platzherren gleich wieder mit ihrem Angriff, brachten aber den Ball nicht über die Linie. Und dann schlugen die Gäste zu. Bei einer Ecke stand Ph.Mielke zu weit von seinem Gegenspieler weg und dieser köpfte zum 2:2 ein (51.). Darauf folgte die schlechteste Phase der Gastgeber, die irgendwie ihre Ordnung verloren und bald auch das 2:3 hinnehmen mussten (58.). Dabei Stand der Torschütze aber wohl knapp im Abseits. M.Lange kam kurz darauf für den angeschlagenen R.Milde (63.) und orientierte sich sofort nach vorne. Die Hausherren versuchten mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen, brachten auch noch P.Heiden für A.Dietrich (75.). Doch wollte der Ball einfach nicht rein. Stattdessen kassierte man durch einen Konter noch das 2:4 (84.). Bei diesem Gegentor sahen Ph.Mielke und vor allem Torwart M.Sembach nicht gut aus. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schluss.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde (63. M.Lange), N.Schmidt, C.Werth (25. Ph.Mielke), R.Voltz – R.Grapenthin, J.Sembach, A.Dietrich (75. P.Heiden), Ch.Wollmuth – R.Dabel, Ch.Voltz

Fazit: Eine alte Fußballerweisheit trifft für dieses Spiel perfekt zu: Wer vorne die Dinger nicht macht, bekommt sie hinten eben rein. Wer so fahrlässig seine Chancen liegen lässt, darf sich über eine Niederlage nicht wundern. Vor allem dann nicht, wenn man wieder die Ordnung verliert. (ns)


12. Sep 2012



Pokalspiel
Grün-Weiß Nadrensee vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Die 2. Pokalrunde erreicht

Am vergangenen Sonntag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde im Kreispokalwettbewerb zu Gast bei Grün-Weiß Nadrensee. Nach den schwachen Auftritten in der Liga wollten die Fortunen den Pokal nutzen um ein wenig Selbstvertrauen zu tanken. Dazu stellte Trainer C.Voltz auf einigen Positionen um. So begangen C.Werth und R.Kamke für Ph.Mielke und M.Lange. Im Sturm durften J.Sembach und R.Dabel sich unter Beweis stellen. Dafür rutschte Ch.Voltz ins Mittelfeld zurück.

Von Beginn an war bei beiden Teams zwar der Wille zu bemerken ein frühes Tor zu erzielen, jedoch gab es auch viele Abspielfehler, was auch zum Teil an den Platzverhältnissen lag. Daher spielte sich viel im Mittelfeld ab. Nach einigen Minuten übernahmen die Gäste etwas mehr die Verantwortung und erzielten dann auch das 0:1. Nach einem guten Zusammenspiel in der Offensive ging der Ball zunächst verloren, aber R.Dabel setzte gut nach und konnte mit etwas Glück die Führung erzielen (20.). Der Gastgeber versuchte mit schnellen Angriffen zu Kontern, schaffte es aber nicht einen Treffer zu erzielen. Im Gegenteil: Ch.Wollmuth konnte per Elfmeter auf 2:0 aus Sicht der Fortunen erhöhen (30.). Er hatte selbst den Strafstoß kurz zuvor herausgeholt. Doch konnte Nadrensee diesmal eine schnelle Antwort geben. Nach einem Fehler bei einem Einwurf wurden die Gäste ausgekontert und kassierten den Anschlusstreffer (33.). Danach kämpften beide Teams um den nächsten Treffer, konnten aber keinen weiteren in der ersten Halbzeit erzielen.

Gleiches Bild auch in der zweiten Hälfte. Beide Teams spielten auf Augenhöhe und suchten einen Fehler des jeweils anderen. R.Kamke sah als erster Akteur der Fortunen in dieser Phase die gelbe Karte (57.). Kurz darauf kam M.Lange für den Torschützen zum 1:0 R.Dabel ins Spiel (62.). Mitte der 2. Halbzeit sahen R.Voltz (67.) und Ch.Wollmuth (68.) jeweils für ein taktisches Foul Gelb. Auch sicherlich Aufgrund dessen kam R.Lemke für R.Voltz (75.). Aber nur fünf Minuten später sah dann N.Schmidt ebenfalls den gelben Karton (80.). Und dann begann eine kämpferische Schlussphase. Nach einer Ecke konnte M.Lange den Ball irgendwie am kurzen Pfosten so abfälschen, dass der Ball zum 3:1 für Heinrichswalde in den Kasten ging. Aber nur zwei Minuten später verkürzten die Gäste ebenfalls nach einer Ecke auf 2:3 (82.). Doch J.Sembach, der bei der vorherigen Ecke nicht gut aussah, gab die Richtige Antwort und erhöhte sofort wieder auf 4:2 (85.). Für eben jenen J.Sembach kam dann A.Christann in die Partie (87.) und hatte kurz darauf die Möglichkeit die endgültige Entscheidung herbeizuführen, scheiterte aber am Torwart. Doch war ein weiterer Treffer nicht mehr nötig, da erst zum Ende der Nachspielzeit die Gastgeber noch auf 3:4 verkürzten. Daher war dies auch der Endstand.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Schmidt, C.Werth, R.Voltz (75. R.Lemke) – R.Grapenthin, R.Kamke, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth – R.Dabel (62. M.Lange), J.Sembach (87. A.Christann)

Fazit: Der Sieg war vielleicht auf einer Seite verdient, aber wirklich lobenswert, war das Spiel nicht, da zu viele Abspielfehler da waren und die ganze Ordnung zeitweise im Mittelfeld und damit auch hinten komplett fehlte. Dies muss sich gegen Viereck unbedingt bessern um die ersten Punkte in der Liga zuholen. (ns)


05. Sep 2012



Punktspiel
SV Traktor Wilsickow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Auswärtsklatsche

Am 2. Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Traktor Wilsickow. Hier wollten die Fortunen versuchen ihren Erfolg von der letzten Saison gerne zu wiederholen.

Doch merkte man schnell, dass die Platzherren etwas dagegen hatten. Von Beginn an machten diese Dampf und ließen den Fortunen keine Chance sich zu entfalten. Bereits frühzeitig fiel das 1:0 für die Gastgeber (11.). Danach hielten die Gäste zwar lange gegen, konnten sich selbst aber keine echte Chancen erspielen. Im Gegenteil. Weiter Spiel bestimmend waren die Mannen aus Wilsickow, die sich Ende der ersten Hälfte noch einmal belohnten (37.). Mit 2:0 ging es auch in die Pause.

Nach dem Pausentee wollten die Gäste zwar mehr machen, aber es dauerte nicht lange und die Entscheidung war gefallen, denn schnell markierten die Hausherren das 3:0 (53.). Danach gaben sich die Fortunen irgendwie endgültig auf, denn die nächsten Tore fielen praktisch im 5-Minuten-Takt. Das 4:0 fiel in der 58. Minute, danach folgten relativ schnell das 5:0 (63.) und das 6:0 (67.). Da brachte auch die zwischenzeitliche Einwechslung von R.Kamke für J.Sembach nix (65.). Nach dem 6. Gegentreffer sah R.Voltz Gelb für ein taktisches Foul (68.). Einige Minuten später feierte P.Heiden sein Debüt im Herrenbereich. Er kam für den blassen M.Lange in die Partie. Gleichzeitig kam C.Werth für N.Schmidt (74.). Es passierte nicht mehr viel in der Partie. Kurz vor Schluss sah A.Dietrich noch den Gelben Karton auf Seiten der Fortunen (85.). Es blieb aber bis zum Abpfiff beim 6:0.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt (74. C.Werth), Ph.Mielke, R.Voltz – R.Grapenthin, J.Sembach (65. R.Kamke), R.Dabel, A.Dietrich – Ch.Voltz, M.Lange (74. P.Heiden)

Fazit: In diesem Spiel gab es zu keinem Zeitpunkt etwas zu holen. Dafür trat die Mannschaft einfach zu lustlos auf und wehrte sich nicht wirklich gegen diese Niederlage. In jedem Mannschaftsteil stimmte es heute einfach nicht. Nun sollte man vielleicht versuchen den Pokal dafür zu nutzen, um zu den alten Stärken zurück zu finden. (ns)


29. Aug 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Preußen Bergholz

Auftaktniederlage

Zum Saisonauftakt empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Aufsteiger SV Preußen Bergholz. Mit einem Sieg wollten die Fortunen in die neue Spielzeit starten. Vor dem Spiel wurde M.Bastian verabschiedet, der seit Vereinsgründung 1996 seine Fußballschuhe für die Fortunen schnürte und diese jetzt an den Nagel hängt.

Doch die Fortunen kamen von Beginn an nicht ins Spiel. Die Gäste aus Bergholz mit besseren Spielaufbau und Chancen. In der 23. Minuten erzielten die Gäste nach einem Freistoß das 1:0. Dabei verschätzte sich Keeper M.Sembach, bewegte sich zu früh in die Mitte und der Ball konnte so ungehindert seinen Weg in die Torwartecke finden.
Jedoch gab der Schiedsrichter das Tor zunächst nicht, weil er bei diesem indirekten Freistoß übersehen hatte, dass ein Bergholzer Spieler den Ball berührt hatte. Nach langer Aufregung und Diskussion bestätige der Heinrichswalder Kapitän Ch.Wollmuth auf Anfrage die Korrektheit des Tores und das Spiel wurde mit Anstoß fortgesetzt. In der Folge blieben gefährliche Aktionen aus, einzig Ch.Voltz hatte eine gute Möglichkeit. Mit dem 0:1 aus Sicht der Fortunen ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause zeigten sich die Fortunen etwas verbessert im Spielaufbau. In der 65. Minute brachte Trainer C.Voltz für M.Lange Ch.Vendt in die Partie. Die Gäste verlegten sich mehr und mehr auf das Kontern und waren dann auch gefährlich. Nach einem Konter in der 71. Minute fiel dann auch das 2:0 für die Gäste aus Bergholz. Torwart M.Sembach konnte vor dem Strafraum noch klären, aber den „zweiten Ball“ konnte Bergholz dann im Tor unterbringen. Nur drei Minuten später erzielte Bergholz das 3:0. Dabei sah die gesamte Hintermannschaft nicht gut aus.
Anschließend feierte R.Grapenthin sein Pflichtspieldebüt für die Fortunen. Für ihn ging R.Voltz vom Platz. Die größte Chance des Gastgebers hatte Ch.Wollmuth der freistehend die scharfe Hereingabe von R.Milde nicht im Tor unterbringen konnte. Die Hereinnahme von A.Christann für A.Dietrich brauchte nix mehr ein. Kurz vor Ende der Partie sah ein Gästespieler nach einer Unsportlichkeit die rote Karte. Am Ende bleib es beim 0:3.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, R.Voltz (81. R.Grapenthin), Ph.Mielke, N.Schmidt – A.Dietrich (A.Christann), Ch.Wollmuth, M.Lange (Ch.Vendt), J.Sembach – Ch.Voltz, R.Dabel

Fazit: Nach einer schwachen Leistung in allen Mannschaftsteilen starten die Fortunen verdient mit einer Niederlage in die neue Saison. Bei den Gästen war das unsportliche Verhalten gegenüber den Fans, den Gegenspielern und dem Schiedsrichter auffällig, die aber vom ganz schwachen Schiedsrichter nicht geahndet wurden. Im nächsten Spiel beim SV Traktor Wilsickow müssen sich die Fortunen deutlich steigern, wenn sie wie in der letzten Saison drei Punkte mit nach Hause nehmen wollen. (ms)


20. Jun 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Mit Sieg in die Sommerpause

Am letzten Spieltag der Saison 2011/12 empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Eintracht aus Rossow. Gegen den „Angstgegner“ wollten die Fortunen endlich einen Sieg einfahren und sich somit in die Sommerpause verabschieden.

Doch zunächst bestimmten die Gäste aus Rossow das Spielgeschehen und gingen bereits in der fünften Minute mit 1:0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch Abstimmungsprobleme in der Heinrichswalder Defensive. Die Gäste machten weiter das Spiel und kamen zu einigen Tormöglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Nach und nach festigte sich die Abwehr der Fortunen, die sich jetzt auch einige Chancen erspielten. Mit einem Doppelschlag in der 35. und 36. Minute drehte der Gastgeber das Spiel. Nach einer guten Flanke von Ch.Vendt konnte M.Bastian den Ausgleich markieren. Mit einem herrlichen Fernschuss erzielte R.Dabel die 2:1 Pausenführung.

In der zweiten Hälfte gelang Rossow wieder ein früher Treffer und glich in der 51. Minute zum 2:2 aus. Doch die Fortunen spielten weiter nach vorne und nach einer guten Vorarbeit von R.Dabel konnte Ch.Vendt zum 3:2 einnetzen (62.). Nur kurze Zeit später nutzte M.Bastian einen Fehler der Gästekeepers zum 4:2 (68.). Damit konnte sich M.Bastian, der am Saisonende seine aktive Laufbahn beenden wird, mit einem Doppelpack verabschieden. Nur zwei Minuten später machte Ch.Vendt alles klar und erzielte nach erneuter Vorarbeit von R.Dabel das 5:2. Mit dem Sieg gegen Rossow verbesserten sich die Fortunen auf den 12. Platz und schaffen somit den Klassenerhalt.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, Ph. Mielke, R.Kamke, R.Voltz (68. N.Schmidt) – J.Sembach, R.Dabel, Ch.Voltz, M.Lange – Ch.Vendt, M.Bastian

Fazit: Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Defensivbereich konnten sich die Fortunen stabilisieren und am Ende einen verdienten Sieg feiern. (ms)


12. Jun 2012



Punktspiel
SV Rollwitz 68 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Nächste Auswärtspleite.

Am vorletzten Spieltag der Kreisligasaison 2011/12 war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SV Rollwitz 68 und wollte an die gute Leistung im Hinspiel anknüpfen. Dabei mussten die Fortunen auf die gesperrten Ch.Voltz und M.Bruhnke verzichten.

Doch der Gastgeber aus Rollwitz fand zunächst besser ins Spiel und bestimmte das Spielgeschehen in der Anfangsphase der Partie. Bereits nach zehn Minuten konnte Rollwitz einen Stellungsfehler in der Hintermannschaft der Fortunen nutzen und den Ball aus spitzem Winkel nicht ganz unhaltbar im langen Eck zur 1:0 Führung unterbringen.
Die Gäste aus Heinrichswalde ließen sich aber nicht hängen und konnten das Spielgeschehen mehr und mehr offen gestalten und erspielten sich auch einige gute Torchancen zum möglichen Ausgleich. Doch bis zur Pause sollte dieser nicht gelingen. Auch die Rollwitzer konnten in der ersten Hälfte ihre Führung nach Chancen durch Konter und Standards nicht weiter ausbauen. Mit dem 0:1 aus Fortunensicht ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Rollwitz nutzte einen Konter in der 52. Minute zum 2:0. Anschließend musste A.Christann verletzungsbedingt durch A.Werth ersetzt werden. Die Fortunen machten nun etwas auf und hatten auch einige Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Die beste Chance hatte R.Voltz, dessen direkt getretener Freistoß vom Torwart des Gastgebers sehenswert pariert werden konnte. Rollwitz hatte in der Folge viele Kontergelegenheiten, die sie in der 73. Minute zum 3:0 nutzen konnten, wenn aber auch aus einer Abseitsposition. Denn beim Querlegen stand der Torschütze knapp im Abseits, diese und ähnliche Szenen konnte der insgesamt schwache Schiedsrichter von der Mittelkreisposition verständlicher Weise nicht sehen.
Nach einem Foul an N.Schmidt zeigte der Schiedsrichter zum Leidwesen der Gäste nicht auf den Elfmeterpunkt. Bei dieser Aktion verletzte sich N.Schmidt, musste aber weiterspielen, weil die Fortunen keinen weiteren Wechselspieler hatten. Die Umstellung in der Abwehr nutzten die Gastgeber um die Führung auf 5:0 (78. und 83.) auszubauen. Bei den Fortunen stimmte die Zuordnung in dieser Phase überhaupt nicht. Teileweise konnten die Rollwitzer mit 5 gegen 2 auf das Tor der Fortunen zulaufen.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, Ph.Mielke, N.Schmidt, R.Voltz – J.Semabch, R.Kamke, R.Dabel, M.Lange – A.Christann (52. A.Werth), Ch.Vendt

Fazit: Der Sieg der Rollwitzer geht in Ordnung, auch wenn er etwas zu hoch ausgefallen ist. Diese Unordnung darf den Fortunen in der Schlussphase einfach nicht passieren und muss für das letzte Punktspiel der Saison abgestellt werden, will man doch das Spiel vor heimischer Kulisse gewinnen. (ms)

Das nächste Spiel, gegen Rossow, findet bereits am Samstag, den 16.06.2012 um 14.00 Uhr statt! Danach lädt die Mannschaft seine Fans zu Bier und Bratwurst ein, um mit ihnen ein zünftiges Saisonende zu feiern!


23. May 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Vierecker SV 90

Erneuter Rückschlag im Abstiegskampf

Am letzten Wochenende empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Hause den Vierecker SV. In diesem Spiel sollten endlich wieder drei Punkte für den Klassenerhalt her.

Beide Teams begangen eher verhalten. Keiner konnte sich wirklich echte Chancen in Halbzeit eins heraus spielen. Ein Grund dafür sicherlich auch der trockene und harte Platz. Kein Wunder war es daher, dass das erste Tor nach einem Abwehrfehler fiel. Aber leider gegen die Fortunen. Nach einem langen Ball verschätzte sich Ch.Wollmuth und der Vierecker Stürmer nutzte seine Chance und netzte ein (43.). Der Gastgeber zwar bemüht einen Treffer zu markieren, aber man schaffte es in Halbzeit eins nicht.

Dafür klappte es in der zweiten Hälfte gleich. Nach einer Flanke von R.Voltz konnte Ch.Voltz per Kopf den Ausgleich erzielen (46.). Doch sollte die Freude darüber nicht allzu lang währen. Nach einer Ecke der Gäste ging Ch.Voltz zu plump und zu ungestüm gegen seinen Gegenspieler vor und verursachte dadurch einen Elfmeter. Das strittige an dieser Szene: War der gefoulte Spieler im Strafraum oder davor. Der Schiedsrichter entschied sich auf letzteres und so gingen die Gäste erneut in Führung (54.). Kurz darauf sah Ch.Voltz dann die Gelbe Karte nach einem Foul an der Mittellinie (55.). Doch spielte nach dem Tor fast nur noch der Platzherr nach vorne. Die Vierecker hingegen versuchten nun mit Kontern gefährlich zu werden. Bei den Fortunen kam dann M.Bastian für Ch.Vendt (66.) in das Spiel. Aber auch er konnte keine Chance nutzen. Und auf der anderen Seite klingelte es erneut. Ausgangspunkt war zunächst ein Stellungsfehler von Ph.Mielke. Dessen Gegenspieler löste sich geschickt und nutzte den Umstand das Ch.Wollmuth den aufspringenden Ball erneut unterschätzte und schob dann sicher zum 3:1 ein (72.).
Nur wenige Minuten später kam M.Bruhnke für R.Voltz um mehr Druck nach vorne zu entwickeln (76.). Doch dann kam der nächste Rückschlag. Für einen Pressschlag im Strafraum sah Ch.Voltz erneut Gelb und flog somit mit Gelb-Rot vom Platz (78.). Und doch machte der Gastgeber weiter und belohnte sich nach einem M.Bruhnke Freistoß mit dem Anschlusstreffer (86.). Danach spielte man praktisch nur noch auf ein Tor, doch wollte der Ausgleich einfach nicht fallen. Kurz vor dem Abpfiff sah R.Dabel dann Gelb, weil er sich über die Fans aufregte. M.Bruhnke beschwerte sich nach dieser Entscheidung lautstark beim Schiedsrichter und sah nach einer Beleidigung gegenüber dem Referee Rot (89.). Aber auch danach Dauerdruck aufs Vierecker Gehäuse. Doch der Ausgleich fiel einfach nicht.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz (76. M.Bruhnke) – J.Sembach, R.Kamke, R.Dabel, M.Lange – Ch.Vendt (66. M.Bastian), Ch.Voltz

Fazit: Es wird immer schwerer unten raus zu kommen. Nun sollte jeder seine eigene Einstellung/Leistung hinterfragen und sich in den kommenden Spielen den Arsch aufreißen, um den Klassenerhalt zu schaffen. (ns)


17. May 2012



Punktspiel
Ueckermünder TV 1861 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Rückkehr ohne Punkte

Am vergangenen Wochenende war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Ueckermünder TV.

Von Beginn an war viel Biss von den Hausherren zusehen, die sich auch früh belohnten. Nach Unordnung in der Defensive der Fortunen traf der UTV zu der bis dahin verdienten Führung (11.). Nach und nach kamen auch die Fortunen ins Spiel und erarbeiteten sich Chancen, nutzten jedoch keine von diesen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der UTV vielleicht einen Tick stärker spielte, allerdings sich ebenfalls nicht weiter belohnen konnte. Es blieb zur Pause beim 1:0.

In der 2. Halbzeit jedoch wurden die Gäste gleich wieder kalt erwischt. Nach einem langen Ball konnten die Fortunen erneut nicht klären und der UTV machte das 2:0 (52.). Danach war aber der Gast das stärkere Team und die Ueckermünder verlegten sich mehr aufs Kontern. Die Fortunen trafen vorne nicht und wurden dann Aufgrund ihrer offensiven Spielweise und dem fehlenden Umschalten erneut bestraft. Denn nach einem Konter viel das 3:0 (64.). Allerdings war das Tor irregulär, da der Torschütze im Abseits stand. Man könnte aber von ausgleichender Gerechtigkeit sprechen, da der gleiche Spieler kurz zu vor fälschlicherweise zurück gepfiffen wurde. Kurz nachdem Tor kam M.Bastian für R.Kamke in die Partie bei den Heinrichswaldern (67.). Dieser versuchte gleich vorne Akzente zu setzten und hatte auch kurz nach seiner Einwechslung freistehend den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Er vergab aber diese Chance. Doch auch danach waren die Gäste stärker und konnten dann doch noch einmal Hoffnung schöpfen. Nach Flanke von J.Sembach nickte M.Bastian zum 1:3 ein (76.). Allerdings war dies auch der Treffer zum Endstand, da nichts großartiges mehr passierte. Daran änderte auch die Einwechslung von M.Bruhnke für R.Voltz nichts mehr (82.).  

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz (82. M.Bruhnke) – J.Sembach, R.Kamke (67. M.Bastian), R.Dabel, M.Lange – Ch.Voltz, Ch.Vendt  

Fazit: Eine schlechte Chancenauswertung und eine nicht immer sattelfeste Defensive waren der Grund für diese Niederlage, denn spielerisch war man mit dem UTV auf Augenhöhe. Doch nun muss man sich zusammenreißen und die beiden folgenden Heimspiele gegen Viereck und Rossow gewinnen, da die Konkurrenz gepunktet hat. (ns)


08. May 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSG Traktor Lübs

Sieg im Kellerduell

Am 22. Spieltag war die BSG Traktor Lübs zu Gast beim SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Nach den letzten Spielen mussten nun endlich 3 Punkte her, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren.

Und von Anfang an machten die Fortunen in diesem Spiel auch Dampf nach vorne und drückten den Gästen ihr Spiel auf. Man merkte sofort, wer hier gewinnen wollte und so gingen die Gastgeber auch verdient in Führung (13.). Nach schnellem Passspiel war Ch.Vendt frei vor dem Tor, „legte“ dann aber noch einmal auf Ch.Voltz rüber, der sicher einschob. Auch danach praktisch nur die Fortunen wirklich am spielen. Die Lübser hingegen versuchten immer wieder mit langen Bällen ihren Topstürmer Orfert und ihren Kapitän Ulrich zu finden, doch stand die Defensive um Ch.Wollmuth gut und lies während der ersten Hälfte kaum eine Chance zu. Auf der Gegenseite erhöhten die Fortunen schnell auf 2:0 (23.) und 3:0 (26.). Beim zweiten Tor war es wieder Ch.Voltz, der mit etwas Glück diesmal nach Freistoss von Ch.Wollmuth traf. Den dritten Treffer markierte M.Bastian, als er nach einer schönen Flanke von J.Sembach den Ball in die Maschen köpfte. Und diese beiden waren dann auch maßgeblich am 4:0 beteiligt (34.). Nach einem Einwurf der Fortunen machte J.Sembach mit einem herrlichen Pass aus dem Fußgelenk das Spiel schnell. M.Bastian schnappte sich das Zuspiel und konnte dann an der Grundlinie den Ball in die Mitte spielen, wo M.Lange richtig stand und sein erstes Tor für die Heinrichswalder erzielen konnte. Es blieb beim 4:0 zur Halbzeit, wobei es auch gut und gerne 5:0 oder sogar 6:0 hätte stehen können, da etliche weitere Chancen nicht genutzt wurden.

In der 2. Halbzeit machten die Fortunen sofort da weiter, wo sie aufgehört hatten. Nach einem Zuspiel auf R.Kamke war dieser auf der rechten Seite durch und spielte den Ball in die Mitte, aber sein als Pass gedachter Ball wurde mehr zum Schuss und rutschte dem Keeper der Gäste unter dem Körper hindurch ins Tor (52.). Nach diesem Treffer ließen es die Platzherren ein wenig ruhiger angehen. Doch nach einem unnötigen Ballverlust von Ch.Wollmuth konnte Orfert für Lübs auf 1:5 verkürzen. Nun wurden die Gäste doch mutiger und machten mehr fürs Spiel und konnten sich einige Möglichkeiten erarbeiten. Die Gastgeber hingegen versuchten es über schnelle Konter, die aber häufig nicht gut ausgespielt wurden. Dann verkürzte der Gast nach einem Einwurf und einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft auf 2:5 (73.). Torschütze war diesmal Ulrich. Kurz darauf ging M.Lange für den R.Dabel aufs Feld kam (79.). Nur wenige Minuten später war dann auch für den guten C.Werth Schluss. Für ihn kam R.Voltz (81.). Dieser Wechsel sorgte noch einmal für mehr Stabilität in der Schlussphase, in der keines der beiden Teams noch einen Treffer erzielte.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, J.Sembach – C.Werth (81. R.Voltz), Ch.Voltz, R.Kamke, M.Lange (79. R.Dabel) – M.Bastian, Ch.Vendt

Fazit: Ein auch in der Höhe verdienter Erfolg für die Fortunen, die sich damit erstmal wieder auf einen Nichtabstiegsplatz schieben konnten. Um diesen allerdings nicht noch einmal zu verlieren, muss man auch gegen die kommenden Gegner so auftreten. Am besten gleich im nächsten Spiel gegen den Ueckermünder TV. (ns)


01. May 2012



Punktspiel
SV Blau-Weiß Hammer vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Pleitenserie geht weiter

Nach dem 0:6 in der vergangenen Woche gegen Plöwen, war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Blau Weiß Hammer und wollte gegen den Aufsteiger, wie in der Hinrunde, punkten.

Im Vergleich zum Plöwen-Spiel änderte Trainer C.Voltz das Team auf vier Positionen. Im Tor stand dieses Mal M.Bruhnke. dafür rückte Ch.Vendt vom defensiven ins offensive Mittelfeld. Ebenso rückte J.Sembach eine Position nach vorne und R.Voltz spielte dafür wieder als Vorstopper. Die Fortunen hielten in der Anfangsphase auch gut mit, aber die Hammeraner hatten mehr Spielanteile. Vor allem das Mittelfeld der Fortunen wurde häufig zu schnell überspielt, so dass die Abwehr sehr oft gegen eine Überzahl spielen musste. Allerdings hielt man gut gegen, kassierte letztendlich aber doch das 0:1 nach einem stark getretenen Freistoß (19.). Danach wurden aber die Gäste etwas besser und hatten Pech, dass Schüsse von R.Kamke, J.Sembach und Ch.Vendt nicht den Weg ins Tor fanden. Der Gastgeber hingegen nutzte immer wieder den Platz zum Kontern, konnte zunächst aber keine weitere Chance verwerten. Erst kurz vor der Pause zogen die Blau-Weißen einen Konter gut durch und konnten auf 2:0 erhöhen (42.). Dies war dann auch der Halbzeitstand.

Zur 2. Halbzeit musste R.Voltz verletzungsbedingt runter. Für ihn kam M.Bastian (46.). Allerdings waren die Gastgeber weiterhin das aktivere Team. Von den Fortunen kam, wie schon in Halbzeit eins vom Mittelfeld zu wenig. Und dann schienen die Platzherren auch das Spiel zu entscheiden. Nach einer Flanke verschätzte sich N.Schmidt und so konnte sein Gegenspieler auf 3:0 erhöhen (52.). Doch wer dachte, die Fortunen gaben nun wieder vollkommen auf, sah sich getäuscht. Man versuchte trotz allem mit zu spielen und verkürzte sogar durch Ch.Voltz auf 1:3 (66.). Das „Zuspiel“ kam von M.Bastian. Etwas später sah Ch.Voltz nach einem Foul die gelbe Karte (71.). Die Fortunen wurden wieder etwas mutiger, bekamen aber als Antwort das 1:4 (78.). Nach einer Ecke stand dieses Mal Ph.Mielke zu weit von seinem Gegner entfernt und dieser netzte per Kopf ein. Damit war das Spiel gelaufen. Auch die Einwechslung von A.Christann für M.Lange (85.) änderte daran nichts mehr.

Aufstellung: M.Bruhnke – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz (46. M.Bastian) – J.Sembach, R.Kamke, R.Dabel, Ch.Vendt – M.Lange (85. A.Christann), Ch.Voltz

Fazit: Erneut ein eher schlechtes Spiel der Fortunen, bei denen derzeit der Wurm drin ist. Das Selbstvertrauen nach den Überraschungserfolgen gegen Pasewalk und Wilsickow ist weg und muss nun erst wieder aufgebaut werden. Dazu kommt, dass das nächste Spiel gegen Lübs so was, wie ein „6-Punkte-Spiel“ ist. Man muss gewinnen, um den Anschluss zu den Nichabstiegsplätzen nicht zu verlieren. (ns)


24. Apr 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Keine Überraschung gegen Plöwen

Am 20. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FRV Plöwen. Trotz Spielermangels wollten die Fortunen versuchen, in diesem Spiel gegen die favorisierten Plöwener zu punkten.

Das Spiel war von Beginn an eher ausgeglichen, wobei sich aber Plöwen die erste echte Chance erarbeiten konnte. Allerdings passierte sonst in der Anfangsviertelstunde nicht viel, so dass das 0:1 für die Löwen aus Plöwen eher überraschend fiel (19.). Nach einem Abschlag von Torhüter A.Christann nahm im Mittelfeld ein Plöwener den Ball direkt und brachte ihn als Bogenlampe über den Keeper hinweg im Tor unter. Danach wurden die Gäste stärker, aber die Fortunen stemmten sich dagegen und versuchten wiederum Akzente zu setzten. Doch brachten in Halbzeit eins beide Teams nichts mehr zu Stande.

Die zweiten 45 Minuten begannen so, wie die ersten aufhörten. Aber Plöwen wurde stärker und nutzten dann einen Patzer von R.Dabel an der Außenlinie, um durch einen schnellen Angriff auf 0:2 zu erhöhen (56.). Dieser Treffer war dann irgendwie der Genickbruch für die Fortunen, denn nur kurze Zeit später fielen durch Konter die Tore zum 0:3 (58.) und zum 0:4 (62.). Zwar probierten es die Gastgeber weiterhin zu verkürzen, brachten aber nicht wirklich was zustande und wurden immer wieder ausgekontert. Einen dieser Konter verwerteten die Gäste zum 0:5 (77.). Und wiederum nur kurze Zeit später stand es 0:6 nach einem direkt verwandelten Freistoß (79.). In der Schlussphase kassierte M.Bruhnke noch einmal Gelb nach einem taktischen Foul (86.) und A.Werth sammelte durch seine Einwechslung für M.Lange (88.) Spielzeit. Am Endstand änderte dies aber nichts.

Aufstellung: A.Christann – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, J.Sembach – Ch.Vendt, R.Dabel, R.Kamke, M.Bruhnke – M.Lange (88. A.Werth), Ch.Voltz

Fazit: Erwartete Niederlage, die aber um einige Tore zu hoch ausfällt. In Halbzeit zwei war das Team komplett zusammen gebrochen und machte so eine akzeptable erste Hälfte zunichte. Gegen Hammer sollte man nun aber schauen, ob man an der Aufstellung vielleicht etwas ändern kann, auch wenn am heutigen Tag der Torwart sicherlich nicht schuld daran hatte, dass man so hoch verliert. (ns)


17. Apr 2012



Punktspiel
SV Fortuna Zerrenthin vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Niederlage gegen direkten Konkurrenten

Am vergangenen Wochenende war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SV Fortuna Zerrenthin. Für beide Teams ging es um viel, da beide um den Klassenerhalt spielen.

Beide Teams begannen engagiert, doch der Gastgeber begann stärker. Und sie nutzten auch ihre erste gute Gelegenheit zur Führung (7.). Vorausgegangen war zunächst ein Stellungsfehler von Ph.Mielke, der den Ball falsch einschätzte, dann war der Zerrenthiner Topstürmer mit der Fußspitze vor N.Schmidt am Ball und gab ihm so die entscheidende Richtungsänderung aufs Tor. Nach dem Gegentor aber waren die Fortunen das bessere Team und drängten auf den Ausgleich. Nach einem schönen Zuspiel vom gut spielenden M.Lange auf Ch.Vendt brachte dieser den Ball aufs Tor. Der Keeper der Gäste lies den Ball nur nach vorne abklatschen und Ch.Voltz staubte zum 1:1 ab (22.). Damit machte er bereits sein 14. Saisontor. Viel passierte in der ersten Hälfte sonst nicht. Es war eine relativ ereignisarme erste Hälfte in der „nur“ J.Sembach für ein Handspiel Gelb sah (29.).

In der zweiten Hälfte sollte nun der Schiedsrichter eine gewichtige Rolle spielen. Zunächst sah Ch.Wollmuth wegen Meckerns die Gelbe Karte, wobei er allerdings einige richtige Dinge ansprach (50.). Nur wenig später sah dann R.Dabel ebenfalls, aber zu Recht, Gelb, nachdem er den gegnerischen Torwart umgerempelt hatte. Das vorher relativ faire Spiel wurde hitziger und in dieser Phase konnten die Gäste per Sonntagsschuss erneut die Führung erzielen (56.). Dieses Mal ging der Fehler von N.Schmidt aus, der den Ball nicht klären konnte. Danach waren erneut die Fortunen das bessere Team. M.Bastian kam dann für den ausgelaugten M.Lange (73.). Und eben dieser hatte die größte Chance zum Ausgleich nach einem schönen Pass von J.Sembach. Doch obwohl er auch Möglichkeiten zum Abspiel hatte versuchte er es selber und scheiterte am Zerrenthiner Keeper. Kurz darauf hätte ein Zerrenthiner klar Gelb sehen müssen, nachdem er den Ball im Stile eines Volleyballspielers mit dem Arm abwehrte und so eine gute Chance verhinderte. Doch der Referee entschied noch nicht einmal auf Freistoß. Die Fortunen drückten weiter aufs Tor und wurden noch durch M.Bruhnke, der für Ch.Vendt kam, verstärkt (84.). Und dann kam der Höhepunkt des Schiedsrichters. N.Schmidt sah die Gelbe karte, weil er den Ball für einen Freistoss nach einer Abseitsstellung mit der Hand hinlegen wollte. Begründung des Schiris: „Der Torwart wollte das Spiel schnell machen und hat den Freistoß ausgeführt.“ Kurios dabei: Zuvor hat der der Referee jedes Mal darauf bestanden, dass der Ball richtig liegt. Außerdem hatte Schlussmann M.Sembach zuvor nicht einen Abstoß ausgeführt und wollte nun Schmidt den Ball nur für den Freistoß zuspielen. Alle berechtigten Proteste der Fortunen halfen leider nicht. Selbst einige der Zerrenthiner wussten nicht was der Schiri da entschieden hatte. Dadurch wurde das ganze Spiel noch hitziger. Dann Konter für die Gastgeber in der 90. Minute. Der Stürmer legt sich den Ball zu weit vor und M.Sembach kommt raus und holt sich den Ball. Aber der Stürmer, der zuvor schon durch einige Aktionen auffiel ging völlig übermotiviert gestreckt in den Mann. M.Sembach stößt den Stürmer um, der wunderbar schauspielert und sich sein Gesicht hält. Daraufhin wird M.Sembach vom 2. Zerrenthiner Stürmer ebenfalls umgestoßen. Konsequenz: Gelb für den Spieler, der in den Torwart grätscht und Rot für den 2. Zernitzer und M.Sembach. Für die restlichen Minuten ging nun M.Bruhnke ins Tor. Nach einem Konter erhöhten dann die Gastgeber mit dem Schlusspfiff noch auf 3:1, da die Fortunen hinten aufmachten (93.).

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – J.Sembach, R.Kamke, R.Dabel, Ch.Vendt (84. M.Bruhnke) – M.Lange (73. M.Bastian), Ch.Voltz

Fazit: Ein Spiel was so eigentlich keinen Sieger verdient hat. Nutzt man natürlich die Chancen, die man hat macht man den verdienten Ausgleich, doch es sollte nicht sein. Allerdings war die Leistung in Halbzeit zwei des Schiedsrichters nicht akzeptabel. Solche Fehlentscheidungen dürfen ihm nicht passieren, denn so machte er das Spiel verfahrener und hitziger, obwohl es vorher eine recht ruhige und einfach zuleitende Partie war. (ns)


03. Apr 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Polzow 54

Revanche Teil 2: Missglückt

Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfing am 1. April den SV Polzow. Nach zuletzt drei Siegen in Folge wollte man nun auch den Klassenprimus ärgern und sich Punkte holen.

Allerdings kam alles anders. Von Beginn an, war der Tabellenführer präsenter und hatte deutlich mehr Spielanteile. Bei den Fortunen lief in den ersten 45 Minuten nicht wirklich viel zusammen. Nur durch Standards konnte man Gefahr andeuten. Polzow hingegen drängte auf das Gehäuse der Fortunen, ohne zunächst richtige Chancen zu haben. Zum Ende der ersten Hälfte jedoch, erhöhten sie den Druck und gingen nach einem Sonntagsschuss vom Polzower Toptorjäger zwar glücklich, aber völlig verdient in Führung (38.). Dieses Tor trieb die Gäste noch mehr an und praktisch mit dem Pausenpfiff erhöhten die Gäste auf 0:2 (45.). Nachdem eine Ecke von Ch.Wollmuth geklärt wurde und die Abwehr rausgerückt war, beförderte Ch.Vendt den Ball unglücklich wieder in den Strafraum der Heinrichswalder, wo die Polzower dankend das Geschenk annahmen.

In Hälfte zwei zunächst ein ähnliches Bild, wie in der 1. Halbzeit, doch nach und nach wurden die Gastgeber mutiger und drängten die Polzower zwischenzeitlich in deren Hälfte zurück. In dieser Phase des Spiels kam C.Werth für R.Kamke, um den Druck nach vorne nochmals zu erhöhen (70.). Doch die Chancen, die man hatte wurden nicht genutzt. Der Gast hingegen suchte nun durch Konter die Entscheidung, kamen aber dieses Mal nicht zum Torerfolg. In der letzten Spielminute allerdings, bekamen die Gäste nach einem Konter mehr oder weniger zu unrecht einen Freistoß, nachdem N.Schmidt seinen Gegenspieler zu Fall gebracht hatte. Diesen Freistoß verwandelten die Polzower direkt zum 0:3 Endstand.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – J.Sembach, Ch.Voltz, R.Kamke (70. C.Werth), M.Bruhnke – M.Bastian, Ch.Vendt

Fazit: Nichts war zusehen von der guten Leistung gegen Wilsickow. Erst Mitte der 2. Hälfte ist man zum Teil aufgewacht und hat versucht Fußball zuspielen. Aber gegen den Tabellenführer kann man schon mal verlieren. Es gibt wichtigere Spiele, wo gepunktet werden muss. So zum Beispiel in zwei Wochen in Zerrenthin. (ns)

Frohe Ostern!

Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde wünscht seinen Fans ein frohes Osterfest. Das gilt besonders für unsere „kleinen“ Fans!




27. Mar 2012



Punktspiel
SV Traktor Wilsickow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Revanche Teil 1 geglückt

Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde war nach zuletzt zwei Heimspielen am Wochenende zu Gast bei Traktor Wilsickow. Mit den Traktoristen hatte man noch eine Rechnung nach der bitteren Hinspielniederlage offen.

Beide Teams begannen engagiert. Doch waren die Gäste wirkungsvoller. Nach einer Ecke von J.Sembach stand ChVoltz im Strafraum ganz alleine und nickte zum 1:0 ein (10.). Danach waren aber die Platzherren das aktivere Team. In der 14. Minuten bekamen diese auch zu Recht einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Ch.Wollmuth seinen Gegenspieler im Strafraum legte. Den Strafstoss verwandelten die Gastgeber sicher zum 1:1. Danach hatten die Wilsickower mehr vom Spiel, aber die Fortunen standen in der Defensive im Vergleich zur Vorwoche deutlich sicherer. Viel passierte in der ersten Hälfte nicht, nur hatte sich R.Dabel durch ein unnötiges Handspiel seine 5. gelbe Karte geholt und wird damit in der nächsten Woche fehlen.

Zur zweiten Halbzeit kam M.Lange für den angeschlagenen R.Kamke in die Partie. Auch in den zweiten 45 Minuten hatten die Gastgeber mehr Ballbesitz, aber die Heinrichswalder hatten die besseren Chancen, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Torwart der Platzherren. Dieser rette ein paar Mal stark auf der Linie. Es hätte nach etwa 60 Minuten schon gut und gerne 3 oder 4:1 stehen können. Die Traktoristen hingegen kamen gegen die dicht gestaffelte Verteidigung der Fortunen nicht so recht durch. Immer wieder versuchten sie es mit Schüssen aus der 2. Reihe, die aber meistens abgeblockt wurden. Doch machte es M.Sembach einmal richtig spannend, als ihm ein sicherer Ball aus den Händen glitt und sehr langsam gegen den Pfosten rollte. Nach dieser Schrecksekunde ließen aber die Fortunen nun endlich wieder Taten sprechen. Nach einer Flanke von J.Sembach konnte R.Dabel am langen Pfosten den Ball Volley nehmen und ins lange Eck zum 2:1 aus Sicht der Gäste befördern (75.). Danach spielten allerdings nur noch die Gastgeber und sie drückten die Fortunen in deren Hälfte zurück, aber konnten ihre Feldüberlegenheit nicht mehr nutzen. Aus taktischen Gründen kam in der Nachspielzeit A.Christann für Ch.Vendt ins Spiel.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – J.Sembach, R.Kamke (46. M.Lange), R.Dabel, A.Moths – Ch.Voltz, Ch.Vendt

Fazit: In diesem Spiel konnte man mal wieder sehen, dass Ballbesitz allein keine Tore schießt. Durch eine gute Aufstellung in der Defensive und einer guten Mannschaftsleistung geht der Sieg schon in Ordnung, da man auch die besseren Chancen hatte. Allerdings wird es nächste Woche noch schwieriger, denn dann empfängt man den Tabellenführer aus Polzow. (ns)


20. Mar 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Pasewalker FV II

Verrücktes Spiel und Voltzsche Gala

Zum 2. Heimspiel der Rückrunde empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Reserve des Pasewalker FV. Nach dem super Spiel der Vorwoche wollte man nun zeigen, dass dies keine Eintagsfliege war.

Die Fortunen begannen auch sehr engagiert und konnten bereits früh das erste Mal jubeln (4.). Nach einer Ecke von J.Sembach stieg Ch.Vendt am höchsten und köpfte den Ball auf das Tor. Dieser wäre wohl daneben gegangen, aber Ch.Voltz reagierte schnell und drückte den Ball aus Nahdistanz über die Linie. Wer dachte, dass die Fortunen nun befreit aufspielen würden, sah sich getäuscht. Statt Heinrichswalder Offensivfußball so wie gegen Strasburg, sah man ein ganz schwaches Spiel. Pasewalk mit deutlich mehr Ball- und Spielanteilen, aber ohne Durchschlagskraft. Und der Gastgeber fand fast gar nicht statt. Erst ab etwa einer halben Stunde wurde das Spiel wieder interessanter. Über die rechte Seite der Fortunen ging mal ein Angriff besser nach vorne und nach einem Kurzpassspiel zwischen Ch.Vendt und N.Schmidt, konnte dieser in den Strafraum eindringen und wurde dort zu Fall gebracht (32.). Den fälligen Elfer verwandelte R.Voltz zum 2:0. Doch statt Kontrolle übers Spiel zu gewinnen, drückten die Gäste mehr. Kurz vor der Pause spielten diese dann mal schnell und konnten das 1:2 markieren (40.). Durch dieses Tor beflügelt drängten sie weiter auf den Ausgleich. Durch eine große Unordnung in der Hintermannschaft konnten die Pasewalker auch noch das 2:2 erzielen (44.). Dies war auch der Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit wollten die Fortunen besser agieren, aber daraus wurde nix. Pasewalk machte weiter das Spiel und M.Sembach musste ein-, zweimal eingreifen um schlimmeres zu verhindern. M.Bastian kam für M.Lange in die Partie um das Spiel etwas zu beleben (67.). Doch auch durch diesen Wechsel gab es keine Ruhe im Spiel der Gastgeber. Und dann stachen die Gäste zu. Dank gewaltiger Mithilfe der Fortunen. Zuerst waren sich Ch.Wollmuth und M.Sembach nicht wirklich einig und Ch.Wollmuth spielte dem Gegner unglücklich den Ball vor die Füße und dieser schob ein zum 2:3 aus Sicht der Heinrichswalder (74.) und drei Minuten später wurde ein Eckball nicht richtig geklärt und N.Schmidt stand nicht dicht genug an seinem Gegenspieler, der erneut zum 2:4 traf. Kurz darauf kam C.Werth für Ch.Vendt (83.). Und nun kam die wohl verrückteste Phase des Spiels. Alle dachten das Ding sei hier gegessen, aber dann traf aus dem Nichts R.Voltz erneut, dieses Mal mit einem herrlichen Volley mit links zum 3:4 (85.). Und plötzlich drückten die Fortunen. Nach einem langen Abschlag von M.Sembach, der an Freund und Feind vorbei ging, sagte Ch.Voltz danke und schob zum 4:4 Ausgleich ein (90.). Und es kam noch besser. Nach einem Konter setzte sich M.Bastian stark durch, lief bis in den Strafraum legte quer auf Ch.Voltz und dieser schob zum 5:4 Endergebnis ein.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – J.Sembach, Ch.Voltz, R.Dabel, A.Moths – M.Lange (67. M.Bastian), Ch.Vendt (83. C.Werth)

Fazit: Schlecht gespielt und doch gewonnen. Das Spiel hatte hier keinen Sieger verdient. Bei den Fortunen muss man sich bewusst werden, dass andere Vereine solch eine Spielweise viel stärker bestrafen werden. Aus dem Mittelfeld kam so gut wie gar nichts, die Abwehr stand auch schon mal sicherer und der Sturm blieb fast übers gesamte Spiel blass. Gegen Wilsickow muss eine deutliche Steigerung her, will man nicht wieder abgeschossen werden. (ns)


15. Mar 2012



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Richtige Antwort gegeben

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Reserve von Einheit Strasburg. Die Heinrichswalder wollten nach der Niederlage gegen Torgelow zeigen, dass sie auch anders auftreten können.

Von Beginn an zeigte sich ein anderes Bild der Fortunen. Sie störten den Gegner früh und spielt gut über Außen. Und man belohnte sich schnell. Nach einem Einwurf von J.Sembach verlängerte Ch.Voltz den Ball und im Strafraum reagierte R.Dabel am schnellsten und brachte den Ball im Gehäuse unter (9.). Der Gast wurde nach dem Tor etwas stärker, ohne sich dabei aber echte Gelegenheiten zu erarbeiten. Auf der anderen Seite blieben die Fortunen weiterhin Gefährlich. Vor allem das Sturmduo Ch.Voltz/ M.Lange und R.Dabel entwickelten viel Gefahr. M. Lange war es auch, der Mitte der ersten Halbzeit nach einem Ballgewinn schnell umschaltete und im Strafraum nur mit einem Foul zu stoppen war (22.). Nun hatte J.Sembach die Chance noch mehr Ruhe ins Fortunen Spiel zu bringen, aber im Stile Beckhams schoss er den Ball über den Kasten hinweg. Dies war nun so etwas, wie ein Wachruf für den Gast, der nun ein wenig mehr fürs Spiel machte. Dabei suchten sie immer wieder ihren Topstürmer Henschke. Allerdings schaffte auch er es nicht M.Sembach in Halbzeit eins zu überwinden. Stattdessen kamen die Gastgeber nun zu einigen Kontern, da die Strasburger die Räume etwas öffneten, aber man vergab vorne beste Möglichkeiten. So blieb es beim 1:0 zur Pause.

Der Anfang der zweiten 45 Minuten war ähnlich geprägt, wie die erste Hälfte. Die Fortunen waren zwingender und standen hinten relativ sicher. Und endlich viel das völlig verdiente 2:0. Nach einem langen Freistoß von R.Voltz ging der Ball zum langen Pfosten und dort stand dann erneut R.Dabel völlig alleine und drückte den Ball über die Linie (58.). Es dauerte dieses Mal auch nicht lang, da erhöhten die Gastgeber auf 3:0. Nach einem Einwurf von N.Schmidt setzte sich R.Dabel mit dem Ball stark gegen seinen Gegner durch, seinen Schuss parierte der Keeper zwar, aber Ch.Voltz stand goldrichtig und machte das Tor (61.). Danach lies man die Gäste kommen und diese wurden nun deutlich gefährlicher, machten aber damit hinten wieder Räume zum Kontern auf. Bei den Fortunen kam kurz nachdem 3:0 M.Bastian für M.Lange (66.). Das Spiel wurde nun auch in den Zweikämpfen härter geführt. R.Voltz sah in der 70. nach einem Foul den Gelben Karton. Zwei Minuten später gab es dann erneut einen Elfer. Dieses Mal aber für den Gast. R.Dabel hatte seinen Gegner im Strafraum zu Fall gebracht und sah dafür ebenfalls Gelb. Den Strafstoss verwandelte Henscke sicher zum Anschluss Treffer (72.). Der in der ersten Hälfte gute Schiri hatte zwar mit dem Elfer recht, doch zog er nun eine etwas komische Linie seinerseits durch. Er pfiff normale Zweikämpfe ab und entschied auf Foul. N.Schmidt bekam ebenfalls Gelb, aber niemand hatte dort ein gelbwürdiges Foul gesehen. In der Schlussphase ersetzte dann A.Christann den angeschlagenen R.Kamke (82.). Dieser hatte kurz darauf die Chance alles klar zu machen, vergab aber kläglich. Kurz vor dem Ende kam dann noch C.Werth für Ch.Voltz (90.). Und dieser hatte mal wieder seinen einen starken Moment. Nach einem Einwurf von N.Schmidt schirmte er den Ball zunächst gut ab und steckte dann für A.Christann durch. Dieser bewies Überblick und sah den in der Mitte freistehenden M.Bastian und dieser machte quasi mit dem Abpfiff das 4:1 (92.).

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – J.Sembach, R.Kamke (82. A.Christann), R.Dabel, Ch.Vendt – M.Lange (66. M.Bastian), Ch.Voltz (90. C.Werth)

Fazit: Die Mannschaft hat bewiesen, dass es auch anders geht. Der Sieg war vollkommen verdient und hätte sogar höher ausfallen können. Nun muss diese Leistung aber auch in anderen spielen erneut abgerufen werden, am besten im nächsten Spiel gegen den Pasewalk FV II. (ns)


07. Mar 2012



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Rückschlag zum Rückrundenauftakt

Zum Auftakt der Rückrunde war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde am vergangenen Sonntag zu Gast bei Forst Torgelow. Man wollte sich gerne für die unglückliche Niederlage im Hinspiel revanchieren und Punkte gegen den Abstieg sammeln.

Leider ging das Ganze mal wieder komplett nach hinten los. Bereits in der Frühphase des Spiels klingelte es im Kasten der Gäste (4.). Nachdem man im Mittelfeld die Gegner nicht störte, konnte der Gegenspieler von Ph. Mielke sich gegen diesen durchsetzten und konnte den Ball ungehindert in den Strafraum schlagen. Doch der wohl als Flanke gedachte Ball wurde auf einmal sehr gefährlich und immer länger und senkte sich in die lange Ecke des Tores der Fortunen. M. Sembach machte, auch wenn der Ball schwer einzuschätzen war, beim Gegentor keine gute Figur. Danach waren die Fortunen bemüht ihrerseits Aktionen nach vorne zu setzten, doch lief es noch nicht so ganz rund. Deshalb war es auch nicht überraschend, dass die gefährlichste Aktion der Gäste von den Gastgebern ausging, als deren Kapitän seinen eigenen Keeper prüfte, der aber den Ball abwehren konnte. Danach wurden auch die Gastgeber wieder wacher und spielten wieder offensiver. Immer wieder schafften es die schnellen Außenspieler sich gegen ihre Gegenspieler durchzusetzen und so Angriffe zu setzten. Doch konnten die „Förster“ ihre Chancen nicht verwerten und auf der anderen Seite waren die Fortunen zwar bemüht, brachten aber nicht viel zustande. Es passierte nicht wirklich viel Aufregendes in den ersten 45 Minuten. Bei den Heinrichswaldern gab es noch einen Wechsel zu verzeichnen. R. Kamke ging aus gesundheitlichen Problemen vom Platz und für ihn kam M. Bastian (38). Ein Wort zum Schiedsrichter: Diesen musste man zu einer guten Spielführung gratulieren. Er zog von Beginn an seine Linie durch und lies sich nicht zu sehr von den Protesten und Zwischenrufen irritieren.

Zu Beginn der 2. Halbzeit gab es bei den Fortunen einen weiteren Neuen. M. Bruhnke blieb zur Halbzeit wegen einer Verletzung unten. Für ihn spielte nun C. Werth. Dieser versuchte frischen Wind ins Spiel zu bringen, was aber nur Phasenweise gelang. Die Gäste zeigten zwar gute Ansätze, aber mehr war auch nicht zu sehen, da man wieder in den Trott verfiel, den Ball durch die Mitte spielen zu müssen. Der Gastgeber hingegen Riss nun immer mehr das Heft an sich und erspielte sich Chance um Chance, nutzten diese aber nicht. Es hätte zwischenzeitlich gut und gerne bereits 4:0 stehen können. Dann Schreckminute bei den Förstern. Stürmer Jaroschewski, der Torschütze zum 1:0, verletzte sich ohne Fremdeinwirkung so schwer, dass er ins Krankenhaus musste. Doch wirklich geschockt waren die Gastgeber nicht. Sie machten da weiter, wo sie aufgehört hatten und schafften es in der Schlussphase des Spiels schließlich doch noch auf 2:0 zu erhöhen, dank kräftiger Mithilfe von Ph. Mielke, der den Ball ins eigene Tor abfälschte (80.). Allerdings hätte dieser Treffer nicht zählen dürfen, da der Ball vorher im Seitenaus war, was der Schiedsrichter leider nicht erkannte. Doch Aufgrund der vielen sonstigen Chancen der Torgelower und der erschreckend schwachen Leistung der Fortunen geht das 2:0 in Ordnung und die 3 Punkte bleiben zu Recht in Torgelow.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – J.Sembach, R.Kamke (38. M.Bastian), R.Dabel, M.Bruhnke (46. C.Werth) – Ch.Vendt, M.Lange

Fazit: Phasenweise waren gute Ansätze zusehen, die aber nicht reichen. Das Umschalten bei Ballverlusten und –gewinnen muss deutlich schneller und konsequenter erfolgen, wenn man eine Chance im Abstiegskampf haben will. Nun muss man zu Hause mal wieder versuchen das Ruder rumzureißen. (ns)


06. Dec 2011



Punktspiel
SC Eintracht Rossow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Miese Nullnummer

Am letzten Hinrundenspieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SC Eintracht Rossow. Nach dem Punktgewinn der vergangenen Woche sollten nun die nächsten folgen.

Bereits von Beginn an versuchten beide Teams Akzente zu setzten, aber dies wollte keinem so recht gelingen. Es fehlte häufig einfach der letzte Pass. Hinzu kommt, dass der Ball vom Wind zusätzlich noch beeinflusst wurde. Erst etwa Mitte der ersten Hälfte hatte beide Mannschaften eine Art Chance, die aber nicht verwertet wurde. Das Wetter wurde schlechter und passte sich dem Spiel an. Es blieb zur Halbzeit beim 0:0. Es war zwar zu merken, dass die Fortunen zwar die Punkte wollten, aber irgendwie keine wirklichen Ideen hatten. Tja und von Rossow kam recht wenig, so als ob sie nicht ins Spiel finden würden.

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Rossow nun zwar etwas besser in der Partie, aber die Fortunen weiterhin mit mehr Spielanteilen ohne sich aber echte Chancen zu erarbeiten. Diese bot sich aber dann plötzlich Ch.Vendt, als er im Strafraum an den Ball kam, ihn aber knapp am Kasten vorbei schoss. Auf der anderen Seite konnte M.Sembach sich auszeichnen, als er einen gefährlichen hohen Ball noch abwehrte. Ansonsten war es eine ereignislose Partie. Daran änderte auch die Einwechslung von M.Lange für Ch.Vendt nichts (82). Kurz vor dem Abpfiff hatten die Fortunen dann aber doch noch eine Möglichkeit. Nach einem Freistoß von R.Milde ließ der Keeper der Gastgeber den Ball nur nach vorne abprallen, aber leider konnte keiner der Offensivkräfte der Gäste den Ball verwerten. Es blieb also beim 0:0.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Milde – J.Sembach, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke – Ch.Voltz, Ch.Vendt (82. M.Lange)

Fazit: In dieser Partie war deutlich mehr drin, als nur ein Unentschieden. Aber dieses Spiel hatte auch nicht wirklich einen Sieger verdient gehabt. Nun sollte man die Winterpause erstmal genießen, um im 2. Saisonabschnitt wieder anzugreifen. (ns)


29. Nov 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Rollwitz 68

„Nur“ ein Punkt

Am vorletzten Hinrundenspieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Rollwitz 68. Die Gastgeber wollten zeigen, dass man auch gegen die „Großen“ mithalten kann. Für die Gäste hingegen ging es um die Verteidigung der Tabellenführung.

Doch bereits früh in der Partie konnten die Fortunen sich freuen. Nach einem Zuspiel von Ch.Vendt konnte Ch.Voltz den Ball verwerten (4.). Danach kamen aber auch die Gäste besser ins Spiel, konnten allerdings M.Sembach nicht überwinden. Besser wiederum machten es die Platzherren. Nach einem verunglücktem Schuss von R.Kamke kam wieder Ch.Voltz vor dem Tor an den Ball und netzte zum 2:0 ein (17.). Beide Teams danach bemüht, aber mehr als ein paar wenige Schüsse kamen nicht zustande. Die Hausherren hatten eine gute Möglichkeit über einen Konter, aber J.Sembach vergab diese Möglichkeit. Als es Richtung Halbzeit ging durften sich die Fortunen aber doch nochmal freuen. Nach einer schönen Flanke von M.Bruhnke verpasste zwar J.Sembach zunächst, aber R.Dabel stand dann goldrichtig und schob zum 3:0 ein (44.). Keiner der Zuschauer hätte vor der Partie so einen Halbzeitstand erwartet.

Doch die zweite Halbzeit sollte bei beiden Teams ein Unterschied zwischen Tag und Nacht werden. Bei den Fortunen ersetzte M.Bastian Ch.Vendt (46.). Doch bereits kurz nachdem Wiederanpfiff trafen die Gäste zum 1:3 (46.). Nach einem Stellungsfehler von N.Schmidt konnte dessen Gegenspieler das Tor erzielen. Danach waren eigentlich ausschließlich die Gäste mit Drang zum Tor zusehen. Es gab kaum noch Entlastung der Gastgeber und wenn dann meist nur nach Standards. So hätte M.Bastian nach einem abgeprallten Freistoß von R.Milde fast das vierte Tor der Fortunen markiert. Auch Ch.Voltz hatte noch eine gute Gelegenheit, konnte diese aber nicht nutzen. Ansonsten nichts zusehen von den Gastgebern, die in Halbzeit eins noch gut agierten. Die Rollwitzer hingegen hatten ihre Chancen um weiter zu verkürzen, nutzten sie jedoch nicht. In dieser Phase kam A.Moths für M.Bruhnke (72.). Doch brachte dieser Wechsel nicht viel. Und in den letzten 10 Minuten wurden die Gastgeber nur noch in die eigene Hälfte gedrängt und es kam, wie es kommen musste. Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld verpasste zunächst R.Milde und der Gegenspieler von R.Kamke war schneller als er und traf zum 2:3. Um Zeit zu schinden kam bei den Hausherren A.Christann für Ch.Voltz (89.). Doch leider brachte dies nichts. Denn in der Nachspielzeit nutzten die Gäste die Unordnung der Heinrichswalder Hintermannschaft und netzten zum 3:3 Endstand ein.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – J.Sembach, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke (72. A.Moths) – Ch.Voltz (89. A.Christann), Ch.Vendt (46. M.Bastian)

Fazit: Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten muss man sich leider nur mit einem Punkt zufrieden geben. Nun fährt man zum Abschluss der Hinrunde nach Rossow und wird alles geben um auch dort wieder zu Punkten. (ns)

Wichtiger Hinweis: Das letzte Spiel in diesem Jahr gegen Rossow findet bereits am Samstag, den 03.12.11 statt. Anstoß ist um 13 Uhr.


15. Nov 2011



Punktspiel
Vierecker SV 90 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Unnötige Niederlage

Am 12.11. war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Vierecker SV. Für beide Teams ging es um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

In der Anfangsphase machte der Gastgeber viel Druck, aber die Gäste hielten dagegen und zeigten selber Offensivaktionen. Durch eine dieser Aktionen ging man auch in Führung (12.). Nach einem Einwurf von M.Bruhnke legte Ch.Vendt für J.Sembach auf. Sembach hatte bei seinem Schuss etwas Glück, da er den Ball nicht voll getroffen hatte. Kurz darauf hatte Ch.Vendt die Chance auf 2:0 zu erhöhen, aber er scheiterte zunächst am Keeper und dann an einem Abwehrbein. Aber danach spielte fast nur noch der VSV mit Druck nach vorne. Bei den Gästen war nun irgendwie der Wurm drin. Die Führung hatte jedoch noch bestand. Aber nur bis zur 37. Minute. Da machte der Gastgeber den Ausgleich, nachdem die Fortunen den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hatten. Bis zur Halbzeit blieb es beim 1:1.

Zur 2. Halbzeit ersetzte C.Werth bei den Fortunen R.Voltz. Beide Teams spielten weiter nach vorne, wobei der Gastgeber mehr Spielanteile hatte. Und diese konnten sie dann auch noch zum 2:1 ummünzen (65.). Nach einem Stellungsfehler in der Abwehr traf ein eingewechselter Spieler ins kurze Eck. Auch danach hatten die Vierecker noch 2-3 gute Möglichkeiten, die sie aber liegen ließen. Die Fortunen kämpften zwar um den Ausgleich, aber sie schafften es einfach nicht. In der Schlussphase kam M.Lange für Ch.Vendt (81.), doch brachte dies nichts mehr ein. Zusätzlich wäre noch Zusagen, dass durch viele Fehlentscheidungen des Schiedsrichters bei beiden Teams im sonst fairen Spiel die Gemüter etwas überkochten und es so zum Ende hin noch mal hitzig wurde.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz (46. C.Werth) – J.Sembach, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke – Ch.Vendt (81. M.Lange), C.Voltz

Fazit: Aufgrund der Chancen der Gastgeber geht der Sieg für diesen schon in Ordnung. Die Fortunen nutzten einfach ihre wenigen Chancen nicht effizient genug um einen Punkt mitzunehmen. Nun kommt in 2 Wochen Rollwitz. (ns)


08. Nov 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Ueckermünder TV 1861

Überraschungserfolg

Am vergangenen Wochenende empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Ueckermünder TV. Nach dem Sieg gegen Lübs wollte man erneut punkten um von den Abstiegsrängen runter zu kommen.

Beide Teams agierten von Beginn an offensiv. Dabei hatten zunächst die Gäste die gefährlicheren Chancen, als nach einem schnellen Angriff plötzlich ein Gästespieler vor dem Tor auftauchte. Zum Glück traf er den Ball nicht voll. Nach und nach zeigten aber auch die Fortunen guten Offensivfußball und machten es besser als die Gäste. J.Sembach verwandelte nach einem Foul an M.Lange einen Freistoß direkt (27.). Bei diesem Schuss sah der Gästekeeper nicht gut aus, da er überhaupt nicht reagierte und der Ball nicht unhaltbar war. Kurz darauf hätte J.Sembach fast noch ein zweites Mal getroffen, aber seinen Distanzschuss konnte der Torwart parieren. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Aktionen von beiden Seiten. Allerdings wollten keine weiteren Tore fallen. Kurz vor der Pause sah R.Kamke nach einem Rempler noch die Gelbe Karte (44.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängten die Gäste auf den Ausgleich und der Gastgeber musste sich, wie auch schon ab und zu in Hälfte eins, bei Torwart M.Sembach bedanken, der wieder einmal Klasse hielt. In dieser Drangphase der Gäste trafen aber die Fortunen und versetzten dem UTV genau im richtigen Moment einen Stich ins Herz (56.). Nach einer starken Ecke von M.Bruhnke stieg Ch.Voltz am höchsten und köpfte das Runde ins Eckige. Eine Minute später sah Ch.Voltz die Gelbe Karte. Das Spiel kam dann in eine Phase, in der viel über Konter lief. In dieser Phase hatten die Gastgeber durch J.Sembach und M.Lange zwei riesige Gelegenheiten um noch zu erhöhen. Jedoch wurden diese vergeben. Doch der UTV gab nicht auf und spielte weiter nach vorne. Und sie drückten den Gastgeber in die eigene Hälfte zurück. In dieser Phase kam C.Werth für Ch.Voltz (81.). Und genau dieser war an der Entscheidung beteiligt. Nach einem starken Pass von C.Werth lief J.Sembach erneut allein aufs Tor zu. Doch dieses mal legte er für den in der Mitte stehenden Ch.Vendt auf, der den Konter dann zum 3:0 abschloss (90.).

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, Ph.Mielke, N.Schmidt, R.Voltz – J.Sembach, R.Dabel, R.Kamke, M.Bruhnke – M.Lange (65. Ch.Vendt), Ch.Voltz (81. C.Werth)

Fazit: Überraschender, aber verdienter Erfolg gegen den UTV. So sollte man am besten auch gegen den Vierecker SV weiter machen. (ns)

Hinweis: Das Spiel gegen den Vierecker SV findet bereits am 12.11.2011 um 13 Uhr in Viereck statt.


01. Nov 2011



Punktspiel
BSG Traktor Lübs vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Den Anschluss wieder gefunden

In Lübs kam es an diesem Wochenende zum Kellerduell zwischen der BSG Traktor Lübs und dem SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Nach dem Punktgewinn letzte Woche wollten die Fortunen nun endlich ihren ersten Saisonsieg feiern können.

Und alles lief von Anfang an nach Plan. Die Gäste zeigten von Anfang an Biss und belohnten sich endlich mal schnell mit dem 1:0 (8.). Nach einem Freistoß von R.Milde fälschte A.Moths den Ball so ab, dass er ins Tor ging. Der Keeper der Gastgeber sah hierbei allerdings alles andere als gut aus, da der abgefälschte Ball ihm durch die Beine ins Tor ging. Auch danach machten die Fortunen weiter viel Druck ohne sich allerdings wirklich zwingende Chancen zu erspielen. Und gab es mal eine Möglichkeit so wurde diese kläglich vergeben. Einige gute Konterchancen wurde entweder durch nicht erfolgende Pässe oder unnötige Schüsse ebenfalls nicht genutzt. Und was machte der Gastgeber? Dieser fand einfach nicht ins Spiel. Nahezu jeder Ball wurde von der Defensive schon an der Mittellinie abgefangen. Und kam doch mal ein Ball über eben diese, wurde meist sofort gestört und so Fehler erzwungen. Auch der sonst so Treffsichere Lübser Stürmer Orfert blieb gegen die heute gute Abwehr um Ch.Wollmuth eher blass. Doch blieb es zur Halbzeit nur beim 1:0 für die Heinrichswalder.

In Halbzeit 2 hatte sich der Spielverlauf nicht wirklich geändert. Die Fortunen machten das Spiel, aber nicht die Tore. Und Lübs fand immer noch nicht richtig statt. Um die Offensive zustärken, kam dann bei den Gästen M.Bastian für Ch.Vendt (63.). Doch auch dieser nutzte eine sehr gute Möglichkeit freistehend vor dem Tor nicht. Auch war es wieder so, dass beste Konterchancen einfach liegen gelassen wurden. Bezeichnend für das Spiel des Gastgebers indes war, dass der erste echte Torschuss erst in der Schlussviertelstunde erfolgte. In dieser Phase ersetzten R.Lemke und M.Lange bei den 96ern R.Voltz und Ch.Voltz (76.). Der Gastgeber wurde nun etwas stärker und konnte die Fortunen auch zum Ende der Partie hin in deren Hälfte drängen, kam aber nicht mehr zum Ausgleich, wodurch die Fortunen dank des frühen Tores den ersten Sieg perfekt machten.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz (76. R.Lemke) – R.Milde, J.Sembach, R.Kamke, A.Moths – Ch.Vendt (63. M.Bastian), Ch.Voltz (76. M.Lange)

Fazit: Mit dem ersten Sieg und dem ersten Spiel zu Null ist man nun bis auf einen Punkt wieder an den anderen Konkurrenten dran. Allerdings muss man dazu sagen, dass man sich Aufgrund der zwischenzeitlichen Leistung in der Offensive nicht wirklich freuen kann, denn es hätten mehr Tore fallen müssen. Gegen den UTV wird es ohne eine gute Ausbeute vor dem Tor sehr schwer. (ns)


24. Oct 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Blau-Weiß Hammer

Der erste Punkt

Am 10. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Blau-Weiß Hammer. In diesem Spiel wollte und musste man nun endlich Punkten, da man gegen einen direkten Konkurrenten spielte.

Nach einer kurzen Abtastphase wurden beide Teams mutiger ohne zunächst sich wirklich Chancen zu erarbeiten. In den ersten 15 Minuten waren meist Distanzschüsse zu sehen, die aber weit neben den Kasten gingen. Der erste wirklich gefährliche Ball kam nach einem Freistoß von R.Voltz auf R.Milde, der den Ball aber nicht voll mit dem Kopf traf. Aber auch die Gäste engagierten sich und gingen auch noch in Führung (31.). Nach einer Ecke köpfte ein Spieler der Gäste den Ball zunächst an den Pfosten, von dort sprang er zu Ph.Mielke. Dieser will den Ball klären trifft ihn aber nicht richtig und bereitete so das Kopfballtor des Stürmers der Gäste vor. Allerdings waren die Fortunen nicht wirklich geschockt und spielten gleich wieder nach vorne, aber weder J.Sembach noch Ch.Voltz konnten aus kurzer Distanz den Ball verwerten. Ansonsten fiel auf, dass das Spiel von vielen Fehlpässen lebte und viele Gelegenheiten erst so entstanden. Es blieb letztendlich aber beim 0:1 aus Sicht der Gastgeber zur Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten ersetzte A.Moths R.Voltz. Dieser versuchte gleich vorne für viel Wirbel zu sorgen, was zunächst allerdings ohne Torerfolg blieb. Doch drängten die Hausherren die Gäste immer weiter nach hinten und konnten sich schließlich belohnen (60.). Nach einem Schuss von Ch.Vendt konnte der Torwart den Ball nur abtropfen lassen und Ch.Voltz reagierte am schnellsten und machte sein 5. Saisontor. Allerdings brach nun hektischer Protest der Gäste aus, da der Torwart wohl die Hand auf den Ball gehabt haben soll. Der eigentlich gute Schiedsrichter gab den Treffer aber und das zählt nun mal. Leider musste der Gästekeeper nach dem Treffer verletzt raus. Nachdem das Spiel wieder lief, machten die Hammeraner viel Druck. In dieser Phase konnte sich M.Sembach mit einer guten Parade auszeichnen. Danach aber machten die Gastgeber wieder das Spiel. Mit M.Bastian kam für Ch.Vendt ein frischer Stürmer (69.). Doch irgendwie wollte vorne einfach nichts gelingen, aber stellenweise sah es auch so aus, als ob man versuchte den Ball ins Tor zutragen. Und die Gäste? Die suchten ihr Glück in Kontern, die sie aber nicht verwerten konnten. Kurz vor Schluss kam bei den Fortunen noch M.Lange für R.Kamke (87.). Allerdings brachten beide Teams nichts mehr Zählbares zustande. Noch ein kurzes Statement zum Referee: Dieser zog seine Linie gut durch und entschied oft richtig.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz (46. A.Moths) – R.Milde, R.Kamke (87. M.Lange), R.Dabel, J.Sembach – Ch.Voltz, Ch.Vendt (69. M.Bastian)

Fazit: Zunächst mal ist es positiv endlich gepunktet zu haben, aber kann man mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein, denn es reicht einfach nicht. Gegen Lübs muss nun ein Dreier her sonst wird’s ganz schwer unten wieder raus zu kommen. (ns)


19. Oct 2011



Punktspiel
FRV Plöwen vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Gekämpft und doch verloren

Am letzten Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim FRV Plöwen. Ohne einige Stammkräfte im Kader erwartete man bei einem der Staffelfavoriten nicht viel.

Doch kam es anders als man dachte. Die „Löwen“ kamen anscheinend nicht wirklich mit den Fortunen zu Recht, denn es war auf beiden Seiten ein ausgeglichenes Spiel. Die erste Chance gehörte zwar dem Gastgeber, doch der erste wirklich gefährliche Schuss kam von den Gästen. Nach einem schönen Solo hämmerte R.Kamke den Ball an die Unterseite der Latte. Von dort Sprang der Ball leider zurück ins Feld. Also viel Dusel für Plöwen, die nicht so wirklich ins Spiel fanden, was auch daran lag, dass die Heinrichswalder gut verteidigten und sich nicht versteckten. Doch nach und nach wurde das Heimteam stärker und schließlich passierte es doch. Nach einer Flanke von der linken Seite stand ein Stürmer der Plöwener ganz allein am langen Pfosten und traf zum 1:0 (40.). Doch hätte dieser Treffer mal wieder nicht zählen dürfen, da es sich wohl um eine Abseitsposition handelte. Aber davon ließen sich die Fortunen nicht lange schocken und spielten wieder munter nach vorne, allerdings ohne sich wirklich Torchancen zu erspielen. Man spielte gefällig, aber nicht gefährlich. Doch auch den Hausherren fiel nicht mehr viel ein vor der Pause.

Zu Beginn der 2. Hälfte wechselte Plöwen und brachten zwei neue Spieler. Auch entwickelten sie nun mehr Druck nach vorne, doch überstanden die Fortunen dieses Mal die Drangphase kurz nach Wideranpfiff ohne Gegentor. In dieser Phase konnte sich M.Sembach ein-, zweimal gut auszeichnen. Doch im Großen und Ganzen war es das gleiche Bild, wie in Halbzeit eins. Beide Teams versuchen druckvoll nach vorne zu spielen. Bei den Löwen aus Plöwen fehlte die letzte Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und bei den Fortunen fehlte meist der letzte Pass.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, R.Voltz – J.Sembach, R.Kamke, R.Dabel, O.Kamke – M.Bruhnke, Ch.Vendt

Fazit: Leider verliert man unglücklich und verpasst knapp die Überraschung. Doch mit diesem Team kann man sich eigentlich nur als Sieger fühlen. Doch muss man diese Leistung nun auch gegen Hammer bestätigen. (ns)


03. Oct 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Fortuna Zerrenthin

Es wird immer schlimmer

Am 6. Spieltag kam es in der Kreisliga Süd zum Fortunen-Derby zwischen dem SV Fortuna 96 Heinrichswalde und dem SV Fortuna Zerrenthin. Die Heinrichswalder wollten und mussten Punkten, um den Abstand zum rettenden Ufer nicht noch größer werden zu lassen.

Beide Mannschaften waren von Beginn an bemüht dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Zunächst hatten beide Teams eigentlich keine wirklich gefährliche Chance und doch fällt plötzlich das 0:1 für die Gäste (17.). Nach einer Ecke steigt die Nummer 11 der Zerrenthiner höher als R.Dabel und köpft den Ball rein. Das war scheinbar das Wecksignal für die Hausherren, die plötzlich mit viel Druck nach vorne spielten und kurz nach dem Rückstand durch R.Dabel die Möglichkeit zum Ausgleich hatten. Doch verzog dieser komplett. Aber auch danach war kaum was von den Gästen zu sehen, die sich vor allem aufs Kontern verlegten. Allerdings nutzten die Gastgeber ihren Druck nicht aus. Dann musste M.Bruhnke auch noch verletzungsbedingt gegen A.Moths ersetzt werden (30.). Aber am Spiel änderte sich nicht viel. Immer wieder versuchten sich die Hausherren daran, die Abwehr der Gäste zu knacken, aber meistens fehlte der letzte Pass. Deshalb ist es bezeichnend, dass der gefährlichste Schuss in der ersten Halbzeit von Vorstopper R.Voltz abgegeben wurde.

Die zweite Halbzeit begann bei den Hausherren genau so, wie in den vorherigen Spielen. Nur kurze Zeit nach Wiederanpfiff setzte sich erneut die Nummer 11 durch und markierte das 0:2 (48.). Danach erschlaffte irgendwie nach und nach der Widerstand der Heinrichswalder und so wurden die Gäste immer stärker. In dieser Phase kam Ch.Vendt für R.Voltz (58.). Allerdings machte genau dessen Gegenspieler mit dem 0:3 alles klar (69.). Dann musste auch noch A.Moths verletzungsbedingt wieder den Platz verlassen. Dafür kam M.Bastian (71.). Doch wie es aussah ergab sich die Mannschaft nun ihrem Schicksal. Kurz vor Schluss erhöhten die Gäste mit einem Kunstschuss noch auf 0:4 (87.). Dabei blieb es dann auch.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, J.Sembach, N.Schmidt, R.Voltz – Ch.Wollmuth, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke (30. A.Moths (71. M.Bastian)) – Ch.Voltz, Ph.Mielke

Fazit: Wieder verliert man Aufgrund einer schlechten zweiten Hälfte. In Halbzeit eins lässt man viele Gelegenheiten liegen und in Halbzeit zwei gibt man sich zu schnell geschlagen. So langsam muss etwas passieren, da man sonst absteigt. (ns)


25. Sep 2011



Punktspiel
SV Polzow 54 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Nächstes Debakel

Am 5. Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SV Polzow 54. Natürlich wollte man gerne die Klatsche vom vergangenen Wochenende vergessen machen, doch wusste man auch, dass es schwer werden würde.

Zunächst eher verhaltener Beginn. Beide Teams tasteten sich lange Zeit ab, bis Polzow etwas stärker wurde. Aber die erste wirklich dicke Chance haben die Fortunen, als Ch.Voltz ganz allein vor dem gegnerischen Kasten steht, aber am Keeper der Gastgeber scheitert. Kurz darauf hatten aber auch die Gastgeber eine 100 %ige, aber auch sie nutzten sie nicht. Doch in der 23. Minute passierte es doch. Die Gastgeber wurden stärker und schlossen nach einer Einzelaktion zum 1:0 ab. Zwar spielten die Fortunen weiterhin gut mit, bekamen aber nur sieben Minuten später bereits das 2:0 eingeschenkt (30.). Doch folgte die Antwort darauf schnell. Nach einem Freistoß von M.Bruhnke sieht der Keeper ganz schlecht aus und lässt den Ball zum 2:1-Anschlußtreffer durch (35.). Danach beide Mannschaften bemüht aufs Tor zu Spielen. Und die Gastgeber kamen noch einmal vors Gehäuse von M.Sembach und trafen zum 3:1 (42.). Allerdings hätte dieses Tor nicht zählen dürfen, da letztendlich der Torschütze im Abseits stand, als er den Ball bekam. Doch all die Proteste brachten nichts und es blieb auch zur Pause beim 1:3 aus Sicht der Heinrichswalder.

Die 2. Hälfte begann mit vielen langen Bällen nach vorne. Kaum einer versuchte mal mit Kurzpässen zuspielen. R.Dabel sah in dieser Phase nach einem Foul die Gelbe Karte (58.). Die Polzower wurden aber immer stärker und erhöhten auf 4:1 (63.). Aber auch hier stand der Torschütze beim Pass wohl im Abseits. Danach kam für R.Voltz mit M.Bastian ein frischer Mann bei den Heinrichswaldern (64.). Kurze Zeit später gab es dann auch noch Elfmeter für den Gastgeber, aber M.Sembach konnte diesen parieren (68.). Dann passierte lange Zeit nichts aufregendes, bis Ch.Voltz plötzlich für den Gast auf 2:4 verkürzen konnte (75.). Ph.Mielke kam danach für C.Werth in die Partie (76.) und kurz darauf musste R.Milde verletzungsbedingt durch A.Werth ersetzt werden (79.). Und dann kamen wieder die letzten Minuten. In der vorherigen Woche bekam man bekanntlich vier Buden in den letzten 10 Minuten. Dieses Mal waren es drei Gegentreffer in den letzten 5 Minuten. In der 85., der 87. und der 90. Minute schlug der Gastgeber noch mal zu und erhöhte den Endstand damit auf 7:2.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde (79. A.Werth), J.Sembach, N.Schmidt, C.Werth (76. Ph.Mielke) – R.Voltz (64. M.Bastian), R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke – Ch.Vendt, Ch.Voltz

Fazit: Obwohl es mehrere Abseitstore waren, gewinnt Polzow letztendlich verdient. Aber bei den Fortunen muss man endlich wach werden und mal beide Hälften konstant spielen, denn sonst wird es ganz schwierig überhaupt Punkte zu holen.(ns)


20. Sep 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Traktor Wilsickow

Enttäuschende Vorstellung

Am letzten Wochenende empfang der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Traktor Wilsickow. Gegen den zweiten Absteiger aus der Kreisoberliga wollten die Fortunen sich die ersten Punkte sichern.

Zu Beginn der ersten Halbzeit zeigten die Fortunen, dass sie auch mit so einem Gegner mithalten können. Und endlich machte man auch ein frühes Tor. Nach einer Ecke von der linken Seite durch M.Bruhnke wurde der Ball von einem Wilsickower so abgefälscht, dass er ins Tor ging (5.). Doch die Gäste waren nicht wirklich geschockt und spielten selbst nun stärker nach vorne. Allerdings stand die Abwehr der Gastgeber. Jedenfalls bis zur 21. Minute. Da lag der Ball auf einmal im Tor von M.Sembach, der den Distanzschuss nach vorne abprallen lies. Allerdings hätte dieser Ausgleichstreffer nicht zählen dürfen, da der Torschütze im Abseits stand. Danach kamen die Traktoristen besser in Fahrt, aber nutzten ihr Chancen nicht. Doch auch die Heinrichswalder spielten immer noch munter nach vorne, jedoch auch ohne einen weiteren Treffer zu erzielen. Kurz vor der Halbzeit dann noch einmal eine Chance. Nach einem Angriff über rechts, brachte Ch.Wollmuth den Ball auf M.Bruhnke. Dieser wiederum spielte den Ball flach und scharf auf den zweiten Pfosten. Dort tauchte plötzlich Ch.Voltz auf und drückte den Ball über die Line zum 2:1 (43.). Nur paar Sekunden später hatte er auch noch die Möglichkeit zu erhöhen, aber er traf den Ball nicht richtig. Es blieb bei der Führung zur Pause.

In Halbzeit 2 sollte nun der Erfolg verteidigt und ausgebaut werden, aber alles was man sich vornahm, war innerhalb von fünf Minuten zunichte gemacht. Zunächst fiel der Ausgleich nachdem einer der Gästestürmer sich gegen J.Sembach durchsetzte und den Ball dann genau ins lange Eck schoss (48.). Nur kurze Zeit später machte C.Werth’s Gegenspieler mit einem Sonntagsschuss das 2:3 für Wilsickow (50.). Damit hatte das Spiel der Heimmannschaft einen Knack weg und man fand gar nicht mehr richtig statt. Für Ch.Vendt kam dann A.Christann als frischer Spieler (61.). Doch auch dieser Wechsel konnte das 2:4 (65.) nicht verhindern. Für M.Bruhnke kam etwas später M.Bastian (68.). Nach einem Konter der Gäste fälschte N.Schmidt einen Ball unglücklich ab, so dass er zum 2:5 ins Tor rollte (72.). Aber es gab noch einen kleinen Hoffnungsschimmer. Nach einer Ecke von Ch.Voltz traf M.Bastian per Kopf zum 3:5 (74.). Mit der Einwechslung von Ph.Mielke für C.Werth war auch das Wechselkontigent der Fortunen erschöpft (75.). Dann wurde es hektisch. Zuerst wurde Ch.Wollmuth im Strafraum gefoult, bekam aber keinen Elfer dafür. Und A.Christann erwies dem Verein dann einen „Bärendienst“ indem er sich eine Rot-Karte abholte (77.). Damit lief nun alles schief beim Gastgeber. Man ließ sich von der 82. Minute bis zur 90. Minute auch noch vier weitere Tore einschenken. Somit stand es zum Schluss tatsächlich 3:9 aus Sicht des SV Fortuna 96 Heinrichswalde.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, J.Sembach, N.Schmidt, C.Werth (75. Ph.Mielke) – Ch.Wollmuth, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke (68. M.Bastian) – Ch.Voltz, Ch.Vendt (61. A.Christann)

Fazit: Gegen einen Gegner, den man lange in Schacht hielt, verliert man Aufgrund einer unterirdischen zweiten Hälfte deutlich. An Hälfte eins kann man versuchen anzuknöpfen, doch wird das gegen den SV Polzow sehr schwer. (ns)


12. Sep 2011



Punktspiel
Pasewalker FV II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Niederlage auch gegen Pasewalker FV II

Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde muss weiter auf die ersten Punkte der neuen Saison warten. Am 3. Spieltag der Kreisliga-Saison musste man sich mit 4:1 bei der Reserve des Pasewalker FV geschlagen geben.

Bei schwülen Bedingungen begannen beide Mannschaften zunächst sehr verhalten. Man merkte, dass beide Teams keine Fehler zu einem frühen Gegentor zulassen wollten. Nach und nach wurde das Spiel aber intensiver und die Gastgeber erspielten sich ein paar Chancen. So hatten sie auch die erste im Spiel. Den Schuss ins Eck fischte aber Ersatzkeeper R.Lemke mit einer guten Parade raus. Danach hatten aber die Fortunen die besseren Chancen. Ein Schuss von R.Dabel ging knapp am linken Pfosten vorbei ins Aus. Auch M.Bastian hatte eine gute Gelegenheit, konnte diese aber nicht verwerten. Der PFV hatte kurz darauf ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit, vergaben diese aber kläglich. Und dann ging doch ein Jubel über den Platz. Und es freuten sich die Gäste: Nach einer gute Flanke von M.Bastian von der rechten Seite, hatte R.Dabel zunächst verpasst, aber Ch.Voltz reagierte gut und haute das Leder in die Maschen (30.). Doch währte die Freude nur kurz. Nach einem Angriff der Pasewalker konnte C.Werths Gegenspieler, der nicht energisch genug attackiert wurde, mit einem Schuss ins lange Eck den Ausgleich markieren (34.). Zwar hatten beide Teams noch Chancen, vor allem die Gastgeber, aber wurden diese nicht genutzt. Es blieb beim 1:1 zur Halbzeit.

In der 2. Hälfte machte der PFV gleich viel Druck und drängten die Fortunen zurück. Es gab kaum Entlastung bei den Heinrichswaldern, die meist, mal wieder, ihre Angriffe nicht konsequent genug ausspielten. Lange Zeit stand es 1:1, doch dann stachen die Hausherren erneut zu. Nach einem Einwurf schirmte der Kapitän den Ball gut gegen M.Bruhnke ab, drehte sich um ihn und traf unhaltbar ins lange Eck (72.). Dies war sozusagen der endgültige Knackpunkt im Spiel der Fortunen. Nach einem Ballverlust von Ch.Wollmuth in der Vorwärtsbewegung, spielten die Gastgeber schnell nach vorne und konnten R.Lemke im Nachschuss zum 3:1 überwinden (79.). Damit war das Spiel entschieden. Zwar versuchten die Gäste noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, aber es sollte ihnen einfach nichts mehr gelingen. Zu allem Überfluss erhöhten die Gastgeber noch auf 4:1 nachdem N.Schmidt den Ball nicht weit genug klären konnte und es dann wieder schnell ging (88.). Mehr passierte nicht in diesem Spiel.

Aufstellung: R.Lemke – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, Ph.Mielke, C.Werth – Ch.Vendt, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke – Ch.Voltz, M.Bastian

Fazit: Ein letztendlich verdienter Sieg des PFV II. Die zusammen gewürfelte Truppe der Fortunen konnte zwar lange mit halten, aber konnte die Niederlage nicht verhindern. Und mit Wilsickow wartet schon der nächste KOL-Absteiger. (ns)


05. Sep 2011



Pokalspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FSV Karlshagen

Pokalaus in der 1. Runde

Am vergangenen Wochenende empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde in der 1. Runde des Krombacher Kreispokals den Kreisoberligsten FSV Karlshagen.

Die Gastgeber gingen zwar als Außenseiter in die Partie, zeigten aber, dass sie die Klasse besitzen auch gegen einen KOL-Verein zu bestehen. Beide Teams versuchten sich von Beginn an Chancen zu erarbeiten. Die größeren hatten zunächst die Fortunen. Mitte der ersten Halbzeit dann die ganz große Chance für die Hausherren durch Ch.Voltz in Führung zu gehen, als er allein auf den Kasten der Gäste zu lief. Aber er legte sich den Ball zu weit vor, so dass der herausgelaufene Keeper ihm das Leder förmlich vom Fuß klaute. Von Karlshagen war bis dato nicht viel zu sehen. Doch dann hatten sie, nach einer schönen Einzelleistung, ebenfalls eine große Möglichkeit, die aber von M.Sembach mit einer ganz starken Reaktion vereitelt wurde. Es blieb letztendlich zur Halbzeit beim 0:0.

Zu Beginn der 2. Hälfte machten die Gäste aus Karlshagen mehr Druck, jedoch stand die Defensive der Fortunen weiterhin gut. Bis zur 66. Minute. Zunächst konnte J.Sembach seinen Gegenspieler nicht an einer Flanke hindern und am 2. Pfosten stand dann R.Dabel’s Gegenspieler völlig frei und markierte das 0:1 aus Sicht der Gastgeber. Und nur eine Minute später folgte auch noch das 0:2. Zunächst verlor R.Milde den Ball am Kapitän der Gäste. Als dieser dann den Ball in die Spitze spielte hatte die Abwehr zwar die Gästestürmer gut ins Abseits gestellt, wurden aber vom Kapitän, der hinter dem gespielten Pass hinterher lief überrumpelt und kassierten so den zweiten Treffer. Nach dem Tor wechselten die Fortunen und brachten für den angeschlagenen R.Milde A.Christann (67.). Kurz darauf ging auch R.Dabel vom Feld. Für ihn kam R.Lemke (69.). Die Fortunen kamen dann wieder besser ins Spiel und hätten zumindest einen Elfer bekommen, wenn sich Ch.Voltz nach einem klaren Foul fallen lässt. Er tat es nicht und auch sonst konnte man keine Chancen nutzten. Die Gäste jedoch erhöhten in der 80. Minute noch auf 0:3. Kurz darauf kam dann A.Werth für Ph.Mielke (82). Doch wer dachte, die Fortunen gaben auf irrten sich. In der 85. Minute konnte R.Lemke nach einem Freistoß von Ch.Wollmuth den Ball zum 1:3 im Kasten der Gäste versenken. Allerdings wurde das zunächst relativ faire Spiel in den Schlussminuten ruppiger. So kassierten N.Schmidt (86.), sowie R.Lemke (88.) jeweils Gelb nach einem Foul. Für Lemke hätte es auch noch schlimmer kommen können, doch der Schiri entschied sich, ihn trotz eines weiteren Fouls, nicht vom Platz zu stellen. Am Ende blieb es beim 1:3 für Karlshagen.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde (67. A.Christann), J.Sembach, N.Schmidt, C.Werth – Ch.Wollmuth, R.Kamke, R.Dabel (69. R.Lemke), Ch.Vendt – Ph.Mielke (82. A.Werth), Ch.Voltz

Fazit: In diesem Spiel hätte man auch siegen können, jedoch ist es im Fußball nun mal so: Wer seine Chancen nicht nutzt, kann nicht gewinnen. Allerdings kann man sich so wieder komplett auf die Liga konzentrieren. Dort wartete nun das Auswärtsspiel bei KOL-Absteiger Pasewalker FV II. (ns)


31. Aug 2011



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Zu spät aufgewacht

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Kreisligasaison war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei der Landesliga Reserve des FC Einheit Strasburg. Leider konnte man erneut keine Punkte holen und verlor das Spiel mit 3:2.

Die Fortunen waren zwar bemüht die peinliche 1:7 Klatsche aus der Vorsaison vergessen zu machen, aber Strasburg machte gleich von Beginn an Druck. Allerdings stemmten sich die Gäste lange Zeit dagegen und hielten zunächst gut mit. Doch in der 22. Minute war es dann doch passiert und die Hausherren gingen mit 1:0 in Front. Bei diesem Gegentor machten N.Schmidt und M.Sembach keine gute Figur. Kurze Zeit später gab es den nächsten Tiefschlag für die Fortunen, denn J.Sembach und M.Bruhnke mussten beide verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für sie neu ins Spiel kamen M.Bastian und A.Christann (26.). Dies hatte auch taktische Änderungen zu Folge. R.Kamke rückte nun in die Abwehr und Ch.Voltz ging ins linke Mittelfeld. Dafür agierte nun M.Bastian im Sturm. Beide neuen brachten sich gut ins Spiel ein. So hatte A.Christann eine ganz dicke Möglichkeit, jedoch versprang ihm der Ball, sodass der Torhüter doch noch den Schuss abwehren konnte. Aber ansonsten waren es eher die Strasburger die das Geschehen dominierten, allerdings ihre Chancen nicht nutzten. Erst kurz vor der Halbzeit konnten sie auf 2:0 erhöhen, als R.Dabel auf Seiten der Fortunen das Abseits aufhob und so der Strasburger Stürmer freie Bahn hatte.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Strasburg dominiert und Heinrichswalde versucht gegen zu halten. Leider viel bereits in der 53. Minute die vermeintliche Vorentscheidung. Nach einem langen Ball in den Sechzehner gewann der Strasburger Stürmer sein Kopfballduell und nickte zum 3:0 ein. Kurz darauf sahen R.Milde (61.) und A.Christann (66.) den Gelben Karton, wobei Christann noch Glück hatte, da er fürs Nachtreten bei anderen Schiris wohl vom Platz geflogen wäre. Die Gastgeber hatten auch in der Folgezeit genug Chancen um weiter zu erhöhen, doch gingen sie mit diesen zu fahrlässig um. Und plötzlich wurde das Spiel hitziger, da ein vorher passabler Schiri komplett den Faden verlor. Er verweigerte den Fortunen einen klaren Elfmeter und pfiff auch einige sehr merkwürdige Einwürfe der Gastgeber nicht ab. Und nun fingen die Gäste an, vernünftig Fußball zuspielen, begünstig dadurch, dass die Hausherren sich nicht mehr genug konzentrierten. Nach einem schönen Spiel über den Flügel konnte Ch.Voltz eine Hereingabe von M.Bastian zum 1:3 verwerten (83.). Kurz darauf flog ein Strasburger mit Gelb-Rot vom Platz und später durfte auch der Trainer der Gastgeber den Platz verlassen. Die Fortunen sahen ihre Chance und kamen durch Ch.Wollmuth auf 2:3 ran (86.). Leider reichte es nicht mehr für den Ausgleich.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, J.Sembach (26. M.Bastian), N.Schmidt, C.Werth – Ch.Wollmuth, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke (26. A.Christann) – Ch.Vendt, Ch.Voltz

Fazit: Der Sieg der Strasburg ist alles in allem verdient, aber die Fortunen haben gezeigt, dass sie kämpfen können. Leider zeigten sie dies zu spät und warten weiter auf die ersten Punkte. Nun wartet im Pokal erstmal KOL-Verein FSV Karlshagen. (ns)


23. Aug 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Auftaktpleite

Am vergangenen Wochenende empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Auftakt der Kreisligasaison 2011/12 den BSV Forst Torgelow. In einer spannenden Partie setzten sich am Ende die „Förster“ mit 0:1 gegen die „Fortunen“ durch.

Beide Teams tasteten sich zu Beginn des Spiels lange Zeit ab. Chancen entstanden auf beiden Seiten meist durch individuelle Fehler. Allerdings wurden die Gäste stärker, konnten ihre erspielten Möglichkeiten aber nicht nutzen, da die Defensive der Hausherren sehr gut stand. Im Gegenzug versuchten auch die Fortunen sich Chancen zu erarbeiten, aber meist waren sie zu Unkonzentriert im Abschluss oder der letzte Pass kam nicht an. Leider konnten die Torgelower in der 27. Minute doch die Abwehr der Gastgeber und Keeper M.Sembach überwinden und das 0:1 erzielen. Doch für die Heinrichswalder war das Gegentor ein Weckruf und sie drückten die Gäste, die sich nun fast ausschließlich aufs Kontern verlegten, zurück. Doch auch weiterhin nutzten sie ihre Vorteile nicht aus, da die Bälle zu einfach verloren wurden.

Auch in Halbzeit zwei ein ähnliches Bild. Die Gastgeber machten Druck, konnten aber aus ihrem Ballbesitz keinen Vorteil schlagen. Auf der anderen Seite waren die Förster immer wieder nach Konter gefährlich, konnten ihrerseits diese aber nicht nutzen. Bei den Fortunen kam in der 63. Minute dann M.Bastian für den angeschlagenen Ch.Wollmuth ins Spiel. Allerdings blieb das nur ein kurzes Intermezzo. Er war ganze zwei Minuten auf dem Platz, als er nach einem Foul verletzungsbedingt wieder ausgewechselt werden musste. Für ihn kam A.Christann zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Fortunen. Allerdings brachte diese, sowie auch die spätere Einwechslung von Ph.Mielke für C.Werth (77.) nicht den gewünschten Effekt. Kurz vor Ende der Partie hatte J.Sembach die größte Chance für die Fortunen, der nur den Pfosten traf. Da auf beiden Seiten nicht mehr viel passierte, blieb es letztendlich beim 0:1 für die Förster.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, J.Sembach, N.Schmidt, C.Werth (77. Ph.Mielke) – Ch.Wollmuth (63. M.Bastian (65. A.Christann)), R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke – Ch.Vendt, Ch.Voltz

Fazit: Ein letztendlich schmeichelhafter Sieg für die Förster, denn aufgrund der zweiten Hälfte wäre für die Fortunen mindestens ein Unentschieden drin gewesen. Nun muss man die Fehler analysieren und gegen Strasburg II versuchen abzustellen. Dort hat man noch eine Schmach aus der letzten Saison zu tilgen. (ns)


07. Jun 2011



Punktspiel
BSG Traktor Lübs vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Rettung trotz Niederlage

Am letzten Spieltag der Kreisliga Süd war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Traktor Lübs. Während es für die Traktoristen um nichts mehr ging, wollten die Fortunen mit einem Sieg den Klassenerhalt endgültig sichern.

Bei sehr warmen Temperaturen versuchten beide Teams von Beginn an die Kontrolle zu übernehmen, weshalb die Anfangsphase sich zunächst im Mittelfeld abspielte. Gefährlich wurde es daher meist nur über Konter, aber keine Mannschaft konnte sich die Führung holen. Aber in der 26. Minute kamen die Gastgeber doch zu ihrem Tor. Nach einem langen Ball auf Orffert konnte sich dieser gegen seinen Gegenspieler durchsetzten und legte den Ball an M.Sembach vorbei auf Rappräger, der zum 1:0 einschob (26.). Und leider rappelte es kurze Zeit schon wieder im Kasten der Fortunen. Diesmal war es Orffert selber, der sich erst gegen drei Abwehrspieler durchsetzte und dann aus kurzer Distanz zum 2:0 traf (30.). Danach fingen sich die Fortunen etwas und versuchten nun ihrerseits einen Treffer zu erzielen, aber meist fehlte der letzte Pass oder die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Aber mitten in der leichten Drangphase stach erneut Orffert zu. Nach einem steilen Zuspiel reklamierten die Fortunen zwar auf Abseits, aber Orffert startete aus der eigenen Hälfte und machte nach kurzem Lauf das 3:0 (43.). Somit war die Partie scheinbar schon zur Pause entschieden.

In Halbzeit zwei war die Partie ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder spielten die Gäste zielstrebig nach vorne, ohne zunächst wirklich gefährlich zu werden. Aber nach und nach folgte eine Chance der Nächsten, aber wieder einmal nutzte man diese nicht. Um noch mehr nach vorne zu tun kam Ch.Vendt für R.Voltz (73.). Und dieser brachte frischen Wind in das Spiel. Nach einem tollen Zuspiel von Vendt konnte M.Bastian das 1:3 (79.) erzielen. Natürlich machten die Gäste da weiter wo sie aufgehört hatten, aber dafür machten sie auch die Räume auf, was den Lübsern Platz zum Kontern gab. So hatte Orffert erneut eine dicke Möglichkeit, die aber von M.Sembach vereitelt wurde. Aber auch auf der anderen Seite gab es Chancen, die allerdings auch vereitelt wurden. Weshalb es beim 1:3 aus Sicht der Fortunen blieb. Da aber gleichzeitig Löcknitz II gegen Rossow nur 3:3 spielte, ist man auch in der nächsten Saison in der Kreisliga Süd vertreten.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Schmidt, D.Kücken, J.Sembach – Ch.Wollmuth, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke – M.Bastian, R.Voltz (73. Ch.Vendt)

Fazit: Die Niederlage ist Aufgrund der 2. Halbzeit etwas unglücklich, aber wer seine Chancen nicht nutzt, kann auch nicht punkten. Aber man hat sich mit etwas Glück den Klassenerhalt gesichert, aber nach der Saison ist vor der Saison.

Ein Dank geht an alle Helfer und Fans, die uns tatkräftig während der Saison unterstützt haben. Wir hoffen ihr bleibt uns auch in der kommenden Spielzeit treu.(ns)


24. May 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. VfB Pommern Löcknitz II

Kampf um die letzte Chance angenommen

Am vorletzten Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Reserve des VfB Pommern Löcknitz. Es war nicht nur das letzte Heimspiel der Saison, sondern auch die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Bei einer Niederlage wäre man auf jeden fall Vorletzter und müsste in die Relegation.

Und scheinbar hatten sich das die Spieler auch zu Herzen genommen und begannen die Partie druckvoll. Trotz einiger Umstellung lief der Ball schon von Beginn an flüssig durch die Reihen. Der Gast aus Löcknitz tat sich zunächst schwer und offenbarte in der Abwehr einige Lücken. Allerdings offenbarte sich bei den Fortunen die altbekannte Abschlussschwäche. So fiel die verdiente 1:0 Führung erst Mitte der ersten Hälfte (23.). Nach schönem Lauf spielte R.Kamke in die Mitte auf Ch.Voltz. Und dieser schob den Ball zum 1:0 ein. Danach sollte eigentlich schnell das 2. Tor folgen, aber wieder wollte der Ball nicht in den Kasten gehen. Und auf der anderen Seite fiel aus heiterem Himmel der Ausgleich (38.). Zuvor waren die Gäste nicht wirklich gefährlich vors Tor gekommen und nun spielte ihnen der pure Zufall in die Karten. Langer Ball aus der Hälfte der Löcknitzer, den wollte M.Bastian klären, wird dabei aber von seinem Gegenspieler angegriffen. Dieser wird angeschossen und der Ball sprang nach vorne zum Löcknitzer R.Kriedemann. Dieser stand klar im Abseits, wurde vom Referee aber nicht zurück gepfiffen und überwand M.Sembach zum 1:1. Da halfen auch alle Proteste der Fortunen nichts. Zwar bemühten sie sich weiter um einen 2. Treffer, konnten diesen aber nicht vor der Pause markieren.

Gleich vom Anpfiff weg, machten die Gastgeber da weiter, wo sie aufgehört hatten und spielten munter nach vorne. Und sie belohnten sich mit der erneuten Führung (51.). Nach einem Schuss von Ch.Wollmuth, den der Gästekeeper nur abtropfen ließ, reagierte Ph.Mielke am schnellsten und staubte zum 2:1 ab. Doch wieder sollte der Vorsprung nicht lange halten. Nach einem Freistoß in den Strafraum kam der Löcknitzer Grunwald freistehend zum Kopfball und traf ins kurze Eck (61.). Wieder begann alles von vorne und nun wurden auch die Gäste zusehends besser. Doch trotzdem gehörten den Gastgeber mehr Spielanteile und sie nutzten nun auch gleich ihre nächstbeste Chance zur erneuten Führung (64.). Nach einem langen Freistoß von R.Milde drückte Ch.Voltz den Ball über die Linie. Allerdings reklamierten die Gäste lautstark auf Handspiel. Doch ließ sich der Schiedsrichter nicht umstimmen. Allerdings schafften die Heinrichswalder es erneut nicht ein zweites Tor draufzupacken und kassierten wieder den Ausgleich (78.). Nach einem langen Ball von der Seite in die Spitzte markierte R.Kriedemann seinen 2. Treffer. Jedoch war es erneut eine Abseitsposition, die erneut nicht vom Schiri geahndet wurde. Kurz darauf ersetzte R.Voltz im Sturm Ph.Mielke (80.). Doch hatten die Fortunen endlich einmal das Glück auf ihrer Seite und trafen kurz vor Schluss zum 4:3 Endstand (85.). Nach einem Zuspiel von Ch.Wollmuth, markierte Ch.Voltz seinen dritten Treffer in der Partie. Kurz vor Schluss musste C.Voltz für J.Sembach noch aufs Feld kommen (90.).

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Schmidt, M.Bastian, Ch.Vendt – J.Sembach (90. C.Voltz), R.Kamke, R.Dabel, Ch.Wollmuth – Ph.Mielke (80. R.Voltz), Ch.Voltz

Fazit: Durch eine gute Teamleistung besiegt man den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt und hat nun eine gute Ausgangsposition. Mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Lübs und eine erneute Niederlage der Löcknitzer würde der endgültige Ligaverbleib sicher sein.(ns)

“Teambildende“ Maßnahme

Am Samstagnachmittag versammelte sich die Mannschaft am Schießplatz in Heinrichswalde, um sich auf das nächste Spiel „einzuschießen“. In zwei Durchgängen wurde auf je 12 Tontauben geschossen, dabei wurde die Position dreimal gewechselt. Pro Taube standen zwei Schüsse zur Verfügung.
Bereits nach den beiden Durchgängen konnte sich Richard mit 12 Treffern an die Spitze setzen. Um die weiteren Platzierungen zu ermitteln, mussten die jeweils Punkgleichen im Stechen gegeneinander antreten. Dabei wurde abwechselnd auf fünf Tauben geschossen, jedoch nur mit einem Schuss pro Taube. Im Kampf um den zweiten Platz konnte sich Marko mit 3:1 gegen Ron durchsetzen. In der Verfolgergruppe sicherte sich Christoph mit drei Treffern den 4. Platz, vor Phillip, Kalle und Chrischi. Gurki konnte sich im Stechen gegen Johannes den 8. Platz sichern. Butzi und unser Trainer Colin bildeten mit fünf bzw. drei Treffern das Ende des Tableau.
An dieser Stelle möchten wir uns bei Henry Hafenstein und seinen Helfern vom Schützenverein Ueckermünde / Vorpommern 1810 e.V. für die Betreuung auf dem Schießstand bedanken.


18. May 2011



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Debakel gegen Strasburg

Am vergangenen Sonntag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei der Reserve vom FC Einheit Strasburg. Allerdings mussten die Heinrichswalder auch in diesem Derby auf einige wichtige Spieler verzichten.

Man merkte von Beginn an, dass dies nicht der Tag der Fortunen werden sollte. Bereits nach wenigen Minuten führte der Gastgeber mit 1:0 (4.). Auch nachdem frühen Gegentor gab es keine wirkliche Leistungssteigerung der Gäste und die Platzherren spielten weiter munter nach vorne. Allerdings nutzten sie ihre Chancen nicht, weshalb es lange beim 1:0 blieb. Doch noch vor der Pause erhöhten die Strasburger auf 2:0 (41.). Von den Heinrichswaldern war in den ersten 45 Minuten so gut wie nichts zu sehen.

Auch in der 2. Halbzeit waren die Strasburger deutlich besser und sie machten die Partie mit dem 3:0 (58.) nun auch endgültig klar. Nun gab es praktisch kaum noch Gegenwehr von den Fortunen und sie fingen sich das 4:0 (64.) und das 5:0 (65.) kurz hintereinander. Allerdings konnten die Gäste dann zumindest noch den Ehrtreffer zum 5:1 (68.) durch M.Bruhnke per direkt verwandelten Freistoß markieren. Danach ersetzte dann R.Voltz im Sturm M.Bastian (69.). Und plötzlich ging zumindest ein wenig nach vorne. Ch.Wollmuth hatte per Elfer noch die Möglichkeit weiter zu verkürzen, aber scheiterte er am Torwart (73.). Kurze Zeit später kassierten die Gäste aber selbst einen Elfer, den die Gastgeber zum 6:1 verwandelten (76.). Beide Torhüter verschuldeten die Elfmeter und hätten eigentlich mit Rot vom Platz fliegen müssen, bekamen aber für ihre Notbremsen nur Gelb. Die Heinrichswalder wurden zwar etwas stärker in der Schlussphase, bekamen aber kurz vor dem Ende noch das 7:1 eingeschenkt (87.). M.Bruhnke regte sich über dieses Tor auf, da es wohl Abseits war und bekam dafür die Gelbe Karte. Letztendlich blieb es beim 7:1.

Aufstellung: J.George – R.Milde, R.Kamke (65. Ph.Mielke), N.Schmidt, Ch.Wollmuth – A.Moths, R.Dabel, Ch.Voltz, M.Bruhnke – Ch.Vendt, M.Bastian (69. R.Voltz)

Fazit: Ein schrecklicher Auftritt der Fortunen in Strasburg, der nun so schnell wie möglich abgehakt werden muss, da nun in den letzten beiden Partien unbedingt gewonnen werden muss, um sich die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. (ns)


10. May 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Ueckermünder TV 1861

Erste Heimpleite der Rückrunde

Am 07.05 empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Ueckermünder TV. Die Fortunen wollten trotz einiger Ausfälle zu mindest einen Punkt holen.

Im Vergleich zur Startaufstellung vom vergangenen Wochenende gab es drei Veränderungen. Für den verletzten M.Sembach stand J.George im Kasten der Fortunen. Für die ebenfalls verletzten D.Kücken und R.Kamke standen J.Sembach beziehungsweise M.Bastian auf den Platz. Aber von Beginn an machten die Gäste ziemlichen Druck und bestimmten das Spiel. Doch Überraschend gingen die Hausherren in Führung. Die Fortunen holten sich einen Einwurf weit in der Hälfte der Gäste. Ch.Wollmuth verlängerte den Einwurf von M.Bruhnke und in der Mitte schob Ch.Voltz zum 1:0 ein (7.). Diese Führung hielt allerdings nur acht Minuten. Nach einem langen Ball verschätzte sich zunächst N.Schmidt und dessen Gegenspieler konnte den Ball dann in die Mitte bringen, wo UTV-Spieler Radtke, der seinem Gegenspieler enteilt war, aus der 2ten Reihe zum Ausgleich traf. Danach waren hauptsächlich die Gäste am Drücker, aber sie konnten ihre Chancen nicht verwerten. Auch der SVH konnte aus seinen Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Kurz vor der Pause war es erneut Radtke, der mit seinem zweiten Treffer den UTV in Front brachte (43.). Allerdings hätte der Treffer nicht zählen dürfen, da Radtke sich den Ball mit der Hand vorgelegt hatte. Kurz zuvor hatten Ch.Wollmuth (37.) und R.Milde (39.) jeweils die Gelbe Karte wegen Meckerns bekommen. Zur Halbzeit blieb es beim 1:2.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf zunächst nichts. Der UTV machte viel Dampf nach vorne und konnte auf 1:3 erhöhen (57.). Nach einem unglücklichen Patzer von J.George konnte Klähne den Treffer markieren. Danach zog sich der Gast zurück und die Fortunen erspielten sich eine Chance nach der anderen, aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Die Abwehr des Gastgebers wiederum konnte die meisten Konter der Gäste unterbinden. Und die Möglichkeiten, die der UTV hatte, wurden vergeben. Da beide Teams nicht mehr trafen, auch die Einwechslung von C.Werth für M.Bastian (80.) brachte den Fortunen nichts ein, blieb es beim 1:3.

Aufstellung: J.George – R.Milde, J.Sembach, N.Schmidt, Ch.Vendt – Ch.Wollmuth, Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke – Ph.Mielke, M.Bastian (80. C.Werth)

Fazit: Trotz gutem Kampfgeist der Fortunen geht der Sieg für den UTV in Ordnung. Für den SVH wird’s nun eng, die nächsten beiden Spiele müssen unbedingt gewonnen werden, (ns)


03. May 2011



Punktspiel
SV Rollwitz vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fehlstart in den Mai

Am 1. Mai war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SV Rollwitz. Für die Heinrichswalder ging es auch in diesem Spiel einzig darum Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

Gleich vom Anstoß weg machten aber die Gastgeber Druck und drängten aufs Tor der Gäste. Und bekamen schon früh einen Elfmeter zugesprochen (5.). Schuld daran war ein Abstimmungsproblem zwischen N.Schmidt und M.Sembach, der dann den Ball nicht weit genug klärt. Als Ch.Vendt zum Ball wollte, wurde er von seinen Gegenspieler im Strafraum angegangen, was den Schiedsrichter veranlasste sofort auf Elfmeter zu entscheiden. Für dieses angebliche Foul bekam er auch noch Gelb. Den Strafstoß verwandelten die Rollwitzer sicher zum 1:0. Danach wurden die Gäste aber stärker und hatten durch Ph.Mielke auch schnell die Chance zum Ausgleich. Allerdings vergab dieser die Gelegenheit. Kurze Zeit später erwischtes dann Fortunen-Keeper M.Sembach. Dieser wurde im 5m-Raum angegangen und verletzte sich dabei. Doch statt eines Freistoßes gab es einen Eckball für Rollwitz. Begründung des Schiedsrichters: „ Der Ball war schon im Aus und deswegen zählt das Foul nicht.“ Für M.Sembach ging es nicht mehr weiter und wurde deswegen durch C.Werth ersetzt (23.). D.Kücken übernahm nun den Posten im Tor und C.Werth spielte dafür auf der Verteidigerposition weiter. Nun wurde die Partie deutlich ruppiger geführt. N.Schmidt bekam nach einem taktischen Foul die Gelbe Karte (28.). Kurz darauf fiel das 2:0 für die Platzherren (32.). Aber aus zwei Gründen hätte dieses Tor nicht zählen dürfen. Zum einen standen beide Spieler im Abseits und der Torschütze ging gestreckt in D.Kücken, was der Schiedsrichter allerdings erneut nicht abpfiff. Auch danach war die Partie weiter zerfahren. Dabei hatten beide Seiten Glück das sie die Partie mit 11 Mann weiterführen durften. Viel mehr gibt es zur ersten Halbzeit nicht zusagen, da beide Teams ihre wenigen Chancen nicht nutzen konnten.

Auch in Hälfte zwei ging es so weiter wie in den ersten 45 Minuten. Nur nutzten die Gastgeber erneut ihre erste echte Möglichkeit zum 3:0 (50.). Das Tor fiel nach einem Konter über die rechte Seite der Fortunen. Aber sechs Minuten später keimte neue Hoffnung für den SVH auf. Nach einem schönen Zuspiel von Ch.Wollmuth konnte Ch.Voltz den Ball einschieben (56.). Allerdings sah M.Bruhnke kurz nachdem Tor ebenfalls den Gelben Karton (57.). Auch bekamen die Gäste einen Elfmeter nicht zugesprochen, obwohl R.Kamke im Strafraum von zwei Mann angegangen und zu Fall gebracht wurde. Danach musste auch R.Kamke verletzt vom Platz. Für ihn kam A.Werth (59.). Die Fortunen machten nun sehr viel Druck, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Es passierte aber sonst so gut wie nichts mehr. In der Schlussphase machten die Hausherren mit dem 4:1 nach einem Konter alles klar (82.). Dies war dann auch der Schlusspunkt in dieser sehr hitzigen Partie.

Aufstellung: M.Sembach (23. C.Werth) – R.Milde, N.Schmidt, D.Kücken, Ch.Vendt – Ch.Wollmuth, Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke – Ph.Mielke, R.Kamke (59. A.Werth)

Fazit: In einer ruppigen Partie verlieren die Fortunen etwas unglücklich, da die kämpferische Leistung im Großen und Ganzen stimmte. Nun sollte man sich aber auf den UTV konzentrieren, der am nächsten Spieltag zu Gast in Heinrichswalde sein wird. (ns)


24. Apr 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Polzow

Punkt in letzter Minute

Im Nachholspiel der Kreisliga Süd empfing am Ostersamstag der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Polzow. Die Hausherren wollten an die Leistung aus dem Penkun-Spiel anknüpfen und auch gegen Polzow 3 Punkte holen.

Die Anfangsphase wurde von viel Mittelfeldgeplänkel dominiert. Keines der beiden Teams konnte sich wirklich klare Chancen erspielen. Ch.Voltz allerdings hatte schon früh die Möglichkeit den Fortunen einen Elfmeter zu verschaffen, aber wieder einmal ließ er sich im Strafraum der Gäste nach einem Tritt nicht fallen. Ein wenig später hätte es einen Freistoß für den Gastgeber aus guter Position geben müssen, aber der Schiedsrichter sah das Handspiel des Gästekapitäns nicht und ließ weiter spielen. Auch im weiteren Spielverlauf pfiff der Referee zwei Handspiele der Gäste nicht ab, von denen eines im Strafraum war und es so Elfmeter hätte geben müssen. Nachdem Polzow also zu Beginn ein wenig Glück hatten, wurden sie etwas stärker und gingen mit 1:0 in Führung (25.). Nach einem langen Einwurf verschätzte sich Ch.Vendt und so stand sein Gegenspieler ganz alleine und hatte keine Probleme den Ball einzuschieben. Die Fortunen fanden in der ersten Halbzeit nicht richtig ins Spiel, hatten aber Pech, das ein Schuss von M.Bastian nur an den Pfosten ging. Auf der anderen Seite konnte sich M.Sembach mit einer guten Parade auszeichnen und so blieb es zur Pause bei der 1:0 Führung der Gäste.

In der 2. Hälfte begannen die Fortunen nun deutlich offensiver und drängten auf den Ausgleich. Dabei hatte erneut M.Bastian zunächst die dickste Möglichkeit. Aber sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Aber auch danach waren die Fortunen überlegen. Die Gäste waren in dieser Phase des Spiels nur durch Konter gefährlich. Bei den Gastgebern kam dann R.Kamke für Ph.Mielke in die Partie (58.). Nach dem Wechsel machten die Heinrichswalder noch mehr Druck und erzielten hoch verdient den Ausgleich (68.). M.Bruhnke brachte den Ball per Freistoß in den Strafraum, wo Ch.Wollmuth freistehend zum Kopfball kam und das Leder in die Maschen drückte. Nun wollten die Hausherren natürlich mehr und drängten auf das zweite Tor, aber in dieser Drangphase erzielten die Gäste durch einen Konter das 1:2 aus Sicht der Fortunen (75.). Kurz danach kam C.Werth für den ausgelaugten R.Dabel ins Spiel (78.). Die Gäste hatten danach auch die Chance noch zu erhöhen, doch verspielten sie diese. Und der Gastgeber warf nun alles nach vorne, um erneut den Ausgleich zu markieren. Aber es schien wie verhext. Der Ball ging einfach nicht in den Kasten. Und als scheinbar schon alles vorbei zu sein schien, fiel der Ausgleich doch noch (90.+3). Nach einer Ballstafette im Mittelfeld landete der Ball bei C.Werth. Dieser spielte den Ball weiter auf R.Kamke. Der wiederum ließ erst seinen Gegenspieler alt aussehen, umkurvte dann noch den Keeper und schob zum 2:2 Endstand ein.

Aufstellung: M.Sembach – J.Sembach, N.Schmidt, D.Kücken, Ch.Wollmuth – Ch.Vendt, Ch.Voltz, R.Dabel (78. C.Werth), M.Bruhnke – Ph.Mielke (58. R.Kamke), M.Bastian

Fazit: Ein verdienter Punktgewinn. Zwar hat man eine große Chance vertan mehr Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, aber man hat immer noch alles in eigener Hand. (ns)


18. Apr 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Penkuner SV II

Sieg im „6-Punkte-Spiel“

Am vergangen Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Reserve des Penkuner SV Rot-Weiß. Es war gleichzeitig auch das Spiel des Tabellenletzten gegen den Tabellenvorletzten, weshalb es für beide Mannschaften ein so genanntes „6-Punkte-Spiel“ war.

Und scheinbar hatten die Fortunen deutlicher verstanden worum es ging. Von Beginn an bestimmten die Gastgeber die Partie und drängten die Gäste schon früh in die eigene Hälfte zurück. Kleines Manko der überlegenen Fortunen mal wieder die Chancenverwertung. So ging man erst Mitte der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung (24.). Nach einem abgefangenen Pass wurde Ch.Wollmuth nicht angegriffen und dieser ließ sich nicht lange bitten und traf per Heber. Auch danach waren die Hausherren kaum zu stoppen. Immer wieder erspielte man sich Möglichkeit um Möglichkeit. Nach einem Pass von M.Bruhnke in den Strafraum ließ der Gästekeeper den Ball abtropfen und M.Bastian reagierte am schnellsten und staubte zum 2:0 ab (37.). Kurz vor der Pause erhöhte dann noch mal Ch.Wollmuth auf 3:0 (45.).

Die Gäste stellten dann in Halbzeit zwei ihr System um und agierten nun mit drei Spitzen. So entwickelten auch sie nun etwas Torgefahr, aber M.Sembach hielt seinen Kasten weiterhin sauber. Die Gastgeber ließen es nun vorne ruhiger angehen, erspielten sich trotzdem weiterhin Chancen. Doch konnte Ph.Mielke auch in der 2. Halbzeit kein Tor markieren. Aber auch die anderen Offensivspieler konnten ihre Chancen nicht verwerten. M.Bastian sah in der 69. Minute wegen Unsportlichkeit die Gelbe Karte vom guten Schiedsrichter. Wenig später kam dann Ch.Vendt für Ch.Wollmuth (74.) und C.Werth für M.Bastian (81.). Und dann fiel doch noch das 4:0 für die Fortunen (82.). Torschütze war diesmal R.Milde nach einem schnellen Konter im Zusammenspiel mit J.Sembach. Kurz vor Schluss kam A.Werth für den glücklosen Ph.Mielke in die Partie (85.). Kurz darauf sah M.Bruhnke nach einem Foul auch noch den Gelben Karton. Es änderte am Ergebnis aber nichts mehr.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Sdchmidt, D.Kücken, J.Sembach – Ch.Wollmuth (74. Ch.Vendt), Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke – Ph.Mielke (85. A.Werth), M.Bastian (81. C.Werth)

Fazit: Hochverdienter Sieg gegen einen direkten Konkurrenten. Nun ist man wieder ganz nah an den Nichtabstiegsplätzen und sollte nun versuchen im Nachholspiel gegen Polzow ebenfalls zu punkten. (ns)


11. Apr 2011



Punktspiel
SV Fortuna Zerrenthin vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Pleite nach Blackout

Am vergangenen Sonntag kam es in Zerrenthin zur Fortunen-Partie zwischen dem SV Fortuna Zerrenthin und dem SV Fortuna 96 Heinrichswalde.

Zu Beginn die Zerrenthiner wacher und präsenter als die Gäste aus Heinrichswalde. Diese fingen sich dann aber langsam und spielten dann ihrerseits zielstrebiger nach vorne. Doch bereits in der Anfangsphase war zu merken, dass der Schiri eine entscheidende Rolle spielen wird, da er von Anfang an keine gute Leistung zeigte. Zerrenthin hatte dann in der 29. Minute die größte Chance auf das erste Tor. Der Zerrenthiner Toptorschütze reagierte nach einem Pressschlag zwischen R.Milde und einem anderen Zerrenthiner am schnellsten und lief ungehindert aufs Tor zu, umkurvte M.Sembach und wollte einschieben, aber J.Sembach rette per Grätsche vor der Linie. Zerrenthin danach mit mehr Spielanteilen und weiteren Gelegenheiten. Die Fortuna aus Heinrichswalde konnte zwar standhalten, sich selber aber keine all zu großen Torchancen erspielen. Und dann rappelte es doch im Kasten von M.Sembach. Zunächst hatte die Heinrichswalde Abwehr den Ball klären können, doch überbrückten die Gastgeber sehr schnell das Mittelfeld und nach einem scharfen Pass in den Strafraum und einem Stellungsfehler von N.Schmidt konnte Zerrenthins Torjäger das 1:0 markieren (42.).

Nach dem Wiederanpfiff ein anderes Bild. Die Gäste drängten den Gastgeber teilweise weit in deren Hälfte zurück und hatten nun deutlich mehr Spielanteile. Das Heimteam war nun nur noch nach Kontern gefährlich. Nach einem schnellen Passspiel und einem scharfen Pass von Ch.Wollmuth in den Strafraum konnte R.Dabel dann auch den verdienten Ausgleich erzielen (55.). Die Fortunen aus Heinrichswalde auch in der Folgezeit stärker, aber ohne einen weiteren Treffer. Was zum Teil aber auch am Schiri lag der zwei klare Situationen zu Unrecht abpfiff. Zuerst hatte Ch.Voltz den Ball angeblich mit der Hand gespielt etwas später stand Ch.Vendt angeblich im Abseits. Allerdings waren beide Situationen Fehlentscheidungen. Ch.Voltz bekam wegen Meckerns nach seinem Handspiel die Gelbe Karte zu sehen (66.). Und als ob das nicht schon schlimm genug war ging Zerrenthin wieder in Führung (71.). Ausgangspunkt war mal wieder ein langer Ball nach vorne. N.Schmidt macht zunächst eigentlich alles richtig und schirmt den Ball vor seinem Gegenspieler ab, klärt ihn jedoch nicht gleich und verliert dann das Leder doch an seinem Gegenspieler, der dann keine Mühe hat M.Sembach zu überwinden und sein 2. Tor zu erzielen. Um frischen Wind in die Offensive zubringen, kam M.Bastian für M.Bruhnke in die Partie (75.). Doch die vielen Anläufe der Gäste sollten unbelohnt bleiben. Und kurz vor dem Ende sah D.Kücken nach einem taktischen Foul die Gelbe Karte (89.).

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Schmidt, D.Kücken, J.Sembach – Ch.Wollmuth, Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke (75. M.Bastian) – Ph.Mielke, Ch. Vendt

Fazit: Die Niederlage ist natürlich ein Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt, da alle anderen unten Zeitgleich punkteten. Allerdings hat man noch alles selber in der Hand, nur muss dafür im nächsten Spiel gegen Penkun II ein Sieg her. (ns)


04. Apr 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Vierecker SV 90

Wichtiger Sieg

Nach der 0:4 Klatsche der Vorwoche, konnte der SV Fortuna 96 Heinrichswalde am 19. Spieltag einen wichtigen 2:1 Erfolg gegen den Vierecker SV 90 feiern.

Trainer C.Voltz baute im Vergleich zum Rossow-Spiel auf zwei Positionen um und ließ Ch.Wollmuth nach überstandener Verletzungspause ebenso von Beginn an ran, wie A.Moths. Die ersten beiden Torschüsse der Partie gab allerdings der Gast aus Viereck ab, die aber keine große Gefahr für den Kasten von M.Sembach bedeuteten. Nach und nach wurden die Platzherren aber stärker und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. So hatte R.Dabel Pech, das ein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei ging. Aber auch Viereck versuchte weiterhin das erste Tor der Partie zu erzielen. In der 21. Minute sah dann N.Schmidt die Gelbe Karte wegen Haltens. Vier Minuten später fiel das 0:1 aus Sicht der Fortunen. Nach einem schnellen Konter der Gäste und einem Abwehrfehler der Heinrichswalder Defensive konnte F.Krohn die Vierecker aus kurzer Distanz in Führung schießen. Nach dem Rückschlag wurden die Gastgeber aber stärker und drängten die Gäste in ihre eigene Hälfte. Jedoch standen diese hinten so dicht, dass es für die Fortunen kein richtiges durchkommen gab. Allerdings hätte es einen Elfmeter geben müssen, da R.Dabel bei einer Ecke von seinem Gegner gehalten und geschoben wurde. Der Schiedsrichter, der zwei Meter daneben stand, ließ aber unerklärlicherweise weiterlaufen. Auch in der Folgezeit gab es einige Situationen, in denen der Referee zu Gunsten der Gäste entschied und so die Gastgeber durchaus benachteiligte. Zur Halbzeit blieb es aber beim 1:0 für Viereck.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten ersetzte R.Kamke in der Abwehr D.Kücken. Die beiden Teams machten praktisch genauso weiter wie sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich und der Gast stand sehr tief und lauerte auf Konter. Auch der Schiedsrichter blieb seiner Linie treu und pfiff viele Momente zu Gunsten Vierecks ab. So bekam Ch.Wollmuth den Gelben Karton wegen Meckerns (60.). Allerdings belohnten sich die Fortunen nun endlich für ihre beherzten Offensivebemühungen. Nach einer Ecke von M.Bruhnke konnte R.Dabel per Kopf den Ausgleich markieren (64.). Die Heinrichswalder erhöhten nun nochmals den Druck um schnell das 2. Tor nachzulegen. Allerdings wollte dieses scheinbar nicht fallen. Um frischen Wind in den Sturm zubringen kam M.Bastian für Ph.Mielke in die Partie (73.). Auch der Gast wechselte in der Zwischenzeit und versuchte ebenfalls wieder in Führung zu gehen. Nach einer Freistoßentscheidung des Unparteiischen für Viereck sah M.Bruhnke ebenfalls noch Gelb, weil er sich bei ihm beschwerte. Doch es waren die Hausherren, die letztendlich das 2:1 erzielten. R.Milde brachte einen langen Ball in den Strafraum, den Ch.Wollmuth dann in Uwe Seeler Manier per Hinterkopf ins Tor beförderte (80.). Kurz darauf kam Ch.Vendt für M.Bruhnke noch ins Spiel (83.). Am Ende bleib es aber beim 2:1 Erfolg für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Schmidt, D.Kücken (46. R.Kamke), J.Sembach – Ch.Wollmuth, Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke (83. Ch.Vendt) – Ph.Mielke (73. M.Bastian), A.Moths

Fazit: Ein verdienter Sieg, da man deutlich mehr Chancen und Spielanteile als der Gast hatte. Nun muss man aber nächste Woche in Zerrenthin ebenfalls punkten, um auch weiterhin an den anderen Abstiegskandidaten dran zu bleiben. (ns)


29. Mar 2011



Punktspiel
SC Eintracht Rossow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Erste Rückrundenpleite

Am vergangenen Sonntag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SC Eintracht Rossow. In diesem Nachholspiel wollten die Fortunen ihre bisherigen Leistungen in der Rückrunde bestätigen.

Doch bereits in der Anfangsphase war zu merken, dass die Fortunen an diesem Tag nicht auf der Höhe waren. In der allen Bereichen haperte es an der nötigen Konzentration und der Einstellung. Rossow, obwohl in der Abwehr ebenfalls unsicher, dominierte das Spiel und ging nach einem Elfmeter verdient mit 1:0 in Führung (36.). Zwar spielte R.Milde klar den Ball, aber Aufgrund des harten Einsteigens geht der Elfer wohl in Ordnung. Auf der anderen Seite verweigerte der Schiedsrichter den Fortunen allerdings mindestens einen Elfmeter, als eine Hereingabe von Ch.Voltz klar mit der Hand abgewehrt wurde. Doch auch in der Folge kamen die Gäste nicht einmal wirklich gefährlich vors Tor. Zu dem hatte R.Meitzner Glück, dass er nach einem kleinen Ausraster nicht rot sah, da er seinen Gegenspieler umstieß, was man auch als Tätlichkeit hätte werten können. Da aber auch die Gastgeber ihre Chancen nicht nutzten, blieb es beim 1:0 zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel. Rossow viel konzentrierter und dieses mal nutzten sie ihre Möglichkeiten. Nach einem Stellungsfehler in der Abwehr erhöhten die Hausherren auf 2:0 (60.). Wer jetzt mit einem Aufbäumen der Fortunen gerechnet hatte, wurde enttäuscht, da diese nun Reihenweise die Köpfe hängen ließen. Die notgedrungene Folge dieser Einstellung war schließlich das 3:0 (63.), was wo möglich eine Abseitsposition war, aber trotz allem verdient war. Zu allem Überfluss beschimpften sich die Gäste wieder einmal Gegenseitig, weswegen D.Kücken auch die Gelbe Karte sah, weil er sich im Wortlaut vergriffen hatte (62.). Durch die Einwechslung von R.Kamke für R.Meitzner (66.) kam zwar noch einmal kurz frischer Wind ins Fortunen-Spiel, dieser war aber auch wieder schnell verflogen. Auch die Einwechslungen von C.Werth für R.Milde (75.) und A.Werth für Ph.Mielke (85.) brachten nix mehr. In der Schlussphase erhöhten die Gäste dann auch noch auf 4:0 (86.). Allerdings war es dieses mal tatsächlich eine Abseitsposition, wenn auch recht knapp und daher vielleicht schwer für den Referee zu erkennen. Letztendlich blieb es beim 4:0 für den Gastgeber, auch weil M.Sembach sich noch ein-, zweimal auszeichnen konnte.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde (75. C.Werth), N.Schmidt, D.Kücken, J.Sembach – Ch.Vendt, Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke – R.Meitzner (66. R.Kamke), Ph.Mielke (85. A.Werth)

Fazit: Durch diese Niederlage ist man nun wieder ganz unten und muss in den nächsten Spielen punkten, da es sonst sehr eng mit dem Klassenerhalt werden kann. (ns)


23. Mar 2011



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Wieder Unentschieden

Am vergangenen Wochenende war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Forst Torgelow. Im Hinspiel konnten die Fortunen einen 0:2 Rückstand noch in einen 3:2 Sieg umwandeln und sich so drei Punkte sichern. Diese drei Punkte wollte man sich auch im Rückspiel hohlen.

Das Spiel begann zu nächst eher verhalten. Als die Abtastphase langsam vorbei zu sein schien, wurden die Gäste aus Heinrichswalde stärker. So hatte R.Meitzner die erste echte Chance im Spiel. Doch zog dieser zu überhastet ab und verfehlte das Tor doch deutlich. Auch die Förster wurden stärker, konnten aber nur eine wirklich Chance in Halbzeit eins verbuchen. Mehr vom Spiel hatten die Fortunen, die aber ihre Chancen nicht nutzten. R.Meitzner hatte erneut einmal zu früh abgezogen und M.Bruhnke und Ch.Voltz scheiterten beide am Keeper der Förster. In der ersten Hälfte sollten in diesem Spiel keine Tore fallen.

Halbzeit zwei stattdessen begann mit einem Paukenschlag. Beide Teams hatten in der Pause gewechselt. Bei den Heinrichswaldern spielte nun Ch.Vendt für C.Werth. Und der neue Spieler der Gastgeber machte kurz nach dem Anpfiff das 1:0 für Forst (48.). Erst bekommen die Verteidiger der Fortunen den Ball nicht weg. Dieser wird dann von einem der Förster lang in den Lauf des Neuen gespielt, der seinem Gegenspieler enteilt war und den Ball dann nur noch im Tor unterbringen brauchte. Nun entwickelte sich ein gutes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Vielleicht einziger echter Makel der Partie war der Schiedsrichter, der diesmal eine schlechte Leistung bot. Immer wieder rannten beide Sturmreihen an, scheiterten aber an den guten aufgelegten Torhütern. Um für die Offensive noch mal frischen Wind zubringen, kam R.Kamke für R.Meitzner (71.). Und die Fortunen schafften doch noch den Ausgleich zu markieren. An der Mittellinie bekamen die Fortunen einen Freistoß zugesprochen, was allerdings wohl eine Fehlentscheidung war. Nichts desto trotz brachte R.Milde den Ball lang in den Strafraum, wo plötzlich J.Sembach den Ball leicht mit der Fußspitze abfälschte und den Ball über die Line bugsierte (80.). Danach spielten beide Teams auf Sieg und die größte Chance darauf hatten die Förster. Diese liefen mit mehren Spielern nahezu allein auf M.Sembach zu. Sembach hatte dann beim Schuss des Ballführenden keine Chance, aber N.Schmidt konnte vor der Line noch klären, zog sich dabei allerdings einen Krampf zu und musste kurz vor Schluss noch durch A.Werth ersetzt werden (89.). Aber es blieb beim 1:1.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Schmidt (89. A.Werth), D.Kücken, J.Sembach – C.Werth (46. Ch.Vendt), Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke – R.Meitzner (71. R.Kamke), Ph.Mielke

Fazit: Zwar wieder einen Punkt geholt, doch Aufgrund der vielen Chancen in der ersten Hälfte, hätte man gegen Forst gewinnen müssen. Nun kommt erst das Nachholspiel gegen Eintracht Rossow bevor dann der direkte Konkurrent Viereck kommt, wo unbedingt ein Sieg her muss. (ns)


15. Mar 2011



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. VFC Anklam II

Schmeichelhaft und doch verdient

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den VFC Anklam II. Nach dem Unentschieden in der Vorwoche, wollte man versuchen auch diesen Favoriten zu ärgern und sich für die 1:8-Hinspiel-Klatsche revanchieren.

Wie zu erwarten, begannen die Gäste sehr offensiv und machten das Spiel. Aber die Gastgeber wollten sich nicht verstecken und versuchten ihrerseits ebenfalls offensiv zu beginnen. Trotzdem gehörte die Anfangsphase den Gästen, die aber zunächst nicht wirklich gefährlich werden konnten. Umso überraschender, fiel in der 11. Minute das 1:0 für die Fortuna. Der Ball landete im Strafraum der Gäste, wo daraufhin große Aufregung herrschte. Dann war es Ch. Voltz, der durch gutes nachsetzten den Ball zu M. Bastian spitzeln konnte. Dieser wiederum fackelte nicht lange und beförderte das Leder in die lange Ecke zur Führung für die Hausherren. Nachdem Tor wurden die Angriffsbemühungen der Anklamer noch stärker. Und nach und nach auch gefährlicher. Doch schafften sie es nicht den Ball im Tor unterzubringen. Die Fortunen versuchten zwar durch Konter ebenfalls gefährlich zu werden, konnten sich aber keine wirklich gute Chance mehr erarbeiten. Es blieb beim 1:0 zur Halbzeit.

In der 2. Hälfte zu Beginn das gleiche Spiel. Die Gäste mit mehr Spielanteilen, doch ohne das nötige Glück. Die Fortunen, wo R. Meitzner für M. Bastian in die Partie gekommen war (46.), hingegen wurden etwas stärker und spielten nun auf das 2:0. Und die Chancen waren da. Nach Standards waren die Gastgeber fast immer gefährlich. Leider schaffte es keiner den Ball über die Linie zu drücken. Dann hatten die Gäste Glück, dass sich Ch. Voltz nicht fallen lässt. Denn es hätte daraufhin wohl Elfmeter gegeben, da er im Strafraum hart angegangen wurde. Allerdings war diese leichte Drangphase nichts im Vergleich zu den offensiv Bemühungen der Anklamer. Und auch die hatten Pech in Sachen Elfmeter, denn J. Sembach hatte einen Anklamer im Strafraum klar die Beine weggezogen, aber der sonst ganz passable Schiri hatte dies wohl nicht gesehen. Das es immer noch 1:0 für die Fortunen stand, lag wohl am Glück und Torwart M. Sembach, der zweimal klasse reagierte und auch sonst auf dem Posten war. Aber leider riss die Glückssträhne dann bei den Gastgebern. Nach einem langen Abschlag vom Anklamer Keeper konnte J. Sembach den Ball zunächst nicht klären. N. Schmidt verlor dann das Kopfballduell gegen seinen Gegenspieler, der den Ball in den Strafraum beförderte, wo ein anderer Anklamer dann den Ball über M. Sembach hinweg ins Tor zum 1:1 bugsierte (77.). Zwei Minuten später kam dann R. Kamke für Ph. Mielke (79.), um die Offensive noch zu erhöhen. Doch auf beiden Seiten fielen keine Treffer mehr.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, N.Schmidt, D.Kücken, J.Sembach – Ch.Wollmuth, Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke – M.Bastian (46. R.Meitzner), Ph.Mielke (77. R.Kamke)

Fazit: Aufgrund der vielen Chancen für Anklam ist dieser Punkt wohl schmeichelhaft. Aber gegen einen potenziellen Aufsteiger 1:0 in Führung zu gehen und auf das 2:0 zu drängen macht nicht jeder, wodurch man sagen könnte das der Punkt doch verdient ist. Nun kommen für die Fortunen aber die „Wochen der Wahrheit“. Nun müssen die Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden. (ns)


07. Mar 2011



Punktspiel
FRV Plöwen vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Ende der Winterpause

Nach zwei Spielabsagen rollte am vergangenen Sonntag auch für die Fortunen aus Heinrichswalde endlich wieder der Ball in einem Punktspiel. Als Gast bei den „Löwen“ aus Plöwen wollte man versuchen Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

Zu Beginn war die Partie recht ausgeglichen. Die erste gute Torchance gehörte den Fortunen, aber R. Meitzner schloss zu überhastet ab und verfehlte das Tor. Im weiteren Verlauf entwickelte sich das Spiel zu einer Art Bayern gegen Schalke. Plöwen zwar mit mehr Ballbesitz, aber ohne zwingende Torchancen. Der SVH häufig durch lange Bälle und Konter gefährlich, doch wurden diese nicht clever genug ausgespielt und der Ball war wieder bei den Hausherren. Alles in allem war es ein niveauarmes Spiel mit vielen Nicklichkeiten. Daran war zum Teil auch der Schiedsrichter schuld, der auf beiden Seiten viele Fehlentscheidungen traf und eine schlechte Leistung ablieferte. Der Gastgeber konnte aber letztendlich kurz vor der Pause doch noch einmal zuschlagen. Zunächst konnte Ch. Voltz seinen Gegenspieler nicht stoppen, Ch. Wollmuth schaffte es ebenfalls nicht ihn zu stellen und N. Schmidt machte durch eine schlechte Bewegung den Weg für den Gegner frei, der aus kurzer Distanz zum 1:0 in der 38. Minute traf. Da nicht mehr viel passierte, lautete so auch der Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff machten die Spieler aus Plöwen etwas mehr Druck, was wiederum Räume zum Kontern eröffnete. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld der Fortunen bei einem Konter, wollten die Hausherren schnell spielen und brachten einen langen Ball auf einen der beiden Stürmer. Allerdings war dieser ganz klar im Abseits, doch der Schiedsrichter pfiff nicht ab und die Plöwener nutzten das Ganze zum 2:0 in der 47. Minute. Die Gäste aus Heinrichswalde mussten nun etwas offensiver spielen und mehr ins Spiel investieren. Und dies wurde schließlich belohnt. Nach einem klaren Foul an Ch. Voltz im Strafraum bekamen die Fortunen in der 56. Minute zu Recht einen Elfmeter zugesprochen. Diesen verwandelte Ch. Wollmuth ganz sicher zum 2:1. Auch danach spielten die Gäste weiter nach vorne, was sich später erneut auszahlen sollte. Zunächst wurde aber der Gelb vorbelastete M. Bastian in Minute 69 von Ph. Mielke ersetzt. Dann wurde J. Sembach in der 74. Minute knapp hinter der Mittellinie gefoult. Den Freistoß brachte M. Bruhnke in den Strafraum von Plöwen, wo der Ball scheinbar an Freund und Feind vorbei ins Tor flog. Allerdings war C. Werth wohl noch am Ball und fälschte diesen leicht ab. Danach erhöhten die Gastgeber noch einmal den Druck, aber erspielten sich keine gefährlichen Möglichkeiten bis auf eine. In dieser hatten die Heinrichswalder Glück, dass der Ball vom Innenpfosten nicht ins Tor sprang. Auf der anderen Seite wiederum konnten auch die Plöwener froh sein, dass nicht noch das 2:3 fällt, da einmal Ph. Mielke einen Schuss nur knapp neben das Tor setzte. Auch in Halbzeit zwei war der Schiedsrichter alles andere als gut, denn neben der krassen Fehlentscheidung beim 2:0 für Plöwen, gab es auch noch weitere kuriose Entscheidungen. Letztendlich blieb es beim 2:2 Unentschieden.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, J.Sembach, C.Werth – R.Milde, R.Dabel, Ch.Voltz, M.Bruhnke – R.Meitzner, M.Bastian (69. Ph.Mielke)

Fazit: Durch eine tolle Mannschaftsleistung holt man verdient einen Punkt in Plöwen. Mit einer ähnlichen Leistung, einem schnelleren Umschalten, einer dichteren Manndeckung und etwas Glück kann man vielleicht auch nächste Woche gegen Anklam II punkten. (ns)


30. Nov 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSG Traktor Lübs

Niederlage im letzten Spiel der Hinrunde

Am letzten Spieltag der Hinrunde empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die BSG Traktor Lübs. In dieser Partie wollten die Fortunen natürlich wieder Punkte im Abstiegskampf sammeln.

Zu Beginn des Spiels waren die Hausherren auch sofort da und spielten munter nach vorne, ohne sich allerdings zunächst echte Chancen zu erspielen. Von Lübs war in den ersten Minuten nicht viel zusehen. Immer wieder versuchten sie mit langen Bällen ihre Stürmer zu bedienen, die aber meist von der Abwehr des SVH aufgehalten wurden. Und obwohl der Gastgeber die größeren Spielanteile hatte, ging der Gast in der 16. Minute mit 0:1 in Führung. Nach einem Zweikampf zwischen M.Bastian und seinem Gegenspieler im Strafraum der Fortunen entschied der Unparteiische auf Elfmeter und Gelb für Bastian. Dieser hatte zwar seinen Gegenspieler bei der Grätsche getroffen, aber er spielte zuerst den Ball, weshalb der Elfer eher unberechtigt war. Den Strafraum verwandelte der Kapitän der Gäste, obwohl Torwart M.Sembach noch dran war. Die Traktoristen wurden nun etwas stärker, aber konnten keinen weiteren Treffer markieren. Stattdessen belohnten sich die Fortunen für ihr bis dahin gutes Spiel und glichen nach einem herrlichen Sonntagsschuss von C.Werth in der 36. Minute aus. Kurz darauf hatte M.Bruhnke Pech, da sein Weitschuss nur gegen die Latte ging. Aber in der 43. Minute hatte Bruhnke die nächste Chance zur Führung. Es gab einen Elfmeter für den SVH. R.Dabel wurde im Strafraum der Gäste zu stark angegangen, weshalb der Schiri wohl zu Recht auf den Punkt zeigte. Jedoch scheiterte M.Bruhnke am gut reagierenden Lübser Schlussmann. So blieb es zur Pause beim 0:1.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten mussten beide Teams jeweils einen Wechsel vornehmen. Bei den Heinrichswaldern kam Ch.Vendt für J.Sembach. Die zweite Hälfte begann aber eher ruhig, da beide Teams sich zunächst keine Chancen erspielen konnten. In der 55. Minute sah D.Kücken nach einem zu harten einsteigen gegen seinen Gegenspieler die Gelbe Karte. Aus dem fälligen Freistoß viel dann überraschend das 1:2 für die BSG. Der Ball wurde halb hoch und stramm in den Strafraum gebracht. Viele dachten der Ball würde am langen Pfosten vorbei ins Aus gehen, doch plötzlich tauchte erneut der Kapitän der Gäste auf und konnte den Ball ins andere Eck spitzeln. M.Sembach, der zuvor schon paar Bälle gut gehalten hatte, war chancenlos. Die Fortunen mussten nun mehr nach vorne machen und so ergaben sich Räume zum Kontern für Lübs. Doch konnte der Topstürmer der Lübser M.Sembach nicht überwinden. Nach einem Foul bei einem weiteren Konterversuch der Gäste musste D.Kücken mit Gelb/Rot vom Platz. Doch die Lübser Überzahl währte nur kurz. Kurz darauf flog ein Lübser wegen einer rüden Attacke gegen M.Bastian mit Rot vom Platz. Für M.Bastian ging es zum Glück nach kurzer Behandlungspause weiter. C.Werth musste hingegen in der 85. Minute wegen Krämpfen ausgewechselt werden. Für ihn kam C.Voltz in die Partie. Die Fortunen gaben zwar alles um den Ausgleich zu erzielen, doch sollte es leider nicht sein und es blieb beim 1:2 Erfolg für Lübs.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, N.Schmidt, M.Bastian – C.Werth (85. C.Voltz), Ch.Voltz, R.Dabel, M.Bruhnke – R.Meitzner, J.Sembach (46. Ch.Vendt)

Fazit: Die Chancen diesen Gegner zu schlagen waren da, aber leider konnte man sie nicht nutzen. Nun muss man noch mal alles geben um in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause gegen Rossow und zu Hause gegen Polzow zu Punkten. (ns)


15. Nov 2010



Punktspiel
VfB Pommern Löcknitz II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Notelf ohne Chance

Am 14. November war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei der Reserve des VfB Pommern Löcknitz. Durch die vielen Ausfälle musste der SVH allerdings mit einer Notelf in diesem wichtigen Spiel antreten.

Zu Beginn war schon zu merken, dass das Team so noch nie zusammen gespielt hat. Es gab zu viele Fehler im Spielaufbau. Vor allem das Mittelfeld stand völlig neben sich. Allerdings war der Gastgeber zu Beginn nicht viel besser. Keines der beiden Teams konnte sich echte Chancen rausspielen. Und doch stand es nach 10 Minuten 1:0 für die Löcknitzer. Voraus gegangen war ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und dem nicht schnell genug erfolgten Wechsel von Angriff auf Abwehr der Gäste. So hatten die Gastgeber viel Platz zum Kontern und vollendeten den Spielzug zum 1:0. Aber das Tor hätte nicht zählen dürfen, denn beim Zuspiel in die Spitze stand der Löcknitzer im Abseits. Doch der Schiri gab den Treffer, jedoch sollte dies nicht die einzige Fehlentscheidung bleiben. Nur ein paar Minuten später gab es die nächste. Langer Ball aus der Hälfte der Fortunen nach vorne. Irgendwie geht der Ball zu R.Meitzner durch. Dieser nimmt den Ball an und hätte aufs Tor zulaufen können, hätte der Schiri nicht fälschlicher Weise auf Abseits entschieden. In der 20. Minute bekam R.Meitzner die Gelbe Karte zusehen, nachdem er sich, nach einer erneuten Fehlentscheidung des Schiris, aufregte. Dies war auch nicht ganz in Ordnung vom Unparteiischen, da er vorher die gesamten Löcknitzer Spieler die meckerten nur ermahnte und Meitzner gleich beim ersten Mal Gelb zeigte. Da der Schiedsrichter weiterhin auf beiden Seiten schlecht Pfiff, konnte auch kein wirklicher Spielfluss entstehen, wodurch echte Tormöglichkeiten Mangelware waren. Die beste Chance für den SVH hatte Meitzner etwa nach 30 Minuten als er mit einem Schuss aus guter Position am Torwart scheiterte. Aber auch von den Gastgebern kam nicht viel. Doch hatten diese in der 44. Minute das Glück was die Heinrichwalder nicht hatten. Nach einem Ballverlust von Ph.Mielke machte dessen Gegenspieler durch einen Sonntagsschuss ins lange Eck das 2:0.

Nach der Halbzeitpause begann der VfB offensiver und erhöhte in der 48. Minute nach tollem Solo auf 3:0. Es ging bei den Fortunnen einfach nix mehr. Und so fiel in der 60. Minute das 4:0. Beim SVH kam in der 67. Minute C.Voltz für den angeschlagenen R.Dabel aufs Feld. Nur zwei Minuten nach dem Wechsel markierte R.Meitzner das 1:4. Zunächst eigentlich ein Ballverlust der Heinrichswalder im Angriff, doch C.Voltz stand beim Klärungsversuch der Gastgeber goldrichtig und konnte den Ball blocken. Von Voltz sprang der Ball dann zu Meitzner, der dieses mal wirklich im Abseits stand und das Leder dann ins Tor schob. Aber danach passierte nicht mehr viel. Der Gastgeber traf zwar noch mal, aber der Schiedsrichter gab das Tor nicht. In der 83. Minute kam A.Werth für R.Voltz in die Partie. Für den „Höhepunkt“ in dieser Partie sorgte J.George, als er in der 89. Minute mit Rot vom Platz flog. Grund: eine angebliche Schiedsrichterbeleidigung. Aber am Ergebnis änderte das auch nichts mehr.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, D.Kücken, Ch.Voltz, Ch.Vendt – C.Werth, R.Dabel (67. C.Voltz), Ph.Mielke, J.George – R.Voltz (83. A.Werth), R.Meitzner

Fazit: Der Wille auch mit der Notelf zu punkten hat einfach gefehlt. In manchen Spielabschnitten wirkte alles irgendwie lustlos. Leider wurde das Spiel von der schlechten Leistung des Schiris überschattet, so dass auch kein Spielfluss entstehen konnte. Nun sollte man das freie Wochenende nutzen um den Kopf frei zubekommen, um beim nächsten Spiel gegen Lübs wieder zu punkten.(ns)


08. Nov 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Über den Kampf zum Sieg

Am vergangenen Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die zweite Mannschaft vom FC Einheit Strasburg. Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in dieses Derby. Deshalb traf die Aussage „Hier spielt Not gegen Elend“ voll zu.

Einheit war zu Beginn etwas präsenter, ohne sich jedoch echte Torchancen raus zuspielen. Aber dann wurden die Fortunen stärker und hatten durch Ch.Wollmuth die erste echte Möglichkeit. Sein Schuss wurde aber vom Keeper der Gäste mit einer starken Parade abgewehrt. Doch der SVH lies nicht locker und konnte sich in der 14. Minute über das 1:0 freuen. Zunächst hatte Wollmuth den Ball schön auf Ch.Voltz zurück gelegt, dieser schaffte es dann gegen zwei Mann sich zu behaupten und schoss auf das Tor. Leider ging der Ball nur an den Pfosten, aber von da prallte er in die Mitte des Strafraums, wo R.Meitzner am schnellsten reagierte und das Leder ins Tor bugsierte. Danach erhöhten die Heinrichswalder den Druck um das 2. Tor nachzulegen, aber Ch.Voltz hatte mit der besten Chance auf 2:0 erneut Pech, als sein Schuss wieder gegen den Pfosten ging. Die Strasburger waren, aber nicht zu unterschätzen. Immer wieder spielten sie sich nach vorne, hatten aber weiterhin keine echte Tormöglichkeit und trotzdem stand es plötzlich 1:1. Ein eher harmloser Konter der Einheit-Reserve über die rechte Seite. Auch der Schuss war alles andere als gefährlich, doch M.Sembach hatte irgendwie einen Blackout und ließ den Ball beim aufnehmen durch die Beine und ins Tor rollen. Die Strasburger nun mit einer kleinen Drangphase, in der sie dieses Mal dem 2. Tor näher waren. Aber die Fortunen überstanden den Druck und versuchten ihrerseits mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Es war nun ein offener Schlagabtausch. Doch bis zur Halbzeit konnte keine der beiden Mannschaften einen weiteren Treffer erzielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erlebten die Zuschauer eine Drangphase der Fortunen. Es gab immer wieder Chancen nach Ecken und die Gäste konnten sich nicht wirklich befreien. Es war scheinbar nur eine Frage der Zeit bis das Tor fallen sollte. Und dann fiel es endlich. Ecke von der rechten Seite. M.Bruhnke bringt den Ball auf den langen Pfosten, wo R.Meitzner steht und den Ball direkt nehmen will. Da er ihn aber nicht richtig trifft, war das ganze kein Problem für den Torhüter. Dieser lässt aber plötzlich den Ball fallen und Ch.Vendt staubt ab und trifft in der 54. Minute zum 2:1. Nachdem Tor werden die Strasburger aber etwas stärker. Doch die Abwehr des SVH hielt dem Druck stand. Und vorne gab es nun den Platz zum Kontern. Nach einem langen Ball nach vorne, konnte R.Meitzner das Leder behaupten und weiter auf Ph.Mielke spielen. Dieser legte sich den Ball noch mal vor und schoss einfach mal. Und wieder machte der Strasburger Torwart keine gute Figur, da der Ball durch seine Beine ins Tor geht. Nach 61 Minuten stand es also 3:1. Doch die Freude wehrte nur kurz. Vier Minuten später erhielten die Strasburger einen Freistoß. Die Spielunterbrechung nutzten sie um einen neuen Mann zu bringen. Dieser wiederum schoss auch den Freistoß und zwar direkt ins Tor, da die Mauer falsch positioniert war. Erneut wurden die Gäste stärker und waren nun vor allem auf Standardsituationen aus. In der 73. Minute wechselten die Fortunen dann zum ersten Mal in dieser Partie. Für M.Bastian kam R.Voltz. R.Voltz ging in den Sturm wodurch Ph.Mielke und R.Dabel jeweils um eine Position nach hinten rückten. Doch waren weiter die Gäste am Drücker. Das 3:3 wäre auch gefallen, wenn Ch.Voltz nicht in einen erneuten Freistoss rein gesprungen wäre und den Ball so geklärt hätte. Kurz danach dann wieder Jubel bei den Anhängern des SVH. Nach einem Befreiungsschlag erhielt M.Bruhnke den Ball und spielte den Ball auf R.Voltz. Dieser bewies dann Spielübersicht und legte weiter auf R.Meitzner, der wiederum den mitgelaufenen Ch.Wollmuth in der Mitte bediente und der schob den Ball über die Linie zum 4:2. Doch waren immer noch knapp 15 Minuten zuspielen. Kurz nachdem Tor sah erst der gute R.Milde die gelbe Karte und etwas später bekam Ch.Wollmuth den Gelben Karton wegen meckern. Damit wurde die spannende Schlussphase eingeleitet. In der 85. Minute verkürzte der Torschütze vom 2:3 für die Gäste auf 3:4. Bei diesem Treffer sah der in der zweiten Halbzeit sonst gute M.Sembach alt aus, weil er zu weit vor seinem Tor stand. Das ließ die Strasburger noch mal hoffen und sie warfen jetzt alles nach vorn. Ch.Vendt bekam nur eine Minute nach dem Treffer nach einem Foul die Gelbe Karte. Kurze Zeit später war dann für Ch.Wollmuth Schluss. Nach einem Foul bekam er zu Recht vom guten Schiri die Gelb-Rote Karte und durfte vorzeitig zum Duschen. Doch das Fortunen-Team konnte den knappen Vorsprung über die Zeit retten und sich über den 3. Saisonsieg freuen.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, D.Kücken, M.Bastian (73. R.Voltz), Ch.Vendt – Ch.Wollmuth, R.Dabel, Ch.Voltz, M.Bruhnke – R.Meitzner, Ph.Mielke

Fazit: Aufgrund der starken Mannschaftsleistung ein hoch verdienter Erfolg. Allerdings mit einem bitteren Nachgeschmack: Denn fürs nächste Spiel fallen zwei weitere Leute wegen einer Sperre aus. Das bedeutet: In Löcknitz wird der Rest der Mannschaft gefordert sein, da auch dort normalerweise ein Sieg her muss. (ns)


03. Nov 2010



Punktspiel
Ueckermünder TV 1861 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Klatsche gegen den UTV

Am 10. Spieltag der Saison war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Ueckermünder Turnverein, kurz UTV. Als krasser Außenseiter wollten die Gäste zumindest einen Punkt entführen.

Und es begann viel versprechend. Die Fortunen kamen besser in die Partie als der Gastgeber. So ging man in der 10. Minute zwar überraschend, aber verdient in Führung. Freistoß für die Fortunen knapp in der Hälfte des UTV. Den Ball brachte R.Milde hoch vors Tor, doch weder Freund noch Feind kamen an ihn ran, aber der Torwart unterschätz den Ball und konnte ihn nicht halten. Die Fortunen danach sofort auf den nächsten Treffer aus. Allerdings machten R.Kamke und Ch.Voltz ihre Großchancen nicht rein. Und der Gastgeber wurde dadurch scheinbar aufgebaut, denn er wurde von Minute zu Minute stärker. In der 21. Minute fiel dann auch der Ausgleich. Nach einer Ecke fehlte bei den Gästen die Ordnung und der Gegenspieler von R.Dabel konnte aus Nahdistanz den Ball rein machen. M.Sembach sah bei dem Tor zwar nicht unbedingt gut aus, hatte aber aus der Entfernung auch kaum eine Abwehrmöglichkeit. Die Fortunen gaben das Spiel immer mehr aus der Hand und man hatte auch Glück, dass der UTV seine Chancen nicht machte. Immer wieder griff auch der Kapitän der Ueckermünder in die Offensivbemühungen seines Teams mit ein. Häufig ging keiner der Stürmer des SVH mit diesem mit und die Defensivabteilung konnte ihn meist nur mit einem Foul stoppen. Dadurch sah R.Kamke in der 26. Minute die Gelbe Karte. Das 2:1 war nur eine Frage der Zeit und dann passierte es. Nach einem Konter kam N.Schmidt gegen sein Gegenspieler einen Schritt zu spät und dieser machte in der 37. Minute das längst fällige 2:1 für den Gastgeber. Allerdings hätte der Treffer nicht zählen dürfen, da der Vorlagengeber zuvor im Abseits stand, was aber der eher schwache Schiedsrichter nicht sah. Nun war es ein Spiel auf ein Tor und die Heinrichswalder konnten sich mit dem 2:1 Pausenstand glücklich schätzen.

Auch die 2. Hälfte wurde nicht besser. Bereits in der 53. Minute sah Ch.Vendt ebenfalls die Gelbe Karte und R.Kamke hatte kurze Zeit später Glück, dass er nicht mit Gelb/Rot vom Platz musste. Der UTV hingegen machte in der 62. Minute mit dem 3:1 alles klar. Torschütze war diesmal der Gegenspieler von D.Kücken. Nur drei Minuten später kam es noch dicker für die Fortunen, denn N.Schmidt musste nach einer Notbremse mit Rot vom Platz. Und dann dauerte es nur weitere zwei Minuten und es stand 4:1. In der 69. Minute kam dann M.Bastian für Ph.Mielke in die Partie. Es passierte aber nicht mehr viel. In der 87. Minute machte der neue Gegenspieler von R.Dabel, der seit der Roten Karte von Schmidt auf dessen Position spielte, den 5:1 Endstand klar.

Aufstellung: M.Sembach – R.Midle, D.Kücken, N.Schmidt, Ch.Wollmuth – Ch.Vendt, R.Kamke, R.Dabel, M.Bruhnke – Ch.Voltz, Ph.Mielke (69. M.Bastian)

Fazit: Verdienter Sieg des UTV. Die Fortunen nutzten ihre Chancen zu Beginn nicht und bauten den Gegner dadurch wieder auf. Nun wird es unten wieder richtig eng, so dass die beiden nächsten Spiele gegen die Reserven von Strasburg und Löcknitz gewonnen werden müssen um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld und den Nicht-Abstiegsplätzen nicht zu verlieren. (ns)


27. Oct 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Rollwitz

Niederlage auch gegen Rollwitz

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde mit dem SV Rollwitz den 2. Aufsteiger in die Kreisliga Süd. Aber auch in diesem Spiel galten die Gastgeber als die großen Außenseiter.

Die Gäste machten sofort Druck und hatten schon nach wenigen Minuten große Chancen, die aber alle liegen gelassen wurden. Die Fortunen kamen nur schwerfällig in die Partie, aber plötzlich lagen sie dann doch vorne. Nach einem Freistoß konnte M.Bruhnke in der 18. Minute die Führung erzielen. Danach die Fortunen etwas besser, schafften es aber nicht direkt zu erhöhen und bekamen in der 24. Minute den Ausgleich eingeschenkt. Die Gäste zwar weiterhin dominanter, aber auch die Heimmannschaft wollte einen 2. Treffer. Und nur zwei Minuten nach dem Ausgleich führten wieder die Gastgeber und wieder war es M.Bruhnke. Dieser schirmte den Ball zunächst gut ab und schob ihn dann im richtigen Moment rein. Die Gäste waren kaum geschockt und hatten kurze Zeit später den erneuten Ausgleich auf dem Fuß, machten ihn aber nicht rein. Plötzlich ließen die Rollwitzer auch das Fairplay außen vor. Nachdem ein Spieler des SVR am Boden lag, wurde der Ball von einem Fortunen ins Seitenaus gespielt, doch statt einen Einwurf zurück zu den Heinrichswaldern auszuführen, schossen die Gäste auf einmal eine Ecke und auch der Schiri reagierte nicht. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kassierten die Fortunen dann auch noch den Ausgleich.

Halbzeit zwei begann ähnlich wie die erste. Die Rollwitzer zwar mit mehr Druck, aber die Fortunen bekamen immer wieder ihre Chance. Doch das Tor in der 55. Minute machten diesmal die Gäste. Und dann die nächste „Fairplay“ Szene. Der SVH wollte den Ball natürlich schnell nach vorne bringen um den Anstoß ausführen zu können, aber der Torschütze schlug den Ball einfach zur Seite weg. Und die nächste Szene ließ nicht lange auf sich warten. Nachdem die Gäste diesmal den Ball aufgrund eines am Boden liegenden Spieler ins Aus spielten, machten auch die Fortunen normal weiter. In der 66. Minute kam R.Dabel für R.Kamke. Kurze Zeit später musste dann auch J.Sembach ausgewechselt werden. Für ihn kam Ch.Vendt in die Partie. Und dann kam für mich die „Fairplay“ Szene schlecht hin. Der Kapitän des SVR blieb nach einem Zweikampf liegen, doch zunächst hatte er einen Elfer gefordert. Rollwitz aber weiter im Ballbesitz und versuchte weiter hin ein Tor zu erzielen und spielten den Ball nicht ins Aus. Die Fortunen holen sich den Ball und spielen ihrerseits nach vorne. Plötzlich fordern die Gäste, dass der Ball ins Aus gespielt wird. Der Ball wird dann von einem Rollwitzer zur Ecke geklärt. Und dann zeigten die Heinrichswalder wie richtiges Fairplay ist und führen die Ecke kurz aus und spielen den Ball dann ins Seitenaus. Zurück zum Spiel: In der 80. Minute erhöhen die Gäste auf 2:4. Die Fortunen versuchten zwar noch ran zukommen, aber es blieb dabei. Auch die Einwechslung von Ph.Mielke für A.Moths brachte nichts ein.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, D.Kücken, R.Werner, J.Sembach (73. Ch.Vendt) – Ch.Wollmuth, R.Kamke (66. R.Dabel), Ch.Voltz, M.Bruhnke – A.Moths (85. Ph.Mielke), R.Meitzner

Fazit: Alles in allem zwar ein verdienter Sieg für Rollwitz, aber von Fairplay haben die wohl noch nichts gehört. Die Fortunen hingegen sollten sich nun voll und ganz aufs nächste Spiel konzentrieren, dass ebenfalls sehr schwer werden wird. (ns)


19. Oct 2010



Punktspiel
Penkuner SV II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Erneute Pleite in Penkun

Am 8. Spieltag war der SV Fortuna zu Gast beim Pekuner SV Rot-Weiß II. Natürlich wollte man die letzten Leistungen belegen und punkten. Außerdem wollte man sich für die Niederlage in der letzten Saison rächen, weil man dadurch in die Relegation musste.

Doch es kam alles anders. Bereits nach fünf Minuten musste Torwart M.Sembach hinter sich greifen. Der Außenverteidiger der Gastgeber ging einfach mal mit den Ball nach vorne, wurde nicht angegriffen und konnte ihn in die Mitte spielen. Der Pass wurde abgefälscht und kam irgendwie zum 10er, der nur noch einzuschieben brauchte. Die Gäste waren aber nicht geschockt und versuchten schnell den Ausgleich zumachen. Dabei hatten Ch.Vendt und T.Heiden noch die besten Möglichkeiten, doch beide Schüsse gingen am Kasten vorbei. Dann Schreckminute bei den Fortunen. Nach einem Zusammenstoß mit dem Torwart der Penkuner blieb T.Heiden liegen und musste in der 35. Minute durch N.Schmidt ersetzt werden. Ein paar Minuten später hatte Ch.Vendt nach Flanke von Schmidt per Kopfball die Chance zum Ausgleich, aber er war zu schwach und der Torwart hatte keine Probleme den Ball zu parieren. Doch noch vor der Pause erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Torschütze war erneut die Nummer 10.

Zu Beginn der 2. Hälfte stellten die Fortunen um. A.Moths spielte nun im Sturm und N.Schmidt agierte als Verteidiger nun gegen den 10er. Aber in der 56. Minute erhöhten die Hausherren auf 3:0. Nach einer abgewehrten Chance rücken die Gäste nicht schnell genug raus, der Gegenspieler von Ch.Voltz spielte den Ball in die Mitte auf den 10er, der den Ball auf das lange Eck schießt und trifft. Doch der SVH gab nicht auf und verkürzte in der 61. Minute durch M.Bruhnke auf 1:3. A.Moths setzte sich gut durch, passte rüber auf Bruhnke, der das Leder über die Linie schob. Danach plötzlich Fortuna deutlich stärker und die Penkuner mit vielen Fehlern. Ballverlust des Libero der Penkuner in der Vorwärtsbewegung. Ch.Vendt mit einem schnellen Zuspiel auf A.Moths, der erst seinen Gegner stehen ließ und dann, nach kurzem Lauf, den Torwart umspielte und den Ball in der 66. Minute ins Tor zum 2:3 haute. Kurz darauf hatten die Gäste durch Vendt die Chance zum Ausgleich. Doch wieder scheiterte er am Torwart. Und dann kam es so, wie fast immer. Wenn die Fortunen eine wichtige Möglichkeit vergeben, fangen sie sich einen Gegentreffer. Die 73. Minute: Ballverlust vorne im Angriff, schneller Konter der Penkuner, die den Ball wieder auf den 10er spielten. Schmidt kam an diesen Pass zwar mit dem Fuß ran und konnte ihn leicht abfälschen, aber trotzdem ging er zum Stürmer der den Ball wieder versenkte und so sein 4. Tor erzielte. Viel mehr passierte nicht mehr. Auch der Wechsel von Ph.Mielke für R.Dabel in der 85. Minute brachte nix mehr ein.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, A.Moths, R.Werner – R.Milde, R.Dabel (85. Ph.Mielke), Ch.Voltz, M.Bruhnke – Ch.Vendt, T.Heiden (35. N.Schmidt)

Fazit: Verdienter Sieg der Penkuner, der zwar kurz gefährdet war durch sich nicht aufgebende Fortunen, aber in Sachen Spielfeldverteilung in Ordnung geht. Den Fortunen erwarten nun mit Rollwitz und dem UTV zwei schwere Gegner. (ns)


12. Oct 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Fortuna Zerrenthin

Sieg im Fortunen-Spiel

Am 7. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde bei herrlichem Fußballwetter Fortuna Zerrenthin. Nach dem 2:2 am letzten Spieltag gegen Viereck sollte nun wieder ein Sieg her.

Der Gastgeber nahm auch gleich mal das Heft in die Hand und versuchte direkt nach vorne zu spielen. Die Gäste hingegen versuchten zunächst einmal sich selbst zu ordnen und bei Ballgewinn schnell in die Spitze zu spielen. Die ersten Minuten passierte nicht viel, aber der SVH wurde nach und nach stärker und selbstbewusster. Und das wurde belohnt. In der 18. Minute ist es M.Bruhnke, der nach Vorlage von Ch.Voltz den Ball aus etwa 18m ins Tor unterbringt. Danach spielten die Heinrichswalder wie beflügelt um schnell das 2. Tor nach zulegen. Dadurch hatten die Fortunen aus Zerrenthin allerdings auch den Platz um zu Kontern, aber die wurden sehr früh schon gestoppt, vor allem von R.Werner, der eine ganz starke Partie spielte. Tja und die Fortunen aus Heinrichswalde nutzten ihre zweite richtig gute Chance gleich aus. Nach einem Angriff des SVH wurde der Ball zunächst geklärt, aber A.Moths brachte ihn als Flanke wieder in den Strafraum und am langen Pfosten stand R.Meitzner ganz alleine und köpfte den Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts ins Tor. Allerdings könnte es auch eine Abseitsposition gewesen sein, denn die Zerrenthiner waren alle rausgerückt. Aber der Schiedsrichter entschied auf kein Abseits und gab den Treffer. So stand es nach 26. Minuten 2:0. Aber der Schiri zeigte nun einige Fehler. So übersah er auch eine klare Abseitsstellung eines Zerrenthiner Stürmers, der aber aus seiner Chance keinen Nutzen ziehen konnte. Doch der schwerwiegendste Fehler vom Schiri aus Sicht der Heinrichswalder passierte zum Ende der 1. Hälfte. Nach Flanke von N.Schmidt köpfte M.Bastian den Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts in den rechten oberen Winkel, doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Das war eine klare Fehlentscheidung, denn Bastian war vor der Flanke extra noch nach hinten gerückt und lief dann nach dem Zuspiel erst zum Ball. So bleib es zur Pause beim 2:0.

Für die zweiten 45 Minuten kam T. Heiden für M. Bastian (Rückenprobleme) in die Partie. Die Gastgeber machten auch gleich da weiter wo sie aufgehört hatten und trieben das Leder nach vorn. Nach einer Ecke wird der Ball erst einmal wieder von der Gästeabwehr geklärt, doch A.Moths holte sich ihn in einem direkten Zweikampf zurück und haute das Ding von der Strafraumkante in die Maschen zum 3:0 in der 54. Minute. Danach verflachte das Spiel ein wenig. Der SVH mit einigen guten Möglichkeiten, jedoch wurden diese vergeben. Auch die Einwechslungen von C.Werth für R.Dabel in der 75. und Ch.Vendt für R.Meitzner in der 82. Minute brachten noch mal frischen Wind in der Offensive. Beide hatten kurz nach ihren Einwechslungen auch Chancen zu erhöhen, scheiterten aber beide am Keeper. Da aber auch Zerrenthin nichts Zählbares mehr zu stande brachte blieb es beim 3:0.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, D.Kücken, N.Schmidt, R.Werner – A.Moths, R.Dabel (75. C.Werth), Ch.Voltz, M. Bruhnke – R. Meitzner (82. Ch.Vendt), M.Bastian (46. T.Heiden)

Fazit: Kurz und knapp: Verdienter Sieg gegen Zerrenthin. Nun muss aber nächste Woche im direkten Vergleich gegen Penkun gewonnen werden um sich etwas von den Abstiegsrängen abzusetzen. (ns)


29. Sep 2010



Punktspiel
Vierecker SV 90 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Punkteteilung gegen Viereck

Am 6. Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Vierecker SV 90. Nach dem Heimsieg in der Vorwoche wollten die Heinrichswalder natürlich auch gegen Viereck 3 Punkte holen.

Und es begann gar nicht schlecht. Von Beginn an die Fortunen konzentrierter und besser im Spiel als die Gastgeber. So konnte M.Bruhnke, nach einem dicken Patzer des Vierecker Keepers, den Ball in der 3. Minute mit einem herrlichen Schuss im Tor unterbringen. Auch danach noch nichts zu sehen vom VSV. Die Fortunen hingegen drängten sofort auf das 2. Tor und wurden in der 19. Minute belohnt, als R.Milde den Ball per Distanzschuss ins Tor bugsierte. Der Ball war zwar noch von einem Gegner abgefälscht worden, aber da wäre der Torwart wohl trotzdem nicht dran gekommen. Und weiterhin spielten die Gäste druckvoller, doch auch der Gastgeber wurde nun etwas stärker, ohne sich jedoch echte Torchancen zu erarbeiten. Der SVH hingegen spielte weiter offensiv. Aber R.Kamke und R.Dabel hatten Pech und ließen ihre Chancen liegen. Die 0:2 Führung hielt an, doch kurz vor der Pause bekamen die Vierecker einen Freistoß an der Strafraumkante zugesprochen, den sie direkt verwandelten (45.). Und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, um genau zu sein nur eine Minute nachdem 1:2, erzielten sie noch den Ausgleich, der wieder nach einem Freistoß fiel. M.Sembach konnte den hart geschossenen Ball nicht festhalten und ließ ihn nach vorne abprallen, wo dann ein VSV-Spieler den Ball bekam und ihn ins Tor beförderte.

In der zweiten Halbzeit dann die Vierecker einen Tick stärker, aber sie probierten es oft mit Distanzschüssen, die häufig übers Tor gingen. Als es dann doch einmal brandgefährlich wurde, war der Gästekeeper zur Stelle und konnte den Ball abwehren. Als dann auch die Fortunen wieder mehr ins Spiel fanden, verflachte die Partie, da sich nun viel im Mittelfeld abspielte und die beiden Abwehrreihen meist sicher standen. Deshalb wollten beide Mannschaften über Schüsse aus der zweiten Reihe zum Tor erfolg kommen. Doch fanden diese nicht den weg ins Tor. Auch die Einwechslungen von M.Bastian für Ch.Vendt (59.) und C.Werth für M.Bruhnke in der 70. Minute brachten kaum frischen Wind ins Spiel. Kurz vor Schluss hatte dann ein Stürmer der Gastgeber, nach einem kleinen Patzer von Ch.Wollmuth, den Siegtreffer für den VSV auf dem Fuß, aber er legte sich das Leder zu weit vor und der Schlussmann der Gäste konnte den Ball aufnehmen. So blieb es dann beim 2:2.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, N.Schmidt, R.Milde – E.Rieger, R.Dabel, R.Kamke, M.Bruhnke (70. C.Werth) – R.Meitzner, Ch.Vendt (59. M.Bastian)

Fazit: In der ersten Hälfte waren die Fortunen stärker, konnten aber das dritte Tor nicht nachlegen. Nach dem Ausgleich die Vierecker zunächst stärker, aber auch sie legen nicht nach. Nach und nach wurde das Spiel schwächer und hatte durch die schwache 2. Hälfte wohl keinen Sieger verdient. (ns)


20. Sep 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Das Comeback der Fortunen

Nach der sehr deutlichen Klatsche letzte Woche gegen Anklam, wollte sich der SV Fortuna 96 Heinrichswalde im Heimspiel gegen Forst Torgelow natürlich besser präsentieren.

Leider verpennte die Mannschaft mal wieder den Beginn der Partie und bekam mit der ersten Chance der Gäste gleich den Gegentreffer zum 0:1. Es sah zwar Abseitsverdächtig aus, aber da der sonst ganz passable Schiedsrichter nicht abpfiff, konnte der Gästespieler die Unordnung der Gastgeber nutzen und den Ball rein machen. Danach die Fortunen deutlich stärker als die Förster. Leider musste J.Sembach nach 22 Minuten runter. Für ihn kam C.Werth ins Spiel. Die Fortunen trotzdem besser als der Gast, der nur durch Konter gefährlich nach vorne kam. Auch zwei Freistöße aus guter Position für Torgelow konnte die Defensive der Heimmannschaft abwehren. Die Fortunen selber konnten aber selber auch keine ihrer Chancen nutzen. Kurz vor der Pause sah T.Heiden nach einem Foul die Gelbe Karte.

In der zweiten Halbzeit wollten die Fortunen eigentlich gleich da weiter machen wo sie aufgehört hatten. Doch kamen die Förster in der 50. Minute zum 0:2. Nach einer Flanke versuchte A.Moths den in den Strafraum geschlagenen Ball mit dem Kopf abzuwehren, aber er kam nicht ran und versuchte ihn deswegen mit der Hand zuklären. Er kam zwar an den Ball, fälschte ihn aber so ab, dass er ins eigene Tor flog. Zum Glück sah der Schiri das Handspiel nicht, da A.Moths wohl sonst mit Rot vom Platz geflogen wäre. Danach der Gastgeber aber noch stärker und der Einsatz wurde belohnt. Nach einem guten Pass auf T.Heiden schlägt dieser eine sehr schöne Flanke auf R.Meitzner, der erst seinen Gegenspieler stehen lässt und dann den Ball unhaltbar ins Tor schob. Nun waren die Heinrichswalder natürlich heiß auf den Ausgleich und spielten noch offensiver nach vorne, quasi unter dem Motto: Alles oder Nichts. So kam Ph.Mielke für T.Heiden um noch mehr für die Offensive zu tun. Und dieser Drang nach Vorne wurde belohnt. In der Defensive stand man die größte Zeit sicher und wenn mal einer durch kam war, M.Sembach zur Stelle. Über M.Sembach lief dann auch der Konter zum Ausgleich. Nach einem schnellen Abwurf konnten N.Schmidt und R.Dabel per Doppelpass den Ball nach vorne treiben und ihn dann auf R.Meitzner spielen, der wiederum eine gute Flanke in den Strafraum schlug, wo Ch.Wollmuth den Ball per Kopf in die Maschen zum 2:2 beförderte. Es blieben sogar noch 10. Minuten plus Nachspielzeit um vielleicht noch einen Treffer zum Sieg zu erzielen. Allerdings spielten auch die Förster wieder offensiver, da auch sie scheinbar die 3 Punkte wollten. Aber letztendlich waren die Gastgeber besser und R.Meitzner machte in der 89. Minute mit einem herrlichen Schuss ins lange Eck das 3:2. In der 90. Minute bekam M.Bruhnke die Gelbe Karte nach einem Zwist mit dem Unparteiischen. Kurz darauf kam A.Werth für R.Meitzner. Wiederum nur kurze Zeit später war Schluss und der erste Sieg in dieser Saison perfekt.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, A.Moths, N.Schmidt, R.Werner – J.Sembach (22. C.Werth), R.Dabel, Ch.Voltz, M.Bruhnke – T.Heiden (78. Ph.Mielke), R.Meitzner (90. A.Werth)

Fazit: Hochverdienter Sieg für die Fortunen. Trotz eines zwischenzeitlichen 2-Tore-Rückstands gab man nicht auf, kämpfte sich zurück und belohnte sich mit 3 Punkten. Nun muss am kommenden Samstag im Duell gegen den direkten Konkurrenten aus Viereck aber auch gepunktet werden. (ns)


12. Sep 2010



Punktspiel
VFC Anklam II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Das Debakel von Anklam

Am 4. Spieltag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu gast bei der Reserve vom VFC Anklam. Man ging als klarer Außenseiter in diese Partie und so wollte man befreit aufspielen.

Doch war dieses Vorhaben schnell hinfällig. Von Beginn an waren die Anklamer Spiel bestimmend und auf Tore aus. Und in der 10. Minute fiel dann auch das 1:0 für Anklam. Und dann ging’s plötzlich ganz schnell. In der 13. Minute fiel bereits das 2:0 durch einen Sonntagsschuss. Aber dies hätte der sehr schlechte und viel für die Heimmannschaft entscheidende Schiri nicht geben dürfen, da er von seiner Position aus nicht sehen konnte ob der Ball hinter oder vor der Linie aufsprang. Danach machten die Hausherren weiter. Wieder nur drei Minuten später das 3:0. Das 4:0 folgte in der 21. Minute. Damit war das Spiel schon entschieden. Die Fortunen versuchten zwar nach vorne zu spielen, aber entweder verlor man den Ball durch Fehlpässe oder durch das zu statische Spiel der Offensive. Die beste Chance hatte R.Milde, der aber am Anklamer Torwart scheiterte. In der 26. Minute sah R.Kamke wegen Meckern die Gelbe Karte vom Schiri. Und Anklam machte munter weiter mit dem Tore schießen. In der 33. Minute fiel das 5:0. Nach 38. Minute stand es dann schon 6:0. Und in der 40. Minute fiel dann das 7:0. So blieb es dann auch bis zur Pause.

In der 2. Halbzeit standen die Fortunen etwas besser in der Defensive, aber auch die Anklamer waren vor dem Tor nicht mehr so stark, wie in der ersten Hälfte. Normalerweise hätten die Gastgeber bereits zweistellig führen können/müssen. Aber in der 66. Minute waren sie dann doch noch mal erfolgreich. Allerdings wieder mit großer Hilfe vom Schiri, der ein klares Handspiel übersah. In der 69. Minute bekam R.Milde die Gelbe Karte fürs Meckern. Nur eine Minute später flog er dann nach einem Foul mit Gelb-Rot. Fünf Minuten später flog dann R. Kamke ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. Erneut bekam er die Gelbe Karte fürs Meckern. Aber die Fortunen trafen überraschend dann auch noch mal. Und zwar auch mit Hilfe des Schiris, der einen Elfmeter nach einem Foul an Ph.Mielke gab. Nur leider war es niemals ein Foul des Anklamer´s. Den Elfer verwandelte M.Bruhnke zum 8:1 Endstand.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, A.Moths, N.Schmidt. J.Sembach – Ph.Mielke, R.Kamke, Ch.Voltz, M.Bruhnke – R.Dabel, Ch.Vendt

Fazit: Verdienter Sieg für die Anklamer Reserve, da das komplette Team der Fortunen keinen guten Tag erwischte und überfordert war. (ns)


07. Sep 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Wieder mit dem Rücken zur Wand

Am 3. Spieltag der neuen Kreisliga Saison empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FRV Plöwen. Nach den Pleiten an den ersten beiden Spieltagen, wollte man gegen den Aufstiegsaspiranten aus Plöwen zumindest einen Punkt holen.

Aber bereits nach nur drei Minuten war alles was man sich vorgenommen hatte hinfällig. Nach einem groben Schnitzer von Verteidiger R.Werner konnte dessen Gegenspieler das 0:1 für Plöwen markieren. Danach die Fortunen um den Ausgleich bemüht, aber Ch.Vendt vergab leider in der 14. Minute eine dicke Möglichkeit nach einer Ecke von M.Bruhnke zum 1:1 auszugleichen. Auch J.Sembach hatte noch eine richtig gute Chance, aber er kam an einen auf den zweiten Pfosten gezogenen Ball nicht mehr heran. Die Plöwener hingegen waren vor dem Tor abgebrühter und konnten in der 27. Minute auf 0:2 erhöhen. Der Gastgeber versuchte zwar zurück zukommen, aber die gute Verteidigung der Gäste ließ fast keine Chancen zu. Aber auch die Fortunen standen nun etwas sicherer in der Defensive und konnten zumindest das 0:2 in die Pause bringen.

In Halbzeit zwei ein ähnliches Spiel. Der Gastgeber versuchte wieder ran zu kommen und die Gäste nutzten den Platz zum Kontern und erhöhten in der 50. Minute auf 0:3. Drei Minuten später folgte dann der endgültige KO. Nach einem Ballverlust von Ch.Wollmuth in der Vorwärtsbewegung machten es die Plöwener wieder schnell und schossen das 0:4. Um noch etwas für die Offensive zu tun kamen in der 57. Minute A.Moths für M.Bruhnke und in der 64. Minute N.Schmidt für Ch.Vendt. Jedoch musste A.Moths bereits in der 71. Minute verletzungsbedingt durch R.Dabel ersetzt werden. Die Gastgeber weiterhin um den Ehrentreffer bemüht, aber man lief weiterhin Gefahr ausgekontert zu werden. In der 80. Minute bekam Ch.Wollmuth dann die Gelbe Karte wegen einer unbeherrschten Aktion gegenüber seinem Gegenspieler. Allerdings hätte dieser für sein Foul wohl auch Gelb sehen müssen. Kurz vor Schluss hatte J.Sembach nach einer Ablage von N.Schmidt noch einmal eine gute Möglichkeit zum Ehrentreffer. Er scheiterte aber am Schlussmann des SV Plöwen. So blieb es beim 0:4 für Plöwen.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, R.Werner, C.Werth – R.Milde, Ch.Voltz, J.Sembach, M.Bruhnke (57. A.Moths, 71. R.Dabel) – Ch.Vendt (64. N.Schmidt), R.Meitzner

Fazit: Verdienter Sieg des FRV Plöwen. Nun steht der SV Fortuna nach dem 3. Spieltag genau da, wo man in der letzten Saison schon stand und man eigentlich nicht sein wollte. Nun muss man am kommenden Samstag zum Aufsteiger und Topkandidaten auf den Aufstieg, der Reserve vom VFC Anklam. (ns)


31. Aug 2010



Punktspiel
SV Polzow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Vermeidbare Pleite

Am 2. Spieltag der neuen Saison war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SV Polzow. Nach der enttäuschenden Niederlage der Vorwoche wollten die Fortunen wenigstens einen Punkt mit aus Polzow nehmen.

Von Beginn an war zu sehen, dass zwei etwa gleich starke Mannschaften aufeinander trafen und der SV Polzow nicht wirklich seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Die erste gute Gelegenheit gehörte den Gästen aus Heinrichswalde. In der 5. Minute hatte es J.Sembach aus etwa 18m probiert. Leider ging sein Schuss knapp übers Tor. Danach passierte lange Zeit nichts Aufregendes. Beide Teams versuchten sich Chancen zu erarbeiten, jedoch lief es meistens nur auf Distanzschüsse hinaus. Auffällig: Beide Teams mit einigen Problemen im Spielaufbau, was das andere Team zum Kontern einlud. Doch auch die Konter wurden nicht konzentriert genug zu Ende gespielt. Dann die erste wirklich gefährliche Aktion des Gastgebers in der ersten Hälfte. Nach einem Abspielfehler von R.Milde auf A.Moths schalteten die Polzower schnell um und spielten einen langen Laufpass auf einen ihrer Stürmer, der einen Tick schneller war als N.Schmidt und den Ball wohl zum 1:0 eingeschoben hätte, wäre nicht R.Milde da gewesen und hätte ihn gestoppt. Leider bekam er für das Foul die Gelbe Karte von der eigentlich guten Schiedsrichterin zu sehen. Der fällige Freistoß brachte den Hausherren nichts ein. Mehr passierte nicht in der ersten Hälfte. Es war ein typisches 0:0 Spiel zweier gleich starker Mannschaften.

In Halbzeit 2 zunächst ein ähnliches Spiel. Aber die Fortunen wurden etwas stärker. Leider holte sich R.Kamke eine unnötige Gelbe Karte wegen Meckern als die Fortunen in Ball besitzt waren und hätten kontern können. Es war in mitten einer kleinen Drangphase der Fortunen, die in der 54. Minute fast die Führung erzielt hätten. Aber der Freistoß von R.Milde knallte nur gegen die Latte und der Nachschuss eines Fortunen ging nur ans Außennetz. Nur eine Minute später die nächste Chance. Nach Flanke von A.Moths kommt R.Dabel zum Kopfball, aber der Ball ging über die Latte. Und wie so oft wenn die Fortunen kurz vor dem ersten Tor stehen, schlagen die Gegner zu. Zunächst unnötiger Ballverlust von J.Sembach im Mittelfeld, was die Polzower sofort für einen Konter nutzten. Dann konnte ein Polzower den Ball in aller Ruhe als Flanke vors Tor schlagen, wo der Gegenspieler von C.Werth ganz alleine stehend aufs Tor köpfen konnte. Dabei flog der Ball N.Schmidt unglücklich gegen den Rücken und wurde so noch unhaltbar für M.Sembach abgefälscht. Nach 56. Minuten stand es also 1:0. Zwei Minuten später ersetzte M.Bastian C.Werth. Jetzt waren beide Teams um das nächste Tor bemüht, wobei die Hausherren weiter durch Distanzschüsse gefährlich blieben und den Ball öfters mal gegen die Latte schossen. Bei den Fortunen kam dann in der 70. Minute R.Meitzner für R.Dabel und in der 80. Minute kam Ph.Mielke für N.Schmidt. Und ab da an Begann der „Untergang“. Noch in der gleichen Minute fiel das 2:0 für Polzow nach einem Stellungsfehler von Ph.Mielke. Zuvor hatte D.Kücken den Ball im Spielaufbau verloren. In der 85. Minute fiel dann das 3:0. Wieder Ballverlust im Mittelfeld, langer Ball der Gastgeber nach vorne, wo Ph.Mielke dann den Bock des Tages machte. Unbedrängt spielte er den Ball dem zweiten Polzower Stürmer vor die Füße. Der schob den Ball ohne Probleme ins Tor. Aber die Fortunen wollten nicht aufgeben. Nur eine Minute später die dicke Gelegenheit für Ch.Voltz, der einen Abpraller aufs Tor schoss, wo im allerletzten Moment noch ein Polzower auf der Linie klärte. Den endgültigen KO gab es dann in der 89. Minute. Zuerst kam der Gegenspieler von Ch.Voltz frei zum Torschuss und der Gegenspieler von Ph.Mielke stand völlig alleine und verwertete den Ball zum 4:0 Endstand.

Aufstellung: M.Sembach – R.Milde, D.Kücken, N.Schmidt (80. Ph.Mielke), C.Werth (59. M.Bastian) – J.Sembach, R.Kamke, Ch.Voltz, A.Moths – R.Dabel (70. R.Meitzner), T. Heiden

Fazit: Eine unglückliche und vor allem vermeidbare Pleite gegen Polzow, die man hätte sogar schlagen können. Leider war der Gegner vor dem Tor erneut cleverer. Auch die Defensive der Fortunen ließ in einigen Situationen wieder zu viele Fehler zu. Nun kommt mit Plöwen der nächste Favorit. Aber auch gegen diesen Gegner kann man mithalten. Nur müssen beide Abteilungen, Offensive und Defensive, endlich mal gut harmonieren. (ns)


25. Aug 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Der Ball rollt wieder

Am 1. Spieltag der Saison 10/11 der Kreisligastaffel Süd empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde Eintracht Rossow. In der letzten Saison konnten sich die Fortunen erst in der Relegation retten. Nun wollten sie mit einem Sieg das Projekt Klassenerhalt beginnen.

Beide Teams zu Beginn ähnlich stark, vielleicht mit einem leichten Vorteil für die Gäste. In der 7. Minute sah Verteidiger N.Schmidt nach einem Foul die Gelbe Karte. Beide Teams waren zwar bemüht den ersten Treffer zu erzielen, schafften es zunächst aber nicht. Erst in der 20. Minute klingelte es. Leider aber im Kasten des SV Fortuna. Rossow wollte danach sofort das nächste Tor nachlegen und bekam in der 21. Minute einen Freistoß aus günstiger Position. R.Milde bekam dann auch noch die Gelbe Karte wegen Meckern. Doch der Freistoß ging zum Glück nicht rein. Doch in der 30. Minute passierte es dann doch. R.Milde holte im Strafraum einen Gegenspieler von den Beinen. Zum Glück bekam er dafür keine Karte. Aber den fälligen Elfer verwandelten die Gäste knapp, da M.Sembach noch dran war. Es dauerte aber nicht lange, da trafen dann auch die Gastgeber endlich. Nach einem Einwurf von C.Werth verlängerte R.Dabel den Ball in den Strafraum wo Ch.Voltz richtig stand und in der 34. Minute zum 1:2 einschob. Nur drei Minuten später fiel das schönste Tor des Spiels. Nach einem Pass auf R.Kamke traute dieser sich mal was zu und ließ vier Gegner ganz alt aussehen und schob dann überlegt zum 2:2 ein. Auch danach hatten die Fortunen mehr vom Spiel. Die beste Chance vor der Halbzeit hatte M.Bruhnke. Leider traf er nur den Pfosten.

So wollte man auch in der 2. Hälfte weiter machen, doch es kam anders. Nach einem langen Ball verschätzte sich N.Schmidt und D.Kücken hob das Abseits auf, sodass die Rossow in der 48. Minute erneut in Führung ging. Kurze Zeit später dann noch ein Rückschlag für die Fortunen. M.Bruhnke flog nach 55 gespielten Minuten mit Gelb-Rot vom Platz. In der 63. Minute kam dann M.Bastian für C.Werth. Doch in der 69. Minute schlug der Gast noch einmal zu und erhöhte auf 2:4. Nur eine Minute später fiel dann nach einem abgefälschten Schuss das 2:5 für die Gäste. In der 72. Minute kam dann noch T. Heiden für Ch.Vendt. Viel passierte aber nicht mehr. In der 81. Minute sorgte Ch.Wollmuth nach schönem Kombinationsspiel mit seinem Treffer zum 3:5 nur noch für Ergebniskosmetik.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, N.Schmidt, C.Werth (63. M.Bastian) – R.Milde, R.Kamke, Ch.Voltz, M.Bruhnke – R.Dabel, Ch.Vendt (72. T.Heiden)

Fazit: Verdienter Sieg für den Gast, auch wenn die Fortunen durch die Gelb-Rote Karte dezimiert wurden. Nun muss man nach Polzow fahren und dort um die ersten Punkte der Saison kämpfen. Dafür muss man aber ein wenig mehr in der Defensive tun. (ns)


17. Aug 2010



Punktspiel
FSG Eintracht Krackow vs. Fortuna 96 Heinrichswalde

Aus im Pokal

In der Ausscheidungsrunde des Kreisligapokals verlor der SV Fortuna 96 Heinrichswalde auswärts gegen FSG Eintracht Krackow mit 3:2.

Die Fortunen hatten zunächst einige Probleme. Vor allem die sonst recht stabile Abwehr zeigte einige schwächen. Die Krackower kamen zwar oft vors Tor, konnten aber ihre Überlegenheit nicht nutzen. Dann wurden auch die Fortunen stärker und spielten gut mit nach vorne und erarbeiteten sich einige Chancen, die sie aber auch nicht nutzen konnten. Erst in der 35. Minute fiel das erste Tor der Partie. Leider aber für den Gastgeber aus Krackow. Nach einer Ecke von der linken Seite stieg D. Kücken nicht richtig mit seinem Gegner hoch, sodass dieser den Ball per Kopf rein machte. Die Antwort der Heinrichswalde lies nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten nach dem 1:0 konnte Ch.Vendt nach einer Ecke von R. Milde das 1:1 markieren. Viel passierte dann nicht mehr in der ersten Hälfte.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit passierte kaum was. Zwar hatten beide Teams Chancen, konnten Sie aber nicht nutzen. In der 60. Minute kam N. Schmidt für R.Dabel in das Spiel. Doch zunächst waren die Krackower wieder etwas stärker. In der 75. Minute gingen sie erneut in Führung nach einem Patzer in der Abwehr. Und sie erhöhten in der 76. Minute zum 3:1 nach einer Unachtsamkeit von M.Sembach, der einen Rückpass von R. Milde aufnahm und so einen indirekten Freistoß verursachte, aus dem dann der Treffer erfolgte. Ab da an spielten die Fortunen nur noch nach vorn. Und es kam die tragische und zugleich „taube“ Zeit des N. Schmidt. Innerhalb von 8 Minuten vergab er 4 Großchancen. In der zwischen Zeit hatte M.Bruhnke einen Foulelfmeter zum 3:2 verwandelt. Auch die Einwechslung von A. Werth für Ch.Voltz brachte nichts zählbares mehr ein.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, R.Werner, Ch.Vendt – R.Milde, R.Kamke, J.Sembach, M.Bruhnke – Ch.Voltz (89. A.Werth), R.Dabel (60. N.Schmidt)

Fazit: Zwar waren die Fortunen zum Schluss stärker, hätten den Sieg aber nicht wirklich verdient, da eigentlich alle Mitglieder des Teams keinen guten Tag erwischten. Aber ein gutes hat diese Pleite dann doch, denn nun kann man sich voll auf die Liga konzentrieren. (ns)


04. Jul 2010



Punktspiel
Relegationsrückspiel SV Dambeck 53 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Den Klassenerhalt am Ende doch noch geschafft

Am vergangenen Samstag kam es in Dambeck zum Rückspiel in der Relegation zwischen dem SV Dambeck 53 und dem SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Die Fortunen gingen nach dem 2:1 Erfolg im Hinspiel mit einer guten Ausgangsposition ins Spiel, da jedes Unentschieden und jede 1-Tor-Differenz Niederlage außer 1:0 und 2:1 direkt den Klassenerhalt sicher machte. Allerdings mussten die Fortunen stark geschwächt antreten, da viele Spieler fehlten.

Die Fortunen fanden aber zu Beginn nicht wirklich ins Spiel und so kam der Gastgeber schnell zu einigen 100% Chancen, die aber leichtfertig vergeben wurden. Die erste richtige Gelegenheit für die Gäste hatte R.Meitzner. Nach einem Einwurf von Ch.Voltz auf N.Schmidt konnte dieser den Ball in den Strafraum flanken, wo Meitzner ganz alleine zum Kopfball kam. Leider war der Kopfball nicht gut genug um den Torwart Dambecks zu schlagen. In der 25. Minute geschah dann das, was sich die ganze Zeit schon ankündigte. Nach Stellungsfehler in der Abwehr konnte ein Stürmer Dambeck´s den Ball an Torwart M.Sembach vorbei ins Tor schieben. Ein paar Minuten später kassierten A.Moths und M.Bruhnke dann auch noch die Gelbe Karte wegen Meckern. Das passte irgendwie zum Spiel der Heinrichswalder, die sich alles kaputt redeten. Chancen waren Mangelware bei den Gästen. Entweder wurden die Pässe abgefangen, zu ungenau gespielt oder die wenigen Schüsse auf das Tor waren zu schwach. Es lief nicht wirklich viel zusammen bei den Fortunen. Die Dambecker machten weiter Druck und wurden kurz vor der Pause noch einmal belohnt. Nach einem eher ungefährlichen Ball hatte M.Sembach Probleme den Ball festzuhalten. Dann behinderten sich Sembach und R.Werner gegenseitig, sodass Werner´s Gegenspieler den Ball mit etwas Glück in den Kasten schieben konnte. Zur Halbzeit blieb es beim 2:0 für Dambeck.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Fortunen abgestiegen. In der 2. Hälfte wollte jeder noch einmal powern um den Abstieg zu vermeiden. Aber dann wurde es richtig bitter. Die Gäste mussten kurze Zeit zu zehnt spielen, da N.Schmidt nach einer unfairen Attacke vom Spielfeld musste, um sich behandeln zulassen. In dieser kurzen Zeitspanne fiel das 3:0 für die Hausherren. R.Meitzner hatte sich in einem Zweikampf zu ungeschickt angestellt und seinen Gegner im Strafraum gelegt, wofür es Gelb für ihn und Elfmeter für Dambeck gab, den sie locker rein machten. 3:0 nach 65. Minuten. Es musste nun also ein Wunder her, damit die Fortunen die Klasse halten konnten. Und dann kam die verrückte Schlussphase. Nach einer Flanke von Ch.Voltz in den Strafraum, wollte N.Schmidt den Ball Volley nehmen, traf ihn aber komplett falsch, so dass der Ball aus dem 16er raus flog, aber genau bei R.Milde landete, der den Ball annahm und dann ins Tor schoss. Es stand nach 75 gespielten Minuten also nur noch 3:1. Den Fortunen fehlte noch ein Tor. Deswegen wurden noch mal alle Kräfte mobilisiert und der Druck erhöht. Zunächst hatten Ch.Vendt und N.Schmidt mit ihren Schüssen Pech, denn diese gingen knapp am Tor vorbei. Aber in der 85. Minute passierte es dann doch. R.Werner hatte sich den Ball erkämpft und flankte den Ball nach vorne auf R.Milde, der per Kopf auf Ch.Vendt ablegte. Dessen Schuss konnte ein Verteidiger nicht mehr klären und stolperte ihn ins eigene Tor zum 2:3 aus Sicht der Gäste. Der Schiedsrichter wertete den Treffer aber für Ch.Vendt, der damit sein erstes Pflichtspieltor erzielte. Danach versuchten die Gastgeber noch einmal alles und holten bei Ecken sogar den Torwart nach vorne. Doch nach einer abgefangen Ecke ging es bei den Fortunen schnell. Nach einem ganz langen Ball aus der eigenen Hälfte vom Gästekeeper, in den Lauf von N. Schmidt meinten viele der Ball wäre im Aus, aber Schmidt konnte den Ball noch retten und lief alleine auf den Torwart zu. Er hätte selber schießen können, sah in der Mitte aber den mitgelaufenen R.Meitzner und legt auf diesen ab, der den Ball nur noch einschieben brauchte. Damit stand es nach 90 Minuten 3:3 und auch die kurze Nachspielzeit brachte nichts mehr ein.

Aufstellung: M.Sembach – Th.Staude, D.Kücken, R.Werner, R.Milde – A.Moths, N.Schmidt, Ch.Voltz, M.Bruhnke – R.Meitzner, Ch.Vendt

Fazit: Aufgrund einer starken kämpferischen Leistung in der 2. Halbzeit kann man verdient den Klassenerhalt feiern. Damit ist der SV Fortuna 96 Heinrichswalde auch im nächsten Jahr in der Kreisliga vertreten. Ein Dank geht an alle Helfer und Fans, die uns tatkräftig während der Saison unterstützt haben. Wir hoffen ihr bleibt uns auch in der kommenden Spielzeit treu. Ein ganz besonderer „Dank“ von der Mannschaft aus, geht an alle Spieler die beim letzten Spiel unentschuldigt fehlten. Ihr habt uns echt „geholfen“! (ns)


29. Jun 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Dambeck 53

Der Anfang ist gemacht!

Am 27.06. empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Dambeck zum ersten Relegationsspiel. Die Fortunen wollten sich natürlich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel verschaffen!

Schon zu Beginn wollten die Hausherren ihre Stärke beweisen und spielten mutig nach vorne. Viel lief dabei über die Flügel, was dazu führte, dass das Mittelfeld häufig schnell überbrückt werden konnte. Jedoch fehlte zum Anfang der letzte Pass um sich wirklich zwingende Chancen zu erarbeiten. Die Gäste beschränkten sich zunächst darauf in der Abwehr sicher zu stehen und bei Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen! Erst in der 21. Minute fiel das erste Tor des Spiels. Aber es fiel für die Gäste. Nach dem Ch.Wollmuth einen Schuss blocken konnte sprang der Ball zu einem Dambecker, der aus der 2. Reihe einfach mal drauf hielt. Der Ball schlug unter der Latte zum 0:1 ein. Danach waren die Gastgeber nur noch am Drücker und es sollte sich bezahlt machen. Nach einem langen Ball von der rechten Seite spekulierte Ch.Volz am langen Pfosten. Nach einem Fehler des Gästekeepers konnte Volz den Ball in die Mitte köpfen, wo R.Meitzner gut reagierte und den Ball in der 43. Minute ins Tor spitzelte. Damit stand es zur Pause 1:1.

In Hälfte zwei machten die Fortunen da weiter wo sie aufgehört hatten. Weiterhin ging es munter nach vorne. In der 59. Minute konnte R.Meitzner die Fortunen mit 2:1 in Führung bringen. Nach guten Pass von A.Moths schob Meitzner den Ball am Torwart der Dambecker vorbei. Danach musste dann auch M.Sembach sich beweisen. Einen strammen Schuss konnte er mit einer tollen Parade abwehren. In der 69. Minute kam J.George für N.Schmidt in die Partie. Aber leider brachte diese Einwechslung, sowohl wie die von R.Dabel für R.Meitzner in der 82. und die von Ch.Vendt für A.Moths in der 88. Minute nichts zählbares mehr ein. Jedoch konnten auch die Gäste nicht mehr treffen und so blieb es beim 2:1 für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, R.Werner, Th.Staude – R.Milde, N.Schmidt (69. J.George), Ch.Volz, M.Bruhnke – A.Moths (88. Ch.Vendt), R.Meitzner (82. R.Dabel)

Fazit: Mit dem Sieg hat man eigentlich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel! Trotzdem muss man aufpassen, da der Gegner sicherlich zu Hause noch einmal alles geben wird! (ns)


23. Jun 2010



Punktspiel
Penkuner SV II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Pleite gegen Penkun

Im entscheidenden Nachholspiel zwischen dem Penkuner SV II und dem SV Fortuna 96 Heinrichswalde gewann der Gastgeber mit 3:1 und schickte damit die Fortunen in die Relegation.

Von Beginn an war es ein Spiel mit viel Mittelfeldgeplänkel. Keines der Teams konnte sich wirklich gefährliche Chancen erspielen. Doch weites gehend waren die Fortunen wacher als der Gegner und kamen zu ein paar Chancen. So hatte Ch.Voltz nach Flanke von J.Sembach, das 1:0 aus Sicht der Fortunen auf dem Kopf, traf aber leider nur den Pfosten. Dann gab es noch eine gravierende Fehlentscheidung vom sonst sehr guten Schiedsrichter, der nach einem Einwurf von J.Sembach auf Th.Staude und dessen Rückspiel zu Sembach auf Abseits entschied. Es war aber kein Abseits und so wurde den Gästen ein regelgerechtes Tor von R.Meitzner aberkannt, der nach Flanke von J.Sembach den Ball mit dem Kopf ins Tor beförderte. So blieb es nach den ersten 45 Minuten beim 0:0.

In Halbzeit zwei begannen die Fortunen wieder recht gut und hatten kurz nach dem Anpfiff auch eine große Möglichkeit, die aber der Torwart der Gastgeber vereitelte. In der 65. Minute kam R.Kamke für R.Meitzner um für frische im Sturm zu sorgen. Und dann viel doch noch ein Tor, aber für den Gastgeber. Nach Ballverlust im Mittelfeld spielten die Penkuner mal schnell und nutzen den bis dato einzigen Fehler der Defensive zum 1:0 in der 67. Minute. Und nun ging es schlag auf schlag. Nur drei Minuten nach dem ersten Tor verwandelte Ch.Wollmuth für die Gäste einen Handelfmeter zum 1:1. Nach dem Tor ging dann N.Schmidt vom Platz. Für ihn kam R.Werner. Aber nach dem erneuten Anstoß viel auch gleich das 2:1 für Penkun. Diesmal hatte D.Kücken nicht richtig aufgepasst und lies seinen Gegenspieler ziehen, der nach einem Pass in die Spitze in der 71. Minute das Tor machte. Danach war ein spürbarer Knicks im Gästeteam. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann ein Tor nach einem Torwartfehler von M.Sembach in der 75. Minute. Auch die Einwechslung von Ph.Mielke als dritten Stürmer für M.Bruhnke brachte nichts zählbares mehr ein.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, N.Schmidt (70. R.Werner), Th.Staude – R.Milde, Ch.Voltz, J.Sembach, M.Bruhnke (80. Ph.Mielke) – R.Dabel, R.Meitzner (65. R.Kamke)

Fazit: Nach dieser Pleite, in einem Spiel das keinen Sieger verdient gehabt hätte, muss der SV Fortuna in die Relegation. Dort will man nun gegen Dambeck siegen und die Klasse halten. (ns)


19. Jun 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Die Hoffnung stirbt zum Schluss

Am 26. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die 2. Mannschaft des FC Einheit Strasburg. Für die Gäste war es das letzte Spiel der Saison, aber die Fortunen wollten einen Sieg um für das wichtige Nachholspiel gegen Penkun gewappnet zu sein.

Beide Mannschaften starteten engagiert in die Partie, aber die dickste Möglichkeit in der Anfangsphase hatten die Gastgeber. Nach schönem Zusammenspiel im Mittelfeld hatte M.Bruhnke die Möglichkeit zum 1:0 zu treffen, doch der starke Torwart der Gäste konnte den Ball noch zur Ecke abwehren. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch meist gingen diese Knapp am Tor vorbei. Erst Mitte der 1. Hälfte kamen die Gäste richtig gefährlich vor das Tor, als nach einer Ecke ein Strasburger allein zum Kopfball kam und M.Sembach auf der Linie rettete. Aber das Team aus Strasburg hatte auch zweimal mächtig Glück, wo sie sich beim eher schwachen Schiri bedanken konnten. Zu nächst verweigerte er den Fortunen einen Elfmeter nach einem unfairen Einsatz gegen R.Dabel und dann zeigt er für ein Foul nur gelb, obwohl es eine Notbremse war und der Strasburger eine Verletzung von A.Moths in Kauf nahm und nur auf den Mann zielte. Deshalb blieb es lange Zeit beim 0:0. Erst in der 44. Minute fiel das 1. Tor. Aber für die Strasburger. Gewühl im Strafraum der Fortunen und dann kommt der Ball irgendwie zum Stürmer der Eintracht und dieser trifft aus 5m zum 0:1 aus Sicht der Gastgeber. So blieb es auch zur Halbzeit.

In der 2. Hälfte eigentlich das gleiche Bild. Die Gastgeber halten gut mit und stehen hinten recht sicher. In der 51. Minute muss dann aber J.Sembach wegen Leistenprobleme runter. Für ihn kam Ph.Mielke. Vor allem diese Seite war nun anfällig, da Mielke seinen schnellen und quirligen Gegenspieler nicht wirklich in Griff bekam. Dann bekamen die Strasburger in der 70. Minute einen Freistoß zu gesprochen. Diesen verwandelten sie direkt zum 0:2. Drei Minuten später ersetzte Ch.Vendt R.Dabel. Und Fortunen probierten noch einmal alles, aber es sollte nicht funktionieren. Jedoch muss man berechtigter weise sagen, dass auch in Halbzeit 2 den Gastgebern ein klarer Elfmeter nicht zugesprochen wurde.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, N.Schmidt, Th.Staude – R.Milde, Ch.Voltz, J.Sembach(51. Ph.Mielke), M.Bruhnke – R.Dabel(73. Ch.Vendt), A.Moths

Fazit: Wieder einmal eine unglückliche Niederlage. Doch bleibt die Hoffnung bestehen um die Relegation herumzukommen und den Klassenerhalt direkt zu sichern. Dazu muss aber in Penkun gewonnen werden, ansonsten wartet Dambeck! (ns)


08. Jun 2010



Punktspiel
BSG Traktor Lübs vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Punktgewinn in Lübs

Am, regulär gesehenen, vorletzten Spieltag, war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Traktor Lübs. Für die „Traktoren“ war die Saison schon gelaufen, da sie vorzeitig den Klassenerhalt schafften. Für die Fortunen hingegen zählte nur ein Sieg!

Von Beginn an bestimmten die Gäste das Spiel. Sie ließen Ball und Gegner laufen und konnten bereits in der 4. Minute jubeln. Nach einem direkten Freistoß von M.Bruhnke konnte Th.Staude einen Torwartfehler nutzen und zum 1:0 aus Sicht der Fortunen einschieben. Auch danach war das Auswärtsteam stärker und spielte weiter nach vorn, ohne dabei aber ein weiteres Tor zu erzielen. Zwar versuchte nach und nach auch der Gastgeber offensiv tätig zu werden, aber die meisten Angriffsversuche wurden von der Verteidigung abgewehrt. Und kam doch mal ein Schuss durch, so landete der Ball meist im Aus. Alles in allem war die erste Halbzeit eher Unspektakulär. Es gab zwar auf beiden Seiten einige gute Aktionen, aber vor allen den Gästen fehlte häufig das Glück! Dann kurz vor der Pause noch einmal Pech für die Gäste. Nachdem er unglücklich umgeknickt war musste N.Schmidt erneut verletzungsbedingt raus. Für ihn spielte ab der 43. Minute R.Kamke.

In Hälfte 2 wurden die Gastgeber nun stärker und spielten sich in eine Drangphase, in der aber auch der nicht wirklich gute Schiedsrichter den Hausherren half, da er etliche Aktionen falsch entschied. Allerdings tat er es über das gesamte Spiel verteilt. In der 64. Minute kam bei den Gästen R.Dabel für R.Meitzner. Doch ein paar Minuten später fing alles wieder von vorne an. In der 70. Minute gab es einen Freistoß für den Gastgeber. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei und landete rechts unten in der Torwartecke. Danach wollten beide Mannschaften das Führungstor erzielen, weshalb sich viel im Mittelfeld abspielte. Doch sollte erst 5 Minuten vor Schluss das nächste Tor fallen. Nach einem langen Ball des Heimteams in den Sturm kam M.Sembach raus und musste den Ball eigentlich nur aus der Luft fangen oder weg fausten. Aber er zögerte etwas beim heraus Laufen und so konnte der Stürmer von Lübs den Ball an ihm vorbei ins Tor spielen. Doch auch die Fortunen sollten noch einmal jubeln. Nach einem klaren Foul an Ch.Wollmuth entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Den verwandelte Ch.Wollmuth zum 2:2. In der Nachspielzeit hatte R.Dabel die große Chance auf das 3:2 für die Gäste, aber er traf den Ball leider nicht voll, so dass es beim 2:2 blieb.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, N.Schmidt (43. R.Kamke), Th.Staude – R.Milde, Ch.Volz, J.Sembach, M.Bruhnke – A.Moths, R.Meitzner (64. R.Dabel)

Fazit: Trotz einer starken Leistung leider wieder nur einen Punkt geholt. So hängt jetzt alles vom Spiel gegen Strasburg und dem Nachholspiel gegen Penkun II ab. Beide Partien müssen gewonnen werden um aus eigener Kraft die Relegation zu vermeiden. (ns)

Ankündigung: Das nächste Punktspiel findet bereits am Samstag, den 12.06.10 statt. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfängt die Reserve des FC Einheit Strasburg. Anstoß ist im 14 Uhr.


01. Jun 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Polzow

Kleine Serie gestartet

Am 24. Spieltag kam es in Heinrichswalde zur Partie SV Fortuna 96 Heinrichswalde gegen den SV Polzow. Der Gast ging als 4. der Tabelle in die Partie und war Favorit. Aber die Fortunen zeigten mit dem Punkt gegen Ducherow, dass man auch die Großen ärgern kann. Und das gleiche sollte nun Polzow erleben.

Aber die Gäste begannen stärker als der Gastgeber, der in der Abwehr zunächst leichte Probleme zeigte. Aber nach und nach fing sich der SVH und versuchte selber Tore zu schießen. Doch wollte es auf beiden Seiten nicht klappen. Nach einer unüberlegten Aktion bekam R.Meitzner in der 26. Minute gelb. Zwei Minuten später fiel dann das erste Tor des Spiels. Aber leider für den Gast. Nachdem man im Mittelfeld nicht dicht genug an den Gegenspieler stand, konnten diese einen Pass in die Spitze spielen. Torwart M.Sembach kam aus dem Tor heraus um den Ball zu klären, jedoch traf er diesen nicht und so konnte der Stürmer Polzow´s den Ball leicht einschieben. Die Fortunen zeigten sich kaum beeindruckt und spielten sofort auf den Ausgleich, mussten aber auf Konter der Gegner achten. Nach 38 Minuten war die Partie dann für N.Schmidt beendet. Verletzungsbedingt wurde er von A.Moths ersetzt. Eine Minute später stand´s 1:1. Nach schönem Pass von R.Dabel war R.Meitzner mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Fortunen noch eine gute Gelegenheit. Nach einem Zuspiel von R.Meitzner verpasste erst R.Dabel und Ch.Volz schob freistehend am Tor vorbei.

In der Anfangsphase der zweiten 45 Minuten passierte nicht viel, außer dass der Schiedsrichter leichte schwächen zeigte. In der 56. Minute dann die Führung für den Gastgeber. Freistoß für den SVH. R.Milde bringt ihn in den Strafraum, wo Th.Staude den Ball dann mit dem Kopf verwertete. Es war sein erstes Tor überhaupt für die Fortunen. Für den ausgelaugten R.Dabel kam in der 62. Ch.Vendt. Und in der 74. kam noch E.Rieger für M.Bruhnke in die Partie. Beide sollten Druck nach vorne machen, was zunächst gelang. So hatte R.Meitzner kurz nach der Einwechslung von Vendt das dritte Tor für den SVH auf den Fuß, nachdem Vendt ihm den Ball zugespielt hatte. In der 76. viel fast aus dem Nichts der Ausgleich. Im Mittelpunkt wieder M.Sembach. Dieser hatte den schwachen Schuss eigentlich schon sicher, aber der Ball rollte ihm aus den Armen ins Tor. Es war aber der Gastgeber der siegen wollte. Kurz vor Schluss hatte R.Meitzner die Riesen Chance zum 3:2. Aber er hob den Ball übers Tor.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, N.Schmidt (38. A.Moths), Th.Staude – R.Milde, Ch.Volz, J.Sembach, M.Bruhnke (74. E.Rieger) – R.Dabel (62. Ch.Vendt), R.Meitzner

Fazit: Mit guter kämpferischer Leistung in den letzten Spielen wurde eine kleine Serie gestartet. Zwar ist man nun drei Spiele ungeschlagen, aber man braucht unbedingt Siege, da die direkten Konkurrenten noch gegen einander Spielen. (ns)


24. May 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Ducherow

Punkt gegen den Kreisligameister

Am Samstag den 22.05 empfing der SV Fortuna Heinrichswalde den SV Ducherow zum Nachholspiel. Der Gast wurde am letzten Wochenende vorzeitig Meister und dafür noch einmal Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle. Die Gastgeber aber wollten nach dem Sieg gegen Löcknitz auch hier punkten um den Abstieg zu vermeiden.

Von Beginn an war es ein sehr interessantes Spiel. Es konnte sich aber zunächst kein Team wirklich zwingende Torchancen erspielen. Das lag aber vor allem an der gut stehenden Abwehr des SVH. Auf der anderen Seite leistete sich die Abwehr zwar kleine Fehler, aber die konnten nicht verwertet werden. Und doch hatte mit A.Moths ein Spieler der Gastgeber die erste gute Möglichkeit in der 17. Minute. Es begann eine Phase in der die Fortunen mehr auf das Tor spielten als die Gäste. So hatte Ch.Volz in der 26. Minute eine gute Chance zur Führung, scheiterte aber. Praktisch im Gegenzug der erste gefährliche Angriff des SV Ducherow. Aber der Spieler konnte sich nicht im 1 gegen 1 gegen den gut reagierenden M.Sembach durchsetzten. Immer wieder gab es Möglichkeiten für beide Mannschaften, bei denen aber auch das nötige Glück fehlte. So hatte M.Bruhnke nach einem langen Ball Pech, dass der Ball ihm zu weit vom Körper sprang. Zur Halbzeit blieb es beim 0:0.

Die zweiten 45 Minuten begannen dann mit einer Phase des SV Ducherow, die man aber zunächst gut überstand. In der 51. Minute kam dann R.Kamke für J.George. Dieser hatte kurz zuvor gelb gesehen. Das Spiel fand nun eigentlich im Mittelfeld statt und keines der Teams kam gefährlich vor das Tor. Deswegen kam in der 62. Minute R.Meitzner für M.Bruhnke um mehr Druck zu entwickeln. Aber zunächst waren es die Gäste, die mehr Druck machten. In der 69. Minute setzte sich der Gegenspieler von D.Kücken durch, scheiterte aber an M.Sembach. Der Ball sprang dann zum freistehenden Gegenspieler von N.Schmidt. Aber es war eine Abseitsposition, die die sonst gute Schiedsrichterin nicht erkannte. Allerdings schoss der Spieler den Ball gut einen Meter über den Kasten. Aber drei Minuten später fiel dann doch das Tor für Ducherow. In der Vorwärtsbewegung verlor J.Sembach den Ball, der dann schnell in die Spitze gespielt wurde. Wo aber erneut zwei Spieler im Abseits standen, die den Ball dann verwerteten. Dadurch liefen die Heinrichswalder erneut einem Rückstand hinterher. Zum Schluss wurde es dann noch einmal kurios. Nach einem Zweikampf zwischen J.Sembach und einem Ducherower im Strafraum der Fortunen gab es einen Pfiff und die Schiedsrichterin zeigte auf den Punkt. Das war eine klare Fehlentscheidung, da J.Sembach den Gegner gar nicht traf und den Ball spielte. Nach kurzer Diskussion mit ihm zeigte die Schiedsrichterin Courage und änderte ihre Entscheidung in indirekten Freistoß für den SV Fortuna. Der „gefoulte“ Spieler beschwerte sich und bekam dafür Gelb. Ein weiterer trat hinzu und musste wohl irgendwas zum Referee gesagt haben, da er mit rot vom Platz musste. Danach wurde nahezu alles nach vorn geworfen. Der Gast konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Dann die Nachspielzeit: Noch einmal Eckball für den SVH. R.Meitzner bringt den Ball gut herein. Dieser ging an Freund und Feind vorbei und landete beim völlig freistehenden N.Schmidt, der den Ball direkt nahm und im Tor unterbrachte. Kurz danach kam der Schlusspfiff.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, D.Kücken, N.Schmidt, Th.Staude – J.Sembach, J.George (51. R.Kamke), Ch.Volz, M.Bruhnke (62. R.Meitzner) – R.Dabel, A.Moths

Fazit: Dank einer starken Mannschaftsleistung und eines Last-Minute-Treffers holt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde einen Punkt beim großen Favoriten. Es wäre mit etwas Glück noch mehr drin gewesen, aber mit einer ähnlichen Leistung könnte man im nächsten Spiel gegen Polzow wieder Punkte im Abstiegskampf sammeln. (ns)


11. May 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. VfB Pommern Löcknitz II

Mit Risiko in die Wende?

Am Muttertag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den VfB Pommern Löcknitz II. Beide Teams hatten in der Vorwoche Niederlagen einstecken müssen. Und dennoch galten die Gäste als Favorit, da sie das Hinspiel mit 5:0 für sich entscheiden konnten. Um so ein Debakel zu verhindern und endlich mal wieder einen 3er zu holen, setzte die Hausherren auf eine neue Aufstellung, die aber mit einem gewissen Risiko verbunden war. So spielte Ch.Wollmuth statt M.Bruhnke als letzter Mann. Damit wurde aber natürlich der bisher torgefährlichste Spieler in die Verteidigung beordert. Seinen Part im Mittelfeld übernahm J.Sembach und im Sturm durfte A.Moths für R.Meitzner ran.

Trotz dieser Umstellungen begannen die Gastgeber gewohnt offensiv und erarbeiteten sich Chance um Chance. Besonders auffällig war A.Moths, der sehr viel im Sturm arbeitete. Immer wieder tauchte der Sturm vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Das Problem war nur, dass mal wieder keine Tore fallen wollten und ab und zu traute man sich vorne nicht genug zu. Mitte der ersten Hälfte kamen auch die Gäste mal vors Tor von M.Sembach. Aber auch sie konnten ihre Möglichkeiten nicht verwerten. Eine ziemlich bescheidene Leistung an diesem Tag hatte der Schiedsrichter, der viele Situationen falsch bewertete. Doch hatte dies auf beiden Seiten keine größeren Folgen. Es blieb zur Halbzeit beim 0:0.

Nach Wiederbeginn waren es die Gäste, die offensiver agierten. Und dann passierte es. Zuerst wird der Ball etwas unglücklich verloren und dann kann R.Milde seinen Gegner nur mit einem Foul stoppen. Der Freistoß landete dann am Innenpfosten und sprang von dort ins Tor zum 0:1. Damit erneut ein herber Rückschlag für die Fortunen. Doch die Devise lautete natürlich weiter nach vorne spielen. Und es wurde belohnt. Sechs Minuten nach dem 0:1 fiel der Ausgleich durch R.Dabel. Der hatte nach einem Fehler des Torhüters schön nachgesetzt und den Ball im Tor untergebracht. Danach gab es wieder auf beiden Seiten Möglichkeiten. Um mehr Druck nach vorn zu entwickeln brachte Trainer C.Volz in der 72. Minute R.Meitzner für R.Dabel. Nur drei Minuten später musste R.Milde durch J.George ersetzt werden. Dann begannen die verrückten letzten Minuten. Die 80. Minute: Fortuna im Angriff über J.Sembach, der bedient R.Meitzner und dieser kann den Ball zum 2:1 einschieben. Nur fünf Minuten später auf der anderen Seite. Eckball für die Gäste. Dieser kann zunächst abgewehrt werden, doch kam gleich der nächste Angriff. Der Ball kommt zur Nummer 15 der Löcknitzer, der ziemlich oft ganz alleine stand und so das Spiel der Gäste gestaltete. Dieser legt den Ball ab und aus der zweiten Reihe geht der Ball dann aufs Tor. Bei diesem Schuss hatte M.Sembach Pech, da der Ball noch aufsetzte und so über die Arme des Schlussmanns zum 2:2 sprang. In der 87. Minute kam M.Bruhnke für A.Moths um die Offensive zu verstärken. Aber viele dachten, dass es beim 2:2 bleiben würde, doch in der 90. Minute konnte Ch.Volz einen Pass von R.Meitzner zum 3:2 Endstand verwerten und machte so den ersten Punktspielsieg der Rückrunde perfekt.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, N.Schmidt, D.Kücken, Th. Staude – R.Milde (75. J.George), Ch.Volz, R.Kamke, J.Sembach – R.Dabel (72. R.Meitzner), A.Moths (87. M.Bruhnke)

Fazit: Dank einer guten Mannschaftsleistung wurden drei wichtig Punkte im Abstiegskampf geholt. Jedoch muss im nächsten Spiel gegen Penkun ebenfalls gewonnen. Sonst könnte dieser Sieg umsonst gewesen sein. (ns)


05. May 2010



Punktspiel
Ueckermünder TV 1861 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Niederlage gegen UTV

Am 02.05 war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Ueckermünder TV. Klar war, dass der UTV als Favorit in dieses Spiel gehen würde, aber die Gäste wollten den Aufsteiger, nach der Niederlage im Hinspiel und der Pleitenserie zuletzt, ein Bein stellen. Leider musste man auch wieder einige Ausfälle kompensieren. So musste zum Beispiel mit D. Kücken ein eigentlicher Feldspieler ins Tor.

Trotz der Ausfälle begannen die Fortunen relativ gut und hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel. So hatte N.Schmidt nach einer Ecke von R.Meitzner die erste Gelegenheit für die Gäste. Aber seinen Kopfball fischte der Keeper des UTV noch aus dem Winkel. Auch die Gäste kamen zwar bis in den Strafraum, aber dort scheiterten sie meist an D.Kücken, der eine gute Partie machte. Der Schiedsrichter brachte zwischendurch die Gemüter der Fortunen zum Kochen, da er zunächst ohne eine einzige Ermahnung gelbe Karten verteilte. In der 18. Minute an Ch.Wollmuth wegen Haltens und in der 24. an Th.Staude, der bei einem Kopfball seinen Gegner ohne Absicht traf. Gleichzeitig übersah er einige Aktionen der Gegner, die fast nur auf die Beine zielten. Leider konnten die Gäste ihre Überlegenheit nicht ummünzen und fingen wie immer das unglückliche Gegentor zum 0:1 aus Sicht des SVH in der 33. Minute. Nach einem langen Ball aus der Hälfte der Gastgeber hob N.Schmidt das Abseits auf, konnte dann seinen Gegenspieler zwar noch kurz aufhalten, jedoch stolperte dieser den Ball noch irgendwie rein. Drei Minuten später fiel dann auch noch das 2:0. Zuerst konnte N.Schmidt seinen Gegner nicht aufhalten, danach schaffte es R.Kamke nicht die Flanke zu verhindern und die Abwehraktion von A.Moths landete leider im Kasten. Bis zur Halbzeit blieb beim 2:0 für den UTV.

Zur Pause kam dann für den angeschlagenen R.Dabel Ch.Vendt. Dieser sollte eigentlich für mehr Druck nach vorne sorgen. Es passierte zum Beginn allerdings nicht viel auf beiden Seiten. Etwa in der 61. Minute fiel das 3:0. Nach Ballverlust im Sturm wurde nicht nachgesetzt und in der Defensive stand man nicht dicht genug an den Männern, sodass aus der zweiten Reihe ein Schuss im Winkel einschlug. Kurz danach kam R.Voltz für den gelb-rot gefährdeten Th.Staude. Dieser hatte kurze Zeit später eine gute Chance, aber leider traf er den Ball nicht, jedoch ermöglichte er so R.Kamke eine gute Möglichkeit. Dieser wollte es aber zu schön machen und schlenzte den Ball auf´s Tor, aber der Torwart hatte damit kaum Probleme. Doch R.Kamke sollte noch einmal die Chance bekommen. Nach kurzem Lauf über die rechte Seite schlug er ne lange Flanke, die sich gefährlich senkte, doch leider am linken Pfosten vorbei ging. In der 80. Minute musste N.Schmidt dann verletzungsbedingt durch C.Voltz ersetzt werden. Bis zum Ende passierte aber nichts mehr.

Aufstellung: D.Kücken – M.Bruhnke, N.Schmidt (80. C.Voltz), A.Moths, Th.Staude (66. R.Voltz) – P.Mielke, R.Kamke, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth – R.Meitzner, R.Dabel (46. Ch.Vendt)

Fazit: Was soll man dazu noch sagen, trotz einer eigentlich respektablen Leistung ist wieder nichts dabei raus gekommen. Es könnte sein, dass man vielleicht auf einigen Positionen eine Veränderung vornehmen sollte. (ns)


26. Apr 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Fortuna Zerrenthin

Fortuna weiterhin glücklos

Am 20. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Fortuna Zerrenthin. Nach der Niederlage im letzten Spiel musste nun ein Sieg her, damit man sich wieder an Rossow vorbei schieben konnte. Dabei musste man aber erneut auf einige Stammkräfte verzichten.

Doch alles was sich die Hausherren vorgenommen hatten, war nach nur einer Minute nichtig. Denn da machten die Gäste mit ihrer ersten Möglichkeit nach einem Fehler in der Abwehr das 0:1. In der 5. Minute erneut ein Rückschlag für den Gastgeber. P.Mielke, der nach einer Verletzungspause sein Comeback gab, musste, nachdem er wohl umgeknickt war, ausgewechselt werden. Für ihn kam N.Schmidt in die Partie. Aber auch der Gast blieb von Verletzungen nicht verschont. Nach einem Zusammenprall zwischen R.Kamke und dem Torwart der Gäste, blieb dieser liegen. Beim Zusammenstoß hatte der Keeper wohl das Knie von Kamke unglücklich abbekommen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ab da an mussten die Gäste zunächst zu zehnt spielen, aber trotzdem schafften es die Gastgeber nicht den Ball im Tor unterzubringen. Die beste Gelegenheit war ein Freistoß von M.Bruhnke, der aber an die Unterkante der Latte ging und von da vor der Linie aufprallt. Es blieb beim 0:1 zur Halbzeit. Das einzige Fazit, dass man der ersten Halbzeit abgewinnen konnte war, dass der Gastgeber sich vor dem Tor einfach zu blöd anstellte und die Abwehr zwar die Kurve etwas bekommen hatte, aber weiterhin anfällig bei Konter war.

In der zweiten Halbzeit mussten nun also Tore her. Und es waren auch die Hausherren, die den Ball nach vorne trieben. Dann kam die 53. Minute: Ch.Wollmuth dringt in den Strafraum ein, wird von den Beinen geholt und bekommt zu Recht ein Elfmeter zugesprochen. Die Proteste der Gäste waren hier total Fehl am Platz, denn wer so ungeschickt in den Zweikampf geht, riskiert nun mal ein Foul. Den Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:1. Aber die Freude wehrte nur kurz. 5 Minuten später bekamen auch die Gäste einen Elfmeter. Was war passiert: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld bekommt der Stürmer der Gäste den Ball zu gespielt. Dieser läuft in den Strafraum und will den Ball aufs Tor bringen. Um ihn am Schuss zu hindern, springt A.Moths dem Gegner vor die Füße. Dieser trifft deswegen statt den Ball den Fuß von A.Moths, fällt auf den Boden, hält sich den Fuß und bekommt dafür einen Elfer. Ich denke dies war aber eine Fehlentscheidung, denn schließlich ist es nicht A.Moths der den Gegner trifft, sondern lediglich zwischen dem Stürmer und den Ball springt. Aber keiner Vorwurf an den sonst guten Schiedsrichter, der hier wohl nur falsch stand und deshalb keine gute Sicht auf das Geschehen hatte. Beim Elfer ist dann M.Sembach zwar in der richtigen Ecke, kommt aber nicht mehr an den Ball der zum 1:2 reingeht. Es dauerte wiederum nur 5 Minuten bis das nächste Tor fiel. Allerdings erneut für die Gäste. Es war wieder ein langer Ball auf den hoch gewachsenen Stürmer des Gästeteams. Dieser konnte sich dann gegen J.Sembach und A.Moths durchsetzen und das Leder an M.Sembach vorbei in den Kasten schieben. Ab da an warfen die Fortunen alles nach vorn um wieder den Anschlusstreffer zu machen. Aber wie so oft wurden die Chancen ungenutzt liegen gelassen. Bis zur 70. Minute. Eine schöne Flanke von Th.Staude konnte R.Dabel im zweiten Versuch zum 2:3 verwerten. Zwei Minuten danach kam J.George für Ch.Volz in die Partie. Es waren weiterhin die Fortunen, die offensiver spielten, doch es kam wieder so, wie es bisher immer kam in der Saison. Vorne werden die Tore nicht gemacht und hinten kassiert man durch einen Konter das Gegentor. Der Gast konnte in der 78. Minute auf 2:4 erhöhen. Wieder war es der Stürmer, der zuvor schon 2 mal getroffen hatte. Dieses mal hatte er beim Zweikampf gegen A.Moths allerdings Glück, da dieser ins stolpern geriet, dass Gleichgewicht verlor und deswegen stürzte. Kurz darauf wurde durch die Einwechslung von Ph.Mielke für M.Bruhnke das System der Gastgeber auf ein 3-4-3 geändert, um noch den Ausgleich zu schaffen. Aber wie schon Jürgen Wegmann so schön sagte: „Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu“. Nach einer schönen Flanke von der rechten Seite gewann J.George sein Kopfballduell. Doch der Ball prallte leider erneut nur gegen die Unterkante der Latte. Zwar erspielten sich das Heimteam weiterhin Möglichkeiten doch das Tor wollte nicht fallen. Erst in der 89. Minute konnte N.Schmidt mit einem Distanzschuss den Anschlusstreffer markieren. Doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

Aufstellung: M.Sembach - M.Bruhnke (80. Ph.Mielke), P.Mielke (5. N.Schmidt), A.Moths, Th.Staude - J.Sembach, R.Kamke, Ch.Volz (72. J.George), Ch.Wollmuth - R.Dabel, T.Heiden

Fazit: Der Wille war zwar da, doch reichte es wieder nicht für Punkte. Irgendwie muss die Abwehr stabiler werden und der Sturm seine Möglichkeiten mehr nutzen. Denn wenn man in solchen Spielen nicht punktet, muss man entweder auf Patzer der Konkurrenz hoffen oder in Spielen, wo man als krasser Außenseiter gilt punkten. (ns)


21. Apr 2010



Punktspiel
SC Eintracht Rossow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Talfahrt geht weiter

Am vergangenen Sonntag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei Eintracht Rossow. Es war ein Spiel der Tabellennachbarn, denn der Tabellenletzte aus Rossow spielte gegen den Vorletzten.
Für beide Mannschaften stand fest: Ein Sieg ist Pflicht um ein Schritt richtig Klassenerhalt zu machen.

Von Beginn an waren die Fortunen präsenter als der Gastgeber. Man spielte druckvoll nach vorne und stand hinten sicher. Allerdings erspielte man sich zunächst keine echte Torchancen. Die erste echte gab es Mitte der ersten Hälfte. Zunächst wurde Ch.Wollmuth nach einem Dribbling im Strafraum gefoult, doch der Schiedsrichter stand ungünstig und entschied statt auf Elfmeter auf Freistoß. Diesen führte M.Bruhnke kurz auf R.Milde aus, der den Ball allerdings etwas verzog. Jedoch standen am 2. Pfosten zwei Heinrichswalde völlig alleine. Die beiden behinderten sich aber gegenseitig, so dass der Ball am Gehäuse vorbei ging. Später in dieser Hälfte gab es noch gute Chancen zum Beispiel für Ch.Voltz und J.Sembach. Doch sie wurden alle kläglich vergeben. Von den Gästen war eigentlich so gut wie nichts zu sehen. Aber solange der Gast keine Tore machte stand es 0:0. Das vergeben der Torchancen war nicht das einzige Manko des Gästeteams. In einigen Situationen hatte man den Eindruck, dass nicht alle begriffen haben, dass man mitten im Abstiegskampf steckt. Da wurde nach Ballverlust nicht nachgesetzt, sondern zugeschaut. Gleichzeitig schienen auch einige Spieler die Worte des Trainers falsch verstanden zu haben. Denn „immer schön schießen“ bedeutet nicht aus jeder Lage und Entfernung den Ball aufs Tor schießen, sondern auch mal Situationen ruhig aus spielen und sich in Position bringen. Hinzu kommt das R.Milde nach einem taktischen Foul fürs nächste Spiel gesperrt ist.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Der Gastgeber gleich nach Beginn viel offensiver. Ihren ersten gefährlichen Schuss kann M.Sembach mit einer guten Parade zur Ecke klären. Diese wird auf den ersten Pfosten geschlagen, wo J.Sembach nicht dicht genug an seinem Gegenspieler steht und dieser den Ball im Tor der Fortunen unterbringen kann. So stand es in der 48. Minute 1:0 für den SC Eintracht Rossow. Somit bestätigte sich mal wieder die Regel: Wenn man seine Chancen nicht nutzt, wird man dafür bestraft. Mit dem Tor begann eine kleine Drangphase der Hausherren, die aber von den Fortunen ohne ein weiteres Gegentor überstanden wurde. Danach spielten wieder die Fortunen stärker nach vorne. Aber die Chancen wurden immer noch nicht genutzt. Deshalb kamen bei den Fortunen zwei neue Spieler in die Partie. In der 61. Minute ersetzte R.Kamke Ch.Voltz und in der 66. Minute kam T.Heiden für R.Dabel in die Partie. Doch auch der Schiedsrichter hatte wieder einen Auftritt. Nach einer Flanke von der linken Seite geht ein Spieler der Gastgeber im Strafraum klar mit dem Arm zum Ball. Der Schiedsrichter lies aber weiter spielen, was eine klare Fehlentscheidung gewesen ist, denn in dieser Höhe hat der Arm nichts zu suchen. Das hätte Elfmeter geben müssen. Weiterhin erspielten sich die Fortunen gute Möglichkeiten, die aber alle liegen gelassen wurden. In der 77. kam E.Rieger für M.Bruhnke in die Partie. Um für noch mehr Offensivdrang zu sorgen wurde auf ein 3-4-3 System umgestellt. Dies zahlte sich aus. Nach einem, in den Strafraum der Gastgeber, geschlagen Ball herrschte dort keine Ordnung und aus kürzester Entfernung scheiterte zunächst E.Rieger und J.Sembach, doch T.Heiden hatte noch mal die Möglichkeit. Sein Schuss wird von einem Gegner vor der Linie mit der Hand geblockt, sodass der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Aber wenn er Elfmeter gibt, muss er eigentlich dem Spieler rot zeigen, da dieser ein klares Tor regelwidrig verhindert. Den Strafstoß verwandelte Ch.Wollmuth ganz souverän zum 1:1 in der 80. Minute. Danach hatten die Gäste allein durch E.Rieger noch zwei 100%-ige Torchancen. Aber auch diese und andere gute Gelegenheiten wurden ausgelassen. Man gab sich wohl auf beiden Seiten mit dem Punkt schon ab, als plötzlich ein Missglückter Abstoß von M.Sembach genau zu einem Gegenspieler ging und dieser dann mit einem Mitspieler den Ball zum unverdienten 2:1 Siegtreffer ins Tor unterbrachte.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke (77. E.Rieger), A.Moths, D.Kücken, Th.Staude – R.Milde, J.Sembach, Ch.Voltz (61. R.Kamke), Ch.Wollmuth – R.Meitzner, R.Dabel (66. T.Heiden)

Fazit: Ein Spiel was den bisherigen Saisonverlauf wieder gibt. Meist machen die Fortunen das Spiel, aber nicht die Tore und verlieren dadurch. Aber nun steckt man ganz Tief im Abstiegskampf. Deshalb ein Appell an die Ehre der Spieler: Wollt ihr wirklich in der nächsten Saison nur noch Kreisklasse spielen? Wenn nicht muss wirklich jeder langsam anfangen zu begreifen, dass man gegen den Abstieg spielt und nicht irgendwo im Mittelfeld der Tabelle steht. Nun zählen nur noch Siege gegen direkte Konkurrenten. (ns)


13. Apr 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Vorwärts Drögeheide II

Klatsche gegen Drögerheide II

Am 18. Spieltag der Kreisligasaison 2009/10 empfing der SV Fortuna die Zweite Mannschaft von Vorwärts Drögerheide. Die Heinrichswalder wollten natürlich weiter Punkte gegen den Abstieg sammeln. Aufgrund von fehlenden Spielern mussten im Vergleich zum Spiel gegen Torgelow einige Umstellungen vor- genommen werden.

Schon von Beginn an war die Partie umkämpft, wobei die Hausherren die erste gute Möglichkeit hatten, doch Ch.Voltz legte sich den Ball zu weit vor, sodass ein Verteidiger klären konnte. Praktisch im Gegenzug die erste echte Torchance für die Gäste und die nutzten sie auch gleich. Der Stürmer schloss nach einem Solo von der linken Seite ab und traf bereits in der 9. Minute zum 0:1. Damit schlug alles Fehl was sich die Fortunen vornahmen. Es dauerte nicht lang, da klingelte es schon wieder im Kasten der Gastgeber. Erneut war es der Spieler mit der Nummer 7. Dieses mal nach einem Pass von der rechten Seite. Zwar versuchte der SVH sich gegen die Niederlage zu stemmen, jedoch bekamen die Verteidiger die generische Offensive nicht in Griff. Sodass der dritte Treffer nicht lange auf sich warten lies. Nach 27 Minuten stand es 0:3. Zwar erspielten sich die Hausherren auch Chancen, aber wie schon so oft wurden diese nicht genutzt. Und auf der anderen Seite spielten die Gäste sich in einen Rausch. Immer wieder tauchten die beiden Stürmer des Auswärtsteams vor dem Gehäuse von M.Sembach auf. So stand es noch vor der Pause 0:6. Dann hatte N.Schmidt auch noch Glück und sah nach einer Notbremse nur die gelbe Karte.

In der Pause nahmen sich die Gastgeber vor, das Ergebnis einstellig zu lassen. In der zweiten Halbzeit lief es zunächst in der Verteidigung besser für den SVH, aber man hatte auch einige male Glück, dass die Gästestürmer den Ball entweder nicht an Torwart M.Sembach vorbei bekamen oder neben das Tor schossen. Heinrichswalde hingegen konnte in der 74. Minute zumindest den Ehrentreffer markieren. Torschütze war Ch.Wollmuth. Zum Ende hin kassierte das Heimteam dann aber noch das 1:7. Dabei blieb es dann auch bis zum Schluss.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, Ph.Mielke, N.Schmidt, Th.Staude – R.Milde, Ch.Voltz, R.Kamke, Ch.Wollmuth – R.Meitzner, R.Dabel

Fazit: Klare Niederlage für Fortuna. Man sah, dass die Abwehr Probleme hatte. Diese müssen im nächsten Spiel unbedingt abgestellt werden, da im direkten Vergleich mit Abstiegskonkurrent Rossow ein Sieg quasi Pflicht ist. (ns)


01. Apr 2010



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Auswärtspunkt nach hartem Kampf

Am 28.03 musste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Auswärtsspiel nach Torgelow reisen. Gegen die Förster sollte der erste 3er im neuen Jahr ein gefahren werden. Allen war schon vorher klar, dass dies nur über eine starke kämpferische Leistung möglich sein würde.

Beide Mannschaften standen zu Beginn der Partie ziemlich sicher und ließen keine Möglichkeiten zu. Deshalb fand das Spiel zum größten Teil im Mittelfeld statt. Keines der beiden Teams konnte zunächst sich einen Überhang erarbeiten. Deshalb kamen die wenigen Chancen meist durch Fehler zu Stande. Doch dann wurde es richtig kurios. Forst Torgelow konnte sich zunächst eine Ecke erspielen. Der hereingebrachte Ball konnte von den Gästen aus Heinrichswalde geklärt werden. Jedoch nicht weit genug, sodass der Ball von einem Gegenspieler wieder in den Strafraum geschlagen werden. Dort standen zwei „Förster“ ganz alleine und konnten den Ball im Tor unterbringen, aber sie waren auch mindestens 3m im Abseits. Allerdings gab der Schiedsrichter den Treffer und ließ sich auch nicht von den Protesten der Fortunen beeindrucken. Doch es wurde noch besser. Nur eine Minute später: Einwurf von der rechten Seite von N.Schmidt auf R.Milde, der in den Strafraum eindrang, sich in seinen Gegenspieler legte und einfach mal fallen lies. Der Schiedsrichter pfiff und zeigte auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Ch.Wollmuth ganz sicher zum 1:1 in der 39. Minute. Man hatte den Eindruck, als ob der Schiri mit dem Elfer sich bei den Fortunen wegen seiner klaren Fehlentscheidung, die zum 1:0 führte, entschuldigen wollte. Noch vor dem Halbzeitpfiff hatte N.Schmidt die Chance auf 1:2 für die Gäste aus Heinrichswalde zu erhöhen. Nach Pass von R.Dabel stand Schmidt am kurzen Pfosten frei, doch scheiterte am Torwart der Gastgeber. Es blieb bis zur Pause beim 1:1.

In der zweiten Hälfte begannen die Hausherren offensiver als die Gäste. Diese standen aber hinten sicher und nutzten den entstandenen Platz meist zum Kontern. Ch.Voltz musste auf Grund einer Zerrung in der 53. Minute durch J.Sembach ersetzt werden. Dieser sollte gleichzeitig mehr Druck nach Vorne entwickeln. Und die Gäste belohnten sich. In der 55. Minute wurde Ch.Wollmuth mit einem Pass gut bedient, konnte sich dann gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und spielte im Strafraum quer auf R.Dabel, der den Ball nur noch zum 1:2 einschieben brauchte. Danach zog sich der Gast zurück und übergab den Torgelowern das Feld, die nun das Tor der Fortunen quasi einrannten. In dieser Phase musste A.Moths durch Ph.Mielke ersetzt werden. Fortuna verteidigte die knappe Führung bis zur 76. Minute, doch da nutzten die Gastgeber einen Fehler in der Hintermannschaft der Heinrichswalder und glich zum 2:2 aus. Das Team aus Torgelow spielte nun voll auf Sieg. Der SVH wollte das Unentschieden über die Zeit retten, musste aber kurz vor Schluss noch R. Milde ersetzten. In der 84. Minute kam Ch.Vendt für ihn zu seinem ersten Einsatz für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Es blieb zum Glück für den Gast bis zum Ende beim 2:2.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, D.Kücken, A.Moths (66. Ph.Mielke), Th.Staude – R.Milde (84. Ch. Vendt), N.Schmidt, Ch.Voltz (53. J.Sembach), Ch.Wollmuth – R.Dabel, R. Meitzner

Fazit: Man holt einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg, muss sich aber glücklich schätzen diesen bekommen zu haben. Am 11.04 kommt Drögeheide nach Heinrichswalde. In diesem Spiel muss erneut zumindest ein Punkt geholt werden. (ns)


21. Mar 2010



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SSV Spantekow 49

Unglückliche Heimpleite

Nachdem am vergangen Wochenende das Spiel gegen den Tabellenführer aus Ducherow kurzfristig abgesagt wurde, empfing der SV Fortuna am 16. Spieltag den Tabellenzweiten aus Spantekow. Natürlich wollten die Fortunen an die kämpferische Leistung aus dem Hammer-Spiel anknüpfen.

Von Beginn an war es ein sehr unterhaltsames Spiel, indem das Heinrichswalder Team gut mit dem Favoriten aus Spantekow mithalten konnte. In der 24. Minute dann ein Pfiff der Schiedsrichterin. Es gab Elfmeter für die Gäste. Was war passiert: Nachdem ein langer Ball aus dem Mittelfeld in den Strafraum der Fortunen segelte, wollte A.Moths den Ball klären, wobei er ihm an den Arm sprang. Die Entscheidung Handelfmeter konnte man dabei natürlich nach- vollziehen. Viele dachten nun fällt das 0:1, doch dem Schützen der Gäste versagten die Nerven und der Ball ging über den Kasten.
Nach dieser Szene spielten die Hausherren weiter gut mit und hatten in der 36. Minute gleich doppelt Pech. Zuerst ging ein herrlich getretener Freistoß von M.Bruhnke nur gegen das Lattenkreuz und durch einen daraus entstehenden Konter kassierte der Gastgeber einen weiteren Elfer. Wieder stand A.Moths dabei im Mittelpunkt, der im Zweikampf seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall brachte. Und dieses Mal landete der Ball im Tor zum 0:1 für Spantekow. Dabei blieb es auch bis zur Halbzeitpause. Allerdings hätten auch die Fortunen einen Strafstoß bekommen müssen, da nach einer Ecke von R.Milde ein Spantekower Spieler klar mit dem Arm absichtlich den Ball spielt.

In Hälfte zwei begann es so wie in der ersten. Mit einem offen Schlagabtausch. Jedoch konnten nur die Gäste, nach einem Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber, eine Chance nutzen und in der 62. Minute auf 0:2 erhöhen. Danach begann die stärkste Phase der Fortunen. Aber auch die Partie wurde immer hitziger, wobei meist die Gäste negativ auffielen. So zum Beispiel in der 65. Minute als Ph.Mielke den Fuß eines Gegenspielers an den Kopf bekam und blutend vom Feld musste. Ihn ersetzte N.Schmidt.
Aber Heinrichswalde schaffte es trotzdem sich mit dem 1:2 zu belohnen. In der 72. Minute konnte R.Dabel sein erstes Saisontor erzielen, nachdem er stark nachsetzte und einen Fehler des gegnerischen Torwarts ausnutzte. Leider währte die Freude nur kurz, denn nur 5 Minuten später stand es 1:3. Nach Ballverlust im Aufbauspiel rückt das Mittelfeld nicht schnell genug nach, sodass ungehindert eine Flanke in den Strafraum von M.Sembach geschlagen werden konnte. Im Strafraum verschätzte sich dann auch noch N.Schmidt, wodurch dessen Gegenspieler ungehindert den Ball ins Tor köpfen konnte. Aber die Hausherren gaben nicht auf und kämpften gegen den Tabellenzweiten, der kurz vor Schluss noch einen Spieler mit Gelb-Rot verlor. Leider kam der Anschlusstreffer von R.Milde nach Pass von der linken Seite erst in der 89. Minute und damit zu spät.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, Ph.Mielke (65. N.Schmidt), A.Moths, Th.Staude – R.Milde, Ch.Voltz, J.George, J.Sembach – R.Dabel, R.Meitzner

Fazit: Trotz einer streckenweise starken kämpferischen Leistung geht ein Spiel, bei dem ein Unentschieden drin gewesen wäre, verloren. Jedoch sollte sich nun die Aufmerksamkeit auf das Spiel nächste Woche Sonntag gegen Forst Torgelow richten, um sich mit 3 Punkten vielleicht erst mal von den Abstiegsrängen abzusetzen. (ns)


15. Dec 2009



Punktspiel
FRV Plöwen vs.SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Heinrichswalde macht das Spiel und Plöwen das Tor!

Das letzte Spiel des Jahres 2009 bestritt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde beim FRV Plöwen. Mit einem guten Spiel wollten sich die ersatzgeschwächten Fortunen in die Winterpause verabschieden.

Die Gäste aus Heinrichswalde traten von Beginn an konzentriert und zweikampfstark auf und erarbeiteten sich ein Übergewicht im Mittelfeld. Bereits in der 14. Minute hatte J.Sembach die beste Möglichkeit seine Fortunen in Führung zu bringen. Nach einem schönen Zuspiel von Ch.Wollmuth konnte dieser aus spitzem Winkel unbedrängt aufs Tor schießen, verzog aber knapp. Bei den Gastgebern lief in der ersten Hälfte wenig zusammen, sodass sie keine nennenswerte Torchance aufzuweisen hatten. Nach ca. 30 Minuten musste Ph.Mielke verletzungsbedingt durch R.Voltz ersetzt werden. Die Fortunen machten weiter das Spiel und hätten Ende der ersten Hälfte nach einem klaren Foulspiel an J.Sembach einen Elfmeter bekommen müssen, doch der schwache Schiedsrichter ließ weiterspielen. Mit dem torlosen Remis ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte erwischten die Gastgeber einen guten Start und gingen mit einen Sonntagsschuss in der 47. Minute in Führung. Die Gäste spielten weiter nach vorne und drängten auf den Ausgleich, doch weitere Chancen wurden vergeben. Die Hausherren verlegten sich aufs Konterspiel, nutzten aber die wenigen Chancen nicht um die Führung weiter auszubauen. Auch in der zweiten Spielhälfte zog der schwache Schiedsrichter seine Linie durch und verwehrte den Fortunen nach Foulspiel im Strafraum an R.Milde und in der Nachspielzeit an Ch.Wollmuth den fälligen Strafstoß. Endstand 1:0.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, N.Schmidt, A.Moths, Th.Staude – R.Milde, J.Sembach, R.Kamke, Ch.Wollmuth – Ph.Mielke (30. R.Voltz), J.George

Fazit: Das Spiel spiegelte den bisherigen Saisonverlauf wieder. Wie in vielen Partien zuvor boten die Fortunen eine gute Leistung, nutzten ihre Chancen aber nicht um zu gewinnen. (ms)

Die Mannschaft des SV Fortuna 96 Heinrichswalde bedankt sich
bei den Fans für ihre Treue und Unterstützung und wünscht ein
Frohes Weihnachtsfest.


07. Dec 2009



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Zum Abschluss der Hinrunde in der Kreisliga Vorpommern Staffel Süd, war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei der Reserve des FC Einheit Strasburg. Mit einem Sieg im Derby wollten die Fortunen für ein Erfolgserlebnis sorgen.

Von Beginn an beide Mannschaften eher defensiv eingestellt und mit viel Kampf im Mittelfeld. Nach einer höhepunktarmen Anfangsphase hatte Ch.Wollmuth nach 25 Minuten die erste gute Torchance des Spiels. Sein Linksschuss verfehlte das Tor nur knapp. Nur wenige Minuten später nutzten die Hausherren einen Fehler der Fortunen eiskalt und gingen mit 1:0 in Führung. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte kam A.Moths für R.Kamke in die Partie. Die Fortunen standen jetzt besser an den Gegenspielern und versuchten die Gastgeber unter Druck zu setzten. In der 49. Minute konnte J.Sembach von links flanken und Ch.Wollmuth zum 1:1 Ausgleich einköpfen. Beide Mannschaften waren weiter bemüht den Gegner unter Druck zu setzen, aber ohne sich zwingende Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Mitte der zweiten Hälft erzielte M.Bastian nach einer schönen Kombination den vermeidlichen Führungstreffer für die Gäste. Doch der gute Schiedsrichter erkannte auf Abseits und gab das Tor nicht. Nach 70 Spielminuten ersetzte N.Schmidt Ph.Mielke. Endstand 1:1. Durch das Remis im Verfolgerduell zwischen dem SC Eintracht Rossow und dem Penkuner SV II , schließen die Fortunen die Hinrunde mit dem 12. Tabellenplatz ab.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, R.Werner, D.Kücken, Th.Staude – R.Milde, J.Sembach, R.Kamke (46. A.Moths), Ch.Wollmuth – M.Bastian, Ph.Mielke (70. N.Schmidt)

Fazit: In einem schwachen Spiel trennen sich beide Mannschaften leistungsgerecht 1:1. (ms)


01. Dec 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSG Traktor Lübs

Am 12. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die BSG Traktor Lübs. Mit einem Sieg wollten die Fortunen den Abstand weiter verkürzen.

Die Hausherren begannen die Partie konzentriert und zweikampfstark. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, übernahmen die Fortunen mehr und mehr das Spiel und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. Bereits nach 9 Minuten hätte T.Heiden die Gastgeber in Führung bringen können, doch er scheiterte völlig freistehend am Torwart der Gäste. Weitere gute Chancen wurden von Ch.Voltz und T.Heiden kläglich vergeben. In der 35. Minute hatte R.Milde bei einem Freistoß seine bis dahin beste Gelegenheit, doch der Gästekeeper konnte den strammen Schuss parieren. Die Gäste aus Lübs kamen zu wenigen ungefährlichen Torchancen nach Kontern. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sorgte R.Milde für die verdiente Führung der Gastgeber.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel und bauten nach und nach mehr Druck auf. Die Hausherren ließen die Gäste gewähren, standen nicht mehr eng genug an den Männern und machten Fehler im Spielaufbau. In der 56. Minute bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen. Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, denn J.Sembach spielte ganz klar den Ball. Bei der folgenden Hereingabe, nutzten die Gäste die Unkonzentriertheit der Fortunen und köpften am langen Pfosten zum 1:1 Ausgleich ein. Weiterhin übernahmen die Gäste aus Lübs das Spielgeschehen und nutzten die Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber zur 3:1 in Führung (65., 84.). Von der Sicherheit der ersten Hälfte war bei den Fortunen nicht mehr viel zu sehen. In einer hektischen und ruppigen Schlussphase stand der Schiedsrichter immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens und stellte nach einer Tätlichkeit einen Gästespieler vom Platz. Nach einem Foulspiel an J.Sembach im gegnerischen Strafraum zeigte der Unparteiische, sehr zum Unmut der Gäste auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß nutzte Ch.Wollmuth, der nach 75 Minuten für A.Moths in die Partie kam, sicher zum 2:3 Anschlusstreffer (88.). In der Nachspielzeit erhöhten die Gäste nach einem Eckball auf 2:4.

Aufstellung: M.Sembach – Th.Staude, R.Werner, D.Kücken, R.Milde – R.Kamke, J.Sembach, Ch.Voltz, A.Moths (75. Ch.Wollmuth) – M.Bastian, T.Heiden (88. Ph.Mielke)

Fazit: In einer starken ersten Hälfte, nutzen die Fortunen ihre Chancen nicht um höher in Führung zu gehen und unterliegen nach einer schwachen zweiten Halbzeit verdient mit 2:4. (ms)


25. Nov 2009



Punktspiel
SV Polzow 54 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 11. Spieltag trat der SV Fortuna 96 Heinrichswalde beim SV Polzow 54 an. In einem ausgeglichenen Spiel nutzten die Gastgeber ihre Chancen und gewannen mit 2:0 (1:0). Nachdem der Gästekeeper in der Anfangsphase noch einen Kopfball über das Tor lenken konnte, war er in der 22. Minute bei einem Sonntagsschuss aus dem rechten Strafraumeck machtlos. Die Fortunen erspielten sich in der ersten Hälfte einige gute Möglichkeiten, nutzten diese aber nicht und gingen mit dem knappen Rückstand in die Pause. Nach 50 Minuten sah Libero M.Bruhnke nach wiederholten Foulspiel die gelb-rote Karte. Den fälligen Elfmeter vergaben die Hausherren kläglich. Die Gäste weiterhin mit einem leichten Übergewicht im Mittelfeld, erspielten sich aber kaum Torchancen. Die Gastgeber versuchten sich im Konterspiel und erzielten in der 66. Minute nach einem Eckball den 2:0 Endstand.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, R.Werner, D.Kücken, Th.Staude – R.Milde (68. M.Bastian), N.Schmidt (74. R.Voltz), R.Kamke, Ch. Wollmuth – A.Moths, Ph.Mielke

Fazit: Mit einer kämpferisch guten Leistung nutzten die Fortunen ihre Chancen in der ersten Hälfte nicht, um das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende ein nicht unverdienter, aber schmeichelhafter Sieg des Gastgebers. (ms)


16. Nov 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Penkuner SV II

Am 10. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Reserve des Penkuner SV. Mit dem ersten Heimsieg der Saison wollten die Fortunen nach den enttäuschenden Spielen der letzten Wochen den Anschluss nicht verlieren. Vor Spielbeginn gedachten die Spieler und Zuschauer dem am Dienstag verstorbenen Robert Enke.

Gleich von Beginn an traten die Fortunen konzentriert und zweikampfstark auf. Die Gäste aus Penkun ließen sich weit in die eigene Hälfte drücken und versuchten sich im Konterspiel. Nach einer der vielen Ecken in der Anfangsphase, konnte R.Milde in der 16. Minute zum 1:0 für die Gastgeber einnetzen. Auch nach der Führung hielten die Fortunen den Druck weiter aufrecht und versuchten weitere Torchancen heraus zu spielen. Die beste Möglichkeit der Gäste, einen Schlenzer aus 16m, konnte M.Sembach noch aus dem langen Eck „fischen“. Nach einer schwächeren Phase der Hausherren Mitte der ersten Hälfte, scheiterte Ch.Wollmuth in der 33. Minute zunächst am guten Gästekeeper, doch M.Bastian schaltete am schnellsten und erzielte mit einem schönen Heber das 2:0. Kurz vor der Pause bekamen die Gäste einen Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen, jedoch scheiterte der Schuss über die Mauer am Keeper des Gastgebers, der den Ball zur Ecke klären konnte. Mit der 2:0 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Für die zweite Hälfte hatten sich die Fortunen vorgenommen, weiter nach vorne zu spielen und die Entscheidung zu suchen. Doch die Gäste aus Penkun wurden stärker und setzten die Gastgeber jetzt früher unter Druck. Nach 51 Minuten musste R.Werner nach einem Schlag auf die Wade verletzungsbedingt durch E.Rieger ausgewechselt werden. Die Hausherren erspielten sich die besseren Chancen und verpassten die Führung weiter auszubauen und etwas für das Torverhältnis zu tun. Penkun zwar etwas stärker als in der ersten Hälfte, aber ohne zwingenden Abschluss. In der 74. Minute verletzte sich auch der zweite Innenverteidiger P.Milke für ihn kam D.Kücken in die Partie. Die Schlussoffensive und die Hereinnahme von Ph.Mielke für M.Bastian brachte keinen zählbaren Erfolg für den Gastgeber. Endstand 2:0.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, R.Werner (51. E.Rieger), P.Milke (74. D.Kücken), Th.Staude – R.Milde, J.Sembach, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth – M.Bastian (89. Ph.Mielke), T.Heiden

Fazit: Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gelingt den Fortunen der erste Heimsieg der Saison.(ms)


04. Nov 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Ueckermünder TV 1861

Am 8. Spieltag der Kreisliga Vorpommern Süd empfing der SV Fortuna 96 Heinrichwalde den Ueckermünder TV 1861. Auch mit der ersatzgeschwächten Aufstellung wollten die Fortunen punkten.

Die Hausherren begannen konzentriert und versuchten das Spiel zu machen. Beide Mannschaften ließen den Ball laufen. Nach 10 Minuten nutzen die Gäste aus Ueckermünde ihre erste gute Torchance zur 1:0 Führung. Die Fortunen ließen die Köpfe nicht hängen und spielten weiter nach vorne. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab J.George völlig freistehend im 16er. Nach 24 Minuten musste J.George verletzungsbedingt gegen Ph.Mielke ausgewechselt werden. Kurze Zeit später vollbrachte Ch.Voltz das Kunststück den Ball aus kurzer Distanz weiter über die Latte zu hämmern. In der Schlussphase der ersten Hälfte erhöhten die Gäste aus Ueckermünde zum 0:2 Halbzeitstand.

Mit Beginn der zweiten Hälfte ersetzte R.Voltz den verletzten A.Moths. Die Fortunen waren weiter bemüht das Spiel zu machen ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Ueckermünde verwaltete den Zwischenstand und versuchte durch Konter zum Erfolg zu kommen. In der 67. und 89. Minute nutzten die Gäste ihre Chancen zum 0:4 Endstand. Nach 75. kam Trainer C.Voltz zu seinem ersten Saisoneinsatz und ersetzte den verletzten Ch.Wollmuth.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, P.Milke, D.Kücken, R.Milde – R.Kamke, N.Schmidt, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth (75. C.Voltz) – A.Moths (46. R.Voltz), J.George (24. Ph.Mielke)

Fazit: In einem guten Spiel nutzen die Fortunen ihre Feldüberlegtheit und Chancen in der ersten Hälfte nicht, um in Führung zu gehen. Am Ende eine etwas zu hohe 0:4 – Niederlage. (ms)


26. Oct 2009



Punktspiel
SSV Spantekow 49 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Zum Nachholspiel des 3. Spieltag trat der SV Fortuna 96 Heinrichswalde am Samstag, den 24.10.2009 beim SSV Spantekow 49 an. Gegen den bisher unbekannten Gegner wollten die Fortunen einen Punkt mitnehmen.

Doch gleich von Beginn an bestimmten die Hausherren das Spielgeschehen und drückten die Gäste aus Heinrichswalde in die Defensive. Nach einem Einwurf nutzten die Gastgeber die Verwirrung im Strafraum und erzielten aus dem Getümmel heraus das 1:0. Von den Fortunen war nicht viel zu sehen, kaum Torchancen und wenig gewonnene Zweikämpfe. Ohne große Höhepunkte ging es in die Halbzeitpause.

Auch nach der Pause änderte sich das Bild zunächst nicht. Die Gäste weiterhin bemüht den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Nach 56. Minuten musste Th.Staude verletzungsbedingt vom Platz, für ihn kam N.Schmidt in die Partie. Mitte der 2. Hälfte bauten die Gastgeber ihr Führung nach einem Freistoß ins lange Eck auf 2:0 aus. Weitere gute Chancen der Hausherren konnte der gute Gästekeeper M.Sembach vereiteln und sein Team weiter im Spiel halten. Die beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte R.Meitzner, der aber völlig freistehend im 16er den Ball weit über das Tor schoss. Für den vermeidlichen Anschlusstreffer sorgte J.George, der nach einem Freistoß von R.Milde, den der Torwart nicht festhalten konnte, genau richtig stand und den Ball ins Tor beförderte. Doch der Schiedsrichter hatte auf Abseitsstellung des Torschützen entschieden und den Treffer nicht gegeben. In der Nachspielzeit erzielten die Hausherren aus abseitsverdächtiger Position den 3:0 Endstand.

Aufstellung: M.Sembach – P.Milke, R.Werner, D.Kücken, Th.Staude (56. N.Schmidt) – R.Milde, J.Sembach, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth – J.George, R.Meitzner

Fazit: Mit einer schwachen Leistung gerade im kämpferischen Bereich unterliegen die Fortunen verdient gegen eine spielstarke Mannschaft aus Spantekow. (ms)


19. Oct 2009



Punktspiel
SV Fortuna Zerrenthin vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am Sonntag, den 18. Oktober 2009 trat der SV Fortuna 96 Heinrichswalde auswärts beim SV Fortuna Zerrenthin an. Mit einer besseren Leistung als in der Vorwoche sollte der zweite Auswärtssieg in Folge eingefahren werden.

Die Fortunen aus Heinrichswalde begannen konzentriert und bestimmten in der ersten Hälfte die Partie und ließen nur wenige Chancen zu. Bereits nach einer viertel Stunde hatten die Gäste ihre erste Chance, doch R,Meitzner vertändelte freistehend im 16er den Ball. Heinrichswalde macht das Spiel breit und spielt gut über die Außenpositionen. Nach einem schönen Zuspiel von M.Bastian setzte sich J.Sembach gut über außen durch und verpasste mit einem Heber das Tor der Gastgeber nur knapp. Nach einem Eckball stand Ch.Voltz in der 22. Minute am langen Pfosten völlig frei und erzielte die 1:0 Führung für die Gäste. Die Fortunen erspielten sich in der Folge weitere Chancen. Nach einer schönen Flanke von Halblinks verpassen R.Meitzner und Ch.Voltz in der 28. Minute den Ball nur knapp. Einen schönen Distanzschuss aus gut 25 Metern von R.Milde konnte der Keeper des Gastgebers noch übers Tor lenken. Mit dem Halbzeitpfiff hätte Ch.Voltz die Führung der Fortunen ausbauen können. Mit dem 1:0 aus Gästesicht ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte ersetzt R.Kamke den angeschlagenen Ch.Wollmuth. Die Gäste aus Heinrichswalde weiter mit Offensivdrang und mit einem Tor in der 48. Minute, doch der gute Schiedsrichter erkannte auf Stürmerfoul von Ch.Voltz. Dieser hatte kurze Zeit später erneut die Chance die Gästeführung weiter auszubauen, setzte seiner Schuss aus 16 Metern aber knapp neben das Tor. Mitte der 2. Hälfte wurden die Hausherren stärker und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Nach einer guten Stunde hatten die Gastgeber gleich mehrere Einschussmöglichkeiten, bei einem munteren „Scheibenschießen“ konnten M.Bruhnke und P.Milke die Schüsse mehrfach abblocken, bis der Ball endgültig geklärt wurde. Doch kurz darauf konnte sich einer der Gästestürmer nach einem langen Ball in die Spitze gegen P.Milke durchsetzen und aus halblinker Strafraumposition ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich einschieben. In der offenen Schlussphase hatten die Fortunen durch Th.Staude die beste Chance das Spiel für sich zu entscheiden, doch nach einer Ecke landete sein Kopfball nur am Pfosten. Die Einwechselungen von Ph.Mielke und D.Kücken für M.Bastian und R.Meitzner brachten keinen zählbaren Erfolg. Endstand 1:1.

Aufstellung: J.George – M.Bruhnke, R.Werner, P.Milke, Th.Staude – R.Milde, J.Sembach, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth (46. R.Kamke) - R.Meitzner (72. Ph.Mielke), M.Bastian (75. D.Kücken)

Fazit: Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zeigte diesmal eine gute kämpferische und spielerische Leistung. Durch die mangelnde Chancenverwertung reichte es am Ende nicht für einen verdienten Sieg. (ms)


13. Oct 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Eine Woche nach dem Sieg in Drögeheide empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SC Eintracht Rossow. Die Fortunen wollten an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und gegen den „Angstgegner“ endlich einmal gewinnen.

Der Gast aus Rossow war von Beginn an konzentriert und spielte offensiv nach vorne. Gleich in den Anfangsminuten ergaben sich gute Tormöglichkeiten für die Gäste. Heinrichswalde war einfach nicht auf dem Platz, ging nicht in die Zweikämpfe und ließ der Eintracht zuviel Raum zum Spielen. Von dem erhofften Selbstvertrauen und Siegeswillen war beim Gastgeber keine Spur. Folgerichtig gingen die Gäste in der 27. Minute durch einen schönen Heber völlig verdient in Führung. Die Hausherren zeigten Probleme im Spielaufbau und erspielten sich in der ersten Hälft keine gute Tormöglichkeit. Mit dem 0:1 Rückstand ging es in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte lief es bei den Fortunen nicht besser und die Eintracht aus Rossow konnte nach 55 Minuten mit einem satten Schuss ins lange Eck die Führung weiter ausbauen. Die Gastgeber wurden etwas besser und erzielten mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 69. Minute durch M.Bruhnke den 1:2 Anschlusstreffer. Doch kurz vor Ende der Partie stellte Rossow den alten Torabstand wieder her. Eine Minute vor Spielende traf R.Meitzner zum 2:3 Endstand.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, R.Lemke (58. N.Schmidt), P.Milke, Th.Staude – R.Milde, R.Kamke, D.Kücken, A.Moths (60. R.Meitzner) – Ch.Voltz (80. J.George), M.Bastian

Fazit: Ohne Einsatzbereitschaft, Kampfgeist und Siegeswillen kann man einfach keine Spiele gewinnen… (ms)


06. Oct 2009



Punktspiel
FC Vorwärts Drögeheide II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 5. Spieltag der Fußball Kreisliga Vorpommern Süd musste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde auswärts beim FC Vorwärts Drögeheide II antreten. Nach den zuletzt erfolglosen Spielen wollten die Fortunen endlich einmal punkten.

Heinrichswalde begann konzentriert und versuchte konstruktiv nach vorne zu spielen und ging bereits nach vier Minuten durch einen Kopfballtreffer von Ph.Mielke, der erstmals von Beginn an spielte, in Führung. Der Gast aus Drögeheide startete verhalten in die Partie und offenbarte einige Defizite in der Defensive. Die Fortunen nahmen die Zweikämpfe an und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. In der 23. Minute erhöhte Ch.Wollmuth nach einem schönen Zuspiel von Th.Staude auf 2:0 aus Sicht der Gäste. Bei Drogeheide lief in der ersten Hälfte nicht viel zusammen, aber die Fortunen verpassten es die Führung weiter auszubauen. So ging es mit dem 2:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Gastgeber den Druck aber ohne in der Anfangsphase zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Nach 62 Minuten kann Ch.Wollmuth einen Abpraller des Torwarts zum 3:0 nutzen. Die Fortunen tauschten in der 65. Minute Ph.Mielke gegen R.Meitzner aus.
Der Gastgeber spielte weiterhin druckvoll nach vorne und erspielte sich einige Chancen, die Gästeschlussmann M.Sembach zunächst noch abwehren kann. Nach einem Stellungsfehler in der Defensive erzielt Drögeheide in der 70. Minute den 1:3 Anschlusstreffer. In dieser Phase spielten die Gäste unkonzentriert und ließen im Mittelfeld zu viele Räume für die Hausherren. In der Schlussphase stand einmal mehr der Schiedsrichter im Mittelpunkt des Geschehens, als dieser in Minute 76 dem Gastgeber einen unberechtigten Foulelfmeter zusprach. Th. Staude soll im Laufduell mit seinem Gegenspieler diesen regelwidrig zu Fall gebracht haben. Der Elfmeter wurde sicher, nachdem sich der Gästekeeper etwas zu früh bewegt hatte, zum 2:3 verwandelt. Für R.Kamke kommt nach 80 Minuten R.Lemke in die Partie.
Das Spiel wurde nun immer ruppiger und hektischer. Der Schiedsrichter verteilte einige gelbe Karten und stellte in der 85. Minute Ch.Wollmuth nach einem „taktischen“ Foul in der nähe des gegnerischen Strafraums mit gelb-rot vom Platz. In den letzten Minuten hielten die Gäste aus Heinrichswalde dagegen und brachten die knappe Führung über die Zeit. Endstand 2:3.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, R.Werner, P.Milke, Th.Staude – R.Milde, Ch.Voltz, R.Kamke (80. R.Lemke), Ch.Wollmuth – A.Moths, Ph.Mielke (65. R.Meitzner)

Fazit: Mit einer konzentrierten und kämpferisch, sowie spielerisch guten Leistung konnten die Fortunen den ersten Sieg und damit die ersten Punkte in dieser Saison verdient einfahren. (ms)


29. Sep 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Am Sonntag, den 27.09.2009 empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den BSV Forst Torgelow. Nachdem das Spiel vom 3. Spieltag gegen den SSV Spantekow auf den 24.10.2009 verlegt wurde, wollten die Fortunen nach der Pause den ersten Saisonsieg einfahren.

Vor ca. 70 Zuschauern versuchte Heinrichswalde das Spiel zu machen. Doch bereits in der 9. Minute bekamen die Gäste aus Torgelow einen Foulelfmeter zugesprochen, den sie sicher zur 1:0 Führung verwandelten. Anschließend musste der Gastgeber verletzungsbedingt auswechseln: R.Kamke ersetzte J.Sembach.
Nur waren die Fortunen gefordert und erarbeiteten sich bis zur Pause trotz einiger Defizite im Spielaufbau einige sehr gute Torchancen, die von R.Meitzner und M.Bastian kläglich vergeben wurden. Der insgesamt gute Schiedsrichter verwehrte in dieser Phase Heinrichswalde einen klaren Foulelfmeter. Die wenigen von der Defensive des Gastgebers zugelassenen Chancen der Torgelower konnte Torwart M.Sembach vereiteln. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Für die zweite Hälfe hatten sich die Fortunen einiges vorgenommen und erzielten in der 48. Minute nach einem Freistoß von R.Milde durch Ch.Voltz den 1:1 Ausgleich. Doch fast im direkten Gegenzug gingen die Gäste aus Torgelow nach einem Fehler von Schlussmann M.Sembach wieder in Führung.
In der Folgezeit erspielten sich beide Mannschaften wenig nennenswerten Torchancen. Auch die Einwechselungen von P.Mielke für D.Kücken (61.) und J.George für R.Meitzner (80.) änderten an dieser Tatsache wenig. Erst in der Nachspielzeit erhöhten die Gäste nach einem Eckball auf 3:1.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, R.Werner, D.Kücken (61. P.Mielke), Th.Staude – R.Milde, J.Sembach (9. R.Kamke), Ch.Voltz, Ch.Wollmuth – M.Bastian, R.Meitzner (80. J.George)

Fazit: Wie schon in den letzten Spielen nutzen die Fortunen ihre Chancen einfach nicht, um die Spiele für sich entscheiden zu können… (ms)


09. Sep 2009



Pokalspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Pommern Pasewalk

In der 1. Hauptrunde des Kreispokals Vorpommern empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde am Sonntag, den 06.09.2009, den Kreisoberligisten SV Pommern Pasewalk. Die Fortunen, die nichts zu verlieren hatten, wollten an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen.
Da der für das Spiel angesetzte Schiedsrichter nicht anreiste, fing das Spiel fast eine Stunde später an. Der eingesprungene Schiedsrichter aus Rossow leite das Spiel ohne Probleme.

Vor allem in der ersten Hälfte gelang es den Hausherren ein ausgeglichene Partie zu führen. Erst ein direkt verwandelter Freistoß brachte den Gast aus Pasewalk in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Pasewalk tat sich schwer ins Spiel zu finden und erspielte sich im ersten Durchgang kaum nennenswerte Torchancen. Auch die Fortunen hatte wenig Möglichkeiten.

In der zweiten Hälfte kam der Gast besser ins Spiel und baute in der 52. Minute die Führung auf 2:0 aus. Durch verletzungsbedingte Auswechslungen und Umstellungen im Abwehrbereich verloren die Fortunen die nötige Ordnung und Pasewalk konnte auf 4:0 erhöhen. In der 74. Minute verkürzte Ch.Voltz nach einer Ecke von R.Meitzner auf 1:4. Auch das Tor zum 2:5 durch J.Sembach diente nur der Ergebniskosmetik. Am Ende ein verdienter 6:2 Sieg für Pommern Pasewalk, der ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. (ms)

Aufstellung: M.Sembach – Th.Staude (64. N.Schmidt), R.Lemke, M.Bastian (46. D.Kücken), P.Mielke – R.Milde, J.Sembach, A.Moths (66. T.Heiden), Ch.Wollmuth - Ch.Voltz, R.Meitzner

Ankündigung: Das nächste Punktspiel findet am Samstag, den 12.09.09 statt. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde tritt auswärts beim SV Ducherow an. Anstoß ist im 14 Uhr.


31. Aug 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Glückloser Saisonstart

Am ersten Spieltag der Kreisliga Vorpommern Süd empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FRV aus Plöwen. Mit einem Sieg vor ca. 75 Zuschauern wollten die Fortunen in die neue Saison starten.

Der Gast aus Plöwen begann offensiv und hatte kurz nach dem Anstoß die erste Chance. Doch die Fortunen waren von Anfang an konzentriert, versuchten das Spiel zu machen und hatten bereits in der 3. Minute die Möglichkeit zur Führung, als D.Kücken aus der Drehung nur die Latte traf. Von jetzt an bestimmten die Fortunen die erste Hälfte, drückten die Gäste aus Plöwen in die Defensive und waren bei Standards stets gefährlich. Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld konnte A.Moths die Hereingabe von M.Bruhnke zur 1:0 Führung einköpfen.
Die Gäste versuchten sich in dieser Phase im Konterspiel und erspielten sich so einige Tormöglichkeiten. In der 33. Minute hätte A.Moths die Führung des Gastgebers ausbauen können, als er alleine im Strafraum kläglich die sich bietende Chance vergab. Die Fortunen waren weiter am Drücker konnten den „Sack“ aber nicht zu machen.
Nach einem Freistoß ging im Strafraum ein Gästespieler zu Boden und nach etwas längerer Überlegung zeigte der Schiedsrichter zum Entsetzen der Heinrichswalder Spieler und Fans auf den Elfmeterpunkt. M.Bastian soll dabei seinen Gegenspieler nach untern gezogen haben. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gäste zum in dieser Phase schmeichelhaften Ausgleich.

Nach der Pause wollten die Fortunen weiter an ihre gute Leitung der ersten Hälfte anknüpfen. Die erste Chance bot sich in der 51. Minute als A.Moths nach einer Ecke den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Durch einen Abwehrfehler erzielten die Gäste aus Plöwen das 1:2. Die Fortunen ließen sich davon nicht beirren und spielten weiter nach vorne. Als sich in der 58. Minute A.Moths an der Grundlinie gut durchsetzte, konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden. Der Schiedsrichter zögerte nicht lange und zeigte sofort auf den Punkt – Elfmeter. Diesen verwandelte M.Brunkte sicher zum 2:2 Ausgleich.
Das Spiel verlief in der zweiten Hälfte ausgeglichen und beide Mannschaften hatte gute Torgelegenheiten. In der 80. Minute kamen für A.Moths und D.Kücken R.Meitzner und N.Schmidt in die Partie. Doch kurze Zeit später nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld und individuellen Abwehrfehlern konnten die Gäste die Partie noch für sich entscheiden. Die Schlussoffensive der Hauherren brachte nichts zählbares mehr ein. Endstand 2:3.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, P.Mielke, R.Werner, Th.Staude – R.Milde, D.Kücken (80. N.Schmidt), J.Sembach, M.Bastian – A.Moths (80. R.Meitzner), Ch.Voltz

Fazit: Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorbereitung und dem Pokalqualifikationsspiel zeigten die Fortunen eine gute kämpferische und spielerische Leistung. Vor allem in der ersten Hälfte hatte Heinrichswalde das Spiel gut in Griff und hätte die Führung weiter ausbauen müssen. Aufgrund der etwas schwächeren 2. Hälfte wäre ein Unendscheiden mehr als verdient gewesen. (ms)

Ankündigung: Am nächsten Sonntag, den 06.09.09 empfängt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde in der ersten Hauptrunde des Kreispokals den SV Pommern Pasewalk aus der Kreisoberliga. Anstoß ist um 14 Uhr.


24. Aug 2009



Pokalspiel
Qualifikationsspiel zum Kreispokal Vorpommern

Am Sonntag, den 23.08.2009 trat der SV Fortuna 96 Heinrichswalde in der Qualifikationsrunde zum Kreispokal Vorpommern beim SV Züsedom 48 an. In einem mäßigen Spiel setzen sich die Fortunen mit 2:1 (1:0) durch.
Die Gäste aus Heinrichswalde versuchten von Begin an Druck zu machen und nutzten die erste Gelegenheit zur Führung. Nach einem Torschussversuch von R.Meitzner aus spitzem Winkel konnte Ch.Voltz am langen Pfosten zum 1:0 einschieben. Die Gäste weiterhin bemüht aber ohne größere Tormöglichkeiten. Züsedom war an diesem Tag ein gleichwertiger Gegner, der seine Chancen nicht nutzen konnte.
Auch in der zweiten Hälft plätscherte das Spiel so vor sich hin, wobei der Gastgeber die durchaus besseren Tormöglichkeiten hatte. Kurz vor Spielende erzielte Ch. Wollmuth nach schönem Zuspiel von Ch.Voltz das erlösende 2:0. In der Nachspielzeit kam Züsedom noch auf 2:1 heran, doch das reichte nicht mehr um noch die Verlängerung zu erzwingen.

In der Hauptrunde des Kreispokals ist der SV Pommern Pasewalk zu Gast in Heinrichswalde. Gespielt wird am 05/06.09.2009 um 14 Uhr.

Aufstellung: M.Sembach – E.Rieger, R.Lemke, D.Kücken, Th.Staude – R.Kamke (36. N.Schmidt), J.Sembach, M.Bastian, Ch.Wollmuth – R.Meitzner, Ch.Voltz

Fazit: Trotz einiger guter Spielzüge zeigten die Fortunen weiterhin Schwächen im Spielaufbau und im Abwehrbereich.

Am kommenden Wochenende beginnt der Punktspielbetrieb in der Kreisliga. Durch die Neugliederung der Spielklassen spielen aus dem Kreis Ostvorpommern der SV Ducherow und der SSV Spantekow 49 in der Kreisliga Vorpommern Süd. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfängt am Sonntag den 30.08.2009 den FRV Plöwen. Anstoß ist um 14:00 Uhr.
In dieser Saison verstärken Th.Staude und Ph.Mielke die Fortunen. Jens Wünsch verließ den Verein Richtung Ferdinandshof.


11. Jun 2009



Punktspiel
SC Eintracht Rossow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Zum Abschluß ein Punkt

Am letzten Spieltag der Kreisligasaison 08/09 war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zugast bei Eintracht Rossow!

Von Beginn an war es eine richtig spannende Partie. Die erste Möglichkeit für die Gäste gab es bereits in der 3. Minute. Nach einem Pass von J.Sembach ließ R.Meitzner schön durch für Ch.Voltz, der den Ball aus spitzem Winkel auf´s Tor schoss. Leider half ein Verteidiger des Gastgebers seinem geschlagenen Torwart und klärte den Ball vor der Linie! Auch die Gastgeber hatten in der Anfangsphase eine gute Gelegenheit, aber M.Sembach konnte diese entschärfen! Danach waren eigentlich größtenteils nur die Fortunen zu sehen. In der 23. Minute versuchte erneut Ch.Voltz, diesmal nach einem Pass von Ch.Wollmuth, sein Glück, doch der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. Zehn Minuten später gab es wieder eine dicke Chance. Nach einem herrlichen Pass von R.Kamke ließ R.Meitzner seinen Gegenspieler stehen, scheiterte aber am herauslaufenden Torwart. Die darauffolgende Ecke brachte schließlich das Tor. Ecke von links, der Ball landete bei Ch.Wollmuth, der spielte nach außen auf Ch.Voltz, dessen Pass wiederum von T.Heiden zum Treffer verwertet wurde! Jedoch sollte das Tor nicht die Erlösung sein. Kurz nach dem das Spiel wieder angepfiffen war, stand es 1:1. Dieses Tor musste sich der bis dato gut spielende Ch.Voltz größtenteils auf die Kappe schreiben, da er seinen Gegner hatte flanken lassen. Aber Heinrichswalde spielte weiter nach vorne! In der 40. Minute strich ein Schuss von Ch.Wollmuth nur knapp am linken Pfosten vorbei! So blieb es beim 1:1 zur Pause.

Zur 2. Hälfte kam R.Dabel für J.Wünsch. Kurz danach musste R.Werner verletzungsbedingt vom Platz. Für ihn kam N.Schmidt in die Partie. In dieser Phase der zweiten Hälfte waren die Hauherren die etwas aktivere Mannschaft und gingen in der 69. Minute nach einem Konter mit 2:1 in Führung. Doch auch deren Freude über die Führung sollte nicht allzu lang andauern. Die 77. Spielminute: Nach langem Gewühl im Strafraum der Rossower kommt der Ball irgendwie zu T.Heiden, der aus ca. 20m einfach mal draufhält und den Ball unhaltbar unter die Latte zum 2:2 knallt. Danach wurde es noch einmal spannend, da nun die Fortunen unbedingt noch das 2:3 machen wollten. Und leider muss man sagen, wurde ihnen diese Möglichkeit vom sonst guten Schiedsrichter genommen. Nachdem sich Ch.Wollmuth gut durchgesetzt hatte wurde er in der 86. Minute klar gefoult. Der Schiri verweigerte den Gästen aber diesen berechtigten Elfmeter. Nur kurze Zeit später ein ähnliches Bild. Ch.Wollmuth wird im Strafraum von zwei Verteidigern hart angegangen. Der eine spielt zwar den Ball, der andere jedoch hatte von hinten gestoßen, wofür es auch Strafstoß hätte geben können! Es blieb am Ende beim 2:2 Unentschieden!

Aufstellung: M.Sembach – P.Mielke, J.Wünsch (46. R.Dabel), R.Werner (52. N.Schmidt), R.Milde – R.Kamke, Ch.Voltz, J.Sembach, Ch.Wollmuth – R.Meitzner, T.Heiden

Fazit: Spannendes Spiel mit einem leistungsgerechtem Unentschieden. Tja Leute, was mir dann noch zusagen bleibt: Das war es dann erstmal mit Punktspielen. In der nächsten Saison wird dann wieder angegriffen, egal in welcher Liga wir dann sind. (ns)

Die Mannschaft des SV Fortuna 96 Heinrichswalde bedankt sich
bei den Fans für ihre Treue und Unterstützung. Danke!


26. May 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Vierecker SV 90

Unglückliche Pleite

Am Sonntag den 24. Mai empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum letzten Heimspiel der Saison den Vierecker SV. Zu gleich war dies auch das erste Spiel unter dem neuen Trainergespann C.Voltz und M.Bruhnke. Bei diesem Spiel wollten die Fortunen sich unbedingt die 3 Punkte sichern, um den wohl doch noch möglichen Klassenerhalt zu erreichen.

Von Beginn an waren die Gastgeber aus Heinrichswalde besser und hatten deutlich mehr Spielanteile als die Gäste. Leider konnten trotz dieser Verhältnisse auf dem Spielfeld, zunächst keine großen Möglichkeiten erspielt werden. Die Gäste waren kaum zusehen, aber in der 14. Minute nutzten sie eine kleine Unkonzentriertheit und vollendeten einen Konter zum unverdienten 0:1. Doch die Fortunen gaben nicht auf und kämpften weiter. Nur eine Minute danach hatte Ch.Voltz nach einem Pass von R.Dabel die bis dato beste Gelegenheit für die Heimmannschaft, scheiterte jedoch am Torwart der Vierecker.
Doch auch danach war nur ein Team wirklich zusehen. In der 28. Minute lag R.Meitzner der Ausgleich auf dem Fuß, nachdem er den gegnerischen Keeper ausgespielt hatte. Leider verzog er seinen Schuss und setzte ihn neben den Kasten. Auf Seiten der Heinrichswalder erlebte man nun ein Déjà-vu aus dem letzten Spiel gegen Forst Torgelow. Genau wie in der Vorwoche bekam man als Antwort auf eine 100% Tormöglichkeit einen Gegentreffer. Im Mittelfeld gab es zuerst den Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und der herauslaufende M.Sembach wurde vom gegnerischen Spieler per Lupfer ausgeschaltet. Trotz dieses Ergebnisses spielten die Hausherren weiter nach vorn, waren aber nun etwas nervöser und gaben den Gästen eine weitere Gelegenheit. Nach einem Freistoß springt der Ball vor M.Sembach noch einmal tückisch auf, sodass dieser den Ball nicht festhält und nach vorne abprallen lässt. Ein Spieler im Trikot vom Vierecker SV reagiert am schnellsten und staubt zum 0:3 ab.
Nun hätte man wohl denken könne, dass die Gastmannschaft das Heimteam auseinander nimmt, aber dem war nicht so. Weiterhin spielten die Fortunen nach vorne, nun aber mit dem Gedanken, dass man nichts mehr zu verlieren hat. Und endlich wurde das gute Spiel der Heinrichswalder belohnt. In der 43. Minute verkürzte Ch.Wollmuth auf 1:3 und weckte damit neue Hoffnung für die zweite Hälfte.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren das spielstärkere Team. In der 53. Minute köpfte R.Dabel den Ball nach einer guten Ecke von R.Meitzner den Ball an die Latte. Aber auch der Schiedsrichter bekam nun immer mehr zu tun, wobei ihm auch kleinere Fehler unterliefen. So zeigte er nach einem brutalen Foul von hinten an R.Kamke statt der korrekten roten Karte nur gelb. Die Partie wurde von da an immer hitziger. Auch am Spielfeldrand wurde es deutlich unruhiger, weil die Gäste sich über jede Aktion des Schiris sich lautstark beschwerten. In dieser Phase brachte C.Voltz in der 62. Minute A.Bandlow für M.Bastian. Und obwohl Bandlow schon längere Zeit kein Ligaspiel bestritten hatte, spielte er richtig stark und unterbrach kurz nach seiner Einwechslung mit einem fairen Tackling einen Angriff der Gäste, der wohl zu einem Tor geführt hätte. In der 77. Minute kam dann noch J.George für N.Schmidt um die offensive zu unterstützen. Fast gleichzeitig flog ein Vierecker mit Gelb-Rot vom Platz wegen wiederholten Meckerns.
Der Gegner wurde vom Gastgeber nun in die eigene Hälfte zurück gedrängt, aber das Tor zum Anschluss wollte einfach nicht fallen. Erst in der 90. Minute ging der Ball nach einer Direktabnahme von R.Kamke in den Kasten. Aber ein paar Sekunden später pfiff der Schiedsrichter die Partie ohne Nachspielzeit, die es hätte geben müssen, ab.

Aufstellung: M.Sembach – P.Mielke, M.Bastian (62. A.Bandlow), R.Werner, R.Milde – N.Schmidt (77. J.George), R.Kamke, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth – R.Dabel, R.Meitzner

Fazit: Gut gespielt, aber leider unverdient verloren. Man kann aber mit der Leistung im Großen und Ganzen denk ich zufrieden sein, obwohl natürlich die Punkte gebraucht werden. Stellt man im nächsten Spiel die kleinen Missverständnisse, die zu den Gegentoren führten, ab, könnte man auch gegen Rossow was holen! (ns)


19. May 2009



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Pleite gegen „Förster“

Am 17.05. ging es für die Fortunen nach Torgelow zum Auswärtsspiel gegen den direkten Konkurrenten Forst Torgelow. Dabei trat man dort mit einer Notelf an, da man auf etwa sieben Spieler des Stammpersonals verzichten musste.

Da man durch die ganzen Ausfälle eine Komplett andere Aufstellung hatte und diese vorher noch nicht so gespielt hatte, gab es in der Anfangsphase ein paar gute Chancen für die Hausherren. Jedoch wurde diese meist von der Abwehr bereinigt. Nach und nach kamen die Fortunen besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige Chancen. So hatte R.Milde die dickste Möglichkeit, aber sein Schuss wurde gerade noch so vom generischen Torwart pariert. R.Meitzner nahm einfach mal den ganzen Mut zusammen und zog einfach mal ab, doch leider ging der Schuss über den Kasten.
Eine weitere Torgelegenheit gab es nach einem Konter. Schöner, langer Pass von Ch.Voltz in den Lauf von J.Sembach, doch der hatte nach dem langen Sprint keine Power mehr gehabt, um den Ball aufs Tor zu bringen oder auf R.Milde abzulegen. Dies passierte allerdings schon Mitte der ersten Hälfte. In der Anfangsphase hatte Forst Torgelow die größeren Chancen. Für die Fortunen kam es nach etwa 13. Minuten ganz dick. Nach dem er einen Gegner daran hinderte aufs Tor zuschießen, verletzte sich C.Voltz so schwer, dass M.Bruhnke für ihn auf den Platz musste. Dabei waren beide Spieler vor der Partie angeschlagen und sprangen Aufgrund der fehlenden Spieler in die Bresche. Im Spiel ging es schließlich mit einem 0:0 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wieder die Hausherren das bessere Team. Doch nutzten sie ihre Tormöglichkeiten nicht. So waren die Heinrichswalder immer noch im Spiel und wurden, wie auch in der ersten Hälfte, nach und nach etwas stärker. Etwa Mitte der zweiten Hälfte hatte dann R.Meitzner die dickste Torchance des Spiels. Nach einem wunderschönen Zuspiel war er völlig allein vor dem Keeper der Förster, aber anstatt auf diesen zuzulaufen, schoss er aufs Tor und verfehlte dies um etwa zwei Meter.
Eine alte Fußballerweisheit sagt, wenn man seine Chancen nicht nutzt, dann wird man dafür bestraft. Und so kam es auch. Praktisch als Antwort auf die dicke Möglichkeit der Fortunen erzielten die Förster das 1:0. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurde nicht energisch genug nachgesetzt, sodass ein Spieler durch brechen konnte und den Ball im Tor unterbrachte. Nach diesem Treffer wollten die Gastgeber unbedingt noch auf 2:0 erhöhen, während die Gäste aus Heinrichswalde den Ausgleich machen wollten.
Durch die nun offenen Räume, die die Fortunen machen mussten um nach vorne zuspielen, gelang es den Gästen kurz vor Schluss M.Sembach, den Keeper der Fortunen, mit einem Heber zu überlisten und so den 2:0 Endstand zu markieren.

Aufstellung: M.Sembach – Ch.Wollmuth, J.Sembach, R.Werner, C.Voltz (13. M.Bruhnke) – R.Milde, J.George, N.Schmidt, Ch.Voltz – R.Meitzner, R.Dabel

Fazit: Der sieg für die Förster war schon verdient. Auch in der Höhe geht er absolut in Ordnung. Man muss aber anerkennen, dass man sich trotz einer Notelf lange gehalten hat und sogar die Chance auf den Sieg hatte.

Anmerkung: Wie wir nach dem Spiel erfahren haben, wird Steffen Seefeldt nicht mehr den SV Fortuna 96 Heinrichswalde trainieren. Der Grund sind persönliche Dinge. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles, alles Gute und möchten uns für seine Arbeit im Verein und mit der Mannschaft bedanken. Erst einmal werden M.Bruhnke und C.Voltz das Training für die letzten Spiele übernehmen! (ns)


13. May 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Niederlage im „Derby“ für Heinrichswalde

Am vergangenen Wochenende kam es in Heinrichswalde mal wieder zu einem kleinen Derby. Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde empfing dabei den FC Einheit Strasburg II. In diesem Spiel wollte man den Zuschauern zeigen, dass auch Zuhause noch gepunktet werden kann und gleichzeitig wollte man sich die Chance auf einen einstelligen Tabellenplatz wahren.

Doch schon von Beginn an machten die Strasburger mehr für´ s Spiel und kamen in der 6. Minute bereits zum ersten Torerfolg des Spiels. Nach einer Ecke von der rechten Seite fehlte bei den Fortunen die Abstimmung, woraus folgte, dass zwei Strasburger völlig frei waren und den Ball im Kasten von M.Sembach unterbringen konnten. Doch der Treffer der Gäste wurde zu einem kleinen Aufwachsignal für die Hausherren. Denn die machten jetzt mehr Druck nach vorne und hatten dabei zwei, drei gute Chancen. Die beste gehörte Ch.Wollmuth in der 21. Minute, als er nach einem Einwurf den Ball von R.Dabel zu gespielt bekam und einfach mal draufhielt. Leider ging der Ball knapp am linken Pfosten vorbei.
Jedoch kam es noch schlimmer für die Heinrichswalder, denn nur ein paar Minuten später stand es 0:2 für Strasburg. Nach einem langen Ball in den Strafraum konnte M Sembach den Ball zunächst nicht klären und irrte dann durch den Strafraum, so dass ein Strasburger keine Probleme hatte den Ball aus 5m ins leere Tor einzuschieben. Dann reagierte St.Seefeldt. Er brachte J.George in der 30. Minute für den angeschlagenen P.Mielke. Das Spiel war nun etwas ausgeglichener, was auch daran lag, dass Heinrichswalde trotz des Rückstands nicht aufgab. Und das wurde belohnt. In der 44. Minute machte Ch.Wollmuth den 1:2 Anschlusstreffer und damit sein 13. Saisontor. Das Tor fiel damit zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt für die Fortunen.

In der zweiten Hälfte merkte man von Beginn an, dass die Hausherren den Ausgleich machen wollten. Dabei hatte T.Heiden nach einem Zuspiel von R.Dabel eine nahezu 100 % Chance vergeben. Tja und so was recht sich meistens im Fußball. Wieder Gefahr fürs Tor der Fortunen. Nach einem erneuten Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft bei einem weiten Einwurf steht ein Strasburger völlig alleine und köpfte den Ball unbedrängt ins Tor. Damit fiel das Tor mal wieder in einer Drangphase der Fortunen.
Danach kam dann N.Schmidt für R.Dabel und St.Seefeldt stellte auf einen Drei-Mann-Sturm um. Und wieder hatte T.Heiden eine ganz dicke Chance auf ein Tor, doch diesmal versprang ihm der Ball, so dass er ihn nicht richtig treffen konnte. In den Schlussminuten passierte nicht mehr viel. Auch die Einwechslung von M.Bruhnke in der 79. Minute für C.Voltz brachte leider nichts mehr ein.

Aufstellung: M.Sembach – P.Mielke (30. J.George), M.Bastian, C.Volts (79. M.Bruhnke), R.Milde – J.Wünsch, Ch.Voltz, J.Sembach, Ch.Wollmuth – R.Dabel (68. N.Schmidt), T.Heiden

Fazit: Man muss einsehen, dass Strasburg über weite Teile des Spiels konzentrierter auftrat und deshalb verdient gewonnen hat. Unterm Strich ist eigentlich wieder nur zu sagen, dass die Chancen besser verwertet werden müssen und die Defensivprobleme in den Griff bekommen werden müssen, damit das nächste mal keine Punkte liegen gelassen werden!!! (ns)


05. May 2009



Punktspiel
SG Traktor Luckow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Auswärtserfolg für Fortunen in Luckow

Am 03.05 war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim Tabellenletzten Traktor Luckow. Trotz fehlender Stammspieler wollten die Fortunen drei Punkte mit nach Hause nehmen und spielten statt der üblichen Aufstellung mit 3 Stürmern von Beginn an.

Die erste Chance im Spiel gehörte auch den Fortunen. Bereits in der 3 Minute hatte N.Schmidt nach einem langen Ball die Chance zur Führung. Sein Schuss ging allerdings am linken Pfosten vorbei. Besser machte es hingegen sein Sturmpartner R.Meitzner. Nach einem Doppelpassspiel von Ch.Voltz und N.Schmidt konnte Meitzner nach Flanke von Schmidt unbedrängt in der 12. Minute den Ball zum 1:0 einnicken. Danach machten die Fortuen weiterhin das Spiel, allerdings wurden einige Spielzüge zu umständlich gestaltet, so dass erst in der 27. Minute die Führung erneut durch einen Kopfball zum 2:0 ausgebaut werden konnte. Torschütze war diesmal R.Dabel nach Flanke von Ch.Wollmuth.
Danach machten die Fortunen den Fehler sich ein wenig zurück zu ziehen und erlaubten so den Hausherren vor den Kasten von M.Sembach zu kommen. Allerdings vergaben sie ihre bis dato größte Chance in der 30. Minute kläglich. Doch hatten sie Blut geleckt. Zwar waren die Gäste aus Heinrichswalde immer noch spielbestimmend, aber sie nutzten ihre Chancen vorne nicht.
In der 42. Minute rechte sich die fehlende Chancenverwertung. Ein Stürmer Luckow´ s konnte durch die Abwehrreihe hin durchbrechen und wurde vom herauslaufenden M.Sembach im Strafraum gefoult. Zu Recht entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Zwar ahnte M.Sembach die Ecke, jedoch konnte er den Ball nicht halten. Mit 2:1 ging es auch in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann so wie die erste Hälfte auf gehört hatte. Die Heinrichswalder machten das Spiel und erarbeiteten sich Torchancen. In der 49. Minute kam dann mit J.Wünsch für den nach einem Zweikampf angeschlagenen R.Dabel ein weiterer Mittelfeldspieler. Nur ein paar Sekunden später zappelte der Ball im Netz von Luckow. Torschütze war Ch.Wollmuth der einen Torwartfehler ausnutzte und den Ball zum 3:1 ins Tor schob. Dem Fehler des Torwarts vorausgegangen war ein Freistoß von R.Milde. Danach ging es weiter wie gehabt.
Die Fortunen machten das Spiel, jedoch kamen die Luckower nochmals gefährlich vors Tor der Fortunen, aber Kapitän C.Voltz und Torwart M.Sembach konnten die Gefahr gemeinsam beseitigen. Dann Turbulente Szenen. Zunächst Foul an Ch.Wollmuth. War eigentlich eine klare Sache, aber die Luckower beschwerten sich, deshalb gab es zu Recht Gelb für den Spieler der gefoult hatte. Doch dieser machte weiter und bewertete die gelbe Karte mit einem Klatschen. Der Schiri, der das Spiel gut leitete, zögerte nicht lange und gab nochmals Gelb, was also Gelb-Rot für den Spieler bedeutete. Denn Folgenden Freistoß schoss wieder R.Milde und wieder war es Ch.Wollmuth der den Ball in der 64. Minute, diesmal per Kopf, zum 4:1 verwertete.
Zwar Kämpften die Luckower auch in Unterzahl weiter, aber nur 6 Minuten nach dem 4:1 klingelte es schon wieder. Erneuter Torschütze war Ch.Wollmuth, der damit seinen Hattrick perfekt machte. Wieder nur drei Minuten später hätte es fast schon wieder geklappt. Schöner Strich von R.Milde aus etwa 25m, aber leider klatschte der Ball an die Latte. Die Fortunen spielten immer ruhiger nach vorne vergaben aber einige gute Chancen vor dem Tor, was auch zwei-, dreimal am Torwart Luckow`s lag. Erst kurz vor Schluss gelang wieder Ch.Wollmuth der Treffer zum 6:1, nach dem er den Ball zunächst gegen die Latte köpfte und den zurück zu ihm springenden Ball im Nachschuss einschob.

Aufstellung: M.Sembach – E.Rieger, C.Voltz, R.Werner, R.Milde – R.Kamke, Ch.Wollmuth, Ch.Voltz – R.Meitzner, R.Dabel (49. Minute J.Wünsch), N.Schmidt

Fazit: Gut gespielt und verdient gewonnen nach den zuletzt unglücklichen Niederlagen. Allerdings müssen im nächsten Spiel gegen Strasburg II die Chancen vorne besser verwertet werden. (ns)


27. Apr 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FSV Einheit 49 Ueckermünde II

Pech für Fortunen gegen den Ersten

Am 26. April 2009 empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Hause den Tabellenersten aus Ueckermünde. Da in Heinrichswalde schon der Abstieg fest steht konnten und wollten die Fortunen befreit aufspielen und den Ueckermündern ein paar Punkte klauen!

Zum Beginn tasteten sich beide Teams erst einmal ab, wobei die Gäste nach einer Ecke die erste Chance des Spiels hatten. Nach und nach wurden die Gastgeber stärker und übten Druck auf das generische Gehäuse aus. Nach einem schönen langgeschlagen Freistoß von M.Bruhnke hatte Ch.Voltz in der 15. Minute die bis dahin größte Chance im Spiel, schob den Ball allerdings knapp links am Pfosten vorbei. Kurz darauf hatte dann R.Kamke eine gute Möglichkeit nach einer Flanke von R.Milde, scheiterte aber am gegnerischen Torwart.
Die Bemühungen nach vorne wurden schließlich belohnt. Nachdem J.Sembach einen gegnerischen Pass abgefangen hatte, leitete er mit einem schönen Pass in den Lauf von T.Heiden einen Konter ein, denn schließlich T.Heiden mit einem Tor vollendete. Nach diesem Tor sollte eigentlich die Führung ausgebaut werden, doch nach dem der Schiedsrichter, der überings auch letzte Woche das Spiel leitete, in der 32. Minute ein Foul von A.Moths gesehen haben will und auf Freistoß entschied, wurde dieser zu 1:1 Ausgleich verwandelt.
Das Spiel war von da an ausgeglichen. Es gab Chancen für die Gäste aber auch für die Fortunen, aber keiner konnte seine Möglichkeiten Nutzen. So stand es zur Halbzeit 1:1.

In der zweiten Halbzeit machten die Heinrichswalder wieder Druck nach vorne und standen zunächst hinten sicher. In der 59. Minute hatte T.Heiden dann eine gute Chance zur erneuten Führung, doch sein zweites Tor sollte einfach nicht fallen. Dafür aber Jubel auf Seiten der Fortunen nur eine Minute später. Nach einem klaren Handspiel im gegnerischen Strafraum entschied der Schiedsrichter zu Recht auf Strafstoß. Doch die Ueckermünder beschwerten sich lautstark. Hätte der Schiri durchgegriffen, wären die Gäste normalerweise nur noch zu zehnt. Auch schon vorher fielen ein paar Gästespieler nur durch Fouls auf, wurden aber nur ermahnt. Ch.Wollmuth verwandelte den Elfmeter genau wie in der Vorwoche sicher zum 2:1.
Aber nur kurz danach gab es auch einen Elfmeter für die Gäste, nach dem A.Moths im Fallen den Ball mit der Hand gespielt hat. Jedoch konnte der Schiedsrichter dies eigentlich nicht sehen, entschied aber trotzdem auf Elfmeter, der zum 2:2 verwandelt wurde. Dann eine Minute später das nächste Tor. Allerdings für die Gäste. Und wieder stand der Schiedsrichter mit einer Entscheidung im Mittelpunkt. Denn beim Zuspiel von seinem Mitspieler stand der Torschütze klar im Abseits. Trotzdem gab der Schiri den Treffer. Danach kam J.George für R.Meitzner in der 64. Minute.
Das Spiel war weiterhin ausgeglichen, jedoch wurde Ueckermünde etwas stärker und scheiterte ein paar Mal an M.Sembach. In der 77. Minute kam dann R.Dabel für R.Kamke. In der Schlussphase kam dann noch N.Schmidt für den angeschlagenen Ch.Wollmuth. In der 89. Minute fiel das entscheidende 2:4 für Ueckermünde nach einem Konter, den N.Schmidt verschuldete. Bitterer Nachgeschmack: M.Bruhnke verletzte sich, als er den durchgebrochenen Gästestürmer stoppen wollte.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, M.Bastian, J.Sembach, R.Milde – A.Moths, R.Kamke (77. R.Dabel), Ch.Voltz, Ch.Wollmuth(85. N.Schmidt) – T.Heiden, R.Meitzner (64. J.George)

Fazit: Streckenweise gut gespielt und deswegen hätte man mindestens einen Punkt verdient gehabt. Nun muss aber im kommenden Spiel an die gute Leistung angeknüpft und die Fehler im Defensivbereich abgestellt werden. (ns)

Ankündigung: Am Freitag, den 1.Mai findet das Training bereits um 17 Uhr statt. Anwesenheit ist von allen erwünscht ;-) Anschließend werden noch n paar Bratwürste aufn Grill gehauen :-P


22. Apr 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Fortuna Zerrenthin

Fortunen verschenken 3 Punkte

Am 19.04 empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Fortuna Zerrenthin zum Heimspiel. In dieser Partie sollte nun endlich mal wieder ein Heimsieg zum Feiern einladen.

Zum Beginn war es ein ausgeglichenes Spiel, was sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Aber schon bei der ersten Chance der Gäste stockte den Fans und dem restlichen Team kurz der Atem. Nach einem langen hohen Ball griff Torwart M. Sembach neben den Ball, konnte ihn aber im nachfassen halten. Nach diesem Angriff machten die Heinrichswalder mehr Druck nach vorne und übernahmen immer mehr die Kontrolle des Spiels. Die erste gute Chance hatte Ch.Wollmuth nach einem Freistoß von R.Milde, aber sein Ball ging knapp am Tor vorbei.
Immer wieder griffen die Fortunen aus Heinrichswalde das Gehäuse der Gäste an, vergaben allerdings ihre Chancen, sowie zum Beispiel R Meitzner nach einer Flanke von Ch.Voltz. Doch die Bemühungen lohnten sich schließlich doch. Nach einem Foul konnte R.Milde den Freistoß aus halbrechter Position ins lange Eck schießen und so die Führung für die Heinrichswalder markieren. Danach hatten diese immer wieder Chancen, die aber nicht genutzt wurden und es mit 1:0 in die Halbzeit ging.

Kurz nachdem Anpfiff zur zweiten Hälfte zeigte sich was passiert, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt. Nach einer Ecke der Gäste fehlte im Strafraum die Zuordnung und so konnte ein Gästespieler den Ball zum 1:1 über die Torlinie bringen. Danach drückten die Fortunen aus Heinrichswalde auf die erneute Führung. In dieser Drangphase kamen in der 55. Minute J.Wünsch für M.Bastian und in der 73. Minute R.Kamke für T.Heiden. Allerdings fiel in dieser Phase auch das unverdiente 1:2 für die Gäste. Dieses Tor hätte aber nicht zählen dürfen, da Torwart M.Sembach, auch wenn er nicht im Fünfmeterraum war, schwer angegangen wurde und deswegen der Schiedsrichter auf Foul am Torwart hätte entscheiden müssen.
Der Schiedsrichter wurde nun wieder eine Mittelpunktfigur im Spiel, wie so oft in der Rückrunde der Heinrichswalder. Denn auch das 1:3 nach einem Konter hätte nicht zählen dürfen. Der Pass mit dem Torwart M.Sembach umgangen wurde, kam in einem Moment in dem der Empfänger des Passes im Abseits stand und somit auch dieses Tor irregulär gewesen ist. Danach versuchten die Heinrichswalder den Anschluss zu machen, der schließlich auch gelang.
Im Strafraum der Gäste wurde J.Sembach von einem Gegenspieler im Gesicht getroffen und holte so einen Elfmeter raus. Doch wurde er so getroffen, dass er stark blutete und deswegen gleich in der 83. Minute durch N.Schmidt ersetzt werden musste. Den Elfmeter verwandelte Ch.Wollmuth ganz sicher, aber der Schiedsrichter machte zuvor keine anstallten den Spieler der J.Sembach gefoult hatte, mit einer Karte zu bestrafen. Auch hätte schon vorher mindestens ein Spieler von Zerrenthin wegen wiederholten Meckerns vom Platz fliegen müssen. Nach dem Tor gab es wieder eine Drangphase der Hausherren, aber wieder trafen die Gäste stattdessen und machten den 2:4 Entstand in der Nach- spielzeit perfekt.

Aufstellung: M.Sembach – M.Bruhnke, R.Werner, M.Bastian (55. J.Wünsch), R.Milde – A.Moths, Ch.Voltz, J.Sembach (83.N. Schmidt), Ch.Wollmuth – R.Meitzner, T.Heiden (73. R.Kamke)

Fazit: Der Sieg der Zerrenthiner war eigentlich unverdient und Heinrichswalde hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt, der ihnen aber dank dem Schiedsrichter und der fehlenden Kaltschnäuzigkeit der Stürmer vor dem Tor verwehrt blieb. Am kommenden Sonntag wird es zwar richtig schwer, aber mit einer Leistung wie in Halbzeit 1 könnte man vielleicht einen Punkt zu Hause behalten. (ns)


14. Apr 2009



Punktspiel
FRV Plöwen vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Niederlage für Fortunen im Nachholspiel

Am 11. April musste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde auswärts gegen den FRV Plöwen antreten. Bei diesem Spiel wollten die Fortunen an die starke Leistung von der Vorwoche anknüpfen, mussten allerdings auf einige Stammspieler verzichten.

Gleich zum Beginn des Spiels wollten die Gastgeber aus Plöwen klar machen, wer auf dem Platz das Sagen hat. Man drängte die Fortunen weit zurück, wodurch Plöwen auch die ersten guten Chancen hatte. Die Gäste jedoch kamen auch zu Chancen und zwar durch Konter. So scheiterte J.Wünsch nach einem langen Lauf am Rasen und konnte den Pass dadurch nicht vernünftig in den Strafraum spielen. Aber immer wieder gab es in der Abwehr der Heinrichswalder Probleme. Plöwen hatte gute Möglichkeiten zur Führung, doch scheiterten die Gastgeber zuerst wegen Pech, da der Ball nach einem Schuss vor der Latte auf die Linie sprang und nicht dahinter.
Danach scheiterten sie an M.Bruhnke, der für den geschlagenen Torwart M.Sembach auf der Linie rettete. Doch alles Verteidigen half leider nichts nach etwa 26 Minuten fiel doch die Führung für die Gastgeber. Von da an kam auch mehr Druck von den Heinrichswaldern. Dies wurde in der 36. Minute belohnt. Nach einem Pass von Ch.Wollmuth konnte J.Sembach den Ball zum Ausgleich einnetzen.

Man wollte in der zweiten Halbzeit weiter nach vorne Spielen, doch kurz nach der Pause gingen die Gastgeber aus Plöwen erneut in Führung. Danach waren die Fortunen etwas unsicher in der Abwehr, aber sie konnten das Gegentor immer wieder verhindern. Doch dann Schreckminute für die Gäste. Abwehrmann P. Mielke blieb nach einem Zweikampf am Boden liegen und musste zur Behandlung erst vom Platz und später ganz raus. Doch bis zum Wechsel verstrich einige Zeit auch, weil der Schiedsrichter partout den Wechsel nicht durch führen wollte. Dadurch waren die Fortunen in Unterzahl und wurden immer weiter nach hinten gedrängt. Dann spielte J.Wünsch im Strafraum den Ball mit der Hand, dies konnte der Schiri eigentlich nicht sehen, entschied aber nach Zuruf auf Elfmeter, wodurch dann das 3:1 für Pöwen viel. Erst jetzt durfte St.Seefeldt N.Schmidt für P.Mielke einwechseln.
Doch im Mittelpunkt des Geschehens war nun der Schiedsrichter. In der ersten Halbzeit noch mit guter Leistung, bekam er die Partie in der zweiten Halbzeit nicht unter Kontrolle und es schien so als ob er für die Gastgeber pfeifen würde. So pfiff er einen Vorteil der Heinrichswalder ab, obwohl diese den Ball schon hatten und mit zwei Mann alleine auf das Tor der Gastgeber zugelaufen wären. Danach wurden zwei klare Chancen für die Fortunen wegen Abseits abgepfiffen. Allerdings war beide Male keine aktive Abseitsstellung vorzufinden.
Dadurch kamen die Gäste noch mehr aus ihrem Spiel und bekamen schließlich noch das 4:1. Bis zum Ende der Partie passierte nicht mehr viel. Auch die zwischenzeitliche Einwechslung von R.Dabel für R.Kamke brachte für die Fortunen nichts ein.

Aufstellung: M.Sembach, P.Mielke (68. N.Schmidt), R.Werner, C.Voltz, M.Bruhnke – J.Wünsch, J.Sembach, R.Kamke (78. R.Dabel), Ch.Wollmuth – T.Heiden, Ch.Voltz

Fazit: Streckenweise waren die Gastgeber zwar besser, aber durch die ominösen Schiedsrichterentscheidungen wurde den Fortunen die Chance auf Hoffnung genommen. Dieses Spiel muss abgehakt werden um das Heimspiel gegen Zerrenthin zu gewinnen. (ns)


09. Apr 2009



Punktspiel
BSG Traktor Lübs vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortunen mit Kantersieg

Am 5. April reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Auswärtsspiel gegen Traktor Lübs. Trainer S. Seefeldt forderte nach dem Pokalaus gegen Plöwen diesmal mehr Stabilität in der Abwehr und mehr Druck von den Offensivkräften. Dabei musste der Trainer allerdings mal wieder einige Umstellungen vornehmen, da einige Spieler verletzt, gesperrt oder wegen ihrer Arbeit fehlten. Durch die Umstellungen kam R.Werner zu seinem Debüt im Trikot des SV Fortuna!

Der Beginn des Spiels war ein Leckerbissen für die Zuschauer, doch für Heinrichswalde lief es zunächst schlecht. Schon in der ersten Minute fiel das 1:0 für die Gastgeber. Die Fans des SV Fortuna und die Bank hofften auf einen Ausrutscher und dem Ausgleich als Antwort. Doch in der 7. Minute erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Bei diesem Tor sah die rechte Seite der Heinrichswalder nicht gut aus, aber auch Torwart M.Sembach machte keine so gute Figur.
Viele Fans wollten schon jetzt wieder nach Hause aus Angst vor einem Debakel, es waren jedoch jetzt die Fortunen, die den Druck nach vorne machten und nur 4 Minuten nach dem 2:0 auf 2:1 verkürzen konnten. Torschütze war R.Meitzner, der den Ball nach einem Pass von T.Heiden nur noch ins Tor schieben brauchte.
Und die Zuschauer brauchten nur 3 Minuten auf das nächste Tor warten. Nachdem sich Ch.Voltz auf der linken Seite durchsetzte, verwertete T.Heiden seinen Pass zum 2:2 Ausgleich. Wieder 3 Minuten später hatte R.Milde per Freistoß eine gute Chance auf die Führung für die Fortunen, doch der Keeper der Gastgeber hielt den abgefälschten Ball mit einem herrlichen Hechtsprung. Das Spiel war heiß umkämpft, aber bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

Nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte versuchten die Heinrichswalder gleich wieder Druck aufzubauen. Ch.Voltz hatte nach einem Pass von Ch.Wollmuth in der 51. Minute eine Riesenchance, aber sein Schuss knallte leider gegen die Latte. Das Spiel war größten Teils in der Hand der Gäste, die näher am 2:3 waren als die Gastgeber am 3:2. Und die Bemühungen wurden belohnt. Nach 62 Minuten zappelte der Ball erneut im Tor von Traktor Lübs. Torschütze war diesmal Ch.Wollmuth, der den Ball nach einem schönen Lauf ins kurze Eck spitzelte. Danach ließen die Angriffsbemühungen der Fortunen etwas nach, wodurch Lübs zu einigen Torchancen kamen.
Um den Druck nach vorne zu verstärken, wurde J.Sembach in der 68. Minute für Ch.Voltz eingewechselt. Doch es lief gegen den Plan von St.Seefeldt. In der 76. Minute hatte der Schiedsrichter ein Foul eines Heinrichswalders gesehen und entschied auf Strafstoß. Die Proteste der Heinrichswalder waren nutzlos, aber berechtigt, da zuerst einer der Ihren am Arm gezogen wurde. Alle dachten, jetzt fällt das 3:3, doch M.Sembach entpuppte sich als Elfmeterkiller und konnte den Strafstoß parieren. Danach wollte Seefeldt unbedingt mehr Druck nach vorne und brachte in der 78. Minute für Ch.Wollmuth mit N.Schmidt einen frischen Mann.
Und diese Einwechslung sollte sich lohnen. In der 84. Minute konnten die Fortunen einen Angriff abfangen und einen Konter starten. Nach einem Pass von R.Meitzner hatte N.Schmidt zwar zunächst Probleme, setzte sich dann aber durch und schob den Ball nach kurzem Lauf genau wie Ch.Wollmuth ins kurze Eck zum 2:4. Für N.Schmidt war es das erste Tor für Heinrichswalde. Er hatte kurz danach noch die Chance auf 2:5 zu erhöhen, vergab diese allerdings.
Wie man es besser macht zeigte R.Meitzner. Nach einem Steilpass von T.Heiden setzte sich R.Meitzner gegen seinen Gegenspieler durch und erzielte, nachdem er zunächst am Torwart scheiterte, im Nachschuss den 2:5 Endstand.

Aufstellung: M.Sembach – P.Mielke, M.Bastian, R.Werner, R.Milde – J.Wünsch, Ch.Voltz (68. J.Sembach), R.Kamke, Ch.Wollmuth (78. N.Schmidt) – T.Heiden, R.Meitzner

Fazit: Nach bisher glücklosen Partien in der Rückrunde bewiesen die Fortunen ihre Kämpfermoral und konnten sich über verdiente 3 Punkte freuen. Mit dieser Moral kann man auch die ganz Großen schlagen. (ns)

Ankündigung: Am Freitag findet um 17 Uhr ein Trainingsspiel statt. Alle Nachwuchs- und ehemalige Spieler sind dazu eingeladen.
Das nächste Spiel (Nachholspiel vom 15. Spieltag) findet am 11. April um 13 Uhr in Plöwen statt. Abfahrt ist um 11.30 Uhr.


01. Apr 2009



Pokalspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Pokalaus ereilt Fortunen!

Am Sonntag den 29.03 kam es in Heinrichswalde zur Viertelfinalpartie des DFB-Kreisligapokals zwischen dem SV Fortuna 96 Heinrichswalde und dem VFL Plöwen.

Die Marschroute von Trainer St.Seefeldt war klar. Früh auf den Gegner gehen und stören um selbst das Spiel aufbauen zu können. Allerdings war es der Gastgeber, der schon früh Druck aufbaute und so nach nur 2 Minuten durch einen Fehler der Hintermannschaft und des Torwarts des Gastgebers mit 1:0 in Führung ging. Doch Heinrichswalde kam zurück.
Nach einem Foul in der Nähe des generischen Strafraums, verwandelte M.Bruhnke den Freistoß direkt im linken unteren Toreck zum 1:1 Ausgleich. Nach diesem Tor versuchten die Fortunen das Spiel zu machen und in Führung zu gehen. Jedoch wurden einige gute Torschancen vergeben. Cleverer machten es die Gäste, die in der 31. Minute durch einen Patzer des Torwarts der Gastgeber erneut mit 2:1 in Führung gingen. Heinrichswalde erholte sich zunächst gut von diesem Schock und versuchte den sofortigen Ausgleichstreffer zu erzielen, aber in dieser Drangphase viel das 3:1 nach einem Abstimmungsfehler von J.Wünsch und C.Voltz kurz vor dem Pausenpfiff.

In der Halbzeit nutzte der Trainer der Gastgeber sein Auswechselkontigent und brachte zwei frische Spieler für die Offensive. Zum einen kam T.Heiden für J.Wünsch und zum anderen N.Schmidt für M.Bastian, der zu seinem ersten Einsatz kam. Dies zog allerdings auch einige Umstellungen in der Defensive nach sich. Nach Wiederbeginn übten die Gastgeber wieder einmal starken Druck auf die Gäste aus. Die Anstrengung wurde dann in der 61. Minute belohnt. Nach einem langen Ball von A.Moths konnte sich R.Meitzner zunächst gegen seinen Gegenspieler und anschließend gegen den Torwart der Gäste durchsetzten und den Anschlusstreffer zum 3:2 markieren. Nun machten die Heinrichswalder hinten auf um noch mehr Druck nach vorne zu entwickeln.
In dieser Phase geriet auch der ansonsten gute Schiedsrichter ins Blickfeld. Nach einem Zweikampf im Strafraum der Gäste pfiff dieser völlig überraschend ab und entschied auf Stürmerfoul von R.Meitzner, der in diesem Fall aber eher das Opfer als der Täter war. In der 66. Minute wechselten die Gasgeber zum dritten Mal und brachten R.Dabel für C.Voltz.
Doch anstatt weiter das Spiel zu machen, ließ man einen Konter zu und fing 3 Minuten nach der Einwechslung das 4:2. Natürlich versuchte man aus der Sicht der Fortunen sich wieder ran zu kämpfen, doch hin und wieder kam es erneut zu Kontern, die aber von der Abwehr bzw. dem Torwart, der eins, zwei gute Paraden zeigte, abgewehrt wurden. Vorne jedoch kam es immer häufiger zu Abstimmungsfehlern wodurch schließlich auch der entscheidene Konter der Gäste zum 5:2 in der 76. Minute zustande kam.
In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel und es blieb beim 5:2.

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch (46. T.Heiden), M.Bastian (46. N.Schmidt), C.Voltz (66. R.Dabel), M.Bruhnke – R.Milde, Ch.Voltz, R.Kamke, Ch.Wollmuth – R.Meitzner, A.Moths

Fazit: Heinrichswalde war zwar bemüht das Spiel zu machen, vorne allerdings, im Gegensatz zum Gegner, nicht kaltschnäuzig genug um weiter zu kommen. Nun sollte man sich komplett auf die nächsten Ligaspiele konzentrieren um den Abstand nach unten zu vergrößern und einen einstelligen Tabellenplatz anvisieren. (ns)


25. Mar 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Polzow 54

Fortuna glücklos!

Zum zweiten Heimspiel des Jahres in der Kreisliga Uecker-Randow empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SV Polzow 54. Im Vergleich zur Vorwoche wollten die Fortunen gleich von Beginn an konzentriert zur Sache gehen und die drei Punkte zu Hause behalten.

Trainer St. Seefeld nutzte die große Auswahl an Spielern für umfangreiche Umstellungen. Vor allem in der Abwehr wurde wieder kräftig umgestellt. Hier bleibt die Frage offen, warum diese ständigen Umstellungen im so wichtigen Abwehrbereich.
In der Anfangsphase sah es zunächst so aus, als ob der Gastgeber sich von den Gästen aus Polzow in die Defensive drücken lassen wollte. Doch die Fortunen brachten mehr Sicherheit in die Aktionen und gingen folgerichtig nach einer schönen Kombination durch Ch.Wollmuth in der 9. Minute mit 1:0 in Führung. Die Gäste, die zunächst mit dem kräftigen Wind im Rücken spielten, versuchten mit langen Bällen ihre Stürmer in Szene zu setzen.
Nach einer guten Viertelstunde nutzen die Gäste, aus ein Abseitsposition heraus, die Chance zum Anschlusstreffer. Die Fortunen ließen sich davon nicht beirren und machten weiterhin das Spiel. Nur die letzte Konsequenz vor dem Tor fehlte um erneut in Führung zu gehen. Kurz vor Ende der ersten Hälfte nutzten die Gäste aus Polzow nach einem Abstimmungsfehler zwischen Libero J.Wünsch und Torwart M.Sembach die Möglichkeit zur 2:1 Führung. Mit diesem Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kamen A.Moths und M.Bruhnke für Ch.Voltz und P.Mielke in die Partie. Die Fortunen hatten sich vorgenommen das Spiel noch zu drehen. Bereits in der 51. Minute konnte E.Rieger nach einer Flanke von M.Bruhnke zum 2:2 Ausgleich einköpfen. Der Gastgeber aus Heinrichswalde machte weiter Druck und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten.
In Minute 68 wechselte Trainer St. Seefeld zum Dritten mal und brauchte R.Kamke für Ch.Wollmuth ins Spiel. Ein Wechsel der sich lohnen sollte, denn nur drei Minuten nach seiner Einwechslung konnte R.Kamke zum 3:2 für die Fortunen einnetzen. Von den Gästen war in dieser Phase wenig zu sehen. Die gut gestaffelte Hintermannschaft der Fortunen hatte wenig Probleme mit den wenigen Offensivaktionen der Polzower.
Doch in der Schlussviertelstunde stand der Schiedsrichter plötzlich im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einem Freistoss der Gäste zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. „Was war passiert?“ fragten sich die verwunderten Spieler und Fans draußen am Spielfeldrand. Ein Spieler der Gäste soll von einem Verteidiger unfair am Trikot festgehalten worden sein. Auf Nachfrage beim Schiedsrichter konnte dieser jedoch nicht sagen wer wen gefoult haben soll, aber das soll auch keine Rolle spielen…
Den Strafstoß nutzen die Gäste aus Polzow zum 3:3 Ausgleich. In der hektischen Schlussphase wurde ein Gästespieler nach einer Unsportlichkeit des Feldes verwiesen. Auch bei den Fortunen musste M.Bruhnke in der Nachspielzeit nach einem taktischen Foul mit gelb-rot vom Platz. Endstand 3:3.

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, E.Rieger, C.Voltz, P.Mielke (46. M.Bruhnke) – R.Milde, J.Sembach, Ch.Voltz (46. A.Moths), Ch.Wollmuth (68. R.Kamke) – R.Meitzner, M.Bastian

Fazit: Mit einer insgesamt guten Leistung hätten die Fortunen einen Sieg mehr als verdient gehabt, doch die mangelnde Chancenverwertung und die fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichten machten einen Strich durch diese Rechnung. Schade, mit einem Sieg hätte man den Anschluss an das Tabellenmittelfeld festigen können. (ms)

Ankündigung: Am kommenden Sonntag, den 29.03.2009 findet das Viertelfinalspiel im DFB-Kreispokal gegen den FRV Plöwen in Heinrichswalde statt. Anstoß ist um 14:00 Uhr.


17. Mar 2009



Punktspiel
FC Vorwärts Drögeheide II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 17. Spieltag der Kreisliga Uecker-Randow reiste der SV Fortuna Heinrichswalde zur Reserve des FC Vorwärts Drögeheide, genauer gesagt zum Heidesportplatz Torgelow. Es wurde also auf dem ungeliebten Kunstrasen gespielt. Trotzdem wollten die Fortunen an die gute kämpferische und vor allem mannschaftlich geschlossene Leistung der Vorwoche anknüpfen.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Hammer musste Trainer St. Seefeld zunächst auf den angeschlagenen M.Bastian verzichten und somit in der Abwehr und im Mittelfeld einige Umstellungen vornehmen. T.Heiden feierte nach seinem Australienaufenthalt sein Saisondebüt.
Doch von Beginn an machte der Gastgeber aus Drögeheide Druck und drängte die Fortunen tief in die eigene Hälfte. Die Gäste fanden zunächst kein Mittel sich entscheidend zu befreien. Nach einer Flanke über die rechte Abwehrseite bekam J.Sembach den Ball an die Hand, nachdem er vom Gegenspieler im Kopfballduell unfair geschoben wurde. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und wollte den Übeltäter zunächst des Feldes verweisen, doch korrigierte seine Entscheidung und zeigte ihm die gelbe Karte. Den fälligen Elfmeter nutze der Gastgeber zur 1:0 Führung.
Nach dieser schnellen Führung ließ der Druck der Drögeheider etwas nach. Somit konnten sich die Gäste etwas befreien, kamen aber nur gelegentlich zu Torchancen. R. Meitzner hatte in dieser Phase die größte Chance. Das Spiel fand eher im Mittelfeld statt. Durch schnelle Vorstöße brachte der Gastgeber die Abwehr der Gäste immer wieder in Verlegenheit. In der Schlussphase der ersten Hälfte konnte Drögeheide die Fortunenabwehr entscheidend aushebeln. Ein Stürmer des Gastgebers konnte allein auf das Tor von M.Sembach zulaufen, diesen an der Strafraumgrenze überlupfen und zum 2:0 einschieben. Mit diesem Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause wechselte der Gästetrainer M.Bastian für M.Bruhnte als dritten Stürmer ein, um mehr für die Offensive zu tun. Doch zunächst drängte der Gastgeber auf die Entscheidung und vergab einige sehr gute Möglichkeiten. Die Fortunen versuchten ihr Spiel besser zu ordnen und konnten sich nach und nach befreien. In der 62. Minute erzielte R.Meitzner mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß den Anschlusstreffer zum 2:1. In der Schlussphase setzten die Fortunen den Gastgeber stärker unter Druck und erarbeiteten sich gute Chancen um den Ausgleich zu erzielen.
Die beste Möglichkeit vergab R.Milde nach einer schönen Kombination über die linke Seite, als dieser freistehend aus kurzer Torentfernung den Ball nur neben das Gehäuse schießen konnte. Das musste der Ausgleich sein. Nach einem Konter in der Nachspielzeit stellte der Gastgeber den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Endstand 3:1.

Aufstellung: M.Sembach - J.Sembach, P.Milke, C.Voltz, R.Milde – Ch.Voltz, M.Bruhnke (46. M.Bastian), R.Kamke, J.Wünsch – R.Meitzner, T.Heiden(71. R.Dabel)

Fazit: Mit einer schwachen Leistung in der ersten Hälfte konnten die Fortunen nicht an die Vorwoche anknüpfen. Aufgrund der fahrlässigen Chancen- verwertung des Gastgebers und der Leitungssteigerung in der zweiten Hälfte wäre eine Punkteteilung sicher nicht unverdient gewesen. Insgesamt gesehen lassen sich mit dieser Leistung nicht viele Punkte holen. Also Jungs nächstes Mal besser machen und gleich von Beginn an hellwach zur Sache gehen. (ms)


12. Mar 2009



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Blau-Weiß Hammer

Fortuna erarbeitet sich drei Punkte

Am Sonntag, 08.März 2009, begann, da eine Woche zuvor das Spiel gegen Plöwen abgesagt worden war, für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Rückrunde der Saison 08/09. Zu Gast war die Mannschaft des SV Blau-Weiß Hammer.

Beide Mannschaften begannen die Anfangsphase eher zurückhaltend. Heinrichswalde versuchte aus einer geordneten Abwehr heraus das Spiel zumachen, welches auch überwiegend gut gelang. Bereits in der 10. Minute konnte M. Bruhnke seine Fortuna mit 1:0 in Führung schießen. Der schön getretene Freistoß aus gut 55 Metern, wurde von Freund und Gegner verpasst und fand so seinen direkten Weg ins Tor.
Nach dieser frühen Führung waren die Fortunen darauf bedacht, diese weiter auszubauen. Dies wurde aber leider verpasst und die Hammeraner kamen besser ins Spiel. Sie erarbeiteten sich mehrere Chancen und hatten den Ausgleich quasi auf dem Fuße. Glück für die Fortuna, dass die Blau Weißen nur den Pfosten trafen und vor´m Tor die Nerven verloren. Mit dieser knappen Führung ging´s für beide Mannschaften dann in die Kabinen.

Trainer St. Seefeld entschied sich, J. George in der Kabine zulassen und für ihn J. Wünsch zu bringen. Die zweite Hälfte begann für die Fortunen sehr schwungvoll und sie erarbeiteten sich viele Spielanteile. Leider wurden die Chancen nicht genutzt, um hier schon frühzeitig die Entscheidung zu suchen. Eine gute Torchance bot sich R. Meitzner, der versuchte den Ball am gegnerischen Torwart vorbei zu spitzeln, aber an ihm scheiterte.
J. Wünsch war es dann, der in der 70. Minute, nach Flanke von rechts, dass 2:0 für Heinrichswalde erzielte. Und in der 82. konnte sich A. Moths in die Liste der Torschützen eintragen. Nach schönem Solo über die linke Angriffsseite, konnte er aus spitzem Winkel das Runde ins Eckige befördern. Endstand 3:0.

Aufstellung: M.Sembach - P.Mielke, C.Voltz, M.Bastian, M.Bruhnke - R.Milde, J.Sembach, R.Kamke, A.Moths - J.George (46. J.Wünsch), R.Meitzner

Fazit: Starke kämpferische Leistung von allen Beteiligten, wenig Gemeckere auf dem Platz. Tolles Spiel Jungs, weiter so. (cv)


16. Dec 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Penkuner SV II

Fortuna kampflos

Am Sonntag, den 14.12.2008, empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Rückrundenauftakt und gleichzeitig zum letzten Punktspiel im Jahr 08, die Landesligareseve vom Penkuner SV. Mit einem „Dreier“ sollte das Jahr für Fans und Verein ausklingen.

Heinrichswalde zu Beginn der Partie noch nicht wirklich auf dem Platz, kassierte bereits in der 4. Minute das 0:1. Nach dem frühen Rückstand versuchten die Fortunen über Kampf zurück ins Spiel zu finden, was leider nur teilweise gelang. Zu leichtfertig wurden im Mittelfeld die Bälle verloren und der Sturm hatte auch nicht das gewisse Quäntchen Glück im Abschluss. Mehr oder weniger war´s eine höhepunktarme erste Hälfte.

In der zweiten Halbzeit erzeugte Heinrichswalde mehr Druck nach vorn und konnte nach einem Freistoß durch E. Rieger, der von M. Bruhnke mit einem schönen Kopfball verlängert wurde, in Minute 56 den Ausgleich erzielen. Quasi im Gegenzug erzielten die Penkuner, nach Fehler in der Innenverteidigung, erneut die Führung zum 1:2.
Leider blieb die erwartete Reaktion von Seiten der Fortuna aus - man lies dem Gast viel zu viel Raum. Lediglich in der 60. Minute hatte M. Bastian, der den Ball über den Schlussmann der Penkuner zu lupfen versuchte, aber an ihm scheiterte, die Chance den Ausgleichstreffer zu erzielen. Fünf Minuten später trafen die Gäste, durch einen Linksschuss, zum 3:1. Bei diesem Tor sah weder die Heinrichswalder Abwehr, noch der Keeper gut aus. Die Fortuna nach diesem Treffer sichtlich verunsichert und teilweise resigniert. Von Kampf war nichts mehr zu sehen und es wurde nur noch gemault und jede Situation kommentiert. Kurz vor Ende des Spiels dann eine Szene die das gesamte Spiel nicht besser beschreiben könnte. Nach dem Ch. Voltz am Torwart der Penkuner scheiterte, den Ball aber noch in die Mitte auf R. Dabel passen konnte, scheiterte dieser quasi auf der Linie und klärte den Ball in Manier eines Verteidigers zum Abstoß. Endstand 1:3.

Aufstellung: M.Sembach – E.Rieger, M.Bastian, Th.Baumbach (49. R.Milde), M.Bruhnke (79. R.Dabel) – J.Sembach, R.Kamke (46. P.Mielke), Ch.Wollmuth, J.Wünsch – Ch. Voltz, R.Meitzner

Fazit: Am Ende eine, aus Sicht der Fortuna, verdiente Niederlage. Mann hatte dem Gast nichts entgegen zu setzen und lies alles mit sich machen. Positiv sei an dieser Stelle die Leistung des Schiedsrichters zu erwähnen. (cv)


09. Dec 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Wieder Punkteteilung

Am Sonntag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde, zum letzten Spiel der Hinrunde, die Mannschaft vom SC Eintracht Rossow.

Die Fortuna, wie schon in den Spielen davor, begann das Match sehr konzentriert und vor Allem stand man sicher in der Abwehr. Es dauerte nur bis zur 7. Minute, als Ch. Voltz das Leder, nach Patzer des Gasttorwarts, zum 1:0 aus 16 Metern über die Linie drosch.
Mit dieser Führung im Rücken lief´s immer besser für die Heinrichswalder und man erarbeitete sich mehrere Chancen, welche bis dato aber noch nicht verwertet wurden. Eine dieser hochgradigen Torchancen hatte R. Meitzner, welcher nach Abschlag von M. Sembach allein aufs gegnerische Tor zu lief, den Ball aber knapp am Kasten vorbei schoss. Es dauerte bis zur 20. Minute, bis R. Meitzner für seinen Einsatz belohnt wurde. Nachdem er abermals auf das Tor der Eintracht zu lief, machte er diesmal alles richtig und konnte für seine Fortuna die Führung auf 2:0 ausbauen.
Eigentlich sollte diese Führung für Ruhe sorgen, doch stattdessen wurde man ziemlich nervös und erlaubte dem Gegner mehr und mehr ins Spiel zu kommen. In der 30. Minute konnte Rossow, durch einen Fehler in der Innenverteidigung, den Anschlusstreffer erzielen. Nach diesem Gegentor war Heinrichswalde wieder wach und verwaltete das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff.

In Hälfte zwei ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins. Heinrichswalde weiterhin darauf bedacht, die 2 Tore Führung wieder herzustellen. Rossow bemüht den Ausgleichstreffer zu erzielen, aber im Spielaufbau zu harmlos. Ihnen gelang es zwar 2-3 mal vors Gehäuse von M. Sembach zu kommen, aber man vergab die Chancen ziemlich leichtfertig.
In der Schlussphase der Partie setzte Rossow alles daran, das 2:2 zu erzielen und drängte Heinrichswalde immer mehr in die eigene Hälfte. In der Nachspielzeit gab der Schiedsrichter einen Eckball, welcher eigentlich Abstoß gewesen wäre. Nach einer Rangelei im Strafraum wurde das Spiel unterbrochen. Während dieser Unterbrechung traten die Rossower den Eckball und konnten ungehindert, da die Hintermannschaft nicht geordnet war, das 2:2 erzielen. Dieser Treffer hätte nie und nimmer zählen dürfen, da das Spiel nach einer Unterbrechung wieder frei gegeben werden muss. An dieser Stelle meinen persönlichen Dank an den Schiedsrichter von Forst Torgelow, bei dem es schier unmöglich ist, auch mal ein Spiel, bei dem der SV Fortuna 96 Heinrichswalde beteiligt ist, ordentlich und fair zu pfeifen.

Aufstellung: M.Sembach – E.Rieger, C.Voltz, Th.Baumbach, P.Mileke – M.Bruhnke (70. R.Milde), Ch. Voltz, R.Kamke (90. J.George), Ch.Wollmuth – R.Meitzner, M.Bastian (77. R.Dabel)

Fazit:Aus Sicht der Rossower sicherlich ein glückliches Unentschieden, aus unserer Sicht wieder 2 Punkte unnötig abgegeben. Wir müssen auch mal zum Ende des Spiels so sicher auftreten wie zu Beginn. (cv)


02. Dec 2008



Punktspiel
Vierecker SV 90 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna lässt 3 Punkte liegen

Nach einwöchiger Pause in der Liga, musste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Auswärtsspiel nach Viereck.

Bei winterlichen Temperaturen und sehr widrigen Platzverhältnissen begannen die Fortunen sehr konzentriert und erzielten bereits in der 5. Minute durch Ch. Voltz die 1:0 Führung. Bei diesem Treffer sah der Torwart des Gastgebers alles andere als gut aus. Mit der Führung im Rücken lief das Spiel teilweise fast von selbst für die Gäste.
Der SV Fortuna, an diesem Sonntag sehr offensiv eingestellt, erarbeitete sich mehr und mehr Spielanteile und ließ dem Vierecker SV nur wenig Platz. In der 19. Minute hätte R. Meitzner seine Mannschaft mit 2:0 in Führung schießen können, traf aber leider nur den Pfosten. In Minute 25 dann ein kleiner Schock auf Seiten der Heinrichswalder, nachdem A. Moths nach einem sehr heftigen Zweikampf stark am Kopf blutete. Nach kurzer Behandlungspause konnte dieser aber weiter spielen. Leider waren die Fortunen vor Verletzungen nicht gefeit und mussten kurz vor dem Halbzeitpfiff M. Bastian durch R. Milde ersetzen. Mit dieser hauchdünnen Führung ging’s für beide Mannschaften dann in die beheizten Kabinen.

Nach Wiederanpfiff dann das gleiche Bild wie in Hälfte eins. Fortuna weiterhin stark engagiert und mit wenigen Fehlern in der Abwehr als auch im Spielaufbau. Der Gastgeber, durch den Rückstand ziemlich angefressen, konnte nur durch Fouls glänzen. A. Moths hatte in der 72. Minute die große Gelegenheit die Führung auszubauen, konnte aber einen strammen Linksschuss nicht im Tor einnetzen. Um dieses knappe Ergebnis zu verwalten, wechselte Trainer St. Seefeld in der 78. Minute M. Bruhnke durch C. Voltz aus. Dieser sollte das defensive Mittelfeld verstärken.
Dann kamen die 10 Minuten, die alles zu nichte machten. Nachdem der Vierecker SV durch einen vermeidlichen Freistoß den Ausgleich markieren konnte, brach die gesamte Mannschaft der SV Fortuna förmlich ein und man ließ den Gegner alles gewähren. In den nächsten Minuten erzielten die, bis dahin nicht wirklich anwesenden, Gastgeber noch weitere 3 Tore (eins davon aus 1000% -iger Abseitsstellung). Mit 4:1 für den Gastgeber pfiff der Schiri dann die Partie ab.

Aufstellung: M.Sembach – E.Rieger, M.Bastian (42. R.Milde), Th.Baumbach, P.Mielke – J.Sembach, A.Moths, J.Wünsch – R.Meitzner, M.Bruhnke (78. C.Voltz), Ch.Voltz

Fazit: 80 Minuten tollen Offensivfußball gespielt und stark gekämpft. 10 Minuten kollektiver Tiefschlaf und zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen. Viereck hätte niemals mit 11 Mann das Spiel beenden dürfen. Aber wie heißt der Spruch: „Haste Scheiße am Schuh, haste Scheiße am Schuh!“ (cv)


18. Nov 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Am 11. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den punktgleichen BSV Forst Torgelow. Mit einem Sieg wollten sich die Fortunen nach oben hin absetzten. Doch aufgrund von kurzfristigen gesundheitlichen und arbeitsbedingten Ausfällen konnte der Gastgeber zunächst nur mit zehn Mann auflaufen, A.Moths ergänzte seine Mannschaft in der Anfangsphase.

Bei Bockwurst und Glühwein bot sich den Zuschauern ein schwaches Kreisligaspiel, bei dem die Gäste aus Torgelow den besseren Start erwischt hatten. Die Fortunen fanden nur sehr schwer ins Spiel. Folgerichtig gingen die Gäste aus Torgelow nach einer missglückten Abseitsfalle in Führung.
Der Gastgeber versuchte dagegen zu halten und sich Torchancen zu erspielen, aber ohne Torgefahr auszustrahlen. Auch von den Förstern war nach der Führung nicht mehr viel zu sehen. Mit dem knappen 0:1 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Für die zweite Hälfte hatten sich die Fortunen einiges vorgenommen. Doch nach einem Torwartfehler von M. Sembach, der den lang geschlagenen Ball im Strafraum prallen und diesen über sich hinweg ins Tor springen ließ, lag der Gastgeber kurz nach dem Seitenwechsel mit 0:2 zurück. Genau wie in der Vorwoche bei Einheit Strasburg II versuchten die Fortunen das Spiel noch zu drehen.
Der Gast aus Torgelow zog sich weiter zurück und spielte auf Konter. In der 69. Minute gelang M. Bruhnke mit einem direkt verwandelten Freistoß der Anschlusstreffer. Nun setzte der Gastgeber alles daran noch den Ausgleich zu erzielen, wurde aber nicht belohnt. Am Ende unterliegen die Fortunen mit 1:2.

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, C.Voltz, Th.Baumbach, P.Mielke – R.Milde, M.Bastian, E.Rieger, M.Bruhnke – Ch.Wollmuth, A.Moths

Fazit: Nach verschlafener ersten Hälfte kam Heinrichswalde zwar besser ins Spiel, konnte aber nicht an die kämpferische Leistung der Vorwoche anknüpfen und sich keine guten Tormöglichkeiten erspielen. Der Gast aus Torgelow nutzt die ersten beiden Chancen und verpasst das Spiel in der Schlussphase nach Konterchancen zu entscheiden. (ms)

Ankündigung: Der nächste Spieltag findet am Sonntag, den 30.11.2008 statt. Anstoß ist dann schon um 13:30 Uhr. Heinrichswalde spielt beim Vierecker SV.


10. Nov 2008



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna beweist Moral

Am 10. Spieltag reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Derby nach Strasburg. Gegen die Reserve des FC Einheit Strasburg wollten die Fortunen weitere Punkte sammeln.

Bei schwierigen Platzverhältnissen fanden die Strasburger zunächst besser ins Spiel, gewannen die Zweikämpfe und setzten die Fortunen von Anfang an unter Druck. In der 15. Minute konnte Th. Baumbach im Laufduell mit seinem Gegenspieler nach einer schönen Flanke der Gastgeber den Ball nur in das eigene Tor befördern.
Nach dem frühen Rückstand kamen die Gäste aus Heinrichswalde besser ins Spiel, hatten aber weiterhin einige Probleme mit der Strasburger Offensive. Im weiteren Spielverlauf erspielten sich die Fortunen aber die besseren Chancen. Nach einem schönen Zuspiel von A. Moths konnte J. Sembach den Ball in der 26. Minute nur knapp am Tor des Gastgebers vorbeischieben. Nur zehn Minuten später war es M. Bastian, der den Ball knapp über das Tor schoss. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte R. Milde, der nach Flanke von Ch. Wollmuth völlig freistehend aus kurzer Distanz den Ball nicht per Kopf ins Tor befördern konnte. Mit dem knappen 1:0 Rückstand ging es dann in die Halbzeitpause.

In Hälfte zwei waren die Fortunen von Beginn an voll da und wollten das Spiel noch drehen, um mit drei Punkten nach Hause zu fahren. Doch bereits in der 53. Minute bekamen die Strasburger einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, der sicher zum 2:0 verwandelt wurde. Dem Rückstand zum Trotz steckten die Gäste nicht zurück, bewiesen Moral und versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen.
Kurz nach der Einwechslung von E. Rieger für R. Milde hatte R. Meitzner in Minute 63 die größte Möglichkeit, kam aber nicht mehr richtig an den Ball und schob den Ball direkt in Richtung Torhüter. In der 76. Minute musste J. Sembach verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam R. Dabel ins Spiel. Eine Minute später nutzte A. Moths nach Zuspiel von Ch. Wollmuth die Chance zum Anschlusstreffer. Anschließend musste auch Ch. Wollmuth mit einer Verletzung vom Platz, ihn ersetzte M. Bruhnke.
In einer hektischen Schlussphase setzten die Fortunen alles auf eine Karte um den Ausgleich zu erzielen. Beste Möglichkeiten hatten J. Wünsch und M. Bruhnke, deren Distanzschüsse nur knapp das Tor verfehlten. In der Nachspielzeit wurden die Gäste für ihre Bemühungen belohnt, als Ch. Voltz im Strafraum gefoult wurde und M. Bruhnke den fälligen Elfmeter sicher verwandelte. Endstand 2:2.

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, M.Bastian, Th.Baumbach, P.Mielke – R.Milde (62. E.Rieger), J.Sembach (76. R.Dabel), Ch.Voltz, Ch.Wollmuth (78. M.Bruhnke) – R.Meitzner, A.Moths

Fazit: Nach einem schlechten Start fanden die Gäste aus Heinrichswalde besser ins Spiel und bewiesen trotz 0:2 Rückstand Moral und steckten nicht auf. Am Ende reichte es zu einem mehr als verdienten Remis, aufgrund der besseren Tormöglichkeiten wäre ein Sieg nicht unverdient gewesen. (ms)



03. Nov 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SG Traktor Luckow

Fortuna erkämpft drei Punkte

Nach drei Auswärtsspielen in Folge, empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde am Sonntag die SG Traktor Luckow.

Heinrichswalde gab gleich zu Beginn des Spiels den Ton an und konnte bereits in der 7. Minute durch Ch. Voltz in Führung gehen. Mit dieser frühen Führung im Rücken zwangen die Fortunen dem Gast aus Luckow ihr Spiel auf und erarbeiteten sich viele Spielanteile. Vom Gast kam in der ersten Hälfte nicht wirklich viel, was damit zusammen hing, dass Heinrichswalde Ball und Gegner laufen ließ.
Leider konnte die Fortuna erst in Minute 39 durch Ch. Wollmuth die Führung auf 2:0 ausbauen. Vorher wurden mindestens 3-4 hundertprozentige Torchancen leichtfertig und leichtsinnig vergeben. Mit diesen 2 Toren Vorsprung ging´s dann auch in die Halbzeit.

Den Zuschauern bot sich in Hälfte zwei nun ein anderes Bild. Nicht der Gastgeber diktierte das Spiel sondern die Gäste aus Luckow. Viel zu plump verlor man die Zweikämpfe und machte dadurch den Gegner immer stärker. So konnten die Lukower nach einem Patzer in der Hintermannschaft der Heinrichswalder den Anschlusstreffer erzielen. Eigentlich sollten die Fortunen jetzt wieder wach gerüttelt sein, aber der kollektive Tiefschlaf ging weiter. So war es dann auch nicht verwunderlich das Luckow, durch einen sehr umstrittenen Elfmeter, den Ausgleichstreffer erzielte.
Endlich kam von Seiten der Heinrichswalder eine Reaktion und es wurde wieder gefightet. Heinrichswalde darauf bedacht, die Führung wieder herzustellen und Luckow das Ergebnis zuhalten. In der 87. Minute war es Ch. Wollmuth der den begehrten Führungstreffer erzielte und somit seiner Fortuna 3 Punkte rettete. Endstand 3:2 für SV Fortuna 96 Heinrichswalde.

Aufstellung: M.Sembach - J.Wünsch, C.Voltz, Th.Baumbach, M.Bruhnke (74. R.Milde) – P.Mielke, J.Sembach, Ch.Voltz, Ch.Wollmuth – M.Bastian (60. R.Meitzner), A.Moths

Fazit: Ganz, ganz starke erste Halbzeit mit eindeutig zu wenig Toren. Tipp an den Sturm: einfach mal ein wenig Cleverness vorm Tor zeigen. Zweite Halbzeit, bis auf die letzten 15 Minuten, aus den Köpfen streichen. (cv)


29. Oct 2008



Pokalspiel
FV Rot-Weiß Ahlbeck vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna im Pokal eine Runde weiter!

Am 26.10.08 hieß es mal wieder „Auswärtsspiel“ für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Es ging zum Pokalspiel nach Ahlbeck.

Zu Beginn der Partie merkte man den Ahlbeckern die große Motivation an, ging es doch gegen einen Gegner, der eine Spielklasse höher spielt. Der Gastgeber begann sehr schwungvoll, konnte aber, außer mehreren Fouls, nichts Ordentliches bieten. Den Gästen aus Heinrichswalde gelang es, den Ball ordentlich laufen zu lassen, ohne jedoch sich zwingende Torgefahr heraus zuarbeiten.
Nach einer Höhepunktarmen und Torlosen ersten Hälfte, bot sich den Zuschauern in Halbzeit zwei dasselbe Bild. Außer vielen Nicklichkeiten und Gemeckere war von beiden Mannschaften nichts zu sehen. Lobenswert, aus Fortunensicht, war die Einstellung innerhalb der Mannschaft. Einer kämpfte für den Anderen.

Nach erfolglosen 90 Minuten ging´s in die Verlängerung. Auch hier waren nicht wirklich Torchancen zu verbuchen. Man hätte, glaub ich, noch 8 Stunden spielen können, da wär nie ein Tor gefallen. Kurz vor Ende der zweiten Verlängerung hätten die Ahlbecker in Führung gehen können, scheiterten aber am Schlussmann der Fortuna.

So kam’s wie´s kommen musste, 11-Meterschießen. Erster Schütze auf Seiten der Fortuna war Ch. Wollmuth, der die Kugel unhaltbar im Kasten einschlugen ließ. Der erste Schütze von Ahlbeck scheiterte am Torwart M. Sembach. Nächster auf Seiten der Heinrichswalder war Kapitän J. Wünsch: versenkt. Zwischenstand 2:0 Heinrichswalde. Die Ahlbecker konnten mit ihrem 2. Schützen den Anschlusstreffer erzielen. Dies sollte auch das einzige Tor werden, denn J. Sembach traf für seine Fortuna zum 3:1, der nächste Ahlbecker scheiterte an M. Sembach und C. Voltz machte den Schlusspunkt und maschte die Pille zum Endstand von 4:1 für Heinrichswalde ein.

Aufstellung: M.Sembach - J.Wünsch, C.Voltz, D.Kücken, P.Mielke - M.Bruhnke (46. R.Milde), J.Sembach, J.George, Ch.Wollmuth - Th.Baumbach, Ch.Voltz

Fazit: Wieder gute Moral gezeigt, wenn auch nicht sonderlich gut gespielt. (cv)


20. Oct 2008



Punktspiel
FSV Einheit 49 Ueckermünde II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna planlos/glücklos

Am 8. Spieltag der Kreisliga UER mussten die Fortunen aus Heinrichswalde zum FSV Einheit 49 Ueckermünde II. Ziel dieses „Betriebsausfluges“ war es, die desolate Leistung vom vorherigen Wochenende vergessen zu machen und in der Ferne wenigstens mit einem Punkt wieder abzureisen.

Mit Anpfiff der Partie begannen für Heinrichswalde sehr „lange“ 45 Minuten. Der Gastgeber übernahm sehr schnell die Kontrolle über das Spiel und ließ Ball und Gegner laufen. Nach nur 10 Minuten erzielten die Ueckermünder, durch einen Stellungsfehler der Innenverteidigung, bereits das 1:0. Man sollte meinen, dass Fortuna jetzt wach wäre, aber falsch. Der kollektive Tiefschlaf ging weiter.
Nichts klappte und von Torgefahr seitens der Fortunen war nicht mal ansatzweise etwas zu sehen. In der 35. Minute war es wieder der Gastgeber, der seine Chance nutzte und die Führung auf 2:0 ausbaute. Die Fortunen waren mit diesem 2:0 Rückstand noch gut bedient, da Ueckermünde gute bis sehr gute Chancen nicht nutzte. Mit diesem Ergebnis ging’s dann auch in die Kabinen.

Trainer St. Seefeld nutze die Gelegenheit und brachte für C. Voltz (kein gutes Spiel und Verletzung), M. Bastian. Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ganz anderes Bild. Fortuna Heinrichswalde jetzt hellwach und spielbestimmend. Der Ball lief jetzt besser und auch der Zug zum Tor war deutlich zu erkennen. So konnten die Fortunen in der 57. Minute durch Ch. Voltz den Anschlusstreffer erzielen.
Leider war´s das dann auch schon mit den Offensivbemühungen der Heinrichswalder. Ueckermünde, durch das Tor wach gerüttelt, fing sich wieder und besann sich auf die erste Halbzeit. In der 70. Spielminute erzielte der Gastgeber das 3:1 und im 5-Minutentakt folgten noch die Tore 4 und 5. Endstand 5:1

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, Th.Baumbach, C.Voltz (46. M.Bastian), E.Rieger (63. J.George) – P.Mielke, D.Kücken, J.Sembach, M.Bruhnke – Ch.Wollmuth (76. R.Dabel), Ch.Voltz

Fazit: Ein Rabenschwarzer Sonntag für Heinrichswalde. Die erste Halbzeit komplett verpennt und in der Zweiten das Heft wieder aus der Hand gegeben. Man kann nur hoffen, dass nächsten Sonntag wieder eine Mannschaft auf dem Rasen steht, in der Einer für den Anderen kämpft!!! (cv)

Ankündigung: Am nächsten Sonntag, den 26.10.2008 tritt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde in der zweiten Pokalrunde beim FV Rot- Weiß Ahlbeck an. Anstoß 13:30(?) Uhr.


13. Oct 2008



Punktspiel
SV Fortuna Zerrenthin vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Erste Niederlage für Fortuna

Am Sonntag, 12.10.2008, war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast beim SV Fortuna Zerrenthin. Ziel dieses Ausflugs war es, weiterhin ungeschlagen bleiben und gegebenenfalls sogar einen Sieg mit nach Hause zunehmen.

Allerdings verschlief man den Beginn des Spiels und lies sich in die eigene Hälfte drücken. Von Entlastungsangriffen war bis dato nullkommanix zu sehen. Zerrenthin erarbeitete sich mehr und mehr Spielanteile, ohne jedoch bis dahin große Torgefahr zu entwickeln. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit, da gelang es dem Gastgeber, nach Flanke von Links, zum 1:0 einzuköpfen. Hierzu muss man sagen, der Ball war in der Flugphase schon im Aus, wurde aber durch eine starke Windböe wieder ins Feld getragen. Hätte, wenn der Schiri nur annähernd am 16er gestanden hätte, nicht zählen dürfen. Wenn man aber einen Schiri bekommt, der einen Bewegungsradius von 1 x 1 Meter hat, werden solch kuriose Treffer eben gegeben. Das 1:0 war dann auch der Halbzeitstand.

Mit einem Doppelwechsel in der Halbzeitpause, Ch. Voltz für M. Bruhnke und J. George für M. Bastian, wollte der Trainer mehr Druck nach vorn entwickeln. Dies gelang auch teilweise. Fortuna hatte nun endlich ins Spiel gefunden. In Spielminute 51 musste C. Voltz, nach Zusammenprall mit seinem Gegenspieler, verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam D. Kücken ins Spiel. Kurz nach dieser Auswechslung konnten die Fortunen durch einen verwandelten Elfmeter durch Ch. Wollmuth den Ausgleich zum 1:1 erzielen.
Nun war wieder alles offen und beide Mannschaften versuchten den Führungstreffer zu erzwingen. Leider war es der Gastgeber, der nach Patzer in der Fortunenabwehr, das 2:1 erzielte. Jetzt warf Heinrichswalde alles nach vorn, waren es doch nur noch 10 Minuten zu spielen. Es gelang allerdings kein Ausgleichstreffer mehr.
Letzte Aktion des Spiels war ein absolut unberechtigter Elfmeter für Zerrenthin, der allerdings von unserem Torwart M. Sembach bravourös gehalten wurde. Danach war dann auch Feierabend und Fortuna Heinrichswalde fuhr ohne Punkte nach Hause.

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, C.Voltz (51. D.Kücken), Th.Baumbach, P.Mielke – E.Rieger, J.Sembach, M.Bastian (46. J.George), M.Bruhnke (46. Ch.Voltz) – R.Meitzner, Ch.Wollmuth

Fazit: Heinrichswalde in der ersten Hälfte nicht auf dem Platz, zweite Hälfte gut ins Spiel gefunden. Trotzdem desolate Leistung im Vergleich zu den Spielen davor. Zum Schiri nur soviel, Hr. Rogge hören Sie auf zu pfeifen. Sie ziehen durch Ihre Fehlentscheidungen und Äußerungen das Bild eines Schiedsrichters im Fußball in den Dreck. Beispielsweise eine Äußerung des Hr. Rogge: „Wenn ich für die eine Mannschaft einen Elfmeter gebe, muss ich für die Anderen auch einen geben.“ Solche Aussagen sind absolut sinn frei und verständnislos. (cv)


06. Oct 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSG Traktor Lübs

Gerechtes Unentschieden

Zum 6. Spieltag in der Kreisliga UER hatten die Fortunen aus Heinrichswalde die Traktoristen aus Lübs zu Gast.

Heinrichswalde war gewarnt, da Traktor Lübs ihr Nachholspiel am Freitag gegen Plöwen verloren hatten und sicherlich diese Niederlage wettmachen wollte.
Dementsprechend begannen die Gäste das Spiel auch sehr engagiert und versuchten die Fortuna Abwehr unter Druck zu setzen. Diese ließ sich aber dadurch nicht beeindrucken und konnte die anfängliche Überlegenheit der Lübser unterbinden. Über die sicher stehende Abwehr versuchten die Fortunen aus Heinrichswalde nun besser ins Spiel zu kommen, was teilweise auch gelang. Eine Großchance sprang aber bei den Offensivbemühungen des Gastgebers nicht heraus. Schließlich waren es die Lübser, die ihre Chance in der 33. Minute nutzten und den Führungstreffer zum 0:1 erzielten.
Heinrichswalde jetzt aufgewacht, hätte quasi im Gegenzug den Ausgleich erzielen können, traf aber leider nur den Pfosten. In Spielminute 36 dann das verdiente 1:1. Einen wunderschön getretenen Freistoß durch M. Bruhnke konnte der Schlussmann von Traktor Lübs nicht mehr erreichen und so schlug die Pille unhaltbar in die Maschen. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit gestalteten beide Teams sehr kampfbetont, konnten aber keinen Nutzen daraus ziehen. In der 66. Minute wechselte Trainer St. Seefeld M. Bruhnke gegen M. Bastian und in der 74. A. Moths gegen R. Dabel aus. Diese konnten aber leider auch nicht dazu beitragen, den bis dahin doch verdienten Führungstreffer zu erzwingen bzw. zu erzielen.
Kurz vor Ende der Partie hatten die Traktoristen noch die Möglichkeit, nach Eckstoß von rechts, den Siegtreffer zu köpfen, scheiterten aber an Ch. Voltz, der den Ball buchstäblich von der Linie kratzte.
Endstand dieses sehr herbstlichen Sonntagskicks 1:1

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, Th.Baumbach, P.Mielke, C.Voltz – A.Moths (74. R.Dabel), Ch.Voltz, M.Bruhnke (66. M.Bastian), J.Sembach – Ch.Wollmuth, René Meitzner

Fazit: Alles in Allem eine verdiente Punkteteilung. (cv)


29. Sep 2008



Punktspiel
SV Polzow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

2 Punkte liegen gelassen

Am Sonntag (28.09.2008) ging es für die Fortuna aus Heinrichswalde zum Auswärtsspiel nach Polzow.

Beide Mannschaften begannen das Spiel zögerlich und tasteten den Gegner erstmal ab. Doch nach 10 Minuten kamen beide Teams immer besser ins Spiel, wobei sich hier der Gastgeber aus Polzow mehr Spielanteile sicherte, ohne jedoch den nötigen Druck nach vorn zu erzeugen.
Die erste große Möglichkeit des Spiels hatte C. Voltz für seine Fortuna, der nach kurz getretener Ecke durch M. Bruhnke, einen Distanzschuss aus 18 Metern leider nur gegen die Latte hämmerte. Durch diese verpasste Chance kamen die Fortunen immer besser ins Spiel und ließen Ball und Gegner gut laufen.
Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Polzower mit zwei riesen Chancen vors Tor der Gäste und hätten hier den Führungstreffer erzielen müssen, aber zum einen hielt Torwart M. Sembach sehr souverän und zum anderen wurde das leere Tor nicht getroffen. Mit einem 0:0 ging’s für beide Mannschaften in die Kabine.

Zu Beginn der 2. Hälfte boten beide Mannschaften dasselbe Bild wie zu Anfang der Partie. Erst in Spielminute 61 trafen die Gastgeber, nach einem Stellungsfehler in der Abwehr der Fortuna durch C. Voltz, zum nicht ganz verdienten 1:0.
Durch diese Führung des Gastgebers waren die Fortunen aber keineswegs verunsichert und erzielten quasi im Gegenzug den Ausgleichstreffer. M. Bruhnke trat einen Freistoß aufs kurze Eck des Polzower Torwarts, der den Ball mit Müh und Not noch abblockte, ihn allerdings nicht festhalten konnte und so brauchte Ch. Voltz, der in der Halbzeitpause für Ch. Wollmuth eingewechselt wurde, die Pille nur noch über die Linie zu drücken. Nun übernahm der Gast aus Heinrichswalde die Kontrolle über das Spiel und erarbeitete sich mehr und mehr Spielanteile.
In der 70. Spielminute wechselte Trainer St. Seefeld den im rechten Lauf agierenden M. Bastian durch J. George aus. Dieser wurde kurze Zeit später von einem Polzower Spieler attackiert, der für das Nachtreten vom Schiri dann auch verdient direkt die rote Karte sah.
Kurz vor Ende der Partie hatte M. Bruhnke den Führungstreffer für die Fortuna buchstäblich auf den Kopf, scheiterte aber am glänzend parierenden Schlussmann der Polzower. Das war’s dann auch und beide Mannschaften trennten sich mit einem Unentschieden.

Aufstellung: M.Sembach - J.Wünsch, Th.Baumbach, C.Voltz, P.Mielke - A.Moths, M.Bastian (70. J.George), J.Sembach, M.Bruhnke - Ch.Wollmuth (46. Ch.Voltz), R.Meitzner

Fazit: Durch Moral und Kampfgeist haben wir den Rückstand wettgemacht und hätten durch viele große, aber leider ungenutzte Chancen das Spiel gewinnen müssen. 2 Punkte verschenkt. (cv)


22. Sep 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Vorwärts Drögeheide II

Überzeugender Sieg

Der 4. Spieltag in der Kreisliga UER stand für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde eigentlich unter keinem guten Stern, ging es doch gegen die Verbandsligareserve aus Drögeheide, wo man in der letzten Saison nie gut aussah. Ziel war es, den heimischen Fans ein vernünftiges Spiel zu präsentieren und so lange wie möglich gegen zu halten.

Anders als sonst begannen die Fortunen das Spiel sehr konzentriert und konnten schon in der 4. Minute durch R. Meitzner, der den Ball nur knapp am Gästetor vorbei schob, die erste nennenswerte Aktion verbuchen. Danach war es dann mehr oder weniger ein offener Schlagabtausch, der auf beiden Seiten zu keinen großen Chancen führte.
Erst in der 36. Minute erzielte Ch. Wollmuth nach einem schönen Doppelpass mit R. Meitzner das 1:0 für die Fortuna. Mit dieser knappen Führung ging’s dann auch in die Kabinen. Diesmal fiel die Ansprache durch den Trainer, St. Seefeld, bedeutend ruhiger aus. Gab es doch nichts groß zu kritisieren und die Einstellung der Mannschaft passte auch.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Offensivbemühungen der Fortunen klar zu erkennen und man erarbeitete sich in dieser Phase der Partie mehr Spielanteile. In der 51. Minute dann große Aufregung im 16-Meterraum der Drögeheider, als Ch. Wollmuth klar von den Beinen geholt wurde, der Schiedsrichter aber den Pfiff verwehrte. Dies blieb allerdings auch die einzige Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der das Spiel super leitete.
Die Heinrichswalder steckten aber nicht auf und erarbeiteten sich in den nächsten Minuten mehrere Großchancen, z.B. 54. Minute Th. Baumbach trifft nur das Außennetz, 63. Minute nach Freistoß von M. Bruhnke fällt der Ball vor die Füße von P. Mielke, der dann den Torwart der Gäste anschießt.
Leider musste Trainer St. Seefeld in der 65. Minute den Verletzten R. Milde auswechseln, für ihn kam Ch. Voltz. Dieser brachte gleich frischen Wind in das Spiel und hatte nur eine Minute nach seiner Einwechslung eine Riesen-Chance. Keine zwei Minuten später erzielte er dann doch das 2:0 für die Fortuna, nachdem er von D. Kücken bedient worden war und aus 18 Metern einfach mal abzog.
In der 77. Minute erzielte J. Sembach den schönsten Treffer des Spiels. Nach Pass von rechts in die Mitte durch R. Meitzner erzielte er mit der Hacke die 3:0 Führung. Dann wurde es noch einmal Unschön. In der 82. Minute bekam ein Drögeheider die rote Karte, nachdem er M. Bruhnke umgeschuppst hatte.
Zum Ende des Spiels war die Konzentration auf Seiten der Heinrichswalder wohl schon in der Kabine und so kamen die Gäste noch einmal gefährlich vors Tor des Gastgebers. Nur durch ein Foul im 16er wurde der Angriff unterbunden, was dann gleichzeitig hieß, 11 Meter für Drögeheide. Diese nutzten die Chance und erzielten den Ehrentreffer zum 3:1. Schlusspunkt der Partie war dann in der 89. Minute ein Strafstoß für die Fortunen, welcher von J. Wünsch erst im Nachschuss den Weg ins Tor fand. Endstand 4:1.

Aufstellung: M.Sembach - J.Wünsch, E.Rieger, Th.Baumbach, P.Mielke - R.Milde (65. Ch.Voltz), J.Sembach, D.Kücken, M.Bruhnke - R.Meitzner, Ch.Wollmuth (77. R.Dabel)

Fazit: Super Spiel und tolle Kombinationen. Darauf lässt sich aufbauen. (cv)


15. Sep 2008



Punktspiel
SV Blau-Weiß Hammer vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 3. Spieltag der Kreisliga UER reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Auswärtsspiel nach Hammer. Als die Mannschaft jedoch den „Rasen“ sah, hatte man noch überlegt, jemanden los zu schicken, um die Wüstenklamotten zu holen. Teilweise wächst in der Sahara mehr Gras als auf diesem „Fußballplatz“. Aber nichts desto trotz wurde das Spiel angepfiffen.

Bereits in der 4. Minute nach Anpfiff erzielten die Blau-Weißen aus Hammer die 1:0 Führung. Bei diesem Treffer sah die sonst so gut stehende Hintermannschaft der Fortuna alles andere als gut aus. Das war’s dann aber auch schon mit den Angriffsbemühungen der Hammeraner und auch der Gast hielt sich mit dem Offensivspiel sehr zurück.
Es dauerte bis zur 39. Minute ehe, nach einer schönen Flanke von rechts durch E. Rieger, M. Bastian durch einen Kopfball das Tor nur knapp verpasste. Mit diesem knappen Rückstand ging’s dann auch in die Kabinen, wo der Trainer des SV Fortuna 96 Heinrichswalde wohl deutliche Worte gefunden haben muss, denn nach Wiederanpfiff begannen die Fortunen konzentrierter das Spiel und erarbeiteten sich mehr Spielanteile.

Nach einem schön getretenen Freistoß von M. Bruhnke in der 58. Minute, war es J. Sembach, der den Ball aus 5 Metern in die Maschen köpfte. Nun waren die Fortunen am Drücker und erarbeiteten sich mehrere gute Chancen, die bis dato aber noch nicht von Erfolg gekrönt waren. In der 62. Minute dann ein taktischer Wechsel der Heinrichswalder. Für den eher defensiv spielenden M. Bruhnke kam C. Wollmuth, der in die Offensive ging. Der Trainer St. Seefeld wollte sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben.
Heinrichswalde hatte zu dieser Zeit des Spiels die Kontrolle übernommen und hätte durch J. George, der in der Halbzeitpause für R. Lemke kam, die Führung erzielen müssen, aber sein Direktschuss aus gut 16 Metern konnte noch ein Blau-Weißer auf der Linie klären. Nach einem hart getretenen Freistoß aus der eigenen Hälfte der Fortuna durch J. Wünsch, sahen die Abwehr sowie der Torwart von Hammer nicht gerade gut aus und so brauchte P. Mielke den Abpraller, der direkt vor seine Füße fiel, nur noch zum 1:2 für seine Fortuna einschieben. Danach wurde es immer ruppiger und der Schiedsrichter hätte gut daran getan, öfter mal den gelben Karton zu zeigen.
Nachdem die Hintermannschaft in der 80. Minute den Ball nicht sauber klären konnte, erzielten die Blau-Weißen durch einen schönen Schuss mit dem Außenrist den Ausgleichstreffer zum 2:2. Dies war dann auch der Endstand.

Aufstellung: M.Sembach - J.Wünsch, T.Baumbach, R.Lemke (46. J.George), P.Mielke – R.Milde, J.Sembach, E.Rieger, M.Bruhnke (62. Ch.Wollmuth) – M.Bastian, Ch. Voltz

Fazit: Alles in Allem ein gerechtes Unentschieden mit mehr Spielanteilen für Heinrichswalde. Eigentlich soll man solche Spiele nicht am Schiedsrichter fest machen, aber so eine desolate Leistung (auf beiden Seiten) die der Mann abgeliefert hat, war unterirdisch und eines Schiedsrichters nicht wert. (cv)


08. Sep 2008



Pokalspiel
Boocker SV 62 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 07.09.08 waren die Fortunen aus Heinrichswalde zum Pokalauftakt zu Gast beim Boocker SV 62. Die Richtung war klar vom Trainer St. Seefeld vorgegeben, der Einzug in die nächste Runde.

Nach Anpfiff der Partie begannen die Gäste aus Heinrichswalde sehr offensiv und konnten schon nach 5 Minuten, durch eine schöne Flanke von rechts durch J. George, zum 1:0 durch M. Bruhnke einnetzen. Danach verpassten die Fortunen es jedoch die Führung weiter auszubauen. So war es z.B. in der 35. Minute J. George der einen schönen Volleyschuss nur knapp am Kasten des Boocker Keepers vorbei schoss, oder in der 37. Minute M. Bastian, der nach einer Flanke nur die Latte traf. Mit dieser knappen 1:0 Führung ging’s dann auch in die Halbzeit.

Direkt nach Wideranpfiff der Partie hätte Fortuna Heinrichswalde, nach einer Flanke von rechts, durch J. Sembach auf 2:0 erhöhen müssen, doch auch er vergab diese doch 100%-ige. Nach 52. Minuten konnte unser Kapitän J. Wünsch, durch ein schönes Zuspiel von Ch. Voltz direkt in den Lauf, endlich das 2:0 erzielen.
Danach verflachte das Spiel ein wenig und der Gastgeber kam nun doch etwas besser ins Spiel ohne jedoch die nötige Torgefahr zu erzwingen. In der 60. Minute wechselt Trainer St. Seefeld den im Mittelfeld spielenden R. Milde aus, für ihn kam Ch. Wollmuth. Nachdem das Spiel weiter vor sich hinplätscherte, konnten die Boocker, durch einen schönen Sonntagsschuss aus ca. 20 m, den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen.
In der 77. Minute dann wieder eine von den vielen vergebenen Chancen, als M. Bastian allein auf den Boocker Keeper zu läuft und anstatt es selbst zu versuchen, passt er in die Mitte zum sehr überraschten Ch. Voltz der dann damit nichts mehr anfangen konnte. Zwei Minuten später wurde Ch. Voltz dann im 16 Meterraum gefoult und der Schiedsrichter konnte nicht anders, als auf 11 Meter zu entscheiden. Dieser wurde dann durch J. Wünsch zum 3:1 verwandelt.
Danach war das Spiel so gut wie entschieden. Der Boocker SV kam nur noch einmal gefährlich vors Tor der Fortunen, konnten aber, nach dem schon die Abwehr und der Torwart ausgespielt waren, das leere Tor nicht treffen. In der 88. Minute hätte Ch. Wollmuth die Führung der Gäste weiter ausbauen können, doch sein Schuss aufs lange Eck war leider zu unplatziert. Danach war dann auch Schluss und der SV Fortuna 96 Heinrichswalde gewinnt verdient, wenn auch ein wenig zu niedrig, mit 3:1.

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, Th. Baumbach, R.Lemke, E.Rieger – R.Milde (60. Ch.Wollmuth), J.Sembach, J.George, M.Bruhnke – Ch.Voltz, M.Bastian

Fazit: Gar keine so schlechte Leistung, jedoch die Kaltschnäuzigkeit vorm gegnerischen Tor lässt noch zu wünschen übrig. (cv)


01. Sep 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den FRV Plöwen. Mit einem Sieg wollten die Fortunen einen guten Saisonstart hinlegen.

Bei spätsommerlichen Temperaturen übernahmen zunächst die Gäste das Spielgeschehen, jedoch ohne den Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Nach und nach kamen die Fortunen besser ins Spiel und hatten durch E.Rieger und P.Mielke sehr gute Chancen in Führung zu gehen, doch leider stand der Pfosten im Weg. Heinrichswalde hatte das Spiel in Griff, verpasste es aber in Führung zu gehen. Kurz vor der Halbzeitpause war Plöwen etwas energischer in den Zweikämpfen und konnte noch einmal etwas Druck aufbauen. Torlos ging es in die Halbzeitpause.

In einer höhepunktarmen zweiten Hälfte hatten die Fortunen durch M.Bastian, der freistehend vor den Gästekeeper zum Abschluss kam, noch einmal eine riesige Möglichkeit in Führung zu gehen.
Als J.Sembach bei einem "Abschlag" vom Torhüter der Gäste angeschossen wurde, hätte dieser den Ball nur noch ins Tor schieben müssen, doch der Schiedsrichter pfiff die Aktion zugunsten der Gäste ab.
Erst in der Schlussphase hatte Plöwen bei Freistoßsituationen noch einmal Tormöglichkeiten. Am Ende blieb es beim torlosen Remis.

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, T.Baumbach, R.Lemke (52. J.George), P.Mielke – R.Milde (79. Ch. Wollmuth), J.Sembach, E.Rieger, M.Bruhnke – M.Bastian, Ch.Voltz

Fazit: Wie schon im letzten Spiel in Penkun hat der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zwei Punkte liegen lassen. Aus einer sicherstehenden Abwehr erspielten sich die Fortunen die besseren Chancen und hatten mit zwei Pfostentreffern etwas Pech, um das Spiel zu entscheiden.(ms)

Am nächsten Sonntag (07.09.08) spielt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde in der ersten Runde des Kreispokals beim Boocker SV 62. Anstoß: 14 Uhr.


26. Aug 2008



Punktspiel
Penkuner SV II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am ersten Spieltag trat der SV Fortuna 96 Heinrichswalde bei der Reserve des Penkuner SV an. Nach den Abgängen von Björn Donat (SV Grün-Weiß Ferdinandshof) und Henry Odebrecht (Ferdinandshof Alte Herren) konnten die Gäste auf Neuzugang Eric Rieger zurückgreifen. Mit einem Sieg wollten die Fortunen in die neue Saison starten und die letzte vergessen machen, am Ende kamen sie nicht über ein 1:1 hinaus.

In der Anfangsphase bestimmte zunächst der Gastgeber das Spiel. Nachdem sich die neu formierte Hintermannschaft der Gäste auf den Gegner eingestellt hatte, bestimmten die Fortunen mehr und mehr das Spiel und erspielten sich einige Torchancen. Die beste Tormöglichkeit nutzte Robert Milde in der 31. Minute zur Führung für die Gäste. Mit dem 0:1 ging es dann in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Fortunen aus Heinrichswalde das Geschehen und spielten sich einige sehr gute Torchancen heraus, die aber nicht genutzt werden konnten. Die Hintermannschaft der Gäste stand sicher und ließ nur wenige Torchancen zu. In der 68. Minute brachte Trainer Steffen Seefeld mit Christoph Wollmuth und Jens George neue Offensivkräfte, die das Spiel nach vorne noch einmal beleben sollten.
Doch wie so oft im Fußball: „Wer seine Chancen nicht nutzt, wird am Ende bestraft…“. So geschehen in der 79. Minute: Nach einem vermeidlichen Freistoß erzielte der Gastgeber den 1:1 Ausgleich. Bei dem direkt verwandelten Strafstoß sah der Gästekeeper nicht unbedingt glücklich aus. In den letzten Minuten erhöhte der Gastgeber noch einmal den Druck, ohne sich aber eine klare Torchance heraus zu spielen.

Aufstellung: M.Sembach – J.Wünsch, C.Voltz, T.Baumbach, P.Mielke – R.Milde, J.Sembach, E.Rieger, M.Bruhnke (68. Ch.Wollmuth) – Ch.Voltz, M.Bastian (68. J.George)

Fazit: Aus einer sicher stehenden Abwehr heraus bestimmten die Fortunen das Spielgeschehen, versäumten aber „den Sack“ zu zumachen. Somit bleiben am Ende die mangele Chancenverwertung und der Verlust von zwei Punkten. (ms)


02. Jun 2008



Punktspiel
FSV Einheit 49 Ueckermünde II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am vorletzten Spieltag in der Kreisliga Uecker-Randow reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zur Reserve des FSV Einheit 49 nach Ueckermünde. Nach dem Sieg von Pommern Pasewalk am Vortag war für den Gastgeber der Kreis- meistertitel nicht mehr greifbar. Die Fortunen wollten mit einer guten Leistung noch einmal auf Punktejagd gehen.

Beide Mannschaften waren bemüht nach Vorne zu spielen und sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten. In der Anfangsphase hatten die Gäste aus Heinrichswalde einige gute Chancen durch R. Dabel, die er aber nicht nutzen konnte. J. Sembach hätte vielleicht für die Führung der Gäste sorgen können, aber der Schiedsrichter ließ den Vorteil nicht laufen und nahm ihm so die Chance alleine auf das Tor des Gastgebers zu laufen.
Kurze Zeit später nutzen die Ueckermünder die erste größere Torchance zur 1:0 Führung. Da sah die Abwehr ganz schlecht aus, drei Leute konnten den Stürmer nicht entscheidend stören, so dass dieser nur noch einnetzen brauchte. Bereits in der 17. Minute ging T. Baumbach vom Platz, für ihn kam M. Bastian in die Partie. Bis zur Halbzeit passierte bei sommerlichen Temperaturen nicht mehr viel, so dass es mit dem 0:1 in die Pause ging.

Um die Offensive zu stärken, stellten die Fortunen in der 2. Halbzeit auf drei Stürmer um. In einem jetzt von beiden Seiten offen geführten Spiel ergaben sich auf beiden Seite gute Tormöglichkeiten. Der Gastgeber nutzte eine dieser Chancen zum 2:0. Nach einer zu kurzen Kopfabwehr der Heinrichswalder Hintermannschaft genau vor die Füße des Gegners ermöglichten einen Sonntagsschuss aus gut 16 m genau in den Winkel. Die Gäste versuchten weiter nach Vorne zu spielen und ermöglichten Ueckermünde immer wieder gute Kontermöglichkeiten und damit auch das 3:0.
Nach 75. Minuten setzte Co-Trainer Ch. Wollmuth auf unseren Oldie H. Odebrecht, der R. Dabel ersetzte. In der Schlussphase hatten die Fortunen einige gute Torchancen, die unter anderem T. Heiden nicht nutzen konnte. Die größte Möglichkeit hatte H. Odebrecht, der das Kunststück fertig brachte den Ball aus kürzester Entfernung noch über das Tor zu schießen. In der Nachspielzeit konnte J. Sembach noch den Ehrentreffer zum 3:1 Endstand erzielen.

Fazit: Bei sonnigem Wetter spielten beide Seiten einen fairen Sommerfußball. Nur die Unkonzentriertheiten in der Abwehr und die mangelnde Tor- chancenverwertung standen einem Punktgewinn im Weg. Mit einer Führung in der Anfangsphase hätte sich der Gastgeber aus Ueckermünde sicher mehr anstrengen müssen…(ms)


27. May 2008



Punktspiel
FC Vorwärts Drögeheide II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna bricht ein!

Am 24. Spieltag der Kreisliga Uecker-Randow, waren die Mannen des SV Fortuna96 Heinrichswalde zu Gast bei den Kickern des FC Vorwärts Drögeheide. Hier galt es an die gute Leistung des Vorspieltages anzuknüpfen und die oberen Tabellenplätze ein wenig zu ärgern.

Mit Anpfiff der Partie waren die Fortunen voll und ganz bei der Sache und konnten, gegen einen doch sehr überheblich auftretenden Gegner, sehr gut mithalten. Es wurde versucht den Ball direkt zu spielen, um damit das Spiel schneller zu machen. Dies gelang dann auch immer besser. Aber auch durch die vielen Fehlpässe der Drögeheider, kamen die Heinrichswalder immer besser ins Spiel. So war es D. Kücken der den Ball per Kopf über den Torwart lupfte, dieser aber durch einen tollen Reflex die Kugel noch von der Linie kratzte.
Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn der Gast in Drögeheide in Führung gegangen wäre!!! Alles in Allem eine ausgeglichene Partie. Beim Stande von 0:0 ging’s dann für beide Teams in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann von Seiten der Fortuna genauso konzentriert wie die erste. Es war zu spüren, dass der Gastgeber mehr Druck entwickelte, um einer Blamage aus dem Weg zu gehen. Noch konnten die Heinrichswalder gut dagegenhalten. In der 58. Minute brachte Co-Trainer Wollmuth für unseren Oldie H. Odebrecht, J. George in die Partie.
In der 66. Minute war’s dann leider soweit und die Drögeheider gingen mit 1:0 in Führung. Dies war auch irgendwie dann der Knackpunkt im Spiel. Auf einmal stimmte nichts mehr, keine Zuordnung, kein vernünftiges Zweikampfverhalten, nichts. So war es auch nur noch eine Frage der Zeit, bis die nächsten Tore fielen. Kurze Zeit Später erzielte Drögeheide dann das 2:0. Am dritten Tor war der Schiri nicht ganz unbeteiligt. Aus einer stark abseitsverdächtigen Position wurde das entscheidende 3:0 erzielt. Dies war dann auch der Endstand.

Fazit: Toll gekämpft, stark eingebrochen. Wann schaffen wir es mal zwei vernünftige Halbzeiten abzuliefern??? Der Sieg für Dögeheide geht in Ordnung, nur etwas zu hoch. (cv)

Gruß nach Drögeheide. Leute, nächstes mal, schickt doch jemanden zum Schiri der auch schreiben und lesen kann. Ich weis ja nicht welchen Spiel- berichtsbogen ihr da abgeschrieben habt, aber es war sicherlich nicht der von unseren Spielern. Wenn ihr es nicht drauf habt, dann lasst einfach die Aufstellung der Gäste weg! Ach ja und wir haben auch nur einmal gewechselt!


19. May 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSG Traktor Lübs

Fortuna siegt gegen Lübs!

Am Sonntag, 18. Mai 2008, empfingen die Fortunen aus Heinrichswalde den Viertplazierten der Kreisliga UER, die BSG Traktor Lübs.

Ganz ungewohnt begann Heinrichswalde das Spiel sehr konzentriert. So war es in der 5. Minute Ch. Voltz, der nach präziser Flanke von J. Sembach die 1:0 Führung für seine Mannschaft einköpfte. Dieses frühe Tor sorgte in den Reihen der Fortuna merklich für Sicherheit. Endlich wurde mal wieder vernünftiger Kombinationsfußball gespielt, welcher dazu führte, dass Heinrichswalde sich einige weitere gute Chancen erarbeitete, die leider nicht genutzt wurden.
Zum Ende der ersten Halbzeit ließ die Konzentration der Fortunen etwas nach und so konnte Lübs in der 40. Minute, durch einen Fehlpass aus dem Mittelfeld, zum 1:1 ausgleichen. Dies war dann auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit war von der energischen Spielweise aus der ersten Halbzeit bei den Heinrichswaldern nichts mehr zu sehen. Zu viele Fehlpässe brachten die Verteidigung immer wieder in größere Not, aber Dank den hervorragenden Paraden des Heinrichswalder Keepers, M. Sembach, blieb es weiterhin beim 1:1.
Nach 65 Minuten kam für M. Bastian, der an diesem Spieltag leider kein Torglück hatte, R. Dabel ins Spiel. Im weiteren Verlauf der Partie erarbeiteten sich die Lübser mehrere Großchancen, welche aber nicht genutzt wurden.
In der 80. Spielminute verwandelte J. Wünsch, aus gut 20 Metern einen Freistoß zum 2:1. Trainer St. Seefeld wechselte in der 82. Minute dann noch mal und brachte für T. Heiden, D. Kücken. Das war dann auch mit die letzte Aktion in diesem Spiel. Die Fortuna gewinnt, vielleicht mit ein wenig Glück, das Spiel gegen Lübs mit 2:1.

Fazit: Am Sonntag war das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite und wir haben gezeigt, dass man mit Disziplin und Kampfgeist als Außenseiter solche Spiele gewinnen kann. (cv)


05. May 2008



Punktspiel
SC Eintracht Rossow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna planlos!

Am Sonntag war der SV Fortuna96 Heinrichswalde zu Gast bei Eintracht Rossow. Ganz klares Ziel: weiterhin Punkte nach unten hin gut machen.

Nach konzentrierter Anfangsphase der Fortuna (was nicht immer so war/ist) bekam jedoch der Gastgeber immer mehr Spielanteile und erkämpften sich gute Chancen. Nach nur 16 Minuten musste C. Voltz mit Knieprellung ausgewechselt werden. Für ihn kam D. Kücken ins Spiel. Kurze Zeit später gelang der Eintracht aus Rossow, nach schlechtem Abwehrverhalten, der 1:0 Führungstreffer.
In der 25. Minute musste J. George den Platz verlassen (Achillessehne). Trainer S. Seefeld brachte für ihn R. Dabel. Bis auf die 10 Minuten in der Anfangsphase gelang den Fortunen nichts mehr und sie waren mit dem 1:0 bis dahin noch gut bedient.
Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis das nächste Tor für die Eintracht fällt. Irgendwie konnten die Heinrichswalder sich aber mit dem 1:0 in die Halbzeit retten.

Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern dasselbe Spiel wie in der ersten Halbzeit. Ein Spiel auf ein Tor. Nur dem Schlußmann der Fortuna war es bis dahin zu verdanken, das es nicht schon höher stand. Leider konnte auch er das 2:0 (57.) und später dann das 3:0 (84.) nicht verhindern. In der 85. Minute wechselte Trainer S. Seefeld das letzte Mal. Er nahm J. Wünsch raus und brachte H. Odebrecht.

Fazit: Über weite Strecken der Partie war nicht ansatzweise ein Aufbäumen zu sehen und mit dem 0:3 kann die Fortuna aus Heinrichswalde zu frieden sein. Finstere Zeiten für Heinrichswalde, denn jetzt kommen nur noch die dicken Brocken. Uns allen viel Glück im Abstiegskampf. (cv)


28. Apr 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Vierecker SV 90

Am 21. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Vierecker SV 90. Bei herrlichem Wetter sollte der nächste Heimsieg perfekt gemacht und Anschluss gehalten werden.

Doch, wie schon im Auswärtsspiel in Torgelow agierten die Fortunen zu Beginn nervös und leisteten sich vor allem in der Defensive einige Fehler, die der Gast zur frühen Führung nutzen konnte. Auch nach dem Rückstand besserte sich die Situation nur langsam, so dass sich die Gäste aus Viereck weiteren Möglichkeiten herausspielten.
Die Fortunen versuchten ihr Spiel zu ordnen und in der 16. Minute konnte J. Sembach einen Fehler in der Vierecker Hintermannschaft zum 1:1-Ausgleich nutzen. Beide Mannschaften versuchten sich Chancen zu erspielen, konnten aber die wenigen Möglichkeiten nicht nutzen. In der Endphase der ersten Hälfte erzielten die Gäste nach einem Eckball das 1:2. Der Ball konnte von den Fortunen nicht aus dem Gewühl geklärt werden und gelangte irgendwie zwischen dem Posten und dem dort stehenden Verteidiger ins Tor. Mit dem 1:2-Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Fortunen vorgenommen über den Kampf ins Spiel zu finden, um doch noch die so wichtigen drei Punkte einzufahren. Doch bereits in der Anfangsphase erhöhte Viereck aus klarer Abseitsposition auf 1:3. Natürlich konnte der Schiedsrichter auf Höhe des Mittelkreises die Abseitsposition nicht sehen.
Die Gäste aus Viereck zogen sich jetzt zurück und verlagerten sich aufs Konterspiel. Der zur Hälfte für den angeschlagenen J. George eingewechselte A. Moths brachte neuen Schwung in das Spiel der Heinrichswalder. Der Gastgeber erspielte sich einige Chancen, musste aber bei den Kontermöglichkeiten der Gäste aufpassen nicht noch weiter in Rückstand zu geraten.
In der 72. Minute ersetzte R. Dabel T. Baumbach, der einfach nicht ins Spiel gefunden hatte und zudem rotgefährdet war. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Verteidiger und Torwart hätten die Gäste aus Viereck alle klar machen können, doch der Ball konnte im leeren Tor nicht untergebracht werden. Mit einem wuchtigen Freistoß erzielte J. Wünsch in der 78. Minute den 2:3 Anschlusstreffer.
In der hektischen Schlussphase in der der Schiedsrichter nicht immer alles in Griff hatte musste A. Moths nach einem ungeahndeten Foulspiel der Gäste in der 87. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam unser Oldie Henry Odebrecht ins Spiel. Am Ende konnte P. Mielke in der 90. Minute doch noch den verdienten 3:3 Ausgleich für die Fortunen erzielen.

Fazit: Beide Mannschaften teilen sich verdient die Punkte. Die Fortunen haben sich durch Unkonzentriertheiten und unnötigen Fehlern das Leben selbst schwer gemacht. Die Gäste aus Viereck zeigten zwar das gefälligere Spiel, versuchten aber in der 2. Hälfte das Ergebnis über die Zeit zu retten. (ms)


21. Apr 2008



Punktspiel
BSV Forst Torgelow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Fortuna schwächelt!

Am Sonntag war der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zu Gast bei den Förstern aus Torgelow. Für die Fortuna ein sehr wichtiges Spiel, ging es doch gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

In der ersten halben Stunde der Begegnung traten die Fortunen sehr nervös auf und kassierten nach Fehlern der Abwehr mal ganz schnell 2 Tore.
Das Spiel war einfach nur schlecht, was teilweise aber auch mit den sehr einseitigen Entscheidungen des „Unparteiischen“ zu tun hatte. Dieser war oft mit der Leitung des Spiels überfordert.
Nichts desto trotz begannen die Heinrichswalder nach 30 Minuten aufzuwachen und setzten den Gastgeber endlich energisch unter Druck. Das war die stärkste Phase des Gastes. So war es in der 45. Minute D. Kücken der nach Gewusel im Strafraum der Förster den Ball ins lange Eck köpfte. Halbzeitstand 2:1.

Die 2. Halbzeit gestaltete sich genau wie die Erste. Nichts lief beim Gast aus Heinrichswalde zusammen. Um wenigstens den Ausgleichstreffer zu erzielen, machten die Fortunen hinten auf, um ein Übergewicht im Mittelfeld zu erzielen. Dies ging tüchtig in die Hosen und die Förster konnten auf 3:1, und später dann auf 4:1 erhöhen.
Das 4:1 war dann auch gleichzeitig der Endstand in einer sehr enttäuschenden Vorstellung der Fortuna aus Heinrichswalde. Alles in Allem ein nicht gerade unverdienter Sieg der Förster, wenn auch ein wenig zu hoch.

Fazit: Nach langer Zeit, wieder eine schlechte Vorstellung des SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Zu den „Über“-Förstern nur soviel, dass einzige was Über war, war die Übermotivation und eine gewisse Überheblichkeit, welche ihnen hoffentlich nicht irgendwann mal zum Verhängnis werden. (cv)


14. Apr 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SV Rollwitz

Zum 19. Spieltag (13.04.2008) hatten die Fortunen aus Heinrichswalde den direkten Abstiegskonkurrenten aus Rollwitz zu Gast. Die Marschrichtung war vor dem Spiel ganz klar vom Trainer ausgegeben worden: „Endlich die rote Laterne der Liga abgeben!“

Leider begannen die Fortunen die Partie nicht so konzentriert wie noch letztes Wochenende gegen Strasburg und so schlichen sich kleinere Fehler im Spielaufbau ein. Nach ca. einer viertel Stunde ging´s dann doch und die Heinrichswalder begannen Fußball zu spielen.
Nach 23 Minuten war´s dann Ch. Voltz der aus 18 Metern einfach mal abzog und das Leder unhaltbar im Kasten der Gäste versenkte.
Nun sollte eigentlich der Knoten geplatzt sein, aber die Fortuna ließ es aus, den Gast weiter unter Druck zu setzen und somit die Vorentscheidung zu suchen. Mit 1:0 ging’s auch dann in die Halbzeitpause.

Nach Anpfiff der 2. Hälfte bot sich den Fans dasselbe Bild wie in der ersten Halbzeit. Die Gäste zu harmlos und der Gastgeber zu unkonzentriert.
In der Endphase der Partie wurden dann auch noch 2 hundertprozentige Chancen nicht verwertet, die den Sieg hätten vorzeitig klar machen können. In der 87. Minute wurde aus taktischen Gründen noch einmal unser Oldie H. Odebrecht eingewechselt. Das war dann auch mit die letzte Aktion des Spiels.
Die Fortunen gewinnen viel zu niedrig, können aber die Tagesaufgabe erfüllen: die rote Laterne der Liga nimmt der SV Rollwitz 68 mit nach Hause.

Fazit: Leider wurde nicht an die gute Leistung aus dem Spiel davor angeknöpft, aber im Abstiegskampf zählen als aller erstes nun mal die Siege.(cv)


06. Apr 2008



Punktspiel
FC Einheit Strasburg II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Und es geht doch, das Siegen!

Am Sonntag, 6. April 2008, ging´s für die Fortuna aus Heinrichswalde zum FC Einheit Strasburg II. Diesmal wollten die Mannen von Trainer St. Seefeld nicht nur die so ersehnten drei Punkte holen, sondern auch die schlechte Leistung vom letzten Sonntag vergessen machen.

Die Fortunen begannen die Anfangsphase der ersten Halbzeit sehr konzentriert und ließen den Strasburgen kaum Möglichkeiten ins Spiel zu kommen. Im Vergleich zum letzten Wochenende lief der Ball und das Spiel wurde vom Gast diktiert. So war es J. Wünsch, der in der 27. Minute die Heinrichswalder mit 1:0 in Führung schoss. Auch nach dieser Führung behielten die Fortunen die Nerven, was ja in der Vergangenheit nicht immer der Fall war, und zwangen dem Gegner ihr Spiel auf.
Nur einmal wurde es richtig brenzlig vorm Tor von M. Sembach, der aber mit einer tollen Reaktion die Führung seiner Mannschaft fest hielt. In der 36. Minute erzielte A. Moths, nach schönem Pass von D. Kücken, das 2:0 für den SV Fortuna 96 Heinrichswalde. Neun Minuten später war es wieder A. Moths, der nach gutem Sololauf den Ball ins kurze Eck des Strasburger Tores schob. Mit einer verdienten 3:0 Führung für die Heinrichswalder ging´s dann auch für beide Mannschaften in die Kabinen.

Nun hieß die Devise: „nicht nervös werden und nicht hinten reindrängen lassen.“ Das gelang auch zu Anfang der 2. Halbzeit. Die Fortunen erspielten sich weitere Chancen und jeder kämpfte für den Anderen. Solch eine Einstellung fehlte teilweise im Verlauf der Saison.
Nach leichter Konzentrationsschwäche der Fortuna, erzielten die Strasburger in der 62. Minute das 3:1, welches aber nicht für Nervosität bei den Heinrichswaldern sorgte, sonder eher wach rüttelte. Denn kurze Zeit später war es wieder A. Moths der nach einem schnellen Konter das 4:1 auf dem Fuß hatte, aber am Schlussmann der Strasburger scheiterte. Um noch einmal frischen Wind in das Spiel zu bringen, brachte Trainer St. Seefeld in der 65. Minute H. Odebrecht für Ch. Voltz.
So ging es in die Schlussphase der Partie, in der sich die Gäste dann doch hinten reindrängen ließen und in der 88. Minute den Anschlusstreffer kassierten. Die Fortunen ließen jetzt aber nichts mehr anbrennen und so wurde der erste Sieg der Saison, nach Abpfiff des Spiels, ordentlich bejubelt.

Fazit: Und es geht doch, das Siegen. Mit solch einer Einstellung und kämpferischen Leistung können wir noch ein paar „Dreier“ einfahren. Weiter so Jungs!!! (cv)


31. Mar 2008



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FRV Plöwen

Am 17. Spieltag waren die Mannen des FRV Plöwen bei den Fortunen aus Heinrichswalde zu Gast. Auch hier galt wieder das Motto: „Heute muss ein Dreier her.“

Nach einer hektischen Anfangsphase, in der der Gastgeber nicht ins Spiel fand, kassierten die Fortunen in der 22. Minute, nach schwacher Abwehr, den 1:0 Führungstreffer des FRV. J. Sembach musste dann in der 25. Minute verletzungsbedingt den Platz verlassen. Für ihn kam T. Heiden, der auch schon bessere Spiele hatte als an diesem Sonntag.
In der 30. Minute wurde die Führung des Gastes, durch ein Eigentor von C. Voltz, auf 2:0 ausgebaut. Noch immer lief beim Gastgeber nichts rund. Die einfachsten Abspiele gelangen nicht und simples Ball halten oder annehmen war quasi an diesem Sonntag ein Fremdwort.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gab es dann aber doch noch einen Lichtblick, als Ch. Voltz in der 41. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff der Partie bot sich den Fans des SV Fortuna und den mitgereisten Fans des FRV Plöwen das gewohnte Bild aus der ersten Halbzeit. Beim Gastgeber lief nichts zusammen und die Zuordnung, nicht nur in der Abwehr, stimmte zu keinem Zeitpunkt.
Der Gast machte weiterhin Druck über die Flügel, blieb aber bis dato ohne Erfolg die Führung weiter auszubauen. Das Spiel wurde nun immer hektischer und so blieb es nicht aus, dass der Unparteiische mehr als nur einmal die gelbe Karte zog. Immer wieder wurde das Spiel durch Nicklichkeiten auf beiden Seiten unterbrochen.
Ab der 60. Minute vertrat A. Moths den bis dahin auf der rechten Läuferposition spielenden J. George. Zu diesem Zeitpunkt kann man nur sagen, die Führung der Gäste geht absolut in Ordnung, da die Fortunen die nötige Clevernis vor dem Tor vermissen ließen. Gleich mehrere Einschußchancen wurden ausgelassen um den Ausgleich herbei zuführen, und so was wird ja bekanntlich dann auch irgendwann bestraft.
In der 81. Minute erzielte Plöwen dann das vorentscheidende 3:1. Das war´s, die nächste Pleite war besiegelt. Plöwen gewinnt nicht unverdient bei dem absolut schlecht spielenden Gastgeber aus Heinrichswalde mit 3:1.

Fazit: Mit so einer desolaten Einstellung wie am Sonntag wird’s nichts mehr mit dem Klassenerhalt, welcher immer mehr in die Ferne rückt. Es sollten sich alle einmal hinterfragen, ob es wirklich so weiter gehen kann oder ob man mal einfach die A…backen zusammen kneift und den Rest der Saison vernünftige Spiele abliefert. Das sind wir nicht nur uns schuldig sondern auch unseren Fans, die sich jedes Wochenende so was antun müssen!!!!!(cv)


17. Mar 2008



Punktspiel
SG Traktor Luckow vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 16. Spieltag reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Auswärtsspiel nach Luckow. Gegen Traktor Luckow sollte der erste Saisonsieg gefeiert werden.

Von Begin an zeigten die Fortunen eine gute kämpferische Einstellung und fanden gut ins Spiel. Bereits in der 16. Minute erzielte Mathias Bastian nach gutem Zuspiel von Toni Heiden das 1:0 für die Gäste. Der Gastgeber kam nicht richtig ins Spiel und agierte mit langen Bällen und setzte auf Konter. Mit wenig Höhepunkten ging es in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte ließen sich die Fortunen tief in die eigene Hälfte zurück drängen. Der Gastgeber aus Luckow übernahm das Spielgeschehen und drängte auf den Ausgleich. In der 68. Minute erzielte Luckow das 1:1. Nach einem Schuss an die Querlatte konnte der im Abseits stehende Angreifer des Gastgebers den Ausgleich erzielen.
Die Fortunen kamen nicht mehr ins Spiel und in der 80. Minute erzielte der Gastgeber wiederum aus einer Abseitsposition das 2:1. Gleich drei Spieler aus Luckow standen im Abseits. Jedoch soll der Torschütze nach Meinung des Schiedsrichters nicht im Abseits gestanden haben.
Wenig später stand der Schiedsrichter erneut im Mittelpunkt des Geschehens. Als ein Stürmer des Gastgebers alleine aufs Tor zulief und den Ball am Torwart vorbei spielte entschied der Schiedsrichter zunächst auf Abseits, zeigte dann aber zum Anstoßpunkt, also Tor? Nach Protesten der Gäste entschied der Schiri auf Abstoß, weil er das Spiel unterbrochen hatte, bevor der Ball im Tor war, denn ein mitgelaufener Spieler hätte Abseits gestanden, wenn er den Ball vor der Linie berührt hätte, doch dieser blieb nach der Abseitsentscheidung stehen und der Ball rollte ins Tor... So blieb es beim 2:1 für den Gastgeber.
In der Schlussphase warfen die Fortunen alles nach vorne. In der Nachspielzeit scheiterte Marcel Bruhnke mit einem direkten Freistoß am Schlussmann des Gastgebers, der zur Ecke abwehren konnte.

Fazit: Mit einer guten kämpferischen Leistung führten die Fortunen nach der ersten Hälfte verdient. Nach der Pause taten sie zu wenig um die Abwehr zu entlasten, so dass der Ausgleich nur eine Frage der Zeit war. Insgesamt wäre ein Sieg drin gewesen. (ms)


05. Mar 2008



Punktspiel
Rückrundenstart

Am Sonntag den 09.03.2008 startet der SV Fortuna 96 Heinrichswalde mit einem Heimspiel gegen den SV Fortuna Zerrenthin in die Rückrunde. Anstoß ist wie immer um 14 Uhr. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 3:3 Unentschieden.

Wir hoffen weiterhin auf die Unterstützung unserer Fans, um unsere Tabellensituation zu verbessern und die Klasse zu halten.


10. Dec 2007



Punktspiel
Penkuner SV II vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am letzten Spieltag des Jahres 2007 reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zur Reserve des Penkuner SV. Mit einem Sieg wollten die Fortunen den Anschluss am Tabellenende halten.
In Penkun angekommen, wurde uns mitgeteilt, dass wir auf dem zwei Kilometer entfernten Ausweichplatz spielen sollten. Nach erfolgreicher Suche des Platzes wollte der Schiedsrichter sofort anpfeifen, obwohl sich die meisten Spieler der Gäste noch nicht richtig aufgewärmt hatten. Eine Entscheidung mit Folgen, bereits in der 10. Minute musste Jens George mit einer Zerrung ausgewechselt werden.

Beide Mannschaften begannen nervös und mussten sich zunächst auf die Platzverhältnisse einstellen. In einer kampfbetonten ersten Hälfte boten beide Mannschaften wenig Fußball und erspielten sich keine nennenswerten Torchancen.
Auch in Hälfte zwei bot sich ein ähnliches Bild, der Gastgeber drückte die Gäste zunehmend in die eigene Hälfte, ohne sich große Tormöglichkeiten zu erspielen. Auch die Fortunen hatten kaum Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Nachdem der schwache Schiedsrichter eine Minute als Nachspielzeit angezeigt hatte, lies er aber weitere zwei, drei Minuten spielen. In der letzten Minute gelang dem Gastgeber aus Penkun dann der Siegtreffer.

Fazit: In einem ganz schwachen Spiel, das keinen Sieger verdient hatte, unterliegt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde unglücklich mit 0:1. Die schwache Leistung des Schiedsrichters sorgte auf beiden Seiten für Aufregung. (ms)


03. Dec 2007



Punktspiel
SV Pommern Pasewalk vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am letzten Spieltag der Hinrunde reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum SV Pommern Pasewalk. Erneut mussten die Fortunen Ersatz geschwächt antreten und unterlagen am Ende mit 0:3 (0:0).

Trotz defensiver Ausrichtung agierten die Gäste mit zwei Stürmern, die aber viel mit nach hinten arbeiten mussten. Pommern war von Begin an Spiel bestimmend und zeigte bis zum Strafraum ein gutes Aufbauspiel. Der letzte Pass in die Spitze fehlte dem Gastgeber um sich gute Torchancen zu erspielen. Die Fortunen standen in der Abwehr recht sicher und ließen der Pommern-Offensive wenig Raum im Strafraum zu kombinieren. Die wenigen Kontermöglichkeiten konnten die Gäste nicht zwingend genug nutzen und vertändelten im Strafraum den Ball, anstatt auf das Tor zu schießen. Mit dem torlosen Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel spielte Pasewalk weiter nach vorne und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Diesen Druck konnten die Fortunen bis zu 70. Minute standhalten, in der D. Hübener nach einem Eckball per Kopf die Führung für den Gastgeber erzielte. Vier Minuten später baute M. Stahlkopf nach einem Konter die Führung auf 2:0 aus. Offensiv hatten die Fortunen nichts mehr entgegen zu setzen und versuchten das Ergebnis in Grenzen zu halten. In der 78. Minute musste Oldie Henry Oderbrecht verletzungsbedingt vom Feld. Der Gastgeber nutzte in der 80. Minute eine weitere Tormöglichkeit durch M. Jahnke zum 3:0-Endstand.

Fazit: Mit einer erneut guten kämpferischen Leistung stellten die Fortunen den spielstarken Tabellenführer vor Problemen das erste Tor zu erzielen. Mit etwas Glück wäre in der ersten Hälfte sogar die Führung für die Gäste drin gewesen. Insgesamt siegt der SV Pommern Pasewalk verdient, hatte sich das Spiel sicher leichter vorgestellt.
Um den Anschluss nicht zu verlieren muss der SV Fortuna 96 Heinrichswalde am kommenden Sonntag um 13:30 Uhr in Penkun den ersten Sieg einfahren. (ms)


19. Nov 2007



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FSV Einheit 49 Ueckermünde II

Am 12. Spieltag empfing der SV Fortuna 96 Heinrchswalde die Reserve des FSV Einheit 49 aus Ueckermünde. Auf Anfrage des Gastgebers wurde das Spiel letzten Endes auf 10 Uhr verlegt, nachdem es einige Wochen zuvor zu keiner Einigung führte. Vielen Dank an den FSV für die Zustimmung.

Fußball gespielt wurde also, obwohl der SV Fortuna 96 Heinrichswalde trotz allem nur Ersatz geschwächt antreten konnte. Die Hausherren begannen konzentriert und versuchten in der Abwehr sicher zu stehen und kontrolliert nach vorne zu spielen. In der 12. Minute wurde die erste Unachtsamkeit der Heinrichswalder Hintermannschaft bestraft, die die Führung für die Gäste ermöglichte.
Die Fortunen ließen sich von dem Rückstand nicht beirren und blieben ihrer kampfbetonten Linie treu. Heraus gespielte Chancen gab es auf beiden Seiten wenige, die Gäste waren mit Schüssen aus der Distanz stets gefährlich. Mit dem 0:1 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild, wie im ersten Durchgang. Die Gäste spielten nach vorne ohne sich klare Torgelegenheiten zu erspielen und der Gastgeber hielt kämpferisch gegen und wartete auf Kontermöglichkeiten. Zu diesem Zeitpunkt war mindestens ein Unentschieden drin, bis der Schiedsrichter in der 61. Minute den Gästen einen Strafstoß zusprach, nachdem der Heinrichswalder Libero den Ball absichtlich mit der Hand gespielt haben soll. Ja, die Hand war am Ball, aber von Absicht kann keine Rede sein. Ganz klar wurde der Ball aus kurzer Entfernung (nicht mehr als 1m) an die Hand geschossen, da hat man keine Chance zu reagieren.
Der sicher verwandelte Elfer brachte die 2:0-Führung für die Gäste, die sich danach schon als sicherer Sieger fühlten und den Fortunen das Spiel überließen. In der 63. Minute musste Jens Wünsch das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen und der Gastgeber die Partie mit 10 Spielern beenden. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 in der 73. Minute durch Jens Sembach keimte wieder Hoffnung in den Reihen der Fortunen auf, vielleicht eine Punkteteilung zu erreichen.
In der offen geführten Schlussphase hatte der Gastgeber sogar gute Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie zeigt der Schiedsrichter erneut auf den Punkt. Wieder soll ein Heinrichswalder Verteidiger ein Handspiel begangen haben. Diesmal war es nicht so einfach zu sehen und der Schiedsrichter stand auch etwas ungünstig, aber der Arm soll am Körper angelegen haben nicht absichtlich in die Flugbahn des Balls geraten sein. Spieler und Zuschauer waren geteilter Meinung. Den Strafstoß verwandelten die Gäste zum 1:3 Endstand.

Fazit: Auch in dieser Partie boten die Fortunen eine sehr gute kämpferische Leistung, nur lässt sich diese derzeit nicht in Punkte ummünzen. Die Gäste aus Ueckermünde präsentierten sich nicht wie der erwartete Aufstiegskandidat.
Wie einst Weltmeister Andreas Brehme sagte: "Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!" (ms)


12. Nov 2007



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Vorwärts Drögeheide II

Zum 11. Saisonspiel empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die Reserve des FC Vorwärts Drögeheide. Nach der guten Leistung der Vorwoche wollten die Fortunen vor heimischer Kulisse punkten.

Bereits in der 2. Minute nutzten die Gäste ihre erste Möglichkeit nach einem Eckball zur Führung. Somit liefen die Fortunen, wie so oft in der Saison, einen frühzeitigen Rückstand hinterher. Der Gastgeber blieb dennoch unbeeindruckt und versuchte ins Spiel zu finden. In der 17. Minute stürmte Mathias Bastian nach einem Zuspiel von Jens Wünsch unter kräftiger Mithilfe des Gäste- verteidigers, der über den Ball haute, auf das Tor der Gäste zu und netzte zum 1:1 ein. Die Fortunen waren wieder im Spiel und hielten dagegen. Nach der verletzungsbedingten Auswechselung (21.) von Marcel Bruhnke, den Toni Heiden ersetzte, musste der Gastgeber in der Abwehr umstellen.
Ein zu kurzer Abwurf von Torhüter Björn Donath in der 27. Minute ermöglichte den Gästen aus Drögeheide die erneute Führung, die in der 37. Minute zum 1:3 ausgebaut werden konnte. In der 30. musste auch Paul Mielke verletzungs- bedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Ron Dabel in die Partie. Mit einem direkt verwandelten Freistoß (45.) von Thilo Baumbach ging es mit 2:3 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause hielt der Gastgeber gut mit und es hatte den Anschein, dass die Fortunen zumindest noch den Ausgleich erzielen können. Doch in der 68. Minute gelang den Gästen erneut nach einem Eckball das 2:4 und das Spiel war entschieden. Zwar spielte Heinrichswalde weiter nach vorne, hatte aber keine klaren Torchancen. Drögeheide erhöhte in der 70. und 84. Minute auf 2:6.

Fazit: Nach dem verschlafenen Begin waren die Fortunen den Gästen aus Drögeheide über weite Strecken ebenbürtig und boten erneut eine gute kämpferische Leistung. Nur bei Standards fehlte die Zuordnung, die Drögeheide mit drei Toren ausnutzen konnte. Insgesamt ist die Niederlage viel zu hoch ausgefallen. (ms)


05. Nov 2007



Punktspiel
BSG Traktor Lübs vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 10. Spieltag der Fußball-Kreisliga reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Auswärtsspiel nach Lübs. In einer umkämpften Partie gewinnt der BSG Traktor Lübs glücklich mit 3:1.

Von Anfang an waren die Fortunen voll bei der Sache und zeigten eine gute kämpferische Leistung. Die gut gestaffelte Hintermannschaft stellte den Gastgeber vor große Probleme, der sich nur wenige gute Torchancen heraus spielen konnte. Im Mittelfeld machten die Gäste die Räume eng und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Nach einem Sololauf durch das Mittelfeld legte Mathias Bastian für Toni Heiden auf, der die Führung für die Gäste erzielte.
In der 42. Minute musste Marcel Bruhnke verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Henry Odebrecht in die Partie. Mit 0:1 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte setzte der Gastgeber die Fortunen von Beginn an unter Druck und drängte die Gäste in die Defensive. In der 60. Minute erzielte die Mannschaft aus Lübs nach Abstimmungsproblemen in der Heinrichswalder Hintermannschaft den Ausgleich.
Die Fortunen ließen die Köpfe nicht hängen und hielten weiter dagegen. Wenige Minuten nach dem Ausgleich hatte Toni Heiden das 1:2 auf dem Fuß, doch ein Verteidiger des Gastgebers „warf“ sich noch in den Schuss und lenkte den Ball über das Tor. Das hätte die erneute Führung für die Mannschaft aus Heinrichswalde sein müssen.
In der Schlussphase stand der Schiedsrichter Gerd Rummel im Mittelpunkt des Geschehens. Durch eine zweifelhafte Abseitsentscheidung verhinderte er die Chance zur Führung für den Gastgeber. Wenige Minuten später stellte er nach einer klaren Tätlichkeit den Kapitän der Lübser nicht vom Platz, sondern zeigte nur die gelbe Karte. Eine Fehlentscheidung mit Folgen: In der 87. Minute erzielte eben dieser Spieler nach einem Eckball das 2:1 für den Gastgeber. Nun warfen die Fortunen alles nach vorne und kassierten in der Nachspielzeit durch einen Konter das 3:1.

Fazit: Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Spielen waren die Fortunen dem Gastgeber ebenbürtig und ließen wenige Chancen zu. Mit etwas mehr Glück im Abschluss wäre ein Unentschieden oder gar ein Sieg nicht unverdient gewesen. (ms)


29. Oct 2007



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. SC Eintracht Rossow

Zum 9. Saisonspiel in der Fußballkreisliga empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den SC Eintracht Rossow.

Bereist in der Anfangsphase nutzten die Gäste ihre erste Chance aus vermeidlicher Abseitsposition zur 1:0 Führung. Wenige Minuten später erhöhte Rossow auf 2:0. Nachdem die Fortunen den Begin der Partie verschlafen hatten, konnten die Gäste mit dieser Führung im Rücken auf Konter spielen.
Der Gastgeber war bemüht das Spiel zu gestalten und sich Torchancen heraus zu spielen. Ron Dabel, der von Begin an neben Toni Heiden als Stürmer aufgeboten war, konnte zwei hundertprozentige Tormöglichkeiten völlig freistehend vor dem Gästekeeper nicht nutzen. Mit dem 0:2 ging es in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte setzte der Gastgeber alles daran den Anschlusstreffer zu erzielen und erspielte sich ein deutliches Übergewicht. Als das 1:2 nur noch eine Frage der Zeit war, schlossen die Gäste einen Konter zum 0:3 ab. Damit war das Spiel so gut wie entschieden, aber die Fortunen gaben nicht auf und versuchten weiter nach vorne zu spielen und den Ehrentreffer zu erzielen. Die Spieler aus Rossow nutzten kurz vor Schluss eine ihrer wenigen Chancen zum 0:4.
Rossow bleibt weiterhin der „Angstgegner“ der Fortunen, die in der Kreisliga noch nie gegen Rossow gewinnen konnten.

Fazit: Nach dem verschlafenen Begin hatte der SV Fortuna 96 Heinrichswalde mehr vom Spiel, konnte seine Chancen aber nicht nutzen. Der SC Rossow machte aus 5-6 guten Tormöglichkeiten vier Tore, ohne spielerisch zu überzeugen. (ms)


22. Oct 2007



Punktspiel
Vierecker SV 90 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 8. Spieltag reiste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zum Vierecker SV 90. In einer insgesamt höhepunktarmen Partie verlieren die Fortunen unglücklich mit 0:1.

Die mit zwei Stürmern aufgebotene Fortuna-Elf versuchte von Begin an das Spiel zu machen und sich Torchancen heraus zu spielen. Doch die Vierecker machten die Räume eng und beschränkten sich aufs Konterspiel.
In der ersten Hälfte erspielten sich die Gäste ein Übergewicht, aber ohne zwingende Tormöglichkeiten. Der Gastgeber war bei den schnellen Gegenstößen immer gefährlich, doch Fortuna-Torhüter Björn Donath verhinderte durch gute Strafraumbeherrschung Chancen für die Viereck-Elf. Torlos ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause spielten die Fortunen weiter nach vorne, aber auch diesmal ohne gefährlich zu werden. In der 61. Minute verwertete der Gastgeber aus Viereck einen Konter zur Führung. Jetzt zogen sich die Vierecker weiter zurück und erschwerten zunehmend den Gästen sich Torchancen zu erspielen. In dieser Phase merkte man, dass die Mannschaft aus Heinrichswalde ihren verletzten Spielgestalter Christoph Wollmuth nur schwer ersetzen kann.

Fazit: Wieder einmal verpassten die Fortunen die Gelegenheit gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf zu Punkten. Insgesamt wäre ein Unentschieden verdient gewesen, denn beide Mannschaften hatten wenige Tormöglichkeiten, von denen nur Viereck die einzig gute Chance nutzen konnte. (ms)


15. Oct 2007



Pokalspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Vorwärts Drögeheide II

In der 2. Runde des Kreispokals empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde am 14.10.2007 den FC Vorwärts Drögeheide II. Die Gäste aus Drögeheide hatten soviel Respekt vor dem Gastgeber und brachten gleich 4 Stammkräfte aus der Verbandsliga-Mannschaft mit.
Bei den Fortunen verletzte sich Abwehrchef Marcel Bruhnke im Training (Oberschenkelzerrung) und musste ersetzt werden. Der Trainer Steffen Seefeld nutzte die Gelegenheit gleich die halbe Mannschaft umzustellen, mit dem Ziel die Defensive zu stärken und möglich lange ohne Gegentor zu bleiben. Man hatte den Eindruck, der Trainer wollte gar ohne Stürmer spielen.

Bereits in der ersten Spielminute nutzten die Gäste, die mit vier Verbandsliga-Spielern aufgelaufen waren, ihre erste Tormöglichkeit zur Führung, die kurze Zeit später zum 0:2 ausgebaut wurde. Die Fortunen machten die Räume eng, sodass sich die Spieler aus Drögeheide wenige Chancen erspielten. Torchancen ergaben sich eher zufällig und durch individuelle Fehler der Gastgeber. Mit dem 0:2 ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der 2. Hälfte bot sich das gleiche Bild, der Gastgeber verteidigte und die Gäste versuchten sich Chancen heraus zu spielen. In der 65. Spielminute konnte Jens Wünsch einen Foulelfmeter zum 1:4 verwandeln, den Thilo Baumbach in einer der wenigen Offensivaktionen der Fortunen zugesprochen bekam. Bereits das 0:4 erzielten die Gäste per Strafstoß. Am Ende siegte die „Reserve“ des FC Vorwärts Drögeheide mit 1:6.

Bei herrlichem Sonnenschein ließen sich die ca. 70 Zuschauer nicht die Laune verderben.


Aufstellung: Björn Donath – Alexander Moths, Paul Mielke, Jens Sembach, Jens Wünsch – Dirk Kücken (70. Andy Schulz), Marko Sembach – Jens George (60. Ron Dabel), Thilo Baumbach, Toni Heiden (60. Henry Odebrecht), Christian Voltz

Fazit: Der FC Vorwärts Drögeheide II gewinnt in einem schwachen Spiel 6:1 und zieht somit in das Viertelfinale des Kreispokals ein. Für die Spieler aus der Verbandsliga endlich mal ein Erfolgserlebnis. Die Fortunen haben sich insgesamt gut verkauft und können sich jetzt vollständig auf die Kreisliga und den angestrebten Klassenerhalt konzentrieren. (ms)


08. Oct 2007



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. BSV Forst Torgelow

Am 07.10.2007 empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den punktgleichen BSV Forst Torgelow. Wieder einmal sollte der erste Sieg der Saison eingefahren werden.

Die Fortunen legten einen Blitzstart hin, bereits nach 28 Sekunden erzielte Toni Heiden das 1:0 für den Gastgeber. In der 4. Minute baute erneut „Luca“ Toni Heiden mit seinem 6. Saisontor die Führung auf 2:0 aus.

Die Gäste aus Torgelow wurden anscheinend durch diesen schnellen Rückstand aufgeweckt und erzielten, nach einem Fehler von Verteidiger Marko Sembach, in der 10. Minute den Anschlusstreffer. Drei Minuten später glichen die Gäste nach einem Eckball aus. Heinrichswalde verschenkte nicht nur die Führung, sondern gab das Spiel völlig aus der Hand. Die vielen Ballverluste im Mittelfeld brachten die Gäste immer besser ins Spiel. In der 32. Minute erzielten die „Förster“ erneut nach einem Eckball das 2:3. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause.

Für die 2. Hälfte hatte sich der Gastgeber einiges Vorgenommen, konnte dies aber nicht umsetzten, auch die Umstellung auf 2 Stürmer brauchte wenig. In der 52. Minute machte ein unglückliches Eigentor von Marcel Bruhnke zum 2:4 alle Hoffnungen auf eine Spielwende zunichte. Zu wenig lief im Offensivspiel der Fortunen zusammen. Der Treffer zum 2:5 in der 70. Spielminute setzte den endgültigen K.O. für den Gastgeber.

Fazit: Nach dem guten Start gab der SV Fortuna 96 Heinrichswalde das Spiel leichtfertig aus der Hand und verpasste die Chance auf den ersten Saisonsieg. In einer fairen und vom Schiedsrichter sicher geführten Partie gewinnen die Gäste aus Torgelow am Ende verdient. (ms)

Ankündigung: In der 2. Runde des Kreispokals trifft der SV Fortuna 96 Heinrichswalde auf den FC Vorwärts Drögeheide II. Die Partie findet am Sonntag, den 14.10.07 um 14:00 Uhr in Heinrichswalde statt.


01. Oct 2007



Punktspiel
SV Rollwitz 68 vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Am 30.09.2007 trat der SV Fortuna 96 Heinrichswalde beim SV Rollwitz 68 an. Gegen den Tabellenletzten sollte der erste Saisonsieg perfekt gemacht werden.

Die Fortunen begannen druckvoll und hatten auch gleich die erste Möglichkeit durch Mathias Bastian. Wenige Minuten später zog Christan Voltz aus 18 Meter ab und traf nur den Pfosten. Auch Jens Sembach scheiterte mit einem Distanzschuss, den der Torwart zur Ecke abwehren konnte.
Nach diesen Chancen verflachte das Spiel zunehmend, keine der beiden Mannschaften wollte das Spiel machen. Tormöglichkeiten ergaben sich auf beiden Seiten mehr zufällig, als gewollt und waren wenig gefährlich. Ohne Tore ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften waren bemüht defensiv sicher zu stehen und erspielten sich wenige Torchancen. Die beste Chance für Heinrichswalde hatte Mathias Bastian, sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. In der Schlussphase hatten die Gäste weitere gute Möglichkeiten durch die eingewechselten Spieler: Andy Schulz und Ron Dabel. Selbst der Schiedsrichter passte sich dem Niveau des Spiels an und bot eine mehr als schwache Leistung. Er hatte zwar die Zuschauer immer in Blick, aber nicht das Spielgeschehen.
Am Ende trennen sich beide Mannschaften in einer schwachen und umkämpften Partie, die keinen Sieger verdient hatte, 0:0 Unentschieden.

Fazit: Die Fortunen aus Heinrichswalde konnten nicht an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und verpassten die Chance gegen einen schwachen Gegner endlich den ersten Dreier einzufahren. (ms)

An dieser Stelle noch ein herzlicher Gruß an unseren Mannschaftskameraden und sonstigen „Pressesprecher“ Colin, der derzeit im Auslandeinsatz mit der Bundeswehr ist.


24. Sep 2007



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. FC Einheit Strasburg II

Am 5. Spieltag der Kreisliga empfing der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die zweite Mannschaft des FC Einheit Strasburg. Die Mannschaft wollte an die Leistung aus dem Pokalspiel anknüpfen und endlich den ersten "Dreier" einfahren.

Die Fortunen begannen nervös und ermöglichten den Gästen die erste Tormöglichkeit des Spiels. Bereits in der 12. Minute wurde Jens Sembach nach einem taktischen Foul mit der gelben Karte verwarnt. Der Gastgeber fand besser ins Spiel und agierte aus einer sicher stehenden Abwehr heraus. In der 17. Minute hatte Jens George das 1:0 auf dem Fuß, leider stand der Pfosten im Weg.
Die Gäste aus Strasburg hatten in dieser Phase wenig vom Spiel und konnten sich nur mit Foulspiele im Mittelfeld behelfen. Hier hätte der Schiedsrichter mit der ein oder anderen gelben Karte eingreifen müssen. Nach Vorarbeit von Thilo Baumbach erzielte Christian Voltz in der 35. Minute die 1:0 Führung für den Gastgeber. In der 43. Minute erhöhte Toni Heiden nach einem Zuspiel von Jens George auf 2:0 - Halbzeit.

Nach der Pause spielten die Gäste aus Strasburg druckvoll nach vorne. In der 50. Minute musste Jens Sembach verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Andy Schulz ins Spiel. Die Fortunen konnten den Druck nur bis zur 65. Minute standhalten: Strasburg erzielte den 2:1 Anschlusstreffer. Zuvor hatten die Gäste Glück, dass sie nach einem groben Foulspiel an Jens George nicht dezimiert wurden.
Durch den 2. Wechsel in der 67. Minute, Dirk Kücken ersetzte den verletzten Thilo Baumbach, profitierte Strasburg von der Unordnung in der Hintermannschaft des Gastgebers und glich in der 68. Minute zum 2:2 aus. Die Gäste aus Strasburg drückten weiter und versuchten sogar einen Elfer zu schinden. Aber die Fortunen hielten kämpferisch dagegen und hatten sogar einige Kontermöglichkeiten.

Fazit: Am Ende war das Unentschieden für beide Mannschaften gerecht. Einige Spieler aus Heinrichswalde zeigten im Vergleich zu den letzten Punktspielen eine deutliche Leistungssteigerung. An die gute kämpferische und spielerische Leistung der ersten Halbzeit können die Fortunen anknüpfen und dann in Rollwitz endlich die ersten 3 Punkte einfahren. (ms)


17. Sep 2007



Pokalspiel
SV Blankensee vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Bei herrlichstem Fußballwetter trat die Fortuna aus Heinrichswalde beim SV Blankensee 49 zur ersten Runde des Kreispokals an. Nachdem die Mannschaft von Trainer Steffen Seefeldt in der Kreisliga keinen guten Start erwischt hatte (2 Unentschieden, 2 Niederlagen), war es nun Zeit, die Mannschaft ein wenig umzubauen.

Dies erwies sich als ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. So stand diesmal die Abwehr bedeutend sicherer als noch in den Spielen zuvor. Trotzdem konnte man in den ersten Minuten die personelle Überlegenheit, Blankensee war nur mit 10 Spielern angetreten, noch nicht erkennen.
Erst in der 32. Minute erzielte Jens Wünsch, nach einem gefühlvoll getretenen Freistoß von Marcel Bruhnke, per Kopf das 1:0 für seine Mannschaft.

Nun lief der Ball besser durch die Reihen der Heinrichswalder Fortuna. Durch einen wunderschönen Distanzschuß von „Luca“ Toni Heiden in der 38. Minute konnten die Fortunen die Führung auf 2:0 ausbauen. Wieder einmal war es Marcel Bruhnke der diesen Treffer vorbereitete. Im Vergleich zu den Kreisligaspielen gelang es den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen und ansehnlichen Fußball zu bieten.
In der 44. war es dann Jens George der, durch Vorarbeit von Mathias „Ilse“ Bastian, das 3:0 erzielte. Dies war dann auch gleichzeitig das Halbzeitergebnis.

In der Pause wechselte der Trainer zunächst nur einmal. Für den Torschützen zum 1:0, Jens Wünsch, kam Andy Schulz. Die Fortunen erarbeiteten sich zu Beginn der zweiten Halbzeit weitere Chancen, welche aber noch nicht genutzt wurden. In der 53. dann der zweite Wechsel, für Marko Sembach kam Dirk Kücken. Nach gespielten 10 Minuten in der 2. HZ, konnte sich dann Mathias Bastian in die Torschützenliste eintragen, der das vorentscheidende 4:0 für seine Mannschaft schoss. Diesmal kam die Vorarbeit von Toni Heiden.
Nach 62 Minuten wechselte Trainer Steffen Seefeldt dann zum 3. und letzten mal. Für den schwach spielenden Thilo Baumbach kam unser Oldie, Henry Odebrecht. Dann in der 74. Minute gab´s so was wie einen kollektiven Tiefschlaf in der Abwehr, welcher dann auch mit den 4:1 Gegentreffer bestraft wurde. Dies war dann auch der Endstand.

Das Fazit: Wenn die Punktspiele auch so gestaltet werden, sehe ich den ersten „ Dreier „ gar nicht mehr so weit weg. (cv)

Aufstellung: Björn Donath - Alexander Moths, Marcel Bruhnke, Paul Mielke, Marko Sembach (53. Dirk Kücken) - Jens George, Jens Sembach - Mathias Bastian, Jens Wünsch (46. Andy Schulz), Thilo Baumbach (62. Henry Odebrecht) - Toni Heiden


10. Sep 2007



Punktspiel
4. Spieltag: FRV Plöwen vs. SV Fortuna96 Heinrichswalde

Am Sonntag, 09. September 2007, reisten die Fortunen zum FRV Plöwen, um endlich den ersten „Dreier“ einzufahren. Noch vor dem Anpfiff gab´s leichte Verwirrung, da nur ein Satz Trikots mitgenommen wurde. Fairer Weise borgte der Gastgeber uns einen Satz und so konnte die Partie dann angepfiffen werden.

In der Anfangsphase hatten die Fortunen optische Vorteile und auch die ersten Torchancen. In der 10. Minute stand Jens Sembach allein vor dem Plöwener Torwart und brauchte den Ball nur noch mit dem rechten Fuß einzuschieben. Leider ist der Rechte nicht sein starker und so wurde diese 200%-ige Torchance ausgelassen und es gab Abstoß. Was wäre wenn…?
Bis zur 20. Minute machte die Fortuna, gegen einen schwach spielenden Gastgeber, das Spiel. Leider kassierten sie in dieser Minute, durch Abstimmungsprobleme in der Abwehr, das 1:0. In den verbleibenden 25 Minuten der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer, trotz des Rückstandes, kämpfende Fortunen, die dem Ausgleich dichter waren, als der FRV dem 2:0.
Dieser Kampf wurde aber nicht belohnt und so fing man sich in der 32. Minute das zweite Gegentor ein. Das nennt man dann 100-prozentige Chancenauswertung (2 mal vor´m Tor, 2 mal getroffen). Zu allem Übel gelangte dem Gastgeber dann in der 42. Minute noch das 3:0 und so ging´s dann auch in die Halbzeit.

Nach Anpfiff der 2. Halbzeit agierte die Fortuna offensiver, kam aber nicht zu zwingenden Chancen. In der 55. Minute wurde das Spiel dann durch eine schwere Verletzung von Christoph Wollmuth, der bis dahin ein super Spiel ablieferte, überschattet. Das Spiel musste kurz unterbrochen werden. Die erschütternde Diagnose, mehrfacher Bruch sowie sämtliche Bänder durch.

Wolle, auf diesem Wege gute Besserung und Kopf hoch!

Durch diese Verletzung brachte der Coach den angeschlagenen (Probleme mit der Achillessehne) Jens „Götz“ George. Obwohl sich die Mannschaft nie aufgab und kämpfte, blieb ihnen ein Torerfolg verwehrt. Ca. in der 80. Minute baute der FRV Plöwen die Führung zum 4:0 weiter aus. Dies war auch gleichzeitig der Endstand.

Fazit: Die Niederlage ist eindeutig zu hoch ausgefallen. Ein Unentschieden, oder sogar ein Sieg wäre gegen einen schwach spielenden FRV Plöwen drin gewesen. (cv)


27. Aug 2007



Punktspiel
SV Fortuna Zerrenthin vs. SV Fortuna 96 Heinrichswalde

"The same procedure as every year" (Die gleiche Prozedur wie in jedem Jahr)
Frei nach diesem Motto könnte man das 2. Punktspiel der Saison bezeichnen. Denn wie schon am letzten Spieltag konnte der SV Fortuna 96 Heinrichswalde die 3:2-Führung nicht bis zum Ende halten und spielte beim SV Fortuna Zerrenthin erneut 3:3.

In der höhepunktarmen Anfangsphase mussten sich beide Mannschaften erst auf die gegebenen Windverhältnisse einstellen.
Erst das wirklich sehenswerte Eigentor durch den Heinrichswalder Verteidiger Mathias Bastian brachte den Gastgeber nicht nur in Führung sondern auch Schwung in die Partie. In der Folge versuchten beide Mannschaften sich Torchancen zu erspielen. In der 34. Minute setzte sich Christoph Wollmuth über die linke Seite durch und konnte sich gegen den heraus eilenden Torhüter der Fortunen aus Zerrenthin durchsetzen und den Ball zum Ausgleich ins Tor "befördern". Bereits drei Minuten später erzielte "Luca" Toni Heiden nach einem Konter die 2:1-Führung für die Gäste aus Heinrichswalde. Christian Voltz erhöhte in der 39. Minute auf 3:1. Halbzeit!

Kurz nach Wiederbeginn erzielte Christian Voltz das 4:1, doch wegen "gefährlichem" Spiel wurde das Tor vom Schiedsrichter nicht gegeben, zu Unrecht wie viele meinen. Nach einem Foulspiel der Gäste an der Strafraumgrenze (ca. 18m) erzielten die Fortunen aus Zerrenthin durch einen direkt verwandelten Freistoß den 2:3 Anschlusstreffer.

In der anschließend von beiden Mannschaften offen geführten Partie hätten Christoph Wollmuth und Jens Sembach das Spiel entscheiden können. Doch genau wie in der Vorwoche verspielte Heinrichswalde die Führung noch kurz vor dem Ende und kassierten nach Unkonzentriertheit in der Abwehr den 3:3 Ausgleich.

Fazit: Der SV Fortuna 96 Heinrichswalde zeigte erneut eine gute kämpferische und spielerische Leistung. Nur die mangelnde Chancenverwertung und einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters führten zum Verlust des insgesamt verdienten Sieges. (ms)


23. Aug 2007



Punktspiel
SV Fortuna 96 Heinrichswalde vs. Penkuner SV II

Im ersten Punktspiel der Saison 07/08 trafen am Sonntag, 19.08.07, die beiden Aufsteiger aus den zwei Staffeln der Kreisklasse – SV Fortuna 96 Heinrichswalde und Penkuner SV II – aufeinander.

Nach verhaltenem Beginn kamen die Fortunen immer besser in die Partie, was mit dem 1:0 in der 21. Minute durch Christian Voltz belohnt wurde. Durch diese Führung wähnte sich der Gastgeber zu früh in Sicherheit, so dass die Penkuner durch einen Abwehrfehler, möglicherweise war´s Abseits (Anm. d. Red.), den Ausgleich erzielten. Nach dem Ausgleichstreffer der Gäste gaben die Heinrichswalder aber nicht auf und spielten beherzten Kombinationsfußball. Es gelang jedoch nicht, mit einer Führung in die Halbzeitpause zu gehen.
Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit (48. Minute) gelang es Toni Heiden die Fortuna wieder in Führung zu schießen. Durch Auslassen von 100%-igen Chancen wurde der Gegner nach und nach gestärkt und fand so wieder ins Spiel zurück. Dies spiegelte sich durch den erneuten Ausgleich des Penkuner SV II zum 2:2 wieder.
Nach kurzzeitigem Schock spielten die Gastgeber wieder ansehnlichen Fußball, ließen den Ball laufen und erarbeiteten sich weitere Chancen, welche aber nicht zum Erfolg führten. In der 63. Minute nutzte Paul Mielke das Durcheinander vor dem gegnerischen Tor und erzielte durch einen beherzten Schuss das 3:2 für seine Mannschaft.
Jetzt hieß es die Abwehr dicht zu machen und die sicher geglaubten 3 Punkte nicht mehr her zu geben. Dieser Wunsch wurde leider in der 87. Minute durch den wiederholten Ausgleichstreffer zum 3:3 Endstand zu nichte gemacht.

Fazit aus dem ersten Spiel: die Fortunen hätten noch X mal in Führung gehen können, gewonnen hätten sie das Spiel wahrscheinlich nie. Aber Alles in Einem war die Leistung der Mannschaft recht ansehnlich und lässt auf mehr hoffen. – weiter so - (cv)


17. Aug 2007



Punktspiel
Saisonstart

Am Sonntag, den 19.08.2007 startet die Kreisligasaison 2007/08. Im Spiel der beiden Aufsteiger empfängt der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Penkuner SV II. Anstoß ist um 14 Uhr.
Nach der durchwachsenden Vorbereitung wird sich nun zeigen, ob die Fortunen für die Kreisliga gerüstet sind.

Informationen zu den Spielen, Ergebnisse und die Tabelle findet ihr unter dem Menüpunkt: "Spielplan".


15. May 2007



Punktspiel
Aufsteiger 2007!

SV Traktor Wilsickow II - SV Fortuna 96 Heinrichswalde

Im letzten Punktspiel der Saison 2006/07 musste der SV Fortuna 96 Heinrichswalde bei der Reserve des SV Traktor Wilsickow antreten. Mit einem 3-Punkte und 20-Tore Vorsprung auf Züsedom war der Aufstieg in die Kreisklasse praktisch geschafft, trotzdem wollte sich die Mannschaft mit einem guten Spiel aus der Kreisklasse verabschieden. Doch die Fans sahen eine erste Hälfte mit wenigen Höhepunkten. Auch die 1:0 Führung in der 35. Minute durch Toni Heiden konnte nicht über die schwache spielerische Leistung der Fortunen hinwegtäuschen.

Die Spielerwechsel nach der Pause brachten neuen Schwung in die Partie. Die Fortunen erspielten sich ein Übergewicht gegen einen sehr defensiv eingestellten Gastgeber. Bereits in der 48. Minute konnte Thilo Baumbach auf 2:0 für die Gäste erhöhen. Die Fortunen erspielten sich in der Folge viele Tormöglichkeiten, die Toni Heiden (60.), Christoph Wollmuth (62.), Thilo Baumbach (67.) und Mathias Bastian (78.) zur 6:0 Führung nutzen konnten. In der 83. Minute konnte Marcel Bruhnke mit einem direkt verwandelten Freistoßtor auf 7:0 erhöhen:

Im Kampf um den vereinsinternen Torschützenkönig vergab Christian Voltz viele Möglichkeiten um den 1-Tore-Rückstand auf Jens Sembach noch zu verkürzen. Jens Sembach konnte in der 85. Minute mit dem 8:0 seinen Vorsprung ausbauen und sich die "Torjägerkanone" sichern. In der 87. Minute gelang dem Gastgeber noch der Ehrentreffer zum 1:8 Endstand. Mit diesem Sieg konnte der SV Fortuna 96 Heinrichswalde den Staffelsieg in der Kreisklasse Nord perfekt machen und den Aufstieg in die Kreisliga feiern. Nach dem Spiel wurden die Gäste vom Gastgeber mit einem Blumenstrauß zum Staffelsieg gratuliert. Der Staffelleiter Erich Walter überreichte den Pokal zum Staffelsieg an den Mannschaftskapitän Jens Wünsch:

Zusammen mit den Fans wurden der Staffelsieg und der Aufstieg in die Kreisliga auf dem Sportplatzgelände in Heinrichswalde gefeiert. Der Verein sorgte für Getränke, Bratwurst und Soljanka. Auch die Mannschaft spendierte den Fans (und natürlich sich selbst) einige alkoholische Getränkte.


27. Apr 2007



Punktspiel
vs. SG Traktor Luckow II

In einer mäßigen Partie schlägt der SV Fortuna 96 Heinrischswalde den Gastgeber glücklich mit 1:0.

Spielverlauf:

  • 4. Min. Die Fortunen beginnen druckvoll. M.Bastian vergibt aus 18m.

  • 11. Min. J.Wünsch jetzt sich über Außen durch und passt auf den einschussbereiten J.Sembach - TOOOR! 0:1!

  • 21. Min. Nach der Führung beschränken sich die Fortunen auf Ergebnisverwaltung. M.Wünsch versucht es aus 26m und vergibt.

  • 23. Min. Der Gastgeber erarbeitet sich wenige Möglichkeiten. Einen Schuss aus 18m kann Torwart M.Sembach zur Ecke abwehren.

  • 27. Min. Wechsel: Chr.Voltz ersetzt den verletzten R.Milde

  • 29. Min. Gelbe Karte für M.Wünsch nach Foulspiel.

  • Halbzeit: Der Trainer zeigt sich mit dem Ergebnis unzufrieden. In der 2. Hälfte sollen mehr spielerische Akzente gesetzt und mehr Torchancen erspielt werden.

  • 52. Min. J.Sembach schießt aus 18m knapp über das Tor.

  • 54. Min. 2. Wechsel: A.Moths kommt für C.Voltz (Zerrung) ins Spiel

  • 62. Min. 3. Wechsel: T.Heiden kommt für J.George aufs Feld.

  • 65. Min. Chr.Voltz vergibt aus 3m mit dem Kopf.

  • 67. Min. Freistoß: J.Wünsch schießt knapp am Tor vorbei.

  • 70. Min. Der Gastgeber entwickelt kurzzeitig Druck und erspielt sich einige Möglichkeiten. Ein Sololauf durch den Strafraum kann am 5m-Raum vereitelt werden.

  • 73. Min. M.Bastian vergibt aus 10m.

  • 77. Min. M.Christann sieht die Gelbe Karte.

  • 87. Min. Eckball: Chr.Voltz scheitert mit einem Kopfball aus 8m.

  • 90. Min. T.Heiden vergibt die letzte Torchance - knapp vorbei!